Startseite » Outdoor » Wandern & Trekking » Wandersocken: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Wandersocken: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Baumelnde Füße mit Wandersocken

Wenn der Berg wieder einmal ruft und Du es nicht mehr abwarten kannst, Deine Wanderschuhe einzupacken. Die Wahl der richtigen Wandersocken für eine solche Tour ist aber genauso wichtig, wenn es darum geht, blasenfrei und geruchsneutral zu bleiben. Hier findest Du alles Wichtige, dass es zu Wandersocken zu wissen gibt und erfährst in einer aktuellen Wandersocken-Test-Übersicht, welche Modelle am besten abschneiden.

Unsere Favoriten

Das Wandersocken-Allround-Pake: Danish Endurance auf Amazon
“Wandersocken aus Merinowolle für den Winter und Belüftungsbahnen für frische Füße im Sommer.”

Die Wandersocken für kühlere Jahreszeiten: Falke TK2 auf Amazon
“Wandersocken mit gepolsterten Sohle für faltenfreies Wandern im Winter.”

Die Wandersocken für frische Füße: Occulto Merino Wandersocken auf Amazon
“Wandersocken mit Belüftungsbahnen für frische Füße auch im Sommer.”

Die Baumwoll-Wandersocken: YUEDGE 5 auf Amazon
“Wandersocken aus Baumwolle für das besonders weiche Gefühl beim Laufen.”

Die synthetischen Wandersocken: Falke TK2 aus Kunstmaterialien auf Amazon
“Synthetische Wandersocken, die Dich im Winter warm halten und im Sommer erfrischen.”

Die Wandersocken für die kleinen Wanderer: Falke Kinder-Wandersocken auf Amazon
“Wandersocken im kleinen Stil für den kleinen Wanderer.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Die wichtigsten zu beachtenden Kriterien beim Kauf von Wandersocken sind die Passform, die Länge und Größe, die Atmungsaktivität, die Klimaregulierung, die Polsterung und das Material der Socken.
  • Die drei am häufigsten verwendeten Materialien sind Merinowolle, Baumwolle und synthetische Fasern. Jeder Stoff bringt seine eigenen Vorzüge und Nachteile mit sich.
  • Beim Kauf von Wandersocken solltest Du sie immer auch mit Deinen Wanderschuhen testen, um sicherzugehen, dass Du genügend Platz im Schuh hast und die Socken auch im Gehen perfekt sitzen.

Die besten Wandersocken: Favoriten der Redaktion

Um Dir die Entscheidung für die richtigen Wandersocken zu erleichtern, haben wir Dir hier einmal unsere Favoriten verschiedener Varianten zusammengefasst.

Das Allround-Paket: Danish Endurance

Was uns gefällt:

  • antibakterielle und Temperatur-regulierende Eigenschaften.
  • Socken für jede Jahreszeit
  • Merinowolle: tierfreundlich und mulesing-frei erzeugt
Was uns nicht gefällt:

  • hat laut Kunden eine Schwachstelle an den Zehen

Redaktionelle Einschätzung

Diese Wandersocken der Marke Danish Endurance gewährleisten Dir auf Deiner Tour im Winter warme, sowie im Sommer frische und trockene Füße, da Belüftungsbahnen den Schweiß ableiten. Deine Füße werden durch gezielte Polsterung vor Blasen und Erschütterungen geschützt. Die Socken sind in verschiedenen Farben von grau und braun, rot, grün und marineblau und in Größen von 31 bis 51 erhältlich. Mit ihrer dicken Polsterung sind sie sowohl als gemütliche Alltagssocken, als auch als Outdoor- und Wandersocken perfekt geeignet. Außerdem bietet Danish Endurance einen sehr guten Kundenservice.

Materialzusammensetzung: 36 % Nylon, 33 % Polyacryl, 30 % Wolle und 1 % Elasthan | Erhältliche Größen: 31 – 51 

Die Wandersocken für kühlere Jahreszeiten: Falke TK2

Was uns gefällt:

  • TK2-Polsterung und Dämpfung
  • Geeignet für Maschinenwäsche
  • Materialkombination mit Merinowolle ohne Mulesing für mittlere bis kalte Temperaturen
Was uns nicht gefällt:

  • fallen etwas groß aus

Redaktionelle Einschätzung

Die Wandersocken von FALKE bieten einen idealen Blasenschutz. Dies wird durch beidseitige Polsterung des Fußes und die dadurch erreichte faltenfreie Passform gewährleistet. Dank der dreilagigen atmungsaktiven Konstruktion mit Merinowolle hast Du immer trockene Füße. Extra stabile Polsterung an der Sohle, den Achillessehnen und den Fersen sorgen für Schutz vor Druckstellen. Außerdem wird eine lange Haltbarkeit durch formstabiles und reibungsresistentes Material garantiert. Die in einer breiten Auswahl an Farben erhältlichen Socken sind wadenlang, besitzen einen Bund und sind besonders für Wanderungen in leichtem Gelände geeignet.

Die Materialkombination macht die doppellagigen Socken atmungsaktiv, auf den jeweiligen Schuhtyp abgestimmt und wirkt geruchshemmend, wodurch sie auch mehrere Tage am Stück getragen werden können. Laut Kunden fallen die Socken eher groß aus und weiten sich auch noch ein wenig, sodass es empfehlenswert auf eine kleinere Größe zurückzugreifen.

Materialzusammensetzung: 40 % Polypropylen, 28 % Polyacryl, 22 % Wolle, 9 % Polyamid, 1 % Elasthan | Erhältliche Größen: 39 – 50

Die Wandersocken für frische Füße: Occulto Merino Wandersocken

Was uns gefällt:

  • Extra Belüftungszonen aus Mesh-Gewebe zur Luftzirkulation und Feuchtigkeitstransport
  • Für jede Jahreszeit
  • 12 Monate Garantie mit kostenlosem Umtausch
Was uns nicht gefällt:

  • Kunden bemängeln Lebensdauer der Socken

Redaktionelle Einschätzung

Diese Wandersocken von Occulto weisen eine gute Atmungsaktivität, Stabilität und Strapazierfähigkeit auf. Eine gepolsterte Sohle, sowie zusätzliche Spezialpolsterungen und eine ergonomische Passform sorgen für einen vor Blasen, Stößen und Druckstellen geschützten Fuß. Die Socken sind in Größen von 35 bis 46 und in den Farben bordeaux, grau, schwarz, navy und pink erhältlich. Kundenmeinungen zeigen, dass die Socken teilweise Löcher bekommen können, jedoch sehr warm und dennoch schweißfrei halten und nicht im Schuh verrutschen.

Materialzusammensetzung: 33 % Merinowolle, jeweils 33 % Nylon und Acryl, 1 % Elasthan | Erhältliche Größen: 35 – 46

Die Baumwoll-Wandersocken: YUEDGE 5

Was uns gefällt:

  • stark gepolsterter Rist und glatter und bequemer Zehenbereich
  • vollumwickelte Ferse durch Y-Typ zur Reduzierung des Fußdrucks
  • atmungsaktives Gewebe
Was uns nicht gefällt:

  • laut Kunden sehr stramm am Bund

Redaktionelle Einschätzung

Die Wandersocken der Marke Yuedge sind in den Größen 38 bis 46 und in den Farben schwarz, grau, hellgrau, blau, weinrot, dunkelgrau erhältlich. Sie ermöglichen die Abgabe von Feuchtigkeit und halten die Füße kühl und trocken. Die Anti-Blasen-Socken sind waschmaschinenfest, sollten aber nicht bei hohen Temperaturen gewaschen, im Trockner getrocknet oder gebügelt werden. Sie sind geruchslos, elastisch und laut Kunden eher für kühlere Temperaturen geeignet. Außerdem sind Käufern teilweise Fussel oder abstehende Fäden im Inneren der Socken aufgefallen. Dennoch wird die Passform der Wandersocken gelobt.

Materialzusammensetzung: 80 % Baumwolle, 17 % Nylon, 3 % Elasthan | Erhältliche Größen: 38 – 46

Die synthetischen Wandersocken: Falke TK2 aus Kunstmaterialien

Was uns gefällt:

  • TK2-Polsterung an Sohle, Achillessehnen und Fersen
  • maschinentauglich
  • reibungsresistentes Material für lange Haltbarkeit
Was uns nicht gefällt:

  • laut Kunden nutzt sich das Produkt in der Waschmaschine schnell ab

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Modell garantiert durch eine faltenfreie Passform, sowie eine beidseitige Polsterung einen guten Schutz vor Blasen. Die dreilagige Konstruktion mit Merinowolle der Marke FALKE sorgt für eine gute Klimaregulierung und trockene Füße. Für leichte Wanderungen bei mittleren bis hohen Temperaturen sind die knöchellangen Socken sehr gut geeignet. Kunden berichten von warmen, aber stets schweißfreien Füßen. Die mittlere, extra stabile und dauerhafte Polsterung gewährleistet eine gute Dämpfung und Schutz vor Druckstellen. Angeboten werden die Socken in Größen von 35 bis 42 und vielen verschiedenen Farbtönen.

Materialzusammensetzung: 42 % Polypropylen, 30 % Lyocell, 15 % Polyamid, 12 % Polyester, 1 % Elasthan | Erhältliche Größen: 35 – 42

Die Wandersocken für die kleinen Wanderer: Falke Kinder-Wandersocken

Was uns gefällt:

  • Optimale Passform durch beidseitige TK2-Polsterung
  • Dreilagige Konstruktion
  • Atmungsaktiv und wärmend
Was uns nicht gefällt:

  • laut Kunden fusseln die Socken etwas stärker

Redaktionelle Einschätzung

Die in verschiedenen blau- und grün-Tönen, sowie in Lila und rot erhältlichen Socken der Marke FALKE, bieten einen guten Komfort bei leichtem Gelände. Sie sind für jedes Wetter geeignet und regulieren die Temperatur durch Wärmeisolation und Feuchtigkeitstransport. Die mittlere Polsterung sichert den Schutz der Füße und sorgt für einen guten Schuhkontakt. Die Socken sollten im Wollprogramm gewaschen werden und weder im Trockner getrocknet noch gebügelt werden.

Materialzusammensetzung: 25 % Polyacryl, 20 % Wolle, 17 % Polyamid, 1 % Elasthan | Erhältliche Größen: 23 – 34

Kaufratgeber für Wandersocken

Sind Socken nicht einfach gleich Socken? Nein! Aber worauf kommt es denn dann bei Wandersocken an? Im Folgenden erfährst Du alle wichtigen Aspekte, die gute Wandersocken ausmachen und was es beim Kauf zu beachten gilt.

Mann sitzt auf Baumstamm neben ihm liegen Socken und Schuhe

Wandersocken sind nicht gleich Wandersocken. Doch welche Unterschiede gibt es und was ist beim Kauf besonders zu beachten?

Warum sind Wandersocken notwendig?

Wandersocken sind im Vergleich zu gewöhnlichen Alltagssocken sehr atmungsaktiv und transportieren Feuchtigkeit, also Schweiß, vom Körper weg. Dadurch wird der Fuß warm und trocken gehalten und Blasenbildung wird vorgebeugt. Außerdem besitzen sie Polsterung, wodurch Deine Füße auf einer Wanderung geschützt werden.

Da sie sehr schnell trocknen und meist aus geruchshemmenden Stoffen bestehen, können Wandersocken beispielsweise auf einer Tour auch mehrmals getragen werden, ohne sie jedes Mal waschen zu müssen. Neben ihren Vorteilen beim Wandern helfen Wandersocken auch bei Problemen mit Schweiß- oder häufig kalten Füßen und bei Durchblutungsstörungen in den Füßen und Unterschenkeln.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Wandersocken?

Die Kaufkriterien lassen sich bei Wandersocken in zwei unterschiedliche Bereiche unterteilen: Auf der einen Seite gibt es diejenigen, die die Qualitäten, wie die Atmungsaktivität und Klimaregulierung der Socken beschreiben. Auf der anderen Seite stehen diejenigen, die sich auf die Beschaffenheit der Socken beziehen, wie ihre Passform, Größe und Länge der Socken, die Polsterung und das Material.

Atmungsaktivität

Die Atmungsaktivität ist eines der wichtigsten Kriterien bei Wandersocken. Die Feuchtigkeit, die entsteht, muss vom Fuß nach außen zum Schuh transportiert werden, wo sie dann abgegeben werden kann. Hierbei ist es jedoch wichtig, ebenfalls atmungsaktive Schuhe zu haben, damit sich die Feuchtigkeit nicht stattdessen im Schuh staut. Sind die Socken nicht atmungsaktiv, kommt es zu schmerzhafter Blasenbildung.

Klimaregulierung

Ein weiteres Kriterium, das beim Kauf von Wandersocken zu beachten ist, ist die Frage danach, in welcher Jahreszeit Du die Socken nutzen möchtest. Im Winter sind beispielsweise dicke Wollsocken von Vorteil, die den Fuß umschließen und gut wärmen. Im Sommer oder bei Hitze dagegen eignen sich natürlich eher dünne Socken besser, die gut den Schweiß abtransportieren können, damit der Fuß dennoch trocken bleibt und vor Blasen geschützt ist.

Tipp: Eine nützliche Alternative für den Winter sind beheizte Wandersocken. Mehr dazu findest Du weiter unten unter dem Punkt „Wichtiges Zubehör für Wandersocken“.

Passform

Das Wichtigste bei der Passform von Wandersocken ist, dass sie faltenlos am Fuß anliegen. Ist die Socke beispielsweise zu groß und es bilden sich Falten beim Laufen, folgen darauf auch sehr schnell die ersten Blasen. Wenn Du zwischen zwei Größen schwankst, wähle am besten das kleinere Modell, damit auf keinen Fall Falten entstehen!

Das beste Tragegefühl entsteht bei nahtlosen Wandersocken. Sie liegen besonders gut am Fuß an und reduzieren somit erheblich das Risiko von Blasen. Wenn Du Socken ohne Gummizug bevorzugst, kannst Du auch ein Paar ohne Gummi kaufen. Diese Varianten sind häufig dennoch sehr dehnbar, da der Saum einfach ein Stück länger genäht und im Anschluss umgeklappt wird, sodass ein stabiler, flexibler Rand entsteht.

Länge und Größe

Bei der Frage nach der richtigen Größe der Socken solltest Du am besten die jeweiligen Angaben des Herstellers beachten. Da jede Firma andere Maße verwendet, ist das genaue Vermessen der Füße sehr wichtig.
Bezüglich der Länge der Socken, gibt es Wandersocken in verschiedenen Ausführungen: Einige reichen nur bis über den Knöchel, andere bis zur Wade oder bis zum Knie. Die genaue Länge hängt von Deinen eigenen Präferenzen ab. Allerdings solltest Du darauf achten, dass sie mindestens bis kurz über die Stiefel reichen, um die Entstehung von Blasen zu vermeiden.

Polsterung

Die Polsterung befindet sich bei den meisten Wandersocken in Form einer Verstärkung im Bereich des Rists, den Fersen und Zehen und als Festigung des Käppchens. Bezüglich der Dicke oder Stärke von Wandersocken gibt es drei Abstufungen: leichtere, mittelschwere und schwere Socken.

Leichte PolsterungMittelschwere PolsterungSchwere Polsterung
am besten bei warem Wetter, wo sie auch ohne Futter getragen werden könnensichern Wärme und Komfort, da sie oft einer Dämpfung im Fußballen und in der Ferse versehen sindam wärmsten und am stärksten gepolstert
Probleme mit Blasen können eventuell durch das Tragen von LIner-Socken behoben werdenauch für mehrtägige Touren geeignetWärme wird durch sehr gute isolierende Eigenschaften gespeichert
häufig aus Seide oder synthetischem Polypropylen

Die für Dich benötigte Polsterung hängt stark mit Deinen Wanderschuhen zusammen: Zunächst einmal solltest Du beachten, dass die empfohlene Größe für Wanderschuhe immer eine Größe größer ist, als Deine normale Schuhgröße, damit die dickeren Wandersocken noch Platz finden.

Tipp: Häufig wirst Du in der Produktbeschreibung von Wandersocken auf Bezeichnungen wie „TK1“ oder „TK2“ stoßen. Sie geben Dir die Polsterungsstärke an, wobei „TK1“ eine starke Polsterung anzeigt, während „TK2“ für eine leichtere Variante steht.

Bei dicken Wanderschuhen reichen meist dünnere Socken, damit es nicht zur Blasenbildung und Abschürfungen kommt. Wanderschuhe sind häufig bereits im Zehen- und Fersenbereich verstärkt.

Achtung: Zu gepolsterte Socken können dazu führen, dass Du in Deinem Schuh hin und her rutschst oder Überlappungen der Socke entstehen, wodurch die Füße kalt werden würden. Auch zu dünne Socken können die Ursache für kalte Füße werden. Teste die Socken vor einem längerem Trip unbedingt mit Schuhen!

Besonderen Schutz vor Blasen an den Zehen können auch Liner-Socken bieten. Diese Art Socken umschließt jeden Zeh einzeln und schützen sie somit davor, aneinanderzureiben. Wenn Du Zeh-Liner nicht so angenehm findest, kannst Du für einen extra Schutz auch einfach eine sehr dünne Innensocke unter dein eigentliches Paar Socken ziehen. Das ist vor allem für den Anfang einer Saison sinnvoll, wenn sich die Schwielen an den Füßen durch wiederholte Beanspruchung noch nicht gebildet haben.

Material von Wandersocken: Merinowolle, Baumwolle, Synthetik oder doch etwas Anderes?

Die Materialzusammensetzung hat erheblichen Einfluss auf alle oben genannten Kriterien zur Qualität der Socken. <häufig ist es der Fall, dass ein Paar Socken nicht nur aus einem Material alleine bestehen, sondern aus einem Hauptmaterial sowie einigen Nebenmaterialien. Es entsteht also ein Faser-Gemisch, das möglichst perfekt abgestimmt ist. Im Folgenden werden Dir Merinowolle, Baumwolle, synthetische Fasern, Schurwolle und sonstige Materialien vorgestellt.

Merinowolle

Merinowolle ist das mittlerweile wohl am häufigsten verwendete Material. Sie wird von den australischen Merinoschafen gewonnen und hat sehr gute Qualitäten. Somit ist sie beispielsweise auf natürliche Weise atmungsaktiv und Schweiß bleibt nicht an den Füßen hängen. Dennoch sind sie sehr pflegeleicht und weich. Im Winter wird Wärme gespeichert, während dünnere Modelle im Sommer Schweiß ableiten.

Außerdem wirkt Merinowolle sehr antibakteriell und pilzhemmend, da die Wolle sich mehr oder weniger selbst reinigt. Die Füße werden sehr trocken gehalten und die Socken sind geruchshemmend. Mit diesen Aspekten sind Wandersocken aus Merinowolle perfekt für längere Touren geeignet, auf denen Du nicht die Möglichkeit hast, regelmäßig Deine Socken zu waschen.

Wenn Du Socken aus Merinowolle in Betracht ziehst, achtest Du beim Kauf am besten darauf, dass sie mulesing-frei sind. Mulesing ist eine Technik, die von einigen Schafzüchtern angewandt wird und sehr schmerzhaft für die Tiere ist. Hierbei werden Teller-große Hautteile am Hinterteil der Tiere herausgeschnitten, ohne diese vorher zu betäuben, um sie vor dem Befall von Fliegenmaden zu schützen. Merinoschafe werden darauf gezüchtet, möglichst viele Hautfalten zu haben, um möglichst viel Wolle zu produzieren. Mehr Hautfalten bedeuten jedoch auch ein höheres Risiko von Fliegenmaden befallen zu werden.

Baumwolle

Wandersocken aus Baumwolle eignen sich besonders für heiße Tage, da sie sehr gut Feuchtigkeit aufnehmen können. Allerdings wird diese in den Socken gespeichert und nicht abgegeben, sodass Geruch entsteht und solche Modelle nur für kurze und nicht allzu schweiß-intensive Wanderungen empfehlenswert sind. Durch die lange Trocknungszeit isolieren Baumwoll-Socken auch nur bis zu einem gewissen Grad.

Außerdem solltest Du beim Kauf von Baumwoll-Socken darauf achten, ob Silberfäden eingearbeitet wurden. Silberfäden sind ein natürliches Biozid, das die Entstehung von schädlichen Bakterien mindert, die für Schweißgeruch verantwortlich sind und sollen außerdem gegen Fußpilz helfen. Jedoch ist die antibakterielle Wirkung laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung nicht belegt und es wird sogar davon abgeraten, da eine zunehmende Präsenz von Silberfäden die Keimresistenz fördere und man somit auch gegen Antibiotika resistent werden kann.

Abgesehen von diesen Punkten ist eine Socke aus Bauwolle sehr bequem und kann vor allem bei einer Mischung mit anderen Materialien durch ihre Feuchtigkeits-Aufnahmefähigkeit auf kürzeren Touren punkten.

Synthetik Fasern

Bis vor ein paar Jahren wurden Wandersocken fast ausschließlich aus Synthetik hergestellt. Diese Variante bietet die Vorteile, dass sie sehr pflegeleicht und atmungsaktiv ist, schnell trocknet und nicht verfilzen kann. Außerdem ist sie geruchshemmend, bietet einen hohen Tragekomfort und gleicht das Klima im Schuh aus. Die Fasern sind sehr leicht, wärmend und oft sogar noch wasserfest. Nachteile dagegen liegen vor allem in der Herstellung des Materials, da diese durch die Verwendung von Chemikalien nicht sonderlich umweltfreundlich gestaltet ist. Außerdem kann es durch einen hohen Elasthan-Anteil in den Fasern schneller zu Blasenbildung kommen.

Anstelle von Wandersocken aus rein synthetischem Material, bestehen die Socken oft aus einer Mischung aus natürlichen und synthetischen Fasern. Stoffe wie Coolmax und Polypropylen erhöhen dabei beispielsweise die Feuchtigkeits-Transportfähigkeit von Baumwoll- oder Wollsocken. Nylon und Spandex dagegen werden oft zur Formhaltung der Socken hinzugefügt, damit die Socken nicht rutschen und sich Blasen bilden.

Schurwolle allgemein

Unter den Begriff Schurwolle fällt die von Schafen gewonnene Wolle, unter anderem also auch die schon genannte Merinowolle. Schurwolle im Allgemeinen gilt durch die selbstreinigende Wirkung der Fasern als relativ geruchsneutral. Weitere Vorteile finden sich in der langsamen Schweißaufnahme, dem guten Feuchtigkeitstransport und der wärmenden Wirkung. Außerdem bieten sie einen hohen Tragekomfort und trocknen schnell, sodass sie ebenfalls antibakteriell und pilzhemmend wirken. Der Nachteil an diesen Socken-Modellen ist der meist höhere Preis im Vergleich zu anderen Materialien.

Sonstige Materialien

Hier haben wir für Dich weitere Materialien aufgeführt.

Alpakawolle

Alpakawolle kratzt weniger als gewöhnliche Wolle, da die einzelnen Fasern viel kürzer sind. Außerdem ist sie sehr weich und als hyperallergenes Material für viele Allergiker geeignet. Neben diesen Punkten isolieren Socken aus Alpakawolle gut und leiten Feuchtigkeit ab.

Bambus

Durch die hohle Struktur der Fasern ist das Material superabsorbierend, leitet also Feuchtigkeit effektiv von der haut weg und bietet damit eine ähnlich gute Atmungsaktivität wie Baumwolle.

Seide/ Seidenmischungen

Seide als Material für Wandersocken stellen einen eher fortschrittlichen natürlichen Stoff dar. Dieser ist bequem und kann ebenfalls gut mit Feuchtigkeit umgehen. Außerdem besitzt Seide natürliche Isolier-Eigenschaften.

Allround-Fasern

Bei Wandersocken aus Allround-Fasern handelt es sich um mehrere Schichten aus den bisher genannten Materialien. Durch eine hohe Atmungsaktivität findet eine schnelle Weiterleitung von Feuchtigkeit statt. Die genauen jeweiligem Vor- und Nachteile ergeben sich aus den verwendeten Materialien und der jeweiligen Menge.
Je nach Deinem Vorhaben, z.B. längere oder kürzere Tour, wirst Du wahrscheinlich andere Anforderungen an Deine Wandersocken haben, sodass das eine oder andere Material besser für Dich geeignet ist.

Wie viel kosten Wandersocken?

Der Preis bei Wandersocken hängt im Wesentlichen vom verwendeten Material ab. Baumwoll-Socken sind hierbei zumeist am günstigsten, während bei Varianten aus Merinowolle eher ein höheres Budget eingeplant werden sollte. Allgemein liegen Wandersocken in einer Preisspanne von 10 bis über 100 Euro. Es ist jedoch ratsam nicht zu sparsam zu sein, da die Qualität entscheidend über genau die Unannehmlichkeiten bestimmt, die Du durch Wandersocken zu vermeiden versuchst.

Welche Marken stellen qualitative Wandersocken her?

Wandersocken werden von den verschiedensten Outdoor-Ausrüstern verkauft. Ein paar qualitative und beliebte Marken sind:

  • Meindl
  • Falke
  • Icebreaker
  • Hanwag
  • Jack wolfskin
  • Salomon
  • Hirsch natur
  • Smartwool
  • Yuedge

Wo kann man Wandersocken kaufen?

Wandersocken kannst Du entweder im Internet auf den Marken-Eigenen Online-Shops oder anderen Anbietern, wie z.B. Amazon oder in einem Fachgeschäft kaufen. Hier bekommst Du einen Überblick über die jeweiligen Vor- und Nachteile jeder Variante:

KaufortVorteileNachteile
Kauf im InternetDurch Kundenrezensionen erfährst Du eventuell eine ehrlichere Produktbewertung als im Fachgeschäft. Außerdem sind die Produkte hier meist günstiger und Du hast einen besseren Überblick über die Auswahl.Wenn Du Wandersocken im Internet kaufst, hast Du natürlich nur die Informationen zum Produkt, die vom Anbieter bereitgestellt werden.
Kauf im FachgeschäftDer Vorteil, wenn Du Deine Socken vor Ort in einem Fachgeschäft kaufst ist, dass auch konkrete Fragen beantwortet werden können und Du durch Beratung persönliche Tipps und Hinweise bekommen kannst.Der Nachteil hier ist, dass es auf diese Weise zum einen nicht so bequem ist, wie einfach im Internet zu bestellen, und die Verkäufer ihre Produkte natürlich bestmöglich darstellen, um Dich zum Kauf anzuregen.

Abgesehen von den weiter oben genannten Marken, kannst Du Wandersocken hier kaufen:

  • decathlon.de
  • amazon.de
  • bergfreunde.de
  • sportcheck.com
  • bergzeit.de

Wichtiges Zubehör für Wandersocken

Um Blasen noch besser vorzubeugen, ist es sehr sinnvoll an den Stellen, wo Du leicht Blasen bekommst, Blasenpflaster oder Klebeband an Deinem Fuß anzubringen. Daneben schützt auch ein sehr dünnes zusätzliches Paar Socken unter Deinen Wandersocken die Füße und unterstützt die Schweißaufnahme. Abgesehen davon kann es gegen Blasen helfen, Fußpuder auf die Socken und in die Stiefel zu streuen.

Für besonders kalte Winter bietet es sich an, Wandersocken mit integrierten Heizelementen zu kaufen. Diese halten den Fuß über viele Stunden warm, ohne dass die im Bereich der Zehen und Fersen angebrachten Heizelemente am Fuß stören. Die extra warmen Wandersocken können dennoch ganz normal bei 30 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.

Wandersocken Test-Übersicht: Welche Wandersocken sind die Besten?

Bei Wandersocken-Tests werden unterschiedliche Kriterien untersucht. Hierzu zählen zum Beispiel die Materialzusammensetzung, die Verträglichkeit, die verwendeten Stoffe im Garn und die Farben.

TestmagazinWandersocken-Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein
Öko TestJa2016JaHier klicken
Konsument.atNein
Ktipp.chNein

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Wandersocken

Im Folgenden findest Du noch ein paar Antworten zu häufig gestellten Fragen zu Wandersocken. Wir hoffen, damit auch noch Deine letzten Unsicherheiten beseitigen zu können.

Soll man Wandersocken vor dem ersten Tragen waschen?

Allgemein wird empfohlen die Socken vor dem ersten Mal Tragen zu waschen, um vor allem mögliche schädliche Farbstoffe auszuwaschen. Dabei gibt es ein paar Dinge zu beachten: Zunächst verwendest Du besser flüssiges Waschmittel anstelle von Waschpulver, da die Kristalle des Pulvers die atmungsaktiven Poren von Funktionskleidung, worunter auch Wandersocken fallen, verstopfen. Ebenfalls verzichtest Du am besten auf Weichspüler. Sie setzen sich nach dem Waschen an den Fasern der Funktions-Socken fest und verringern damit ebenfalls die Atmungsaktivität.

Stattdessen eignet sich ein Pflegeleicht- und Schonwaschgang am besten, da hier eine geringere mechanische Beanspruchung des Materials vorliegt und die Qualität somit länger erhalten bleibt. Außerdem unterstützt das Waschen auf Links die Langlebigkeit und bessere Reinigung der Wandersocken.

Fallen Wandersocken eher zu groß oder zu klein aus?

Wie groß genau eine Socke ausfällt, hängt natürlich vom individuellen Modell und Hersteller ab. Wenn Du Dir zwischen zwei Größen unsicher bist, ist es dennoch ratsam, eher die kleinere Variante zu wählen, um Faltenbildung zu vermeiden. Entstehen Falten, sind Blasen und Abschürfungen fast schon vorprogrammiert.

Gibt es auch Wandersocken in Bio, nachhaltiger oder veganer Form?

Nachhaltige und Bio-Wandersocken kannst Du im Internet auf verschiedenen Seiten, wie zum Beispiel Amazon, kaufen. Es gibt aber auch Anbieter wie „Bio-Sportkleidung“, die sich auf Bio-Funktionskleidung spezialisiert haben.

Wenn Du eine vegane Variante den Wandersocken aus Wolle bevorzugst, kannst Du auf Socken aus synthetischen Fasern zurückgreifen. Somit bestehen sie aus rein künstlichem Material, was allerdings auf der anderen Seite auch nicht die umweltschonendste Variante ist. Um hier dem Umweltschutz zumindest ein bisschen entgegenzukommen, verwendest Du am besten zum Waschen einen Waschbeutel, der Mikroplastik zurückhält.

Werden auch Wandersocken für Allergiker oder Diabetiker angeboten?

Wenn Du Allergiker bist, kannst Du Dich entweder für Socken aus synthetischen Fasern entscheiden oder spezielle Allergiker-Modelle in Anspruch nehmen. Synthetische Stoff-Optionen sind beispielsweise Nylon, Polyester, Acryl oder Elasthan. Aber auch Seide oder Alpakawolle, deren Wolle ein hyperallergenes Material ist, kann für Dich eine Alternative darstellen.

Wandersocken für Diabetiker besitzen keinen Gummibund und sind sehr dehnbar, damit der Tragekomfort auch bei geschwollenen Füßen gewährleistet ist. Außerdem sind in Socken für Diabetiker häufig Silberfäden eingearbeitet, da diese gegen bakterielle und Pilz-Infektionen wirken sollen. Allerdings ist diese Wirkung wie weiter oben bereits erklärt nicht nachgewiesen.

Wie viele Paare an Wandersocken brauche ich?

Auf einer mehrtägigen Tour musst Du dank der häufig selbstreinigenden Wirkung der Socken nicht jeden Tag ein neues Paar tragen. Allerdings ist es sinnvoll mindestens 3 paar Socken dabei zu haben, um ein frisches und trockenes Paar zu haben, wenn ein anderes gerade auslüften oder trocknen muss.

Kann ich Wandersocken auch selbst stricken?

Grundsätzlich kannst Du Wandersocken natürlich auch selbst stricken. Ein Haken ist jedoch, dass Wandersocken extra Polsterungen und Verstärkungen an Ballen und Ferse besitzen, was sich beim Selbst-Stricken eher schwieriger umsetzen lässt. Außerdem bestehen Wandersocken häufig nicht rein aus Wolle, sondern aus einer Mischung aus Wolle- und Synthetikfasern, die in der Regel nicht einfach gekauft werden kann.

Kann ich Wandersocken auch im Alltag anziehen?

Natürlich kannst Du Wandersocken auch in Deinem Alltag tragen. Gerade, wenn Du beispielsweise mit Schweißfüßen zu kämpfen hast, Deine Füße oft kalt oder schlecht durchblutet sind, können Wandersocken eine angenehme Alternative zu Deinen normalen Socken darstellen. Allerdings sind sie natürlich ein wenig teurer und pflegeaufwändiger, als andere Socken.

Weiterführende Quellen

Wenn Du noch ein paar Tipps wissen möchtest, wie Du Blasen am besten vermeiden kannst, kannst Du hier vorbeischauen.

Du weißt nun alles über Wandersocken, bist Dir aber unsicher welche Bergschuhe denn die Richtigen für Dich sind? Dann kannst Du hier mehr darüber erfahren.

Hast Du eine Tages-Wandertour geplant und machst Dir Sorgen, dass Du etwas Wichtiges vergessen könntest? Hier findest Du eine Checkliste, um sicher alles dabei zu haben.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.