Startseite » Outdoor » Wandern & Trekking » Tourenrucksack: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Tourenrucksack: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Wanderung mit Tourenrucksack

Den optimalen Rucksack für Touren zu finden ist aufgrund der großen Auswahl nicht immer leicht. Tourenrucksäcke unterscheiden sich sehr stark in ihrem Volumen, der Fächeranzahl und dem Design. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen wir uns außerdem aktuellen Tourenrucksack Tests.

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt verschiedene Arten von Touren und dafür auch unterschiedliche Tourenrucksäcke. Je nach Tour und Sportart ändern sich Deine Bedürfnisse.
  • Die Qualität des Wanderrucksacks muss stimmen, um Langlebigkeit, Wetterschutz und angenehmes Tragen zu garantieren.
  • Die optimale Größe ist sehr wichtig, dazu gehört das nötige Volumen und die für Deinen Rücken passende Länge.
  • Es gibt viele Modelle von unzähligen Marken und ein großes Preisspektrum. Dabei findet sich für jeden etwas, auch speziell für Frauen und Kinder.

Die besten Tourenrucksäcke: Favoriten der Redaktion

Die Favoriten der Redaktion haben wir Dir hier übersichtlich aufgelistet!

MOUNTAINTOP 60 + 5L Wanderrucksack

  • Eine eher günstige Variante, die in sehr vielen Farben erhältlich ist
  • Das Volumen beträgt 60 Liter und kann oben am Innenfach durch einen Gummizug um 5 Liter erweitert werden
  • Integrierte Regenhülle in einem kleinen Fach direkt unter dem Bodenfach
  • Verstellbare Rückenlänge, sodass das Modell gut anpassbar ist und es auch unterschiedlich große Personen tragen können
  • Ausgang für ein Trinksystem und viele Befestigungsmöglichkeiten außen

Dieser Tourenrucksack lässt sich im Grunde genommen als “Allrounder” bezeichnen – man bekommt für einen angemessenen Preis, alles was man braucht. Dem einen mögen die Maße L/B/H 32 x 23 x 74 cm und 60 L Fassungsvermögen zu groß sein, andere brauchen den Platz. Das Modell ist vielseitig verstellbar und bietet eine Regenhülle sowie die Möglichkeit für ein Trinksystem und ist zudem durch das verwendete Material Nylon strapazierfähig.

Deuter Trail 30 Klettersteig Wanderrucksack

  • Deuter ist als Marke stets auf Innovation bedacht und ihre Rucksäcke gelten als extrem hochwertig und langlebig
  • Qualitatives Aircontact System sorgt für ausgezeichneten Komfort und Belüftung am Rücken
  • Als Vorderlader lässt sich der Tourenrucksack wie eine Sporttasche durch einen Reißverschluss vorne rundum öffnen
  • Vor allem für sportlich anspruchsvolle Touren und auf Klettersteigen geeignet
  • Viele praktische Details, wie eine Halterung speziell für Wanderstöcke

Die deutsche Firma Deuter aus Augsburg gibt es schon seit 1898 und da seitdem ihr Fokus auf Rucksäcken liegt, kann man mit ihnen nichts falsch machen. Die Tourenrucksäcke werden ausgiebig getestet und überprüft.

Der Rucksack ist 62 x 32 x 62 cm groß, wiegt ca. 1180 gr und liegt im absoluten Mittelfeld, was den Preis angeht. Erwähnenswert ist auch die sehr gute Bewertung auf Amazon, dort ist er in 3 verschiedenen Farben erhältlich.

Außerdem gibt es eine Hüfttasche, gut gepolsterte Träger, sowie eine Möglichkeit zur speziellen Fixierung von Karabinern. Zudem beinhaltet der Tourenrucksack einen Gang für ein Trinksystem, welches die Marke auch direkt selbst anbietet.

Ortovox Traverse 30

  • Sehr wenig Eigengewicht von nur 960 Gramm bei den Maßen 27 x 64 x 21 cm und 30 Liter Volumen
  • Kann sowohl von oben, als auch von vorne befüllt werden
  • Ortovox steht für Qualität und hat sich auch auf Ausrüstung für Notsituationen spezialisiert
  • Nähte und Reißverschlüsse sind hochwertig und reißfest
  • Dieses Modell für Herren passt auch oft Frauen ausgezeichnet

Das schwarze Modell mit den blauen Abnähungen sieht auf jeder Tour gut aus und lässt sich leicht von Schmutz befreien. Das Material ist generell wasserabweisend und die guten Nähte unterstützen den Regenschutz zusätzlich. Für 100 % Sicherheit ist auch eine Regenhülle integriert.

Sehr gut, ist auch, dass der Tourenrucksack sich durch Lockerung der Bänder an den Klippverschlüssen vorne rechts und links noch etwas erweitern lässt, sodass Du dort eine Jacke oder einen Schlafsack einklemmen kannst.

Der Rucksack bietet nicht nur das Essentielle, wie auch die gängige Vorrichtung für ein Trinksystem, sondern rechtfertigt durch weitere qualitative Funktionen den höheren Preis.

MOUNTAINTOP 40L Herren Damen Outdoorrucksack

  • Sehr günstiger Preis ohne offensichtliche Abstriche bei Qualität und Ausstattung
  • Zusätzliche Fronttasche vor eigentlichem Innenfach
  • Spezielle Fächer für Dokumente oder sogar ein Laptop bis zu 15,6 Zoll
  • Verstärkte Nähte an Punkten, auf denen die größte Belastung herrscht und atmungsaktive Polsterung an Trägern
  • Sehr viele Befestigungsmöglichkeiten für Gegenstände außen am Rucksack

Dieses 40 L fassende Modell mit den Maßen 32 x 21 x 54 cm, ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich und bietet Platz für ein Trinksystem mit bis zu 3 Litern Inhalt. Die Raumaufteilung der verfügbaren Fächer ist extrem gut und längere Ausrüstungsgegenstände, zum Beispiel ein Zelt können an zwei Schlaufen ganz unten am Tourenrucksack auch waagerecht angehängt werden. Günstig und vielseitig – das beschreibt diesen Mountaintop Rucksack wohl am besten!

Fjällräven Herren Abisko Friluft 45

  • Fjällräven ist für Rucksäcke weltbekannt und auch dieses Modell ist auf Amazon sehr gut bewertet
  • Das moderne Design und die Farbe “Deep Forest” sorgen dafür, dass Du auch beim wandern gut aussiehst
  • Das verwendete Material G-1000 ist langlebig und kann zusätzlich gewachst werden, um noch wasserfester zu sein
  • An das Innenfach kommst Du nicht nur von oben, sondern auch durch 2 seitliche Reißverschlüsse an der Front
  • Durch das Netz am Rücken wird für beste Belüftung und Luftzirkulation gesorgt

Dieser Tourenrucksack bietet ebenfalls eine integrierte Regenhülle sowie die Möglichkeit zur Verwendung eines Trinksystem und sogar zwei Hüfttaschen, wodurch man das Wichtigste ohne Absetzen des Rucksacks erreicht. Vor allem der Netzrücken, der lange Etappen angenehmer macht, sowie die zwei Reißschlüsse durch die sich das Innenfach seitlich öffnen lässt, sind ausschlaggebende Argumente, den hohen Preis zu bezahlen.

Sobald Du einmal einen Tourenrucksack hattest, den Du vorne, nicht nur von oben, öffnen kannst, wirst Du nie wieder etwas anderes wollen – Du sparst Dir langes Suchen und wühlst nicht unnötig im Inneren herum. In dieses teurere Modell zu investieren wird sich sicherlich lohnen.

Mammut Unisex Trion Light 38

  • Mammut setzt sich für die Umwelt und faire Arbeitsbedingungen ein, was den höheren Preis rechtfertigt
  • 38 Liter Volumen als gute, mittlere Größe und mit circa 850 Gramm zudem sehr leicht
  • Besonderer Klippverschluss oben am Innenfach (kein Reißverschluss oder Gummizug)
  • Abnehmbarer Deckel, was den Stauraum individuell anpassbar macht und das Eigengewicht verringert
  • Keine integrierte Regenhülle, die aber bei Bedarf erworben werden kann

Dieser unisex Tourenrucksack ist 28 cm lang und breit, sowie 55 cm hoch. Besonders ist dabei natürlich der obere Klippverschluss, der das Innenfach verschließt und vielseitige Vorteile haben kann – Du kannst beispielsweise eine Jacke oder ein Kletterseil darum wickeln. Beispielsweise geht dieser nicht so leicht kaputt wie ein Gummizug und der Rucksack lässt sich damit sehr schnell öffnen . Zudem besonders ist, dass der Rucksack aus zwei unterschiedlichen Materialien besteht und so sehr robust und wasserfest ist.

Gerade für sehr lange Touren oder Extremsportler besticht dieses Modell durch das niedrige Eigengewicht. Wenn wirklich jedes Gramm zählt, ist dieser Tourenrucksack absolut geeignet, bietet aber trotzdem noch viel Stauraum.

Kaufratgeber für Tourenrucksäcke

Um Dich wirklich für den richtigen Tourenrucksack zu entscheiden, solltest Du einige Faktoren berücksichtigen. Hier findest Du die wichtigsten Informationen dazu und weißt nach dem Lesen genau, worüber Du vor dem Kauf Gedanken machen musst.

Was ist der Einsatzzweck für einen Tourenrucksack?

Einen Tourenrucksack kannst Du auf jeder Art von Tour gebrauchen. Damit kannst Du Deine gesamte Ausrüstung, so leicht wie möglich, belastungsfrei transportieren.
Der Rucksack begleitet Dich also auf:

  • Wandertouren
  • Hüttentouren
  • Skitouren
  • Klettertouren
  • Alpinen Touren
  • Pilgerreisen
  • Wochenendausflügen
Klettertour mit Tourenrucksack

Auf vielen Touren kann es vorkommen, dass Du ein wenig klettern musst. Auch dann sollte Dein Tourenrucksack gut sitzen und Deine Trittsicherheit unterstützen!

Wie unterscheidet sich ein Tourenrucksack von anderen Wanderrucksäcken?

Als andere, häufig verwendete Rucksäcke, sind Tagesrucksäcke und Trekkingrucksäcke zu nennen. Vor allem die jeweilige Größe unterscheidet den Tourenrucksack von den anderen beiden.

Alle Rucksäcke unter 30L Fassungsvermögen, sind in der Regel Tagesrucksäcke und für eine eintägige Wanderung oder einen Tagesausflug gedacht. Auf Touren brauchst Du etwas mehr Platz, da Du nicht nur einen Tag unterwegs bist.

Trekkingrucksäcke sind dagegen meist größer als Tourenrucksäcke, da man beim Trekking mehr Ausrüstung benötigt, wie zum Beispiel ein Zelt oder einen Campingkocher.
Außerdem muss man dabei seine komplette Verpflegung selbst mittragen.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, der Tourenrucksack ist ein Wanderrucksack mit mittelgroßem Volumen und genug Platz für mehrtägige Wanderungen, jedoch zu wenig für reines Trekking ohne Hüttenbesuch.

Was sind die Vorteile eines Tourenrucksacks?

Im Vergleich zu Tages- und Trekkingrucksack, weist der Tourenrucksack das geeignetste Volumen für jegliche Art von Tour auf. Dabei gibt es natürlich innerhalb der Größenklasse des Tourenrucksacks auch unterschiedliche Modelle und Du kannst individuell wählen, welches Fassungsvermögen für Dich genau passt.

Meist ist der Tourenrucksack auch leichter als der Trekkingrucksack, da die zusätzliche Ausrüstung, die oft auch größer und sperriger ist (Isomatte und Zelt) oft außen befestigt wird. Es müssen weniger Befestigungsmöglichkeiten und Verschlüsse angebracht und innen weniger Fächer vorhanden sein. Außerdem ist das Material beim Tourenrucksack
meist leichter, was vor allem für längere Touren sehr wichtig ist, da dann auf jedes Gramm geachtet werden sollte.

Außerdem ist die Form und der Rahmen beim Tourenrucksack sehr stabil. So ist auch das Tragesystem flexibler und bietet mehr Beweglichkeit. Der Rucksack passt sich gut an den Rücken an und bietet sicheren Halt, was vor allem auf Klettertouren essenziell ist. Dies ist ebenfalls besser gelöst, als bei Trekkingrucksäcken.

Je nach Tour, die Du planst, kannst Du Deinen Tourenrucksack an Deine persönlichen Bedürfnisse anpassen. Bei den verschiedenen Modellen gibt es spezielle Zusatzfunktionen.
Beispiele dafür sind:

  • Trinksysteme für längere Wanderungen
  • Befestigung für Eispickel oder Ski bei Skitouren
  • Schlaufen für Seil und Klettergurt auf Klettertouren

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien beim Tourenrucksack?

Bei der Entscheidung für Deinen perfektem Tourenrucksack, solltest Du einige Kriterien beachten. So wirst Du langfristig glücklich damit!

Volumen

Das optimale Fassungsvolumen ist sehr wichtig, um keine Platzprobleme und trotzdem alles Wichtige dabei zu haben, sodass die geplante Tour sorgenfrei ablaufen kann.

Das gängige Fassungsvermögen eines Tourenrucksacks liegt zwischen 30-60 Liter.
Empfohlen wird meist 35-50 Liter – darin hat das Nötige Platz, man kann aber auch nicht zu viel einpacken, sodass der Rucksack nicht so schnell zu schwer werden kann.

Das Maximalgewicht bei einem vollgepackten Tourenrucksack beträgt dann ca. 10-15 kg. Wobei natürlich jedes Gramm weniger, gerade längere Touren angenehmer macht.

Tragesystem

Ein qualitativ hochwertiges Tragesystem bietet Dir optimale Gewichtsverteilung und Komfort, sodass Du Deinen Rucksack auf dem Rücken schon fast ein wenig vergisst.

Trageriemen

Ein wesentlicher Bestandteil des Tragesystems sind die zwei Trageriemen über den Schultern. Diese Schulterriemen sind mit dem Rahmen des Wanderrucksacks verbunden und stabilisieren den Rucksack somit am Rücken.

Sie sollten gepolstert sein, um Schultern und Schlüsselbein zu schonen, da man über die Riemen einen Teil des Gewichts trägt und diese bei schwerer Belastung schnell anfangen, weh zu tun.

Außerdem sind die Trageriemen verstellbar – in der Regel lässt sich der Rucksack bzw. dessen Rückenplatte durch Ziehen an Bändern auf den Schultern näher an den Rücken heranziehen. Immer vorhanden, sind auch zwei Bänder weiter unten an den Trageriemen, also circa auf Brusthöhe. Damit lässt sich die länge der Schulterriemen kürzer oder länger stellen, wodurch der Rucksack auf die individuelle Körpergröße eines jeden eingestellt werden kann.

Durch diese Verstellmöglichkeiten wird die Gewichtsverteilung angenehmer und lässt Dich die Last am Rücken vielleicht ein bisschen vergessen.

Brustgurt

Der Brustgurt ist vor der Brust an beiden Trageriemen links und rechts befestigt. Wird er geschlossen, stabilisiert er den oberen Bereich des Tourenrucksacks und sorgt dafür, dass die Schultergurte nicht verrutschen.
Zudem sollte er höhenverstellbar sein und sich so auf Deine Bedürfnisse anpassen.

Hüftgurt

Der Hüftgurt ist auf Hüfthöhe auf beiden Seiten unten, seitlich am Rucksack befestigt und lässt sich vorne am Bauch schließen.

Er sollte breit und stabil sein und so gut gepolstert wie möglich sein, da über ihn ein großer Teil des Gewichts in die Hüfte eingeleitet wird. So nimmt man dem Rücken viel ab und vermeidet Schulterschmerzen.

Achtung: Wenn man das Tragen des Rucksacks nicht gewöhnt ist, wird man ihn trotzdem zu Beginn auf Schultern und an dem Hüftknochen spüren.
Sobald Du Dich daran gewöhnt hast, wirst Du nie wieder einen Tourenrucksack ohne optimale Gewichtsverteilung und Unterstützung durch einen Hüftgurt tragen wollen.

Material und Verarbeitung

Das richtige Material und eine gute Verarbeitung sorgen dafür, dass Dein Tourenrucksack lange hält und gegen Regen, UV-Strahlung und Belastung gewappnet ist.

Material

Die meisten Rucksäcke, so auch Tourenrucksäcke, werden aus Polyamid oder Polyester gefertigt. Beide Materialien sind leicht, reißfest und nehmen wenig Feuchtigkeit auf, wodurch sie perfekt geeignet sind und der Rucksack und vor allem sein Inhalt auch bei Regen nicht nass und schwerer. Sie sind zudem robust und langlebig. Außerdem auch Schmutz abweisend und sie können nicht zerknittern.

Allerdings sind beide Materialien nicht besonders umweltfreundlich, da sie aus Erdöl hergestellt werden und nicht biologisch abbaubar sind.

Als Unterschied ist zu nennen, dass Polyester noch wetterbeständiger und wasserabweisender ist und zudem schneller trocknet. Farben bleiben darauf länger erhalten – bei Polyamid oder dessen anderen Gewebearten, wie Nylon (ein sehr leichtes Polyamid) bleichen Farben häufig aus.

Dieses Material ist nicht so beständig gegenüber UV-Strahlung und wird daher zum Schutz meist mit Polyurethan oder Silikon beschichtet, was zudem noch wasserabweisend wirkt. Positiv ist, dass Polyamid, speziell Nylon stärker und strapazierfähiger ist, wird außerdem oft auf wirklich langen Touren verwendet, da es sehr leicht ist.

Andere Möglichkeiten für Materialien wären noch Stoff und Leder – sie haben auch ihre Vor- und Nachteile, sind aber generell nicht für Wanderungen oder Outdoor Touren zu empfehlen.

Verarbeitung

Dabei ist grundsätzlich wichtig das auf die Stabilität der Verarbeitung, vor der Nähte des Rucksacks geachtet werden sollte. Dann hält Dein Tourenrucksack lang und ist wirklich wetterfest. Auch garantiert ist, dass außen befestigte, oft schwere Gegenstände, nichts kaputt machen oder aufreißen.

Wetterschutz

Sollte es plötzlich anfangen zu regnen oder Du generell in einem regnerischen Gebiet unterwegs sein, ist ein vollständiger Regenschutz besonders wichtig. So kannst Du sicher sein, dass der Inhalt vollständig trocken bleibt.

Material

Hier gilt zu nennen, was im oberen Punkt zu Material und Verarbeitung steht. Polyamid und Polyester sind wasserabweisende Materialien, gegebenenfalls sollte der Rucksack noch beschichtet sein, dies verstärkt den Regenschutz.

Äußert wichtig sind noch die Nähte, da durch diese immer noch Feuchtigkeit ins Innere gelangen könnte.
Du solltest also sicherstellen, dass diese gut verarbeitet sind und auch die Reißverschlüsse qualitativ hochwertig sind.

Regenhülle

Bei den meisten Tourenrucksäcken ist eine Regenhülle direkt dabei. Diese befindet sich in der Regel ganz unten am Rucksack in einem kleinen Fach, dass sich durch einen Reißverschluss öffnen lässt.
Diese zieht man dann einfach über den Rucksack und fixiert sie oder zieht sie mit einem Gummizug fest.
Auch wenn der Regen plötzlich einsetzt, lässt sich der Rucksack optimal schützen und zusätzlich noch alles was Du außen daran befestigt hast.

Sollte die Regenhülle nicht integriert sein, gibt es für jede Größe von Rucksack welche zu kaufen und da man sie immer recht klein zusammenfalten kann, passen sie in jedes Fach.

Tipp: Solltest Du in einem sehr regnerischen Gebiet unterwegs sein und nicht sicher sein, ob wasserabweisendes Material und Regenhülle genug sind, gibt es Drybags (kleinere, wasserfeste Packsäckchen) zur Unterstützung.

Die besten Drybags findest Du in unserer Drybag Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Ausstattung

Eine gute Ausstattung bietet Dir alle Funktionen, die Du brauchst und macht die Verwendung des Tourenrucksacks so angenehm wie möglich.

Dokumentenfach

Auch auf Touren gibt es einige wichtige Dokumente, die Du dabei haben solltest, wie beispielsweise Bestätigungen für Hüttenbuchungen, Seilbahntickets oder auch Deinen Ausweis.

Diese können sicher im Deckelfach untergebracht werden und sind somit schnell herauszunehmen. Meist gibt es dort auch ein zusätzliches Innenfach, das auch nur dann erreichbar ist, wenn der Rucksack geöffnet wird. Dokumente darin, sind also besser vor Herausfallen oder Diebstahl geschützt.

Meist gibt es noch ein schmales Fach im Innenraum des Rucksacks, direkt an der Rückenplatte. So kann man größere Papierdokumente oder sogar Mappen gut aufbewahren, ohne dass sie unschön einknicken.

Zusätzliche Fächer

Im Wesentlichen besteht ein Tourenrucksack aus dem großen Innenfach. Dieses kann aus nur einem Fach bestehen oder getrennt in zwei Fächer, wobei es dann noch ein Bodenfach gibt. Oft lässt sich die Trennung der Fächer auch öffnen, um sie zu verbinden. Welche Aufteilung Dir am besten gefällt, bleibt Dir überlassen.

Hier jedoch ein Tipp: In beiden Fällen empfiehlt sich ein Tourenrucksack mit Frontzugriff. Dadurch lässt sich der Rucksack wie eine Sporttasche öffnen, Du hast direkten Zugriff auf den gesamten Inhalt des Innenfachs und musst nicht einzeln Dinge oben herausziehen, bis Du an das gelangst, was Du suchst.

Des Weiteren gibt es ein Deckelfach. Das sollte großzügig sein, damit Du dort alles unterbringen kannst, was Du oft brauchst. Wenn Du es dort oben verstaust, musst Du beim häufigen Herausnehmen nicht jedes Mal den gesamten Rucksack öffnen und danach suchen. Das Fach wäre beispielsweise ideal für Handy, Sonnencreme, Sonnenbrille oder Taschentücher.

Oft ist noch eine Hüftgurttasche am Hüftgurt angebracht. Du solltest sie für etwas nutzen, das Du wirklich immer griffbereit haben willst. Praktisch ist sie also vor allem für Dein Handy, vor allem für Fotos oder einen Notfall.

Höhenverstellbarer Deckel

Ein höhenverstellbarer Deckel ist sehr gut, wenn Du noch etwas unterbringen musst, aber Dein Tourenrucksack eigentlich bis oben hin gefüllt ist. Die Funktion solltest Du aber erst gegen Ende der Tour nutzen, da Dein Rucksack sonst zu schwer werden kann.

Netz-Seitentasche

Tourenrucksäcke besitzen links und rechts seitlich Netztaschen. Besonders gut lassen sich dort Trinkflaschen transportieren, welche somit auch sehr leicht zugänglich sind. Du kannst trinken, ohne Deinen Wanderrucksack abzunehmen.

Es passen aber auch gut andere längliche Gegenstände hinein, die oft im Inneren nicht so leicht verstaubar sind. Beispiele dafür sind Wanderstöcke und Zeltgegenstände.

Trinksystem

Nicht jeder Tourenrucksack verfügt über diese Zusatzfunktion, sie wird aber auch nicht von jedem zwingend benötigt.

Das Vorhandensein eines Trinksystems bedeutet, dass im inneren Platz für einen Beutel und ein Gang für einen am Beutel befestigten Schlauch ist. Dieser Schlauch führt durch den Gang dann zu einer Öffnung, die sich oben im Nacken oder bei den Schultern befindet. Der Schlauch ist, dass jederzeit greifbar und kann zum Mund geführt werde, um die Flüssigkeit im Beutel zu trinken.

Vorteile eines TrinksystemsNachteile eines Trinksystems
In den Netz-Seitentaschen müssen keine Wasserflaschen transportiert werden und man hat dort Platz für andere Gegenstände.Man trinkt nicht bewusst und muss sich nicht mal eine kleine Pause dafür nehmen, die der Körper bei Durst normalerweise benötigt.
Man kommt ohne Anstrengung sofort an sein Wasser, was gerade bei sehr kräftezehrenden Wanderungen wichtig ist.Wenn man den Rucksack nicht öffnet, sieht man nicht wie viel Wasser man noch dabei hat – die Gefahr besteht, nicht zu merken, dass man sich das Getränk langsamer einteilen hätte müssen.
Kontakt- oder Netzrücken

Zwischen den zwei Rückenarten bestehen wesentliche Unterschiede:

KontaktrückenNetzrücken
  • Körpernaher Sitz des Tourenrucksacks
  • Rückenpolster liegt direkt an Rücken an
  • Schwerpunkt dicht am Körper
  • Meist mit atmungsaktivem Meshbezug oder Ventilationskanälen
  • Beweglichkeit und Kontrolle bleibt erhalten (wichtig auf Klettersteigen)
  • Fester Netzstoff über gebogene Rückenplatte gespannt
  • Abstand zwischen Rücken und Rückenplatte entsteht
  • Nur der Netzstoff liegt auf Rücken auf, keine dicken Polster
  • Wunderbare Belüftung und Luftzirkulation
  • Weniger Hitze und Schweiß am Rücken

Welche Rückenart Du angenehmer findest, kommt ganz auf Dich persönlich an!

Welche Marken stellen qualitative Tourenrucksäcke her?

Unzählig viele Marken verkaufen Tourenrucksäcke, eigentlich jede, die Sportbekleidung oder Outdoorausrüstung führt. Die Modelle der verschiedenen Marken unterscheiden sich direkt durch Preis und Funktionen beziehungsweise unterschiedliche Ausstattung. Einige der am häufigsten verwendeten Marken für Tourenrucksäcke sind:

Deuter

Die deutsche Marke Deuter ist definitiv eine der bekanntesten Marken, wenn es um Rucksäcke geht und im mittleren Teil des Preissegments. Auch bei ihren Tourenrucksäcken bekommst Du ab dem Kauftag 2 Jahre Garantie und kannst ihn kostenlos über den Händler, bei dem Du ihn erworben hast, einsenden. Beim Deuter Reparaturservice wird sich dann bestmöglich darum gekümmert.

Die Marke beschäftigt sich außerdem sehr damit, das Recycling der Rucksäcke, was durch die vielen verarbeiteten Teile und Materialien sehr schwer ist, so bald wie möglich einwandfrei zu ermöglichen.

Ortovox

Ortovox kommt aus Deutschland und ist vor allem auf Rucksäcke und sehr hochwertige Sportbekleidung, zum Beispiel aus Merinowolle, spezialisiert. Zudem auch auf Suchgeräte für Lawinenverschüttete und weitere Notfallausrüstung. In ihren Rucksäcken befindet sich innen am Deckelfach eine kleine Notfallkarte, wo man seinen Namen etc. aufschreiben kann und auch Notfallsymbole verzeichnet sind. Was den Preis angeht, gehört Ortovox zu den teureren Marken.

Fjällräven

Fjällräven wurde 1960 in Schweden gegründet und ist hochpreisiger. Vor allem in Skandinavien ist die Marke sehr bekannt und beliebt. Davon gibt es alle Arten von Sportbekleidung und ebenso sehr viel Wander- bzw. Trekkingausrüstung. Vor allem kennt man Fjällräven durch das eher rechteckig geformte Rucksackmodell Kånken, welches es in allen erdenklichen Farben gibt und im oberen Bereich des Rucksacks das runde, in der Regel rote Logo der Marke, den eingerollten Fuchs, zeigt.

Evoc

Die Marke hat etwas für die verschiedenste Outdoorsportarten oder -aktivitäten zu bieten. Dies speziell im Gebiet der Rucksäcke und Taschen für (Fahrrad-)Touren, Mountainbiken, Skitouren und Reisen. Auch für Leute, denen Fotoausrüstung besonders wichtig ist, hat Evoc bestimmte Modelle.

Wichtig ist noch zu wissen, dass die Marke großen Fokus auf Schutz und Sicherheit legt. Daher hat sie viele Rucksäcke mit integrierten Rückenprotektoren und perfekten Befestigungsmöglichkeiten (beispielsweise für Schaufel und Sonde) im Sortiment. Dem Gründer liegt dies persönlich am Herzen: Der ehemalige Snowboard-Profi verletzte sich bei einem Lawinenunfall durch die Lawinenschaufel im Rucksack am Rücken. Vor allem also bietet Evoc für Skitouren und Skifahren gute Tourenrucksäcke. Der Preis variiert stark und kommt auf die jeweilige Ausstattung an

Mammut

Mammut kommt aus der Schweiz und liegt weiter oben im Preissegment. Von der Marke gibt es neben Tourenrucksäcken alles für den Outdoorbereich – auch speziellere Dinge, wie Kletterseile oder Schlafsäcke. Bei Mammut werden sehr hohe Standards gehalten, was die Arbeitsbedingungen in ihren Produktionsländern angeht. Es sollen auch bis 2023 keine umweltschädlichen Stoffe in irgendeiner Weise verwendet werden, sowie Arbeitsbedingungen überall zu 100% fair sein.

Mountaintop

Mountaintop ist weniger bekannt, darf hier aber aufgrund der vielen verschiedenen Modelle und dem verhältnismäßig sehr günstigen Preis nicht fehlen. Die meisten ihrer Tourenrucksäcke haben alle wichtigen Funktionen und eine integrierte Regenhülle.

Vor allem auf amazon.de ist die Marke recht viel vertreten und die unterschiedlichen Tourenrucksäcke gibt es in vielen Farben, sodass jeder etwas findet, das ihm gefällt.

Auf Deiner Suche nach einem Tourenrucksack wirst Du mit Sicherheit noch vielen anderen Marken begegnen. Die genannten sind am weitesten verbreitet und Du kannst Dich hoffentlich durch die Informationen hier, leichter für eine Marke entscheiden.

Wo kann man einen Tourenrucksack kaufen?

Tourenrucksäcke findet man in allen Sport- und Outdoorgeschäften. Je nach Größe des Geschäfts, gibt es eine riesige oder auch kleinere Auswahl an Modellen. Meist haben Sportgeschäfte nur die neuesten Modelle vor Ort, sodass nicht garantiert ist, dass man direkt den perfekten Tourenrucksack für sich findet. Man hat dort jedoch normalerweise fachkundige Beratung und kann verschieden Modelle anprobieren.

Natürlich gibt es Tourenrucksäcke bei allen großen Onlineshops, wie amazon.de oder zalando.de. Sonst auch auf Webseiten, der oben genannten Marken oder in Onlineshops, die zum Beispiel auf Outdoor- und Wanderausrüstung (z.B. globetrotter.de) spezialisiert sind. In den Internetshops variiert die Auswahlmenge ebenfalls, aber wenn Du weißt, wonach Du suchst, wirst Du sicher fündig. Unser Ratgeber wird Dir mit Sicherheit dabei helfen.

Wie viel kosten Tourenrucksäcke?

Die Preisspanne bei Tourenrucksäcken ist recht groß. Du kannst etwas Günstiges finden, das für Dich gut passt – Du kannst aber auch mehr Geld ausgegeben und findest Tourenrucksäcke mit ausgezeichneter Verarbeitung, Materialien und Funktionen.

Generell kann man sagen, dass der Preis durchschnittlich bei 70 Euro bis 120 Euro liegt, es gibt aber auch viel darunter und darüber.

Wie viel Du ausgeben möchtest, bleibt Dir überlassen und kommt auf Deine persönlichen Bedürfnisse, die Ausstattung und die geplante Tour an. Außerdem spielt die Marke des Tourenrucksacks eine Rolle und welcher Rucksack an Deinem Körper beziehungsweise Rücken am besten sitzt.

Achtung: Nimm Dir Zeit bei der Auswahl, einen günstigen, optimalen Rucksack zu finden ist selbstverständlich gut. Du solltest jedoch nicht zu sehr sparen, da Dir die paar Euros weniger auf der Tour nichts nützen, wenn dort etwas mit dem Wanderrucksack nicht stimmt und Du unzufrieden bist.

Tourenrucksack Test-Übersicht: Welche Tourenrucksäcke sind die Besten?

Du suchst nach einem Test oder Vergleich von verschiedenen Tourenrucksäcken oder möchtest mehr darüber erfahren, wie gut einzelne Modelle sind? In dieser Tabelle findest Du Informationen dazu, welche Seiten Tests anbieten und kannst über “Hier klicken” direkt zu ihren Inhalten gelangen!

TestmagazinTourenrucksack Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Öko TestJa, es wurden diverse Wanderrucksäcke getestet2015NeinHier klicken
ADACKeinen Test gefunden
Stiftung WarentestKeinen Test gefunden
Testberichte.deJa, einzelne Testberichte für viele Tourenrucksäcke mit Bewertungen und PreisvergleichJe nach Rucksack unterschiedlichJaHier klicken
Outdoor-magazin.comJa, es wurden 18 Modelle zwischen 45 und 65 Liter Volumen getestet2018Ja (nicht der komplette Artikel)Hier klicken
Bergzeit.deJa, verschiedene Testberichte zu verschiedenen Themen, Tourenrucksäcken und Sportarten2019-2020JaHier klicken

Außer bei Öko Test wurden bei den bekanntesten Testseiten noch keine Tests zu Tourenrucksäcken durchgeführt. In unserer Tabelle findest Du daher noch ein paar andere, gute Seiten und kannst Dir so auch dort zusätzliche Informationen holen.

Bei Öko Test, der allgemein als verlässlich und vertrauenswürdig gilt, kann man nach kostenpflichtiger Freischaltung 10 Testergebnisse sehen. Auf Testberichte.de sind immer einzelne Rucksäcke dargestellt und man findet je nach Modell, Informationen zu verschiedenen Meinungen, Preisen oder Ähnlichem.

Die unteren beiden Websites sind spezialisiert auf Themen, wie Outdoor und Wandern. Auf Outdoor-magazin.de findest Du Tests zu 18 verschiedenen Tourenrucksäcken – Vieles kannst Du dort direkt lesen, bei Bedarf kann der Rest des Artikels erworben werden. Bei Bergzeit.de findest Du Testberichte in Form von Artikeln, die jeweils von einem spezifischen Modell oder der Sportart einer Tour handeln.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Tourenrucksäcken

Wenn nun noch Fragen offen sind, wirst Du sie bestimmt im folgenden FAQ-Teil finden. Nachdem alles Ungeklärte beantwortet ist, kann der Kauf Deines Tourenrucksacks sorgenfrei beginnen.
Wie finde ich die richtige Größe für meinen Tourenrucksack?
Welche Größe von Tourenrucksack für Dich passt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, wenn Du Dir darüber Gedanken machst, kannst Du die richtige Größe und das nötige Fassungsvermögen besser abschätzen.

Beispiel eines gepackten Tourenrucksacks

Dein Tourenrucksack sollte ausreichend Stauraum bieten und auch außen viele Befestigungsmöglichkeiten haben. So kannst Du sperrige Ausrüstung einfach dort anbringen.

Worauf kommt es bei der Größe Deines Tourenrucksacks an?

Welche Größe von Tourenrucksack für Dich passt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, wenn Du Dir darüber Gedanken machst, kannst Du die richtige Größe und das nötige Fassungsvermögen besser abschätzen.

Art der Tour (Skitour oder Hüttentour etc.)

Vor allem bei körperlich sehr anstrengenden oder technisch anspruchsvollen Touren, solltest Du eher kleinere Modelle wählen, um so wenig Belastung wie möglich haben.

Länge der Tour

Bist Du nur das Wochenende unterwegs oder eine Woche und länger?

Jahreszeit und Wetter

Du solltest auf jeden Fall den Wetterbericht vor Deiner Tour prüfen, da Du dementsprechend zum Beispiel mehr Regenkleidung brauchst. Dir sollte auch klar sein, dass Du im Winter wärmere Kleidung brauchst und dicke Pullover, lange Hosen, Schal und Mütze mehr Platz benötigen, als das was Du im Sommer für Kleidung einplanen musst.

Wie viele Leute sind auf der Tour dabei?

Kann Gepäck aufgeteilt werden, sodass nur eine Person in der Gruppe eine Wanderkarte oder ein Erste-Hilfe-Set mitführen muss? Durch gute Absprache lässt sich dann oft Gepäck vermeiden und man kann sich Vieles teilen. Überlegen solltest Du noch, ob Du öfter Kinder mit auf Deine Touren nehmen wirst, dann wäre ein eher größerer Tourenrucksack besser geeignet.

Generell gilt also, dass Du vor der Tour gründlich darüber nachdenken solltest, was Du wirklich brauchst. Oft hilft es auch das Volumen des Wanderrucksacks bewusst ein wenig kleiner zu wählen, sodass Du Dich was das Tragen des Gewichts angeht, nicht überschätzt. Dein Tourenrucksack sollte natürlich die nötige Größe haben, aber dann doch auch so klein wie nur möglich sein!

Ab wie vielen Tagen lohnt sich ein Tourenrucksack?

Für eintägige Touren, Ausflüge oder Wanderungen gibt es Tagesrucksäcke. Tourenrucksäcke lohnen sich oft also bereits ab 2 Tagen oder zumindest für ein Wochenende.

Generell kann man sagen, ein Tourenrucksack ist sinnvoll, wenn mehr als nur die absoluten Basics gebraucht werden, und nicht nur Essenzielles, wie Regenjacke, Verpflegung und Wasser. Sobald ein Schlafanzug, Wechselkleidung oder auch ein Schlafsack hinzukommen, brauchst Du den besser geeigneten Tourenrucksack.

Bei einer Reise oder wirklich langen, mehrwöchigen Touren wäre dann ein Tourenrucksack in der Regel nicht mehr ausreichend.

Gibt es verstellbare Tourenrucksäcke?

In der Regel ist jeder Tourenrucksack verstellbar, es gibt nur Unterschiede darin, was und wie viel verstellbar ist. Je mehr Verstellmöglichkeiten, desto besser – der Rucksack kann dann am individuellsten und besten an genau Dich angepasst werden. So kann auch mal etwas ein wenig geändert werden, wenn es nach längeren tragen dann doch irgendwo ein wenig drückt. Natürlich sollte der Rucksack auch nicht unnötig viele Möglichkeiten zum Verstellen haben, sodass Du Dich auskennst, weißt, wo Du was einstellen musst und wo Du etwas festziehen musst, wenn sich etwas lockert.

Du solltest Dir den Tourenrucksack also vorher einmal genau anschauen und optimal einstellen. Dafür packst Du den Rucksack fertig für Deine Tour und setzt ihn auf Deine Schultern auf – beachte dabei, ihn an beiden Trageriemen hochzuheben, um nichts abzureißen.

Wenn Du ihn auf den Schultern hast, ziehst Du alle Gurte fest, wobei Du mit dem Hüftgurt beginnst und ihn wirklich stramm festziehen solltest. Die Schultergurte sollten leicht auf den Schultern liegen, der Rucksack nah am Körper liegen. Als letztes schließt Du den Brustgurt, schiebst ihn auf die für Dich passende Höhe und ziehst alles so fest, dass es den Tourenrucksack, sowie die beiden Trageriemen fixiert und noch bequem ist.

Gibt es Tourenrucksäcke für Kinder?

Ja und sogar eine rechte große Anzahl an Auswahlmöglichkeiten. Ab circa 2 Jahren, wenn das Kind einen sicheren Gang hat, kann es auch einen kleinen leichten Rucksack selber tragen.

Das Gewicht des Rucksacks sollte dann 1 kg nicht überschreiten, da die Motivation für die Tour bei Kindern schnell singt, wenn sie zu viel tragen müssen. Das kleinstmögliche Volumen liegt bei circa 10 Litern.
Dabei kann man sich daran orientieren, was das Kind auf dem Weg zum Kindergarten mit sich trägt (Brotzeit und Trinkflasche) oder inwiefern es schon an einen Rucksack auf dem Rücken gewöhnt ist.

Kinder brauchen nicht viel spezielle Ausstattung, es gibt aber je nach Altersstufe und Größe des Kindes passende Modelle. Auch das Gewicht des Gepäcks kann nach und nach gesteigert werden, wenn das Kind ein höheres Volumen tragen kann.

Du solltest zudem genau den Körperbau Deines Kindes berücksichtigen. Vor allem im Kindesalter variieren Größe (also speziell auch Rückenlänge), Gewicht und vor allem Statur sehr. Nicht jedes Kind kann das gleiche Gewicht im gleichen Alter tragen!
Es lässt sich aber sagen, dass den eigenen Tourenrucksack zu tragen, sehr lehrreich und eine gute, kleine Herausforderung sein kann, welche auch die Vorfreude des Kindes steigert.

Bei Teenagern kann das Volumen dann sogar bis 40 Liter gehen. Für sie sollte dann auch auf die Sportart geachtet werden und der Rucksack, dementsprechend angepasst. Ein guter Rucksack, zum Beispiel speziell für die Mountainbiketour, fördert Motivation und Eigeninitiative aufs Rad zu steigen, die gerade in diesem Alter manchmal fehlt.

Gibt es Tourenrucksäcke speziell für Frauen?

Da Frauen einige, wesentliche anatomische Unterschiede gegenüber Männern aufweisen, ist ein Tourenrucksack speziell für Frauen durchaus sehr sinnvoll und man findet mittlerweile viele Modelle in diesem Bereich.

Was die Anatomie angeht, sind die Trageriemen meist an schmalere Schultern angepasst und sind oben am Rucksack näher aneinander befestigt. Zudem sind sie oft geschwungener (s-förmiger), sodass kein unangenehmer Druck auf der Brust entsteht.

Vor allem wird auch die weibliche, in der Regel breitere Beckenform berücksichtigt. Daher sind die Hüftgurte links und rechts oft ein wenig schräger, um sich besser von oben an die Hüfte beziehungsweise die Hüftknochen zu schmiegen. Auch bei Frauen soll dadurch die Gewichtsverteilung so angenehm wie möglich sein.

Da Frauen oft auch ein wenig kleiner sind als Männer, gibt bei Frauen-Tourenrucksäcken viele Modelle mit kürzerem Rücken, die durch eine eher gedrungene Aufteilung des Stauraums trotzdem viel Platz bieten.

Um als Frau den perfekten Tourenrucksack zu finden, sind also keine großartigen Abstriche oder Kompromisse mehr nötig!

Einiges sollte man jedoch noch wissen:

  • Manchmal passt bei Frauen doch ein Modell für Männer besser und Du solltest diese nicht sofort ausschließen.
  • Tourenrucksäcke für Frauen sehen meist femininer aus und auch die Farben sind weiblicher.
  • Du erkennst sie normalerweise durch Kennzeichnung, bei der Marke Deuter steht beispielsweise noch SL hinter dem Namen des Modells.

Warum sollte man beim Kauf auf die eigene Rückenlänge achten?

Den passenden Rucksack zur eigenen Rückenlänge zu finden, ist entscheidend, wenn der Rucksack gut sitzen, die Last optimal verteilt und der Körperschwerpunkt richtig liegen soll. Letztes unterstützt Deine Trittsicherheit massiv. Der richtige Tourenrucksack wird weder drücken, noch Tragekomfort einbüßen.

Rucksackmodelle sind meist, wenn es um die Rückenlänge geht, als kurz (ca. 40-49 cm), mittel (ca. 50-57 cm) und lang (ca. 58-69 cm) gekennzeichnet.

Wenn Du herausfinden möchtest, welche Länge von Tourenrucksack Du benötigst, solltest Du Deine eigene Rückenlänge messen. Dabei muss Dir in der Regel jemand helfen, da Du allein mit einem Maßband nicht wirklich in die Mitte Deines Rückens kommst und die Messung leicht verfälschen kannst. Die helfende Person soll dann vom 7. Halswirbel (neige Deinen Kopf nach vorne und der Wirbel wird im Nacken sichtbar) bis zur oberen Kante am Beckenknochen (durch Drücken, in der Mitte des unteren Rückens relativ leicht zu finden) messen!

Je größer Deine Rückenlänge ausfällt, desto größer darf auch Dein Tourenrucksack sein. Ein zu langer Rucksack wird rutschen und stören und das Tragesystem kann nicht optimal angelegt werden.

Tipp: Solltest Du niemand haben, der Dir helfen kann, setze den Rucksack auf, am besten befüllt, und betrachte Dich seitlich im Spiegel – so kannst Du sehen, ob der Rucksack zu lang ist und weiter unten als Deine Beckenknochen endet.

Wie packt man einen Tourenrucksack richtig?

Bevor Du alles einpackst, solltest Du Dir gründlich überlegen, was Du wirklich alles brauchst! Geh Deine Ausrüstungsteile einzeln durch und sortiere gegebenenfalls unnötiges aus. Solltest Du Dich von manchem nicht so recht trennen können, kannst Du auch erst mal provisorisch alles einpacken, was Du als absolut “lebensnotwendig” auf Deiner Tour erachtest und dann siehst Du was überhaupt noch im Tourenrucksack Platz hat.

Beachte: Alles, was Du zu Hause lässt, wird Dir die Tour später erleichtern.

Wenn Du Dich dann entschieden hast, was alles mitgenommen werden muss, solltest Du Folgendes beachten:

  1. versuche den Schwerpunkt des Rucksacks dicht am Rücken, wenn möglich eher am oberen Rücken zu halten und verlagere dafür die schwere Ausrüstung dorthin
  2. wenn das Innenfach des Tourenrucksacks in 2 Teile unterteilt ist (Innen- und Bodenfach), platziere das Schwerste am Boden des Innenfachs, also direkt über dem Bodenfach
  3. kantige, massive Teile solltest Du in Weiches, wie Klamotten einwickeln, sodass sie nicht unangenehm drücken oder herausstehen
  4. alles Wichtige, dass eventuell so schnell erreichbar wie möglich sein sollte (Erste-Hilfe-Set oder Kamera) kommt ins Deckelfach
  5. achte auch darauf, dass Regenjacke oder ein wärmerer Pulli nicht ganz unten im Innenfach sind – im Gegensatz zum Schlafanzug, kannst Du diese auf der Wanderung möglicherweise brauchen
  6. Ersatzschuhe und Schmutzwäsche, also alles was man nicht zwischen frischer Kleidung und teurer Ausrüstung haben möchte, kommt ins Bodenfach
  7. Sperriges (Schaufel, Isomatte, Wanderstöcke) kommt nach außen und wird dort befestigt
Tipp: Falls Du Dir noch mehr Ordnung und Abgrenzung der verschiedenen Utensilien wünschst, helfen Dir Packbeutel, sogenannte Packing Cubes. Diese findest Du in verschieden Größen und für verschiedene Dinge. Meist gibt es sie direkt im Set und sie sind im Internet, zum Beispiel auf amazon.de schnell zu finden.

Weiterführende Quellen

Allgemeine Informationen zu:

Inspirationen für Touren:

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.