Startseite » Sport » Skischuhheizung: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Skischuhheizung: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Skischuhheizung im Test

Wer kennt es nicht, kalte Füße beim Ski oder Snowboard fahren? Was gibt es Schlimmeres? Du willst einen tollen Tag auf der Piste genießen, doch Deine Füße fühlen sich an wie Eiszapfen? Spätestens im Lift, wenn Du nicht mehr in der Bewegung bist, hat die Kälte gesiegt. Klar kannst Du Dich einfach für ein Heißgetränk oder eine Stärkung in eine Hütte setzen und in Ruhe wieder auftauen, aber auf Dauer verdirbt es einem nichtsdestotrotz den Spaß. 

Denn sind die Füße erst einmal kalt, friert man schnell am ganzen Körper. Dies führt schließlich zu Energieverlust und Unwohlsein, dabei gibt es genau dafür eine ganz einfache Lösung: Skischuhheizungen. Denn letztendlich wollen wir doch alle nur eins, einen energiegeladenen Tag voller Spaß und tollen Abfahrten!

In unserem Skischuhheizung-Test haben wir Dir eine Auswahl der für uns besten und komfortabelsten Skischuheizungen zusammengestellt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Temperatur der Füße beeinflusst die Temperatur des gesamten Körpers
  • Bei Kälte lässt die Muskelkraft bis zu 50 % nach
  • Die Temperaturspanne einer Skischuhheizung liegt je nach Modell zwischen 35 und 70 Grad Celsius 
  • Die Akkulaufzeit beträgt je nach Modell bis zu 20 Stunden 
  • Der Preis einer qualitativ hochwertigen Skischuhheizung liegt zwischen 50 und 250 €

Die besten Skischuhheizungen: Favoriten der Redaktion

Dank der Erfindung der Skischuhheizung kann man kalten Zehen mittlerweile glücklicherweise entgegenwirken. Doch welche ist nun die Beste? Wer die Wahl hat, hat bekanntlich die Qual. Um Dir Deine Entscheidung etwas zu erleichtern, haben wir Dir im folgenden Teil die Favoriten unserer Redaktion und die wichtigsten Informationen und Anhaltspunkte zusammengestellt.

Thermrup Beheizbare Einlegesohlen Ferninfrarot (FIR)

  • Größe: 35-48
  • Heizfläche: 18 cm
  • Dicke: 6 mm
  • Akkubetrieben mit 4 stufigem Wärmeregler
  • Heiztemperatur: bis zu 70 °C
  • Waschbar

Bei den “Thermrup beheizbaren Einlegesohlen” handelt es sich um Einlegesohlen mit wasserdichten und robusten ferninfrarot Gummi-Heizelementen. Die Heizfläche ist 18 cm lang und sorgt so für eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Die 7,4V Lithium Ion Akkus sorgen für bis zu 6h für angenehme Wärme. Der vierstufige Regler ermöglicht individuelles Anpassen der Temperatur. Die Akkus können mithilfe der im Lieferumfang enthaltenen Gamaschen am Bein befestigt werden. Das Kabel wird hierbei in der Gamasche aufgewickelt und sorgt so für hohen Komfort. Die Einlegesohlen können bei jeglichen Outdoor Aktivitäten angewandt werden und sind sowohl per Hand als auch bei 45 Grad in der Waschmaschine waschbar.

Dr. Warm Beheizbare Einlegesohlen 

  • Größe: S (35-40), L (41-46)
  • Individuell zuschneidbar 
  • Intelligente drahtlose Fernbedienung 
  • High-Impact Foam Layer und Deep Heel Cup
  • Akkubetrieben mit 3 Temperaturstufen
  • Heiztemperatur: bis zu 55 °C 

Die Dr. Warm beheizbaren Einlegesohlen nutzen die Ferninfrarot-Heiztechnologie, um gleichmäßig verteilte Wärme zu garantieren. Die akkubetriebenen Sohlen mit geschlossenzelligem Schaumstoff haben eine ergonomische Form, welche für maximalen Tragekomfort und guten Halt sorgt. Darüber hinaus verfügen die Sohlen über sogenannte Deep Heel Cups, eine Fersenschale, welche den Fuß positioniert, Stöße abdämpft und so vor allem beim Skifahren eine ruhige Fahrt ermöglicht. Mit der drahtlosen Fernbedienung kann aus 3 Temperaturstufen gewählt werden. 

Bilisder Beheizbare Einlegesohlen 

  • Größe: S (35-40), L (41-46)
  • Individuell zuschneidbar 
  • Drahtlose Fernbedienung 
  • Osley Foam 
  • Akkubetrieben mit 3 Temperaturstufen
  • Heiztemperatur: bis zu 60 °C 

Die Bilisder Einlegesohlen mit aus Kohlefasern gefertigten Heizelementen, erzeugen gleichmäßige Wärme, welche über die drahtlose Fernbedienung reguliert werden kann. Die Sohlen aus hochelastischem Schaumstoff und Samtmaterial sorgen für ein angenehmes Tragegefühl. Hierbei absorbiert der Osley Foam Schweiß und wirkt gleichzeitig antibakteriell. Die Sohlen sind in zwei Grundgrößen erhältlich, können aber individuell angepasst werden, indem man sie entlang der gepunkteten Linie zuschneidet. Die Einlegesohlen sind bei jeglichen Outdoor Aktivitäten anwendbar und können vorsichtig mit einem Pinsel oder einem feuchten Tusch gereinigt werden.

Therm-ic Warme Füße Smartpack Set 950

  • Einheitsgröße
  • Individuell zuschneidbar 
  • Akkubetrieben mit 3 Temperaturstufen
  • Akku hält bis zu 13 Stunden warm
  • Extrem kurze Ladezeit
  • Sehr flache Sohle

Hierbei handelt es sich um ein Set bestehend aus einem Akku-Pack und den Therm-ic Sole Classic. Die Sohle ist aufgrund der ultradünnen Heizelementen extrem flach und passt somit in so gut wie jeden Schuh. Gleichzeitig sorgt sie für gleichmäßige Wärme und ein angenehmes Tragegefühl. Die Sohlen sind in Einheitsgrößen erhältlich, aber einfach auf die richtige Schuhgröße zuschneidbar. Der Akku hält je nach gewählten Temperaturstufe bis zu 13 Stunden und zeichnet sich vor allem durch seine extrem kurze Ladezeit aus. Um Komfort sicherzustellen, können die Akkus sowohl am Schaft des Schuhs als auch am Knie, mithilfe eines Verlängerungskabels, befestigt werden.

Therm-ic Set Heat Flat + C-Pack 1300 B

  • Einheitsgröße
  • Individuell zuschneidbar 
  • Akkubetrieben mit 3 Temperaturstufen
  • Bluetooth-fähig 
  • Extrem kurze Ladezeit
  • Sehr flache Sohle

Hierbei handelt es sich ebenfalls um ein Set bestehend aus einem Akku-Pack und den Therm-ic Sole Classic. Das Set unterscheidet sich hauptsächlich durch die Art des Akkus von dem Smartpack Set 950. Mit Hilfe der C-Pack 1300B-Batterien von Therm-ic, wird auch mit diesem Set Dein Fuß für bis zu 13 Stunden optimal und gleichmäßig mit Wärme versorgt. Die Temperatur kann ganz einfach über Bluetooth reguliert werden. Auch hier wird durch hochwertiges Sohlenmaterial für ideales Fußklima und hohen Tragekomfort gesorgt. Die Akkus können ebenfalls sowohl am Schaft des Schuhs als auch am Knie, mithilfe eines Verlängerungskabels, befestigt werden.

Therm-ic Warme Füße Smartpack Set 1200 EU

  • Einheitsgröße
  • Individuell zuschneidbar 
  • Akkubetrieben mit 3 Temperaturstufen
  • Akku hält bis zu 22 Stunden warm
  • Sehr flache Sohle

Dieses Set besteht aus einem SmartPack ic 1200 und einem Paar ThermicSole TrimFit. Die ultraleichten Lithium-Ionen Akkus sorgen für bis zu 22 Stunden für angenehme Wärme. Die Einstellung der 3 Wärmestufen erfolgt auf Knopfdruck und das Ladegerät verfügt über eine Ladeanzeige. Die Sohlen sind in Einheitsgrößen erhältlich, können aber auf die Größen 36 bis 48 zugeschnitten werden. Sie können entweder auf die vorhandene Sohle geklebt werden, da sie sehr flach sind, oder direkt in den Schuh gelegt werden. Das hochwertige Sohlenmaterial sorgt für ideales Fußklima und die Akkus können mit einer Klammer am Schaft des Schuhs befestigt werden.

Im Überblick

Die folgende Tabelle fasst noch einmal die wichtigsten Informationen zusammen. So kannst Du alle Modelle anhand der verschiednen Faktoren vergleichen.

ModellGrößeMax. TemperaturStufen
Thermrup35-4870°C4
Dr. WarmS (35-40), L (41-46)55°C3
BilisderS (35-40), L (41-46)60°C3
Therm-icEinheitsgröße3
Skischuhheizung im Test

Was solltest Du unbedingt über Skischuhheizungen wissen?

Kaufratgeber für Skischuhheizung

Im folgenden Kaufratgeber behandeln wir die wichtigsten Punkte, die Du bei dem Kauf einer Skischuhheizung in Betracht ziehen solltest. 

Was ist eine Skischuhheizung?

Bei einer Skischuheizung handelt es sich um Deinen zuverlässigen Wärme und gute Laune Garant an kalten Tagen auf der Piste, aber auch auf dem Weihnachtsmarkt oder bei sonstigen Aktivitäten in der Kälte. 

Auch wenn wir unseren Körper warm einpacken, sind unsere Füße trotz Ski- oder Snowboardschuhen stets in unmittelbarer Nähe des Schnees und somit dauerhafter Kälte ausgesetzt. Es dauert nicht lange und wir frieren schnell am ganzen Körper. Wenn Dir diese Situation bekannt ist, dann ist eine Skischuhheizung der ideale Begleiter für Deinen nächsten Winterurlaub! 

Beheizbare Sohlen sehen aus wie normale Schuhsohlen, doch sie werden Dein Wintererlebnis revolutionieren. Sie lassen sich flexibel in jeden Schuh einlegen und viele Modelle können individuell durch das Zuschneiden der Sohle angepasst werden. Bei den meisten lässt sich die Temperatur stufenweise regulieren, je nach Außentemperatur und persönlichem Empfinden. Hierbei liegt die Temperaturspanne je nach Modell zwischen 35 und 70 Grad Celsius.  

Für wen eignet sich eine Skischuhheizung?

Eine Skischuheizung eignet sich grundsätzlich für jeden, der sowohl im Wintersport als auch bei anderweitigen Tätigkeiten im Freien, zu kalten Füßen neigt, oder einfach nur mehr Komfort wünscht.

Wusstest du, dass die Muskelkraft bei Kälte bis zu 50% abnimmt? Vermeide dies, indem Du nicht nur Deinen Körper, sondern auch Deine Füße warmhältst.

Wie funktioniert eine Skischuhheizung?

In den Einlegesohlen befinden sich Heizdrähte, welche durch ein Kabel mit den Schuhsohlen verbunden sind. Die genaue Technik ist von Marke zu Marke unterschiedlich. Meistens sind die Akkus austauschbar und werden außerhalb des Schuhs befestigt. Es gibt allerdings auch Modelle, bei denen der Akku in der Sohle verarbeitet ist und somit nicht austauschbar ist. Die in dem Falle verwendeten Batterien halten bis zu 500 Ladevorgänge, was bei ausschließlicher Nutzung im Winter, ungefähr einer Lebensdauer von 5 Jahren entspricht. 

Tipp: Halte Ausschau nach einem Modell mit einzeln nachkaufbaren Akkus, sodass Dir die Einlegesohlen so lange wie möglich Freude bereiten werden.

Skischuhheizung im Test

Worauf Du beim Kauf einer Skischuhheizung unbedingt achten solltest

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Skischuhheizungen?

Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich vor allem in der verwendeten Technologie. Diese ist ausschlaggebend für die Akkulauf- und -ladezeit, aber auch für die Intensität der Temperaturstufen. Weitere Kriterien, die Du unbedingt bei Deiner Wahl beachten solltest, sind die verfügbaren Größen und Materialien sowie Garantie- und Preisunterschiede.

Akkuladezeit

Kurze Akkuladezeiten sind zwar praktisch, aber nicht unbedingt immer ein Zeichen von guter Qualität. Informiere Dich daher ausgiebig über die anderen relevanten Faktoren, bevor Du eine voreilige Kaufentscheidung triffst. 

Akkulaufzeit

Ein weiterer relevanter Faktor ist die Akkulaufzeit. Selbstverständlich hätte man gerne den gesamten Skitag über einen warmen Fuß und somit hohen Tragekomfort. Denn wer friert schon gerne? 

Gute Neuigkeiten, je nach Modell sollten Deine Füße bis zu 20 Stunden warmgehalten werden. Das ist aber alles eine Frage der persönlichen Präferenzen und wie viel Du bereit bist, dafür auszugeben. Je nach Aktivität und Dauer genügt Dir eventuell auch eine Heizung mit einer geringeren Laufzeit.

Technologie

Im Normalfall sollte eine durch Lithium-Ionen-Akkus mit Strom versorgte Skischuhheizung für hohen Tragekomfort und warme Füße sorgen. Einige weniger kostspieligere Modelle werden allerdings mit Batterien betrieben. Bist Du den ganzen Tag unterwegs, ist ein mit Akku betriebenes Modell vermutlich ratsamer. Möchtest Du nur für einen kurzen Spaziergang im Schneegestöber warme Füße haben, reicht vermutliche eine Schuhheizung mit Batterien.

Intensität der Temperaturstufen

Bei den meisten Modellen liegt die Temperaturspanne zwischen 35 und 70 Grad Celsius, welche sich entweder durch eine App auf dem Handy, eine Fernbedienung oder manuell durch einen Regler einstellen lässt. So kannst Du die für Dich perfekte Temperatur wählen.

Größen

Die richtige Größe ist essenziell. Die Sohle sollte auf keinen Fall in dem Schuh verrutschen oder gar knicken und somit den integrierten Heizdrähten schaden. Du willst Deinen treuen Begleiter ja schließlich eine Weile an Deiner Seite haben, und das für Dich bestmögliche Resultat erzielen. Daher sind vor allem zuschneidbare Varianten zu empfehlen, da diese auch für Sondergrößen geeignet sind. 

Wichtig: Achte unbedingt darauf, dass in Deinem Schuh genügend Platz für eine zusätzliche Sohle ist. Bestenfalls sollte man die Originalsohle des Schuhs entfernen können.

Materialien

Auch bei den Materialien solltest Du auf gute Qualität achten. Die meisten beheizbaren Sohlen sind aus Schaumstoff, oftmals sogar mit Formgedächtnis, für den höchstmöglichen Tragekomfort. 

Hinweis: Du merkst es vielleicht schon, eine Skischuhheizung ist eine sehr individuelle Anschaffung. Da sie Dir auch möglichst lange gute Dienste erweisen soll, steht Qualität an erster Stelle. Nimm Dir daher unbedingt genug Zeit, um eine Entscheidung zu treffen und wäge alle Faktoren gründlich ab.

Skischuhheizung im Test

“Wer die Wahl hat, hat die Qual”… Wir bringen Klarheit in den Marken-Dschungel

Welche Marken stellen qualitative Skischuhheizungen her?

Hier haben wir zwei der für ihre Qualität bekanntesten Marken gelistet:

Thermrup

Thermrup ist ein in Duisburg ansässiges Unternehmen, welches beheizbare Kleidung entwickelt, produziert und vertreibt. Ihre Auswahl umfasst folgende Produkte:

  • Beheizbare Einlegesohlen (batterie- und akkubetrieben)
  • Beheizbare Handschuhe
  • Infrarot Wärmegürtel
  • Beheizbare Westen 

Bei ihren Produkten verwenden sie sogenannte ferninfrarot Gummi-Heizelemente, welche durch eine große Heizfläche für eine sehr gleichmäßige Wärmeverteilung sorgen.

Therm-ic

Therm-ic wurde 1998 gegründet und sie entwickelten eine Heizung, welche über die Sohle Wärme im Schuh verteilt. Neben Hand- und Schuhheizungen sowie Produkte, die den ganzen Körper isolieren, haben sie ebenfalls eine Pflegereihe für Schuhe entwickelt. Ihre Heizungen sind sowohl Akku- als auch Bluetooth-gesteuert erhältlich. Die Firma fokussiert sich auf umweltfreundliche Lösungen und kooperiert mit Marken wie Rossignol, Tecnica und K2. 

Wo kann man eine Skischuhheizung kaufen?

Skischuhheizungen kannst Du sowohl bei dem Fachhändler Deines Vertrauens, als auch bei diversen seriösen Onlineshops in verschiedenen Ausführungen und zu unterschiedlichen Preisen erwerben. 

Wie viel kosten Skischuhheizungen?

Der Preis einer qualitativ hochwertigen Skischuhheizung liegt je nach Modell und Hersteller zwischen 60 und 250 €. Wir werden Dir später auch noch einige preiswertere Alternativen vorstellen. Aber wie heißt es so schön, Qualität hat nun mal seinen Preis! Vor allem, wenn Du eine langfristige Lösung suchst, solltest Du Dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, in gutes Material zu investieren. Auch bei der restlichen Ausrüstung, wie zum Beispiel bei Deinem Skihelm oder Deiner Skibrille, solltest Du auf gute Qualität achten. 

Welche Alternativen gibt es zu Skischuhheizungen?

  • Beheizbare Socken
  • Beheizbarer Innenschuh 
  • Thermopad Sohlenwärmer 
  • Reguläre Skisocken

Beheizbare Socken

Beheizbare Skisocken funktionieren ähnlich wie beheizbare Sohlen ebenfalls über einen Lithium-Ionen-Akku. Der Akku wird am Sockenbund fixiert und kann flexibel aufgeladen werden. Der leicht entfernbare Akku ermöglicht ein unkompliziertes Reinigen der Socke. Je nach Modell und Temperatur versprechen die beheizbaren Socken Wärme von bis zu 20h. Auch preislich unterscheiden sich die Socken kaum von den beheizbaren Einlegesohlen. Auf was die Entscheidung nun fällt, ist wohl hauptsächliche eine Frage des Komforts, in Sachen Reinigung und Lebensdauer.

Beheizbarer Innenschuh 

Wer gezielt und ausschließlich eine Lösung für kalte Füße beim Skifahren sucht, für den könnte ein beheizbarer Innenschuh die perfekte Option sein. Hierbei handelt es sich um eine etwas kostspieligere Alternative, die außerordentlichen Komfort und gute Leistung sowie Lebensdauer verspricht.

Thermopad Sohlenwärmer

Thermopad Sohlenwärmer aktivieren sich nach Kontakt mit Sauerstoff automatisch und sorgen für bis zu 8h für angenehme Wärme. Sie sind bis zu 3 Jahren haltbar, allerdings nur einmal verwendbar. Sie sind in den Größen S (36-39), L (40-42) und XL (ab 43) zu erhalten und der Einzelpreis liegt bei ca. 2 €. Die perfekte Alternative für Einsteiger!

Reguläre Skisocken

Wenn Du vorerst doch lieber bei regulären Skisocken bleiben möchtest, solltest Du unbedingt auf die perfekte Passform und das verwendete Material achten, um kalte Füße und Druckstellen zu vermeiden. Skisocken sollten weder zu groß sein, da sonst Falten entstehen könnten, noch zu klein, da dies den Blutkreislauf stören und zu kalten Füßen führen würde. Skisocken mit Merino Anteil bieten ausgezeichnete Wärmeeigenschaften und neutralisieren unangenehme Gerüche. 

Skischuhheizung Test-Übersicht: Welche Skischuhheizungen sind die Besten?

In der folgenden Tabelle findest Du weitere renommierte Testseiten, welche sich mit dem Thema Skischuhheizung auseinander gesetzt haben.

TestmagazinSkischuhheizung Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein
Öko TestNein
Konsument.atJa2016NeinHier klicken
Ktipp.chNein

Leider haben sich bis heute nur wenige bekannte Testmagazine mit Skischuhheizungen befasst. Wir hoffen, dass sich das in Zukunft ändern wird.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Skischuhheizungen 

Auf der Suche nach der perfekten Lösung für das allseits bekannte Problem, kommen oft Fragen auf, die nach Antworten verlangen, bevor eine Entscheidung getroffen kann. Hier haben wir Dir einige häufig gestellten Fragen zu Skischuhheizungen beantwortet. 

Wie reinige ich eine Skischuhheizung richtig?

Leider können die meisten beheizbaren Einlegesohlen nicht in der Waschmaschine gewaschen werden. Du kannst sie aber vorsichtig mit einem feuchten Tuch abwischen und so vermeiden, dass sie sich zu schnell abnutzen. 

Wie repariert man eine Skischuhheizung?

Je nach Modell können die Akkus ausgetauscht werden, bei Modellen, bei denen der Akku in der Sohle integriert ist, ist dies leider nicht der Fall.

Skischuhheizung im Test

Häufige Gründe für kalte Füße

Was sind die Ursachen von kalten Füßen?

Kalte Füße können verschiedene Ursachen haben, hier sind einige davon: 

  • Schweißfüße
  • Eisenmangel
  • Zu enge Schuhe und/oder Socken
  • Niedriger Blutdruck
  • Durchblutungsstörungen
  • Diabetes
  • Herzerkrankungen
  • Blutarmut
  • Seelische Belastungen wie Stress oder Ängste
  • Hormonelle Probleme, e.g. Schilddrüsenunterfunktion 
  • Erkrankungen des Immunsystems 
  • Raynaud Syndrom

Können Skischuhheizungen gefährlich sein?

Von einer Risikogefährdung ist bis dato nichts bekannt. 

Weiterführende Quellen

Wohin soll der nächste Skiurlaub gehen?

Ursachen und Tipps bei kalten Füßen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.