Trekking E-Bike: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Trekking E-Bike Fahrradfahrer

Trekking E-Bikes sind eigentlich immer vollständig ausgestattet. Sie sind bestens für Reisen und Touren geeignet. Es gibt jedoch ein paar Komponenten, über welche Du Dir vor einem Kauf Gedanken machen solltest. Hier findest Du die wichtigsten Kaufkriterien und Trekking E-Bike Tests.

Das Wichtigste in Kürze

  • Trekking E-Bikes sind Tourenräder und Alltagsbegleiter.
  • Es gibt verschieden Arten von Motoren, Akkus und Schaltungen.
  • Für E-Bikes gibt es Vorschriften im Straßenverkehr, die unbedingt eingehalten werden müssen.
  • Wir empfehlen einen Kauf im Fachgeschäft für eine persönliche Beratung und Probefahrt.

Die besten Trekking E-Bikes: Favoriten der Redaktion

Da es unzählige verschiedene Hersteller und Trekking E-Bike Modelle auf dem Markt gibt, zeigen wir Dir hier unsere Favoriten.

Das beste Trekking E-Bike mit Mittelmotor: Fischer Trekking E-Bike

  • 28 Zoll mit 50 oder 55 cm Rahmenhöhe
  • Bafang Max Drive Mittelmotor 80 Nm
  • langlebiger 48 V Akku mit ca. 160 km Reichweite
  • beleuchteter LCD-Display mit Bluetooth, Akku-Ladezustandsanzeige, Geschwindigkeitsanzeige, Reichweite uvm.
  • Kettenschaltung mit 1 x 9 Gänge
  • zulässiges Gesamtgewicht 150 kg, Gepäckträger 26 kg
  • integriertes Rahmenringschloss für mehr Sicherheit
Dieses Trekking E-Bike von Fischer gibt es mit 50 oder 55 cm Rahmengröße, jeweils 28 Zoll. Der Bafang Max Drive Mittelmotor sorgt für ein natürliches Fahrgefühl. Ein Lithium-Ionen Technik Akku mit Hochleistungszellen verschafft Ihnen 160 km Reichweite. Der Akku lässt sich innerhalb von vier Stunden vollständig aufladen. Auf dem LCD-Display kannst Du den Akkustand, die Geschwindigkeit und die Reichweite ablesen. Zusätzlich gibt es eine Bike-App von Fischer mit Motorsystem- und Navigationsanzeige. Per Bluetooth kannst Du auch einen Brustgurt verbinden, um Deinen Pulsschlag zu verfolgen. Selbst bei Nacht lässt sich das Display dank Beleuchtung gut ablesen.

Das Allrounder-Bike besitzt eine Kettenschaltung mit 9 Gängen. Am Hinterrad befindet sich ein Rahmenringschloss, welches das Rad vor Diebstahl schützt. Wir empfehlen Dir zusätzlich ein Fahrradschloss, so bist Du bestens vor Fahrraddieben geschützt. Der Gepäckträger trägt 26 kg und das Gesamtgewicht sollte nicht 150 kg überschreiten. Dieses Trekking-Rad fährt bis zu 25 km/h und begeisterter seine Käufer!

Das beste Trekking E-Bike mit Heckmotor: E-Rock EX10

  • 27,5 oder 29 Zoll
  • Heckmotor mit 36V Akku und etwa 70-90 km Reichweite und 3-4 Stunden Ladezeit
  • Höchstgeschwindigkeit 25 km/h
  • Display mit allen wichtigen Informationen
  • hydraulische Federgabel und Sportsitz
Der Bestseller „EX10“ von E-Rock ist eine sehr preiswerte Wahl. Der Heckmotor mit 36V Akku verleiht dem Rad ein sportliches Fahrgefühl. Der Akku hält etwa 70-90 Kilometer und braucht um die 3-4 Stunden für eine vollständige Ladung. Dazu kann man ihn einfach rausnehmen und an einer Steckdose anschließen. Auf einem Display kannst Du alle wichtigen Informationen ablesen. Zum Beispiel Geschwindigkeit und Reichweite. Das Rad ähnelt einem Mountainbike und besitzt keinen Gepäckträger.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 25 km/h und die maximale Belastung bei 130 kg. Mit diesem Trekking E-Bike kannst Du geräuschlos und entspannt über alle Arten von Straßen und Pfaden fahren.

Das beste klappbare Trekking E-Bike: CHRISSON Klapprad

  • faltbarer Rahmen für idealen Transport
  • vier verschiedenen Fahrmodi
  • Tiefeinsteiger sorgt für leichten Auf- und Einstieg
  • 250 W, 40 Nm Mittelmotor
  • 9 Gänge Kettenschaltung
  • Gepäckträger Volumen 25 kg
  • Display mit allen wichtigen Informationen
Das Klapprad von CHRISSON begeistert besonders wegen seiner leichten Handhabung. Innerhalb von 20 Sekunden lässt sich das Bike zusammenklappen. So passt es perfekt in jedes Auto und kann mit in die Bahn genommen werden und gut im Haus verstaut werden. Und dabei wiegt es sogar nur 22 kg. Außerdem ist es möglich die Sitzhöhe für Körpergrößen von 150 cm und 195 cm einzustellen.

Das E-Bike hat vier verschiedene Fahrmodi: Turbo, Sport, Tour und Eco. Es hat sogar eine Schiebehilfe für bis zu 6 km/h! Der Mittelmotor von Bosch sorgt für ein natürliches Fahrgefühl. Mit 9 Gängen und Kettenschaltung kann man in jedem Gebiet vorankommen. Dank dem Gepäckträger, der 25 kg tragen kann, steht einer langen Tour nichts im Wege.

Das beste Tiefeinsteiger Trekking E-Bike: AsVIVA Trekking E-Bike

  • 28 Zoll mit 48 cm Rahmengröße und Tiefeinsteiger
  • 250W Heckmotor mit 36V Hochleistungs-Akku für etwa 80km Reichweite
  • integriertes Felgenschloss am Hinterrad
  • LCD-Display mit Tachometer und Distanzanzeige
  • 110 kg maximale Belastung
Das 28 Zoll Trekking E-Bike von AsVIVIA ist ein weiterer Tiefeinsteiger. Dies ermöglicht ein bequemes Ab- und Aufsteigen. Es verfügt über einen 250W Heckmotor mit einem 36V Hochleistungs-Akku. Mit dieser Konstellation kannst Du um die 80 km fahren. Der Akku lässt sich zusätzlich über einen USB-Anschluss klasse zum Smartphone aufladen nutzen.

Die gefahrene Distanz und Deine Geschwindigkeit wird Dir auf einem LCD-Display angezeigt. Über diesen kannst Du außerdem zwischen zwei verschiedenen Fahrweisen wählen. Der Bordcomputer lässt sich über den Lenker steuern. Das Rad besitzt ein Felgenschloss und einen Gepäckträger. Das Maximalgewicht liegt bei 110 kg. Dieses E-Bike ist sowohl für Stadt sowie Land geeignet.

Das beste Trekking E-Bike mit Nabenschaltung: ROSE XTRA WATT EVO ALFINE unisex

  • 17, 19, 21 und 23 Zoll
  • Bosch Active Line Plus Generation 3 Motor
  • Bosch PowerTube 400Wh Akku
  • Bosch Intuvia Performance Display
  • 8 Gang Nabenschaltung

Zum Produkt
Dieses E-Bike von ROSE gibt es in verschiedenen Zollgrößen. Anders als bei vielen anderen E-Bikes ist der Akku nicht sofort zu sehen. Der Bosch PowerTube Akku wurde unauffällig im Rahmen versteckt. Das Display ist ebenfalls von Bosch und informiert Dich über Ladezustand, Geschwindigkeit, Fahrmodus und Reichweite.

Das Rad hat 8 Gänge und eine Nabenschaltung. Dank dieser sind alle Bauteile vor Schmutz und Wasser geschützt und es entsteht kein Verschleiß. Der Lenker lässt sich zudem optimal um 90 Grad drehen, sodass man das Bike sehr gut transportieren kann. Das Trekking E-Bike verfügt über einen Gepäckträger und wiegt um die 25 kg. Mit dem ROSE XTRA WATT EVO ALFINE steht einer entspannten Tour nichts mehr im Wege!

Kaufratgeber für Trekking E-Bikes

In unserem Kaufratgeber haben wir alles zusammengefasst, was Dich sonst noch interessieren könnte.

Für wen sind Trekking E-Bikes geeignet?

Trekking E-Bikes sind besonders geeignet für Touren und Reisen aber auch für einfache Strecken, wie zum Beispiel Deinen Arbeitsweg. Die Räder sind immer vollständig ausgestattet: von Schutzblech bis Licht ist alles dabei. So kommst Du bei jedem Wetter und jeder Tageszeit von A nach B. Außerdem kannst Du dank einem Gepäckträger Proviant, Einkäufe, Arbeitsmaterialien oder Dein Kind super transportieren.

Achtung: Jeder Gepäckträger hat ein zulässiges Gesamtgewicht. Achtet darauf, dass Du ihn nicht zu schwer belädst.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien?

Wenn Du Dir ein Trekking E-Bike kaufen möchtest, gibt es ein paar Dinge, die Du Dir vorher überlegen solltest. Wir haben Dir hier die wichtigsten Kaufkriterien zusammengefasst.

Rahmenform

Tiefeinsteiger

Ein Tiefeinsteiger E-Bike erleichtert das Auf- und Absteigen enorm. Diese spezielle Rahmenform wurde früher als Damenrad bezeichnet. Sie eignet sich besonders für körperlich eingeschränkte und ältere Menschen aber auch für Personen in Business Klamotten.

Klappbar

Ein Klapprad ist schnell faltbar, sodass Du es super in die Bahn mitnehmen kannst. Selbstverständlich vereinfacht dies auch den Transport im Auto oder das allgemeine Verstauen.

Tipp: Du brauchst ein klappbares Trekkingrad mit Tiefeinstieg? Keine Sorge, natürlich gibt es auch klappbare E-Bikes als Tiefeinsteiger.

Motortechnik

Frontmotor

Das Fahrgefühl bei einem Frontantrieb ist sehr ungewohnt, weshalb diese Art von Antrieb selten zu sehen ist. Ein Frontmotor ist gut für Stadtfahrten geeignet und meistens preiswert.

Mittelmotor

Das Fahrgefühl entspricht einem herkömmlichen Fahrrad. Diese Art von Motor ist die gängigste und kann in jedem Gebiet genutzt werden. Der Motor unterstützt Dich nur während dem Treten und ist deshalb stromsparend.

Hinterradmotor

Ein Heckantrieb bringt ein sportliches Fahrgefühl. Mit ihm kannst Du ebenfalls in jedem Gebiet fahren. Das Besondere: die meisten Hinterradmotoren unterstützen Dich bis 45 km/h.

Akku-Ladezeit und Reichweite

Je nachdem, wie viel und wo Du unterwegs bist, solltest Du einen Akku mit einer hohen Reichweite haben. Denn auf Reisen hat man nicht immer sofort einen Stromanschluss zur Hand. Die Reichweite kann etwa zwischen 70 km und 200 km liegen. Die meisten Akkus haben eine Ladezeit von 1,5 bis 2 Stunden.

Reifen

Wenn Du viel über Waldwege und Schotter fährst, solltest Du am besten einen breiten Rahmen mit viel Profil wählen. Einen sogenannten Mountainbike-Reifen. Dieser sorgt für mehr Komfort und Sicherheit. Bist Du hauptsächlich auf Asphalt unterwegs bist, eignet sich ein Citybike-Reifen, der wesentlich schmaler ist und weniger Profil besitzt. Der Crossbike-Reifen ist die perfekte Mischung aus Mountainbike- und Citybike-Reifen und gilt als beliebtester Reifen.

Federung

Die sogenannte Fahrradgabel am Vorderrad gibt es entweder als Starrgabel oder als Federgabel. Eine Federgabel verbessert den Bodenkontakt und ist mit Stoßdämpfern ausgerüstet. Es ist möglich eine gefederte Sattelstütze zu verwenden, welche das Fahren auf unebenen Untergründen angenehmer macht.

Das Hinterrad lässt mich mit verschiedenen Bauformen federn. Hier beschreiben wir Dir die drei typischsten:

Eingelenker Viergelenker VPP-Hinterbau
einfache Bauweise aufwendigere Bauweise aufwendige Bauweise
günstig und leicht teurer und schwerer teurer und schwerer
nicht wartungsintensiv wartungsintensiv wartungsintensiv
Tipp: Am besten Du fährst einmal mit jedem dieser Federn eine Probefahrt, um herauszufinden, welche sich für Dich gut anfühlt. Denn von jedem dieser Bauformen gibt es wiederum unterschiedliche Konstruktionen.

Schaltung und Gänge

Nabenschaltung:

Bei einer Nabenschaltung sind alle Bauteile vor Verschmutzung geschützt. Der Verschleiß ist gering und darum muss sie selten gewartet werden. Dafür ist der Herstellungsaufwand größer und der Preis etwas teurer. Solch eine Schaltung hat in der Regel zwischen 2 und 14 Gänge und kann ohne Probleme im Stand geschaltet werden. Deshalb ist eine Nabenschaltung für Fahrradfahrer geeignet, die größtenteils in Flachen Gebieten unterwegs sind.

Kettenschaltung:

Die meisten Trekkingräder haben eine Kettenschaltung. Je nach Einsatzzweck hat diese 20 bis über 50 Gänge und ist deshalb bestens für Ebenen- und Bergauffahrten geeignet. Dafür ist der Verschleiß höher, als bei einer Nabenschaltung weshalb sie öfter gewartet werden muss. Diese Schaltung sollte man wenn möglich nicht im Stand schalten.

Gepäckträger-Volumen
Falls Du mit Deinem Rad auf Reisen fahren oder zum Beispiel einen Kindersitz am Gepäckträger anbringen möchtest, muss dieser für das entsprechende Gewicht gemacht sein. Deswegen achte unbedingt auf das Volumen.

Trekking E-Bike Fahrer auf Tour
Radtour mit dem Trekking E-Bike! Was gibt es schöneres?

Welche Marken stellen qualitative Trekking E-Bikes her?

Es gibt sehr viele Hersteller auf dem Markt. Wir helfen Dir einen Überblick zu bekommen!

Cube

Die Fahrrad-Marke Cube aus Bayern ist eine der größten in Deutschland und Marktführer in mehreren europäischen Ländern. Mittlerweile fasst ihre Produktpalette über 350 verschiedene Fahrradmodelle.

Kalkhoff

Das Unternehmen Kalkhoff kombiniert seit über 100 Jahren moderne Technologie mit traditionellen Werten. Einzigartiges Design und hohe Qualität sind Standard.

Haibike

Haibike steht für Innovation und Stärke. Das in Schweinfurt gegründete Unternehmen produziert Räder für jeden Fahrertyp. Von uphill und downhill zu Citybikes, für Profis und Anfänger.

Husqvarna

Gegründet in Schweden vor über 100 Jahren, ist Husqvarna eine der ältesten Fahrradmarken weltweit. 2017 schloss sich das Unternehmen der PEXCO GmbH an. Dieser Fahrradhersteller befindet sich im unterfränkischen Schweinfurt.

Ghost

Seit 25 Jahren stellt diese Unternehmen aus Bayern Fahrräder her. Mittlerweile ist die Firma ein internationaler Hersteller mit über 300 Angestellten.

Centurion

Die Deutsche Firma Centurion war eine der Ersten in der Fahrradbranche. Sie wurde 1969 in den USA gegründet und produzierte damals viel in Japan. Ab 1976 importierte Wolfgang Renner Centurion nach Deutschland. Centurion brachte 1982 das erste deutsche Mountainbike “Centurion Country” auf den Markt.

Wo kann man Trekking E-Bikes kaufen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten an ein Trekking E-Bike zu kommen, hier findest Du die gängigsten.

Amazon

Amazon ist der Marktführer im Onlinehandel. Auf dieser Plattform findest Du alles in einer riesigen Auswahl.

Ebay

Ebay ist ebenfalls ein Onlineshop. Jedoch findest Du dort auch gebrauchte Produkte mit niedrigeren Preisen. Falls Dein Budget nicht so hoch ist, schau Dich am besten erst mal dort um.

Decathlon

Decathlon ist ein französischer Hersteller und Händler von Sportgeräten und Spotbekleidung. Auch in Deutschland findest Du einige Decathlon-Geschäfte, in welchen Du prima Dein neues Bike kaufen kannst.

Tipp: Schau Dich am besten mal in Deiner Umgebung nach Fahrrad-Fachgeschäften um. Der Vorteil daran: Du kannst Dich genau beraten lassen und das Fahrrad meistens Probefahren. Deswegen empfehlen wir Dir dringend einen persönlichen Kauf.

Wie viel kostet ein Trekking E-Bike?

Ein gutes Trekking E-Bike bekommst Du normalerweise nicht unter 1.000 Euro. Viele befinden sich im Bereich von 1.200 bis 3.000 Euro, jedoch gibt es auch Marken, die kein Rad unter 5.000 verkaufen.

Wichtiges Zubehör für Trekking E-Bikes

Um Dein Fahrerlebnis noch großartiger zu gestalten, zeigen wir Dir hier, welches Zubehör Du Dir zulegen solltest.

Gepäcktaschen

Äußerst praktische sind Gepäcktaschen, die Du links und rechts an Deinen Gepäckträger hängen kannst. So kannst Du zum Beispiel super mit dem Fahrrad einkaufen oder rückenschonend zur Arbeit fahren.

Die besten Fahrradtaschen findest Du in unserer Fahrradtaschen Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Schutzblech

Die meisten Trekkingbikes haben schon Schutzbleche montiert. Du kannst sie aber auch einfach nachrüsten. Sie schützen Dich und Deine Kleidung bei nasser Fahrbahn vor Wasserspritzen, Schlamm und Dreck.

Schlösser

Da E-Bikes sehr teuer sind, solltest Du diese besonders vor Diebstahl schützen. Es gibt Fahrräder, welche eine Radsperre eingebaut haben. Trotzdem solltest Du Dir unbedingt ein hochwertiges Schloss besorgen, sollte Dein Fahrrad unbeaufsichtigt draußen stehen.

Die besten Schlösser findest Du in unserer Panzerkabelschloss Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Helme

In Deutschland gibt es nicht bei jedem E-Bike-Modell eine Helmpflicht. Wir empfehlen Dir trotzdem immer einen Helm zu tragen.

Die besten Fahrradhelme findest Du in unserer Fahrradhelm Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Kleidung

Für den ultimativen Komfort benötigst Du eine Fahrradhose. Es gibt außerdem auch extra Fahrrad-Regenjacken. So macht Radfahren auch bei regnerischem Wetter Spaß!

Trekking E-Bike Test-Übersicht: Welche Trekking E-Bikes sind die Besten?

Leider gibt es bisher kaum Tests, die explizit Trekking Bikes getestet haben. Sollten in Zukunft Tests dazu kommen, werden wir diese Tabelle für Dich aktualisieren.

Testmagazin Trekking E-Bike Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein
Öko Test Nein
Konsument.at Es wurden 12 Trekking E-Bike getestet. 2018 Nein Hier klicken
Ktipp.ch Nein

Konsument.at Test: Es wurden 12 verschiedenen Trekking E-Bike Modelle von 12 unterschiedlichen Herstellern von acht erfahrenen Radfahrern getestet. Bewertet wurden sie nach ihren Ausstattungen, einer praktischen Prüfung, Antrieb und Motor, Handhabung, technische Prüfung und Schadstoffen in Griffen und Sattel. Die bewerteten E-Trekkingräder liegen zwischen den Preisen von 2.300 und 3.200 Euro.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Trekking E-Bikes

Hier findest Du weitere Informationen zu dem Thema Trekking E-Bike.

Was bedeutet Trekking?

Das Wort Trekking stammt vom englischen Wort “trek” ab, was so viel wie “anstrengender Marsch” bedeutet. Im Deutschen wird der Begriff vor Allem für mehrtägige Wanderungen ohne feste Unterkünfte, mit Zelt und hauptsächlich Abseits von Infrastruktur benutzt. Anfangs waren Trekkingräder für Touren auf schlechtem Untergrund gedacht. Heute sind sie hochwertige Alltags- oder Reiseräder.

Trekking E-Bike Familienausflug
Bequem mit den Trekking E-Bikes eine Familienradtour machen! Egal bei welchem Wetter!

Welche Vorteile hat ein Trekking E-Bike?

Trekkingräder sind besonders stabil und verfügen meistens über eine komplette Ausstattung. Sie haben Schutzbleche, Beleuchtung und meistens einen Gepäckträger. Der elektrische Motor verleiht einem Trekkingbike noch einen zusätzlichen Komfort.

Für wen ist ein Trekking E-Bike das richtige?

Wer viel mit dem Fahrrad unterwegs ist, wird große Freude an einem Trekking E-Bike finden. Mit Hilfe des Motors kannst Du längere Strecken zurücklegen und Du bist schneller unterwegs. Jeder findet ein passendes Modell, da es verschiedene Größen, Gangschaltungen und Antriebsarten gibt.

Welche Zollgröße brauche ich?

Um Dir nerviges Abmessen zu ersparen, haben wir Dir hier eine ungefähre Liste der Zollgrößen angelegt:

Körpergröße Zoll
150 – 160 cm 16,5 – 19 Zoll
160 – 170 cm 19 – 20,5 Zoll
170 – 175 cm 20,5 – 21,5 Zoll
175 – 180 cm 21,5 – 23 Zoll
180 – 185 cm 23 – 24 Zoll
185 – 190 cm 24 – 25 Zoll
190 – 195 cm 25 – 26 Zoll
ab 195 cm ab 26 Zoll

Wie lange hält ein E-Bike Akku?

Die Kapazität wird in Wattstunden gemessen. Es gibt verschiedene Akkus, die meisten haben zwischen 250 und 600 Wh. Die Reichweite wird jedoch je nach Fahrergewicht, Motor, Reifenprofil, Untergrund und weiteren Faktoren abweichen.

Wie lange dauert eine vollständige Akkuladung?

Bis zu einer vollständigen Ladung vergehen um die 1,5 bis 6 Stunden. Das variiert natürlich von Marke zu Marke und ist abhängig von der Leistung.

Welche Vorschriften gibt es bei einem Trekking E-Bike?

Alle E-Bikes gelten aufgrund des Motors als Krafträder. Deshalb benötigst Du eine gültige Betriebs- und Fahrerlaubnis. Außerdem brauchst Du ein Nummernschild für die Versicherung und darfst Einbahnstraßen nur in Fahrtrichtung nutzen. Solltest Du vor dem Fahren Alkohol trinken, wovon wir dringend abraten, darfst Du maximal 0,5 Promille haben. Deine Kinder dürfen nicht in Anhängern transportiert werden und Deine Reifen müssen eine Profiltiefe von mindestens 1 Millimeter haben.

E-Bike Typ Mindestalter Führerschein Helmpflicht Radwegnutzung
E-Bike 20 km/h 15 Jahre Mofaführerschein keine Helmpflicht nur wenn für Mofa oder E-Bike frei
E-Bike 25 km/h 15 Jahre Mofaführerschein Helmpflicht nur wenn für Mofa oder E-Bike frei
E-Bike 45 km/h 16 Jahre Führerschein AM Helmpflicht Fahrradweg verboten
Wichtig: Bei einem E-Bike mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h, muss das Licht immer eingeschaltet sein.

Was ist ein Pedelec?

Pedelecs sind ebenfalls Fahrräder mit Elektromotoren. Jedoch gelten für Pedelecs andere Vorschriften. Genauere Information zu den Unterschieden findest Du hier.

Weiterführende Quellen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑