SUP Doppelhubpumpe: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
SUP Tour auf Fluss

Du hast Dir ein SUP gekauft, aber mit der mitgelieferten Luftpumpe brauchst Du Ewigkeiten, bis das SUP aufgepumpt ist und Du aufs Wasser kannst? Oder Deine alte Pumpe ist kaputtgegangen? Dann erfahre jetzt in unserem Kaufratgeber, worauf Du beim Kauf einer neuen SUP Doppelhubpumpe achten solltest. In unserem großen SUP Doppelhubpumpen Test ist sicherlich die richtige Handpumpe für Dich dabei.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit SUP Pumpen pumpst Du inflatable SUPs (iSUP) auf.
  • Es gibt inzwischen 3 verschiedene Arten von SUP Handpumpen.
  • Achte auf Qualität, damit Dir der Spaß nicht vergeht.
  • Der maximale Druck der Pumpe muss für Dein SUP ausreichen.
  • Beachte die Kompatibilität von Pumpe und Board.

Die besten SUP Doppelhubpumpen: Favoriten der Redaktion

Hier stellen wir Dir unsere Testsieger vor. Bestimmt ist was Interessantes für Dich dabei.

Preissieger Decathlon Itiwit Doppelhubpumpe

  • Pumpt bis zu 20 PSI
  • Besitzt eine Deflate-Funktion
  • Ein Manometer ist eingebaut
  • Kommt mit verschiedenen Adaptern
  • Hat ergonomische Griffe und große Füße

Die Doppelhubpumpe von Decathlon kann Dein SUP mit bis zu 20 PSI aufpumpen. Für den genauen Überblick ist ein Manometer integriert, welches ab 3 PSI präzise misst.

Bis 8 PSI pumpst Du im ersten Modus Volumen, ab 8 PSI pumpst Du im zweiten Modus Druck. Nach Deiner SUP-Tour kannst Du mit der Deflate-Funktion das SUP einfach wieder abpumpen.

Die Griffe wurden ergonomisch geformt und breite Füße sorgen für Kippstabilität. In dieser neuen Version wurde der Kolbendurchmesser optimiert, um den Kraftaufwand zu minimieren. So kannst Du in deutlich unter 10 min mit moderatem Aufwand Dein SUP ganz aufpumpen.

Die Doppelhubpumpe von Decathlon hat ein kompaktes Packmaß, eine Schlauchbefestigung für den Transport und kommt mit diversen Adaptern, sodass Du auch viele andere Dinge damit aufpumpen kannst.

Premium Triple Action Pumpe von Jobe

  • Es ist eine Triple Action Pumpe
  • Kann bis zu 21 PSI
  • Hat ein Halkey Roberts Ventil
  • Hat 3,5 + 3,5 Liter Fassungsvermögen
  • Ein Manometer ist eingebaut

Mit der Triple Action Pumpe von Jobe bist Du gut beraten, wenn Du Wert auf Qualität und die beste Pumpleistung legst und bereit bist, etwas mehr Geld auszugeben. Durch die 2×3,5 Liter Zylindervolumen kannst Du Dein SUP besonders schnell aufpumpen.

Diese Pumpe besitzt 3 Stufen. Mit der ersten Stufe pumpst Du mit beiden Zylindern mit Doppelhub das SUP bis 5 PSI auf, danach wechselst Du auf die zweite Stufe mit Singlehub auf beiden Zylindern und pumpst bis 10 PSI. Zum Schluss pumpst Du in der dritten Stufe mit einem Zylinder im Singlehubmodus Dein SUP bis maximal 21 PSI auf.

Diese Pumpe kommt mit einem Halkey Roberts Ventil. Achte darauf, ob das zu Deinem Board passt und investiere sonst eventuell zusätzlich in einen Adapter. Diese Pumpe besitzt keine Deflate-Funktion.

Die Größe der Pumpe ist mit 35x64x12 cm etwas größer. Überprüfe also gegebenenfalls vorher, ob Du die Pumpe noch in Deinen SUP-Rucksack bekommst.

Qualitative Markenpumpe von Aqua Marina mit allem, was du brauchst

  • Diese Pumpe schafft 20 PSI
  • Sie kommt mit einem Manometer
  • Sie besitzt eine Deflate-Funktion
  • Passt auf 99 % aller SUP-Boards
  • Für schnelles, effizientes Aufpumpen

Legst Du Wert auf bewährte Markenqualität und suchst eine Pumpe mit allen nötigen Funktionen? Dann bist Du bei der Doppelhubpumpe von Aqua Marina gut beraten.

Die Aqua Marina hat alles, was Du brauchst. Allem voran besitzt sie natürlich eine Doppelhubfunktion für ein entspanntes, schnelles Aufpumpen Deines Boards. Außerdem ist ein Manometer eingebaut und mit der Pumpe schaffst Du bis zu 20 PSI. Das enthaltene Ventil passt auf 99 % aller Boards, also ist auch eine späterer Boardwechsel kein Problem.

Die Aqua Marina hat eine handliche Größe von 23×62,5×7,5 cm. Die Schlauchlänge beträgt angenehme 124 cm.

Günstige Markenpumpe von Fanatic

  • Pumpt bis 26 PSI
  • Ist mit einem Manometer ausgestattet
  • Hat einen ergonomischen Griff
  • Durch Bajonett-Adapter für alle gängigen Ventile geeignet
  • Zylinder hat 1,8 Liter Volumen

Mit der Fanatic HP8 bekommst Du eine etwas preisgünstigere Markenpumpe, mit der Du schnell und effizient pumpen kannst. Es ist alles dabei, was Du brauchst. Ein Manometer ist eingebaut und die Pumpe schafft ganze 26 PSI. Durch den Bajonett-Adapter passt die Pumpe auf alle gängigen Hochdruckventile.

Durch die komfortable Höhe von 60 cm kannst Du angenehm pumpen. Der Zylinder hat ein Volumen von 1,8 Litern und die Schlauchlänge beträgt 124 cm.

Der Griff ist ergonomisch geformt und der Standfuß ist sehr stabil. Außerdem ist der Schlauch sehr robust. Interessant ist, dass Du die Pumpe komplett öffnen kannst, um sie so von Schmutz und Sand zu befreien und gegebenenfalls den Kolben nachfetten kannst.

Markenpumpe von Bravo mit hohem Maximaldruck

  • Hoher Druck bis 29 PSI möglich
  • Besitzt eine Deflate-Funktion
  • Besitzt ein integriertes Manometer
  • Besitzt angenehme, breite Fußstützen
  • Bajonett-Adapter passt auf 99 % der SUP-Boards

Auch mit der Bravo HP4 Doppelhubpumpe setzt Du auf bewährte Markenqualität. Besonders ist hier, dass die Pumpe bis 29 PSI schafft. Durch die zwei verschiedene Dichtungsringe kann die Pumpe auf so gut wie alle SUPs angewendet werden. Die Bravo Pumpe besitzt eine Deflate-Funktion und außerdem ein Manometer.

Der Zylinder hat ein Volumen von 2 Litern und die Pumpe ist insgesamt 30x63x14 cm groß. Der Schlauch ist angenehme 130 cm lang. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurden die Fußhalter verbessert, sodass sie jetzt mehr Standkomfort bieten. Die Griffe liegen angenehm in der Hand und die Pumpe ist vergleichsweise leise.

Kaufratgeber für SUP Doppelhubpumpen

Hier erfährst Du alles, was Du vor der Entscheidung wissen solltest.

Paddletour mit dem SUP auf eisblauem See
Vor einer SUP Tour wird das Board am besten mit einer SUP Doppelhubpumpe aufgepumpt.

Die verschiedenen Arten von SUP Luftpumpen

Zunächst möchten wir Dir die verschiedenen Arten von Stand Up Paddle Luftpumpen erklären.

Einzelhubpumpen, oder auch Single-Action-Pumpen

Sie sind die günstigsten SUP Pumpen auf dem Markt. Sie haben einen Zylinder und pumpen nur beim Runterdrücken des Kolbens Luft in das SUP Board. Mit ihnen ist das Aufpumpen am anstrengendsten und dauert auch am längsten. Solche Pumpen sind meist im Lieferumfang von SUPs enthalten.

Doppelhubpumpen, oder auch Double-Action-Pumpen

Diese Pumpen sind effizienter als Singlehub-Pumpen und kommen mit zwei verschiedenen Modi. Sie haben auch einen Zylinder, jedoch kann hier beim Herunterdrücken, sowie zusätzlich beim Hochziehen des Kolbens Luft gepumpt werden. Insbesondere am Anfang ist das praktisch, um möglichst schnell viel Volumen ins SUP zu bekommen. Später kann man dann in den Singlehub-Modus wechseln. Mit einer Doppelhubpumpe kannst Du also Zeit sparen.

Triple-Action-Pumpen

Sie sind noch effizienter als Doppelhubpumpen, jedoch auch deutlich teurer und etwas größer als Doppelhubpumpen. Sie sind noch recht neu auf dem Markt. Sie besitzen zwei Zylinder und es kann zwischen 3 Modi gewählt werden: Doppelhubmodus mit beiden Zylindern, Singlehubmodus mit beiden Zylindern und Singlehubmodus mit nur einem Zylinder. Mit einer Triple-Action-Pumpe sparst Du ca. 30 % an Pumpstößen gegenüber einer Doppelhubpumpe.

Elektrische Pumpen

Elektrische Pumpen werden z. B. über den Zigarettenanzünder des Autos oder über einen externen Akku mit Strom versorgt. Mit elektrischen Pumpen brauchst Du keinerlei körperliche Anstrengungen zu verrichten, bist aber nicht unbedingt schneller als mit Handpumpen. Außerdem sind sie sehr laut, brauchen zwingend eine Stromquellle und sind recht teuer.

Fazit: Welche ist die richtige für mich? Wenn Du nicht mit dem Auto direkt zur Wasserstelle fahren willst, keine hunderte von Euro ausgeben willst und Dich bei Deinen Badenachbarn mit Lärm unbeliebt machen willst, dennoch aber nicht schon vor der eigentlichen SUP Tour K.O. sein willst, ist die Doppelhubpumpe das Richtige für Dich.

Wie funktioniert eine Doppelhubpumpe?

Die grundlegende Funktionsweise hast Du ja bereits erfahren, dass Doppelhubpumpen in einem Modus beim Hochziehen und Herunterdrücken Luft pumpen können. Diesen Modus nutzt Du, um am Anfang möglichst schnell viel Luftvolumen in das SUP zu bekommen. Hat das Board seine ungefähre Form erhalten, geht es an den Luftdruck. Ab einer gewissen Luftdruckzahl wechselst Du auf den Singlehub-Modus, um mit möglichst viel Kraft das Board prall zu füllen.

Du bist letztendlich mit einer Doppelhubpumpe nicht doppelt so schnell wie mit einer Singlehubpumpe, jedoch kann man sagen, dass mit diesem Prinzip die Pumpzeit um 30-50 % reduziert wird.

Eine genaue Anleitung für die richtige Pump-Technik findest Du weiter unten.

SUP Paddeltour auf einem See
Mit der richtigen Pumpe wird Deine Tour zum Erfolg.

Was sind die Vor- und Nachteile von SUP Doppelhubpumpen?

Hier hast Du nochmal die Vor- und Nachteile, die sich aus der Funktionsweise ergeben, kurz zusammengefasst:

Vorteile von SUP Doppelhubpumpen Nachteile von SUP Doppelhubpumpen
Brauchen keinen Strom Erfordern körperliche Anstrengung
Es geht deutlich schneller und effizienter als mit Singlehub-Pumpen Sind weniger effizient als Triple-Action-Pumpen
Du kannst das SUP direkt vor Ort am Wasser aufpumpen
Du sparst einiges an Kraft
Sie sind vergleichsweise leise
Sie liegen preislich im akzeptablen Bereich
Sie passen in Deinen SUP-Rucksack

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien für SUP Doppelhubpumpen?

Bevor Du eine Doppelhubpumpe kaufst, solltest Du folgende Dinge beachten.

SUP-Paddletour auf nebligem See

Maximaler Druck der Pumpe

Jede Pumpe hat einen bestimmten Druck, den sie maximal erzeugen kann. Dieser wird in der Einheit PSI  angegeben. Auch jedes Board kommt mit einer Empfehlung für den idealen Luftdruck, welcher auch nicht deutlich unterschritten werden sollte, um die Performance des Boards nicht zu verschlechtern.

Die meisten Boards brauchen einen Druck von ca. 15 PSI, welcher auch von so gut wie allen gängigen Hochdruckpumpen erreicht wird. Jedoch brauchen z.B. Race Boards bis zu 25 PSI.

Tipp: Schau also vorher, wie viel PSI Dein Board braucht und gleiche es mit Deiner favorisierten Pumpe ab.

Weitere Qualitätsmerkmale

Es gibt viele weitere Details, auf die Du bei einer qualitativen Pumpe achten solltest. Was unbedingt bei einer Doppelhubpumpe vorhanden sein sollte, ist die Umschaltmöglichkeit auf den Singelehub-Modus. Dies sollte aber bei so gut wie allen Pumpen der Fall sein.

Außerdem ist es sehr angenehm, wenn die Pumpe ausreichend große Flächen für die Füße hat, da die Pumpe so deutlich stabiler ist und Du vor allem besser Kraft entwickeln kannst.

Auch solltest Du auf die Höhe der Pumpe achten. Bist Du z.B. eine recht große Person, und die Pumpe ist aber eher klein, musst Du Dich arg bücken und würdest so Deinen Rücken ungünstig belasten, sodass Dir wahrscheinlich bald die Lust am SUP aufpumpen vergeht. Zur Größe der Pumpe kommen wir später noch genauer.

Die Griffe sollten am besten ergonomisch geformt sein und vor allem einen guten Grip haben, damit Du beim Pumpen mit schwitzigen Fingern nicht abrutschst. Des Weiteren sind vernünftige Gummidichtungen an den Verbindungsstücken und ein flexibler Luftschlauch das A und O. Diese Teile sollten am besten austauschbar sein, sodass Du bei einem Defekt nicht gleich eine ganz neue Pumpe kaufen musst.

Was für Zusatzleistungen sind sinnvoll?

Über die grundlegenden Funktionen und Anforderungen an eine Doppelhubpumpe haben wir gesprochen. Jedoch haben einige Pumpen noch Zusatzfunktionen, die für Dich interessant sein könnten.

Die wichtigste ist hierbei das Manometer, auf welchem Du ablesen kannst, wie viel Luftdruck schon im SUP ist. Ein Manometer ist aber bei fast allen Pumpen standardmäßig mit dabei. Qualität erkennst Du daran, dass das Manometer stabil befestigt ist und nicht beim Transport im Rucksack abbrechen oder sich verformen kann.

Was ebenso noch wichtig für Dich sein könnte, ist neben der Inflate-, auch die Deflate-Funktion. Mit dem Modus zum Abpumpen bekommst Du die Luft nach Deiner Tour auch einfach wieder aus dem SUP raus. Natürlich kannst Du auch einfach das Ventil am SUP aufmachen und es von der anderen Seite her zusammenrollen und so die Luft rausdrücken. Aber manchmal ist das eine recht langwierige Aufgabe und gerade bei Doppelkammer-SUPs kann es schwierig sein, das letzte bisschen Luft aus dem SUP herauszubekommen.

SUP Paddlerin macht eine Tour auf Bergsee
Wenn Du Deine Luftpumpe dabei hast, kannst Du mit dem SUP jeden See erforschen

Wie groß sollte die Luftpumpe sein?

Dass es auch auf die Höhe der Pumpe ankommt, damit Du Dich eventuell nicht zu sehr bücken musst, hast Du ja weiter oben schon erfahren.
Es gibt aber noch weiter Unterschiede bezüglich der Form der Pumpe. Hier musst Du nach Deinen persönlichen Vorlieben entscheiden.

Je größer das Volumen der Pumpe ist, desto schneller wirst Du natürlich die Luft in das SUP bekommen, da einfach pro Pumpstoß mehr Luft bewegt wird. Jedoch musst Du auch auf die Gesamtgröße der Pumpe achten, wenn Du sie in Deinen SUP-Rucksack reinbekommen möchtest. Standardpumpen schaffen ca. 1,8-2,2 Liter pro Pumpstoß, mehr Komfort hast Du natürlich bei einem größeren Zylinder.

Außerdem können die Zylinder bei gleichem Volumen schmaler oder breiter sein. Das hat unterschiedliche Vorteile: mit breiten Zylindern kannst Du das Volumen schneller pumpen, mit schmalen Zylindern sparst Du Kraft und kannst so mehr Druck aufbauen.

Welches sind renommierte Hersteller für SUP Handpumpen?

Bei folgenden Marken kannst Du Dir sicher sein, dass Du eine qualitative Pumpe erhältst: Bravo, Aqua Marina, Brunelli, Jobe und Fanatic.

Wenn Du jedoch nur wenig Geld ausgeben möchtest, erhältst Du auch bei Decathlon Pumpen mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Was kostet eine SUP Doppelhubpumpe?

Eine solche Pumpe kostet Dich zwischen ca. 25 und 85 €.

SUP Doppelhubpumpen Test-Übersicht

Offizielle Testergebnisse können die Entscheidung unterstützen. Sobald SUP Doppelhubpumpen Tests erscheinen, werden wir die nachfolgende Tabelle aktualisieren.

Testmagazin SUP Dopplehubpumpen Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein, bisher ist noch kein Test erschienen
Öko Test Nein, bisher ist noch kein Test erschienen
Konsument.at Nein, bisher ist noch kein Test erschienen
Ktipp.ch Nein, bisher ist noch kein Test erschienen

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu SUP Doppelhubpumpen

Hier findest Du Antworten auf alle übrigen Fragen.

Was ist ein iSUP?

Ein iSUP ist ein inflatable SUP bzw. inflatable Stand Up Paddle (Board). Es ist also ein aufblasbares SUP. Im Gegensatz dazu gibt es auch Hardboards. Bist Du noch auf der Suche nach einem aufblasbaren SUP, schau mal bei unserem iSUP Test vorbei.

Was bedeutet PSI?

PSI ist die amerikanische Einheit für Luftdruck und bedeutet Pounds per Square Inch. In Deutschland ist dagegen die Einheit bar üblich. Umgerechnet ist 1 bar = 14,5 PSI.

Wie stark muss man ein SUP aufpumpen? Wie viel bar?

Jedes SUP kommt von Herstellerseite aus mit einer empfohlenen PSI Angabe. Diese Zahl solltest Du beim Aufpumpen auch erreichen. Liegst Du darunter, kann die Performance des Boards darunter leiden. Da SUP Boards sehr widerstandsfähig sind, halten sie in der Regel mehr PSI aus als angegeben, trotzdem solltest Du beim Idealdruck bleiben.

Merke: Die Performance des SUPs wird nicht besser, wenn Du es stärker aufpumpst als angegeben.

Kann ein SUP platzen?

Durch zu starkes aufpumpen kann ein SUP im Prinzip nicht platzen. Jedoch kann es theoretisch durch zu lange Lagerung in der Sonne dazu kommen. Durch Hitze und UV-Strahlen erhitzen die Nähte und der Kleber. Wenn dann noch ein sehr hoher Luftdruck hinzukommt, kann es gefährlich werden.

Merke: Lagere Dein SUP nicht zu lange im aufgepumpten Zustand in der direkten Sonne.

Wie pumpe ich ein SUP kraftsparend auf?

Im Folgenden findest Du eine Anleitung für die effizienteste Aufpumpstrategie.

Achte darauf, dass Du die Kraft aus den Beinen und nicht aus den Armen holst. Die Arme brauchst Du ja schließlich noch beim Paddeln. Dazu lässt Du den Rücken gerade und die Arme gestreckt und lehnst Du Dich so über die Pumpe, dass Deine Schultern senkrecht über den Griffen sind. Nun drückst Du mit Deinem ganzen Körpergewicht mit gestreckten Armen den Griff nach unten und kommst mit der Kraft Deiner Beine wieder hoch. Die Pumpbewegung sollte dabei kurz und schnell sein.

Am Anfang, bis zu einem PSI Wert von 8-10, arbeitest Du mit dem Doppelhubmodus, um das Luftvolumen aufzubauen.
Ab besagtem PSI Wert wechselst Du in den Singlehub-Modus, um Kraft zu sparen beim Aufbau des Luftdrucks. Die letzten PSI sind dabei am anstrengendsten, da der Luftdruck im Board schon sehr hoch ist und Du gegen einen starken Widerstand pumpst.

In diesem Video wird Dir nochmal alles ganz ausführlich gezeigt.

Welches Paddel fürs SUP Fahren?

Die meisten SUP Paddel, die im Handel erhältlich sind, sind Längenverstellbar.

Faustregel: Die Paddellänge sollte Deiner Körpergröße plus 22,5 – 25 cm entsprechen.

Bist Du Beispielsweise 1,70 m groß, sollte das Paddel zwischen 192 und 195 cm lang sein.

Ebenso variiert die Größe des Blattes bei SUP Paddeln je nach Kraft, Körpergröße und Gewicht. Frauen, Kinder und leichte Paddler sollten auf ein kleineres Paddelblatt zurückgreifen.

Leider können nicht alle Paddel schwimmen. Das ist also noch ein wichtiges Kriterium, denn verlierst Du mal Dein Paddel und es geht unter, ist es sehr schwer, es wiederzubekommen.

Sind Doppelhubpumpen schwerer oder größer als Singlehubpumpen?

Doppelhubpumpen ähneln den Singlehubpumpen von Größe und Gewicht her und sollten daher auch ein Deinen SUP-Rucksack passen. Achtung bei Triple-Action-Pumpen, dann diese sind etwas größer und schwerer!

Sind Doppelhubpumpen für alle SUP Ventile geeignet? Braucht man einen Adapter?

Die meisten Pumpen passen auf die meisten SUP Ventile. Um auf Nummer sicher zu gehen, gucke Dir an, was für ein Ventil Dein SUP hat und checke das mit der favorisierten Pumpe ab. Es gibt aber auch Adapter für die verschiedenen Ventile. Das ist vor allem dann praktisch, wenn Du mehrere SUPs mit verschiedenen Ventilen hast.

Wofür sind sie noch geeignet?

Mit dem richtigen Adapter kannst Du damit z.B. auch aufblasbare Kajaks aufpumpen. Solltest Du versuchen, damit Luftmatratzen oder ähnliches aufzupumpen, sei vorsichtig, denn diese halten fast keine PSI aus.

Sind Doppelhubpumpen auch für Kinder nutzbar?

Aufgrund der geringen Körpergröße von Kindern, dem dementsprechend ungünstigen Winkel zur Pumpe und der Kraftanstrengung, die notwendig ist, ist es für Kinder nahezu unmöglich, mit so einer Pumpe ein SUP aufzupumpen.

Sind diese Pumpen schon bei manchen SUP Sets dabei?

Ja, bei den meisten teuren SUPs sind bereits Doppelhubpumpen im Lieferumfang enthalten. Gerade bei den günstigen Modellen wird aber oft nur eine Singlehubpumpe mitgeliefert.

Woher kommt das SUP-Fahren?

Der Ursprung des SUP-Fahrens kommt wohl aus Polynesien, wo sich die Fischer auf ihren Kanus im Stehen bewegten, um so die Fischschwärme besser ausfindig zu machen.

Wie repariere ich eine solche Luftpumpe?

Im Allgemeinen sind SUP Luftpumpen sehr wartungsarm, gerade, wenn Du bei Deiner Pumpe auf Qualität gesetzt hast. In den ersten Jahren solltest Du also keine Probleme mit Deiner Pumpe haben. Sollte sie doch irgendwann mal anfangen, zu quietschen oder unsauber zu laufen beispielsweise, kannst Du den Zylinder aufschrauben und den Kolben einfetten. Eine ausführliche Anleitung für die Wartung Deiner Pumpe haben wir Dir unten in den weiterführenden Links verlinkt.

Weiterführende Quellen

Pflege der Pumpe

Wartung und Reperatur

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑