Volleyball für Anfänger: So lernst Du Volleyball spielen!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Volleyball Team in der Halle

Der Volleyballsport verbindet Ballgefühl, Präzision, Kraft und Technik. Als Einsteiger machst Du es Dir eventuell anfangs schwer, dies alles zu beherrschen und auch zu kombinieren. Dieser Volleyball Ratgeber, erklärt Dir die einfachen Regeln und alle üblichen Techniken, somit wirst Du Dein erstes Match meistern!

Das Wichtigste in Kürze

Auf dem Volleyballplatz, egal ob in der Halle oder auf dem Sand, gibt es klare Regeln und auch Standard-Techniken. Niemand wird als Profi geboren, darum ist es umso besser, viel und vor allem richtig zu trainieren, um sich selbst zu verbessern. Baggern, Pritschen und Schmettern, das sind alles Fachwörter aus dem Volleyball, doch was genau ist das?

Hintergründe: Was Du als Anfänger über Volleyball wissen solltest

Wie schon erwähnt, verbindet der Volleyballsport viele Fertigkeiten miteinander, jedoch gibt es ein paar Techniken und Regeln die egal ob Anfänger oder Profi, einfach zu verstehen und durchzuführen sind.

Ein Volleyball-Match in der Halle
Zwei Teams Spielen gegeneinander ein Spieler macht einen Angriff

Wie erzielt man einen Punkt?

Die wohl wichtigste Regel beim Volleyball ist, dass der Ball niemals den Boden berühren sollte. Sobald der Ball auf dem Boden der gegnerischen Seite aufkommt, zählt dies als Punkt, wenn er außerhalb des Feldes landet und von keinem Gegner davor berührt wurde, ist es ein Punkt für den Gegner. Eine Doppelberührung hintereinander mehr als drei Berührungen pro Ballwechsel und Festhalten sind ein Punkt für den Gegner.

Wo und wie muss ich stehen?

Einfach gesagt: In dem Feld des eigenen Teams. Jedes Team stellt 6 Spieler aufs Spielfeld und geben jedem eine feste Position. Der Spieler hinten rechts ist die 1 und so geht es gegen den Uhrzeiger sind bis zur 6, die letzlich hinten in der Mitte stehen sollte.

Die Haltunge sollte sich immer richtung Netz und Gegner richten. Bei Profis sieht man häufig eine Stellung, in der Hocke mit ausgestreckten Armen (baggern), somit kann man schnell reagieren und ist in alle Richtungen beweglich.

Womit darf ich den Ball berühren?

Jedes Körperteil darf den Ball berühren. Wichtig ist nur, dass der Ball nicht gehalten, gehoben oder geführt wird. Beim Volleyball sind ausschließlich kurze Ballberührungen erlaubt.

Wie viele Berührungen darf mein Team machen?

Pro Ballwechsel darf sich ein Team diesen 3 mal zuspielen, dabei muss die dritte Ballberührung über das Netz gehen. Ein einzelner Spieler darf den Ball einmal Spielen, nachdem ein Gegner oder Mitspieler diesen berührt hat, erneut.

Nach einem Ballwechsel kann also ein Spieler diesen annehmen, seinem Mitspieler zuspielen und den Ball über das Netz befördern. Zwei von drei Berührungen sind also möglich.

Wann ist der Ball im Aus?

Wenn der Ball außerhalb des eingegrenzten Feldes den Boden berührt oder beim Netz überspielen nicht innerhalb der Antennen ist. Es befinden sich zwei Antennen am Netz, die über dieses hinaus ragen. Diese sind auf der Höhe der Seitenlinie und berührt der Ball eine der Antennen, gilt er auch als aus.

Wenn der Ball im Netz ist, ist er nicht im Aus!

Was sind die Grundtechniken?

Pritschen, Baggern, Schlagen und Block sind die wohl bekanntesten und wichtigsten Techniken beim Volleyball. Das Pritschen zählt zum oberen Zuspiel und wird mit beiden Händen (hauptsächlich den Fingern) durchgeführt. Meist pritscht der Zuspieler, um den Ball unter Kontrolle zum Schlag freizugeben.

Ein Mann Baggert einen Volleyball
Ein Baggert einen Volleyball auf dem Beachplatz

Das Baggern ist der Gegensatz zum Pritschen, es ist ein reinese unteres Zuspiel und der Ball wird mit den Unterarmen gespielt. Baggern macht man häufig bei der Annahme, nach einem Aufschlag oder Angriffsschlag. Der Aufschlag eröffnet das Spiel. Dieser wird mit nur einer Hand durchgeführt und darf von unten und oben gemacht werden. Geschlagen wird auch beim Angriff, der Ball wird meist von dem Zuspieler, hoch zu gebaggert und dann von einem Spieler mit der vollen Hand geschmettert.

Beim Blocken, versucht man diesen eben erwähnten Angriff zu verhinder, indem man nah am Netz mit ausgestreckten Händen, den Ball zurück prallen lässt. Ein Aufschlag darf nicht geblockt werden.

Wann hat ein Team gewonnen?

25 Punkte muss ein Team erzielen um ein Spiel zu gewinnen. Steht es 24 zu 24, gewinnt das Team, welches zuerst zwei Punkten vorsprung hat. Für gewöhnlich werden drei Gewinnsätze gespielt.

Steht es mit den gewonnenen Sätzen 2:2, wird ein entscheidender Satz bis 15 gespielt.

Was tun als Volleyball Anfänger: 5 einfache Übungen

Vor allem am Anfang sollte man beim Volleyball die Grundtechniken üben. Es ist wichtig, egal wie gut man ist, diese Techniken weiter zu Trainier und zu perfektionieren. Diese 5 Volleyballübungen, helfen Dir dabei mehr Ballgefühl, Technikverständnis und Spielgefühl zu erlangen.

1. Prellen – werfen – fangen

Mit 1 Ball prellend ans Netz rennen, Ball übers Netz werfen, den Ball unter dem Netz durch Fangen, zurückrennen.

2. Baggern

Zwei Spieler stellen sich gegenüber, einer wirft den Ball zum andern und dann geht es los mit dem baggern. Anschließend den Ball hin und her spielen (ohne Netz), beide müssen auf ihrem Punkt bleiben. Distanz: ca. 3 m

3. Pritschen

Ball durch Pritschen hochhalten. Es sollten so viele Wiederholungen wie möglich sein, ohne dass er den Boden berührt.

4. Aufschlag

Ball selber aufwerfen und aus dem Stand mit leichtem Smash übers Netz schlagen. Distanz zum Netz: 1 m

5. Ballduell (zu zweit)

A und B stehen in einem Abstand von 2 bis 3 m auf einem Bein. A wirft den Ball so gegen die Wand (Distanz: ca. 3 m), dass er zu B zurückprallt. B versucht den abprallenden Ball zu fangen, ohne aus dem Gleichgewicht zu geraten. Danach wirft B den Ball via Wand zu A.

Fazit

Die wohl wichtigste Regel beim Volleyball ist, dass der Ball niemals den Boden berühren sollte. Jedes Team stellt 6 Spieler aufs Spielfeld und geben jedem eine feste Position. Der Spieler hinten rechts ist die 1 und so geht es gegen den Uhrzeiger sind bis zur 6, die letzlich hinten in der Mitte stehen sollte. Jedes Körperteil darf den Ball berühren. Pro Ballwechsel darf sich ein Team diesen 3 mal zuspielen, dabei muss die dritte Ballberührung über das Netz gehen. Pritschen, Baggern, Schlagen und Block sind die wohl bekanntesten und wichtigsten Techniken beim Volleyball. Jeder kann lernen Volleyball zu spielen und verstehen, natürlich kann es dem einen leichter fallen als dem anderen. Wie immer im Sport: Die Übung macht den Meister.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑