Widerstandsbänder Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Ein Widerstandsband ist ein sehr nützliches Tool um sich fit zu halten

Den Körper fit zu halten ist eine tägliche Herausforderung. Widerstandsbänder können da eine große Abhilfe leisten. Sie können für jeden auf unterschiedliche Weise eine sinnvolle Investition sein. Vom blutigen Anfänger zum jahrelang durchtrainierten Bodybuilder, für jeden ist etwas dabei.

Die Auswahl ist in der heutigen Welt bei allen Produkten riesig. So verhält es sich auch bei den Widerstandsbändern. Nur gut, dass Du zu diesem Ratgeber gefunden hast. Er wird Dir einen Überblick verschaffen und Dir zeigen, worauf es beim Kauf ankommt. Weiter unten auf der Seite haben wir aktuelle Widerstandsbänder-Tests für Dich zusammengefasst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit Widerstandsbändern kannst Du effektiv trainieren.
  • Vor allem Anfänger werden damit schnell Resultate erzielen.
  • Es gibt verschiedene Arten von Widerstandsbändern: Theraband, Resistance Loops und Expander. Jede Art hat ihre Stärken.
  • Auch fortgeschrittene können damit effektiv trainieren, allerdings eher als Ergänzung zum Training mit Gewichten.
  • Sie sind sehr gut geeignet, um die Muskeln auch auf Reisen zu trainieren.
  • Dazu gibt es sehr praktische Sets zu kaufen.
  • Den Kauf solltest Du vor allem von Anwendung und Material abhängig machen.

Die besten Widerstand: Favoriten der Redaktion

Wenn Du wenig Zeit hast, dich mit dem Thema etwas zu beschäftigen, kannst Du dir hier unsere Favoriten angucken. So hast Du schnell eine engere Auswahl.

GRITIN

100 % Naturlatex: Du musst Dir keine Sorgen über giftige Chemikalien machen, da es aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht

  • Verschiedene Stärken sind im Set enthalten
  • Aufbewahrungstasche zur richtigen Lagerung ist enthalten
  • Sehr leicht (144 g) und klein, sodass das Transportieren kein Problem ist
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Praktische Markierungen, die die Zugkraft der jeweiligen Farbe anzeigen

Die Fitnessbänder von GRITIN sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Die Standard-Farbkombination ist schwarz, pink, gelb, blau und grün. Es gibt noch drei weitere Sets in pastellfarbenen Abstufungen der Farben lila, pink und grün.

Die Farbe hat zwar keine Auswirkung auf das Training, aber auf die Härte des Trainings. Die verschiedenen Farben haben nämlich verschieden starke Widerstände. So kannst Du, wenn eine Übung zu leicht wird, zum nächsten Widerstand wechseln. Die härteste Stufe wird von den meisten als stark fordernd eingestuft. Das Empfinden ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Und auch wenn alles zu einfach wird, eignen sich die Bänder hervorragend, um die vor dem Training aufzuwärmen.

11er-Set von FITFORT

  • Besteht aus Naturlatex: umweltfreundlich und nachhaltig
    11er-Set: Du hast sehr viele Möglichkeiten, die Bänder zu benutzen
  • Viele verschiedene Stärken: sie sind auch kombinierbar, um einen Widerstand von bis zu 68 kg zu erzeugen
  • Hervorragende Preis-Leistung
  • Wichtiges Zubehör wie Türanker und Griffe sind schon enthalten
  • Kann man als portables Gym sehen

Die Expander von FITFORT sind in ein äußerst praktisches Set eingebunden. Es beinhaltet fünf Widerstandsbänder, einen Türanker, eine Tragetasche und zwei Knöchelriemen. Letztere sind dazu da, um die Bänder am Bein befestigen zu können.

Das Set ist das mobile Fitnessstudio für alle. Selbst etwas weiter Fortgeschrittene können ihre Muskulatur damit gut reizen. Die Widerstände der einzelnen Widerstandsbänder sind nämlich kombinierbar. Damit kannst Du einen Widerstand von ganzen 68 kg erzeugen.

Damit kannst Du das Set, falls Du Anfänger bist, sehr lange benutzen. Es wird dauern, bis der Widerstand zu leicht für Dich wird. Und auch wenn es zu leicht wird, ist es immer noch eine tolle Möglichkeit Sport zu machen, wenn Du mal nicht zu Hause bist.

INTEY

  • 100 % Naturlatex: damit ist es nachhaltig, biologisch abbaubar und frei von möglicherweise giftigen Chemikalien
  • Du kannst es als Set kaufen oder als einzelne Bänder
  • Sie sind alle 1,07 m lang (im „gefalteten“ Zustand) und bilden einen Ring, was viele neue Trainingsmöglichkeiten eröffnet
  • Du kannst jeden Körperbereich damit trainieren
  • Du kannst damit deine Kraft und Beweglichkeit erhöhen

Die Fitnessbänder von INTEY sind lange Ringe, die Dir viele Möglichkeiten eröffnen. Zwar sind es nur einfache Ringe, unterschätzen solltest Du sie aber auf keinen Fall. Gerade für Anfänger, die nicht viel Kraft haben, sind diese Bänder sehr empfehlenswert. Sie helfen Dir, schwere Körpergewichtsübungen, wie Klimmzüge und Dips zu meistern.

Auch Fortgeschrittene haben viele Möglichkeiten. Die Bänder können wie auch andere Widerstandsbänder benutzt werden. Ein Training ohne Gewichte ist damit möglich. Auch auf Reisen kannst Du sie mitnehmen, um deine Muskeln zu erhalten.
Der maximale Widerstand der jeweiligen Bänder geht von 15 kg bis zu fast 57 kg. Damit ist auch ein intensiveres Training möglich.

ATHLETIC AESTHETICS

  • Resistance Loop für viele Möglichkeiten
  • 100 % natürlicher Latex: es ist damit nachhaltig und Du musst Dir keine Sorgen über giftige Stoffe machen, da sie darin nicht enthalten sind
  • Trainingsguide ist als pdf-Datei gratis dabei
  • Du kannst es als eigenes Trainingsgerät oder als Unterstützung bei Körpergewichtsübungen benutzen
  • Du kannst jede Körperpartie damit trainieren

Die Resistance Loops von ATHLETIC AESTHETICS sind ringförmige, elastische Bänder, mit denen Du jede Körperpartie trainieren kannst. Es gibt sie in den Farben rot, schwarz, lila, grün und blau. Rot ist der leichteste Widerstand und blau der stärkste.

Du kannst die Bänder auch in verschiedenen Sets kaufen. Dann kriegst Du sogar einen Preisnachlass. Im Set zu kaufen kann Sinn ergeben, da Du stärker wirst.

Die Möglichkeiten zu trainieren sind auch hier wieder groß. Du kannst die Bänder als Unterstützung bei Klimmzügen nutzen, als eigenes Trainingsgerät oder zur Verbesserung deiner Beweglichkeit.

THERABAND

  • Das Original, hier hat der Begriff „Theraband“ seinen Ursprung
  • Mehrere Farben und Spannungen erhältlich für verschiedene Bedürfnisse
  • Frei von Latex
  • Naturprodukt: Etwas darf sich nur dann Naturprodukt nennen, wenn ein natürlicher Rohstoff kaum verarbeitet ist
  • 2,5 m lang bei einer Breite von ungefähr 13 cm

Die Therabänder von „Theraband“ sind das Original. Es sind lange Bänder, die aus natürlichen Rohstoffen bestehen. Besonders Latex-Allergiker wird es freuen, dass dieses Produkt latexfrei ist.

Generell sind Therabänder eher auf die Regeneration ausgelegt. Zwar gibt der Hersteller an, dass der Widerstand „schwer“ ist. Nach den Bewertungen kann das aber nicht bestätigt werden. Es wird eher als zu leicht bewertet. Das kommt natürlich auf die individuelle Kraft an.

Generell kannst Du die Bänder eher zur Mobilisierung nutzen. Auch zum Aufwärmen sind sie bestens geeignet. Falls zum Beispiel ein schweres Oberkörper-Training ansteht, kannst Du damit deine Rotatorenmanschette (Muskeln für die Stabilität des Schultergelenks) aufwärmen.

BLACKROLL

  • 32 cm lang zum kräftigen von kurzen Muskelketten
  • Besteht aus Naturgummi und Textilmaterial, wobei die Oberfläche vom Textilmaterial abgedeckt wird
  • Dadurch zieht das Band nicht auf der Haut
  • Du kannst es als einzelnes Band oder als Set mit mehreren Widerständen kaufen
  • Hergestellt in Deutschland
  • Waschbar bei 60 °C

Die Widerstandsbänder von Blackroll sind in ihrer Materialzusammensetzung einzigartig. Es gibt nur wenige Widerstandsbänder, die aus Textilmaterial bestehen. Der Vorteil ist, dass die Bänder angenehm auf der Haut sind und auch Allergiker sie benutzen können.

Auch einzigartig ist die Pflege. Die Bänder können laut Hersteller bei 60 °C mit handelsüblichen Waschmitteln gewaschen werden.

Die Hauptsache ist aber natürlich, dass Du es zum Kräftigen deines Körpers benutzen kannst. Dazu gibt es die Bänder in drei Stärken. Es gibt auch ein Set mit fünf verschiedenen Stärken. Damit kannst Du mit etwas Kreativität alle Muskeln trainieren. Zu empfehlen sind die Bänder aber eher für kürzere Muskelketten.

Ratgeber

Beim Kauf gibt es einige Dinge zu beachten, die wir hier für Dich zusammengestellt haben. So wirst Du selbst beurteilen können, welches Band für Dich das richtige ist.

Was sind Widerstandsbänder und wozu braucht man sie?

Widerstandsbänder sind elastische Bänder oder Schlaufen. Meistens bestehen sie aus Gummi oder aus Textilmaterial.

Sie sollen und können vor allem eins: Dich fit halten. Fitnessbänder sind vielseitig einsetzbar, was sie so besonders macht. Damit kannst Du deine Muskeln trainieren und deinen Körper gesund halten.

Junger Mann trainiert seinen Biceps mit dem Widerstandsband
Mit Widerstandsbändern kannst Du Deinen Körper fit halten. Eine Übung können Bicepscurls sein.

Mit den richtigen Produkten kannst Du sogar dein eigenes mobiles Gym überall mitnehmen! Manchmal ist man eben für ein paar Tage nicht zu Hause. Im Gym vor Ort kann ein Tages-Ticket einiges kosten, weshalb Du mit Widerstands sogar Geld sparen kannst. Mit Widerstandsbändern gibt es also keine Ausreden mehr.

Welche Arten und Ausführungen gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei Arten von Widerstandsbändern. Es gibt innerhalb der Arten auch Unterschiede. Diese sind aber sehr klein.

Das Theraband

Der Klassiker unter den Widerstandsbändern. Ein Theraband ist ein elastisches Band mit zwei Enden. Es ist sehr flexibel einsetzbar, da Du zum Beispiel die Enden miteinander verknoten kannst. Mit der entstandenen Schlaufe eröffnen sich Dir sehr viele neue Möglichkeiten.

Wusstest Du schon? Theraband ist ein sogenannter Deonym. Das ist ein Markenname, der in Wörterbüchern kaum vorkommt. Trotzdem kennt jeder die Bedeutung hinter dem Markennanmen, hier zum Beispiel ein flexibles Band.

Die flexiblen Einsatzzwecke hören hier aber nicht auf. Du kannst nämlich den Widerstand auch sehr gut mit der Griffhöhe steuern. Da das Theraband keinen vorgegebenen Griff hat, kannst Du unendlich viele verschiedene Widerstände erzeugen (natürlich nur bis zu einer gewissen Grenze).

Resistance Loops

Ein Resistance Loop ist eine geschlossene, elastische Schlaufe. Da sie schon in sich geschlossen ist, musst Du sie nicht mehr verknoten. Das erhöht die Sicherheit beim Training, da das Risiko eines falschen Knotens wegfällt.

Damit reduziert sich aber auch die Flexibilität, was nicht heißt, dass ein Resistance Loop weniger gut ist. Es hat einfach andere Einsatzgebiete.

Expander

Ein Expander ist ein elastischer Schlauch. Es sind so gut wie immer Griffe dabei. Man kann also auch „Widerstandsband mit Griff“ dazu sagen, was Dir wohl eher zusagen wird.

Die Griffe haben trotz des großen Vorteils auch einen kleinen Nachteil. Die Handposition ist schon vorgegeben. Dadurch ist der Einsatz weniger flexibel, da Du den Widerstand weniger selbst bestimmen kannst. Trotzdem sind Expander auch eine großartige Möglichkeit, deinen Körper fit zu halten.

Welche sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Widserstandsbändern?

Die Auswahl an Widerstandsbändern ist sehr groß. Das Finden vom richtigen Produkt ist aber leicht. Dazu solltest Du ein paar Kaufkriterien kennen:

Anwendung

Das wichtigste Kaufkriterium ist die Anwendung. Frage Dich also, was Du mit den Bändern tun willst.

Anwendung als Trainingswiderstand

Du kannst Widerstandsbänder als Widerstand oder als Unterstützung verwenden. Bei der Verwendung als Widerstand hast Du viele Möglichkeiten. Grundsätzlich gehen alle Übungen mit allen Arten von Bändern. Mit der einen Art klappt es aber manchmal besser als mit der anderen.

Beine

Du kannst die Beine mit dem Widerstandsband vielseitig trainieren.

Übung Erklärung Optimale Art
Kniebeuge Du fixierst das Band mit deinen Füßen am Boden. Du kannst es dann um den Nacken führen (deine Hände sollten auch unterstützen!) um eine Spannung zu erzeugen. Falls Du schon etwas kräftiger bist, kannst Du auch das Band mit deinen Händen über den Kopf halten. Resistance Loop
Bulgarian Split-Squats Eigentlich das gleiche wie die Kniebeuge, nur das Du die Übung mit nur einem Bein ausführst. Das zweite Bein stabilisiert nur. Resistance Loop
Wadenheben Du fixierst das Band mit deinen Füßen und kannst die Spannung mit deinen Händen steuern. Expander, Resistance Loop0

Rücken

Auch der Rücken kann sehr gut trainiert werden.

Übung Erklärung Optimale Art
Lat-Ziehen Du fixierst das Band mit einem Türanker an der Tür. Dann kniest Du Dich hin und ziehst das Band von oben nach unten. Expander
Rudern Fixiere das Band am Tischfuß, am eigenen Fuß oder mit dem Fuß am Boden. Ziehe dann das Band zu Dir. Falls Du das Band am Boden fixieren willst, musst Du Dich nach vorne lehnen, um den Rücken besser anzusteuern. Alle

Brust

Auch die Brust verdient es, trainiert zu werden.

Übung Erklärung Optimale Art
Liegestütze Wenn Du schon weiter fortgeschritten bist und die Kraft hast, kannst Du Liegestütze mit dem Widerstandsband machen. Dazu fixierst Du das Band mit deinen Händen am Boden und führst es um den oberen Rücken. Theraband, Expander
Frontheben Fixiere das Band mit den Füßen an den Boden. Ziehe das Band mit den Händen und fast ganz ausgestreckten Armen nach oben. Expander, Theraband
Brustpresse Du führst das Band um den oberen Rücken und drückst das Band mit den Händen nach vorne. Diese Übung ist sehr ähnlich zur ersten, nur dass Du sie stehend machst und dein Körpergewicht nicht zusätzlich bewältigen musst. Resistance Loop, Expander

Arme

Wer will schon keine dickere oder straffere Arme?

Übung Erklärung Optimale Art
Biceps-Curls Der Klassiker und die wohl bekannteste Übung. Fixiere dazu das Band mit deinen Füßen am Boden und ziehe das Band mit deinen Händen nach oben. Expander
Trizeps Der Trizeps macht zwei Drittel dein er Oberarmmuskulatur aus. Er sollte also auf keinen Fall vernachlässigt werden. Du kannst ein Band am Türanker befestigen. Dann drehst Du Dich von der Tür weg und ziehst das Band von hinten nach vorne. Expander, Resistance Loop

Schultern

Sehr wichtig für die Ästhetik sind die Schultern.

Übung Erklärung Optimale Art
Schulterpresse Fixiere das Band am Boden und drücke das Band gerade nach oben Resistance Loop, Expander
Seitheben Fixiere das Band wieder mit den Füßen am Boden. Hebe den die Arme seitlich von Dir nach oben. Expander
Facepulls Befestige das Band mit einem Türanker. Ziehe das Band mit den Händen zum Gesicht. Diese Übung ist sehr gut für die hintere Schulter und für die Schultergesundheit. Expander, Resistance Loop
Außenrotatoren Nimm das Band in beide Hände. Positioniere deine Arme und Hände so, wie wenn Du ein Tablett in der Hand hättest. Ziehe nun das Band auseinander und achte darauf, den Ellenbogen am Körper zu halten. Theraband

 

Als Unterstützung

Du kannst Widerstandsbänder auch als Unterstützung bei Körpergewichtsübungen verwenden.

Es gibt zwei großartige Körpergewichtsübungen, die schon fast alle Muskeln im Oberkörper abdecken. Klimmzüge und Dips. Es gibt natürlich weitere gute Übungen, aber bei diesen zwei Übungen macht ein Widerstandsband am Anfang viel Sinn.

Dips

Die Ausgangsposition ist, dass Du Dich mit deinen Händen an den Barren oder Ähnliches in der Luft stützt. Danach gehst Du langsam herunter und drückst Dich dann wieder in die Ausgangsposition hoch.

Dabei kannst Du ein mittellanges bis langes Resistance Loop wählen und es an den Barren befestigen. Das kannst Du mithilfe von Schlaufen tun oder mit weiterem Zubehör.

Klimmzüge

Hier wird wohl wenig Erklärungsbedarf herrschen. Du ziehst Dich zur Klimmzugstange hoch. Dabei kannst Du eine Schlaufe um die Klimmzugstange bilden, um das Band zu befestigen. Du kannst Dich mit den Füßen oder Knien am Band abstützen.

Hier empfiehlt sich ein langes Resistance Loop.

Sonstige Anwendungsgebiete

Die Liste der Anwendungsgebiete ist bei Widerstandsbändern sehr lang. Neben dem Muskeltraining können sie auch für regenerative Zwecke verwendet werden. Das heißt für Yoga, physiotherapeutische Zwecke und für das Dehnen. Die physiotherapeutischen Übungen überlassen wird mal ausgebildeten Physiotherapeuten.

Eine Frau nutzt das Resistance Loop, um Dehnübungen auszuführen.
Das Widerstandsband kann bei Dehn -und Mobilisationsübungen helfen.

Da es sich im Yoga auch um das Dehnen dreht, sprechen wir nun allgemein über das Dehnen. Denn Widerstandsbänder können Dir beim Dehnen und bei Mobilisationsübungen helfen. Die Übungen sind dabei sehr vielseitig. Das Prinzip beruht im Grunde darauf, dass Du mit den Bändern bestimmte Körperteile ziehst. Dazu sind lange Resistance Loops am besten geeignet.

Material

Auch ein wichtiges Kaufkriterium ist das Material vom Widerstandsband. Es bestimmt zum Beispiel, wie angenehm der Kontakt mit der Haut ist, wie nachhaltig es und noch mehr. Das gängigste Material ist Naturlatex.

Naturlatex

Naturlatex ist ein sehr robustes und elastisches Material.

Wusstest Du schon? Latex wird vom Kautschukbaum gewonnen. Dieser gibt einen Latexsaft von sich, der dann zu Widerstandsbändern oder zu anderen Produkten weiterverarbeitet wird.

Du siehst also, Widerstandsbänder aus Naturlatex bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen und sind nachhaltig. Dazu ist Naturlatex biologisch abbaubar und schadet somit der Umwelt nicht. Die Vorteile hören hier nicht auf. Naturlatex ist auch antibakteriell und allergikerfreundlich. Durch den natürlichen Ursprung musst Du Dich auch nicht vor schädlichen und giftigen Stoffen fürchten, denn sie sind nicht in Naturlatex enthalten.

Es gibt aber auch Dinge, die Du beachten solltest. Es gibt Naturlatex und synthetischen Latex. Dieser besteht aus Erdöl. Naturlatex ist kein geschützter Begriff. Schon Produkte mit sehr kleinem Anteil an Naturlatex dürfen angeben, dass sie aus Naturlatex bestehen. Wenn Du also auf Nummer sicher gehen willst, halte Ausschau nach seriösen Qualitätssiegeln, wie „ÖkoControl“. Alternativ kannst Du auch beim Hersteller nachfragen, ob das Produkt zu 100 % aus Naturlatex besteht.

Textilmaterial

Es gibt auch schon Widerstandsbänder aus Textilmaterial. Diese sind waschbar und angenehm auf der Haut. Im Gegensatz zu Latex ziehen sie nicht so unangenehm an der Haut vorbei. Des Weiteren bietet dieses Material eine sinnvolle Alternative für Latexallergiker.

TPE-Kunststoff

Kunststoffe aus TPE (Thermoplastische Elastomere) sind eine weitere Option bei der Wahl des Materials. Sie sind nicht gesundheitsschädlich, da sie kein PVC, Latex oder Weichmacher beinhalten. Zudem sind sie biologisch abbaubar.

Synthetischer Latex

Synthetischer Latex wird aus Erdöl gewonnen. Damit bildet er für Latexallergiker keine Gefahr. Trotzdem wird diskutiert, ob die Chemikalien im synthetischen Latex gesundheitsschädlich sind. Abgesehen davon hat auch dieses Material sehr gute Eigenschaften, wie Robustheit und Langlebigkeit.

Eigenschaften

Jedes Widerstandsband hat verschiedene Eigenschaften. Welche Eigenschaften ausschlaggebend für deinen Kauf sind, erfährst Du in diesem Punkt.

Zugkraft

Die wohl wichtigste Eigenschaft ist die Zugkraft. Sie gibt an, wie stark der Widerstand vom Fitnessband ist. Die Zugkraft ist gut wie immer auf dem Band oder auf der Verpackung angegeben.

Wichtig: Wenn auf dem Widerstandsband ein Wert, wie 10 kg angegeben ist, dann gilt das für eine bestimmte Weite der Dehnung(z. B. wenn das Band auf doppelte Länge gedehnt ist). Ein Widerstandsband ist theoretisch eine Feder. Umso stärker Du daran ziehst, desto höher wird der Widerstand.

Für die richtige Zugkraft kannst Du Dich an deiner Stärke orientieren. Wenn Du zum Beispiel 10 kg Bizeps-Curls schaffst, bietet sich ein Band mit einer Zugkraft von 10 kg an.

Es gibt aber wesentlich stärkere Muskeln als deinen Bizeps. Ein einziges Band für den gesamten Körper können wir Dir also nicht pauschal empfehlen. Um jede Muskelgruppe optimal trainieren zu können, braucht es mehrere verschiedene Bänder.

Du kannst Dich aber auch sehr gut an den Tabellen der Hersteller orientieren. Sie sind gut, um Dich selbst besser einschätzen zu können und um die richtige Zugkraft auszuwählen.

Die Zugkraft kannst Du auch verändern. Eine Möglichkeit besteht darin, das Widerstandsband in der Mitte zu „falten“, um einen Doppelstrang zu erhalten. Dadurch erhältst Du die doppelte Zugkraft.

Alternativ kannst Du auch mehrere verschiedene Bänder miteinander kombinieren. Die Zugkräfte addieren sich nämlich. Wenn Du also ein Band mit 10 kg Zugkraft hast und ein anderes mit 20 kg Zugkraft erhältst Du ein „Doppelband“ mit 30 kg Zugkraft. Darum sind auch mehrteilige Sets so beliebt.

Farbe

Die Farbe gibt bei vielen Herstellern die Zugkraft an. Es gibt aber keine einheitlichen Regeln für Farben. Das gelbe Band von Hersteller X muss nicht dieselbe Zugkraft wie das gelbe Band von Hersteller Y haben. Die Hersteller geben aber immer die Zugkräfte mit an.

Ansonsten ist die Farbe kein besonders wichtiges Kaufkriterium. Es ist viel mehr eine Sache für dein Auge, denn deinen Muskeln ist es gleich, welche Farbe das Band hat.

Haltbarkeit

Die Haltbarkeit ist je nach Material und Produkt unterschiedlich. Die meisten Fitnessbänder bestehen aus Naturlatex. Das ist grundsätzlich ein sehr robustes Material. Es hat natürlich auch seine Grenzen und kann nach etwas längerer Zeit und intensivem Einsatz spröde werden. Wenn Du wissen möchtest, wie Du die Haltbarkeit von Gummi (Naturlatex) erhöhst, kannst Du zum dazugehörigen Punkt springen.

Länge

Die optimale Länge vom Band ist je nach Anwendung unterschiedlich. Wenn Du das Widerstandsband zur Unterstützung bei Dips oder Klimmzüge brauchst, brauchst Du logischerweise ein längeres Band. Die Fitnessbänder dürfen nämlich nicht überdehnt werden.

Was sind die Vorteile und Nachteile?

Die Vorteile liegen ganz klar bei den flexiblen Einsatzmöglichkeiten. Du kannst sehr viele Übungen damit machen, ohne verschiedene Geräte zu benötigen. Theoretisch hast Du mit ein paar Fitnessbändern dein „eigenes Gym“ immer bei Dir.

Sie sind nämlich auch sehr leicht überall, zum Beispiel auf Geschäftsreisen, mitzunehmen. Widerstandsbänder sind leicht und schnell verstaubar. Dazu sind sie auch sehr günstig und kosten je nach Produkt oft nicht mehr als ein Monatsabo im Fitnessstudio.

Das Anwendungsgebiet hört hier natürlich nicht auf. Widerstandsbänder finden auch in Reha und Physiotherapie Anwendung. Also alles, was sich um die Regeneration der Muskeln und anderen Strukturen im Körper dreht. Das liegt unter anderem daran, dass sie zum Beispiel beim Dehnen eine Hilfe sein können.

Des Weiteren kannst Du mit Fitnessbändern hervorragend deine Muskeln trainieren. Das liegt an der Widerstandskurve der Widerstandsbänder. Keine Sorge, wir erklären Dir jetzt, was das heißt und warum sie so gut ist bei Bändern.

Dazu musst Du verstehen, dass der Muskel nicht in jeder Position gleich stark ist. Nehmen wir den berühmten Biceps-Curl als Beispiel. Wenn dein Arm ausgestreckt ist und die Hand ganzen unten, ist dein Muskel maximal gedehnt. Dort ist dein Biceps am schwächsten. Wenn Du die Hand anhebst und dein Biceps sich zusammenzieht, wird er immer stärker, bis er ab einem Punkt wieder schwächer wird.

Was bedeutet das also für das Widerstandsband? Dann, wenn dein Muskel am schwächsten ist, hat das Widerstandsband den schwächsten Widerstand. Wenn der Muskel beim Ziehen stärker wird, wird auch der Widerstand stärker. Wenn der Widerstand immer genauso groß ist, wie die Kraft vom Muskel, ist das Training optimal. Widerstandsbänder kommen da ganz nah heran.

Die Nachteile liegen auch im Verlauf vom der Stärke des Widerstands. Am Ende der Bewegung nimmt die Kraft vom Muskel ab. Das Widerstandsband erhöht aber den Widerstand. Am Ende wird die Übung also zu schwer für den Muskel. Das ist aber eher nur ganz am Ende der Übung der Fall, weshalb sich dieser Nachteil in Grenzen hält.

Der nächste Nachteil ist, dass bloßes Training mit Widerstandsbändern für Fortgeschrittene nicht mehr das Beste ist. Das bezieht sich vor allem auf Menschen, die Muskeln aufbauen wollen.

Das liegt daran, dass selbst die schwersten Widerstandsbänder irgendwann zu leicht werden. Auch passt die Widerstandskurve bei schweren Grundübungen ( z. B. Kniebeuge) oft nicht mehr. Ganz unten wird der Widerstand zu leicht, während er ganz oben im Verhältnis zu schwer ist.

Zusammenfassung: Der Widerstand des Bandes entwickelt sich sehr ähnlich zur Kraft des Muskels. Dadurch ist ein optimales Training möglich. Das bist aber nicht bei allen Übungen der Fall.

Welche Marken stellen qualitative Widerstandsbänder her?

Viele Marken stellen qualitative Widerstandsbänder her. Zu nennen sind Panathletic, Activekings, Via Fortis, Potok, Gritin, Blackroll, Intey, Athletic Aesthetics und Fit Simplify.

Active Kings und Via Fortis haben ihren Unternehmenssitz in Deutschland, weshalb Du schon gewisse Standards erwarten kannst. Blackroll hat seinen Unternehmenssitz am Bodensee in der Schweiz. Die Qualität dieser Marke ist dabei schon sehr lange bekannt.

Wo kann man Widerstandsbänder kaufen?

Widerstandsbänder sind sehr gefragt und können deshalb überall gefunden werden.

Du kannst sie in Online-Shops kaufen. Als Beispiele sind Amazon, Decathlon, Ebay und Intersport aufzuführen. Das sind natürlich nicht die einzigen Online-Shops, die Fitnessbänder anbieten.

Eine weitere Möglichkeit sind lokale Geschäfte. Dort gibt es in der Regel auch Widerstandsbänder zu kaufen. Du siehst dann genau was Du kaufst, hast aber eine kleinere Auswahl.

Wichtiges Zubehör für die Widerstandsbänder

Du kannst Dir auch nützliches Zubehör für die Widerstandsbänder kaufen. Damit erhöhst Du die Einsatzmöglichkeiten der Bänder.

Türanker

Ein Türanker bietet eine zusätzliche Möglichkeit, dein Band zu fixieren. Die Tür sollte dazu stabil sein. Ganz wichtig ist es, den Türanker richtig zu fixieren. Das muss so erfolgen, dass Du dann das Band in Schließrichtung ziehst. So verteilen sich deine Kräfte auf die Auflagefläche vom Türblatt auf den Türrahmen. Tust Du das nicht, wirken die Kräfte nur auf das Türschloss, was nicht besonders stabil ist.

Karabiner

Optional kannst Du Dir auch Karabiner kaufen, die mehr Möglichkeiten zum Befestigen bieten.
Griffe
Um das Band besser halten zu können, kannst Du Dir Griffe kaufen. Dann liegt das Band angenehmer in der Hand.

Talkum

Talkum ist ein Mittel, womit Du Gummi pflegen kannst. Das wird die Haltbarkeit der Bänder erhöhen. Allerdings steht Talkum unter Verdacht, krebserregend zu sein bei Anwendung im Genitalbereich. Auch das Einatmen sollte vermieden werden.

Widerstandsbänder Test-Übersicht: Welche Widerstandsbänder sind die Besten?

Wir haben in der Tabelle Tests von bekannten und etablierten Verbrauchermagazinen für Dich zusammengefasst.

Testmagazin Widerstandsbänder Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein
Öko Test Ja 2020 Nein Link
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Ja 2017 Nein Link

Ktipp ist ein Verbrauchermagazin aus der Schweiz. Es hat zehn Bänder auf Schadstoffe und Haltbarkeit geprüft. Geprüft wurde in zwei Laboren, indem die Bänder 10.000 Mal auf ihre doppelte Länge gedehnt wurden. Die Testergebnisse sind deshalb sehr aussagekräftig auf die Haltbarkeit der Bänder.

ÖkoTest hat 20 verschiedene Sportgeräte getestet. Darunter fallen auch einige Fitnessbänder. Im Gegensatz zum Test von Ktipp wird hier mehr auf die Materialien eingegangen. Es kam raus, das einige Bänder Schadstoffe enthielten.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Fitnessbändern

Hast Du noch mehr Fragen? Unten findest Du womöglich die Antwort!

Wie sollte ich die Bänder aufbewahren?

Die richtige Lagerung ist wieder vom Material abhängig. Beim Band aus Stoff gibt es kaum Dinge zu beachten, außer dass du es nicht unter Spannung stehen lassen solltest.

Bei Latex solltest Du darauf achten, es an keinem zu heißen oder kalten Ort zu lagern. Setze aus auch keiner direkten Sonneneinstrahlung aus. Auch sollte es am besten eingerollt und nicht irgendwie „geknickt“ gelagert werden. Zubehör sollte ebenfalls entfernt werden.

Wie effektiv sind sie?

Das kommt auf die Anwendung und deinen Trainingsfortschritt an. Grundsätzlich sollte der Widerstand stimmen und das Training anstrengend sein. Ein effektives Training ist für Anfänger auf jeden Fall möglich.

Junge Frau trainiert mit kurzen Resistance Loops.
Widerstandsbänder können sehr effektiv sein, wenn sie richtig angewendet werden. Eine effektive Übung sind Ausfallschritte.

Für Fortgeschrittene können sie in Kombination mit Gewichten eine Möglichkeit sein, neue Grenzen zu sprengen. Mehr dazu im Punkt über Widerstandsbänder und Hanteln.

Wie viele Wiederholungen soll ich ausführen?

Das kommt auf dein Trainingsziel an. Dum musst Dich zuerst fragen, ob dein Hauptziel Muskeln aufbauen oder Kraft aufbauen ist. Auch die Muskelausdauer zu verbessern kann ein Ziel sein.

Die Werte in der Tabelle sind fließend. Du wirst auch mit drei Wiederholungen Muskeln aufbauen, aber nicht so schnell wie mit acht.

Trainingsziel Effektivste Wiederholungszahl
Maximaler Kraftaufbau 2-5
Maximaler Muskelaufbau 7-12
Verbessern der Muskelausdauer über 15

Allgemein ist es wichtig, bei den letzten Wiederholungen sich schon sehr anstrengend anfühlen, um Fortschritte zu erzielen. Du solltest vor allem als Anfänger aber nicht ans Muskelversagen gehen. Am besten hast Du noch ein bis zwei Wiederholungen im Tank, bevor der Muskel versagen würde.

Sind Widerstandsbänder oder Hanteln effektiver?

Beide Möglichkeiten haben ihre Vorteile. Nehmen wir den Biceps-Curl wieder als Beispiel.

Beim Widerstandsband wird der Widerstand größer, umso stärker der Muskel wird. Wenn die Hand dann so angehoben ist, dass der Unterarm waagerecht zum Boden steht, kann der Widerstand aber zu schwer werden.

Bei der Hantel gibt es ganz am Anfang der Bewegung kaum einen Widerstand. Der Hebel ist dann einfach zu kurz. Der Abschnitt, in dem der Muskel wirklich gefordert wird, ist sehr klein.

Es kommt eher auf die Übung an, wann was mehr Sinn ergibt.
Ein weiteres Beispiel ist die Kniebeuge.

Beim Widerstandsband ist der Widerstand ganz unten sehr klein. Ganz oben kann er dafür zu groß werden.

Bei Hanteln ist der Widerstand ganz unten am größten. Genau dann, wenn die Muskeln in der größten Dehnung und somit am schwächsten sind. Ganz oben wird die Übung wiederum zu leicht.

Die beste Lösung wäre hier, beides zu kombinieren! Ganz unten würde das Widerstandsband den Körper kaum nach unten ziehen. Umso höher Du kommen würdest, desto höher würde auch der Widerstand vom Band werden. Das ist optimal, da die Übung ohne Widerstandsband oben zu leicht werden würde. Hier kombinierst Du somit die Vorteile beider Möglichkeiten.

Ob das Kombinieren Sinn ergibt, ist von Übung zu Übung unterschiedlich. Fest steht, dass sowohl Hanteln, als auch Widerstandsbänder in verschiedenen Gebieten besser als das andere sind.

Wie soll ich Widerstandsbänder pflegen?

Es gibt viele Möglichkeiten die Haltbarkeit eines Widerstandsbandes zu erhöhen.
Du solltest:

  • Es vor Hitze, direkter Sonneneinstrahlung und Staub schützen
  • Es vor Kontakt mit scharfen und kantigen Gegenständen schützen
  • Regelmäßig mit einem feuchten Tuch putzen und danach mit einem trockenen Tuch abtrocknen
  • Es nicht mit Seife und chemischen Reinigern putzen
  • Es nicht auf das mehr als 2,5-fache überdehnen (Bsp.: Wenn das Band 1 m lang ist, nicht über 2,5 m dehnen.)
  • Es richtig lagern
  • Zusätzlich kannst Du es mit Talkum pflegen.

Wann sollte ich das Band wechseln?

Mit der Zeit kann das Band spröde werden und kleine Risse aufweisen. Spätestens wenn Du Risse erkennst, solltest du das Band wechseln. Es kann dann nämlich keine Sicherheit mehr gewährleisten.

Weiterführende Quellen

Wenn Du noch mehr zu dem Thema wissen willst, kannst Du Dir weitere Beiträge über Naturlatex und worauf es bei der Ernährung und beim Training ankommt.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑