Startseite » Sport » Ballsport » Volleyball: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Volleyball: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Volleyball Test von einer Frau
Rate this post

Volleyball ist eine vielseitige Sportart, die den Mannschaftsgeist weckt und zugleich viel Spaß macht. Man kann wirklich überall Volleyball spielen! In der Halle, als Beachvolleyball am Strand oder Sandplatz, oder auch mit Freunden an einem beliebigen Ort. Das Wichtigste, das man neben dem Netz benötigt, ist der richtige Ball.
In diesem Artikel stellen wir Dir unsere Favoriten vor und zeigen Dir worauf Du beim Kauf eines Volleyballs achten musst. Außerdem möchten wir uns zudem aktuellen Volleyball Tests widmen.

Unsere Favoriten

Der beste Hallenvolleyball: Molton V5M 4000 auf Amazon
“Top Grifffestigkeit! Ein echter Hallen-Allrounder.”

Der beste Beachvolleyball: Senston S-P01 auf Amazon
“Spaß am Strand! Mit diesem Ball ist Volleyball spielen überall möglich.”

Der beste Volleyball für Kinder: Mikasa SKV5 auf Amazon
“Der perfekte Volleyball um Kinder an das Spielen heranzuführen.”

Der weichste Volleyball: Wilson Super Soft Play auf Amazon
“Keine schmerzenden Arme mehr! Dieser Volleyball ist super weich. “

Der beste Profi-Volleyball: Mikasa MVA 200 auf Amazon
“Spielen wie ein Profi! Besser geht es nicht mit diesem Profi-Volleyball.”

Der beste Volleyball für Anfänger: Molten V5M 2000-L auf Amazon
“Jetzt wird Volleyball gespielt! Der leichte Ball ist perfekt für Anfänger geeignet.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Volleybälle gibt es in zwei Ausführungen. Die eine ist auf den Hallensport ausgelegt, während die andere beim Beachvolleyball benutzt wird. Natürlich gibt es auch Modelle, mit denen man überall spielen kann.
  • Der internationale Standard eines Volleyballs wird mit einem Umfang von 65-67 cm und einem Gewicht von 260 – 280 g beschrieben. Allerdings gibt es für Anfänger oder Kinder Modelle, die von der Norm abweichen.
  • Oft hört man, dass beim Volleyball spielen die Unterarme immer weh tun. Je nach persönlichen Vorlieben gibt es Volleybälle, die eher weicher sind und sehr angenehm zum Spielen oder eher etwas härtere Bälle, die man sehr gut schlagen kann.
  • Qualitative Volleybälle kann man in Sportfachgeschäften wie Intersport oder Decathlon, aber auch online kaufen. Vor dem Kauf solltest Du Dir auf jeden Fall überlegen, wo Du mit dem Volleyball spielen willst und welche Anforderungen Du an den Ball hast.
  • Welcher Volleyball zu Dir passt, kommt ganz auf Dein persönliches Empfinden an.

Die besten Volleybälle: Favoriten der Redaktion

Nach einer ausführlichen Recherche sind diese Modelle unsere Favoriten geworden. Im Folgenden möchten wir Dir diese kurz vorstellen.

Der beste Hallenvolleyball: Molton V5M4000

Was uns gefällt:

  • gute und robuste Verarbeitung
  • DVV Prüfzeichen vorhanden
  • gute Grifffestigkeit
  • mit Größe und Gewicht gut für Erwachsene geeignet
  • schöne Farbkombination
Was uns nicht gefällt:

  • nicht für draußen geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Bist Du auf der Suche nach einem echten Allrounder zum Spielen in der Halle? Dann kannst Du mit dem Molton V5M4000 nichts falsch machen. Der Volleyball ist in den Farben grün, rot und weiß gestaltet, wodurch er sehr gut auffällt.

Der Hersteller Molton ist durch seine hohe Qualität und gute Verarbeitung bekannt und macht auch bei diesem Modell keine Ausnahme. Das hochwertige Gummi, aus dem der Volleyball besteht, ist sehr robust und strapazierfähig. Auch nach längerem Spielen nutzt der Ball sich nicht ab.
Dadruch, dass er auf das Spielen in der Halle ausgelegt wurde, ist er nicht für die Nutzung im Freien geeignet. Er ist zwar wasserfest, aber anfällig für Verschmutzungen, die das Material schädigen könnten.

In der Größe und dem Gewicht entspricht er den internationalen Anforderungen. Deswegen und wegen seiner guten Qualität wurde der Volleyball mit dem DVV Prüfsiegel ausgestattet.

Die 18 Flicken, die an den Enden verklebt sind, entsprechen der standardisierten Panels-Anzahl. Die Verklebung ist ebenfalls typisch für einen Hallenvolleyball.

Der Molton V5M4000 ist ein sehr guter Hallenvolleyball, mit dem man nichts falsch machen kann.

Ballart: Hallenvolleyball | Material: Gummi | Größe: Größe 5 | Panels: 18

Der beste Beachvolleyball: Senston S-P01

Was uns gefällt:

  • vernähte Panels für gute Ballführung
  • sehr weiches Material für angenehmes Spielen
  • sehr gut wasserfest
  • Ballpumpe wird mitgeliefert
  • zwei verschiedene Farben zum Auswählen
Was uns nicht gefällt:

  • kein Prüfsiegel vorhanden

Redaktionelle Einschätzung

Der Volleyball von Senston ist perfekt für das Spielen am Strand geeignet. Mit seiner wasserfesten und robusten Außenschicht lässt er auch nach vielen Spielstunden keine Mängel anmerken. Wie gemacht für Volleyball-Spieler, die gerne draußen spielen.

Der Volleyball besteht aus weichem Synthetikleder, welches mit einer Schicht Nylon unterfüttert ist. Durch das wird der Ball sehr flexibel und angenehm zu spielen. An der Verarbeitung und Qualität des Balls gibt es nichts auszusetzen. Durch das verwendete Material ist er gut wasserfest und nicht sehr anfällig für Verschmutzungen.

Die Größe und das Gewicht beruhen auf einem internationalen Standard. Der Volleyball entspricht der Größe 5. Da der Ball kein Prüfsiegel besitzt, wurde er bis jetzt von keiner Volleyball-Organisation geprüft.

Die Anzahl der Panels entspricht der Norm. Die Flicken wurden zusammengenäht, was dem typischen Aufbau eines Beachvolleyballs entspricht. Der Volleyball wird in zwei verschiedenen Farbkombinationen angeboten, die beide sehr gut auffallen.
Mit diesem Volleyball von Senston kannst Du überall Volleyball spielen!

Ballart: Hallen- und Beachvolleyball | Material: Synthetikleder | Größe: Größe 5 | Panels: 18

Der beste Volleyball für Kinder: Mikasa SKV 5

Was uns gefällt:

  • bereits für Kinder ab 4 Jahren geeignet
  • sehr weich durch Schaum-Material
  • gleiches Flugverhalten wie ein echter Volleyball
  • auch für das Spielen im Wasser geeignet
  • führt gut an das Volleyballspielen heran
Was uns nicht gefällt:

  • keine negativen Aspekte gefunden

Redaktionelle Einschätzung

Ein Volleyball, der auf die Bedürfnisse und das Können von Kindern, beziehungsweise Jugendlichen abgestimmt sind, darf in unserer Favoritenliste nicht fehlen. Der SKV 5 von Mikasa ist bereits für Kinder ab 4 Jahren geeignet und somit perfekt um Kinder an das Volleyballspielen heranzuführen.

Der Volleyball besteht aus Gummi und Schaum, wodurch er sehr weich und leicht ist. Schmerzende Unterarme, die Kinder beim Volleyballspielen oft abschrecken, entstehen bei diesem Ball nicht. Trotz des veränderten, leichten Material verliert der Volleyball nicht sein Flugverhalten. Der Ball ist sehr gut wasserfest und kann sowohl draußen, als auch drinnen benutzt werden. Zudem kann man mit dem Volleyball auch sehr gut im Wasser spielen.

Das Aussehen und die Farben, gelb-blau, ähneln dem Mikasa MVA 200, dem offiziellen Spielball der Olympischen Spiele. Genau wie der Profi-Volleyball hat der SKV 5 acht Panels, die an den Schnittstellen verklebt sind.

Die von dem Hersteller Mikasa bekannte Qualität und gute Verarbeitung, findet man auch bei diesem Ball. Der Volleyball entspricht einer internationalen Größe von 5, ist aber deutlich leichter als die festgelegten Standards. Deswegen und wegen der sehr guten Verarbeitung ist der Ball mit dem “FIVB Inspected” Prüfsiegel ausgestattet.

Gerade für Kinder ist der richtige Volleyball, um mit dem Spielen zu beginnen, sehr wichtig. Dieser Volleyball von Mikasa macht alles richtig und ist perfekt für Kinder geeignet.

Ballart: Hallen- und Beachvolleyball | Material: EVA, Schaum | Größe: Größe 5 | Panels: 8

Der weichste Volleyball: Wilson Super Soft Play

Was uns gefällt:

  • sehr angenehmes Spielen durch weiches Material
  • sehr gute Grifffestigkeit sorgt für viel Ballkontrolle
  • sehr gutes Preis-Leistung-Verhältnis
  • in drei verschiedenen Farbkombinationen erhältlich
Was uns nicht gefällt:

  • kein Prüfsiegel vorhanden

Redaktionelle Einschätzung

Schluss mit schmerzenden Unterarmen! Mit diesem super weichen Volleyball von Wilson macht das Spielen immer Spaß. Durch das dehnbare Material und die mit Schaumgummi unterlegte Oberfläche ist der Volleyball der angenehmste aus unserer Favoritenliste.

Durch das wasserabweisende Material und die Widerstandsfähigkeit des Balls, kann man ihn sowohl drinnen in der Halle, als auch draußen auf dem Sand sehr gut benutzen. Damit ist er besonders für Anfänger oder Hobbysportler sehr gut geeignet.

Der Ball besticht mit einer sehr guten Verarbeitung und einer hohen Qualität. Die 18 Panels sind mit Nähten zusammengehalten. Dies ist typisch für einen Ball mit flexiblen Einsatzorten.

Da der Volleyball auf Spieler ausgelegt ist, die einen weicheren Ball bevorzugen, sollte man ihn nicht mit zu viel Luft füllen. Dadurch verliert er seine weichen Eigenschaften und die Nähte, die nicht auf so viel Luftdruck ausgelegt sind, könnten reißen.

Der Volleyball entspricht einer internationalen Größe von 5. Obwohl er den internationalen Standards in Größe und Gewicht entspricht, besitzt er kein Prüfsiegel, wird also nicht bei offiziellen Spielen benutzt.

Für Anfänger und Freizeitsportler, die einen weicheren Ball vorziehen, ist der Wilson Super Soft Play sehr gut geeignet. Er hält rundum, was er durch den Namen verspricht.

Ballart: Hallen- und Beachvolleyball | Material: Synthetikleder, Gummi | Größe: Größe 5 | Panels: 18

Der beste Profi-Volleyball: Mikasa MVA 200

Was uns gefällt:

  • offizieller Spielball der Olympischen Spiele
  • mit nur 8 Panels sehr schnell
  • hochwertige Qualität und Verarbeitung
  • sehr gute Grifffestigkeit für optimale Ballkontrolle
  • Material absorbiert Schweiß
Was uns nicht gefällt:

  • eher höherpreisiger

Redaktionelle Einschätzung

Für Profi-Sport ist der Mikasa MVA 200 unumgänglich. Da mit diesem auch in den offiziellen Turnieren gespielt wird, sollte man auch mit dem Ball trainiert haben. Aber warum ist er eigentlich so gut?

Der Volleyball von Mikasa besteht aus sehr hochwertigen Synthetikleder. Das Material ist sehr dünn, wodurch man keine Verzögerung im Ballgefühl und dadurch eine sehr hohe Ballkontrolle hat. Durch die schweißabweisende Oberfläche ist der Ball nicht klebrig, auch bei schwitzenden Händen. Je nach persönlichen Präferenzen kann dies ein Vorteil, aber auch ein Nachteil sein.

Dadurch, dass der Ball nur aus acht Panels besteht, ist er sehr rund und absorbiert sehr viel Energie. Sehr hohe Ballgeschwindigkeiten sind die Folge. Die Panels werden zusammengeklebt, wodurch der Ball erneut schneller wird. Der Mikasa MVA 200 ist zu hundert Prozent auf Profi-Volleyball ausgelegt. Deswegen sollte man ihn auch nicht als Beachvolleyball oder zum Spielen außerhalb der Halle benutzen.

Die Qualität und Verarbeitung sind wie von einem offiziellen Spielball zu erwarten ist, sehr gut. Die Größe und das Gewicht entspricht dem internationalen Standard der Größe 5. Der Ball ist mit dem höchsten Prüfsiegel der FIVB ausgezeichnet.

Der Mikasa MVA 200 ist perfekt für Profis oder gute Spieler mit sehr viel Spielerfahrung geeignet. Für das Spielen außerhalb der Halle ist er nicht geeignet.

Ballart: Hallenvolleyball | Material: Synthetikleder | Größe: Größe 5 | Panels: 8

Der beste Volleyball für Anfänger: Molten V5M2000-L

Was uns gefällt:

  • perfekt für Anfänger durch geringeres Gewicht
  • gute Qualität und robuste Verarbeitung
  • gut vernähte Panels
  • sehr gute Grifffestigkeit
  • schöne Farbkombination
Was uns nicht gefällt:

  • keine negativen Aspekte gefunden

Redaktionelle Einschätzung

Für Anfänger ist es oft schwer die verschiedenen Techniken des Volleyballs zu lernen. Wichtig ist es deswegen mit einem Ball zu trainieren, der nicht so schwer ist und leichter zu kontrollieren. Der Molton V5M2000-L ist genau für dieses Anfänger-Training hergestellt worden.

Die Oberfläche und das Muster ähneln dem Molton V5M 4000 sehr stark. Allerdings ist sowohl das Material als auch die Anordnung der Panels und deren Verbindung verschieden.
Dieser Volleyball besteht aus Synthetikleder und ist am besten für das Spielen in einer Halle ausgelegt. Durch das verwendete Material ist der Volleyball außerdem weicher und angenehmer zur Haut.

Die 18 Panels sind an den Schnittstellen vernäht, wodurch der Ball etwas langsamer als das Vergleichsmodell von Molton ist. Dies ist aber keinesfalls schlecht, da der Ball für Anfänger nicht so schnell sein muss.

Der Ball entspricht einer internationalen Größe von 5 und ist in Gewicht deutlich leichter als andere Bälle. Er ist mit keinem Prüfsiegel ausgestattet, überzeugt allerdings, wie die meisten Bälle von Molton durch seine gute Verarbeitung und sehr hochwertige Qualität. Das Preis-Leistung-Verhältnis ist bei diesem Ball erstklassig.

Für Anfänger lohnt es sich auf einen Ball zu setzten, dessen Gewicht etwas reduziert ist. Der Molton V5M2000-L ist in dieser Kategorie ausgezeichnet.

Ballart: Hallenvolleyball | Material: Synthetikleder | Größe: Größe 5 | Panels: 18

Kaufratgeber für Volleybälle

Im Folgenden gehen wir auf wichtige Punkte ein, die Du auf der Suche nach einem für Dich passenden Volleyball beachten solltest.

Was ist der Unterschied zwischen einem Hallen- und einem Beachvolleyball?

Die zwei Sportarten Hallen- und Beachvolleyball entstanden aus den gleichen Wurzeln, sind in vielen Aspekten allerdings sehr verschieden.
Der größte Unterschied ist hierbei natürlich der Ort, an dem gespielt wird. Während Hallenvolleyball in einer sauberen Halle gespielt wird, findet Beachvolleyball im Sand statt. Ganz natürlich ist dabei, dass der Ball, der zum Einsatz kommt, die richtige Beschaffenheit aufweisen muss.
Neben dem Ort gibt es zudem einige Regeländerungen, wie zum Beispiel ein kleineres Feld, veränderte Techniken aber auch eine andere Spieleranzahl.

Volleyball-Regeln: Möchtest Du mehr über die Regeln und Techniken des Volleyballs erfahren? Dann schau Dir unseren Beitrag zu Volleyball für Anfänger an.
Der verwendete Ball ist speziell auf die jeweilige Umgebung angepasst, deshalb unterscheiden sich die Bälle voneinander. Ein Beachvolleyball ist generell auf ein langsameres Spiel ausgelegt, deshalb besteht er aus einem weicheren Material, welches nicht so stark geschlagen werden kann.
Die Unterschiede haben wir Dir hier in einer Tabelle zusammengefasst.

HallenvolleyballBeachvolleyball
nur für das Spielen in der Halle gemachtfür das Spielen auf Sand gemacht. Kann auch drinnen verwendet werden.
eher härteres Material und höherer Innendruckeher weicheres Material und weniger Innendruck
kleiner als der Beachvolleyball (Umfang 65-67 cm)größer als der Hallenvolleyball (Umfang 66-68 cm)
meistens an den Schnittstellen der Panels geklebtmeistens an den Schnittstellen der Panels genäht

Natürlich gibt auch Bälle, die für beide Sportarten geeignet sind. Diese werden allerdings nur im Hobby Bereich und nicht im professionellen Sport benutzt. Vor allem für Anfänger kann ein Ball, der für beide Sportarten geeignet ist sehr hilfreich sein. Denn diese sind meistens weicher und so angenehmer zu schlagen.
Vor dem Kauf solltest Du Dir überlegen, wie Du Deinen Volleyball einsetzten willst.

Menschen spielen Volleyball auf einen Sandplatz

Volleyball kann man überall spielen! Solange man einen Ball und ein Netz hat, macht es immer Spaß.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien für Volleybälle?

Es gibt sehr viele unterschiedliche Volleybälle. Wie Du aus der großen Auswahl ganz einfach einen für Dich passenden findest, zeigen wir Dir im nächsten Abschnitt.
Wichtig ist, beim Kauf die folgenden Aspekte zu beachten.

Material des Volleyballs

Die meisten Volleybälle bestehen aus Synthetik-Stoffen. Selten werden Volleybälle auch aus Kunst oder Echtleder hergestellt. Synthetik-Stoffe haben den großen Vorteil, dass sie Schweiß besser ableiten und weicher sind. Deshalb werden sie für die meisten Bälle benutzt.
Manche Beachvolleybälle werden mit Neopren hergestellt. Dieser Stoff ist zwei sehr gut Wasser und Sand abweisend, kann sich aber auch negativ auf die Flugbahn auswirken.

Gute Verarbeitung und hohe Qualität

Eine gute Verarbeitung und eine hohe Qualität sind beim Kauf eines Volleyballs sehr wichtig. Er soll ja schließlich lange halten.
Volleybälle werden entweder an Schnittstellen geklebt oder vernäht. Modele mit geklebten Schnittstellen erreichen eine höhere Geschwindigkeit und eigenen sich dadurch besonders für Hallenvolleyball und Profisport. Für Anfänger bietet es sich daher an ein genähtes Modell zu kaufen.
Gute, bekannte Marken versprechen nachweislich eine sehr gute Qualität. Es schadet also nicht, sich beim Kauf an diesen zu orientieren. Allerdings können auch unbekanntere Hersteller eine gute Verarbeitung und eine hohe Qualität liefern.

Richtige Größe und geeignetes Gewicht

Die vorgeschriebene Größe und das zulässige Gewicht wird von den geltenden Verbandsregeln bestimmt. Diese richten sich nach einem internationalen Standard.
Man unterscheidet bei Volleybällen zwischen zwei Größen. Die kleinere Größe wird für Jugendliche und die größere für Erwachsene benutzt.
Es ist allerdings nicht unüblich, dass Kinder und Jugendliche bereits mit einem größeren Ball spielen. Trotzdem haben wir Dir eine Tabelle mit den verschiedenen Größen erstellt.

GrößeZielgruppeGewichtUmfangLuftdruck
4Jugend240 – 260 g62-64 cm0,29 – 0,32 bar
5Damen und Herren260 – 280 g65-67 cm0,29 – 0,32 bar

Anzahl der Panels

Als Panels bezeichnet man die Ficken, aus denen ein Ball besteht. Je weniger Panels ein Ball besitzt, desto runder wird er. Ein normaler Volleyball besteht aus 18 Panels.
Auf die Anzahl der Panels muss nur geachtet werden, wenn ein Ball für den Profisport gesucht wird.
Profi-Volleybälle bestehen nämlich meistens nur aus acht bis zehn Panels.
Bälle mit weniger Panels gelten als besser kontrollierbar, da sie durch die rundere Form mehr Aufprallenergie absorbieren.

Wasserfestigkeit

Jeder gute Volleyball sollte wasserdicht sein. Vor allem für Beachvolleyball, welches häufig in der Nähe von Wasser stattfindet, ist dies sehr wichtig. Ist der Ball nicht wasserfest, kann er schnell unbrauchbar werden.
Mittlerweile sind allerdings auch Hallenvolleybälle meistens wasserfest.

Vorhandene Siegel und Prüfzeichen

Prüfzeichen und Siegel geben eine Angabe darüber, ob der Ball von einer Behörde geprüft wurde. Dabei sollte man sich nach bekannten Organisationen wie zum Beispiel dem Deutschen Volleyball-Verband, kurz “DVV”, oder dem Weltvolleyballverband, kurz “FIVB”, richten.
Hier haben wir Dir eine kleine Übersicht erstellt. Diese soll Dir die Bedeutung der verschiedenen Siegel deutlich machen.

Prüfzeichen / SiegelBedeutung
DVV OfficalDieses Siegel ist offiziellen Spielbällen des DVV vorbehalten. Nur zwei Modelle, der VLS 300 Beach und der MVA 200 beide von Mikasa, dürfen dieses Siegel tragen.
DVV 1 / DVV Beach 1Bälle mit diesem Siegel werden in allen Liegen verwendet und sind damit von höchster Qualität.
DVV 2 / DVV Beach 2Das Prüfzeichen DVV2 spricht dem Ball eine sehr gute Qualität zu. Er entspricht den internationalen Vorgaben und wird in Landesverbänden eingesetzt.
DVV / DVV BeachDiese Bälle weichen absichtlich von den internationalen Angaben ab, zum Beispiel für den Gebrauch im Schulsport. Sie haben eine sehr gute Qualität.
FIVB Offical Game ballDieses Siegel ist ebenfalls den zwei oben genannten Modellen vorbehalten. Sie sind die offiziellen Spielbälle aller FIVB Events bei den Olympischen Spielen.
FIVB ApprovedBälle mit diesem Siegel sind von der FIVB nach bestimmten Kriterien getestet und für internationale Wettkämpfe zugelassen.
FIVB InspectedDiese Bälle sind ebenfalls von der FIVB getestet und versprechen eine sehr gute Qualität.

Nicht jeder gute Volleyball muss einen dieser Siegel besitzen. Es gibt auch qualitativ gute Volleybälle, die kein solches Siegel besitzen. Gerade für den Hobbysport muss ein Volleyball nicht unbedingt ein Prüfzeichen besitzen. Ein Siegel ist allerdings immer ein sehr gutes Zeichen.

Gewährleistete Grifffestigkeit

Besonders beim Volleyball ist es nötig, das der Ball eine sehr gute Grifffestigkeit besitzt. Man hat nur einen sehr kurzen Ballkontakt und muss den Ball dabei sehr gut kontrollieren können. Hochwertige Bälle bestechen mit einer höheren Grifffestigkeit als Bälle mit weniger Qualität. Achte vor dem Kauf auf Kundenmeinungen und Rezensionen zur Grifffestigkeit.
Solltest Du den Volleyball in einem Sportgeschäft kaufen, lohnt es sich den Ball etwas länger auszuprobieren. Damit kann man die Grifffestigkeit gut einschätzen.

Welche Hersteller stellen qualitative Volleybälle her?

Es gibt viele Marken, die sehr hochwertige Volleybälle herstellen. Einige davon haben wir Dir hier kurz aufgelistet

Molten

Der Hersteller Molten gilt als einer der größten Hersteller von Sportbällen und Sportequipment. Die Produkte bestechen durch eine sehr hohe Qualität und eine gute Verarbeitung. Ihre Markenmission lautet, dass sie Sportausrüstung herstellen möchten, mit der die Athleten ihr volles Potenzial entfalten können.

Mikasa

Die Marke Mikasa ist die bekannteste im Volleyball Sport. Der Hersteller stellt die offiziellen Spielbälle, nicht nur für deutsche Spiele, sondern auch für die Olympischen Spiele her. Die Volleybälle sind dementsprechend sehr hochwertig. Dadurch hat sich Mikasa einen sehr großen Namen gemacht.

Erima

Dieser deutsche Hersteller mit Sitz in Pfullingen stellt neben Sportbekleidung ebenfalls Volleybälle her. Neben klassischen Hallen- und Beachvolleybällen bietet Erima ebenfalls Allround-Volleybälle an, die vor allem für Anfänger sehr gut geeignet sind.

Wilson

Besonders bekannt ist der Hersteller durch sein Tennisequipment. Wilson stellt allerdings auch gute andere Sportausrüstung unter anderem auch Volleybälle her. Der US-amerikanische Hersteller ist Teil eines finnischen Konzerns und produziert seine Sportartikel in Ohio, USA.

Wo kann ich einen Volleyball kaufen?

Einen Volleyball kann man entweder in einem Sportgeschäft oder online kaufen.
Bekannte Sportgeschäfte, bei denen Du auf jeden Fall fündig wirst, sind zum Beispiel Intersport oder Decathlon. Online bietet Amazon oder die Onlineshops von großen Sportgeschäften eine sehr große Auswahl.

Tipp: Bestellst Du einen Volleyball online, ist dieser meisten nicht aufgefüllt. Stelle sicher, dass Du eine geeignete Ballpumpe zu Hause hast, oder kaufe den Volleyball in einem Sportfachgeschäft.

Wie viel kostet ein Volleyball?

Die Kosten eines Volleyballs hängen von einigen Aspekten ab. Solltest Du auf der Suche nach einem Volleyball zum hobbymäßigen Spielen sein, wirst Du schon bei Modellen um die 30 € einen sehr guten finden.
Profi Volleybälle sind etwas höherpreisiger. Diese kosten knapp unter hundert Euro.

Spieler spielen Volleyball in einer Halle

Man braucht nicht viel um Volleyball zu spielen. Neben ein paar Spielern und einem Ball gibt es allerdings weiteres Zubehör, welches zum Spielen praktisch ist.

Welches Zubehör gibt es zu einem Volleyball?

Auch für einen Volleyball gibt es Zubehör, welches oftmals sehr praktisch und manchmal sogar notwendig ist.

Ballpumpe

Die richtige Ballpumpe für Deinen Ball zu besitzen ist sehr wichtig. Denn sollte Dein Ball nach längerer Spielpause nicht mehr genug Luft besitzen, musst Du in wieder aufpumpen. Achte am besten schon vor dem Kauf darauf, ob Du eine Luftpumpe besitzt, oder ob Du Dir eine zulegen musst.

Tipp: Achte beim Aufpumpen des Balls darauf den richtigen Aufsatz zu benutzen. Beim Benutzen eines falschen Aufsatzes kann das Ventil des Balls kaputtgehen und somit nicht mehr nutzbar sein.

Ballnetz

Um Volleyball zu spielen braucht man nicht nur einen Ball, sondern auch ein geeignetes Netz. Wer jetzt denk, man muss immer zu einem speziell eingerichtetem Volleyball Platz gehen, irrt sich! Denn es gibt auch Volleyballnetze zu mitnehmen, die man an jedem beliebigen Ort aufstellen kann.
Diese sind sehr praktisch, um auf jeder Wiese und auf jedem Sand Volleyball spielen zu können.

Volleyball Test-Übersicht: Welche Volleybälle sind die Besten?

Oft helfen uns Verbrauchermagazine mit durchgeführten Test leichter eine Kaufentscheidung zu treffen. Unsere Recherche haben wir Dir in folgender Tabelle zum Nachlesen bereitgestellt.

TestmagazinVolleyball Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung Warentestkein Test vorhanden
Öko Testkein Test vorhanden
Konsument.atkein Test vorhanden
Ktipp.chkein Test vorhanden

Leider wurden von keinem großen Verbrauchermagazin Tests zu Volleybällen durchgeführt. Wir updaten unsere Seite stetig, um Dich optimal zu informieren. Sollte ein Test durchgeführt werden, tragen wir dies natürlich in die Tabelle ein.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Volleybällen

Hier beantworten wir die häufigsten Fragen, die zum Thema Volleyball Ball gestellt werden.

Wie wird Volleyball gespielt?

Die wichtigsten Grundlagen des Volleyballs werden sehr gut in diesem kurzen Video erklärt.


Natürlich gibt es noch weiterführende Regeln und wichtige Dinge, die man beachten muss. Solltest Du Dich für die Regeln und Techniken des Volleyballs interessieren, schau doch bei unserem Beitrag über Volleyball für Anfänger vorbei.

Welchen Einfluss hat die Anzahl an Panels?

Die Anzahl der Panels beeinflusst wie rund der Ball ist. Je weniger Panels ein Ball besitzt, desto runder wird er.
Ein normaler Ball besteht aus 18 Panels. Im Profi-Sport hat ein Volleyball nur acht bis zehn Flicken. Ein runderer Ball gilt als schneller, da er beim Aufprall mehr Energie absorbiert. Deshalb ist für einen Anfänger besser, eher in einen Ball mit mehr Panels zu investieren.

Welche Volleyball-Größe ist für Kinder geeignet?

Volleybälle werden in zwei unterschiedlichen Größen hergestellt. Größe fünf ist hierbei die normale Größe, die sowohl als internationaler Standard gilt, und auch fast überall genutzt wird.
Die Größe vier ist im Gegensatz dazu ein wenig kleiner und wird vor allem im Kinder und Jugendsport eingesetzt. Eine Übersichtstabelle findest Du hier.
Kindern oder Jugendlichen fällt es oft einfacher mit einem kleineren Ball zu spielen, können allerdings auch einen großen Volleyball benutzen.

Warum hat ein Volleyball bunte Farben?

Der klassische Volleyball hat die Farbkombination blau-gelb. Diese Farben sind so gewählt, damit man den Ball optimal sehen kann. Beim Volleyball entstehen manchmal Ballgeschwindigkeiten von 120 km/h. Um den Ball bei diesem Tempo noch annehmen zu können, hat der Ball eine möglichst auffällige Farbe.
Auch dient das Muster dazu die Drehbewegung des Balls möglichst genau erkennen zu können.

Weiterführende Quellen

Wenn Du Dich mehr für die Siegel und Prüfzeichen von Volleybällen interessierst, schau doch mal bei diesem Beitrag von Mikasa vorbei! – mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.