Startseite » Kreatives » Handarbeit » Stricken » Stricknadel: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Stricknadel: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Stricknadel mit Wolle
5/5 - (2 votes)

Kreative Hobbies und Handarbeit kommen in letzter Zeit wieder voll in den Trend – und das zurecht! Hobbies wie Stricken oder Häkeln dienen zur Entspannung, fördern die Motorik und sind dabei auch noch nachhaltig. Außerdem macht es  Spaß, die eigens kreierten Kleidungsstücke dann auch noch tragen zu können.

Du überlegst Dir, das Stricken zu lernen? Da kann es am Anfang leicht verwirrend sein zwischen Anleitungen und Maschenproben auch noch die richtigen Stricknadeln für sich selbst zu finden. Doch das stellt gar kein Problem dar, wenn Du ein paar Dinge beachtest.

Im Folgenden wollen wir Dich mit allen wichtigen Infos rund um Stricknadeln ausstatten, um Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern. Weiterhin widmen wir uns auch aktuellen Stricknadeln Tests.

Unsere Favoriten

Vintage-Style – Die besten Jackennadeln: KnitPro Nova Metall Jackennadeln auf Amazon* “Klassische Nadelform für alle Fans von Vintage oder English Knitting.”

Das beste Nadelspiel für feine Strickarbeiten: KnitPro Nadelspiel auf Amazon* “Für den fortgeschrittenen Handarbeiter, der sich am Nadelspiel probieren möchte.”

Austauschbare Rundstricknadeln für jede Situation: Prym 223800 Rundstricknadel Set Natural auf Amazon* “Elegantes Design. Hochwertige Verarbeitung. Maximale Flexibilität in den Einsatzmöglichkeiten.”

Die Top-Stricknadeln im Punkt Nachhaltigkeit: Clover Takumi Stricknadeln Bambus auf Amazon* “Nachhaltig aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt – Für den umweltbewussten Stricker.”

Die anfängerfreundlichste Stricknadel: Coopay Shot Knitting Needles Set auf Amazon* “Stricken leicht gemacht! Perfekt für den Einstieg.”

Stricknadeln mit Lace-Spitze: Addi turbo tip circular knitting needles auf Amazon* “Mit den schmalen, langen Spitzen können perfekt Lace-Muster und dünne Garne verarbeitet werden.”

Die stabilsten Stricknadeln: KnitPro Karbonz Rundstricknadeln auf Amazon* “Die hochwertigen Carbonfasern machen die Nadeln stabil, bruchsicher und widerstandsfähig.”

Ergonomische Stricknadeln für Gelenkbeschwerden: Prym Rundstricknadel auf Amazon* “Die ergonomische Form ist für Personen mit Gelenkbeschwerden perfekt geeignet.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt drei Haupt-Stricknadelarten: die geraden Stricknadeln, die Rundstricknadeln und das Nadelspiel. Ansonsten gibt es weitere Arten, wie die Schnell- und Flexstricknadeln oder Hilfsnadeln wie die Zopfstricknadel.
  • Stricknadeln können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Darunter fallen Holz, Bambus, Metall, Kunststoff und sogar Glas und Carbon.
  • Stricknadeln müssen nach Garnart und Umfang oder Länge des Strickstücks in der Anleitung ausgewählt werden. Kleine runde Kreationen werden mit Nadelspielen gestrickt, während große Flächen mit einfachen Nadeln gestrickt werden. Austauschbare Rundstricknadeln sorgen für mehr Flexibilität bei der Längenauswahl.
  • Die Nadelstärke ist eine zentrale Eigenschaft von Stricknadeln und gibt deren Durchmesser an. Dieser kann mit einem Nadelmaß überprüft werden.
  • Stricknadeln werden am besten in einem speziellen Mäppchen oder einer Tasche aufbewahrt und mit fettenden Produkten wie Cremes und Ölen gleitfähig gehalten.

Die besten Stricknadeln: Favoriten der Redaktion

In diesem Abschnitt stellen wir Euch die besten Produkte aus unserer Redaktion vor:

Vintage-Style- Die besten Jackennadeln: Knitpro Nova Metall Jackennadeln

Was uns gefällt:

  • das Metall macht die Nadel sehr gleitfähig
  • das verwendete Messing sorgt für eine lange Lebensdauer ohne viele Gebrauchsspuren
  • perfekt für das Stricken in Reihen von großen Flächen
  • die scharfe, schmal zulaufende Spitze ist  auch für sehr feine Strickarbeiten und Lace-Muster gemacht
  • stylische Endstopper gefertigt aus Holz

Was uns nicht gefällt:

  • mit 40 cm könnten diese Nadeln einigen zu lang sein
  • das Klickgeräusch kann als störend empfunden werden

Redaktionelle Einschätzung

Die klassischen Jackennadeln sind vor allem bei Vintage-Fans und Liebhabern der “English Knitting”- Methode beliebt. Die KnitPro Jackennadel sind 40 cm lang und 6,5 mm dick. Die Metall-Oberfläche ist sehr gleitfähig, weswegen Maschen widerstandslos darauf rutschen. Dies ist vor allem nützlich bei festen Strickarbeiten.Beim verwendeten Metall handelt es sich um Messing. Dies macht die Nadel mit 50 g schwerer als andere Materialien. Es sorgt aber auch für eine lange Lebensdauer, ohne allzu viel Zeichen von Benutzung erkennen zu können.

Die Endstopper der Nadeln bestehen aus Holz, was der Nadel ein elegantes Designelement verpasst. Die Nadelspitzen sind bei Metallnadeln relativ spitz und dünn. Deswegen eignen sich diese Nadeln auch für das Stricken von Spitzenmuster  und den Einsatz von extrem feinen Garn.

Metallnadeln erzeugen das klassische Klickgeräusch, das wir mit dem Stricken verbinden. Während das Klicken für manche stimulierend und angenehm klingt, empfinden andere es als störend. Auf jeden Fall kommt man nicht um diese Geräuschkulisse herum.

Die einfachen Stricknadeln eignen sich perfekt für die Kreation gerader großer Stoff-Flächen, die in Reihen gestrickt und zum Schluss vernäht werden. Eine Länge von 40 cm befindet sich am oberen Ende des Längenspektrums bei Jackennadeln. Somit bietet KnitPro mit diesen Stricknadeln extra Platz – damit können noch größere Flächen gestrickt werden als beispielsweise mit 35 cm Nadeln.

Das beste Nadelspiel für feine Strickarbeiten: KnitPro Nadelspiel

Was uns gefällt:

  • die Nadeln bestehen aus stabilem und leichtem Aluminium
  • mit 15 cm sind die Sockennadeln vergleichsweise kurz
  • schönes Design durch die farbige Metalloberfläche
  • geeignet für Nadelspiel-Anfänger aufgrund der einfachen Handhabung
  • erhältlich in vielen verschiedenen Nadelstärken

Was uns nicht gefällt:

  • kaltes Gefühl auf der Haut durch das Metall
  • Aufdruck der Nadelstärke als rauer Punkt auf der Oberfläche

Redaktionelle Einschätzung

Das KnitPro Nadelspiel besteht aus fünf Nadeln mit einer Länge von 15 cm. Das Set ist erhältlich in den Größen 2,25 bis 4 mm mit Schrittweite von 0,25 mm im Größenbereich von 2,25 bis 3 mm und einer Schrittweite von 0,5 zwischen 3 und 4 mm. Geliefert werden immer lediglich fünf Nadeln derselben Nadelstärke, es handelt sich also nicht um ein Set mehrerer Nadelspiele.

Jede Nadelstärke hat ihre eigene Farbe, mitunter orange, blau, grün, violett und rot. Die Nadeln wiegen 20 Gramm und bestehen aus Aluminium. Die Farben auf der glänzenden metallischen Oberfläche machen die Nadel auch optisch zu einem Gewinner.

Durch das leichte Aluminium sind die Nadeln nicht schwer. Deswegen liegen diese komfortabel in der Hand, auch wenn man länger strickt. Die Nadeln sind mit 15 cm vergleichsweise kurz, selbst für Nadelspiele. Dies macht sie noch einfacher in der Handhabung, denn längere Nadeln können schon mal als störend und zu lang empfunden werden, wenn kleine Strickstücke kreiert werden.

Das Material ist stabil, Metallnadeln sind schwer brech- oder verbiegbar. Das ist ein wichtiger Pluspunkt, vor allem bei der feinmotorischen aber dennoch festen Arbeit mit den kleineren Sockennadeln.

Ein kleines Manko ist, dass die Angabe der Nadelstärke einen rauen Punkt auf der Oberfläche darstellt, was stören aber auch nützen kann. Da dieser Punkt das Garn stoppt, kann dies entweder als praktischer, unfreiwillig integrierter Maschenstopper dienen oder aber beim Feststricken das Rutschen der Maschen behindern. Wenn Du also locker bis normal strickst, dürftest Du in diesem Punkt nicht gestört fühlen.

Das Nadelspiel von Knitpro ist aufgrund der erleichterten Handhabung definitiv was für jeden, der sich an den ersten Strickkreationen mit dem Nadelspiel probieren möchte.

Austauschbare Rundstricknadeln für jede Situation: Prym 223800 Rundstricknadel Set Natural

Was uns gefällt:

  • das Set enthält viele verschiedene Nadelstärken
  • hohe Qualität und gute Produktverarbeitung
  • allergikerfreundliche nickelfreie Beschichtung der Messingspitze
  • Flexibilität durch viele Kombinationsmöglichkeiten von Seilen und Nadeln
  • widerstandsfähige und glatte Holznadeln
  • das Set wird in einer praktischen Transport- und Aufbewahrungstasche geliefert

Was uns nicht gefällt:

  • Aufdruck auf der Nadel mit der Nadelstärke verschwindet nach ein paar Mal benutzen
  • die Schraubmechanik ist bei manchen Exemplaren zu locker

Redaktionelle Einschätzung

Das Rundstricknadel-Set von Prym enthält acht Stricknadel-Paare mit Nadelstärken von 4 bis 10 mm. Zudem sind vier Seile dabei, die mit den Nadelspitzen die Längen 60, 80, 100 und 120 cm ergeben. Maschenstopper und Montagestifte sind auch enthalten. Das ganze Set wird in einer qualitativ verarbeiteten Tasche geliefert, die dem Kunden gleichzeitig als Aufbewahrungs- und Transporttasche dienen kann.
Die Länge der Nadel reicht von 11,5 bei der geringsten Nadelstärke bis 13 cm bei der höchsten Nadelstärke, wenn man ab dem Schraubanschluss misst.

Die Nadel selbst besteht aus laminiertem Birkenholz. Die Laminierung gewährleistet dabei die Gleitfähigkeit des sonst eher rauen Holzes. Kunden berichten in der Regel keine Probleme mit der Rutschfähigkeit. Zwar sind die Spitzen der Nadeln aus Metall, doch ohne Nickelanteile. Für Allergiker sind die Nadeln also auch geeignet.

Durch das große Produktangebot im Set können alle möglichen Stärken mit den gängigsten Seillängen kombiniert werden. Dies sorgt für maximale Flexibilität und Auswahlmöglichkeiten beim Strickmuster. Das Set ist daher etwas für kreative Köpfe, die oft stricken und viele Designs oder Kleidungsstücke ausprobieren möchten. Sehr praktisch sind die austauschbaren Rundstricknadeln auch, wenn Du Kleidung für mehrere Leute strickst.
Um die Nadeln auszutauschen, müssen diese einfach ab und an das nächste Seil angeschraubt werden. Wenn es hier Probleme gibt, hilft Dir sicher die mitgelieferte Anleitung.

Durch das elegante Holzmuster und den Glanz der Laminatschicht sind die Prym Rundstricknadeln auch optisch ein Hingucker. Der klassische Flair wird von der schwarzen Farbe der Seile und den braunen Stoffeinpflegungen in der schwarzen Tasche nochmals unterstrichen. Die Stricknadeln sind sehr hochwertig verarbeitet und sind ihren Preis definitiv Wert.

Die Top-Stricknadeln im Punkt Nachhaltigkeit: Clover Takumi Stricknadeln Bambus

Was uns gefällt:

  • gefertigt aus dem nachwachsenden Rohstoff Bambus
  • nicht so rutschig wie andere Materialien, weshalb die Wolle sich nicht allzu viel auf der Nadel bewegt
  • trotz des weniger gleitfähigen Materials ist die Oberfläche nicht  kratzig oder rau, sondern weich und gleichmäßig
  • weiches und warmes Gefühl auf der Haut
  • einfach und komfortabel zu benutzen für noch nicht erfahrene Stricker

Was uns nicht gefällt:

  • es gibt nur ein Seil, was die Auswahl an strickbaren Umfängen einschränkt
  • die Spitzen sind nicht austauschbar

Redaktionelle Einschätzung

Die Bambusnadeln der japanischen Marke Clover haben eine Nadelstärke von 5 mm. Es handelt sich um eine 60 cm lange Rundstricknadel mit einem Gewicht von etwa 9 Gramm. Die Nadelspitzen sind verbunden mit einem nicht austauschbaren Kunststoffseil.

Bambus ist ein nachhaltiges Material, da es sich um eine schnell nachwachsende Grasart handelt, die überaus widerstandsfähig ist. Somit müssen zum Anbau dieser Pflanze keine Dünger oder Pestizide verwendet werden.

Ein anderer Vorteil von Bambus ist sein geringes Gewicht. Bambusstricknadeln sind bei gleichen Maßen um 60 % leichter als die ohnehin schon eher leichten Aluminiumnadeln. Deine Hände werden sich auch nach mehreren Stunden arbeiten nicht beschwert anfühlen. Weil Bambus eine warme Haptik hat, eignen sich die Nadeln auch für Leute mit einer Anfälligkeit für kalte Hände.

Die Oberflächenstruktur ist zwar griffig, aber nicht rau oder kratzig, sondern gleichmäßig und weich. Die Bambusnadeln liegen durch die weiche, griffigere Oberfläche komfortabel in der Hand. Dadurch rutscht die Wolle nicht zu stark auf der Nadel, sondern wird an einem Ort festgehalten. Dies ist für Anfänger und Lockerstricker besonders praktisch.

Die anfängerfreundlichste Stricknadel: Coopay Short Knitting Needles Set

Was uns gefällt:

  • das Set enthält 14 Nadelpaare aus Kunststoff zu einem günstigen Preis
  • Anfänger können eine Vielzahl an Nadelstärken ausprobieren
  • die Nadeln sind leicht, rutschfest, leise und kürzer als andere einfache Nadeln, wodurch sie leichter in der Hand liegen
  • auch super für Kinder geeignet, die das Stricken erlernen möchten
  • durch die verschiedenen Farben können die Nadelstärken auseinandergehalten werden

Was uns nicht gefällt:

  • die Nadeln können einigen Benutzern zu kurz sein
  • Kunststoff-Stricknadeln unterliegen einem höheren Bruchrisiko

Redaktionelle Einschätzung

Die Kunststoff-Jackennadeln von Coopay sind besonders anfängerfreundlich. Das Set enthält 7 Nadelpaare in den Nadelgrößen 4 bis 10 mm, der Durchmesser steigt dabei je um 1 mm. Es sind somit mitteldicke bis dicke Nadel dabei, was für Einsteiger empfohlen wird. Die Nadeln sind sehr leicht mit einem Gesamtgewicht von 110 g, eine Nadel wiegt somit um die 8 g. Das Set gibt ein buntes Bild ab, um die Nadelstärken zu unterscheiden haben die Nadeln verschiedene Farben.

Alle Jackennadeln haben eine Länge von 25 cm, was sehr kurz für diese Stricknadelart ist und eher einer Kinderstricknadel entspricht. Daher sind die Coopay Stricknadeln auch für Kinder geeignet, die stricken lernen. Diese werden insbesondere auch vom bunten Design angesprochen. Bei Anfängern liegen kurze Nadeln komfortabler in der Hand.

Wenn Du Kindern das Stricken beibringen willst, kannst Du mit ihnen Kleidung in ihrer Größe oder Kleidung für Stofftiere und Puppen stricken. Wenn Du für Dich selbst stricken möchtest, solltest Du Dir zunächst kleine Kleidungsstücke auswählen. Größere Desings müssten eventuell häufiger vernäht werden.

Das Material ist rutschfest und hält somit das Garn bequem an seinem Platz. Plastik hat eine warme Haptik, was angenehm für Menschen mit Gelenkbeschwerden oder dauerhaft kalten Händen ist.  Die Nadeln sind griffig, aber dennoch glatt.

Zusammengefasst erfüllen die Nadeln also alle Voraussetzungen, um es einem Erststricker einfach zu machen.

Stricknadeln mit Lace-Spitze: Addi turbo tip circular knitting needles

Was uns gefällt:

  • extra lange, dünne und schmal zulaufende Lace-Spitze
  • ideal für Spitzenmuster und dünne Garne
  • das Seil ist vergleichsweise sehr flexibel und versteift nicht allzu schnell
  • ansehnliches Design durch edel aussehende Färbung
  • gleitfähig durch die metallene Oberfläche

Was uns nicht gefällt:

  • der Übergang zwischen Stricknadelspitze und Schnur ist etwas abrupt

Redaktionelle Einschätzung

Die Addi Rundstricknadel mit Lace-Enden haben ein Gewicht von 14 g und bestehen aus einem roten Seil und hellen bronze- farbigen Nadelspitzen.  Es besteht die Auswahl zwischen den Seillängen 40, 50, 60 und 80 cm und den Nadelstärken zwischen 1,5  bis 8 mm. Das hier ausgewählte Produkt hat eine Länge von 80 cm und eine Nadelstärke von 3,25 mm.

Die Lace-Spitzen sind länger als gewöhnliche Enden und daher sehr dünn, schmal und spitz zulaufend. Außerdem kann man damit leichter in Stoffe einstechen.  Dies eignet sich perfekt zum Stricken mit sehr feinen Garnen, für feste Strickarbeiten und für Spitzenmuster. Mit der Rundstricknadel lassen sich Techniken realisieren wie den Magic-Loop, wobei ein rundes Strickstück ohne Näharbeit gestrickt wird.

Für diese beiden Dinge wurde auch das richtige Material gewählt, nämlich das gleitfähige Metall. Die Maschen rutschen bequem auf das sehr flexible Seil, welches sich nicht so schnell kräuselt und versteift wie bei ähnlichen Produkten.

Im Wesentlichen sind die Addi Lace-Rundstricknadeln  gut verarbeitete Stricknadeln mit einem ansehnlichen Design, die ihren Zweck einwandfrei erfüllen.

Die stabilsten Stricknadeln: KnitPro Karbonz Rundstricknadeln

Was uns gefällt:

  • die Stricknadel ist extrem stabil und bruchsicher, selbst bei einer sehr dünnen Nadelstärke lassen sich diese nicht verbiegen
  • trotz der hohen Stabilität ist das Material vergleichsweise ein Leichtgewicht
  • die Oberfläche ist glatt, wodurch Garne gut gleiten können
  • perfekt für feine Garne und zum Feststricken geeignet
  • der Aufbau der Rundstricknadeln verlagert das Gewicht auf das Seil und entlastet somit die Hände

Was uns nicht gefällt:

  • die Oberfläche fühlt sich kalt an, was als unangenehm empfunden werden kann
  • Carbon-Nadeln befinden sich vergleichsweise in der oberen Preiskategorie

Redaktionelle Einschätzung

KnitPro bringt mit ihrer “Karbonz”-Serie eine Reihe hochwertiger Stricknadeln bestehend aus Carbonfasern auf den Markt. Die hier vorgestellte Karbonz-Rundstricknadel besitzt eine Nadelstärke von 3 mm und hat eine Gesamtlänge von 100 cm.

Die Nadelspitze besteht aus Messing, das Seil aus Kunststoff. Beide Komponenten werden durch eine metallene Verbindungsstelle verknüpft. Das Seil ist wie die Nadelfläche schwarz, das metallische Verbindungsstück und die Messingspitzen haben eine silberne Färbung.

Unter Carbon versteht man Kunststoff, der mit Kohlenstoff-Fasen verstärkt ist. Das Carbon macht die Nadel sehr stabil und bruchfest. Trotz der hohen Festigkeit ist das Material äußerst flexibel und  leicht. Die Stricknadel wiegt lediglich 10 Gramm. Somit liegt diese nicht auf Dauer zu schwer in der Hand, wenn man schon etwas länger an seinem Projekt strickt.

Die Nadel liegt gut in der Hand und die Wolle kann leicht auf dem Material rutschen. Ein weiterer Pluspunkt der neueren Karbonz-Modelle sind die fließenden Übergänge zwischen den verschiedenen Materialien beispielsweise beim Übergangsbereich vom Carbon-Körper zur Messing-Spitze. Dadurch bleibt die Wolle nicht an der Nadel hängen.

Diese Nadel ist vor allem dann praktisch, wenn Du mit feinem Garn strickst und deswegen sehr dünne Nadeln benötigst. Während andere Materialien bei diesen Durchmessern leicht abbrechen, bleibt die Karbonz-Nadel intakt. In KnitPros Karbonz-Edition sind auch Nadelspiel oder austauschbare Rundstricknadelvarianten bis zu einer Stärke von 6 mm erhältlich. Diese gibt es auch als Sets mit mehreren Nadelstärken.

Ergonomische Stricknadeln für Gelenkbeschwerden: Prym Rundstricknadel

Was uns gefällt:

  • ergonomische Form durch einen fließenden Übergang von runder zu dreieckiger Form  und tropfenförmiger Nadelspitze
  • das biegsame Material passt sich beim Stricken der Handführung an
  • aus hochwertigem High-Performance-Kunststoff gefertigt
  • feines Stahlseil erliegt nicht so häufig dem Spiraleffekt wie ähnliche Produkte
  • Gewicht des Stoffes verlagert sich auf das Seil
  • geeignet für Menschen mit Krankheitsbildern, die Gelenkbeschwerden verursachen

Was uns nicht gefällt:

  • der Übergang zwischen Nadelspitze und Seil ist etwas rau
  • der Spiraleffekt der Schnur wird lediglich verringert, nicht komplett aufgehoben

Redaktionelle Einschätzung

Die Rundstricknadeln von Prym sind 80 cm lang und haben einem Durchmesser von 8 mm. Sie bestehen aus hochwertigem High-Performance-Kunststoff. Diese Kunststoffart ist chemikalien- und wärmebeständiger als andere sogenannte Standard- oder technische Kunststoffe und haben zudem bessere mechanische Eigenschaften.

Die Rundstricknadel besitzt weiße Spitzen  mit tropfenförmigen Nadelenden. Durch diese Form gleiten die Maschen nicht so einfach vom Nadelende. Dies erleichtert die Fadenführung – insbesondere, wenn man aufgrund von Anfängerschwierigkeiten oder Gelenkproblemen langsamer arbeitet. Das Material ist leicht biegsam, beim Stricken schmiegt es sich also Deiner Handführung an.

Die Form der Nadel verändert sich von rund an der Spitze bis hin zu dreieckig im Querschnitt beim Nadelkörper bis zum Seil. Die runde Form sorgt für eine einfache Maschenbildung, während die leicht eckige Form griffiger und damit einfacher zu halten ist.

Durch den graduellen Übergang bleibt das Garn nicht hängen, obwohl sich die Form verändert. Die rutschfeste Materialbeschaffenheit sorgt dafür, dass Maschen nicht zu schnell wegrutschen. Mit 20 g liegen die  Stricknadeln sehr leicht in der Hand.

Das Seil besteht aus Stahl und ist sehr fein. Es hat den Vorteil, dass es sich nicht so häufig spiralförmig auffädelt wie andere Rundstricknadel-Seile. Dadurch musst Du das Seil nicht andauernd glatt biegen und kannst Dich vollständig auf das Stricken konzentrieren. Da das Strickstück auf das Seil rutscht, musst Du nicht die ganze Zeit über das Gewicht des Stoffes tragen. Dies entlastet die Hände enorm.

Zusammenfassend ist die Stricknadel ergonomisch geformt und hochwertig gearbeitet. Allgemein eignet sich die Nadel für jedermann, jedoch ist diese besonders nützlich für Anfänger oder Menschen mit Gelenkbeschwerde beispielsweise durch Arthritis, Arthrose oder rheumatische Erkrankungen.

Kaufratgeber für Stricknadeln

Wenn man sich Stricknadeln kaufen möchte, scheint es eine ungeheure Vielfalt  zu geben. Es ist jedoch überhaupt nicht schwer, die richtigen Stricknadeln für sich selbst auszuwählen. Du musst nur ein paar Punkte beachten, auf die wir im Folgenden eingehen werden.

Was ist eine Sticknadel?

Kurz gesagt: ein Werkzeug zum herstellen von Gewirken. Sie haben ebenso wie Nähnadeln einen längeren Schaft, sind aber lange nicht so scharf. Sie sind normalerweise 10 – 40cm lang, wobei in Deutschland eher kürzere vertreten sind.

Was genau ist der Unterschied zwischen “Stricken” und “Nähen”?

Diese Unterscheidung ist eigentlich recht simple. Beim Nähen geht es darum, verschiedene Stoffteile miteinander zu verbinden, um so ein großes “Etwas” aus Stoff zu erstellen, wie z.B ein Kleid, eine Hose, … hier geht es also wirklich darum, aus Einzelteilen ein großes Ganzes zu erschaffen. Beim Stricken ist das nicht der Fall. Beim Stricken arbeitet man mit Wolle, statt mit Stoffteilen, & es geht darum, durch eine Häkel-ähnliche Bewegung die Fäden der Wolle so zu bearbeiten, dass ein Geflecht entsteht. Das Geflecht kann z.B einen Schaal, eine Mütze oder Handschuhe erarbeiten. Hier gibt es  am Anfang keine “Teile”, sondern nur den Garn, die Schnur oder die Wolle.

Für wen eignen sich Stricknadeln?

Für jeden, der gerne Stricken möchte! Egal ob Anfänger, Fortgeschritten oder Profi, ohne die kleinen Nadeln geht in dieser Handwerkskunst ganz offensichtlich nichts voran.

Das Essential – die Nadelstärke

Diesen Basic-Begriff des Strickhandwerks sollte man kennen: die Nadelstärke.

Mit der Nadelstärke wird die Größe oder der Durchmesser der Nadel beschrieben. Dieses Größenmaß wird in Millimeter angegeben. Am häufigsten benutzt werden Nadelstärken von 1,5 bis 12 Millimetern, erhältlich sind diese aber meist in einem Bereich von 1,25 bis 20 Millimeter. Somit bedeutet eine geringere Nadelstärke, dass die Stricknadel dünner ist, während mit einer größeren Zahl eine dickere Nadel gemeint ist.

Generell gilt, dass dünne Nadeln für lockere Strickarbeiten besser geeignet sind und dicke Nadeln, wenn Du fester und kleinmaschiger stricken möchtest.

Tipp: Welche Stricknadelgrößen Du benutzen solltest, ist auf der Banderole angegeben, die Deiner Wolle beiliegt. Oft ist ein Bereich von drei aufeinanderfolgenden Größen angegeben. Dies ist jedoch nur eine Empfehlung, keine Vorschrift des Herstellers. Du kannst die Nadelgröße je nach persönlichen Vorlieben oder Strickmuster wählen.

Um herauszufinden, welche Stärke Deine Stricknadel hat, schaue auf die Nadeln selbst. Bei Jackennadeln steht die Größe meist auf dem Nadelkopf, bei Nadelspielen und Rundstricknadeln ist der Durchmesser meist eingraviert. Normalerweise dürfte eine Angabe zur Nadelstärke auch auf der Verpackung der Stricknadel oder des Stricknadel-Sets stehen.

Wenn Du jedoch keine Angabe zur Größe finden kannst, nimm ein Nadelmaß zur Hilfe. Dies ist eine Karte mit verschiedenen Löchern für die unterschiedlichen Stärken. Schiebe Deine Nadel testweise durch die Löcher: wenn diese beim Durchziehen weder hängen bleibt, noch zu viel freien Platz hat, hast Du die passende Stärke herausgefunden.

Wie Du ein Nadelmaß richtig benutzt, zeigt Dir dieses Tutorial.

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien für Stricknadeln?

Um die Kaufkriterien in kleinere Teile aufzubrechen, haben wir Dir für die nächsten Punkte ein Inhaltsverzeichnis erstellt:

  1. Arten
  2. Material
  3. Nadelspitze
  4. Austauschbarkeit von Nadelenden
  5. Stricknadel-Länge
  6. Form und Farbe
  7. Aufbewahrung und Transport
  8. Reinigung und Pflege

Arten

Bei den verschiedenen Stricknadelarten dürftest Du Dich nicht  allzu schwertun. Es gibt nämlich nur drei Haupt-Kategorien: die einfachen Stricknadeln, das Nadelspiel und die Rundstricknadel. Neben diesen bekannten gängigen Modellen gibt es aber noch weitere seltenere Stricknadelarten oder Hilfsnadeln. Im Folgenden haben wir Dir verschiedene Stricknadelarten aufgelistet:

Einfache Stricknadeln

Diese Oldschool-Variante der Stricknadeln ist besonders beliebt bei denjenigen, die das klassische English Knitting erlernt haben. Es handelt sich dabei um lange, gerade Stricknadeln mit einer Spitze an einem Ende und einem Kopf am anderen Ende, welcher als Stopper gegen das Abrutschen der Wolle fungiert.

Bei diesen Stricknadeln ist die Nadelstärke, also der Nadeldurchmesser, meist auf dem Knopf angegeben. Einfache Stricknadeln haben eine Länge von 30 bis 40 cm, meist sind diese 35 cm lang.

Diese Nadeln werden verwendet, um in Reihen zu stricken. Daher kann man einfache Stricknadeln super zum Stricken gerader Flächen nutzen wie bei Schals und kleineren Decken oder auch bei größeren Rücken- und Oberkörperflächen beispielsweise von Pullovern oder Jacken.

gerade Stricknadeln Jackennadeln mit Garn

Aufgrund ihrer Form und Funktion kann man diese Stricknadeln auch unter den Begriffen “gerade Nadeln” oder “Jackennadeln” finden.

Nadelspiel

Dieses besteht aus mehreren kurzen Nadeln mit zwei Spitzen, wobei jedes Ende eine Spitze besitzt. In einem Set sind oft 4 oder 5, manchmal sogar 6 Stricknadeln mit gleicher Nadelstärke enthalten. Diese Stricknadeln haben meist eine Länge von 10 bis 20 cm.

Die einzelnen Nadeln des Nadelspiels werden im Kreis ausgerichtet, bis auf Eine. Auf die im Kreis verteilten Nadeln werden die Maschen verteilt, mit der letzten Nadel werden die anderen im Kreis abgestrickt. Diese Technik nennt sich “in Runden stricken”. So musst Du Deine Strickarbeit nicht umdrehen und Du minimierst Deine Nähaufwand.

Die Methode wird verwendet, um eher kleinere, schlauchartige Stoffkreationen wie Socken, Mützen, Handschuhe oder Ärmel zu gestalten. Daher werden diese auch “Socken-” oder “Strumpfstricknadeln” genannt.

Normalerweise werden die Maschen auf vier Nadeln verteilt und mit der Fünften wird gestrickt. Wird die Näharbeit jedoch feiner und geringer im Umfang wie beim Fingerteil von Handschuhen, können die Maschen auch auf drei Stricknadeln verteilt werden.

Die Verwendung des Nadelspiels erfordert etwas Übung, da die Haltung kompliziert sein kann. Man muss lernen, sich nur auf die beiden Nadeln zu konzentrieren mit denen man gerade strickt. Die anderen muss man ignorieren, während man sie jedoch gleichzeitig in der Hand hält. Somit sind Strumpfstricknadeln eher zu empfehlen, wenn Du schon etwas Erfahrung im Umgang mit Jacken- oder Rundstrichnadeln hast.

Stricknadeln Nadelspiel mit Utensilien

Rundstricknadeln

Bei dieser Stricknadelart handelt es sich um zwei kurze Strickadeln, die über ein Seil miteinander verbunden sind. Mit dieser kannst Du in Reihen oder in Runden stricken. Die Maschen können nicht herunterfallen, sondern rutschen einfach auf das Seil. Somit wird auch das Gewicht des Stoffes auf diese Schnur verlagert.

Oft wird diese für das Rundstricken von Kleidungsstücken mit größerem Durchmesser verwendet, wie Pullovern oder Loop-Schals. Für kleinere Arbeiten könnten diese jedoch zu groß sein. In diesem Fall solltest Du auf das Nadelspiel zurückgreifen.

Einige Produkte sind verstellbar: entweder können Stricknadeln unterschiedlicher Stärken und Längen angebracht werden oder Seile verschiedener Längen. So kannst Du Deine Nadeln passend zu Deinem Projekt wählen.

Du solltest nur darauf achten, dass keine harte Kante zwischen den Nadeln und dem Seil entsteht. Die Maschen können sich nämlich an einem ungleichen Übergang ansammeln, wodurch die Wolle reißen könnte. Für diesen Zweck gibt es auch Verbindungsstücke, die zwischen Seil und Nadel angebracht werden.  Zudem solltest Du beachten, dass das Seil immer kürzer sein sollte als der Umfang Deines Projektes.

Rundstricknadeln sind generell einfacher zu verwenden als das Nadelspiel, da die Nadel nicht gewechselt werden muss. Du kannst ganz entspannt rund herum stricken. Wenn Du Dich als Anfänger im Rundstricken probieren willst, ist die Rundstricknadel definitiv die richtige Wahl. Außerdem kannst Du Deine Kreation ganz easy transportieren: einfach auf dem Seil hängen lassen und in die Tasche packen.

Rundstricknadel-Set aus Holz in einer Tasche
Schnellstricknadel

Diese Stricknadeln sind ähnlich zur klassischen Langstricknadel-Variante mit dem Unterschied, dass der Bereich um die Spitze sehr dünn zuläuft. Das macht die Nadel leichter und flexibel und somit etwas einfacher in der Handhabung.

Flex-Stricknadel

Flex-Stricknadeln sind eine Kombination aus Jacken- und Rundstricknadeln. Eine kurze Nadel wird mit einem Schlauch verbunden, der durch einen Knopf abgeschlossen wird, wie bei der Jackennadel. Der Knopf hindert den Stoff also dabei, vom Seil zu rutschen.

Genau wie bei der geraden Nadel strickst Du mit der Flex-Nadel in Reihen. Du hast jedoch den Vorteil, dass Du die Maschen auf das Seil rutschen lassen kannst und somit Deine Hände nicht mit zu viel Gewicht belastest.

Zopf-Stricknadel

Dies sind reine Hilfsnadeln für das Stricken von Zopf-Mustern. Sie sind in der Mitte geknickt. Die Maschen, die in den Zopf integriert werden sollen, werden auf die Zopfnadel geschoben. Somit hält die Nadel die Wolle an einem bestimmten Platz fest und hindert diese am Abrutschen. Sie dient somit als Merkhilfe: Du weißt genau, welche Maschen gerade in den Zopf eingepflegt werden.

Zusammenfassend: Es gibt einfache Stricknadeln, die lang sind und mit denen in Reihen gearbeitet wird. Das Nadelspiel besteht aus vier bis sechs kurzen Nadeln zum Rundstricken. Die Rundstricknadeln bestehen aus einer Nadelspitze und einem Seil, sie eigenen sich zum Stricken in Runden und Reihen. Schnellstricknadeln sind wie die einfachen Stricknadeln nur mit dünner Spitze.

Felxstricknadeln stellen eine Kombination aus Jacken- und Rundstricknadel dar. Die Zopfstricknadel ist eine Hilfsnadel für die Kreation von Zopfmustern und besitzt einen Knick in der Mitte.

Material

Unterschiedliche Haptik und Materialbeschaffenheit kann mitunter zu einem komplett anderen Strickerlebnis führen. Manche Materialien sind für bestimmte Projekte und Situationen besser geeignet als Andere. Welches Material am besten ist, kann man nicht pauschal sagen. Du solltest verschiedene Stricknadeln ausprobieren.

Mit etwas Erfahrung wirst Du schnell herausfinden, welche Stricknadel zu Deinen individuellen Bedürfnissen passt. Einige Materialien stellen wir Dir nun vor.

Metall-Stricknadeln

Metalle sind klassische Stricknadel-Materialien, die auch das typische Stricknadel-Klicken erzeugen. Gängigerweise werden Aluminium, Messing und manchmal auch Edelstahl verwendet. Diese Elemente sorgen dafür, dass die Stricknadel sehr stabil, schwer zerstörbar und somit langlebig ist. Im Vergleich halten jedoch Messingnadeln länger als Aluminiumnadeln. Aus den extrem stabilen Elementen können auch die dünnsten Nadeln geformt werden.

Manche Nadeln sind mit einer Schutzschicht aus Nickel ausgestattet, die die Nadel besonders glänzend und gleitfähig macht. Für Allergiker ist jedoch Vorsicht geboten. Metall fühlt sich kalt an – wenn Du also kälteempfindlich bist, beispielsweise durch Arthrose, oder zu kalten Händen neigst, könnte das ein Minuspunkt sein.

Die metallische Oberfläche ist glatt, wodurch die Maschen besser auf der Nadel rutschen. Diese Eigenschaft ist optimal für feste Strickarbeiten, bei denen die Fasern eng die Nadel umschließen. Auch eignet sich die Oberfläche für dünne, faserige Garne, da diese nicht an rauen Stellen hängen bleiben können.

Metalle sind eher schwer, diese Tatsache versuchen die Hersteller zu umgehen: Oft wird das Leichtmetall Aluminium verwendet und die gewichtigeren Messingstricknadeln werden mit hohlen Innenräumen produziert. Dennoch kann bei höheren Nadelstärken und insbesondere bei Edelstahlnadeln oder der langen Jackennadel-Variante das höhere Gewicht auffallen.

Kunststoff-Stricknadeln

Die kostengünstigen Plastikstricknadeln sind super für Anfänger oder für das Stricken mit Kindern geeignet. Sie sind selbst bei größerem Nadeldurchmesser leicht und haben abgerundete Spitzen. Du kannst Dich also nicht so einfach stechen.

Zudem ist das Material stabil und dennoch recht flexibel. Wenn Dein Projekt schwerer ist, kann sich die Nadel verbiegen, lässt sich jedoch ganz einfach auch wieder zurückbiegen.

Die warme Haptik des Kunststoffes fühlt sich angenehm auf der Haut an. Plastik ist kein allzu gleitfähiges Material. Dies eignet sich perfekt zum Lockerstricken, was für Anfänger empfohlen wird. Möchtest Du jedoch fester Stricken, kann die fehlende Rutschfähigkeit zum Problem werden.

Holz-Stricknadeln

Es gibt eine große Vielfalt an Holzarten zur Stricknadel-Herstellung. Darunter befinden sich Birkenholz oder edlere Hölzer wie Olivenholz, Rosenholz, Ebenholz und viele weitere. Holzstricknadeln gehören zu den kostspieligeren Produkten.

Holz-Stricknadeln besitzen allgemein eine rauere Oberfläche und sind leichter im Vergleich zu Metallnadeln. Sie sind weich und fühlen sich warm an, wodurch sie angenehm in der Hand liegen. Zudem ist das Material trocken, was ein Pluspunkt ist, wenn Du zu schwitzigen Händen neigst. Aufgrund der geringeren Gleitfähigkeit eignen sie sich besser zum Lockerstricken. Nach einer gewissen Zeit tendiert das Material leider zur Abnutzung.

Beachte: Bei gleicher Nadelstärke werden die Maschen mit Holzstricknadeln lockerer als mit Metallstricknadeln!

Natürlich hat jedes Holz seine Eigenheiten und zwischen den verschiedenen Arten gibt es kleine aber feine Unterschiede. Das preisgünstigere Birkenholz etwa ist sehr weich, handlich und schwierig in einzelne Fasern spaltbar.

Bambus-Stricknadeln

Bambus- und Holzstricknadeln haben ähnliche Eigenschaften: Sie liegen warm in der Hand, haben eine trockenere Oberfläche und die Maschen kommen generell in einer lockeren Version raus. Bambus ist jedoch kein Holz, sondern eine Gräserart, daher ist Bambus weicher und leichter als Holz.

Bambusstricknadeln sind griffig, aber dennoch glatt gearbeitet. Es ist besonders gut für glatte Garne geeignet wie Mohairwolle oder Baumwolle. Außerdem ist das Material biegsam und schmiegt sich nach einiger Zeit der Handform an. Auch dieses Material nutzt sich nach einer Weile ab.

Wenn Du Dir eine Bambus-Stricknadel kaufen willst, solltest Du eher zu einem teuren Modell greifen. Billige Versionen tendieren dazu, schneller zu brechen. Die Nadeln sind vergleichsweise zierlicher und leichter zerbrechlich. Deswegen solltest Du vermeiden, mit ihnen fest zu Stricken oder eine dünne Nadel unter 2,5 mm zu benutzen.

Glas-Stricknadeln

Glas-Stricknadeln sind ein edles Produkt und optisch ein echter Hingucker aufgrund ihres Designs. Sie sind sehr glatt und eignen sich somit besser zum Feststricken.

Bei Glas ist Vorsicht in der Handhabung geboten aufgrund seiner Zerbrechlichkeit. Deswegen sind Glas-Stricknadeln erst ab einer Nadelstärke von 3,5 mm überhaupt erhältlich. Zum Einstieg in das Strick-Hobby solltest Du Dir also nicht sofort eine Glasstricknadel beschaffen.

Carbon-Sticknadeln

Diese Stricknadeln bestehen aus schwarzen Carbonfasern und sind mit einer Messingspitze ausgestattet. Das Design der Nadel ist höchst luxuriös und edel. Carbon-Stricknadeln sind äußerst robust, formstabil und bruchfest. Somit sind sie die stabilsten Stricknadeln auf dem Markt und gehen kaum kaputt. Deswegen befinden sich Karbon-Stricknadeln jedoch im höheren Preissegment.

Zusammenfassend haben wir Dir hier eine Tabelle mit Vorteilen und Nachteilen der verschiedenen Materialien zusammengestellt:

MaterialVorteileNachteile
Metall-Stricknadeln
  • hohe Stabilität
  • schwere Elemente durch Herstellung von leichten Aluminium- und hohlen Messingnadeln relativ leicht
  •  glatt und rutschig, was praktisch beim Feststricken ist
  • geeignet für dünne, faserige Garne
  • aus dem stabilen Material können sehr dünne Stricknadeln geformt werden
  • kalte Oberfläche kann unangenehm sein, wenn Du kälteempfindliche Hände hast, beispielsweise wegen Arthrose, oder zu kalten Händen neigst
  • Vorsicht bei Allergien, da manche Nadeln Nickel enthalten
  • geräuschintensives Klackern, das als störend empfunden werden kann
  • hohes Gewicht bei zunehmender Nadelstärke sowie bei Edelstahl- und Jackennadeln
  • elektrostatische Aufladung bei Kunststofffasern möglich
Kunststoff-Stricknadeln
  • abgerundete Spitzen
  • stabil und doch flexibel
  • kostengünstig
  • leicht auch bei dickeren Nadeln
  • wärmt sich schnell auf und liegt bequem in der Hand
  • nicht allzu rutschig, somit gut für lockere Strickarbeiten geeignet
  • anfängerfreundlich
  • schwieriger zu bedienen beim Feststricken
  • Nadel kann sich bei schweren Stoffen verbiegen, lässt sich aber auch relativ einfach zurückbiegen
Holz-Stricknadeln
  • trockene Oberfläche, daher gut bei schwitzigen Händen
  • warm und liegt daher komfortabel in der Hand
  • im Vergleich mit Metallstricknadeln sind die Holzstricknadeln leichter
  • bei gleicher Nadelstärke werden die Maschen mit Holzstricknadeln lockerer verglichen mit Metallnadeln
  • Holz-Stricknadeln gehören zu den teureren Stricknadeln
  • nach einer gewissen Zeit nutzen sich die Nadeln ab
Bambus-Stricknadeln
  • trockene und warme Oberfläche
  • Maschen werden beim Stricken generell lockerer
  • sehr weich und leicht
  • griffig aber nicht rau, dennoch glatt gearbeitet
  • perfekt geeignet für glatte Fasern
  • instabil und bruchanfällig, besonders bei billigen Modellen, fester Strickarbeit und Nadelstärke dünner als 2,5 mm
  • Abnutzungsgefahr
Glas-Stricknadeln
  • schöne Optik und edles Design
  • sie sind glatt und eignen sich somit gut zum Feststricken
  • zerbrechlich, daher erst ab einer Nadelstärke von 3,5 mm erhältlich
  • nicht anfängerfreundlich
Carbon-Stricknadeln
  • extrem robust, bruchfest und formstabil
  • sehr luxuriös und edles Design
  • meist sehr teuer

Hier haben wir Dir noch eine Übersicht erstellt, welche Nadeln sich eher zum Feststricken und welche sich zum Lockerstricken eignen.

FeststrickenLockerstricken
  • Metall-Stricknadeln
  • Carbon-Stricknadeln
  • Glas-Stricknadeln
  • Holz-Stricknadeln
  • Bambus-Stricknadeln
  • Kunststoff-Stricknadeln

Nadelspitze

Wie spitz die Nadel ist, hängt zum Teil vom Material ab: Metallnadeln laufen spitz zu, während etwa Kunststoff-, Holz- oder Bambusnadeln abgerundete Spitzen besitzen.

Allgemein unterscheidet man zwischen zwei Nadelspitzen-Typen:

Lace- Nadelenden

Diese Spitzen sind extra lang und laufen dadurch sehr fein und spitz zu. Die dünnen Spitzen eignen sich für feine und aufwändige Strickmuster wie das Ajourmuster. Mit dieser Spitze können viele Maschen auf einmal aufgeschnappt werden. Zudem kannst Du tiefer in die Stoffe einstechen und feinere Garne verwenden. Die Lace-Spitze gibt es meist für Metallnadeln. Für fortgeschrittene Stricker, die sich an feinere, kompliziertere Muster trauen möchten, sind sie definitiv eine Überlegung wert.

Normale Nadelspitzen

Die Standard-Variante sind mit eher kürzeren und daher etwas abgerundeten Spitzen ausgestattet. Diese sind besser geeignet, wenn Du Anfänger bist oder Dein Garn gerne mit dem Zeigefinger führst – dabei ist die Gefahr Dich zu piksen nämlich größer. Auch bei faserigen Garnen sind diese die sinnvollere Wahl, weil diese die verschiedenen Fadenschichten nicht so leicht trennen wie die sehr spitzen Nadeln.

Austauschbarkeit von Nadelenden

Bei Rundstricknadeln können häufig die Spitzen, also die eigentlichen Stricknadeln, abgeschraubt werden. Dies erlaubt Dir ein hohes Maß an Flexibilität und Du kannst sehr individualisiert arbeiten.

Du kannst etwa verschiedene Nadeln, auch Nadeln unterschiedlicher Dicke, mit Seilen unterschiedlicher Länge oder Materialien kombinieren. Dies ist praktisch, wenn Du Projekte mit variierendem Umfang, Strickmuster oder Garntyp stricken möchtest.

Du kannst mit denselben Nadeln an mehreren Projekten gleichzeitig arbeiten, solange Du mehr als ein Seil besitzt. Das unvollständige Projekt kann nämlich auf dem Seil hängen bleiben und durch Endstopper am Wegrutschen gehindert werden. Währenddessen bearbeitest Du einfach das andere Projekt.

Stricknadel-Länge

Jackennadeln sind die längsten Nadeln mit 30 bis 40 cm. Diese sind daher am besten für größere gerade Flächen geeignet. Nadelspiele bestehen aus kurzen Nadeln von ungefähr 10 bis 20 cm Länge. Mit ihnen werden Strickprojekte vom geringen Umfang am besten realisiert. Nadeln von 1o cm Länge werden dabei eher für Babysocken oder Finger von Handschuhen genutzt. Währenddessen werden längere Nadelspitzen von etwa 15 bis 20 cm eher für Socken und die oberen Bereiche von Mützen verwendet.

Allgemein gilt: Je länger die Nadel, desto größer die möglichen Strickstücke.
Rundstricknadeln sind die wohl vielseitigsten im Einsatz und in der Längenauswahl. Die Spitze ist dabei um die 10 cm lang, die gängigsten Längen von Rundstricknadel-Seilen sind 40, 60 und 100 cm. Handelsüblich gibt es Seillängen von 40 bis zu 150 cm.  Rundstricknadeln sind somit im Durchschnitt länger als Nadelspiele. Mit Rundstricknadeln werden deshalb vor allem Mützen, Loop-Schals oder Pullover gestrickt.

Viele Rundstricknadeln haben austauschbare Spitzen. Daher sind viele unterschiedliche Gesamtlängen und somit Umfänge von Kleidungsstücken kombinierbar. Die Länge des Umfangs ergibt sich aus der Länge des Seils zusammen mit den Nadeln.

Form und Farbe

Traditionell sind Stricknadeln rund geformt. Es gibt aber auch quadratisch geformte Nadeln, die zur Spitze hin kegelförmig zulaufen. Die sogenannten Cubics(Würfel)-Stricknadeln liegen fester in der Hand. Diese Griffigkeit kommt Menschen mit Gelenkbeschwerden oder auch Anfängern, die noch nicht alle Griffe automatisch ausführen, zugute.

Stricknadeln gibt es in vielen verschiedenen Designs. Es gibt alle möglichen Farben, Muster und Verzierungen. Selbst die Formen und Designs von Endstoppern können variieren. Du wirst also kein Problem haben eine Stricknadel mit der für Dich schönsten Optik zu wählen.

Aufbewahrung und Transport

Wer mit dem Stricken anfängt, wird schnell eine kleine Nadelsammlung beisammen haben. Diese muss irgendwo verstaut werden. Dafür gibt es Taschen in allen möglichen Formen, Farben und Größen. Diese Taschen ähneln oft einem Federmäppchen, wie man es aus der Schule kennt. Sie sind mit kleinen Befestigungsmaschen und Fächern ausgestattet.

Neben Stricknadeln und Seilen kannst Du auch andere Utensilien wie Scheren, Endstopper, Nadelstärkeprüfer und in großen Taschen sogar Deine Wolle aufbewahren. Für den Transport außer Haus oder das Aufbewahren einer kleinen Sammlung reicht auch eine kleine Tasche oder ein Rollmäppchen aus. Natürlich kannst Du auch Federmäppchen oder Kosmetiktaschen greifen, die  Du schon besitzt. Eine große Tasche solltest Du Dir mit Henkel zulegen, dies erleichtert den Transport.

Alternativ kannst Du Dir eine Box oder ein Nähkästchen holen. Diese sind robuster als eine Tasche, dafür aber schlechter transportabel. Deshalb eignen diese sich besser, wenn Du einen gesonderten Platz dafür finden kannst.

Pflege und Reinigung

Holz- und Bambusnadeln können nach einer gewissen Zeit Abnutzung erliegen. Wenn sich auf der Nadel raue Stellen bilden, können diese mit einem feinkörnigen Schleifpaper oder einer Nadelfeile vorsichtig abgerieben werden.

Um Nadel aller Art geschmeidig und rutschig zu halten, kannst Du Öl oder Cremes zum Einfetten verwenden und anschließend mit einem trockenen Tuch entfernen. Mögliche fettende Produkte sind Bienenwachs, Vaseline oder sogar Bodylotions. Ein alter Trick ist auch, sich die Nadel einmal durch die Haare nahe an der Kopfhaut zu ziehen. Weiterhin kannst Du die Nadel des Öfteren mit einem Mikrofasertuch abreiben. Eine andere Methode wäre,  Babypuder oder Magnesiumpulver für die Nadel sowie die Hände zu benutzen.

Zusammenfassend: Es gibt viele Möglichkeiten, Stricknadeln gleitfähig zu halten. Darunter fallen Abschleifen, Einölen mit beispielsweise Bienenwachs, Durchziehen durch die Haare, Bestreuen mit Puder oder Reinigung mit Mikrofasertüchern.

Welches Zubehör braucht man für Stricknadeln?

Die Nadeln allein machen noch lange kein schönes Kleidungsstück. Zum Stricken braucht es ganz schön viele Gegenstände. In dieser Tabelle haben wir Dir einige Zubehörteile aufgelistet:

ZubehörWofür wird dieses genutzt?
GarnGarne – oder umgangssprachlich Wolle – sind laut DIN 60900 linienförmige, textile Gebilde. Somit sind also dünne Fäden aus ein oder mehreren Fasern gemeint. Garne gibt es aus allen möglichen Stoffen, in Dicken und Farben. Von dünnen, faserigen bis zu dicken Garnen ist alles dabei. Für Anfänger sind mitteldicke bis dicke Garne geeignet. Es gibt sogar extra Garne für Allergiker.
NadelmaßNicht auf jeder Nadel ist die Dicke angegeben. Da hilft ein Nadelmaß, welches mit Löchern verschiedener Durchmesser versehen  ist. Durch diese schiebst Du Deine Nadel und wenn diese gerade noch ohne Probleme durchkommt, hast Du die richtige Stärke herausgefunden. Auf einem Nadelmaß sind meist Nadelstärken von 2 bis 10, manchmal auch 12 Millimeter angegeben. Die Schrittweite ist bei vielen Produkten ein Viertel oder ein halber Millimeter. Manche haben lediglich eine Schrittweite von einem Millimeter.
EndstopperMaschenstopper sind kleine Endknöpfe, die an der Spitze der Stricknadel angesteckt werden, um die Maschen am Herunterrutschen zu hindern. Auf Jackennadeln sind diese standardmäßig integriert, für Rundstricknadeln solltest Du Dir aber extra Endstopper besorgen.
UmrechnungstabelleDamit kannst Du Nadelstärken und Maßangaben aus britischen oder amerikanischen Anleitungen in die deutschen Größen umrechnen. Solch eine Tabelle kannst Du Dir auch im Internet ausdrucken.
Zählrahmen und Strickrechner
Bevor Du loslegst, solltest Du unbedingt eine Maschenprobe durchführen. Die Maschen und Reihen kannst Du mithilfe eines Zählrahmens in der Größe von 10 x 10 cm auszählen. Du legst den Rahmen einfach an die Maschenprobe, sodass Maschen genau waagrecht und die Reihen genau senkrecht im Rahmen anliegen. Dann zählst Du Maschen und Reihen ab.

Als Nächstes kommt der Strickrechner zum Einsatz. Bei diesem kannst Du die Zentimeter-Angabe für das Kleidungsstück, sowie die abgezählten Maschen aus der Probe festlegen. Der Strickrechner gibt Dir an wie viele Maschen Du in einer Reihe für ein Kleidungsstück benötigst.

Oft sind Strickrechner schon in einen Zählrahmen integriert, während der Rahmen auch allein als Produkt angeboten wird. Oft ist dabei auch ein Nadelmaß integriert.

Besitzt Du keinen Strickrechner, kannst Du die Umrechnungsformel: (cm x Maschenprobe) / 10 nutzen.

Einen Guide über einige wichtige Zubehörteile kann Dir dieses Video geben.

Welche Marken stellen qualitativ hochwertige Stricknadeln her?

Im Folgenden stellen wir Dir einige renommierte und bekannte Marken vor, die Stricknadeln herstellen:

ChiaGoo

ChiaGoo ist eine der international bekanntesten Marken für Strick- und Häkelnadeln. Gegründet wurde das Unternehmen von vier chinesisch-stämmigen Brüdern aus den USA. Die Kunst der Stricknadelproduktion aus dem Material Bambus haben die Unternehmer von ihrem Großvater gelernt. Heute produziert das Unternehmen vor allem Holz- und Bambusstricknadeln, aber auch Metallnadeln. Zudem gibt es allerhand Strickzubehör zu kaufen.

Addi

Das deutsche Unternehmen mit Sitz in NRW stellt seit 1829 qualitativ hochwertige Strick- und Häkelnadeln her. Als Familienunternehmen legt die Marke sehr viel Wert auf Vertrauenswürdigkeit und Transparenz. Auf der Webseite findet man neben Stricknadeln aus Holz, Metall und Bambus auch Stricktipps und Anleitungen sowie ein ausführliches Händlerverzeichnis.

Prym

Das älteste industrielle Familienunternehmen in Deutschland hat es sich zum Ziel gesetzt, durch innovative Konzepte dem Benutzer das Leben zu vereinfachen. Das Unternehmen stellt ein breitgefächertes Produktangebot her. Dieses schließt Kurzwaren wie Druckknöpfe, Haken, Verschlusssysteme für die Textilindustrie aber auch für elektrische Geräte mit ein. Der Geschäftsbereich Prym Consumer deckt dabei Strick-, Häkel- und Nähzubehör ab.

Lykke

Benannt ist das Unternehmen nach dem norwegischen Wort für Glück. Die Marke aus Norwegen kombiniert hochwertige Materialien mit einem ausgeklügelten Designkonzept, um langlebige Stricknadeln herzustellen.

HiyaHiya

Das britische Unternehmen steht für innovative Ideen, höchste Qualität und Benutzerfreundlichkeit. Daher stehen hier praktische Produkte wie austauschbare Rundstricknadeln im Fokus. Die Marke führt natürlich auch andere Arten von Strick- und Häkelnadeln sowie Zubehör.

Knit Pro

“For those who love to knit” ist der Slogan des Herstellers. Die Marke bietet eine überaus breite Palette für alle Handwerker und Garnkünstler, die sich mit dem Häkeln und Stricken beschäftigen.

Zu welchem Preis kann man Stricknadeln kaufen?

Strickadeln kannst Du als Set oder als einzelne Paare kaufen, dementsprechend schwankt auch der Preis. Billige Stricknadel-Paare gibt es schon um die 5 Euro, während man für ein teures Produkt schon mal um die 20 Euro ausgeben kann.

Die meisten Stricknadeln oder Nadelspiele von guter Qualität wirst Du im Preisbereich von 7 bis 15 Euro finden. Zopfnadeln kosten meist deutlich weniger, der Preis beträgt etwa 3 bis 5 Euro für ein Set aus zwei oder drei Hilfsnadeln.

Bei einem Stricknadel-Set kommt der Preis ganz auf die Anzahl der Stricknadeln und das weitere Zubehör an.

Im Internet wirst Du auch riesige Sets an Bambusnadeln für nur wenige Euros finden. Von diesen raten wir Dir ab, da diese meist von schlechter Qualität sind und sehr schnell zerbrechen.

Wo kann man Stricknadeln kaufen?

Generell kannst Du Stricknadeln auf zwei Arten kaufen.

Vor Ort im Laden

Diese Variante hat den Vorteil einer direkten Beratung durch das Personal. Außerdem kannst Du die lokalen Geschäfte unterstützen, gerade wenn diese nicht zu einer großen Kette gehören. Stricknadeln kannst Du in allen möglichen Arten von Läden finden. Sie werden in Supermärkten, Drogeriemärkten, Ein-Euro-Shops oder in Handarbeits- und Textilgeschäften angeboten.

Letztere sind des Öfteren kleine Geschäfte eines Einzelunternehmers – der Besitzer würde sich hier besonders über Deinen Besuch freuen.

Online

Im Internet hast Du ein riesiges Angebot auf nur einen Klick zur Auswahl und sparst Dir sogar den Weg in die Stadt. Du kannst natürlich bei den Online-Shops der oben genannten Geschäfte vorbeischauen. Oder Du stöberst direkt auf den Webseiten von bekannten Marken, die Stricknadeln herstellen. Ein großes Angebot findest Du selbstverständlich auch bei Onlineversandhäusern wie Amazon.

Stricknadel Test-Übersicht: Welche Stricknadeln sind die Besten?

Verbrauchermagazine erleichtern uns den Entscheidungsprozess beim Kauf enorm. Dank ihnen können wir herausfinden, welche Produkte tatsächlich qualitativ hochwertig verarbeitet sind. Wir erfahren, ob sie ihren Zweck vollends erfüllen und ob sie ihren Preis wirklich Wert sind. Leider gibt es zum Thema Stricknadeln noch keine Tests von großen Verbraucherportalen. Da wir unsere Webseite aber ständig updaten, werden wir über Tests der Vergleichsportale berichten, sobald es welche gibt.

TestmagazinStricknadeln- Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung Warentestkein Test vorhanden------
Öko Testleider wurde kein Test gefunden------
Konsument.athier gibt es  keine Stricknadel-Tests------
Ktipp.chleider gibt es auf dieser Seite keine Stricknadel-Tests------

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Stricknadeln

Bei der Auswahl der richtigen Stricknadeln kommen viele Fragen auf. In diesem Abschnitt beantworten wir Dir häufig gestellte Fragen rund um Stricknadeln.

Was macht mann, wenn die Wolle nicht rutscht?

Bei längerer Benutzung können Stricknadeln ihre Gleitfähigkeit verlieren. Um diese wiederherzustellen, können Stricknadeln mit Ölen und Cremes eingeschmiert werden.

Manche Materialien sind von Haus aus rutschiger als Andere. Besonders gleitfähig ist beispielsweise Metall. Manchmal kann es also nützen, auf ein anderes Material umzusteigen. Wenn Dir Deine Bambusnadel also nie genug rutscht, überlege Dir in eine Metall-, Carbon- oder Glasnadel zu investieren.

Wenn Du eher fest strickst, kann ein gleitfähigeres Material sehr praktisch sein. Bei griffigeren Oberflächen wie Bambus und Holz rutscht Wolle besser, wenn Du locker strickst.

Kann man Stricknadeln im Flugzeug als Handgepäck transportieren?

Im deutschen Recht findet sich dazu keine genaue Angabe – per se sind diese nicht verboten. Leider ist es aus Sicherheitsgründen nicht immer möglich, diese im Handgepäck mitzuführen. Wenn das Sicherheitspersonal diese als gefährlich einstuft, musst Du sie womöglich abgeben.

Sicherer ist es daher, nicht im Flugzeug zu stricken und die Nadeln lieber zum aufgegebenen Gepäck hinzuzulegen. Kunststoffstricknadeln werden tendenziell nicht als gefährlich klassifiziert. Wenn Du also unbedingt im Flugzeug stricken möchtest, nimm  Stricknadeln aus Plastik mit.

Welche Stricknadeln sind am besten für Anfänger?

Für Anfänger sind leichte Nadeln mit abgerundeten Spitzen geeignet. Darunter fallen Kunststoff-, Bambus- oder Holznadeln. Um den Umgang mit den Nadeln zu üben, solltest Du griffige Varianten wählen. Dies können mitteldicke bis dickere Stricknadeln oder Cubics-Formen sein.

Außerdem solltest Du zunächst zur Rundstricknadel greifen, da diese weder zu lang noch zu fein und komplex in der Handhabung sind. Die Rundstricknadel ist für das Stricken in Reihen und in Runden geeignet. Wenn Du zu Beginn Jackennadeln nutzen willst, suche nach der kürzeren “Kinderstricknadel”-Version.

Wie bewahrt man Stricknadeln auf?

Die meisten Leute nutzen dafür ein Mäppchen – entweder ein extra Mäppchen für Strickutensilien oder ein Federmäppchen für Stifte. Oft werden auch Kosmetiktaschen genutzt. Alternativ kannst Du eine Aufbewahrungsbox wählen. Wähle ein kleines Mäppchen für kleine Sammlungen oder den Transport außerhalb des Hauses. Große Taschen und Boxen sind vorteilhaft, um Deine komplette Sammlung an einem bestimmten Ort zu verstauen.

Wann braucht man welche Stricknadelgröße?

Feine, faserige Garne sollten mit dünnen Stricknadeln bearbeitet werden – dicke und feste Fasern mit dicken Nadeln. Wenn Du ein lockeres Muster strickst, solltest Du etwa eine Nadelstärke dünner als gewöhnlich in der Anleitung angegeben wählen, andersrum solltest Du die Nadel um eine Stärke dicker wählen, wenn Du fest strickst.

Welche Stricknadeln sind bei Arthrose geeignet?

Bei Arthrose ist Kälte nicht vorteilhaft, denn Gelenke und Knochen neigen zur Empfindlichkeit. Deshalb solltest Du in diesem Fall zu Materialien mit warmer Haptik greifen. Dies wären Holz-, Kunststoff- oder Bambusstricknadeln. Als Nadeltyp sind Rundstricknadeln die richtige Wahl. Bei diesen verlagert sich das Gewicht des Stoffes auf das Seil, was die Gelenke entlastet. Du kannst auch Cubics-Nadeln verwenden, da diese fest in der Hand liegen.

Gibt es auch Stricknadeln für Kinder?

Ja, für Kinder sind am besten Kunststoffstricknadeln geeignet. Diese sind nämlich leicht, kostengünstig und haben abgerundete Spitzen. Somit können sich Kinder nicht so schnell damit verletzen.

Zudem gibt es kurze Jackennadeln, die als Kinderstricknadeln beworben werden. Diese sind meist auch mit kindgerechten Verzierungen und Endknöpfen in Form von Tierköpfen ausgestattet. Diese Jackennadeln kannst Du selbstverständlich auch als Erwachsener benutzen, da lange Jackennadeln oft unhandlich sind, besonders wenn Du nicht daheim strickst.

Weiterführende Quellen

Wenn Du Strickanfänger bist und mehr lernen möchtest, solltest Du diese Seite besuchen.

Diese Seite versorgt Dich mit allen Infos, Tipps und Tricks rund ums Stricken

Möchtest Du näheres über Rundstricknadeln erfahren, folge diesem Link

Wenn Du Dich für Nadelspiele interessierst, könnte Dich dieser Beitrag interessieren.

 

 

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.