Waveboard: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Waveboards im Test

Surfen ohne Wasser, Snowboarden ohne Schnee? Die Antwort heißt Streetsurfing.
Wer dieses Erlebnis auch auf dem Asphalt vor der Haustür haben will, ist beim Waveboard genau richtig.
Das Waveboard, oder auch Casterboard, ist seit 2007 teil des Deutschen Fun-Sports. Es gibt viele verschiedene Varianten und Formen des Waveboards.

Was es damit auf sich hat und was Du beim Kauf Deines Waveboards beachten musst, findest Du hier.
Weiter unten auf der Seite haben wir zusätzlich aktuelle Waveboard Tests für Dich zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Waveboards können mit Ersatzteilen immer wieder erneuert werden und halten ewig.
  • Das Waveboard, oder auch als Casterboard bekannt, wurde 2003 von einem koreanischen Designer entwickelt.
  • Waveboard fahren macht Spaß und ist gut für Kreislauf, Gleichgewicht, Beine, Rumpf und Po.

Die besten Waveboards: Favoriten der Redaktion

Im Folgenden zeigen wir Dir die besten Waveboards und ihre Eigenschaften.

MAXOfit Waveboard Pro XL – Das beste Waveboard mit LED-Rollen

  • 95 Kg Max. Belastung
  • Mit Transporttasche
  • 86 cm Länge, 3,3 kg Gesamtgewicht
  • Mit Torsionsstange
  • LED Rollen mit 88 mm Größe
  • Verschiedene Farben und Muster
  • Anfänger geeignet

Das Maxofit Waveboard Pro XL ist ein hochwertig Verarbeitetes Waveboard, das bis 95 kg belastbar ist. Die Länge des Waveboards ist 86 cm, das Gewicht beträgt 3,3 kg. Durch die flexible Torsionsstange und die 88 mm großen LED Rollen, die für extra Sichtbarkeit im Straßenverkehr sorgen, ist das Maxofit pro XL Ideal für Anfänger.

In den vielen verschiedenen Variationen in, denen das Waveboard erhältlich ist, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die mitgelieferte Transport-Tasche ist ein weiterer Pluspunkt, der das unbequeme Tragen erleichtert.

MAXOFit Waveboard Pro Close Mini – Das beste kleine Waveboard mit Torsionsstange

  • Erhältlich in Mini Paint und Mini Fire
  • Inklusive Transporttasche
  • 129 kg maximal Belastung, 3 kg Gesamtgewicht
  • Leuchtrollen 80 mm, Härtegrad A, 360° drehbar
  • 72 cm Länge

Mit der hohen Tragkraft von 129 kg ist das Maxofit Pro Close Mini sehr sicher und für jeden geeignet. Die Länge von 72 cm ist besonders vorteilhaft für Kinder und ebenso Stunts, die auf die Wendigkeit eines kleineren Boards bauen. Mit 3 kg Gesamtgewicht und mitgelieferter Transport-Tasche ist das Pro Close Mini auch einfach zu transportieren.

Die Leuchtrollen sind 360° drehbar, was in Verbindung mit der Torsionsstange auch alle möglichen Tricks gestatten. Ein Werkzeug zum Rollen wechseln oder Schrauben nachziehen wird ebenfalls mitgeliefert.

Erhältlich in Mini Paint und Mini Fire, kannst Du Dich zwischen einem ansprechenden Rot-Grün oder Rot-Blauen Klecks Muster entscheiden.

Razor Ripstick Air Waveboard – Das beste einteilige Waveboard

  • Erhältlich in Blau, Rot, Schwarz, Camo Blau
  • 2 kg Gesamtgewicht
  • 68,5 cm Länge
  • Einteilig
  • ABEC 5 Kugellager, 360° Achsen

Das mit 2 kg Gesamtgewicht ultraleichte Ripstick Air ist eins der besten einteiligen Waveboards. Mit 68 cm Länge ist es eher für kleinere Fahrer geeignet. Es hat ein sehr hochwertige Griptape-Beschichtung und eine gerippte Struktur, dadurch wird ein sicherer, fester Stand ermöglicht. Die ABEC 5 Kugellager und die 360° drehbaren Achsen bieten Dir ein tolles Fahrerlebnis.

Das Razor Ripstick ist in Blau, Rot, Schwarz und Camo Blau erhältlich. Anstatt der Torsionsstange hat es einen stabilen, aber dünnen Mitteilteil aus Glasfaser-Material, der extrem biegsam ist, wodurch ein einzigartiges und ruhiges Fahrgefühl entsteht.

FunTomia – Das beste Waveboard aus Virgin ABS Kunststoff

  • Virgin ABS Kunststoffe
  • 120 kg Belastbarkeit
  • LED rollen, mach1 Kugellager
  • Inklusive Transporttasche
  • Mit Torsionsstange
  • 86 cm Länge

Das 86 cm lange und mit 120 kg belastbare Board ist aufgrund seiner Maße für ein Jeden geeignet. Das FunTomia Waveboard besteht nur aus Virgin ABS Kunststoffen, ist also qualitativ hochwertig und kein recyceltes Billig-Plastik. Die 360° drehbaren Achsen und die Torsionsstange sorgen für 100% Fahrerlebnis.

Die 88A LED Rollen mit den Mach1 Kugellager bieten Sicherheit und allgemein ein angenehmes Fahren.

Insgesamt ist das Waveboard super für Anfänger und den Schulunterricht. Auch dieses Board ist in den unterschiedlichsten Farben und Formen erhältlich und bietet große Auswahlmöglichkeit.

Razor Waveboard, One Size – Das beste Waveboard im Surfboard Stil

  • Blau, Schwarz und CMYK
  • 82 cm Länge, 2,4 kg Gesamtgewicht
  • Polypropylen Board Deck
  • Griptape
  • 360° Grad drehbar
  • Einteilig

Das in Blau, Schwarz und CMYK erhältliche Razer One Size Board ist eine spezielle Art des Waveboards. Es sieht aus wie ein kleines Surfboard und hat weder Torsionsstangen, noch einen dünnen Mittelteil. Das 14 mm dicke Griptape und das Polypropylen Deck bieten Sicherheit und festen Stand. Damit steht dem Fahrerlebnis nichts mehr im Weg.

Die Achsen sind 360° drehbar und das Board mit 82 cm Länge und 2,4 kg Gesamtgewicht ist einfach zu transportieren. Somit etwas für alle, die einen außergewöhnliches Design suchen.

COSTWAY – Das beste Board für Kinder

  • 70 kg maximal Belastung
  • Inklusive Transporttasche
  • ABEC 7 Kugellager, LED Rollen, 360° Drehbar
  • 86 cm Länge, 3,4Kg Gesamtgewicht
  • Erhältlich in Rosa, Schwarz und Blau

Das 86 cm Lange Flexboard von Costway hat große LED Rollen mit ABEC 7 Kugellagern und 360° drehbaren Castern. Angenehmes Fahrgefühl und große Laufruhe verbinden sich mit stabilem Stand, Sichtbarkeit durch die LEDs und Wendigkeit durch die Torsionsstange.

Belastbar ist es bis zu 70 kg, und hat 3,4 kg Eigengewicht. Um den Transport zu erleichtern wird eine Tasche mitgeliefert. Das Waveboard ist erhältlich in Blau, Rosa und Schwarz und eignet sich für Fortgeschrittene und Anfänger.

Streetsurfing Wooden Waveboard – Das beste Waveboard aus Holz

  • Aus 7fachem qualitativen Ahornholz
  • Griptape
  • 86A Rollen, 360° drehbar
  • ABEC 7 Kugellager
  • 83 cm Länge
  • 100 kg maximal Belastung
  • Mit Torsionsstange

Das Wooden Waveboard von Streetsurfing ist aus siebenfachem Ahornholz gefertigt und hat ein durchgängiges Spray-Griptape für die nötige Stabilität. 83,3 cm lang ist das Deck und kann mit 100kg belastet werden. Die ABEC 7 Kugellager und die 360° Schwenkbaren 86A Rollen sorgen für ein tolles Fahrgefühl.

Ebenso das geringe Produktgewicht von 2,8 kg ist ein Pluspunkt. Die Produktbewertung von 4,6 Sternen zeigt, dass die Kunden begeistert sind. Die Kundenrezensionen raten aber, dass es nicht für Anfänger geeignet sei.

Kaufratgeber für Waveboards

Wir zeigen Dir nun detailliert, welches Waveboard am besten zu Dir passen könnte.

Welche Waveboard Arten gibt es?

Unterschiedliche Waveboard Fahrer präferieren auch gleich unterschiedliche Waveboard Arten.
Wir haben für Dich die zwei größten Unterschiede und ihre Vor- und Nachteile zusammengefasst:

Mit TorsionsstangeEinteilig
Vorteile
  • Wendiger
  • Tricks und Stunts
  • Besser in Kurven
  • Langlebiger, leichter, einfach
  • Federeffekt, liegt ruhiger auf der Straße
  • Schonender für die Fußgelenke
Nachteile
  • Klappernd
  • Schwerer
  • Höherer Pflegeaufwand
  • Oft teurer
  • Weniger für Stunts geeignet
  • Nicht so wendig

Du siehst, dass es grundlegend nur die Unterschiede zwischen einer Torsionsstange und keiner gibt. Doch die Vor- und Nachteile unterscheiden sich im größeren Maße.

Welches Waveboard besser zu Dir passt, hängt vor allem von Deinem Fahrstil ab.
Fährst Du zum Beispiel gerne Langstrecken, hast empfindliche Gelenke und möchtest einfach gemütliche Runden drehen? Dann wäre das einteilige Waveboard ideal für Dich.

Fährst Du z.B. gerne in Skateparks, übst Stunts und Tricks und kümmerst Dich gerne ausführlich um Dein Board? Dann wäre das Board mit Torsionsstange optimal für Dich.

Was Du noch alles bei Deinem Kauf beachten solltest, erfährst Du jetzt:

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien für Waveboards?

Im folgenden Zeigen wir Dir verschiedene Kriterien, die Du beim Kauf Deines Waveboards beachten solltest.

Was es damit auf sich hat, zeigen wir Dir jetzt.

Qualität

Qualität ist beim Kauf eines Waveboards extrem wichtig.  Ein Waveboard mit billigem Plastik hat nicht nur einen höheren Verschleiß, sondern gefährdet auch Deine Sicherheit. Ein Board ohne Torsostange, also ein Maxboard oder RipStick, hat eine dünne Fiberglas Verbindung zwischen den Platten, welche hohe Biegsamkeit aufweisen muss.

Das Plagiat würde ein paar Tritte auf den Mittelteil nicht überleben. Jedes andere, qualitative Waveboard, würde solche Bewegungen aushalten ohne zu brechen. Außerdem sorgen nur verschraubte Decks für die notwendige Stabilität, Zusammengesteckte können leicht auseinander brechen.

Größe

Waveboards haben unterschiedlich große Maße.

Ein Normales Waveboard variiert zwischen 70 cm und 85 cm. Es gibt auch Mini-Waveboards ab 55 cm für Kinder, die noch unter 1,30 m sind. Bei den ersten Fahr-Versuchen und für Anfänger ist ein Größeres Waveboard von Vorteil. Das sorgt für einen festeren und sichereren Stand.
Wenn Du schon Profi oder erfahrener Fahrer bist, eignet sich ein kleineres Board für eine bessere Wendigkeit.

Oberfläche

Um nicht herunterzurutschen solltest Du auf eine griffige, stabile Oberfläche achten. Dies ist meistens durch ein sogenanntes Griptape gewährleistet – ein Aufkleber mit einer rauen körnigen Oberfläche. Sollte es nicht vorhanden oder schon abgenutzt sein, kannst Du dieses auch nachkaufen.

Material

Waveboards bestehen zumeist aus hochwertigem Kunststoff und Glasfaser-Material.
Es gibt aber auch Waveboards aus Ahornholz.

Wichtig ist, dass Du kein billiges Plastik kaufst, denn das ist nicht nur umweltschädlich und verschleißt schnell, sondern auch ein extremes Sicherheitsrisiko, da es schnell brechen kann.

Wooden Waveboard Test
Dieses Waveboard ist ein Beispiel für ein Waveboard aus Holz. Eine Alternative zu den Waveboards die Normalerweise aus Kunststoff hergestellt werden.

Gewicht

Je leichter ein Waveboard ist, umso einfacher lässt es sich handhaben.
Tricks und Stunts gelingen Dir Leichter, und auch auf der Straße verhält es sich dementsprechend.
Außerdem musst Du beim Tragen weniger schleppen.

Wichtig also: je leichter, desto besser!

Belastbarkeit

Wie auch bei Rollschuhen, Inlinern und Skateboards, ist das einhalten der maximalen Belastung sehr wichtig. Bei zu hoher Belastung verschleißt nicht nur Dein Waveboard schneller, sondern stellt somit auch ein Sicherheitsrisiko dar.
Die meisten Waveboards sind bis ca. 100 kg ausgelegt. Es gibt jedoch auch Waveboards speziell für Kinder, die ihre maximale Belastung schon bei 65 kg haben.

Tipp: Hier lohnt es sich beim Händler nachzufragen.

Rollen

Rollen sind essenziell für Dein Waveboard. Oft werden Inliner-Rollen verbaut, leider passen diese aber nicht wirklich zum Streetsurfing-Fahrverhalten. Daher solltest Du beim Kauf darauf achten, das Waveboard-Rollen verbaut wurden.

Im Waveboard befinden sich zwei Rollen, die mithilfe eines sogenannten Caster mit den Decks verbunden sind. Ein Caster ist der Aufhänger für die Rollen. Je nach Modell können sich die Rollen 180° oder 360° Grad drehen, dadurch kannst Du sogar seitwärts oder schräg fahren.

Je nachdem welchen Fahrstil Du bevorzugst, kannst Du zwischen den Graden wählen.

Tipp: 360° bietet mehr Freiraum für Tricks und Stunts. Als Anfänger wären weniger drehbare Rollen für Dich empfehlenswerter.

Der Rollenhärtegrad spielt ebenfalls eine Rolle.

Vorteile von Harten RollenNachteile von Harten RollenVorteile von Weichen RollenNachteile von Weichen Rollen
Gut für Schnelligkeit und LangstreckenHat weniger DämpfungHat mehr Grip und ist besser für StuntsEs ist eine nicht so hohe Beschleunigung möglich.

Die Härte geht von 78a bis 101A
Tipp: Je höher, desto härter!

Es gibt noch sogenannte Bone Wheels die Werte von 83B bis 84B aufweisen. Diese und alle normalen Rollen über einem Wert von 99A sind nur für Profis geeignet.

Tipp: Je größer die Rollen, desto besser fährt das Board auf unebenem Untergrund.

Für Extra Sichtbarkeit und Sicherheit und noch dazu als Hingucker gibt es viele Waveboards und Einzelrollen, die mit LED Blinklicht verkauft werden. Die Led-Rollen haben ein Mini-Dynamo eingebaut, wodurch sie durch eigene Antriebskraft leuchten, sobald sie sich drehen.

Kugellager

Kugellager sind normalerweise schon in den Rollen enthalten. Doch diese verschleißen und verdrecken schnell, weswegen Du sie warten und irgendwann auch austauschen solltest.

Kugellager in deinen Waveboard Rollen
Kugellager bringen dein Waveboard zum Rollen, verschiedene Arten von Kugellagern und Schmierungen können dein Fahrgefühl beeinflussen.

Kugellager können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden.
Die Vorteile der Materialien zeige ich Dir in folgender Tabelle.

StahlEdelstahlHybrid
  • Am Häufigsten Verbaut
  • Stabil und Robust
  • Müssen regelmäßig geschmiert werden, Flugrost
  • Rostfrei, Perfekt für den Alltag
  • Halten Länger
  • Etwas Teurer
  • Regelmäßige Reinigung und Schmierung notwendig
  • Materialmix aus Stahl (Lauffläche) und Ceramic (Kugeln)
  • Kugeln aus Keramik verformen sich deutlich weniger als Stahlkugeln
    -> sehr stabil

Bei Kugellagern solltest Du auf die Qualitätseinheit ABEC (Annular Bearing Engineering Committe) achten. Die Bewertung ist eingeteilt in 1, 3, 5, 7, 9 oder 11. Die meisten Waveboards haben ein Kugellager mit den Werten 5, 7 oder 11. Das allein reicht aber nicht als einziges Qualitätsmerkmal aus

Wichtig: Je höher der ABEC-Wert, desto höher ist die Qualität der Kugellager.

Das Kugellager kann man bei der Reinigung und Wartung fetten oder ölen lassen. Welche Vor- und Nachteile das birgt, zeigen wir Dir in folgender Tabelle:

FettÖl
Pro
  • Hält sich Lange im Lager
  • Schneller
  • Muss nicht eingefahren werden
Contra
  • Nicht ganz so schnell
  • Muss eingefahren werden
  • Muss öfter nachgefüllt werden

Ein Kompromiss wäre sehr feines Fett, dieses musst Du allerdings einfahren.

Wichtig: Um lange und viel Spaß mit Deinen Kugellagern zu haben, solltest Du diese und die Rollen vor Sand, Staub, Dreck und Feuchtigkeit schützen. Fahre mit Deinem Waveboard also am besten auf asphaltieren Fuß- und Radwegen.

Zubehör für Waveboards

Um beim Streetsurfen kein Risiko einzugehen, solltest Du auf die richtige Schutzausrüstung achten. Auch Ersatzteile und der Transport Deines Waveboards spielen eine große Rolle hierbei. Dieses Zubehör gibt es für Dein Waveboard.

  • Helm und Protektorenfür Ellbogen, Hände und Knie
  • Ersatzteile / Zubehör (Rollen, Griptape, …)
  • Transporttasche

Worauf Du bei Deinem Zubehör achten solltest:

Helm

Ein Helm schützt vor Kopfverletzung die durch alle möglichen Situationen zustande kommen können.
Für Skateboarder und Waveboarder (…) gibt es spezielle Skate Helme. Diese Skate Helme sind Hartschalenhelme, Nuss-Schalen Helme oder auch Halbschalenhelme genannt. Sie sind robuster und schützen durch Ihre Form eine breitere Fläche als die normalen Fahrradhelme.

Wichtig ist, das Dir der Helm genau passt. Das heißt, er sitzt bequem auf der Mitte der Stirn ohne zu wackeln. Der Verschluss sollte max. 1 cm zwischen Kiefer und Riemen Platz haben. Vor dem Kauf solltest Du also Deinen Kopfumfang messen (ca. 1 cm über der Augenbraue anfangen).

Protektoren

Zu den Typischen Skate Protektoren gehören Knie-, Hand- und Ellbogen-Schützer.
Sie schützen vor Abschürfungen und Knochenbrüchen.

Diese sollten Dir, wie Dein Helm, genau passen. Das kannst Du an einer Größentabelle ablesen oder direkt bei einem Sportfachgeschäft ausprobieren.

Wichtig: Du solltest nicht auf Schutzausrüstung verzichten, selbst der geübteste Profi stürzt mal vom Board. Die meisten Verletzungen geschehen durch fehlende Protektoren oder Helme.
Protektoren beim Skaten
Egal ob Waveboard oder Skateboard, Protektoren sind immer wichtig und Sorgen für Deine Sicherheit.

Ersatzteile

Es ist normal, dass die Rollen verschleißen, für Viel-Fahrer empfiehlt sich also Ersatzrollen bereitzuhalten. Oder ein paar LED-Rollen für besondere Anlässe.

Kosten für Ersatzrollen: Je nach Hersteller, Funktion und erhaltener Teile, kosten Ersatzrollen zwischen 8 und 25 Euro.

Rückstellfeder:

Nicht jeder Caster hat eine Rückstellfeder, durch die Rückstellfeder ist es möglich, dass Rollen sich beim Fahren zurückdrehen. Das ermöglicht angenehme Langstrecken-Fahrten und ist perfekt für Anfänger. Solltest Du Dich schon erfahrener fühlen, kannst Du die Rückstellfeder auch ausbauen, dann können sich die Räder um 360° drehen.

Bremsklötze:

Normalerweise ist das bremsen auf einem Waveboard eher ein abspringen oder ins Gras fahren. Doch vor allem für Anfänger kann eine schnellere sichere Methode von Vorteil sein. Die Alternative sind Bremsklötze die hinten am Waveboard befestigt werden. Wenn man das Board nach hinten neigt, bremst man, indem die Bremsklötze Bodenkontakt bekommen.

Waveboard Eiskufen:

Der Winter bricht ein und das Waveboard landet in der Ecke? Das muss Dir nicht passieren!

Es gibt spezielle Eiskufen, die Du anstelle der Rollen an Dein Waveboard montieren kannst. Damit soll ein gleiten und fahren auf dem Eis möglich sein. Die meisten erhältlichen Eiskufen musst Du jedoch vor dem Einsatz auf dem Eis selber schleifen.

Achtung: Gehe niemals auf gefrorene Seen (…) wenn Du nicht absolut sicher bist, dass die Eisschicht dick genug ist. Das gilt sowohl für Fahrgeräte, als auch zu Fuß.
Griptape:

Griptape, also der griffige Aufkleber kann und muss nachgekauft werden. Entweder weil es beim Waveboard nicht vorhanden war, oder weil es schon abgenutzt ist.
Griptape verhindert, das Deine Füße beim Board rutschen und sorgt auch bei etwas nasserem Wetter für einen sicheren Stand.

Transporttasche:

Viele Waveboards werden mit Transporttasche inklusive geliefert.
Wenn nicht, kannst Du eine dazu kaufen. So kannst Du Dein Waveboard ganz leicht Tragen ohne Dich damit abschleppen zu müssen. Achte darauf das Dein Waveboard auch die passende Maße hat. Es wäre ärgerlich, wenn Du eine Transporttasche kaufst, die im Endeffekt zu klein ist.

Welche Marken stellen qualitative Waveboards her?

Im Folgenden findest Du eine Auswahl an Marken die qualitative Waveboards herstellen:

FunTomia
FunTomia ist eine Deutsche Firma die ihren Hauptsitz in Bocholt hat. Gegründet wurde sie 2002.
Die Produkte der Firma befinden sich im mittleren Preissegment. Spezialisiert ist FunTomia auf Longboards, jedoch stellen sie auch unteranderem Waveboards her.

Razor (RipStick)
Razor hat seinen Sitz in den USA und stellt sowohl Waveboards, wie das einteilige Ripstick, als auch andere Dinge, wie beispielsweise Scooter her.

MAXOfit
Maxofit gehört zur Viva Trade Gruppe und stell Sport, Fitness und Wellness Produkte her.
Unter anderem auch TÜV geprüfte Waveboards.

Streetsurfing
Street Surfing wurde 2004 in Carlifornien gegründet und ist eine Tochterfirma von Blur Skates LLC.

Oxelo
Die Französiche Marke Oxelo gehört zu der Firma Oxylane, die wiedderum seit 2008 zu Decathlon gehört. Die Französiche Firma Decathlon wurde 1976 gegründet und Produziert alle möglichen Sportartikel sowie Sportbekleidung.

Maxboard
Ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Rostock.

Wo kann man Waveboards kaufen

Hier ein paar Online-Shops und (Sport)Geschäfte, in denen Du Waveboards kaufen kannst.

Amazon
Streetsurfing
Razor
Decathlon
Galeria
Ebay
Skatepro.de
Real
ManoMano.de

Wie Du siehst, gibt es sehr viele Möglichkeiten. Damit Du nicht lange suchen musst, haben wir für Dich die Besten Waveboards zusammengestellt.

Welche Waveboards eignen sich für Kinder?

Grundsätzlich eignen sich alle Waveboards für Kinder. Es spielt vor allem die Körpergröße eine Rolle, unter 1,20 m gibt es Spezielle Mini-Waveboards für Kinder. Über 1,40 m sind auch normale Waveboard-Größen kein Problem.

Ansonsten wären für Anfänger geeignete Waveboards für Kinder Ideal.

Was ist ein Waveboard?

Ein Waveboard ist ein Skateboard ähnliches Funsport-Gerät, anders jedoch als ein Skateboard, fährt es einspurig. Durch die Wellenförmige Bewegung sollen Surfboard oder Snowboard ähnliche Fahrerlebnisse auf Asphalt nachempfunden werden.

Aufgebaut durch zwei Decks verbunden durch entweder eine Torsostange oder ein dünnes Glasfaser-Material. Das Vordere Deck, wird als Nose und das hintere als Tail bezeichnet. Die Rollen sind ähnlich wie Inliner-Rollen, aber weicher und ausbalancierter. Sie hängen jeweils an einem sogenannten Caster, also Rollenaufhänger.

Wie fährt man Waveboard?

Als Anfänger hältst Du Dich am besten an jemand anderem oder einer Mauer fest.
Deinen Standfuß stellst Du aufs vordere Nose-Deck, den anderen Setzt Du auf das hintere und beginnst sofort mit schlingernden links und rechts Bewegungen. Dadurch entsteht eine Vorwärtsbewegung, die Du je nach Stärke der Bewegung, auch beschleunigen kannst.

Zum Absteigen kippst Du das Waveboard zur Seite und springst sozusagen ab.
Das Board bleibt auf der Stelle liegen und fährt nicht weiter.

Wo darf ich fahren?

Mit Deinem Waveboard darfst Du auf Fußwegen, in verkehrsberuhigten Zonen oder in speziellen Sportanlagen fahren. Jedoch nicht auf Straßen oder reinen Radwegen § 24 StVO

Wichtig: Achte bitte unbedingt darauf das Du keine Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer gefährdest.
Waveboard Skaterpark Sportanlage im Test
Dies ist ein Beispiel für eine solche Sportanlage, ein Skatepark zum Streetsurfen und Tricks machen.

Waveboard Test Übersicht

Leider gibt es noch keine Waveboard Tests von Stiftung Warentest, Ökotest, K-Tipp oder Konsument.at.
Jedoch finden sich ein paar kleinere Tests zu Waveboards.
Sollte sich etwas ändern, aktualisieren wir diese Tabelle für Dich.

TestmagazinWaveboard Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein
Öko TestNein
Konsument.atNein
Ktipp.chNein

FAQ- Die Häufig gestellte Fragen zu Waveboards

Wir haben für Dich die häufigst gestellten Fragen über Waveboards zusammengestellt und beantwortet.

Gibt es eine Altersbegrenzung?

Nein, viele Hersteller empfehlen ein Mindestalter ab 36 Monaten. Aber ansonsten ist es egal ob 6,9, 10, 16 oder 30 Jahre. Ob es ein Kinder-Waveboard sein soll, hängt eher von der Körpergröße ab.

Welche Waveboard-Tricks sind Möglich?

Board Leap – Während des Fahrens gegen ein anderes Board Tauschen
Ollie – nur im fahren möglich
180° Body Varial – um 180° drehen
Front oder Backwheelie
Kick-Flip

Was tut Waveboardfahren für Deine Fitness?

Waveboard fahren ist auch gut für Deine Fitness.
Es trainiert Gleichgewicht, Beine, Po und Rumpfmuskeln und ist gut für den Kreislauf.

Gibt es Waveboard Spiele?

Ja, beispielsweise Basketball, Hockey, Völkerball und Brennball sind sehr beliebte Spiele die auf Waveboards gespielt werden können. Ein anderes Beispiel, das sich auch immer mehr Beliebtheit auf dem Schulhof erfreut, ist der Schlangenlauf. Beim Schlangenlauf fahren alle hintereinander her, der Letzte muss dann den ersten überholen und so weiter.

Woher kommt der Begriff Waveboard?

Casterboard ist eine Version der Begriffes, der Name kommt von den Rollenaufhängern die, die 360° Drehung ermöglichen. Der Begriff Waveboard, der sich bei uns durchgesetzt hat, kommt nicht von dem Gefühl wie auf Wellen zu fahren, sondern von der Wellenförmigen Bewegung.

Wann wurde das Waveboard erfunden?

Entwickelt wurde das Casterboard von einem koreanischen Designer 2003. 2007 ist es in Deutschland bei ISPO SPORT & STYLE in München als Waveboard vorgestellt worden.

Kann man Waveboards ausleihen?

Ja, viele Online-Seiten und Sportvereine bieten die Vermietung von Waveboards an.

Gibt es Waveboards speziell für Mädchen?

Nein, wenn eine Version als “für Mädchen” deklariert wird, meint es die Farbe oder das Design. Du kannst also einfach die schönste Farbe für Dich oder Deine Tochter auswählen.

Waveboard “Original”?

Das “Originale” Waveboard gibt es nicht, es wurde immer weiterentwickelt und hat verschiedene Formen und Arten angenommen. Daher gibt es nicht mehr ein “originales” Waveboard. Trotzdem solltest Du darauf achten, das Dir kein billiges Plagiat verkauft wird. Diese sind meist von minderem Kunststoff und haben ein extrem hohes Risiko zu brechen.

Waveboard vs. Wakeboard?

Ein Wakeboard, nicht zu verwechseln mit dem Wackelbrett, ist ein Wassersportgerät, ein Brett, auf dem Du stehst, wird im Wasser von einem Motorboot gezogen. Ein Waveboard unterscheidet sich in Fahrweise, Aufbau und Eigenantrieb. Außerdem fährt ein Waveboard nicht auf dem Wasser.

Snakeboard vs. Waveboard?

Das Snakeboard ist eine Unterart des Skateboards. Drei Segmente die in Fahrtrichtung hintereinanderliegen, werden über eine vertikale Gelenkachse verbunden. Snakeboards haben meistens Holzdecks, und anders als Waveboards vier Rollen.

Was ist einfacher Waveboard oder Skateboard?

Für Anfänger ist das Waveboard einfacher zu Erlernen. Es lässt sich leichter Lenken und Transportieren und schont die Schuhe. Kurven fahren sind einfacher möglich und auch eine höhere Geschwindigkeit ist zu erreichen. Die Bremsmethode ist ebenfalls einfacher und sicherer, weil das Waveboard nach dem Abstieg, im Gegensatz zum Skateboard, nicht weiter rollt.

Gibt es auch Waveboard Unterricht?

Ja, sowohl in Sportvereinen als auch im Schulunterricht möglich. Es lohnt sich für Dich, bei Sportvereinen in Deiner Nähe nachzugucken.

Weiterführende Quellen

https://www.der-rollenshop.de/Info-Kugellager

Streetsurfing Blog über eigene Erfahrungen.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑