Vibrationsplatte: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Worauf solltest Du beim Kauf einer Vibrationsplatte achten? Welchen Nutzen hat sie? Der Kauf einer Vibrationsplatte ist eine leichte Entscheidung, wenn man einige wichtige Dinge beachtet. Diese findest Du auf unserer Seite. Neben wichtigen Hintergrundinformationen über Vibrationsplatten und elementaren Kaufkriterien, findest Du Antworten auf häufig gestellte Fragen zu diesen. Zudem haben wir weiter unten auf der Seite, aktuelle Vibrationsplatten Tests für Dich zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Vibrationsplatte enthält ein oder mehrere Motoren, die Schwingungen erzeugen und sich auf Deinen Körper übertragen.
  • Ein Training mit der Vibrationsplatte unterstützt Dich sowohl beim Muskelaufbau als auch bei der Gewichtsreduktion. Beim Training mit diesem Gerät werden unterschiedlichste tief liegende Muskeln angesprochen und gereizt.
  • Du kannst sie in einem Sportfachgeschäft, in Supermärkten aber auch in vielen Online-Shops erwerben. Daneben besteht auch die Option, sie gebraucht zu kaufen oder sogar zu mieten. Ebenfalls sind die Fitnessstudios meist mit Vibrationsgeräten ausgestattet.

Die besten Vibrationsplatten: Favoriten der Redaktion

Es gibt sämtliche Hersteller von Vibrationsplatten. Doch welche ist die Beste? Wir helfen Dir bei Deiner Entscheidung. Hier findest Du unsere Favoriten, die wir Dir gewissenhaft empfehlen können:

  1. Die beste 3D-Vibrationsplatte
  2. Die schmalste Vibrationsplatte
  3. Die beste Vibrationsplatte bis 180 kg
  4. Die beste Vibrationsplatte mit einer großen Fläche
  5. Die beste Vibrationsplatte mit Rollen

Sportstech 3D Vibrationsplatte VP300: Die beste 3D Vibrationsplatte

  • 3D-Vibrationssystem in horizontaler und vertikaler Richtung
  • Integrierter Lautsprecher und Verbindung per Bluetooth möglich
  • Maximales Nutzergewicht: 120 kg
  • In den Farben Silber oder Schwarz erhältlich
  • Inklusive fünf Fitnessbändern, Griffbändern und einem Poster mit Übungen

Bei der 3D-Vibrationsplatte VP300 von Sportstech handelt es sich um eine Vibrationsplatte mit einem dreidimensionales Vibrationssystem, die aus zwei leisen Motoren besteht. Du hast die Möglichkeit zwischen 120 verschiedenen Geschwindigkeitsstufen zu wählen. Zudem stehen Dir vier Intervallprogramme zur Verfügung.

In dem Produkt enthalten sind fünf Fitnessbänder, zwei Griffbänder sowie ein Poster mit Übungen. Des Weiteren ist eine Fernbedienung im Lieferumfang enthalten. Die Platte verfügt zudem über ein Touch-Display.

Die Vibrationsplatte ist in Schwarz und in Silber erhältlich. Ein weiterer Vorteil des Produktes ist die große Fläche von 80 x 45 x 15 cm. Die Kunden loben insbesondere den leisen Motor.

Bluefin Fitness Ultra Slim Power Vibrationsplatte: Die schmalste Vibrationsplatte

  • Dreidimensionales Vibrationssystem
  • Ultraflaches Design
  • Integrierte Bluetooth Lautsprecher
  • Inklusive Fitnessbändern, Griffbändern, Trainingsposter und Fernbedienung
  • 180 Stufen und fünf integrierte Trainingsprogramme

Die Bluefin Fitness Ultra Slim Power Vibrationsplatte hat mit ihrer Maße von 40 x 68 x 16 cm ein sehr schlankes Design und ist somit ideal zum Transportieren oder Verstauen geeignet.

Das Gerät mit einem dreidimensionalen Vibrationssystem verfügt über 180 verschiedene Intensitätsstufen sowie über fünf integrierte Trainingsprogramme. Die Oberfläche der Platte besteht aus einer Anti-Rutsch-Matte. Im Lieferumfang enthalten sind Fitnessbänder, Griffbänder, ein Trainingsposter sowie eine Fernbedienung.

Das Vibrationsgerät besteht aus geräuscharme Antriebsmotoren und enthält ein großes helles LCD Display. Die Kunden sind überzeugt von diesem Produkt und preisen die einfache Bedienung sowie das gute Preis-Leistungs-Verhältnis.

MVPower Fitness Vibrationsplatte: Die beste Vibrationsplatte bis 180 kg

  • 3D-Vibrationssystem
  • Auswahl von 120 Stufen und 3 Trainingsprogrammen
  • In der Farbe Schwarz-Rot erhältlich
  • Inklusive Trainingsbänder, Fernbedienung und LCD Display
  • Bis 180 kg belastbar

Dieses Vibrationsgerät, das über ein dreidimensionales Vibrationssystem verfügt, kannst du in der Farbe Schwarz-Rot erwerben. Du kannst während des Trainings zwischen 120 Intensitätsstufen sowie zwischen drei Trainingsprogrammen wählen.

Im Lieferumfang sind Trainingsbänder, eine Fernbedienung und ein LCD Display enthalten. Diese Platte ist bis zu 180 kg belastbar. Es handelt es sich hierbei mit einem Maß von 67 x 38 x 13,6 cm um einen ultra flaches Design mit einem leisen Motor.

Die Kunden schätzen den leisen Motor des Gerätes und insbesondere die kurze Lieferzeit.

Ancheer Vibrationsplatte: Die beste Vibrationsplatte mit einer großen Fläche

  • Dreidimensionales Vibrationsgerät
  • Fünf verschiedene Programmmodi
  • Grau-orangenes Design
  • Inklusive Trainingsbänder, Armband-Fernbedienung und LCD Display
  • Bis 120 kg belastbar

Bei dem Vibrationsgerät der Marke Ancheer handelt es sich um ein dreidimensionales Vibrationssystem in einem grau-orangenem Design. Im Lieferumfang sind Trainingsbänder, eine Armband-Fernbedienung sowie ein LCD Display enthalten. Ferner verfügt es über eine Zeit- und Geschwindigkeitsanzeige.

Du hast die Auswahl zwischen fünf verschiedenen Programmodi. Mit einer großen Oberfläche von 77 x 44 cm hast du genug Platz, um Deine Übungen auf der Platte auszuführen. Das vorliegende Sportgerät ist maximal bis 120 kg belastbar.

Die Kunden sind überzeugt von der Effektivität des Produktes. Beachte jedoch, dass der Versand 20 Euro beträgt.

Sportstech Vibrationsplatte VP250: Die beste Vibrationsplatte mit Rollen

  • Edles Curved Slim Design
  • 180 Intensitätsstufen
  • In vier Farben erhältlich: Weiß, Schwarz, Türkis und Rosé
  • Inklusive Fitnessbändern, Griffbändern, Fernbedienung und Trainingsposter
  • Maximales Nutzergewicht: 150 kg

Die Vibrationsplatte der Marke Sportstech in einem edlen Design ist in Weiß, Schwarz, Türkis und Rosé zu erwerben. Im Lieferumfang enthalten sind Fitnessbänder, Griffbänder, eine Fernbedienung ein ein Trainingsposter.

Neben 180 verschiedenen Intensitätsstufen verfügt das Gerät über eine Anti-Rutsch-Matte für einen standfesten Halt während Deines Trainings. Der Vorteil dieser Platte ist, dass es Transportrollen besitzt. So lässt es sich leicht und rückenschonend verstauen und ist ideal für das Outdoor-Training.

Die Kunden loben das Design sowie die gute Verarbeitung der Platte. Darüber hinaus schätzen sie den guten Kundendienst.

Ratgeber

Hier erfährst du wissenswerte Fakten über Vibrationsplatten sowie ihre Vor- und Nachteile.

Was ist eine Vibrationsplatte und wie funktioniert sie? (mit Vor- und Nachteilen)

Bei einer Vibrationsplatte, auch „Power Plate“ genannt, handelt es sich um ein Sportgerät, das ein oder mehrere Motoren enthält, die Schwingungen erzeugen. Diese Schwingungen übertragen sich dann auf Deinen Körper, wenn Du auf dieser stehst oder sitzt. Durch die Vibration können so gut wie alle Muskelfasern Deines Körpers pro Sekunde stimuliert werden.

Durch die auftretenden Schwingungen beziehungsweise Vibration, versucht Dein Körper das entstehende Ungleichgewicht auszugleichen, indem er durch Muskelbewegungen wieder ins Gleichgewicht findet. Du spannst also nicht bewusst irgendwelche Muskeln an, sondern Dein Körper versucht selbst, wieder in Balance zu kommen.

Im Gegensatz zu üblichen Trainingseinheiten werden mithilfe der Vibrationsplatten ebenso tief liegende Muskeln angesprochen. Dadurch, dass eine Reihe von Muskeln während des Trainings mit der Vibrationsplatte beansprucht werden, wird die Fettverbrennung angekurbelt und es werden mehr Kalorien während des Trainings verbrannt. Mithin ist das Sportgerät eine ideale Hilfe, um Gewicht zu reduzieren.

Insbesondere aber unterstützt Dich die Vibrationsplatte beim Muskelaufbau. Des Weiteren sorgt die Vibration für eine bessere Durchblutung im Körper. So können zum Beispiel Verspannungen gelockert sowie Gelenkprobleme gemildert werden.

Ebenfalls kann durch die Schwingungen und die Vibration der Koordinations- und Gleichgewichtssinn gestärkt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass mithilfe des Trainings das Gewebe gestrafft wird und folglich für straffere Haut sorgt.

Als nachteilig erweist sich, dass eine gewisse Verletzungsgefahr für Untrainierte besteht. Ferner ersetzt das Vibrationstraining nicht den Ausdauersport, sondern dient lediglich als Untersützung. Daneben ist zu beachten, dass eine Vibrationsplatte mit relativ hohen Kosten verbunden ist.

Hier siehst du noch einmal alle Vor- und Nachteile auf einen Blick:

Vorteile von VibrationsplattenNachteile von Vibrationsplatten
Tief liegende Muskeln werden angesprochenVerletzungsgefahr für Untrainierte
GewichtsreduktionErsetzt nicht den Ausdauersport
MuskelaufbauRelativ teuer in der Anschaffung
Bessere Durchblutung
Lockerung von Verspannungen
Milderung von Gelenkproblemen
Stärkung des Koordinations- und Gleichgewichtssinnes
Straffung der Haut

Für wen eignet sich die Vibrationsplatte und für wen nicht?

Grundsätzlich kann jeder mit dem Vibrationsgerät trainieren, ob jung oder alt. Allerdings raten wir Dir davon ab, eine Vibrationsplatte zu verwenden, wenn Du unter 13 Jahre alt bist, da der Körper und die Muskeln noch nicht vollständig aufgebaut sind.

Wenn du eines der folgenden Zwecke verfolgst, ist das Training mit der Vibrationsplatte optimal für Dich: Gewichtsreduktion, Muskelaufbau oder Koordination. Der Vorteil des Sportgerätes ist vor allem der zeitliche Faktor. Du sparst Dir den Weg ins Fitnessstudio und kannst das Training ganz leicht von zu Hause absolvieren. Es eignet sich also gut für Menschen, die nicht viel Zeit für Sport haben.

Falls folgende Punkte auf Dich zutreffen, solltest Du das Training mit einer Vibrationsplatte vermeiden beziehungsweise Dich vorher mit einem Arzt absprechen:

  • Schwangere
  • Kinder unter 13 Jahren
  • Menschen mit einem geschwächten Körper (Krebspatienten), Knochenkrebs
  • Schwindel, Kreislaufprobleme, Gleichgewichtsprobleme
  • Epilepsie, Thrombose, Diabetes
  • Unmittelbar nach Operationen
  • Tumore oder Metastasen
  • Migräne
  • Gallen- oder Nierensteine
  • Herzpatienten
Falls Du erkältet bist oder Dich krank fühlst, raten wir Dir dringend von einem Training mit der Vibrationsplatte ab. Generell ist es empfehlenswert, bei Krankheit keinen Sport zu treiben.

Welche sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Vibrationsplatten?

Vibrationsplatten besitzen einige unterschiedliche Eigenschaften. Solltest Du Dich dazu entschieden haben, Sport in Form von Vibrationstraining in Deinen Alltag zu integrieren, helfen wir Dir bei der Entscheidung, welches Vibrationsgerät sich am besten für Dich eignet. Im Folgenden haben wir für Dich die wichtigsten Kaufkriterien aufgelistet, anhand derer Du abwägen kannst, welche Vibrationsplatte am besten zu Dir passt.

Vibrationsart

Im Rahmen der Vibrationsplatte kannst Du zwischen drei verschiedenen Arten der Vibration unterscheiden:

  • vertikales Vibrationssystem
  • oszillierendes / seitenalternierendes Vibrationssystem
  • trixiales / 3D-Vibrationssystem

Wir helfen Dir dabei, das richtige Vibrationssystem für Dich zu finden, das insbesondere von Deinen gewünschten Trainingseffekten abhängt.

Bei dem vertikalen Vibrationssystem, der als gängiger Standard gilt, vibriert die Platte von unten nach oben. Bei dieser Vibrationsart werden vor allem Muskelgruppen der Längsachse des Körpers angesprochen. Neben dem Muskelaufbau, wird das Gleichgewichtsgefühl, die Koordination, die Durchblutung sowie die Knochendichte verbessert. Als ein Nachteil des vertikalen Vibrationssystem erweist sich die Einseitigkeit der Bewegungsabläufe. Ebenso kann bei falscher Ausführung der Kopf und die Wirbelsäule stark belastet werden.

Die Längsachse des Körpers, auch Vertikal- oder Longitudinalachse genannt, bezeichnet die Achse, die vertikal von den Beinen bis zum Kopf des Körpers vertikal verläuft. Das heißt hier steht die Rücken, Ober- und Unterschenkel sowie Gesäßmuskulatur im Vordergrund.

Das oszillierende beziehungsweise seitenalternierende Vibrationssystem zeichnet sich durch die Wippbewegeungen aus. Das bedeutet, sobald sich die eine Seite der Platte nach unten neigt, neigt sich die andere Seite nach oben. Da sich diese Wippbewegungen sehr natürlich anfühlen, wird dieses Vibrationssystem häufig bei der Physiotherapie eingesetzt oder um Rückenschmerzen zu verringern sowie die Rückenmuskulatur zu stärken. Wir empfehlen diese Art der Vibration insbesondere für Anfänger.

Diese Vibrationsart reizt insbesondere die Muskelgruppen entlang der Querachse beziehungsweise Lateralachse. Diese Achse läuft quer von links nach rechts entlang der Hüfte durch Deinen Körper. Ein wesentlicher Vorteil dieser Art der Vibration ist, dass keine Gefahr besteht, die Vibration auf den Kopf zu übertragen. Ebenfalls gestaltet sich das Training mit solch einem Vibrationssystem nicht so effektiv wie bei einem vertikalen Vibrationssystem, bei dem deutlich mehr Muskeln angesprochen werden.

Das dreidimensionale beziehungsweise trixiale Vibrationssystem zeichnet sich durch die Kombination horizontaler und vertikaler Schwingungen aus. Bei dieser Art der Vibration ist das Training besonders effektiv und fördert zudem die Gesamtfitness Deines Körpers, da hier deutlich mehr Muskelgruppen gereizt werden. Diese Vibrationsart eignet sich für Fortgeschrittene.

Säule

Du kannst zwischen zwei folgenden Möglichkeiten bei Vibrationsplatten wählen:

  • Vibrationsplatte mit Säule
  • Vibrationsplatte ohne Säule

Vibrationsplatten, die über eine Standsäule verfügen, bieten einen besseren Halt. Falls Du Anfänger bist, solltest Du auf eine Vibrationsplatte ohne Säule zurückgreifen. Dies ist zudem die platzsparendere und meist kostengünstigere Variante. Ältere Menschen sollten unbedingt auf ein Gerät mit Säule zurückgreifen, da sie sich an dieser festhalten können. Zudem bietet eine Vibrationsplatte mit Säule deutlich mehr Trainingsmöglichkeiten.

Motorleistung

Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium stellt die Motorleistung dar. Dabei spielt vor allem Dein Körpergewicht eine Rolle. Sollte Dein Gewicht relativ hoch sein, solltest Du ein Vibrationsgerät mit einem starken Motor wählen.

Bei dem oszillierenden Vibrationssystem gilt ein Motor als ausreichend. Die vertikalen Vibrationssysteme benötigen allerdings zwei Motoren.

Grundsätzlich gilt folgendes:

Körpergewichtempfohlene Motorleistung
Normalgewicht200 Watt
Übergewicht (ab 120 kg)mindestens 350 Watt

Achte also beim Kauf auf die Motorleistung, damit Du mit dem Training auch den gewünschten Erfolg im Zusammenhang mit Deinem Gewicht erzielen kannst.

Frequenzbereich

Die Frequenz gibt die Anzahl der Schwingungen in einem Zeitintervall, pro Sekunde, an. Die Einheit für eine Schwingung nennt sich Hertz (Hz).  Je nach Frequenz werden in Deinem Körper unterschiedliche Strukturen angeregt.

In der Regel lässt sich zwischen drei folgenden Frequenzbereichen unterscheiden: Niedriger Frequenzbereich (circa 5-10 Hz), mittlerer Frequenzbereich (circa 10-20 Hz) und hoher Frequenzbereich (circa 20-40 Hz). Niedrige Frequenzen dienen lediglich zur Verbesserung der  Balance sowie der Beweglichkeit. Ein weiterer Effekt niedriger Frequenzen ist die Muskelentspannung. Der mittlere Frequenzbereich trägt sowohl zur Verbesserung der Muskelfunktion als auch zur Verbesserung der Koordination und Flexibilität bei. Bei einem hohen Frequenzbereich steht die Steigerung der Muskelkraft und Muskelleistung im Vordergrund.

Hier haben wir Dir noch einmal die Frequenzbereiche auf einen Blick zusammengefasst:

FrequenzbereichEffekt
Niedriger Frequenzbereich (5-10 Hz)Verbesserung der Balance und Beweglichkeit, Muskelentspannung
Mittlerer Frequenzbereich (10-20 Hz)Verbesserung der Muskelfunktion, der Koordination und der Flexibilität
Hoher Frequenzbereich (20-40 Hz)Steigerung der Muskelkraft und Muskelleistung

Amplitude

Die Amplitude bezeichnet die Intensität der Schwingungen. Sie gibt an, wie weit sich die Platte während des Trainings nach oben oder unten bewegt. Je höher die Amplitude ist, desto effektiver ist das Training. Der Hub ergibt sich aus der doppelten Amplitude.

Hier haben wir Dir aufgelistet, welche Amplitude für wen geeignet ist:

sportliche Aktivitätempfohlene Amplitude
Anfänger1,5-2 mm
Fortgeschrittene2-6 mm

Gewicht und Standfestigkeit

Das Eigengewicht der Vibrationsplatte ist ein wichtiges Kaufkriterium, da ein hohes Gewicht eben für eine gewisse Standfestigkeit sorgt. Zwar ist eine leichte Platte praktischer und flexibler, allerdings ist eine schwere Platte sicherer und sie gewährt Dir, dass sie nicht durch den Raum wandert. Ein Vibrationsgerät mit Säule sollte mindestens 50 kg wiegen und ohne Säule mindestens 12 kg.

Bodenschonende Aufstellung

Wichtig ist, dass Du beim Kauf darauf achtest, dass deine Platte bodenschonend ist, sie also eine gute Beschichtung der Füße besitzt. Falls nicht, solltest Du Dir zusätzlich eine Matte zulegen, damit der Boden nicht darunter leidet.

Material

Darüber hinaus ist das Material ein wesentliches Qualitätsmerkmal von Vibrationsplatten und entscheidend für die Lebensdauer des Sportgerätes. Das Gehäuse sollte aus Stahl, Metall oder Fiberglas bestehen. Daneben sollte die Oberfläche der Platte aus einem rutschfesten Material konzipiert sein, damit Du während Deines Trainings sicher auf der Platte stehen kannst.

Größe

Grundsätzlich gilt: Je größer die Vibrationsplatte ist, desto sicherer steht sie auf dem Boden. Wir empfehlen Dir eine größere Platte zu wählen, damit Du ausreichend Platz für deine Übungen hast. Wir raten Dir, keine Platte unter 30 x 50 cm Grundfläche zu erwerben.

Ausstattung

Viele Geräte bieten Fernbedienungen oder eingebaute Displays. Hier kannst Du selbst entscheiden, welche Art der Bedienung Du bevorzugst.  Unser Rat: Kauf Dir ein Gerät, bei dem du die Amplitude, die Frequenz sowie die Zeit individuell einstellen kannst.

Zudem gibt es Vibrationsplatten, die mit Zubehör wie Widerstandsbändern, Griffen sowie einem Heft mit verschiedenen Übungen, angeboten werden.

Design

Verständlicherweise spielt auch das Aussehen der Vibrationsplatte eine Rolle. Zum einen kannst Du zwischen verschiedenen Formen wählen. Es gibt beispielsweise eckige und ovale Platten. Zum anderen kannst Du die für Dich am best geeignetste Farbe suchen. Die meisten Sportgeräte sind grau oder schwarz. Viele Hersteller bieten allerdings auch farbige Vibrationsgeräte an.

Welche Marken stellen qualitativ hochwertige Vibrationsplatten her?

Weltweit gibt es zahlreiche Sport- und Fitnessmarken, die sich auf die Herstellung von Vibrationsplatten konzentrieren. Damit Du die für Dich beste Vibrationsplatte findest, haben wir für Dich nach intensiver Recherche unsere drei Favoriten aufgelistet:

  • Bluefin
  • Skandika
  • Sportstech

Bluefin

Bei Bluefin handelt es sich um ein familiengeführtes Unternehmen, das durch Qualität, Innovation und einem guten Kundenservice geprägt ist. Bluefin wurde 2013 in West Yorkshire gegründet. Es setzt sich mit Gesundheit und Fitness auseinander und hat sich in den letzten sieben Jahren zu einem Einzelhändler von Vibrationsplatten in Deutschland und Großbritannien entwickelt. Der Online-Shop bietet neben Vibrationsgeräten weitere Sportgeräte wie Laufbänder sowie Zubehör wie Widerstandsbänder an. Des Weiteren verfügt Bluefin über einen Blog, in dem sämtliche Fragen zu bestimmten Themen beantwortet werden.

Skandika

Die Marke Skandika bietet zu den folgenden Bereichen Produkte an: Camping, Rucksäcke und Fitness. Das Sortiment reicht also von Zelten über Rucksäcken, sowohl zum Wandern als auch für den Alltag, bis hin zu Vibrationsplatten und Crosstrainer. Das Unternehmen Skandika, das 1983 in Deutschland gegründet wurde, setzt auf Qualität und auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Möglicherweise sagt Dir der Name Joey Kelly etwas. Er wirbt für die Produkte des Unternehmens.

Sportstech

Das Unternehmen, das eine große Auswahl an verschiedenen hochwertigen Sportgeräten bietet, wurde 2006 gegründet. Neben Vibrationsplatten reicht die Produktpalette von Laufbändern über Crosstrainer bis zu Speedbikes. Die Produktpalette umfasst über 40 Sportgeräte für Cardio- und Krafttraining. Das Unternehmen betreibt drei Geschäfte in Deutschland: in Berlin, in Düsseldorf und in München. Das deutsche Unternehmen legt besonders viel Wert auf Innovationen. Innerhalb der letzten Jahre hat sich die Firma zu einer Top Fitness Marke in Deutschland etabliert.

Was kostet eine Vibrationsplatte im Durchschnitt?

Die Preise von Vibrationsplatten reichen von teuer bis günstig. Sie schwanken zwischen 70 und 500 Euro pro Vibrationsgerät. Der Preis für eine Vibrationsplatte hängt von der jeweiligen Marke, der Motorleistung sowie von den jeweiligen Zubehören ab. Suchst Du eine qualitativ hochwertige Platte, solltest Du etwas tiefer in die Tasche greifen.

Wusstest Du, dass sich bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts Forscher mit dem Thema des Vibrationstrainings beschäftigt haben? Der Ursprung der Vibrationsplatte befindet sich in Schweden. Seit dem Jahre 1996 werden diese für Fitnessstudios oder für zu Hause vertrieben.

Wo kann man eine Vibrationsplatte kaufen?

Du findest Vibrationsplatten mittlerweile fast überall. Du kannst sie in Supermärkten wie Aldi, Lidl, Kaufland, Rewe oder Real erwerben oder in Sportfachgeschäften wie Intersport. Zusätzlich kannst Du diese Sportgeräte in vielen Online-Shops erwerben, wie zum Beispiel:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • hse24.de
  • otto.de
  • tchibo.de
  • qvc.de

Kann ich eine Vibrationsplatte mieten oder gebraucht kaufen?

Natürlich kannst Du Vibrationsgeräte auch gebraucht kaufen. Ebay bietet zum Beispiel eine große Auswahl an gebrauchten Vibrationsplatten an. Darüber hinaus ist es ebenfalls möglich, Vibrationsplatten zu mieten. Falls Du eine solche zunächst testen möchtest oder sie lediglich für einen kurzen Zeitraum verwenden willst, empfehlen wir Dir, eine Vibrationsplatte zu mieten, da es meist kostengünstiger ist. Im Internet findest Du jede Menge Angebote in Deiner Nähe.

Gibt es Alternativen zur Vibrationsplatte?

Alternativ zum Training mit der Vibrationsplatte kannst Du einen Crosstrainer wählen. Diesen findest Du in jedem Fitnessstudio, kannst ihn Dir aber auch für zu Hause erwerben. Es gibt zusätzlich Mini Crosstrainer, die ideal für zu Hause oder für das Büro sind. Diese kannst Du leicht transportieren und verstauen. Der Nachteil im Vergleich zum Vibrationstraining ist hierbei, dass Du Dich, um den gleichen Effekt wie auf der Platte zu erzielen, mehr anstrengen musst.

Eine Möglichkeit stellt das Training an Kraftgeräten oder Ausdauergeräten wie dem Crosstrainer oder dem Laufband in einem Fitnessstudio dar, das dir eine vielfältige Auswahl bietet.

Des Weiteren kannst Du dir ein kleines Trampolin für zu Hause besorgen. Trampolin springen baut ebenfalls Muskulatur auf, verbrennt eine Menge Kalorien und wirkt sich positiv auf den Kreislauf aus.

Wichtiges Zubehör für die Vibrationsplatten

Es gibt einiges an Zubehör, die Dein Training effektiver und interessanter gestalten können. Im folgenden Text haben wir Dir mögliches Zubehör für die Vibrationsplatten aufgelistet:

Dämpfmatte

Ein wichtiges Zubehör, auf das Du nicht verzichten solltest, ist eine Dämpfmatte. Diese verhindert, dass Dein Boden beschädigt wird und störende laute Geräusche entstehen.

Widerstandsbänder

Widerstandsbänder kannst Du während Deines Vibrationstrainings effektiv einsetzen. Übungen mit den Widerstandsbändern helfen Dir dabei, Bauchmuskulatur aufzubauen sowie Deine Körperhaltung zu verbessern. Es gibt zahlreiche Übungen, die Du mit diesen ausführen kannst.

Griffbänder

Durch die Unterstützung von Griffbändern kannst Du zusätzlich Deine Arme, Deine Schultern und Dein Nacken trainieren. So musst Du während des Trainings auf der Platte nicht auf Arm- und Oberkörpertraining verzichten.

Hanteln

Mit Hanteln hast Du die Möglichkeit, verschiedene Kraftübungen durchzuführen. Neben normalen Hanteln gibt es auch sogenannte Vibrationshanteln, die insbesondere die Tiefenmuskulatur stärken.

Trainingsposter mit Übungen

Besonders hilfreich ist es, ein Trainingsposter mit Übungen vor sich zu haben, um sich an diesen zu orientieren. Falls Du auf dieses verzichten willst, kannst Du dir natürlich auch im Internet Informationen beschaffen und sämtliche Übungen raussuchen.

Vibrationsplatten Test-Übersicht: Welche Vibrationsplatten sind die Besten?

Damit Du herausfindest, ob und welche Vibrationsplatte am besten zu Dir passt, bieten Dir Expertentests eine wertvolle Grundlage bei Deiner Entscheidung. Wir haben Dir in der folgenden Tabelle Artikel von verschiedenen Testseiten aufgelistet:

TestmagazinVibrationsplatten Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein///
Öko TestNein///
Konsument.atNein///
Ktipp.chNein///

Wie Du erkennen kannst, wurden bisher keine Tests zu Vibrationsplatten veröffentlicht. Da die Seite laufend aktualisiert wird, erfährst Du hier allerdings sofort, sobald Tests vorhanden sind.

FAQ- Häufig gestellte Fragen zu Vibrationsplatten

Hier findest Du ausführliche Antworten zu häufig gestellten Fragen rund um das Thema Vibrationsplatte.

Wie oft sollte ich mit der Vibrationsplatte trainieren?

Wir empfehlen Dir, maximal zwei- bis dreimal die Woche mit Hilfe der Vibrationsplatte zu trainieren. Am Anfang raten wir zur Dauer einer Trainingseinheit von 15 Minuten. Denn wichtig ist, dass die Übungen vor allem richtig und intensiv ausgeführt werden. Nach und nach kannst Du die Trainingsdauer auf 25-30 Minuten erhöhen.

Hilft die Vibrationsplatte beim Abnehmen oder beim Muskelaufbau?

Wie oben bereits erwähnt, hilft die Vibrationsplatte sowohl zum Abnehmen als auch zum Muskelaufbau. Durch das Vibrationstraining werden eine Menge Muskeln angesprochen und gereizt, insbesondere auch die Tiefenmuskulatur. Dadurch, dass während des Trainings viele Muskeln angesprochen werden, werden viele Kalorien verbrannt. Der Kalorienverbrauch geht mit einem Fettabbau einher.

Wie viele Kalorien verbrauche ich mit der Vibrationsplatte?

Wie viele Kalorien Du genau mit einer Vibrationsplatte verbrauchst, kann man nicht sagen. Denn der Kalorienverbrauch hängt von vielen folgenden Faktoren ab: Gewicht, Alter, Körpergröße und Körperzusammensetzung. Groben Schätzungen zu Folge, kann man jedoch sagen, dass Du innerhalb einer Stunde ungefähr 200-500 Kalorien verbrennen kannst. Mittlerweile gibt es Tracker in Form einer Uhr, anhand derer Du dann Deinen individuellen Kalorienverbrauch sehen kannst.

Ist die Vibrationsplatte gesundheitsschädlich?

Nein, in der Regel ist eine Vibrationsplatte nicht gesundheitsschädlich. Du musst lediglich darauf achten, dass die Vibration nicht auf Dein Gehirn wirkt. Deshalb ist es besser, dass Du dich vor deinem ersten Training ausreichend beraten lässt. Zusätzlich musst Du darauf achten, dass Du jede Übung richtig ausführst. Falls Punkte wie Erkältung, Epilepsie oder sonstiges auf Dich zutreffen, solltest Du auf keinen Fall mit der Platte trainieren.

Bis wie viel Kg ist eine Vibrationsplatte belastbar?

Vibrationsplatten bis zu einem Körpergewicht von 180 kg sind erhältlich. Solltest Du übergewichtig sein und über 100 kg wiegen, musst Du, wie bereits oben erwähnt, auf eine spezielle Vibrationsplatte zurückgreifen, die für schwere Menschen ausgelegt sind.

Was gibt es für Übungen auf der Vibrationsplatte?

Die Vibrationsplatte bietet Dir eine große und vielfältige Auswahl an Übungen. Wir haben Dir hier ein paar effektive Übungen für verschiedene Körperteile aufgelistet:

  • Übungen für den Bauch
  • Übungen für die Beine und den Po

Übungen für den Bauch

Liegestütz halten: Mache ein Liegestütz und stütze Deine Arme auf der Platte ab. Wenn Dir diese Übung zu schwerfällt, dann kannst Du zunächst auch eine sogenannte Frauenliegestütze machen.

Sit- Ups halten: Setze Dich mit deinem Po auf die Platte, winkle Deine Beine an und versuche diese Position zu halten.

Plank: Lege Deine Unterarme auf der Vibrationsplatte ab und halte dann die Position.

Übungen für die Beine und den Po

Ausfallschritte: Stelle ein Bein auf die Platte, das andere etwas weiter nach hinten versetzt auf den Boden. Oberkörper aufrecht halten und Beine und Po anspannen. Beachte dabei, dass das Knie auf der Platte nicht über die Fußspitzen zeigt.

Kniebeugen: Stelle Dich schulterbreit auf die Platte, gehe in die Hocke und halte die Position und spann Deinen Po an. Achte darauf, dass Du eine aufrechte Haltung hast.

Waadenheben: Stelle Dich auf die Platte, habe Deine Fersen so hoch wie es geht an, halte in dieser Position die Spannung und lasse die Fersen dann wieder runter. Mit dieser Übung kannst Du Deine Balance trainieren.

Wir haben Dir ein Video herausgesucht, in dem Übungen für Einsteiger vorgestellt werden:

Worauf muss ich beim Training achten?

Zunächst solltest Du darauf achten, dass Du erst langsam mit deinem Training startest und es dann steigerst. So hat Dein Körper genug Zeit, sich an die neuen Reize zu gewöhnen.

Zudem ist es von Wichtigkeit, dass Du auf eine saubere Ausübung der verschiedenen Übungen achtest, damit Deine Gelenke nicht zu stark werden. Am Anfang eignen sich Kniebeugen oder Liegestützen gut.

Darüber hinaus solltest Du die Vibration unbedingt vom Kopf fernhalten, damit Du keine Kopfschmerzen bekommst oder gar Schwindel entsteht. Deshalb sind Übungen, bei denen Du auf der Platte sitzt oder liegst, zu vermeiden. Lege nie direkt Deinen Kopf, Deine Brust oder ähnliches auf die Platte.

Vor allem spielt die richtige Haltung eine wichtige Rolle. Dein Rücken sollte immer gerade und Deine Knie leicht angewinkelt sein. Ebenso solltest Du während beziehungsweise nach dem Training ausreichend trinken und Dich zudem dehnen.

Weiterführende Quellen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x