Zum Inhalt springen
Startseite » Freizeit » Spiele » Sjoelbak: Ein spaßiges Geschicklichkeitsspiel

Sjoelbak: Ein spaĂźiges Geschicklichkeitsspiel

Rate this post

Sjoelbak ist ein aus den Niederlanden stammendes Holz-Spiel und hierzulande auch gängig als Jakkolo oder Shuffleboard bekannt. Neben einem geforderten Grad an Geschicklichkeit bietet es jede Menge Spaß für Groß und Klein. In diesem Ratgeber findest Du alle wichtigen Informationen zu dem Spiel und erfährst, wie es funktioniert.

Das Wichtigste in KĂĽrze

  • UrsprĂĽnglich stammt Sjoelbak aus den Niederlanden und ist auch unter vielen weiteren Namen bekannt – die in Deutschland bekanntesten sind Jakkolo oder Shuffleboard
  • Das gesamte Spiel besteht aus Holz
  • Hier ist Geschicklichkeit gefragt
  • Geeignet ist dieses Spiel fĂĽr jede Altersgruppe
  • Inzwischen ist das Geschicklichkeitsspiel sogar zu einem Sport geworden

Was ist Sjoelbak?

Sjoelbak ist ein robustes Geschicklichkeitsspiel für die ganze Familie. Es handelt sich um ein 2 x 0,4 m Spielbrett aus Holz. An einer der kürzeren Seiten befinden sich vier tordurchlässige Fächer mit verschiedenen Punktewertungen. Auf der gegenüberliegenden Spielseite befindet sich im vorderen Drittel ein Balken, der als Orientierungslinie dient, die die Spieler mit ihrer Hand nicht überschreiten dürfen.

Es wird versucht, möglichst viele Punkte zu erziehlen, indem puckartige Scheiben über das Spielfeld in die einzelnen Felder geschoben werden. Das geschiet in dem sie mehr oder weniger feste angestoßen werden und dann über die glatte Fläche des Spielfelds gleiten. Neben einem schönen Nachmittag mit der eigenen Familie oder Freunden hat sich Sjoelbak inzwischen auch zu einem Sport entwickelt und es finden regelmäßig Wettbewerbe statt.

In dem Video kannst Du noch einmal genauer erkennen, wie genau das Spiel in der Praxis aussieht:

HintergrĂĽnde: Was Du ĂĽber Sjoelbak wissen solltest

Sjoelbak ist bereits über 400 Jahre alt und stammt ursprünglich aus den Niederlanden. Dort bekannt ist das Spiel unter dem Namen Sjoelen. Der Begriff setzte sich schließlich mit dem Begriff Bak zusammen und bedeutet nun übersetzt so viel wie Shuffleboard. Die deutsche Bezeichnung Jakkolo stammt wiederum von dem deutschen Geschäftsmann Jakobus Schmidt, der das Spiel in den 1960er Jahren in Deutschland verbreitete. Nachdem das Spiel auch in anderen Ländern an Popularität gewonnen hatte, wurden 2008 die ersten Weltmeisterschaften in den Niederlanden ausgetragen.

Wie spiele ich Sjoelbak: Spielregeln leicht erklärt

Die Spielregeln sind eigentlich gar nicht so schwierig – hat man erstmal das Punktesystem verstanden, ist der Rest ziemlich selbsterklärend.

Ablauf

Das Spielfeld wird waagerecht auf einer ebenen Fläche wie beispielsweise einem Tisch abgestellt. Die Spieler plazieren sich gegenüber von der Seite mit den Punkte-Fächern. Es werden drei Durchläufe gespielt. Jeder Spieler besitzt zu Beginn mit 30 Scheiben, also 10 pro Durchgang. Die Durchgänge werden einzeln hintereinander gespielt. Die Scheiben werden nacheinander über das Feld geschoben und es wird versucht, möglichst viele Punkte zu erzielen.

Ziel

Das Ziel des Spiels ist es, möglichst viele der jeweils 30 51 x 13 mm großen Scheiben in die sich auf der anderen Seite des Spielfelds befindenden Fächer zu befördern. Das kann entweder direkt geschehen, mithilfe der Bande oder durch das Anstoßen von sich bereits im Feld befindenden Scheiben. Eine hohe Punktzahl kann erzielt werden, wenn die Fächer möglichst gleichmäßig aufgefüllt sind, um Bonuspunkte zu erzielen.

Punkte

Die Punkte werden folgendermaßen gezählt:

  • in jedem Fach 1 Scheibe: 20 Punkte
  • in jedem Fach 2 Scheiben: 40 Punkte
  • in jedem Fach 3 Scheiben: 60 Punkte
  • in jedem Fach 4 Scheiben: 80 Punkte
  • in jedem Fach 5 Scheiben: 100 Punkte
  • in jedem Fach 6 Scheiben: 120 Punkte
  • in jedem Fach 7 Scheiben: 140 Punkte
  • bei allen weiteren Scheiben zählen die jeweils angegebenen Punkte am Tor des Fachs
Beispielrechnung: In jedem Fach liegen 3 Scheiben. Zusätzlich sind 5 extra Scheiben in Fach 4 und 2 extra Scheiben in Fach 1.
→ (3 x 20) + (5 x 4) + (2 x 1) = 82

Um auf die maximale Punktzahl von 148 zu kommen, müsstest Du also 7 Scheiben in jedem der Fächer haben und zusätzlich 2 extra Scheiben in Fach 4. Gültig sind nur Scheiben, die sich eindeutig innerhalb der Fächern befinden. Alle außen liegenden oder im Tor steckengebliebenen Punkte werden nicht mitgezählt.

Fazit

Wenn Du gerade nach einer neuem Spiel suchst, was ein wenig aktiver als ein klassisches Brettspiel sein soll, dann ist Sjoelbak genau das Richtige fĂĽr Dich. Es ist leicht zu verstehen und eignet sich fĂĽr jeden Haushalt. Durch seine groĂźen Bestandteile ist es auĂźerdem sehr schwierig Einzelteile zu verlieren und durch das robuste Holzdesign kann ĂĽberall aufgebaut werden, ohne beispielsweise vom Wind verweht zu werden.

WeiterfĂĽhrende Links

Interesse geweckt? Dann kannst Du hier nach einem passenden Sjoelbak fĂĽr Dich suchen: Angebot finden

Weitere spannende Brettspiele findest Du hier: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die mobile Version verlassen