Unterwasserkamera Test und Ratgeber 2020: Die besten wasserdichten Kameras im Vergleich

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Unterwassergehäuse Kamera

Die Unterwasserwelt bietet an vielen Orten reizvolle Fotomotive. Egal ob Urlauber, Hobbyfotograf, Taucher, Schwimmer oder Wassersportler… eine passende Unterwasserkamera findet sich wirklich für jeden.

Zu den wichtigsten Faktoren bei Unterwasserkameras gehören u. a. die maximale Tauchtiefe, die Bildqualität, die Einfachheit der Bedienung und einige weitere Aspekte. Doch worauf kommt es am Ende wirklich an, damit schöne Unterwasseraufnahmen entstehen?

Vor dem Kauf solltest Du also einiges beachten. Mit diesem Ratgeber wollen wir Dir helfen, damit Du am Ende die richtige Entscheidung triffst und das passende wasserdichte Kamera-Modell findest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Unterwasserkameras gibt es in drei verschiedenen Arten: Einweg, Digital oder als Actionkamera
  • Einsteigermodelle oder einfache Actionkameras bekommst Du schon ab 50 €. Umso mehr Funktionen die Kamera bietet, desto höher steigt auch der Preis
  • Wie tief Du mit der Kamera tauchen möchtest, solltest Du Dir vor Deinem Kauf genau überlegen
  • Sicherheit geht vor: Wenn Du mit einer Kamera unter Wasser willst, solltest Du Dich bereits wohlfühlen im Umgang mit Schnorchel und Tauchausrüstung.
  • Auch Unterwassergehäuse können genutzt werden, wenn bereits eine Kamera vorliegt und diese auch unter Wasser eingesetzt werden soll. Diese Gehäuse sind speziell für die passenden Kameramodelle konstruiert worden.
Tauchen mit Unterwasserkamera
Besonders Hobbytaucher halten ihre Eindrücke von der Unterwasserwelt gerne mit Fotos und Videos fest.

Die besten Unterwasserkameras: Favoriten der Redaktion

  • Action Cam mit Wifi und HDMI + USB Anschluss
  • 4K Videos, was die Bilddetails sehr detailliert darstellt
  • wasserdicht bis zu 30 m
  • Akku hält 60- 90 min, die Ladezeit liegt bei rund 3 Stunden (mitgeliefert werden zudem 2 Akkus)
  • 170 Grad Weitwinkelobjektiv
  • Zeitrafferaufnahmen möglich

Für einen erschwinglichen Preis von ca. 160 € bekommt man mit dieser Actionkamera alles was man für tolle Outdoor- Aufnahmen benötigt. Die Videoauflösung geht bis zu 4K und auch Fotos können mit 16 Megapixeln aufgenommen werden.

Das wasserdichte Gehäuse macht einen hochwertigen Eindruck und ist gut verarbeitet. Außerdem werden einige interessante Zubehörteile mitgeliefert, damit die Kamera an jede beliebige Sportaktivität angepasst werden kann.

Dieses Modell ist also ideal für Sportler und alle, die eine günstigere Alternative zu einer GoPro suchen. Lediglich auf guten Ton sollte man bei diesem Modell verzichten können, denn ein Mikrofon kann hier nicht angeschlossen werden.

  • Outdoor Keyfacts: bis zu 15 m wasserdicht, 2,1 m stoßfest, 100 kg druckbeständig und -10 Grad kälteresistent
  • ebenfalls integriert: GPS, Manometer, Temperatursensor, Kompass
  • die Kamera wird von einer Schutzglaskonstruktion umfasst, was einen Anti-Beschlag-Schutz des Bildsensors gewährleistet
  • idealer Reisebegleiter
  • qualitativ hochwertige Fotos und Videos (4K)

Für Unterwasseraufnahmen bietet diese Kamera einige coole Funktionen: Weißabgleich-, Mikroskop- und Unterwasser-HDR- Modi. Selbst in schwierigen Lichtverhältnissen, mit großen Unterschieden zwischen hellen und dunklen Bereichen, gelingen tolle Nahaufnahmen mit realistischen Farbtönen.

Darüber hinaus stellt die Kamera von Olympus einen 4fach optischen und 4fach digitalen Zoom bereit, sodass Nahaufnahmen mit dieser wasserdichten Kamera zumindest im kleinen Umfang möglich sind.

Außerdem: Mit dem passenden Unterwassergehäuse kannst Du sogar bis in eine Tiefe von 45 m tauchen. Das macht die Kamera auch für Sporttaucher oder Fotografen zu einem interessanten Modell für unter 500 €.

  • Einwegkamera mit staub- und wasserdichtem Gehäuse
  • geeignet für Poolbilder oder Strandbilder
  • ermöglicht 27 Aufnahmen
  • sehr leicht, ideal auch für Kinder

Der wohl bekannteste Hersteller für Einweg- und Sofortbildkameras, Fujifilm, bietet auch ein wasserdichtes Exemplar an. Und daran gibt es nichts auszusetzen – die Wasserbeständigkeit funktioniert einwandfrei, theoretisch auch bis zu 10 m Tiefe.

Die Kamera hat keine Batterien und kann wirklich nur einmalig verwendet werden. Die Bilder können schließlich in Fotogeschäften oder Drogeriemärkten zur Entwicklung abgegeben werden.

Ein ähnliches Modell zu diesem bekommst Du z. B. von Kodak.

  • wasserdicht bis 10 m Tiefe
  • Mikrofon-, USB- und HDMI Anschluss
  • Zeitlupe, Zeitraffer und Burstmodus
  • besonders flüssige Aufnahmen mithilfe von drei Bildstabilierungsstufen
  • mit nur 122g eine sehr leichte und kompakte Kamera
  • hoher Markenstandard (GoPro)

Die GoPro HERO8 ist das neueste Modell aus der Actioncam Reihe. Geworben wird mit der Aussage “die vielseitigste und unerschütterlichste HERO Kamera aller Zeiten”. Und das ist auch berechtigt: Die wasserfeste Outdoor Kamera bringt so einige coole Features mit sich. Vor allem die Bildstabilisierung mit den 3 Stabilisierung-Stufen sorgt im 4K Videomodus für faszinierend scharfe Aufnahmen.

Trotz der Wasserbeständigkeit hast Du bei dieser GoPro eine echt gute Soundqualität. Insgesamt also eine sehr nützliche Kamera für Vlogger oder Abenteuersportler, die auf hochwertige und verlässliche Kameras setzen. Für die Unterwasserfotografie solltest Du eher auf andere Modelle zurückgreifen, da Actionkameras wie die GoPro nicht aufs Fotografieren ausgelegt sind.

  • bis zu 60m Tauchtiefe
  • ganzes Set für die Unterwasserfotografie
  • besonders lichtstarker CMOS-Sensor
  • scharfe und farbenreiche Aufnahmen in DSLR Qualität
  • Videos in 1080p (HD Qualität) und Fotos mit 20 Megapixel
  • Lichtkopf imitiert natürliches Sonnenlicht

Dieses ideale Unterwasserkamera-Set ist ein Traum für alle Fotografen und Taucher. Wenn Du etwas mehr Budget zur Verfügung hast und Deine Unterwasserkamera regelmäßig in Gebrauch nehmen möchtest, führt kein Weg an dieser Kamera vorbei.

SeaLife ist ein amerikanisches Unternehmen, welches sich auf Produkte für die Unterwasserfotografie spezialisiert hat. Die Kamera ist somit sehr einfach in der Handhabung und ermöglicht durch die extra großen Knöpfe auch unter Wasser eine unkomplizierte Bedienweise.

Doch nicht nur als Unterwasserkamera performt sie bestens, auch Aufnahmen an Land sind problemlos möglich.

Hier erfährst Du in wenigen Sekunden alle wichtigen Fakten über die SeaLife Kamera:

Ratgeber

Um Dir einen vollständigen Überblick über alle nennenswerten Infos rund um Unterwasserkameras zu geben, haben wir in diesem Ratgeber das Wichtigste zusammengefasst. Es wird Dir in der Kaufentscheidung ganz sicher weiterhelfen!

Welche Arten von Unterwasserkameras gibt es?

Man kann zwischen drei verschiedenen Kameratypen unterscheiden:

Analoge Einwegkameras
Die günstigste Variante tolle Unterwasserfotos zu machen, ist die Nutzung von wasserfesten Einwegkameras. Die Kameras punkten meist mit einem äußerst einfachen und unkomplizierten Umgang, haben jedoch auch nur sehr eingeschränkte Funktionen.

VorteileNachteile
günstiggeringe Fotoqualität
handlich und leichtbegrenzte Bildanzahl und nicht wiederverwendbar
sehr gut geeignet für einfache Pool- und UrlaubsbilderFarben weisen oft Abweichungen auf
kein finanzielles Risiko bei Verlust der KameraWegwerfprodukt, daher entsteht Plastikmüll
unkomplizierte Funktionsweisekein Display
zusätzliche Kosten für die Entwicklung der Bilder

Digitale Kompaktkameras
Eine digitale Unterwasserkamera eignet sich perfekt für den Einsatz unter Wasser. Hier sollte man etwas mehr Budget zur Verfügung haben, bekommt dafür je nach Modell aber auch einige coole Features geboten. Vor allem durch ein Display und die gute Bildqualität lassen sich ausgesprochen schöne Unterwasseraufnahmen machen.

meistens mit Videofunktiondie meisten Modelle kosten ab 200 € aufwärts

VorteileNachteile
scharfe, kontrastreiche AufnahmenObjektive häufig zu lichtschwach für Tauchtiefen ab 5 m
Display ermöglicht gute Kontrolle über die Aufnahmenunpraktische Bedienbarkeit unter Wasser
hohe Bildqualitätschwerer als Einwegkameras
viele zusätzliche Featuresfür größere Tiefen aufwendigere Gehäusekonstruktion (und dadurch teurer)
meistens mit Videofunktiondie meisten Modelle kosten ab 200 € aufwärts
wasserdichte Digitalkameras können auch für Aufnahmen an Land genutzt werden

Wie die Aufnahmen mit einer mittelpreisigen digitalen Unterwasserkamera aussehen könnten: 

Digitale Action Kameras
Mit einer Actionkamera hast du einen richtigen Outdoor-Allrounder. Die Kameras sind gegen jegliche Umwelteinflüsse geschützt und durch ihre wasserfeste Bauart zusätzlich als Unterwasserkamera tauglich.

VorteileNachteile
hohe Bildqualität vor allem bei Videoaufnahmenmeist kleines oder gar kein Display, dafür aber bei WLAN Funktion mit dem Smartphone kompatibel
ideal für spontane Aufnahmen und Sportlerfür die Fotografie eher ungeeignet
handlich und leichtwasserdicht, aber nur in geringen Tiefen

Außerdem kannst Du auch ein Unterwassergehäuse nutzen, wenn Du bereits eine Kamera hast und diese auch unter Wasser einsetzen möchtest. Diese Gehäuse sind speziell für die passenden Kameramodelle konstruiert worden und ermöglichen Dir auch Aufnahmen in größeren Tiefen (10- 40 m). Die Preise liegen hier bei Kompaktkameras zwischen 100 und 500 €. Für eine DSLR-Kamera zahlt man für ein Unterwassergehäuse noch einmal einige hundert Euro mehr.

Einsatzzwecke: Welche Kamera ist die Richtige für mich?

 

EinsatzzweckBudgetKameramodellMöglichkeiten
Unterwasserkamera zum Tauchen300- 450 €digitale Kompaktkameraschöne Unterwasseraufnahmen mit hochwertiger Bildqualität
Unterwasserkamera zum Angeln100- 200 €Unterwasserkamera für Angler (z. B. den Water Wolf)Aufzeichnen von Fischen, Dokumentation des Fischfangs
Unterwasserkamera für den Urlaub: gut und günstig10- 100 €Einwegkamera, günstige Kompaktkamera, Handy (mit wasserdichter HülleSchnappschüsse und Aufnahmen in geringen Tiefen
Unterwasserkamera für (Hobby-)Fotografen300- 2000 €digitale Kompaktkamera, DSLR mit Unterwassergehäusegestochen scharfe Aufnahmen auch in über 20 m Tiefe, vielseitige Einsatzmöglichkeiten
Unterwasserkamera für Surfer200-300 €Actioncam (z. B. GoPro)sportliche Aufnahmen, bei denen die Kamera am Surfboard befestigt werden kann

 

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Unterwasserkameras?

Die Unterschiede zwischen den verschiedenen Unterwasserkameras sind umfangreich und variieren insbesondere in Bezug auf Qualität, Funktionalität und Preis. Damit Du vorher weißt, worauf es wirklich ankommt, haben wir hier die wichtigsten Kaufkriterien zusammengestellt.

Mögliche Wassertiefe

Wie tief Du mit der Kamera tauchen möchtest, ist definitiv ein Punkt, den Du Dir vor Deinem Kauf genau überlegen solltest. Viele Modelle stoßen bereits ab 5 m Tauchtiefe an ihre Grenzen. Besonders Einwegkameras eignen sich lediglich für Schnappschüsse im Pool oder an der Wasseroberfläche.

Was Du auch bedenken solltest: Je tiefer man taucht, desto weniger Licht steht der Unterwasserkamera auch zur Verfügung. Für ein ausdrucksstarkes Foto mit schönen, kontrastreichen Farbtönen solltest Du also spätestens ab einer Tiefe von 10 m abwärts auch einen externen Blitz nutzen. Und das kann auch schnell mal teuer werden.

Setze hier also als Hobbyfotograf oder Urlauber auf eine qualitative Kompaktkamera. Diese wird Dich mit Sicherheit zufriedenstellen. Für professionellere Aufnahmen oder Unterwassershootings lohnt es sich dann auch in teures Equipment zu investieren. Die Bildaufnahmen, die unter Wasser entstehen können, sind wirklich faszinierend.

Unterwasserfotografie mit Schildkröte
Mit hochwertigem Kameraequipment und genügend Übung lassen sich unter Wasser wunderschöne Fotos machen.

Bildqualität

Der Preis ist bei der Bildqualität ohne Zweifel ein entscheidender Faktor. Aber auch digitale Unterwasserkameras liefern Dir Bilder und Videos in Full HD oder sogar 4K.

Oft entsteht allerdings das Problem, dass bei zunehmend schlechten Lichtbedingungen die Bildqualität schnell nachlässt und ein zu hoher ISO Wert das Bildrauschen nur verstärkt. Das ist allerdings von Modell zu Modell unterschiedlich und sollte auf jeden Fall bei der Kaufentscheidung beachtet werden.

Bedienung

Die unkomplizierteste Bedienung bietet die Unterwasser Einwegkamera. Doch vergiss nicht: Du hast bei diesen Kameras nichts weiter als das Okular, also da wo Du durchschaust, um zu sehen, wie dein Schnappschuss aussehen könnte. Unter Wasser funktionieren die Augen sowieso schlechter und mit einer Taucherbrille siehst du dann fast gar nichts mehr. So entstehen schnell verschwommene Bilder, die Dich am Ende vielleicht nicht zufrieden stellen.

Doch im Gegensatz zu den digitalen Unterwasserkameras brauchst du für die Bedienung keine fotografischen Vorkenntnisse und kannst daher nichts falsch machen. Mit hochwertigen Unterwasserkameras sollte man sich vor der Anwendung auf alle Fälle einmal auseinandergesetzt haben, um unter erschwerten Bedingungen wie z. B. im Wasser, tolle Bilder zu machen.

Preis

Von unter 100€ bis über 1000€ lässt sich bei den Unterwasserkameras eine große Preisspanne feststellen. Wenn du wirklich Wert auf eine lange Haltbarkeit der Kamera und natürlich gute Foto- und Videoqualität legst, solltest du doch etwas mehr Budget in die Hand nehmen. Denn bei Kameras lohnt sich eine Investition in Qualität eigentlich immer!

Tipp: Schau einfach, welche Anforderungen Du an deine Unterwasseraufnahmen hast und dahingehend auch welche zusätzlichen Features Du benötigst. Bei den Einsteigermodellen bekommst Du gute Kameras schon ab 50€.

Akkuleistung und Speicherkapazität

Unterwasserkameras mit langlebigen Akkus und viel Speicherkapazität sind natürlich für den Einsatz um einiges praktischer und komfortabler. Daher solltest Du bei der Kameraauswahl einige Punkte beachten:

Wie lange hält der Akku und wie lange braucht er um erneut aufzuladen?
Einen Standard von vier Stunden sollte die Kamera einhalten können. Aber Vorsicht: Tauchtiefe und Wassertemperatur können die Akkulaufzeit stark beeinflussen.

Wie viele Akkus werden mitgeliefert?
Ein zweiter Akku ist beim Arbeiten mit Kameras immer sinnvoll. Sollte bei Deiner Kamera kein Ersatzakku mitgeliefert werden, kannst Du diesen bei vielen Herstellern zusätzlich erwerben.

Wie viel interner Speicherplatz stellt die Kamera zur Verfügung?
Meist liegt gar kein interner Speicherplatz vor, da die Kameras auf externen SD Karten abspeichern. Solltest Du allerdings deine Speicherkarte vergessen haben oder nicht vollständig geleert, kann ein zusätzlicher interner Speicherplatz für den Notfall recht sinnvoll sein.

Zusätzliche Funktionen/Features

Es gibt zudem auch einige Funktionen, die die Funktionalität einer Unterwasserkamera erweitern und gleichzeitig auch schnell den Preis steigen lassen. Welche Features lohnen sich da wirklich?

Videomodus
Die meisten digitalen Kompaktkameras verfügen auch über einen Videomodus. Um möglichst vielfältige Unterwasseraufnahmen zu kreieren, heutzutage fast unverzichtbar.
GPS
Durch eine integrierte GPS Funktion weißt Du auch noch im Nachhinein, wo Deine Aufnahmen entstanden sind. Lohnt sich besonders, wenn Du an vielen unterschiedlichen Orten unterwegs bist und die Unterwasserkamera immer auf Reisen dabei hast.
WIFI/ Bluetooth
Ermöglicht eine Kompatibilität mit einem NFC-fähigen Smartphone oder Tablet. So lassen sich die Aufnahmen ganz einfach übertragen.
Tiefenmesser
Ein integrierter Tiefenmesser zeigt Dir auf der Kamera an, wie weit Du Dich gerade unter der Wasseroberfläche befindest. So verhinderst Du zu tiefes Tauchen.
Weißabgleich
Ein automatischer Weißabgleich optimiert die Lichtverhältnisse und vermeidet einen Blaustich in den Aufnahmen. Die Bilder wirken natürlicher und farbenfroher.

Wusstest du schon, dass zu den ersten modernen Unterwasserfotografen der Österreicher Hans Hass gehört? Von ihm stammt auch das erste im Jahr 1939 veröffentlichte Buch mit Unterwasserfotografien.

Welche Marken stellen qualitative Unterwasserkameras her?

Mach dir am besten vor dem Kauf einer Unterwasserkamera bewusst, welche Eigenschaften Du tatsächlich benötigst. Auch im günstigeren Preissegment findet man qualitative Modelle.
Folgende Hersteller könnten da infrage kommen:

  • Fujifilm
  • Olympus
  • Sony
  • Kodak
  • Nikon
  • Lumix
  • GoPro

Wie wasserfest sind Unterwasserkameras?

Nur weil eine Kamera als wasserfest deklariert wird, heißt es nicht gleich, dass man mit der Kamera unendlich tief tauchen kann oder sie dauerhaft gegen Wasser beständig ist.

Viele Modelle sind bis 5 m, 10 m oder sogar 30 m wasserfest. Besondere Profikameras erreichen sogar Tiefen über 50 m hinaus. Doch Du solltest deiner Unterwasserkamera immer nur so viel zumuten, wie der Hersteller vorgibt, wenn nicht sogar ein bisschen weniger, so bist Du jedenfalls auf der sicheren Seite.

Tipp: Unmittelbar nach jedem Einsatz der Unterwasserkamera im Salzwasser, solltest Du die Kamera unbedingt mit Süßwasser abspülen und anschließend trocknen!

Welche Unterwasserkameras sind am besten für Kinder geeignet?

Unterwasserkameras für Kinder – wer denkt da nicht direkt an bunte und verspielte Designs auf kleinen Kompaktkameras?

Kinder sind natürlich neugierig und da wohl eher die wenigsten Elternteile ihren Kindern eine teure DSLR Kamera zumuten möchten, ist eine Unterwasserkamera die ideale und preiswerte Alternative.

Spezielle Unterwasserkameras für Kinder bieten zusätzlich coole Funktionen wie z. B. Filter oder ein sehr einfaches Kameramenü, da hier die technischen Details der Kamera eher zweitrangig sind.

Wir empfehlen: Das Modell W1400 Active von Easypix ist sehr günstig und stellt trotzdem alle essenziellen Kinder Features zur Verfügung.

Wie benutzt man Unterwasserkameras richtig?

Tipps für bessere Unterwasserfotos

Eine Kamera unter Wasser zu bedienen bringt durchaus Herausforderungen mit sich:

  1. Durch Wasserdruck und Strömung hast Du einige Gegenkräfte, daher kann die Kamera nicht so still gehalten werden wie an Land. Versuche hier also ein möglichst ruhiges Händchen zu bewahren.
  2. Für eine leichtere Bedienung sollte auch das Display möglichst groß sein. Es empfiehlt sich da auf eine Displaygröße von mindestens 2,5 -3 Zoll zu setzen. So hast du stets die Kontrolle über dein Bild und kannst bessere Fotos schießen.
  3. Damit die Motive scharf und gut erkennbar sind, sollte ausreichend Licht zur Verfügung stehen. Ab einer Tauchtiefe von 3 – 5 m abwärts ist es sinnvoll, wenn externe Lichtquellen zum Einsatz kommen. Eine günstigere Alternative gegenüber einem extra Blitz, wäre eine Unterwasser Taschenlampe.
  4. Um sich zuvor mit der Kamerabedienung und Funktionsweise vertraut zu machen, solltest Du sie zuvor an Land oder in einem Schwimmbad bzw. Pool testen.
  5. Gute Bilder gelingen vor allem mittags, da die Sonne zu dieser Tageszeit am höchsten steht und so die besten Lichtbedingungen für die Unterwasserfotografie geschaffen sind.

Unterwasserbild von einem Schnorchler

Auch in wenigen Metern Tiefe können schöne Unterwasserbilder entstehen. Wichtig ist, dass Du auf gute Lichtverhältnisse achtest.

Wo kann man eine Unterwasserkamera kaufen?

Drogeriemarkt
Unterwasserkameras Einweg bekommst Du vorwiegend in Drogeriemärkten wie z.B. Dm oder Rossmann. Hier kannst Du die Bilder auch später entwickeln lassen.

Elektronik-Fachhandel
Saturn, Media Markt und Co. bieten auch eine Auswahl an digitalen Kompaktkameras, die für den Einsatz unter Wasser geeignet sind. Du kannst Dich auch direkt an einen fachlichen Mitarbeiter wenden und noch einmal über Deine favorisierten Modelle beraten lassen.

Onlineshops
Natürlich findest Du die größte Auswahl an Kameras bei diversen Online Händlern. Auf Amazon siehst Du auch direkt, wie zufrieden andere Kunden mit dem Produkt sind und kannst Dich so noch einmal in deiner Kaufentscheidung beeinflussen lassen.

Welche Handys eignen sich für Unterwasseraufnahmen?

Eine noch günstigere Alternative als die Unterwasser Einwegkameras? Klar, indem Du einfach eine wasserdichte Hülle für Dein Handy kaufst.

Auch wenn manche Smartphones (wie z. B. das IPhone 11 oder das Samsung Galaxy S20) den Ruf haben wasserdicht zu sein, sollte man möglichst nicht mit seinem Handy schwimmen gehen. Die meisten Handys sind zwar spritzfest und können auch ohne Folgeschäden mal ins Wasser fallen, haben jedoch nicht den Zweck als Unterwasserkamera zu funktionieren.

Wenn Du dennoch gerne ein paar Fotos und Videos an der Wasseroberfläche oder in geringen Tiefen machen möchtest ohne dafür mehr als 10€ auszugeben, lege Dir für den Anfang erst einmal eine wasserdichte Handyhülle zu.

Wichtiges Zubehör für die Unterwasserkamera

An sich kommt eine wasserdichte Kamera auch ohne viel Zubehör gut aus. Schließlich bedeutet jedes weitere Zubehörteil auch mehr Gewicht unter Wasser. Einige Produkte können aber für die Unterwasserfotografie recht nützlich sein:

Wasserdichtes Handstativ

Für Actionkameras wie z. B. die GoPro gibt es spezielle Stative, die leicht und handlich sind (ca. 20cm lang) und gleichzeitig auch für den Einsatz unter Wasser zu gebrauchen. Der Griff ist rutschfest und schwimmt auch an der Wasseroberfläche, was sehr wertvoll sein kann, wenn Du die Kamera doch mal verlieren solltest.

Wasserdichte Taschenlampe

Um etwas Geld zu sparen und auf einen externen Blitz zu verzichten, kannst Du auch auf eine Unterwassertaschenlampe zurückgreifen. Von günstig bis teuer gibt es hier sehr viel Auswahl, für den Anfang reicht jedoch ein Lampenmodell im niedrigeren Preissegment.

Rotfilter

Schon ab wenigen Metern unter der Wasseroberfläche geht viel Licht verloren und die Farben verschwinden. Die Kamera registriert das sogar noch etwas schneller, als Du das mit bloßem Auge erkennen kannst. Um den Blaustich in den Unterwasseraufnahmen zu minimieren, gibt es die Möglichkeit einen Rotfilter für die Kameralinse zu nutzen, der die Farbtöne unter Wasser wieder zum Leben erweckt.

Wichtig: Wenn Du im Meer oder in größeren Gewässern tauchen gehst, informiere Dich vorher über die dort ansässige Tierwelt. Die Meeresbewohner sollten von uns so wenig wie möglich gestört werden. Schließlich geht es dabei auch um Deine Sicherheit.

Unterwasserkamera Test-Übersicht: Welche Unterwasserkameras sind die Besten?

TestmagazinTest vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa2020Nein (3 €)Hier klicken
Öko Test
Konsument.atJa2019NeinHier klicken
Ktipp.chJa2009JaHier klicken

 

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Unterwasserkameras

Welche Vorteile hat eine Unterwasserkamera mit Wifi oder Bluetooth?
Es ermöglicht Dir eine schnelle Verbindung mit deinem Smartphone, sodass Du deine Aufnahmen direkt sichten und bearbeiten kannst.

Was kannst Du tun, wenn die Kamera anläuft?
Überprüfe erst einmal, ob das Gehäuse undicht ist. Das ist der Fall, wenn Du beim Untertauchen der Kamera Luftbläschen aufsteigen siehst.
Ansonsten kann man diesem Problem mit einem Antibeschlagmittel entgegenwirken, was oft auch für die Behandlung von Brillengläsern oder Taucherbrillen eingesetzt wird.

Welche Unterwasserkamera für Angler?
Für Angler gibt es spezielle Unterwasserkameras, die den Fischfang dokumentieren können. Oft werden sie aber auch zur Bodenuntersuchung beim Karpfenangeln oder beim Tiefwasserschleppen eingesetzt.

Das bekannte Modell Water Wolf kostet ca. 150€ ist zum Angeln ein richtiger Allrounder.

Wie funktioniert die Unterwasserkamera von Dm?
Die Paradies Unterwasserkamera von Dm ist eine Unterwasser Einwegkamera und hat Kapazitäten für 27 Bilder. Nachdem man den Kamerafilm vorgespult hat, muss lediglich noch der Auslöser gedrückt werden und schon entsteht das Foto.

Hast Du die Bildkapazität aufgebraucht, sollten die Bilder zum Entwickeln wieder in eine Dm Filiale gebracht.

Sind Outdoor Kamera und Unterwasserkamera das Gleiche?
Eine Outdoor Kamera beschreibt einfach eine Kamera, die robuster gebaut ist und so unter jeglichen Wind und Wetter Bedingungen verwendet werden kann, bei denen normale Kameras an ihre Grenzen kommen. So kannst Du mit einer Outdoor Kamera Sport machen, tauchen gehen, Bergsteigen und vieles mehr.

Die Unterwasserkameras gehören zu den Outdoorkameras, sind aber im Gegensatz zu Actionkameras eher aufs Fotografieren ausgelegt.

Weiterführende Quellen

Hier kannst Du Dich genauer über verschieden Unterwassergehäuse für DSLR Kameras informieren!

Mehr erfahren über den Rotfilter und Farbabsorption unter Wasser

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Bei regelmäßiger und intensiver Nutzung des Handys unter Wasser, sollte man über den Kauf einer Unterwasserkamera […]

1
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x