Zum Inhalt springen
Startseite » Sport » Skaten » Speedskates: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Speedskates: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Speedskates im Einsatz
5/5 - (2 votes)

Du bist schon immer gerne Inlineskates gefahren, aber möchtest nun schneller sein als bisher? Dann sind die Speedskates genau das richtige für Dich! Mit den Speedskates kannst Du  bisher ungeahnte Geschwindigkeiten erreichen.

Oder Du bist schon ein erfahrener Speedskatefahrer und möchtest wissen, welche Speedskates die besten für Dich sind? Auch dann findest Du hier die Antworten auf Deine Frage.

In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Speedskate Tests. Welche sind die Besten und worauf muss man bei der Auswahl achten? Hier werden all Deine Fragen rund um das Thema Speedskates beantwortet.

Unsere Favoriten

Die allrounder Speedskates: Powerslide R4 110*
“Schnell und bequem. Ein echter Klassiker.”

Die beste Speedskates für Stabilität: K2 Mod 125*
“Sehr stabil und super für Anfänger geeignet.”

Die beste Speedskates für Profis: Speedskates von COMY*
“Bequem, qualitativ hochwertig, wetterbeständig. Diese Skates haben Alles.”

Die besten Speedskates für Rennen: Speedskates von Ferrari*
“Bei Rennen werdet ihr der Renner sein.”

Die besten Speedskates für unter 300 Euro: Powerslide R2 Trinity*
“Preiswert und trotzdem qualitativ hochwertig.”

Die besten Speedskates für 500 Euro: Powerslide Samurai Speedskate*
“Für besonders schmale Knöchel angenehm.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Speedskates sind die schnellste Art von Skates, welche meist von fortgeschrittenen Skatern und Profi-Sportlern genutzt werden.
  • Für verschiedene Terrains und Nutzweisen werden unterschiedliche Speedskates benötigt.
  • Wichtig ist, welche Rollengröße für Dich passt und in welcher Umgebung sie genutzt werden.
  • Die besten Speedskates sind thermisch anpassbar.
  • Bei den hohen Geschwindigkeiten ist gute Sicherheitsausrüstung ein Muss.

Die besten Speedskates: Favouriten der Redaktion

Es wäre nicht richtig ein bestes Speedskatepaar zu ernennen. Je nach Deinem Können, Körperbau und  Ziel sind unterschiedliche Speedskates für Dich geeignet. Also musst Du bei der Auswahl diese Faktoren immer im Kopf haben.  Mehr dazu findest Du bei den Auswahlkriterien.

Die allrounder Speedskates: Powerslide R4 110

Was uns gefällt:

  • mit einer möglichen Rollengröße von 110 mm sind diese Speedskates gut für hohe Geschwindigkeiten geeignet
  • die Rollenhärte von 85 A sorgt für ein einfaches Rollen
  • die vier Räder sorgen für eine größere Kontaktfläche mit dem Boden und somit für eine optimale Energieübertragung
  • die Skates sind mit einem Gewicht von 1435 g extrem leicht
  • optisch schlichtes, klassisches, aber ansprechendes Design

Was uns nicht gefällt:

  • mit vier großen Rollen ist die Schien entsprechend lang. Dadurch verlieren die Skates etwas an Wendigkeit

Redaktionelle Einschätzung

Die Powerslide R4 110 gehören definitiv zu den preiswerteren Modellen im Speedskate-Spektrum und liefern dennoch ab! Sie sind ein rundum Modell, welches für hohe Geschwindigkeiten, aber auch für den Fitness-Sport genutzt werden können.

Die Schuhe bieten durch ihre fiberglasverstärkte Schale den nötigen Halt und sind dabei trotzdem komfortable. Somit kann man mit ihnen gut weite Strecken zurücklegen, ohne Blasen oder Druckstellen zu bekommen.

Der leicht erhöhte Schaft liefert auch bei hohen Geschwindigkeiten Stabilität. Dadurch ist dieses Modell auch für Beginner geeignet. Dies schränkt aber leider die Beweglichkeit im Sprunggelenk ein.

Diese Skates sind für Anfänger sowie Profis geeignet, die lange Distanzen und hohe Geschwindigkeiten fahren wollen. Dafür sind sie aber nicht für Rennen geeignet., da ihnen die Wendigkeit für enge Kurven fehlt.

Die beste Speedskates für Stabilität: K2 Mod 125

Was uns gefällt:

  • die Rollengröße kann bis zu 125 mm betragen
  • die harten Rollen sind für Geschwindigkeit gut geeignet
  • der hohe Schaft sorgt für mehr Stabilität rund um den Knöchel
  • das besonderes Lacing System sorgt dafür, dass die Skates schnell und leicht an und ausgezogen werden können
  • zusätzlich kann eine Bremse montiert werden

Was uns nicht gefällt:

  • durch die großen Rollen und der große Abstand ist die Schiene recht lang

Redaktionelle Einschätzung

Häufig werden von Profis Speedskates mit niedrigem Schaft bevorzugt, da diese mehr Bewegungsfreiraum bieten. Dafür hast Du mit diesem Modell mehr Fahrsicherheit. Der hohe Schaft gibt den Knöcheln mehr Stabilität während des Fahrens.

Diese Skates besitzen ein ganz besonderes Schnürsystem. Durch diesen Mix aus Klettverschluss, Schnellschnürung und Boa Verschluss wurde das Anlegen der Skates sehr vereinfacht. Zusätzlich liegt der Schaft so dadurch eng an, was die Skates besonders stabil macht.

Durch den hohen Schaft wird es Anfängern erleichtert mit hoher Geschwindigkeiten zu fahren. Für hohe Geschwindigkeiten sind auch die großen Rollen ausgelegt. Leider büßt dafür die Wendigkeit ein, da durch die Größe der Rollen auch die Schiene entsprechend länger sein muss.

Die beste Speedskates für Profis: Speedskates von COMY

Was uns gefällt:

  • die Schuhe können durch thermische Anpassung dem Fuß angeglichen werden
  • diese Skates liefern ein besonders gutes Fahrgefühl
  • Verwendung von qualitativ sehr hochwertigen Materialien
  • sie sind für alle Jahreszeiten geeignet, da sie wasserdicht, atmungsaktiv und hitze- sowie kältebeständig sind
  • durch die hervorragende Verarbeitung und die verwendeten Materialien haben die Schuhe eine ausserordentliche Langlebigkeit

Was uns nicht gefällt:

  • der Preis kann Einsteiger abschrecken, da es sich hier um eine langfristige Investition handelt
  • mit einem Gewicht von 3 kg liegen die Skates zwar im Mittelfeld, könnten für Profis aber noch leichter sein

Redaktionelle Einschätzung

Mit den COMY Speedskates kannst Du das ganze Jahr über draußen Sport betreiben. Im Sommer sind sie atmungsaktiv und hitzebeständig, während im Winter ihre Kältebeständigkeit und Wasserfestigkeit besonders hervorstechen.

Durch die besonders sorgfältig ausgewählten Materialien können Profis diese Skates über einen langen Zeitraum hinweg nutzen. Außerdem können sie das ganze Jahr auf den unterschiedlichsten Untergründen trainieren.

Die Räder sind mit einem sehr strapazierfähigem PU-Gummi überzogen, welches sich durch hohe Elastizität, dämpfende Wirkung, starken Grip und daraus resultierender Sicherheit auszeichnet! Ähnlich hochwertige Materialien werden auch im Schuh verwendet.

Der größte Vorteil ist jedoch, dass die Skates durch thermische Anpassung immer wieder an den Fuß angeglichen werden können. So passen sie auch noch nach Jahren so gut wie am ersten Tag.

Die besten Speedskates für Rennen: Speedskates von Ferrari

Was uns gefällt:

  • die Skates sind thermisch anpassbar
  • zusätzlich kommen sie mit einem Riemen, einer Ratschenschnalle und Schnürsystem, um eine optimale Passform zu erreichen
  • mit einer Härte von 85 A können die Räder gut in Rennen genutzt werden
  • die Kugellager Ferrari-ABEC-9 sorgen für ein glattes Rollen auf Bahnflächen
  • bekanntes Ferrari Design in rot

Was uns nicht gefällt:

  • für lange Strecken nicht geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Wie der Name schon vermuten lässt, sind die Ferrari Speedskates besonders schnell. Die Skates sind darauf ausgelegt an Rennen teilzunehmen und schneiden deshalb in diesem Gebiet auch besonders gut ab. Dabei sorgen die Rollen und Kugellager für ein geschmeidiges Fahrgefühl.

Die Härte von 85 A ist für Rennbahnen sowie Outdoor-Untergründe geeignet. Allerdings wird auf langen Strecken Geschwindigkeit verloren, da die Schiene trotz der vier Räder relativ kurz ist und nicht viel Bodenkontakt bietet.

Auf der Rennbahn kommen die kleinen Räder den Rennfahrern zugute, da die kürzere Schiene die Skates wendiger macht. Dies ist nützlich, um bei Hallenrennen die Kurven besser nehmen zu können. In den Kurven bieten die Skates durch den Riemen, der Ratschenschnalle und dem Schnürsystem besonders viel Halt.

Auch diese Skates sind thermisch anpassbar, was für Rennfahrer extrem wichtig ist. Eine gute Passform bietet mehr Halt und mehr Sicherheit. Zudem sind sie auch noch leicht, wodurch die Rennfahrer nicht so viel Energie aufwenden müssen.

Die besten Speedskates für unter 300 Euro: Powerslide R2 Trinity

Was uns gefällt:

  • das innovative Design bringt einen tiefen Schwerpunkt mit sich
  • die Skates sind lange nutzbar, da sie qualitativ hochwertig sind
  • mit 110 mm sind die Räder zwar nicht maximale groß, haben aber trotzdem eine gute Größe für Fitness-Zwecke
  • die harten Rollen sind für Geschwindigkeit gut geeignet
  • schöne Verarbeitung

Was uns nicht gefällt:

  • der Schuh ist nicht sehr hart, wodurch er etwas an Anhalt einbüßt
  • die Skates sind nicht thermisch anpassbar

Redaktionelle Einschätzung

Mit nur drei 110 mm großen Rollen sind die Powerslider R2 Trinity wendig und trotzdem für schnelle Fahrten geeignet. Auch im Outdoor-Bereich lässt es sich gut mit ihnen fahren. Sie sind für die Leute geeignet, die sie für die Fitness nutzen wollen.

Im Fitness-Bereich bieten die Skates den Vorteil, dass die Räder von der Größe im oberen Mittelfeld liegen. Dies führt dazu das Skater einen optimalen Energieaufwand betreiben können während sie gleichzeitig schnell und wendig sein können. Deshalb können diese Skates auf langen Strecken sowohl wie auch im Park angewendet werden.

Da die Skates die typische Rollenhärte von 85 A besitzen, werden mit ihnen leicht hohe Geschwindigkeiten erreicht. Je härter die Rollen sind, desto einfacher ist es die Kraft auf den Boden zu übertragen. So kann mit jedem Stoß die maximale Energieübertragung erreicht werden.

Allerdings sind die Skates nicht thermisch anpassbar und relativ weich. Deshalb bieten die Skates leider keinen zusätzlichen Halt. Das ist aber kein Problem, wenn die gekaufte Größe von Anfang an gut passt.

Die besten Speedskates für 500 Euro: Powerslide Samurai Speedskate

Was uns gefällt:

  • die Schuhe sind thermisch anpassbar
  • dieser Schuh ist besonders für Personen mit schmalem Knöchel geeignet
  • der Schuh ist recht hart und bietet somit viel Halt
  • es wurden qualitativ hochwertige Materialien verwendet
  • die Skates bieten ein hervorragendes Fahrgefühl

Was uns nicht gefällt:

  • für Personen mit breitem Knöchel sind diese Skates nicht passend

Redaktionelle Einschätzung

Die Powerslide Samurai Speedskates bieten eine gute Option für alle Fahrer, die bisher Schwierigkeiten mit der Passform um die Knöchel hatten. Diese Skates sind besonders für schmale Knöchel geeignet und gleichzeitig auch noch thermisch anpassbar.

Das WCD Japan Kugellager ist qualitativ hochwertig und hat eine lange Nutzungsdauer. Außerdem führt es zu einer sanften Fahrt und sorgt für ein angenehmes Fahrgefühl, auch bei längeren Fahrten.

Wenn der Schuh erstmal an den Fuß angepasst wurde, gibt er wunderbar viel Halt. Mit dieser extra Sicherheit können ohne Sorgen auch höhere Geschwindigkeiten gefahren werden. Welche problemlos mit den 15 mm großen Rädern erreicht werden können.

Auch die Wendigkeit bleibt erhalten, da es nur drei Rollen sind und die Schiene somit relativ kurz bleiben kann. Durch das Design liegt der Schwerpunkt recht tief und bietet somit nochmal extra Stabilität. Dies ist bei engen Kurven extrem sinnvoll.

Kaufratgeber für Speedskates

Die Auswahl von Speedskates sollte gut überlegt sein, denn sie sollten sicher, bequem und an euch angepasst sein. Zunächst einmal werden grundlegende Fakten über die Speedskates geklärt, um Dir bei Deiner Auswahl zu helfen.

Was sind Speedskates?

Wie der Name schon vermuten lässt sind Speedskates dafür geeignet lange Strecken mit hohen Geschwindigkeiten zurückzulegen. Profisportler bevorzugen dafür gerade oder steil abfallende Straßen mit einem eben Untergrund. Sie werden auch für Rennen oder Marathons genutzt.

Anfänger und Fitness-orientierte Menschen können natürlich auch in der Stadt und in Parks fahren. Je nach Terrain sind unterschiedliche Arten von Speedskates nützlich, da sie entweder besonders schnell, stabil oder wendig sind.

Speedskates im Einsatz

Der Speedskate-Sport erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Was ist der Unterschied zu Inline Skates?

Speedskates sind die schnellste Form der Inlineskates. Sie sind optimal dafür ausgelegt hohe Geschwindigkeiten zu erreichen. Meist sind sie flach geschnitten, möglichst leicht, haben besonders große Rollen und keine Bremsen. Diese Form von Skates ist vor allem für Fortgeschrittene sowie Hobby- und Profisportler gedacht.

Welche Arten von Speedskates gibt es?

Die meisten Speedskates ähneln sich sehr. Hochwertigere Speedskates sind thermisch anpassbar und sind bequemer.  Ansonsten werden Speedskates normalerweise nicht in unterschiedliche Arten gruppiert.

Es gibt natürlich schon Unterschiede wie zum Beispiel die Anzahl oder Härte der Rollen. Ein weitere Unterschied ist die Höhe des Schaftes. Während die meisten Speedskates einen niedrigen Schaft haben, können Einsteiger auch einen höheren Schaft nutzen. Dieser bietet mehr Halt, da er die Knöchel umschließt.

Für wen eignen sich Speedskates?

Aufgrund der hohen Geschwindigkeuten werden Speedskates meist von Profi- oder Hobbysportlern genutzt. Auch fitnessbegeisterte Menschen können Freude an den Skates finden, da sie für das Ausdauertraining geeignet sind. Am besten ist es, wenn Du vorher schon Erfahrungen mit Inlineskates gemacht hast. Dies macht den Einstieg in diese Sportart leichter und vermindert die Verletzungsgefahr.

Was sind die Vorteile von Speedskates?

Speedskating kannst Du sowohl alleine als auch in der Gruppe betreiben. Je nach Vorliebe kannst Du entspannt auf Fahrradwegen fahren und Dich dabei mit Deinen Freunden unterhalten oder Du fährst auf steilen Straßen, erreichst hohe Geschwindigkeiten und erhältst einen Adrenalinschub, wie es ihn nur bei wenigen Sportarten gibt.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Speedskates?

Bei den Speedskates musst Du vor allem auf die Rollen und die Schienen achten, da diese den größten Einfluss auf Geschwindigkeit, Wendigkeit und Stabilität haben. Aber natürlich darf auch nicht der Schuh und die Materialien vernachlässigt werden.

Rollengröße

Die Größen der Rollen bewegen sich zwischen 58 und 125 mm. Bei kleineren Rollen ist der Schwerpunkt tiefer und die Schienen sind kürzer. Dies ermöglicht eine höhere Wendigkeit. Im Gegensatz dazu sind größere Rollen für hohe Geschwindigkeiten besser.

Die meisten Rollen haben eine Größe von 110 bis 125 mm. Denn diese kann man für die Fitness sowie den Profisport nutzen. Aber auch in städtischen Gebieten kannst Du gut mit diesen Rollen fahren, vor allem wenn Du nur drei Rollen hast.

Rollenhärte

Rollen können eine Härte von 80 A bis mehr als 88 A haben. Je höher die Zahl ist, desto weniger Reibung hast Du und desto schneller bist Du. Für mehr Grip empfehlen sich Rollen mit einer Härte von 80 bis 85 A. Rollen mit viel Reibung können in der Fitness eingesetzt werden. Außerdem eignen sie sich für Kinder, da es einfacher ist das Gleichgewicht zu halten, zu stoppen und die Richtung zu ändern.

Rollenprofil

Flache Rollen bieten eine hohe Stabilität und werden oft in der Stadt und Parks genutzt. Dort ist es besser, wenn man viel Stabilität und Wendigkeit besitzt, um Hindernisse besser umfahren zu können. Außerdem ist es bei erhöhter Stabilität einfacher auf uneben Grund zu fahren. Für hohe Geschwindigkeiten sind runde Profile geeignet, die von 100 bis 125 mm gehen.

Speedskate Unttergrund

Anzahl der Rollen

Bei den Rollen der Speedskates muss nicht nur auf die Anzahl, sondern auch auf die Kombination von Anzahl und Größe geachtet werden, denn beides beeinflusst die Länge der Schienen. Und die Länge der Schienen ist der wichtigste Einfluss auf die Wendigkeit.

drei Rollenvier Rollen
Durch die drei Rollen ist die Schiene kürzer, was zu mehr Wendigkeit führtDurch die vier Rollen ist der Bodenkontakt höher, was zu mehr Stabilität führt
besser für Städte und Parks und andre enge Ortebesser für lange Strecken und hohe Geschwindigkeiten
drei große Räder nehmen weniger Platz ein und bieten trotzdem Geschwindigkeitvier große Räder bieten maximale Geschwindigkeiten und Energieübertragung
können an Stabilität verlieren, da die Schienen kürzer sindkönnen an Wendigkeit einbüßen, da die Schienen länger sind

Zusammenfassend kann man also sehen, dass man bei der Wahl zwischen drei oder vier Rollen auch auf die Größe der Räder achten muss.  Denn, wenn Du zum Beispiel sehr wendige Speedskates kaufen möchtest, dann wählst Du am besten drei Rollen. Aber wenn die Rollen sehr groß und weit auseinander sind, dann ist die Schiene doch wieder sehr lang und schränkt die Wendigkeit ein.

Material

Bei Speedskates werden hochwertige Materialien wie Kohlenstofffasern oder Karbon verwendet. Das Material wird auf Robustheit und Leichtigkeit hin ausgewählt, damit es auch den extremen Strapazen standhält.

Karbon-Schuhe können durch thermische Anpassung nach dem Kauf an Deinen Fuß angepasst werden. Dies ist sinnvoll, wenn der Schuh nicht richtig sitzt. Entferne erst die Rollen, bevor Du mit der thermischen Anpassung anfängst.

Anleitung zur thermischen Anpassung:
  1. Beginne damit, dass Du den Ofen auf 100 Grad vorheizt. Stelle aber niemals mehr als 120 Grad ein, denn das würde das Material schädigen.
  2. Platziere den Schuh für 10 bis 12 Minuten in der Mitte des Ofens. Lege immer nur einen Schuh auf einmal rein. Überprüfe, ob der Kunststoff weich ist, indem Du die Rückseite des Schuhs leicht zusammen drückst. Wenn der Schuh sich unter Deiner Hand verformen lässt ist er bereit. Fasse ihn aber nicht mit Deiner ungeschützten Hand an. Du könntest Dich verbrennen!
  3. Warte anschließend  bis der Schuh etwas abgekühlt ist und überprüfe die Temperatur ab und zu mit Deiner Hand. Sei auch hierbei vorsichtig.
  4. Wenn der Schuh kühl genug ist, kannst Du ihn anziehen. Achte dabei darauf, dass Du Socken trägst, die Du auch bei Deinen richtigen Fahrten tragen würdest.
  5. Festige die Schnallen/Schnürungen/Riemen bis der Schuh gut sitzt. Er sollte so sitzen wie er es auch bei den Fahrten tut.
  6. Setze Dich auf einen Stuhl während Du die Füße in der Skating-Position hältst. Dies sichert die optimale Passform während des Fahrens.
  7. Warte 10 bis 15 Minuten bis der Schuh wieder hart ist, dann kannst Du ihn vorsichtig wieder ausziehen und mit dem zweitem Schuh weitermachen.
Hinweis: Du solltest nicht mit den Speedskate durch die Gegend laufen! Sonst können die Schienen kaputt gehen und die Passform verfälscht werden.

Schuhe

Die meisten Schuhe haben einen flachen Schaft. Das ist wichtig für Profis, da sie den Freiraum brauchen, um die Technik richtig ausführen zu können. Hohe Schuhe hingegen geben mehr Stabilität und können von Anfänger genutzt werden.

Ein harter Schuh lässt einen die meiste Energie auf den Boden übertragen, da er nicht einfach nachgibt. So kannst Du Dich am einfachsten fortbewegen, ohne viel Energie zu verlieren.

Außerdem sollte der Schuh eng anliegen, da dies essentiell für die Kontrolle ist. Wäre der Schuh zu weit würde man keinen guten Halt in ihm finden und die Verletzungsgefahr wäre höher.

Verschluss

Es ist egal, ob der Schuh eine Schnalle oder Schnürung hat. Am wichtigsten ist, dass man den Verschluss eng und sicher festmachen kann. Der Fuß sollte fest im Schuh sitzen und nicht wackeln. Der Schuh sollte möglichst viel Halt geben, denn Sicherheit ist bei hohen Geschwindigkeiten sehr wichtig.

Welche Marken stellen qualitative Speedskates her?

Es gibt viele verschiedene Marken, die sich im Laufe der Jahre auf unterschiedliche Schwerpunkte der Speedskates konzentriert haben. Eins haben die folgenden Marken aber gemeinsam: Sie alle zeichnen sich durch ihre hohe Qualität aus und haben sich bereits in der Vergangenheit mit ihren Produkten erfolgreich gezeigt. Natürlich gibt es noch weitere gute Marken, aber hier findest Du erst einmal eine anfängliche Übersicht.

Powerslide

Eine der bekanntesten Marken ist Powerslide. Sie haben bereits viele Klassiker wie die Powerslide Speedskates R4 110 rausgebracht. Mit ihrer hohen Qualität und dem niedrigen Preis haben diese Speedskates schon viele Kunden überzeugt.  Das Unternehmen wurde 1994 mit dem Ziel gegründet hochwertige Produkte im Bereich Skating anzubieten. Sie bieten alle Arten von Skates und Boards zu einem erschwinglichem Preis.

K2 Skate

Die Marke K2 Skates hat eine große Auswahl an verschiedenen Skates für die ganze Familie. Das Unternehmen wurde 1961 gegründet und gehört somit zu den ältesten und beliebtesten Skateshops. Seitdem der Gründung ist die Firma viel gewachsen und beschäftigt mittlerweile sogar schon in Deutschland etwa 105 Mitabeiter.

Unter ihrer großen Auswahl kann jeder die passenden Skates finden. Die Marke K2 bietet Skates speziell für Workouts, für Frauen und viele weiter Kategorien.

BONT Skates

Das Unternehmen BONT Skates kommt aus dem Bereich der Schlittschuhe und wurde schnell zum größten Hersteller. Damit waren sie so erfolgreich, dass sie ihr Sortiment bald auf andere Arten von Skates erweitert haben. Mittlerweile sind sie eines der Unternehmen mit der vielfältigsten Auswahl.

Sie bieten alles von Inline-, über Ice- bis zu Rollerskates. Bont war eins der ersten Unternehmen, die Fiberglass in ihre Skates eingearbeitet haben  und  waren die ersten, die thermisch anpassbare Skates auf den Markt gebracht haben.

Rollerblade

Die Firma Rollerblades hat es mit ihrer Innovation schon weit geschafft. Sie sind immer darauf aus ihre Produkte zu verbessern und neue Wege zu finden den Kunden zu begeistern. Mit diesem Ziel sind sie bisher schon weit gekommen und sind zu einer der erfolgreichsten Marken auf dem Markt geworden. Durch ihre ausführliche Kundenberatung gehören sie zu den kundenfreundlichsten Unternehmen.

Wo kann man Speedskates kaufen?

Es gibt verschieden Möglichkeiten, um Speedskates zu kaufen. Die drei beliebtesten Gelegenheiten sind der Fachhandel, der Einzelhandel und Onlineshops. Jede Möglichkeit hat verschiedene Vor- und Nachteile. Diese werden im folgenden Abschnitt erläutert:

Fachhandel

Der Fachhandel ist eine besondere Form des Einzelhandels, da er sich auf eine bestimmte Branche spezialisiert. Dies hat den Vorteil, dass hier meist qualitativ hochwertige Marken angeboten werden. Die Auswahl ist zwar nicht riesig, das kann aber auch ein Vorteil sein.

Da die Artikel schon vorher von fachkundigen Mitarbeitern ausgesucht worden sind, kannst Du Dir eine lange Suche sparen. Hier gibt es keine qualitativ minderwertigen Artikel, die Du vorher aussortieren müsstest. In Fachgeschäften kannst Du Artikel auch direkt anprobieren und mit Hilfe fachkundiger Beratung Speedskates finden, die zu Dir passen. Gerade bei Speedskates ist dies oft notwendig, weil es viele Faktoren zu beachten gilt.

Zudem werden oft auch noch passende Dienstleistungen geboten, wie Lieferung, Installation, Reparatur, Wartung und vieles mehr. Wenn Du Probleme oder Fragen zu Deinen Speedskates hast, dann kannst Du die Mitarbeiter ansprechen, welche mit ihren Fachwissen oft weiterhelfen können.

Einzelhandel

Im Einzelhandel kannst Du die Speedskates direkt anprobieren und kannst direkt vor Ort beraten werden. Dort gibt es eine große Auswahl an verschiedensten Produkten. Der Vorteil am Einzelhandel ist, dass Marken von allen Preisklassen und Qualitätsstufen vorhanden sind. Also egal wie viel Geld Du ausgeben möchtest oder was Du Dir vorgestellt hast, die Wahrscheinlichkeit das Du etwas passendes findest ist hoch.

Allerdings solltest Du auch beachten, dass im Einzelhandel auch viele andere Produkte angeboten werden. Das bedeutet, dass Du neben den Speedskates auch einfach Zubehör wie Sportkleidung und Helm finden kannst. Aber gleichzeitig kann den Speedskates nur ein kleiner Bereich im Laden eingeräumt werden.

Mitarbeiter sind außerdem keine professionellen Speedskater und können Dich nicht so gut beraten wie im Fachhandel. Dafür können sie aber noch mehre Produkte bestellen.

Online

Online gibt es die größte Auswahl und Du kannst verschiedene Shops in nur wenigen Klicks besuchen und vergleichen. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass Du von Zuhause shoppen kannst und Dir so viel Zeit nehmen kannst, wie Du möchtest. Dies birgt aber auch Nachteile, da Dich zuhause niemand berät.

Deshalb ist Online-Shopping nur geeignet, wenn Du bereits im vorhinein weißt, welche Speedskates Du möchtest. Selbst dann ist es schwierig, da Du die Skates nicht anprobieren kannst und sie eventuell zurückschicken musst.

Zusammenfassung: Online Shops haben die größte Auswahl während Einzel- und Fachgeschäfte mehr Beratung bieten. Außerdem können Speedskates direkt anprobiert werden.

Wie viel kosten Speedskates?

Aufgrund der hohen Geschwindigkeiten und der damit kommenden Verletzungsgefahren wird dieser Sport eher von Profis betrieben. Deshalb werden bei der Herstellung also hochwertige und damit teure Materialien verwendet.
Einsteigermodelle starten ab ungefähr 250 Euro. Mit 500 Euro kannst Du Dir Mittelklasse Modelle leisten während Du für high-end-Modelle mit 800 bis 1000 Euro rechnen musst.

 

Wichtiges Zubehör für die Speedskates

Da Speedskating auf hohe Geschwindigkeiten ausgelegt ist, muss besonders auf die Sicherheit geachtet werden. Um die Bewegung und Geschwindigkeit nicht einzuschränken sind die meisten Sicherheitsausrüstungen besonders leicht und dünn.

Knie- und Ellenbogenschoner

Manchmal kann ein Fall nicht mehr vermeiden werden. Wenn dies der Fall ist, dann solltest Du Dich so gut wie es geht schützen. Gerade bei den hohen Geschwindigkeiten sind solche Vorsichtsmaßnahmen sinnvoll. Da Du bei Stürzen oft auf den Knien oder den Ellenbogen landest, ist es wichtig diese besonders zu schützen.

Passender Helm

Eigentlich ist jedem klar, dass wenn man beim Fahrrad fahren einen Helm tragen soll, das dies dann auch bei Geschwindigkeiten von bis zu 70 k/mh dies der Fall ist. Allerdings ist es damit nicht getan. Der Helm sollte von guter Qualität und für die hohen Geschwindigkeiten geeignet sein.

Zusätzlich muss er auch richtig passen. Eine generelle Regel ist, dass zwischen Nasenwurzel und Helmrand zwei Finger passen sollten. Zwischen dem Verschluss und Kinn sollte ungefähr ein Finger passen.

Atmungsaktive Kleidung

Bei diesem Sport kannst Du ganz schön ins Schwitzen kommen. Hier hilft atmungsaktive Kleidung übermäßigem Schwitzen entgegenzuwirken und sorgt für ein angenehmeres Gefühl auf der Haut. Um Dehydration und Überhitzung zu verhindern ist dies eine gute Möglichkeit. Zusätzlich solltest Du ausreichend Flüssigkeit zu Dir nehmen.

Tipp: Die richtige Sicherheitsausrüstung ist wichtig, um Verletzungen bei hohen Geschwindigkeiten zu vermeiden.

Speedskates Test-Übersicht: Welche Speedskates sind die Besten?

Wir haben uns verschieden Tests gewidmet, um die besten Ergebnisse zu liefern. Leider sind momentan noch keine Tests vorhanden.

TestmagazinSpeedskate Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung Warentestkein Test gefunden------
Öko Testkein Test gefunden------
Konsument.atkein Test gefunden------
Ktipp.chkein Test gefunden------

Es tut uns sehr leid momentan auf keine Tests verweisen zu können. Dies wird so bald wie möglich nachgeholt!

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Speedskates

Jetzt weißt Du das Wichtigste, um Dich bei Deiner Suche nach den perfekten Speedskates für Dich zu unterstützen. Im Folgenden werden noch weiterführende Fragen rund um das Thema Speedskates beantwortet.

Eignen sich Speedskates auch für die Half -Pipe?

Nein, hierfür eignen sich klassische Inline-Skates besser. Speedskates sind auf lange Strecken und hohe Geschwindigkeiten ausgelegt.

Wie schnell sind Speedskates?

Mit Speedskates kann man Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h erreichen. Dabei kommt es stark auf das Gefälle, den Untergrund, das Wetter und natürlich auf die Skates an. Solche Geschwindigkeiten können schnell gefährlich werden. Deshalb sollten sich nur erfahrene Skater daran wagen. Und das auch nur mit der passenden Sicherheitsausrüstung.

Wie trainieren Speedskater?

Speedskater müssen ihre Muskeln und ihre Technik trainieren. Die Muskeln können entweder Zuhause mit Cardio- und Kraftübungen oder durch das Speedskaten aufgebaut werden.

Die Technik kann trainiert werden, indem Du Dir Tipps auf YouTube holst und sie dann selbständig übst. Alternativ kannst Du Dich mit erfahrenen Skatern zusammenschließen und mit deren Hilfe üben.

Hier kannst Du als Anfänger Tipps zum Speedskaten bekommen. Um hohe Geschwindigkeiten zu erreichen ist es wichtig die korrekte Technik zu kennen und ausführen zu können.

Wie kann ich meine Speedskates schneller machen?

Um Deine Speedskates schneller zu machen, kannst Du zum Beispiel auf schnellere Rollen umsteigen. Wenn Deine bisherigen Rollen eher auf Wendigkeit und Stabilität ausgelegt waren, dann kannst Du zu Rollen (und passenden Schienen) wechseln, die für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt sind.

Alternativ kannst Du neue Schuhe kaufen, die eine härtere Sohle haben. Je härter die Sohle ist, desto mehr Energie kann übertragen werden und desto schneller bist Du.

Welche Muskeln werden beim Speedskaten trainiert?

Durch die Abstoßbewegung beim Laufen kommt es zu einer höheren Beanspruchung der Oberschenkel Adduktoren (Muskeln der Oberschenkel-Innenseite).

Auch die Gesäß- und Rückenmuskulatur wird trainiert, da sie die Haltearbeit übernimmt. Am meisten werden aber immer noch die Beinmuskeln trainiert, da durch sie die Vorwärtsbewegung entsteht.

Weiterführende Quellen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

↑ Zurück zum Beginn ↑