Stepper: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
mann-trainiert-mit-aerobic-stepper

Du möchtest von zu Hause aus abnehmen oder Deine Ausdauer verbessern? Oder bist es leid für Cardio extra ins Fitnessstudio zu fahren? Dann bist Du hier genau richtig!

Wie stellen Dir nicht nur die besten Stepper vor, sondern erklären Dir in unserem Kaufratgeber auch Schritt für Schritt, was Du beim Kauf von Steppern alles beachten musst. Außerdem erklären wir Dir die korrekte Benutzung von Steppern und beantworten nicht zuletzt auch einige häufig gestellte Fragen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Stepper sind Heimtrainer, die Deine Ausdauer und Beinmuskulatur trainieren
  • Mit zusätzlichen elastischen Trainingsbändern kannst Du dabei noch Oberkörper und Arme mittrainieren
  • Die bekanntesten Arten von Steppern sind Mini-Stepper, Side-Stepper, Swing-Stepper, Twist-Stepper und Aerobic-Stepper
  • Stepper funktionieren mit einer Hydraulikpumpe und Magnet- oder Wirbelstrombremsen um den Widerstand zu erzeugen

Die besten Stepper: Favoriten der Redaktion

In diesem Teil wollen wir Dir nun unsere Empfehlungen für Stepper vorstellen. Diese Stepper haben uns besonders überzeugt und hier ist sicherlich für jeden etwas dabei.

Der beste Mini-Stepper – Kettler Unisex 2053186

  • Hydraulikdämpfer für gleichmäßigen Widerstand
  • Trainingscomputer mit Zeitmessung, Schrittzähler, Schrittfrequenz, Energieverbrauch
  • Aufstellmaße (LxBxH): 47 x 33 x 22 cm
  • maximales Benutzergewicht 90 kg
  • Farbe: schwarz

Der Mini-Stepper von Kettler ist der Klassiker unter den Steppern. Er beschränkt sich auf die wesentlichen Eigenschaften und überzeugt durch eine herausragende Qualität, die allerdings auch ihren Preis hat.  Zwar kann man keine verschiedenen Belastungsstufen einstellen, jedoch die Intensität durch Gewichtsverlagerung und Tempo beeinflussen.

Der beste Side-Stepper – DFGENLY Stepper

  • doppelter Hydraulikdämpfer für gleichmäßigen Widerstand
  • Trainingscomputer mit Zeitmessung, Schrittzähler,  Energieverbrauch
  • Aufstellmaße (LxBxH): 60 x 25 x 33 cm
  • maximales Benutzergewicht 120 kg
  • Farbe: pink-grau

Der Side-Stepper von DFGENLY ist der beste Side-Stepper. Neben den klassischen Eigenschaften verfügt er über ein Trainingsdisplay und Trainingsbänder für die Arme. Durch die doppelten Hydraulikdämpfer ist das Gerät sehr sehr leise und zudem sind die Trittflächen auch rutschfest gestaltet.

Der beste Swing-Stepper – Hop Sport HS – 035S

  • Hydraulikdämpfer für gleichmäßigen Widerstand
  • Trainingscomputer mit Zeitmessung, Schrittzähler, Schrittfrequenz, Energieverbrauch
  • Aufstellmaße (LxBxH): 44 x 53 x 34 cm
  • maximales Benutzergewicht 100 kg
  • Farbe: schwarz-grün

Mit dem Swing-Stepper von HS Hop-Sport kannst Du sowohl Auf- und Ab-, als auch seitliche Bewegungen ausführen und damit die Beine gesamtheitlich trainieren. Zudem überzeugt er durch einen verstellbaren Widerstand, sodass Du die für Dich passende Belastung einstellen kannst. Auch der Oberkörper kann mit inkludierten Expander-Bändern gut zusätzlich trainiert werden.

Der beste Twist-Stepper – Sportstech 2-in-1 Stepper

  • Hydraulikdämpfer für gleichmäßigen Widerstand
  • Trainingscomputer mit Zeitmessung, Schrittzähler, Energieverbrauch
  • maximales Benutzergewicht 120 kg
  • Farbe: rot-schwarz
  • 79cm Expander-Seil für das Armtraining

Der Twist-Stepper von Sportstech ist der beste Stepper für ein allumfassendes Ganzkörpertraining. Die Fußpedale haben einen Anti-Rutsch-Belag und bei einem Training barfuß hast Du sogar noch eine Fußreflexzonenmassage dabei. Du kannst den Widerstand so verstellen, dass es zu Dir und Deinem Trainingsziel passt.

Kaufratgeber für Stepper

In diesem Ratgeber-Teil wollen wir Dir nun zunächst einmal erklären, was Stepper überhaupt genau sind und welchen Zweck sie haben. Außerdem stellen wir Dir die verschiedenen Typen von Steppern vor und gehen noch auf die verschiedenen Kaufkriterien bei Steppern ein, damit Du am Ende genau weißt, welchen Stepper Du suchst und was Du alles beachten musst.

Was ist ein Stepper?

Ein Stepper ist ein Heimtrainer, dessen Bewegungsablauf dem vom Treppensteigen sehr ähnelt. Er besteht aus zwei versetzten Trittbrettern und trainiert besonders die Bein- und Gesäßmuskulatur. Außerdem wird natürlich Deine Ausdauer und auch Deine Koordination verbessert.

Stepper sind meist klein und kompakt, sodass sie leicht zu verstauen und eigentlich in jeder Wohnung nutzbar sind. Trotz eines sehr geringen Gewichts von meist unter 10kg stehen die Geräte fest auf dem Boden und verrutschen nicht.

Bei manchen Modellen gibt es zusätzlich noch Bänder um die Arme oder den Oberkörper zu trainieren. Noch fortgeschrittenere Stepper binden die Arme ähnlich wie ein Crosstrainer sogar direkt ins Training mit ein. Diese sind aber meist größer und schwerer und passen nicht mehr in jede Wohnung, weshalb wir diese hier außen vor lassen wollen.

Frau trainiert zu Hause
Ein Stepper eignet sich hervorragen für das Training zu Hause. Du sparst Dir also den Weg zum Fitnesstudio.

Vorteile und Anwendungsbereiche eines Steppers?

Ein Stepper überzeugt durch viele Eigenschaften: Er ist kompakt und bietet die Möglichkeit, mit nur einem Gerät verschiedene Muskelgruppen in den Beinen zu trainieren. Damit ist er optimal für ein kleines Training zwischendurch und lässt sich für jeden in den Alltag integrieren.

Die Übungen sind technisch sehr leicht, sodass auch Anfänger ihre Kondition und Muskulatur ohne Gefahr der Überlastung trainieren können. Außerdem ist es so auch möglich, nebenbei etwas zu lesen oder zu schauen, sodass es nicht langweilig wird.

Schließlich sind Stepper auch verhältnismäßig preiswert und können sehr einfach und platzsparend verstaut werden, unter dem Bett, im Schrank oder auch im Kofferraum, wenn es in den Urlaub geht.
Zuletzt sind Stepper auch noch gut für Deine Gesundheit. Sport an sich hält Dich fit und Stepper sind deutlich gelenkschonender als z.B. Joggen.

Frau trainiert ihre Ausdauer beim Joggen
Mit einem Stepper kannst Du Dir das Joggen sparen! Auch hier trainierst Du Deine Ausdauer sehr effektiv und schonst zudem auch noch Deine Gelenke.

Wie trainierst Du mit einem Stepper richtig?

Um das Training mit dem Stepper zu starten, stellst Du Dich mit jedem Fuß auf eine Trittfläche und bewegst diese dann abwechselnd auf und ab. Am Anfang der Bewegung steht Dein ganzer Fuß auf der Trittfläche, bei der Bewegung hebt sich die Ferse dann ab, der Vorderfuß bleibt jedoch immer auf dem Trittbrett. Achte außerdem darauf, dass der Rücken immer gerade ist und der Oberkörper leicht nach vorne gebeugt.

Stepper sind für nahezu jedes Leistungslevel geeignet und es reichen schon kleine Trainingsintervalle von 15 Minuten aus, um Ergebnisse zu erzielen.

Vor jeder Trainingseinheit solltest Du Dich gründlich aufwärmen. Stelle dazu den Widerstand des Steppers auf eine niedrige Stufe ein, auf der du ohne Mühe treten kannst, aber dennoch gefordert wirst. Mache Dich so 5-10 Minuten warm.

Anschließend folgt das richtige Training. Hier ist wichtig, welches Ziel du verfolgst. Wenn Du Deine Ausdauer trainieren willst, solltest Du 2-3 mal pro Woche 30 Minuten auf dem Stepper verbringen. Wenn Dein primäres Ziel abnehmen ist, solltest Du mehrmals die Woche kürzer, dafür bei höherem Widerstand trainieren.

Mit der Zeit kannst Du dann die Intensität Deiner Einheiten erhöhen. Wenn Du Dich von Deinem Programm nicht mehr gefordert fühlst, solltest Du zuerst die Dauer Deines Trainings und dann den Trainingswiderstand erhöhen.

Vorsicht: Auch wenn das Stepper-Training gelenkschonend ist, werden die Kniegelenke trotzdem belastet. Trainiere deshalb nicht nur mit dem Stepper und auch nicht zu viel. Solltest Du Schmerzen im Knie spüren, wende Dich an einen Arzt.

Hier werden Dir 5 typische Übungen gezeigt, mit denen Du auf Deinem Stepper trainieren kannst.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Steppern?

Jetzt wo Du weißt, was Stepper sind und was sie bewirken, wollen wir uns in diesem Abschnitt den Kaufkriterien bei Steppern widmen. Wir wollen Dir also Fragen beantworten wie: Was muss mein Stepper alles haben? Worauf muss ich achten, damit er sicher ist? Welche Typen von Steppern gibt es?

Hier eine kleine Übersicht, damit Du Dich schneller zurecht findest:

Typ des Steppers

Es gibt verschiedene Typen von Steppern, die sich für bestimmte Zwecke besonders gut eignen. Diese wollen wir Dir hier kurz vorstellen.

Mini-Stepper

Der Mini-Stepper ist der Klassiker unter den Steppern und wird mit Abstand am häufigsten genutzt. Er besteht aus zwei Hydraulikzylindern und zwei Trittflächen. Manchmal sind auch Gummibänder fürs das Armtraining dabei. Auch für Anfänger ist der Ministepper gut geeignet, um sich an die Stepp-Bewegung zu gewöhnen.

Side-Stepper

Der Side-Stepper legt neben effizientem Training der gesamten Beine einen besonderen Fokus auf die Waden. Die Trittflächen sind bei dieser Art von Steppern seitlich angebracht und der Bewegungsablauf ähnelt dem vom Skaten. Der Tritt weicht in V-Form schräg nach hinten aus. So wird neben den Beinen und besonders den Waden auch die seitliche Bein-, Po- und Hüftmuskulatur gestärkt.

Swing-Stepper

Bei einem Swing-Stepper werden die Füße nicht nur auf- und abwärts bewegt, sondern auch seitwärts. So wird neben den Beinen im Besonderen auch die Hüfte trainiert. Die seitwärts ausgeführten Bewegungen wirken sich zudem positiv auf die Rückenmuskulatur aus und verbessern Balance und Koordination. Die Bewegung ähnelt hier der Skiabfahrt.

Twist-Stepper

Twist-Stepper sind im Grunde Side-Stepper mit zusätzlichen Bändern für die Arme. So wird neben den Beinen auch noch die untere Rückenmuskulatur und der Oberkörper trainiert.

Step-Boards/Aerobic-Stepper

Step-Boards oder auch Aerobic-Stepper sind die ursprüngliche Form von Steppern. Sie sind eine einteilige Trittfläche, also quasi eine in der Höhe verstellbare Plattform. Auch hier liegt der Trainingsfokus auf Beinen und Po. Zum Training steigst zu zwischen Boden und Board auf und ab. Da Du Dich hier sehr flexibel bewegen und die Richtung und Weite der Schritte selbst bestimmen kannst, ist es möglich, verschiedene Muskelgruppen zu trainieren, je nach Ausführung der Übung.

Widerstandseinstellung

Wenn Du nun weißt, welche Art von Stepper Du haben möchtest, ist der nächste wichtige Schritt, auf die Widerstandseinstellung zu achten.

Du kannst zwischen Steppern mit bspw. nur drei Belastungsstufen und Steppern mit bis zu 20 Belastungsstufen entscheiden.

Wichtig ist, dass der Widerstand auch bei längerer Nutzung auf einem Level bleibt und nicht ungleichmäßig warm wird. Die Hydraulikmotoren, die den Widerstand produzieren, dürfen alle nicht heiß laufen, sonst verringert sich der Widerstand.

Generell musst Du aber damit rechnen, dass die Nutzungszeit eines Steppers meist auf 15 bis 30 Minuten begrenzt ist, da er sonst zu heiß wird.

Durch Magnetbremsen oder Wirbelstrombremsen als zusätzlichen Widerstand kann diese Zeit etwas verlängert werden.

Höhenverstellung

Wichtig ist außerdem, dass die Trittflächen höhenverstellbar sind. So passen die Stepper für verschiedene Größen und Du kannst ihn dir auch mit jemandem teilen.

Trittsicherheit

Außerdem ist es natürlich von besonderer Wichtigkeit, dass Du auf den Trittbrettern gut Halt hast. Deshalb sollten sie bestenfalls profiliert sein und müssen auf jeden Fall zur Schuhgröße passen, vor allem wenn du größere Füße hast könnte das kritisch sein.
Achte außerdem darauf, dass die Trittschalen an sich so konstruiert sind, dass Deine Füßer leicht halt finden.

Stabilität

Sehr wichtig ist natürlich auch, dass der Stepper gut verarbeitet ist. Die Handgriffe müssen gut befestigt sein und dürfen sich während des Trainings nicht lösen. Auch sollte das ganze Gerät an sich standfest auf dem Boden sein und Anti-Rutsch-Vorrichtungen haben.

Handgriffe

Zusätzliche Stütz- und Griff-Einrichtungen machen Stepper zu wahren Multifunktionsgeräten. Mit solchen Steppern trainierst du auch Deine Arme und Deinen Oberkörper.

Trainingscomputer/Display

Ein Trainingscomputer oder Display am Stepper ist besonders hilfreich, um Dein Training zu tracken. Es liefert verschiedene Infos zum Training, wie die abgelaufene Zeit, die zurückgelegten Schritte, der Kalorienverbrauch, die Schrittfrequenz oder der Puls. Manchmal sind diese Mini-Computer auch Bluetooth-fähig und können die Daten direkt an Dein Handy senden.

Maximales Benutzergewicht

Nicht zuletzt ist auch das maximale Benutzergewicht zu beachten. Es gibt an, wie viel ein Nutzer des Steppers maximal wiegen darf. Das Maximalgewicht der Standard-Stepper liegt meist zwischen 100 und 120 Kilogramm. Spezielle Stepper gehen aber auch bis 150kg. Auch wenn Du nicht so viel wiegst, sind Stepper mit höherem Maximalgewicht meist stabiler. Wenn Dir Stabilität also besonders wichtig ist, achte auf ein hohes maximales Benutzergewicht.

Welche Marken stellen qualitative Stepper her?

Es gibt einige Marken, die qualitativ hochwertige Stepper herstellen. Am bekanntesten sind zur Zeit die folgenden drei Marken:

Kettler: Kettler ist bekannt für verschiedene Sport- und Fitnessgeräte. Das 1949 in Deutschland gegründete Unternehmen stellt auch Fitnessgeräte wie Stepper für verschiedene Fitnessstudios, man kann sich also der guten Qualität sicher sein.

Sportstech: Sportstech legt seinen Fokus auf Funktionalität und innovative Technik, verbunden mit einem schönen Design. Das Berliner Unternehmen ist zur Zeit einer der am schnellsten wachsenden Home-Fitnessunternehmen in Deutschland. Sie versprechen hohe Qualität bei fairen Preisen.

Ultrasport: Die Marke Ultrasport wurde 2009 in Itzehoe gegründet und vertreibt ihre Produkte ausschließlich bei Amazon. Überzeugend ist Ultrasport vor allem durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. In ihrer Produktpalette findest Du alles, was Spaß und Bewegung fördert.

Tipp: Wenn Du auf der Suche nach einem passenden Stepper bist, kannst Du gerne bei diesen allseits bekannten und beliebten Marken anfangen. Lege Dich aber nicht zu sehr darauf fest, es gibt noch viele andere, sehr gute Hersteller.

Wo kann man Stepper kaufen?

Stepper kannst Du am besten im Internet kaufen. Hier ist die Auswahl am größten und weil du nichts wirklich anprobieren musst o.Ä. entstehen dir auch keine Nachteile. Und wenn dir der Stepper doch nicht gefällt oder passt, kannst Du sie bei den allermeisten Seiten auch wieder kostenlos zurückschicken.
Auf folgenden Seiten kannst Du nach Steppern suchen:

  • Otto
  • Amazon
  • Sport Tiedje

Auch manche Sport- und Fitnessläden bieten Stepper an. Dort ist die Auswahl aber meist nur sehr eingeschränkt. Dafür kannst Du die Stepper ausprobieren und schauen ob sie dir gefallen.

Wie viel kosten Stepper?

Wie viel Dich ein Stepper kostet hängt ganz von der Art des Steppers ab. Einfache Aerobic Stepper kriegt Du schon für 30€, Mini-Stepper ab 60€. Für bessere Stepper mit verschiedenen Belastungsstufen musst Du 90€ einplanen. Ein Top-Gerät wie es in Fitnessstudios genutzt wird kostet dann um die 500€.

Stepper Test-Übersicht: Welche Stepper sind die Besten?

TestmagazinStepper-Test vorhanden?VeröffentlichungsjahrKostenloser Zugang?Mehr erfahren
Stiftung WarentestNein
Öko-TestNein
Konsument.atNein
Ktipp.chNein

Wir haben bei den bekanntesten Test-Magazinen nach Steppern gesucht. Diese haben bisher alle noch keine Stepper getestet. Da Stepper im Allgemeinen keine klassischen Verbraucherprodukte sind, findest Du nähere Informationen und Tests vor allem in Fachmagazinen oder persönlichen Blogs.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Steppern

In diesem Teil wollen wir Dir noch einige Fragen beantworten, die immer wieder aufkommen und wo Dir die ein oder andere Antwort sicherlich weiterhilft.

Was ist der Unterschied zwischen einem Stepper und einem Steppbrett? Was ist effektiver?

Der große Unterschied ist, dass die Bewegung bei einem Stepper geführt ist, während Du bei einem Steppbrett oder Aerobic Stepper die Schrittweite und -richtung selbst bestimmen kannst. Während bei einem Stepper also immer die gleichen Muskeln trainiert werden, kannst Du bei einem Steppbrett die belasteten Muskelgruppen variieren. Dafür ist der Stepper natürlich für die Muskeln, die er immer belastet, effektiver, denn diese Muskeln werden somit immer gleichmäßig trainiert. Auch längere Einheiten auf dem Stepper sind meist effektiver, da die Bewegung geführt ist und Du Dich beispielsweise mit Filmen oder Büchern dabei ablenken kannst. Anstrengender wird dafür wahrscheinlich das Training mit dem Steppbrett, da Du Dich hier zusätzlich noch auf den Bewegungsablauf konzentrieren musst und mehr Muskeln trainiert werden.

Warum wird der Stepper heiß und was muss ich dazu beachten?

Bei der längeren Nutzung läuft die Hydraulikpumpe des Steppers oft heiß. Mehr als 65 Grad sind da keine Seltenheit. Für Dich als Trainierenden stellt das keine Gefahr da, allerdings lässt der Widerstand der Hydraulik mit zunehmender Wärme nach und der Stepper läuft zudem vielleicht nicht mehr zuverlässig. Von den meisten Herstellern wird deshalb empfohlen, dem Gerät nach 15 Minuten eine Pause zu geben, auch um die Hydraulik zu schonen.

Achtung: Vor allem durch die Hitzeentwicklung ist es wichtig, dass keine Kinder oder Haustiere beim Training in der Nähe sind. Zusätzlich besteht auch die Gefahr, dass sich diese einklemmen, also am besten immer ohne Kinder und Haustiere im selben Raum trainieren.

Eignen sich Stepper auch für Anfänger?

Ja, definitiv eignen sich Stepper auch für Anfänger. Die Bewegungsausführung ist sehr einfach und man kann nicht viel falsch machen. Wer Gleichgewichtsprobleme hat, für den gibt es oft auch Haltestangen zur Stabilisierung.

Weiterführende Quellen

  • 15 Minuten Workout mit dem Mini-Stepper für den ganzen Körper:

  • 20 Minuten Workout mit dem Steppbrett für den ganzen Körper

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑