Zum Inhalt springen
Startseite » Freizeit » Radfahren » Fahrradträger: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Fahrradträger: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Mann mit Fahrradträger
5/5 - (1 vote)

Für viele begeisterte Fahrradfahrer ist es wichtig, sein geliebtes Gefährt auch mit in den Urlaub nehmen oder für verschiedene Anlässe sicher transportieren zu können. Ein geeigneter Fahrradträger für das Auto oder Wohnmobil ist damit unverzichtbar. Im folgenden Beitrag klären wir, welche Arten von Trägern es gibt, was Du beachten solltest, was für Kosten entstehen und noch viele weitere Fragen rund um den Transport Deines Lieblings Radels. Außerdem findest Du auch einen Überblick verschiedener Produkte und einige Fahrradträger Tests.

Unsere Favoriten

Der beste Fahrradträger unter 500 Euro: Atera 022685 Kupplungsträger Strada Sport M 3*
“Stabiler Fahrradträger mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis.”

Der beste Fahrradträger unter 300 Euro: EUFAB 12010LAS Kupplungsträger Poker-F*
“Ein toller Preis und mit wenigen Handgriffen montiert.”

Der beste Fahrradträger für bis zu zwei Fahrräder: Thule 924001 Kupplungsträger VeloCompact*
“Kompakt und einfache Handhabung, perfekt für zwei Räder.”

Der beste Fahrradträger für bis zu vier Fahrräder: Eufab 11514 Kupplungsträger Luke*
“Platz für die Fahrräder der ganzen Familie.”

Der beste Fahrradträger für E-Bikes: Atera 22696 Heckträger Strada Sport E-Bike ML*
“Top Fahrradträger für schwere Last.”

Der beste Fahrradträger für das Dach:
“Dynamisches Design und mit T-Nut Adapter.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Fahrradträger ermöglicht Dir eine sichere und gleichzeitig einfache Mitnahme Deiner Fahrräder in den Urlaub oder zu einem Ausflug. Es gibt verschiedene Modelle, bei denen bis zu fünf Räder transportiert werden können.
  • Es wird zwischen Dachträgern, Anhängerkupplungsträgern, Heckträgern und Innenraumträgern unterschieden. Hier ist für jeden das richtige dabei.
  • Kupplungs- und Heckträger haben den relativen Vorteil eines geringeren Kraftstoffverbrauchs durch geringeren Luftwiderstand, während Dachträger besser sind, wenn Du nach hinten raus gerne eine freiere Sicht hast. Innenraumträger werden meist in großen Autos oder Wohnmobilen verwendet.

Die besten Fahrradträger: Favoriten der Redaktion

Im Folgenden sind einige Fahrradträger für unterschiedliche Kriterien aufgelistet. Diese entsprechen den Anforderungen des Kauftragebers und können wir deshalb sehr empfehlen.

Der beste Fahrradträger unter 500 Euro: Atera 022685 Kupplungsträger Strada Sport M 3

Was uns gefällt:

  • für alle Fahrrad- und Reifengrößen geeignet
  • es besteht Platz für drei Fahrräder mit Erweiterung um eine zusätzliche Position
  • auch für bis zu zwei E-Bikes geeignet
  • zweifache Diebstahlsicherung vorhanden
  • Abklappmechanismus für einen schnellen Zugang zum Kofferraum

Was uns nicht gefällt:

  • der Abklappmechanismus ist bei einigen Fahrzeugmodellen eventuell eingeschränkt (Mercedes V-Klasse, VW Transporter T4, T5, T6, Vito und ähnliche)

Dieser Fahrradträger des Herstellers Atera für knapp 450 Euro ist ein sehr gutes Schnäppchen im Vergleich zu anderen Modellen. Es können bis zu vier Fahrräder transportiert werden. Der Träger wiegt 18,1 Kilogramm und kann eine Zuladung von bis zu 66,9 Kilogramm aushalten. Die Radschienen im Einzelnen können zu dem ein Gewicht von 30 Kilogramm tragen.

Für diesen Preis bringt der Strada Sport M 3 außerdem eine große Breite an Funktionen mit sich. Der Träger kann samt Fahrrädern zusammengeklappt werden und gewährt somit einen bequemen Zugang zum Kofferraum, auch wenn dies bei manchen Fahrzeugmodellen nur eingeschränkt funktioniert. Der zweifache Diebstahlschutz bietet zudem eine große Sicherheit, sodass man seinen Urlaub stressfrei genießen kann. Die Anbringung des Fahrradträgers erweist sich durch einen Schnellverschluss als komfortabel und leicht.

Die Kundenrezensionen dieses Modells betonen insbesondere das tolle Preis-Leistungs-Verhältnis und die einfache Handhabung.

Eigengewicht:  18,1 kg | Tragkraft:  66,9 kg

Der beste Fahrradträger unter 300 Euro: Eufab 12010LAS Kupplungsträger “Poker-F”

Was uns gefällt:

  • der Fahrradträger ist komplett vormontiert
  • schnelles aufbauen und anbringen
  • Eine Nutzlast von bis zu 60 Kilogramm
  • Abklappmechanismus für einen schnellen Zugang zum Kofferraum
  • mitgelieferte Tasche zur platzsparenden Aufbewahrung

Was uns nicht gefällt:

  • keine Platzerweiterung möglich

Der Kupplungsträger Poker-F ist ein sehr hochwertiges Produkt zu einem tollen Preis unter 300 Euro. Er ist komplett vormontiert und mit ein paar einfachen Handgriffen aufgebaut und angebracht. Die Nutzlast von ungefähr 60 Kilogramm lässt außerdem auch das Transportieren von E-Bikes zu. Er kann zudem während der Nichtbenutzung sicher in der mitgelieferten und platzsparenden Tasche aufbewahrt werden. Dieser Träger kann nur für zwei Fahrräder Platz bieten, eignet sich also weniger für Großfamilien.

Es gibt auch bei diesem preiswerten Modell einen Abklappmechanismus, sodass man einen leichten Zugang zum Kofferraum hat, auch mit montierten Fahrrädern. Das schöne, dunkle Design rundet das Bild des qualitativ hochwertigen Fahrradträgers zudem nochmal ab.

Kunden sind insbesondere vom super Preis-Leistungs-Verhältnis und der Stabilität begeistert.

Eigengewicht: 17 kg | Tragkraft: 60 kg

Der beste Fahrradträger für bis zu zwei Fahrräder: Thule 924001 Kupplungsträger VeloCompact

Was uns gefällt:

  • sehr kompakt und leicht
  • vormontiert, Werkzeug nicht nötig
  • Zugang zum Kofferraum bequem möglich
  • abnehmbare Haltearme für einfaches beladen der Fahrräder
  • lange Felgenhaltebänder mit Ratschenfunktion für einfache Befestigung

Was uns nicht gefällt:

  • eventuell zusätzliche Diebstahlsicherung notwendig

Der Fahrradträger VeloCompact von Thule eignet sich hervorragend für die Mitnahme von zwei Fahrrädern. Er ist sehr kompakt und leicht, sodass auch eine Person alleine keine Probleme beim Anbringen des Trägers hat. Die abnehmbaren Haltearme erleichtern zudem das Aufladen. Das Befestigen der Fahrräder wird durch die langen Felgenhaltebänder mit Ratschenfunktion deutlich vereinfacht. Die maximale Zuladung liegt bei 46 Kilogramm und kann somit auch mit leichten E-Bikes besetzt werden. Eine Diebstahlsicherung ist vorhanden, könnte laut Kundenmeinungen aber etwas besser sein. Hier sollte man eventuell in ein zusätzliches Schloss investieren.

Er ist durch die Möglichkeit bis zu zwei Fahrräder zu transportieren kleiner und damit platzsparender. Ein Abklappmechanismus sorgt außerdem für einen schnellen Zugang zum Kofferraum. Der Träger kann nach dem Ausflug oder Urlaub einfach zusammengefaltet werden.

Ein Großteil der Kunden ist von der sehr leichten Montage begeistert und spricht für den Transport von bis zu zwei Fahrrädern von einer absoluten Kaufempfehlung.

Eigengewicht:  14,2 kg | Tragkraft: 46 kg

Der beste Fahrradträger für bis zu vier Fahrräder: EUFAB 11514 Kupplungsträger “Luke”

Was uns gefällt:

  • Abklappmechanismus für leichten Zugang zum Kofferaum vorhanden
  • maximale Nutzlast 70 Kilogramm
  • auch für Fahrräder mit Oversize oder Y-Rahmen mit einem Durchmesser von bis zu 8,5 cm geeignet
  • für fast alle Anhängerkupplungen
  • im Vergleich relativ günstig

Was uns nicht gefällt:

  • mit 20 Kilogramm Eigengewicht relativ schwer

Der Kupplungsträger “Luke” von Eufab wird in die Kategorie leistungsstark eingeordnet. Er bietet Platz für vier Fahrräder und passt zudem auf fast alle Arten von Anhängerkupplungen. Die maximale Nutzlast liegt bei 70 Kilogramm. Im Vergleich zu anderen Modellen mit gleicher Anzahl an Fahrrad Positionen ist dieser Träger relativ gesehen günstig. Das Eigengewicht beläuft sich auf 20 Kilogramm und ist damit recht schwer. Es ist beim Anbringen des Fahrradträgers zu empfehlen, mindestens zu zweit zu sein.

Wie die meisten anderen Träger hat auch dieser einen Abklappmechanismus und kann damit – auch wenn die Fahrräder bereits aufgeladen wurden – einen bequemen Zugang zum Kofferraum gewähren. Das Modell “Luke” ist zudem einfach und unkompliziert zu montieren und komplett aus hochwertigen rostfreien Stahl gefertigt.

Ein Praxistest von rund-ums-rad.info bewertet den Fahrradträger als gut. Das Preis-Leistungs-Verhältnis fällt hier zufriedenstellend aus und auch beim Fahren mit höheren Geschwindigkeiten, stellen die hohe Anzahl von vier Fahrrädern kein Problem dar.

Eigengewicht:  22 kg | Tragkraft: 70 kg

Der beste Fahrradträger für E-bikes: Atera 22696 Heckträger Strada Sport E-Bike ML

Was uns gefällt:

  • Träger vormontiert, sofort einsatzbereit
  • für zwei Fahrräder, erweiterbar um einen zusätzlichen Platz
  • Abklappmechanismus ist vorhanden
  • zweifacher Diebstahlschutz vorhanden
  • besonderer Schutz von Rahmen und Laufrädern durch die “Frame Protection Greifarme”
  • Zuladung von bis zu 59,2 Kilogramm

Was uns nicht gefällt:

  • Abklappmechanismus funktioniert nicht bei allen Fahrzeugmodellen

Der Heckträger von Atera ist speziell für E-Bikes entworfen worden. Das Modell hat eine maximale Nutzungslast von 59,2 Kilogramm und gerade mal ein Eigengewicht von 15,8 Kilogramm. Die Schienen können jeweils ein Gewicht von bis zu 30 Kilogramm tragen. Es können zwei, bei Erweiterung um einen zusätzlichen Platz, sogar drei Fahrräder transportiert werden. Ein Abklappmechanismus ist vorhanden, funktioniert allerdings nicht bei allen Fahrzeugmodellen einwandfrei. Es sollte vorher in Erfahrung gebracht werden, ob das Auto mit dem Heckträger kompatibel ist.

Die “Frame Protection Greifarme” schützen die Rahmen und Laufräder der E-Bikes besonders gut. Der Träger ist außerdem leicht zu montieren und sofort zum Einsatz bereit.
Es ist eine zweifache Diebstahlsicherung vorhanden, die besonders bei den wertvollen Elektrofahrrädern eine große Hilfe darstellt. Dies ermöglicht somit einen entspannten Urlaub, ohne sich große Sorgen um die Fahrräder zu machen.
Die Kunden empfinden den Träger für sehr stabil und erachten den Preis als durchaus angemessen.

Eigengewicht: 18 kg | Tragkraft: 59,2 kg

Der beste Fahrradträger für das Dach: Thule FBA 532002 532 Dachträger Free Ride

Was uns gefällt:

  • ein dynamisches Design
  • einfache Montage des Fahrradträgers
  • leichtes aufladen durch Felgenhalter
  • auf verschiedene Radgrößen einstellbar
  • T-Nut Adapter vorhanden
  • Schnellspannverschluss für die Kippsicherheit

Was uns nicht gefällt:

  • Basisträger nötig, der separat erworben werden muss
Der Thule Dachträger Free Ride überzeugt neben einem dynamischen Design auch durch die einfach Montage. Das Gewicht der Radschienen beläuft sich jeweils auf ungefähr 3,5 Kilogramm und können etwa 17 Kilogramm tragen. Die Fahrräder können zudem durch die vorhandenen Felgenhalter leicht auf das Dach gehoben und beladen werden. Es ist allerdings zu beachten, dass es sich hierbei nur um die Schienen Aufsätze handelt. Ein Basisträger muss zusätzlich erworben werden.

Die einzelnen Schienen können auf verschiedene Radgrößen eingestellt werden. Des Weiteren ist ein T-Nut Adapter im Kaufpreis enthalten, der die Befestigung des Trägers deutlich vereinfacht. Ein Schnellspannverschluss birgt außerdem zusätzliche Kippsicherheit für die aufgestellten Fahrräder auf dem Dach.

Die Kunden berichten von einer hohen Stabilität und einfachen Montage. Es besteht außerdem selbst bei hohen Geschwindigkeiten keine Gefahr von Unsicherheit. Der Stiftung Warentest berichtete zudem über einen Praxistest bei dem der Dachträger Free Ride als das beste Modell unter den günstigsten betitelt wurde.

Eigengewicht: 3,5 kg | Tragkraft: 17 kg

Kaufratgeber für Fahrradträger

Fahrradträger bestehen entweder aus Aluminium oder Stahl oder einer Kombination aus beiden. Je nach Variante können meist bis zu vier oder fünf Fahrräder transportiert werden. Ein Fahrrad darf je nach Modell zwischen 22 und 30 Kilogramm wiegen (maximale Zuladung pro Schiene). Insgesamt darf das Gewicht 50 und 70 Kilogramm nicht überschreiten (maximale Zuladung des gesamten Fahrradträgers). Das Eigengewicht des Fahrradträgers liegt dabei meist zwischen 15 und 25 Kilogramm. Es ist wichtig, dass das Gewicht Deiner Fahrräder und des Fahrradträgers insgesamt die maximale Stützlast Deines Autos nicht überschreitet.

Welche Arten von Fahrradträgern gibt es?

Es gibt mehrere Varianten von Fahrradträgern, die im Folgenden für Dich aufgelistet und erklärt werden.

Dachträger

Dachfahrradträger sind die am weit verbreitetsten und am längsten genutzte Art, Fahrräder mit einem Fahrzeug zu transportieren. Die meisten Dachträger brauchen eine Möglichkeit um am Auto befestigt zu werden. Dies kann eine Dachreling oder aber auch versenkte Verankerungspunkte für einen Grundträger, die unter einer Klappe versteckt sind sein. Es gibt aber auch Hersteller, die Modelle ohne Reling oder Befestigungspunkte anbieten. Es ist eine der günstigeren Varianten, birgt aber auch einige Nachteile. Die Fahrräder müssen auf das Dach hochgehoben werden und der Luftwiderstand ist relativ groß, sodass es zu einem erhöhten Kraftstoffverbrauch kommt. Des Weiteren spielt die zusätzliche Höhe eine große Rolle, so darf die Gesamthöhe nicht mehr als vier Meter betragen, sonst könnte es zu Problemen beim Befahren von Tunneln oder Parkhäusern kommen.

Anhängerkupplung

Die zweite Variante besteht meist aus einem “Universalträger”, der auf den Kugelkopf der Anhängerkupplung befestigt wird. Diese können somit unabhängig vom Automodell montiert werden und sind besonders einfach anzubringen. Außerdem sitzen sie durch die Stützung von der Kupplung besonders stabil und können damit auch schwere E-Bikes tragen. Des Weiteren ist der Luftwiderstand dadurch nicht viel größer und hat somit einen geringeren Kraftstoffverbrauch als beim Dachträger. Es ist für diese Art allerdings eine Kupplung notwendig und sie sind oft etwas sperrig und nehmen am Auto als auch in Garagen einiges an Platz weg.

Heckträger

Eine weitere Möglichkeit Fahrräder mit dem Auto zu transportieren, sind die sogenannten Heckträger. Diese werden am Kofferraumdeckel befestigt und eignen sich besonders gut, wenn keine Anhängerkupplung zur Verfügung steht. Sie sind zudem günstiger als die Kupplungsträger und können bei Abnahme der Fahrräder auch hochgeklappt werden, sodass sich die Länge des Fahrzeugs etwas reduzieren lässt. Diese Variante passt allerdings nicht auf jedes Fahrzeugmodell und durch den zusätzlichen Anbau muss im Straßenverkehr und beim Einparken besonders Vorsicht gehalten werden. Die Sicht nach hinten kann durch diesen Träger etwas eingeschränkt sein.

Interne Trägersysteme

Das letzte Modell hat sich insbesondere durch die ständig größer werdenden Fahrzeuge wie Kombis und SUVS entwickelt. Diese Autos haben einen erheblich größeren Stauraum und lassen somit auch Platz für den Fahrradtransport zu. Außerdem sind die Fahrräder somit auch vor Kälte, Schmutz oder anderen Umwelteinflüssen geschützt und beeinflussen den Luftwiderstand nicht zusätzlich. Die Art ist jedoch nur für große Fahrzeuge oder gar Wohnmobile geeignet, da es einen großen Teil des Innenraums in Anspruch nimmt. Es gibt hierfür verschiedene Systeme, mit denen sich die Fahrräder sicher befestigen und transportieren lassen.

Ein kleiner Überblick über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Trägersysteme:
VorteileNachteile
DachträgerGünstig, uneingeschränkte Sicht nach hinten, Heckklappe weiterhin zugänglichHöherer Luftwiderstand, höherer Kraftstoffverbrauch, Höhe beachten, beladen schwierig
AnhängerkupplungsträgerEinfache und schnelle Montage, geringerer KraftstoffverbrauchSicht nach hinten eingeschränkt, Zusätzliche Länge am Fahrzeug, Zugang zum Kofferraum erschwert
HeckträgerEinfaches beladen, Anhängerkupplung nicht notwendig, geringerer KraftstoffverbrauchZugang zum Kofferraum erschwert, Sicht nach hinten eingeschränkt, zusätzliche Länge am Fahrzeug
InnenraumträgerSchutz vor Wind und Wetter, einfaches beladen, Diebstahlgesichert, kein zusätzlicher KraftstoffverbrauchNur für große Fahrzeuge, Platz Verbrauchend, Sicht nach hinten eventuell eingeschränkt
Mountainbikes auf einem Anhängerkupplungsträger

Für Mountainbikes empfiehlt sich aufgrund des relativ schweren Gewichts ein Kupplungsträger.

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien für einen Fahrradträger?

Du hast bereits weiter oben die verschiedenen Varianten von Fahrradträgern kennengelernt. Es ist trotzdem nochmal wichtig aufzulisten, auf welche Kaufkriterien Du besonders achten solltest, um den richtigen Träger für Dich zu finden.

Anbringung des Fahrradträgers

Es kommt zusätzlich auch darauf an, wie oft Du Fahrräder transportieren musst. Solltest Du eher selten damit zu tun haben, wäre es gut, wenn der Träger sich leicht montieren und auch wieder demontieren lässt. Außerdem spielt Deine körperliche Kraft eine Rolle. Es ist deutlich aufwendiger Fahrräder auf ein Dach zu heben, als diese am Heck des Autos anzubringen.

Anzahl der Fahrräder

Wie bereits oben erwähnt, kann man meist bis zu 4 Fahrräder transportieren. Einige Träger können aber auch noch um einen Platz erweitert werden, sodass Du sogar 5 Plätze hast. Es ist dabei zu beachten, dass Heckträger diese Funktion meist nicht aufweisen. Die Bauweise lässt das hier nicht zu.

Tragkraft des Fahrradträgers und Eigengewicht

Die Tragkraft des Fahrradträgers darf nicht überschritten werden. Es geht dabei nicht nur um das Gesamtgewicht, sondern auch um die Belastungsgrenze der einzelnen Schienen. Es ist nicht möglich auf einer Schiene eine höhere Last als angegeben zu deponieren und dies auf einer anderen auszugleichen.

Das Eigengewicht darf zusammen mit den Fahrrädern auf keinen Fall die Stützlast Deines Autos überschreiten.

Sicherung gegen Diebstahl

Hat man sich für ein Trägersystem außerhalb des Autos entschieden, ist es für Diebe deutlich einfacher sich daran zu schaffen zu machen. Viele Hersteller bieten Schlösser an, die an dem Träger angebracht sind. Ein hochwertiger Fahrradträger sorgt hier für deutlich mehr Sicherheit.

Funktionen

Ein Schloss am Fahrradträger gehört zu den zusätzlichen Erweiterungen. Neben diesem gibt es außerdem noch die Möglichkeit eines Abklappmechanismuses, ausziehbare Schienen oder eine elektronische Absenkung.

Erreichbarkeit des Kofferraums

Bei den Heck- und Kupplungsträgern ist es meist etwas schwieriger an den Kofferraum des Wagens zu kommen. Es muss bei der Beladung des Urlaubsgepäcks oder ähnliches dann meist über die Rückbank getragen werden. Dabei ist ein Dachträger deutlich praktischer. Es gibt aber bereits Systeme, die die Fahrradträger wegklappen lassen. Dies ist aber deutlich teurer und sollte bei der Entscheidung gut abgewogen werden.

Wo kann man einen Fahrradträger kaufen?

Du kannst Deinen Fahrradträger sowohl offline also auch online kaufen. Der Vorteil des Kaufens vor Ort ist vor allem die Beratung durch qualifizierte Mitarbeiter. Es besteht aber mittlerweile auch online die Möglichkeit über Live-Chats und Telefonberatung einen guten Service zu erhalten. Außerdem sind die Preise hier deutliche günstiger und auch in der Transparenz dieser, liegen die Shops im Internet klar im Vorteil. Hierbei findest Du Fahrradträger bei Baumärkten, Autoteilehändler, Amazon, allgemeinen Versandhändlern oder auch gebraucht durch private Verkäufer.

Was kostet ein Fahrradträger?

Fahrradträger kosten meist zwischen 100 und 500 Euro. Dies hängt auch von Material, Marke und Anzahl der zu transportierenden Fahrräder ab. Es erfordert für einen sicheren und qualitativ hochwertigen Träger allerdings mindestens 300 Euro. Im Sommer sind die Preise saisonbedingt meist teurer. Es empfiehlt sich schon im Winter nach einem passenden Fahrradtransporter zu schauen. Dies gilt allerdings nur für Neuware, gebraucht gibt es in der Jahreszeit meist keine großen Unterschiede.

Welche bekannten Marken von Fahrradträgern gibt es?

Thule

Ein Hersteller, der sich mit guter Qualität hervorhebt, ist zum Beispiel Thule. Dieser Anbieter glänzt mit hoher Funktionalität und einem ansehnlichen Design. Dies schlägt sich allerdings auch deutlich im Preis nieder.

Atera

Atera zeichnet sich insbesondere durch eine hohe Stabilität aus. Des Weiteren kann auch dieser Anbieter mit guter Qualität und hoher Funktionalität werben.

Uebler

Uebler gilt auch als eines der anerkanntesten Unternehmen in Bereich Fahrradträger. Es bietet dem Kunden hochwertige Produkte und hat einen großen Anspruch auf Ergonomie und Sicherheit.

Eufab und Westfalia

Die beiden Hersteller sind eher weniger bekannt, können aber mit ihren Konkurrenten definitiv mithalten. Westfalia ist insbesondere für seine gute Qualität im Bereich der Anhängerkupplungsträger bekannt. Eufab gilt als Trend-orientiertes Unternehmen und punktet besonders im guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Fun Fact:
Die Fahrradträger für das Heck stammen aus Frankreich und Holland und waren in Deutschland lange Zeit verboten. Es durften hier nur Dachträger benutzt werden. Die Heckträger haben sich mittlerweile aber durchgesetzt. Trotz allem hast Du immer noch die Wahl zwischen Dach-, Heck- und Innenraumträgern.

Fahrradträger Test-Übersicht

Es gibt eine große Anzahl an Verbrauchermagazine, die regelmäßig Testberichte über verschiedene Produkte herausgeben. Ein Fahrradträger ist eine größere Anschaffung und erfordert damit auch eine durchdachte Entscheidung. Die folgenden Tests können Dir dabei helfen.

TestmagazinFahrradträger Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa2021NeinHier klicken
Öko TestNein------
Konsument.atNein------
Ktipp.chJa2019NeinHier klicken
adac.deJa2019JaHier klicken

Fahrradträger Test von Stiftung Warentest: Fahrradträger für die Anhängerkupplung im Test

Stiftung Warentest untersuchte 2021 acht verschiedene Kupplungsträger auf Sicherheit, Handhabung und Haltbarkeit. Die getesteten Fahrradträger haben Platz für zwei Räder und können bis zu 60 Kilogramm beladen. Sie sind außerdem alle faltbar und damit platzsparend. Es wurde hierbei insbesondere auf die Verarbeitung und Witterungsbeständigkeit gezielt. Des Weiteren wurden die Träger bei Vollbremsungen geprüft und ein Crashtest durchgeführt. Es wurde zudem ausprobiert, wie leicht sich die Fahrradtransporter montieren lassen und ob ein Zugang zum Kofferraum ermöglicht werden kann.

Fahrradträger Test von Ktipp.ch: Veloträger

Ktipp.ch untersuchte Heckträger auf ihre Stabilität und Sicherheit. Die Tester nahmen dabei zwölf Modelle sowohl für die Anhängerkupplung als auch ohne ins Visier. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass die Kupplungsträger stabiler und damit eher für E-Bikes geeignet sind. Des Weiteren werden einige Empfehlungen für verschiedene Träger getätigt. Der Anbieter Thule zeigte sich hier als besonders stabil und funktional.

Fahrradträger Test von ADAC: Fahrradheckträger

ADAC untersuchte elf Fahrradträger, die jeweils Platz für 3 Räder aufweisen und auch E-Bikes transportieren können. Diese wurden auf ihre Handhabung, Sicherheit und Gestaltung überprüft und getestet. Dabei wurden insbesondere der Lieferumfang und Ausstattung als auch Sicherheitshinweise und die Bedienungsanleitung genauer unter die Lupe genommen. Es stellten sich einige große Unterschiede zwischen den Modellen heraus. Es werden hier verschiedene Marken von Thule über Uebeler bis Eufab betrachtet. Außerdem wurde ein Crashtest durchgeführt und die Montage der Träger untersucht.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Fahrradträger

Du hast bereits einige Informationen über den Transport deines Fahrrads erhalten. Im Folgenden klären wir noch die am häufigsten gestellten Fragen rund um den Fahrradträger.

Wann benötigt man ein zusätzliches Nummernschild?

Das Nummernschild darf auf keinen Fall verdeckt sein. Ist dies durch den Fahrradträger nicht mehr sichtbar, gibt es mehrere Möglichkeiten. Du kannst beispielsweise Dein Kennzeichen vom Auto auf den Fahrradträger umbauen oder Du besorgst Dir ein zusätzliches Nummernschild.

Achtung bei Urlaub im Ausland: In manchen Ländern gibt es zu den Nummernschildern besondere Regeln. Informiere Dich vor Deiner Abreise darüber.

Wie befestigt man den Fahrradträger am Auto?

Dies hängt natürlich von der Art des Fahrradträgers ab. Unter Punkt 8 – weiterführende Quellen – haben wir dir dazu einige Seiten mit genauen Erklärungen verlinkt.

Wie befestigt man die Fahrräder an den Fahrradträger? (Heck/Kupplungsträger)

  • Alle Teile, die während der Fahrt abfallen könnten demontieren /sichern.
  • Checken, ob alles am Fahrradträger richtig stimmt (Schrauben, Halterungen…)
  • Mit dem größten Fahrrad beginnen
  • Das Fahrrad auf die Schiene stellen, bei mehreren mit der ersten Schiene vom Auto aus gesehen anfangen und kürzesten Halte/Greifarm an Fahrrad befestigen.
  • Bei mehreren Fahrrädern diese so anordnen, dass diese versetzt, sprich jeweils mit dem Lenker auf eine andere Seite schauen. (immer abwechselnd)
  • Dies so lange wiederholen, bis alle Fahrräder auf dem Träger befestigt sind.
  • Abschließen, falls bei diesem Fahrradträger möglich.

Wie schnell darf man mit einem Fahrradträger fahren?

Es gibt Prinzipiell kein offizielles Tempolimit. Du solltest trotzdem nicht schneller als 120 oder 130 Kilometer pro Stunde fahren. Es könnte sonst passieren, dass sich die Befestigungen lösen.

Sind alle Fahrradträger für E-Bikes geeignet?

Besonders empfehlenswert sind hier Kupplungsträger, da sie durch die zusätzliche Stützung mehr an Last aushalten. Es gibt allerdings auch einige Hersteller, die Heck- und Dachträger speziell für E-Bikes anbieten.

E-bike im Urlaub mit Fahrradträger transportieren

Achtung E-Bikes:  Die Akkus der Elektroräder wiegen meist um die 3-4 Kilogramm. Dieses zusätzliche Gewicht sollte man vermeiden, indem man die Batterien separat im Kofferraum transportiert.

Ist es möglich die Stützlast zu erhöhen?

Die Stützlast des Fahrradträgers sollte nicht überschritten werden. Kleine Abweichungen sind aber in Ordnung. Bei einem Anhängerkupplungsträger kann für schwerere Fahrräder aber nachgerüstet werden, sprich die Kupplung stabiler machen und so mehr Gewicht tragen zu können.

Kann man einen Fahrradträger für den Urlaub mieten?

Es hat sich bis jetzt nicht sehr durchgesetzt, Fahrradträger zur Miete zur Verfügung zu stellen. Es gibt im Internet über Ebay und anderen Plattformen aber einige Privatpersonen, die ihren Fahrradträger tageweise vermieten, wenn sie ihn gerade nicht benötigen. Hierfür ist eine gewisse Recherche im Internet nötig. Dies ist vor allem in Großstädten öfter der Fall.

Urlaub mit dem Fahrrad genießen

Beachtest Du alle Tipps rund um den Fahrradträger, kannst Du den Urlaub mit Deinem Lieblingsradel stressfrei genießen.

Weiterführende Quellen

Abschließend haben wir Dir ein paar interesannte Artikel verlinkt. Viel Spaß beim lesen:
Anhängerkupplung Stützlast erhöhen: Mehr erfahren

Tutorial Montage Dachträger: Mehr erfahren

Tutorial Montage Kupplungsträger: Mehr erfahren

Warum der Radsport so gesund ist: Mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

↑ Zurück zum Beginn ↑