Schwimmgürtel: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Schwimmgürtel: Test, Vergleich & Kaufratgeber

Egal ob Schwimmen lernen, Reha-Sport oder Aquafitness. Die Unterstützung durch eine Schwimmhilfe ist immer sinnvoll. Perfekt geeignet dafür ist ein Schwimmgürtel. Dieser ist vielseitig einsetzbar und als Schwimmhilfe sehr beliebt.

Was ein Schwimmgürtel überhaupt ist, wie man ihn verwendet und welche Vorteile ein solcher Auftriebskörper bringt, erfährst Du in diesem Kaufratgeber. Wie anerkannte Testmagazine verschiedene Modelle bewertet haben, siehst Du in der Schwimmgürtel Test-Übersicht weiter unten auf der Seite.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Schwimmgürtel unterstützt das Erlernen der verschiedenen Schwimmtechniken.
  • Für absolute Nichtschwimmer ist ein Schwimmgürtel nicht geeignet.
  • Man kann je nach Trainingsfortschritt immer mehr Auftriebskörper vom Gürtel abnehmen.
  • Trotz Schwimmgürtel sollten Kinder nie unbeaufsichtigt im Wasser sein.
  • Es gibt viele verschiedene Schwimmhilfen, die für verschiedene Zwecke sinnvoll sind.

Die besten Schwimmgürtel: Favoriten der Redaktion

Hier erfährst Du, welche Schwimmgürtel nach eigener Recherche die besten sind.

  1. Zertifizierter Kinder-Schwimmgürtel
  2. Farbneutraler, einfarbiger Kinder-Schwimmgürtel
  3. Kinder-Schwimmgürtel mit EVA-Schaum
  4. Der perfekte Schwimmgürtel zur Rehabilitation
  5. Der ideale Unterstützer bei Wassersport
  6. Perfekte Schwimmhilfe für Aqua Jogging

Der beste Schwimmgürtel für Kinder mit TÜV- und GS-Zertifikat

  • Geeignet für Kinder zwischen zwei und sechs Jahren
  • Das zulässige Höchstgewicht beträgt 30 kg
  • Die Auftriebsblöcke bestehen aus Schaum-Material
  • Die Maße umfassen 30 x 30 x 30 cm und das Gewicht beträgt 150 Gramm
  • Das Produkt ist TÜV- und GS-zertifiziert nach EN 13138-1

Der Sealife Schwimmgürtel von Beco ist für Kinder zwischen zwei und sechs Jahren geeignet und besteht aus Schaum-Material. Da der Gürtel in verschiedenen Farben erhältlich ist, ist er sowohl für Mädchen als auch für Jungen ideal.

Am Gürtel sind fünf Auftriebskörper befestigt, die man bei ausreichendem Trainingsfortschritt abnehmen kann. Man kann sie bei Bedarf aber auch wieder auffädeln. Der Gürtel ist außerdem stufenlos verstellbar. Laut Kundenaussagen auf Amazon sitzt der Gurt außerdem sehr gut und scheuert nicht.

Der Verschluss ist kindersicher, da man an zwei Stellen drücken und gleichzeitig den Patentverschluss auseinanderziehen muss, um den Gürtel zu öffnen. Kinder mit einem Körpergewicht zwischen 15 kg und 30 kg können diesen Schwimmgürtel ideal als Schwimmhilfe nutzen.

Besonders ist, dass der Beco Sealife Schwimmgürtel sowohl TÜV- als auch GS-zertifiziert ist. Das und die wirklich sehr guten Bewertungen auf Amazon hat uns dazu veranlasst, diesen Schwimmgürtel in unseren Favoriten aufzunehmen.

Der beste Schwimmgürtel für Kinder mit neutraler Farbe

  • Das Produkt ist ein Modell der Marke Beco
  • Das zulässige Höchstgewicht beträgt 30 kg
  • Die Auftriebsblöcke bestehen aus Schaum-Material
  • Die Maße umfassen 30 x 30 x 10 cm und das Gewicht beträgt 150 Gramm
  • Das Produkt verfügt über einen Klickverschluss mit extra Sicherung

Dieser 5-teilige Schwimmgürtel von Beco ist für Kinder geeignet deren Körpergewicht zwischen 15 kg und 30 kg liegt. Er ist allerdings auch als 6-teiliger Gürtel erhältlich. Bei diesem erweitert sich das zulässige Körpergewicht auf 30 kg bis 60 kg.

Die fünf vorhandenen Auftriebsblöcke sind abnehmbar, wodurch die Auftriebskraft optimal an den Schwimmfortschritt des Kindes angepasst werden kann. Der Verschluss ist ein Klickverschluss, der zudem über eine extra Sicherung verfügt. Dadurch können Kinder sich nicht von allein vom Gürtel befreien. Für gute Sicherheit ist dadurch gesorgt.

Durch die rote Farbe ist dieser Gürtel sowohl für Mädchen als auch für Jungen ideal. Die guten Bewertungen bisheriger Käufer auf Amazon lässt darauf schließen, dass dieses Modell eine gute Wahl ist.

Der beste Schwimmgürtel für Kinder aus EVA-Schaum

  • Geeignet für Kinder zwischen drei und sechs Jahren
  • Das zulässige Höchstgewicht beträgt 30 kg
  • Die Auftriebsblöcke bestehen aus EVA-Schaum
  • Die Maße umfassen 15 x 7 x 4,5 cm und das Gewicht beträgt 110 Gramm
  • Der Schwimmgürtel besteht auf robusten und einfach bedienbaren Schnallen

Der Schwimmgürtel von Aqua Speed ist in rosa-weiß, blau, gelb-blau und rosa-grün erhältlich. Somit ist hier auf jeden Fall für Mädchen und Jungen das Passende dabei. Das zulässige Gewicht sollte zwischen 18 kg und 30 kg liegen. Anders als bei den bisherigen Modellen umfasst das vorgeschriebene Alter hier drei bis sechs Jahre.

Der Schwimmgürtel wird wie die anderen auch um die Taille getragen und ist ideal, um Schwimmübungen zu unterstützen. Die fünf vorhandenen Blöcke sorgen für optimalen Auftrieb des Kindes, sodass es sich komplett auf die auszuführenden Schwimmbewegungen konzentrieren kann. Der Gurt ist in der Länge verstellbar und ein robuster Verschluss sorgt für Sicherheit.

Das Material ist 100-prozentiges Ethylen-Vinylacetat-Schaum (EVA-Schaum). Dieser ich dicht und leicht und hat nach der Shore Skala einen Härtegrad von 20 C. Auf Amazon wird das Produkt von bisherigen Nutzern sehr gelobt und zählt unter anderem deshalb zu unseren Favoriten.

Der beste Schwimmgürtel für Erwachsene mit Verletzungen

  • Das Modell ist geeignet für Erwachsene
  • Das zulässige Höchstgewicht beträgt 110 kg
  • Die Auftriebsblöcke bestehen aus EVA-Schaumstoff
  • Die Maße umfassen 65 x 28 x 4 cm und das Gewicht beträgt 210 Gramm
  • Bei einem Vergleichstest bekam das Produkt die Note 1,7

Der Schwimmgürtel von PhysioRoom ist blau und für erwachsene Männer und Frauen bis 110 kg geeignet. Man kann ihn ideal sowohl für Aqua Jogging, Aqua Fitness und Wasser Gymnastik benutzen. Er gibt dabei einen gleichmäßigen Auftrieb im Wasser, wodurch das Laufen im Wasser beim Aqua Jogging erleichtert wird. Durch das leicht formbare Material passt er sich bequem an den Rücken an und ist sehr angenehm auf der Haut.

Aber auch für Rehabilitation kann man ihn verwenden. Bei vielen Verletzungen wie Knieverletzungen, Verstauchungen, Knöchel-Verletzungen oder anderen Frakturen sowie Schwellungen an den Beinen ist dieser Gürtel perfekt. Außerdem kann man ihn auch zur postoperativen Behandlung von Knie- oder Sprunggelenksverletzungen als Unterstützung nehmen.

Bei der Vergleichsseite Vergleich.org hat er mit 1,7 die Note gut bekommen. Auch auf Amazon stößt dieses Modell auf große Begeisterung und zählt deshalb zu unseren Favoriten.

Der beste Schwimmgürtel für Erwachsene mit Gelenkproblemen

  • Das Modell ist geeignet für Erwachsene
  • Das zulässige Höchstgewicht beträgt 100 kg
  • Die Auftriebsblöcke bestehen aus EVA-Schaumstoff
  • Die Maße umfassen 64 x 30 x 4 cm und das Gewicht beträgt 220 Gramm
  • Das Produkt bietet kompletten Halt für die Lendenwirbel

Dieser Schwimmgürtel von 66fit ist blau und kann für Rehabilitation in einer Hydrotherapie oder im Schwimmbecken genutzt werden. Er ist speziell entwickelt für Wasserübungen ohne Gewichte. Im Wasser hilft der Gürtel die Belastung auf die Gelenke zu verringern.

Getragen kann der Gürtel von Frauen oder Männern ab 14 Jahren und mit einem Körpergewicht zwischen 70 kg und 100 kg. Der Taillenumfang kann maximal 145 cm betragen. Der Hersteller weist explizit darauf hin, dass der Schwimmgürtel für Kinder unter 14 Jahren nicht geeignet ist.

Dadurch dass das Material wie beim Vorgänger EVA-Schaumstoff ist, passt sich der Gürtel gut an den Rücken an. Außerdem bietet dieser Schwimmgürtel zudem einen kompletten Halt für die Lendenwirbel. Durch das und durch die guten Kundenbewertungen auf Amazon hat es dieser Schwimmgürtel von 66fit in unsere Liste der Favoriten geschafft.

Der beste Schwimmgürtel für Erwachsene zum Aqua Jogging

  • Das Modell ist geeignet für Erwachsene
  • Das zulässige Höchstgewicht beträgt 100 kg
  • Die Auftriebsblöcke bestehen aus PE-Schaumstoff
  • Die Maße umfassen 76 x 19,8 x 5,6 cm und das Gewicht beträgt 182 Gramm
  • Eine Besonderheit ist das extra hohe Rückenteil

Der blaue Schwimmgürtel von Everest Fitness ist für erwachsene Frauen und Männer bis 100 kg gedacht. Bei allen möglichen Wassersportarten wirkt er unterstützend. Vor allem das höhere Rückenteil unterstützt zusätzlich. Bei den Bewegungen im Wasser sorgt der Schwimmgürtel für einen optimalen Auftrieb.

Die Größe ist eine Universalgröße. Durch den verstellbaren Gurt kann die Größe aber ohnehin perfekt an den eigenen Körper angepasst werden. Der Gürtel ist außerdem schnell und einfach anzulegen. Ein sicherer Schnappverschluss mit innovativem Schnellverschluss sorgt für eine einfache Handhabung.

Vor allem für Aqua Jogging ist dieser Gürtel perfekt. Alles in allem verbindet der Schwimmgürtel von Everest Fitness einen perfekten Tragekomfort mit einer langen Nutzungsdauer.

Kaufratgeber für Schwimmgürtel

In unserem Kaufratgeber erfährst Du, was ein Schwimmgürtel überhaupt ist, für wen und wo er sinnvoll ist, welche Arten und Alternativen es gibt und was die wichtigsten Kaufkriterien beim Kauf sind. Außerdem stellen wir Dir die besten Hersteller vor und zeigen Dir, wo Du Schwimmgürtel für welchen Preis kaufen kannst.

Schwimmgürtel für Erwachsene
Schwimmgürtel gibt es sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Viele nutzen einen Schwimmgürtel außerdem als Unterstützung für Aqua-Jogging zur Vorbereitung auf einen Marathon.

Was ist ein Schwimmgürtel?

Ein Schwimmgürtel ist ein Gürtel, an dem Auftriebskörper befestigt sind, die das Kind an der Wasseroberfläche halten. Der Gurt ist in der Länge verstellbar und wird um den Körper geschnallt. Die Auftriebskörper sind rund um den Gürtel verteilt und können abgenommen werden.

Erreicht das Kind beim Schwimmen lernen die nächste Stufe, kann ein Block abgenommen werden. Dadurch verringert sich die Auftriebskraft und der Nachwuchs muss immer mehr selbst mitarbeiten, um nicht unterzugehen. Ein Schwimmgürtel unterstützt also sowohl die Sicherheit als auch den Trainingsprozess.

Bei Schwimmgürteln für Erwachsene befindet sich meist nur ein großer Auftriebskörper am Rücken entlang. Diese Monogürtel sind ideal für Aqua-Sport wie beispielsweise Aqua Jogging geeignet. Die Vor- und Nachteile eines Schwimmgürtels findest Du in nachfolgender Tabelle noch mal zusammengefasst.

Vorteile von Schwimmgürtel Nachteile von Schwimmgürtel
Stabile Wasserlage durch gleichmäßigen Auftrieb Nicht geeignet für absolute Nichtschwimmer
Arm- und Beinfreiheit Wird teilweise als einengend empfunden
Verstellbarer Gurt Nicht geeignet für Babys, da man Kopf selbstständig über Wasser halten muss
Auftrieb anpassbar an Trainingsfortschritt durch abnehmbare Blöcke
Keine Anfälligkeit für Löcher bei segmentierten Gürteln
Vermittlung von Sicherheitsgefühl und Aufbau von Vertrauen
Einfache Handhabung
Verwendbar als Schwimm-Lernhilfe oder für Aqua-Sport

Für wen ist ein Schwimmgürtel geeignet?

Ein Schwimmgürtel ist laut den meisten Herstellern für Kinder zwischen zwei und sechs Jahren ideal. Er ist aber nicht für absolute Nichtschwimmer geeignet. Man sollte dem Kind zuerst Schwimmflügel anziehen und damit die Grundkenntnisse und Fähigkeiten des Schwimmens lernen.

Wichtig: Auch wenn Dein Kind eine Schwimmhilfe am Körper trägt, solltest Du es nie aus den Augen lassen. Vor allem, wenn Kinder allein noch nicht sicher im Wasser unterwegs ist, sollte man sie nie allein im Wasser verweilen lassen!

Sind die ersten Schwimmkenntnisse erworben, kann man auf den Schwimmgürtel umsteigen. Mit diesem werden dann die Feinheiten geübt. Es gibt auch Gürtel für Erwachsene.

Diese sog. Monogürtel können für erwachsene Nichtschwimmer, Aqua-Fitness, Aqua-Jogging oder Reha-Sport verwendet werden. Schwimmgürtel für Erwachsene sind etwas anders aufgebaut als Gürtel für Kinder.

Welche Arten von Schwimmgürtel gibt es?

Es gibt generell zwei verschiedene Arten von Schwimmgürteln. Welche das sind, erfährst Du hier.

Segmentierte Schwimmgürtel

Segmentierte Gürtel bestehen aus mehreren Teilen. Am Gürtel sind mehrere Blöcke, sog. Auftriebskörper befestigt, die das Kind über Wasser halten. Die Auftriebskraft ist anpassbar, wenn die Auftriebskörper abgenommen werden können. Dadurch kann man mit zunehmendem Schwimm-Lernfortschritt immer mehr Blöcke abnehmen.

Die Tragkraft wird dadurch verringert und das Kind muss sich immer mehr von allein über Wasser halten. Durch das schrittweise Entfernen der Blöcke verliert das Kind nicht von einem auf den anderen Moment die komplette Auftriebskraft und somit das Sicherheitsgefühl. Es kann sich nach und nach daran gewöhnen, ohne Hilfe im Wasser zu schwimmen.

Aufblasbare Schwimmgürtel

Aufblasbare Schwimmgürtel bieten den Vorteil, dass sie leichter transportiert werden können als segmentierte Schwimmhilfen. Man kann ganz einfach die Luft ablassen und dadurch den Platzbedarf im Gepäck verringern. Allerdings ist die Tragkraft nicht veränderbar, wodurch der Auftrieb nicht an den Trainingsfortschritt angepasst werden kann.

Ein weiterer Nachteil ist, dass Luftkammern immer anfällig für Löcher sind. Geht eine Kammer kaputt, kann die Sicherheit stark beeinträchtigt werden. Aus diesen Gründen sind aufblasbare Schwimmgürtel eher für Jugendliche und Erwachsene geeignet, die ihn für Aqua-Fitness verwenden.

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien bei einem Schwimmgürtel?

Um den perfekten Schwimmgürtel für Dich oder Dein Kind zu finden, solltest Du einige Kriterien im Hinterkopf behalten.

Größe und Passform

Die richtige Größe des Schwimmgürtels ist unheimlich wichtig. Achte unbedingt auf die Angaben des Herstellers zum zulässigen Körpergewicht und der empfohlenen Größe. Am besten wiegst Du Dein Kind vor dem Kauf, um ein passendes Produkt zu kaufen.

Tipp: Damit wirklich ausreichend Sicherheit gewährleistet ist, solltest Du den Gürtel zu Hause oder in einem flachen Gewässer zuerst ausprobieren. Verlasse Dich nicht vollkommen auf die Angaben des Herstellers, da jeder Körperbau unterschiedlich ist. Die angegebenen Maße können auch nur Richtwerte sein.

Du kannst außerdem den Taillenumfang messen, um die richtige Länge einschätzen zu können. Normalerweise ist der Gurt zwar ohnehin verstellbar, er muss aber trotzdem lang genug sein, damit er überhaupt um den Körper passt.

Der Gürtel sollte die richtige Passform haben, d.h. im Gebrauch weder einengen noch wegrutschen. Deshalb darf der Gürtel keinesfalls zu groß oder klein gekauft und eingestellt werden. Allein das Gefühl, der Gürtel rutscht jeden Moment weg, ist schlecht, da das Kind dadurch Angst bekommt und das Vertrauen und den Spaß verliert. Der Nachwuchs sollte sich schließlich jederzeit wohlfühlen.

Auftriebskörper

Auftriebskörper sind Blöcke, die am Schwimmgürtel befestigt werden. Ein Gürtel kann dabei entweder nur einen Auftriebskörper besitzen oder aber mehrere. Wenn der Schwimmgürtel für den Wassersport genutzt wird, reicht ein einzelner Block aus, da hier eine konstante Auftriebskraft gebraucht wird und nicht variiert werden muss.

Zum Schwimmen lernen sollte man allerdings lieber mehrere Auftriebskörper haben, da diese dann je nach Lernfortschritt abgenommen oder hinzugefügt werden können. Je nachdem wie gut Dein Kind eigenständig schwimmen kann, kannst Du die unterstützende Auftriebskraft immer mehr verringern, indem Du einen Block nach dem anderen abnimmst.

Dein Kind wird dadurch nicht sofort ins kalte Wasser geschmissen, sondern hat immer noch ein Sicherheitsgefühl, auch wenn immer mehr Blöcke fehlen. Den Gürtel sofort wegzulassen würde das Kind vermutlich stark verunsichern und ängstlich machen. Bei Schwimmanfängern sollten sich am besten fünf Auftriebskörper am Gürtel befinden.

Material und Verarbeitung

Das Material sollte robust und reißfest sein und vor Stößen schützen. Die gängigsten Materialien sind heutzutage Styropor oder ein anderes synthetisches Material. Früher wurde meist Kork verwendet, was heute aber nicht mehr der Fall ist.

Auch die Verarbeitung ist wichtig. Fest vernähte Schwimmblöcke und abgerundete Auftriebskörper sind das A und O für ein schönes Schwimmerlebnis. Auch sollten keine scharfen Kanten vorhanden sein, durch die das Kind ständig Kratzer bekommt.

Zertifizierungen

Um das perfekte Produkt für Dein Kind zu finden, solltest Du darauf achten, dass das gewählte Modell von Experten auf  Sicherheit und Schadstofffreiheit geprüft wurde. Zertifizierungen, die das bestätigen, sind das TÜV-Zertifikat, das GS-Zertifikat und die europäische Norm für Schwimmhilfen EN 13138.

Wusstest Du, dass die meisten Menschen ein sehr großes Vertrauen in das TÜV Zertifikat haben? Ist die Prüfung durch den TÜV positiv, genügt die Schwimmhilfe allen sicherheitsrelevanten Aspekten und Anforderungen. Die TÜV Zertifizierung kannst Du am GS-Siegel erkennen, was für „geprüfte Sicherheit“ steht.

Findest Du ein Symbol dieser Zertifizierungen auf dem Produkt oder steht es in der Beschreibung dabei, kannst Du Dir sicher sein, dass Du ein sicheres Produkt gewählt hast.

Farbe und Motive

Kauft man etwas für Kinder, spielt die Farbe und Form immer eine wichtige Rolle. Am besten suchst Du Schwimmhilfen, die von der Sicherheit her am besten sind. Danach kannst Du diese Auswahl Deinem Kind vorlegen und es selbst entscheiden lassen, welches Modell es am schönsten findet.

Kauft man einen Schwimmgürtel, mit dem das Kind lernen soll und es gefällt dem Kind nicht, wird es auch nicht damit spielen oder lernen wollen. Der Vorteil von Auftriebskörpern aus Styropor ist, dass sie in jeder Farbe erhältlich sind.

Es gibt auch verschiedene Motive, die auf den Gürtel gedruckt werden. So gibt es z.B. rosa Gürtel mit pinken Fischen darauf oder gelbe Auftriebskörper mit blauen Haien.

Schwimmgürtel mit Schwimmbrille
Schwimmgürtel sind alle sehr ähnlich aufgebaut. Sie unterscheiden sich je nach Hersteller meist nur in der Farbe oder dem Material. Der Gürtel sollte dem Kind gefallen, da Kinder sonst oft sehr schnell den Spaß verlieren.

Welche Marken stellen qualitative Schwimmgürtel her?

Große Unterschiede zwischen verschiedenen Schwimmgürteln gibt es nicht. Allerdings unterscheiden sie sich je nach Marke hinsichtlich Farbe, Form und Ergonomie. Die beliebtesten Hersteller sind Beco und Aqua Speed bei Kinder-Schwimmgürtel und PhysioRoom bei Gürteln für Erwachsene.

Beco

Beco wurde bereits 1923 gegründet und zeichnet sich so durch die sehr lange Erfahrung aus. Nach und nach wurde immer mehr Schwimm-Zubehör in das Sortiment aufgenommen. Zuerst verkaufte Beco nur Badehauben, dann auch Bademoden und irgendwann Aqua Sport-Artikel.

Durch die ständige Kommunikation mit Verbänden, Organisationen und Kompetenzträgern des Wassersports steht Beco heute für Kompetenz, Qualität und Kreation anspruchsvoller Artikel.

Aqua Speed

Aqua Speed gibt es seit 1992. Die Marke umfasst ein riesiges Sortiment an Schwimmartikeln und -zubehör. Das Ziel von Aqua Speed ist es nach eigenen Angaben, den Kunden die größtmögliche Vielfalt an Schwimm- und Schnorchelprodukten anzubieten. Sie legen dabei Wert auf verschiedene Farben, Designs, Materialien und Preise.

Durch ihre hochwertigen Materialien stehen sie an der Spitze der Liste der führenden Marken auf dem polnischen Schwimmausrüstungsmarkt.

Physio Room

PhysioRoom.com wurde im Jahr 2000 gegründet und ist heute die Webseite, die weltweit in Sachen Sportverletzungen, Reha und Fitness führt. Sie möchten ihr Wissen über Sportverletzungen weitergeben und durch ihre Produkte die Behandlung von Verletzungen unterstützen.

So ist auch ihr Schwimmgürtel ein hochwertiges Produkt, das von einem führenden Hersteller von Sportmedizinprodukten hergestellt wurde.

Wo kann man Schwimmgürtel kaufen?

Schwimmgürtel kann man in verschiedenen Sport-Geschäften, Lebensmittel-Discountern oder aber im Internet kaufen. Sport-Geschäfte wären dabei z.B. Decathlon, Müller oder Intersport. In Lebensmittelgeschäften wie Lidl oder Real gibt es auch oft Schwimmhilfen. Allerdings gibt es diese dort meist nur vorübergehend in den warmen Sommermonaten.

Am meisten Auswahl wirst Du im Internet finden. Auf Sport Thieme oder Ebay findest Du gute Produkte. Auf jeden Fall fündig wirst Du aber in der großen Auswahl auf Amazon.

Wie viel kostet ein Schwimmgürtel?

Ein Schwimmgürtel ist für wenig Geld erhältlich. Die Preisspanne liegt ca. bei 10 € bis 30 €. Investiere lieber etwas mehr Geld, damit Du Dir um die Sicherheit Deines Kindes keine Sorgen machen musst.

Monogürtel für Erwachsene sind im Vergleich zu Schwimmgürtel für Kinder meist etwas teurer, liegen aber dennoch im fast selben Preissegment. Von ca. 15 € bis 30 € ist hier alles dabei.

Zubehör für Schwimmgürtel
Um das Schwimmenlernen für Dein Kind so angenehm wie möglich zu machen, solltest Du nicht auf das richtige Zubehör verzichten. Vor allem eine Schwimmbrille und eine Nasenklammer können sinnvoll sein.

Wichtigstes Zubehör für einen Schwimmgürtel

Beim Erlernen des Schwimmens können neben dem Schwimmgürtel noch weitere Dinge Sicherheit geben.

Nasenklammer

Wenn Kinder das erste Mal im Wasser sind und sofort Wasser in die Nase bekommen, kann sie das abschrecken. Kinder sind dann meistens verunsichert und verlieren den Mut weiter zu üben. Nasenklammern können hier Abhilfe schaffen.

Es gibt sowohl Nasenklammern für Kinder als auch für Erwachsene. Diese Klammern schützen nicht nur das Sicherheitsgefühl, sondern sogar die Gesundheit. Durch eine Klammer können nämlich keine Bakterien an die Schleimhaut gelangen, da die Nasenflügel verschlossen werden. Allergiker werden dadurch außerdem vor Chlor geschützt.

Schwimmschuhe

Lernt das Kind das Schwimmen in einem See oder im Meer, können Schwimmschuhe hilfreich sein. Diese schützen das Kind vor spitzen Steinen, scharfen Muscheln oder Seeigeln. Sie gewährleisten also Schutz vor Verletzungen oder bakteriellen Entzündungen.

Außerdem bieten sie auf schwierigem Untergrund Halt und verhindern ein Abrutschen. Es gibt sie sowohl speziell für Männer und Frauen als auch für Kinder. Diese Schuhe gehören an bestimmten Gewässern sowohl für Schwimmer als auch für Nichtschwimmer ins Gepäck.

Schwimmflossen

Schwimmflossen sorgen mit Sicherheit für mehr Spaß und Motivation beim Schwimmen. Mit ihnen können sich Kinder im Wasser besonders schnell fortbewegen. Außerdem fördern Schwimmflossen die Kraft und Ausdauer.

Es ist aber wichtig die richtige Größe zu wählen. Passen die Flossen nicht perfekt, kann es zu unangenehmen Druckstellen, Abschürfungen oder Gelenkproblemen kommen. Schwimmflossen eignen sich ab ca. drei Jahren.

Hier findest Du die besten Schwimmflossen für Kinder.

Schwimmbrille

Eine Schwimmbrille hat einen ähnlichen Zweck wie die Nasenklammer. Ist ein Kind das erste Mal im Schwimmbecken und bekommt Wasser in die Augen, kann es abgeschreckt werden und die Motivation verlieren. Eine Schwimmbrille schützt vor äußeren Einflüssen und sorgt für eine optimale Sicht unter Wasser.

Anders als bei Taucherbrillen wird die Nase bei einer Schwimmbrille freigelassen und somit werden nur die Augen bedeckt. Sie ist sowohl bei Wettkampf- als auch bei Freizeitschwimmern meist in der Badetasche mit dabei. Sie können sogar optisch verglast werden, um Fehlsichtigkeiten zu korrigieren.

Welche Alternativen zu einem Schwimmgürtel gibt es?

Es gibt zahlreiche Alternativen, die sich für das Schwimmenlernen oder Spielen im Wasser eignen. Diese werden in verschiedene Klassen eingeteilt. Der folgenden Tabelle kannst Du entnehmen, wann welche Schwimmhilfe am geeignetsten ist.

Klasse Schwimmhilfen
Klasse A – Schwimmsitz oder Schwimmring für Babys
– Für Kinder, die noch nicht schwimmen können
– Für ein Alter bis maximal 36 Monate geeignet
– Das Höchstgewicht beträgt meist 18 kg
Klasse B – Schwimmflügel und Schwimmgürtel
– Für Kinder, die noch nicht oder nur gering schwimmen können
– Diese Schwimmhilfen werden direkt am Körper getragen
– Auftrieb, wird gewährleistet
Klasse C – Schwimmbretter oder Poolnudeln
– Für alle, die schon schwimmen können
– Diese Schwimmhilfen helfen die Schwimmtechnik zu verbessern

Hier findest Du alle möglichen Alternativen zu Schwimmgürteln noch mal genauer betrachtet.

Schwimmsitz

Ein Schwimmsitz ist für Babys gedacht. Er besteht aus einem Luftring, in dem die Babys in der Mitte sitzen können und ihre Beine durch zwei Löcher gesteckt werden. So können sie sich langsam mit dem Wasser vertraut machen und mit den Beinen selbst schon etwas im Wasser strampeln.

Du kannst Dein Baby bequem durch das Wasser schieben, wobei durch den Ring immer Abstand zu anderen Badegästen besteht. Der einzige Nachteil ist, dass Schwimmsitze bei Wellengang durch andere Badegäste umgestoßen werden können. Allerdings gilt sowieso, dass Du Dein Baby nie allein lassen solltest.

Schwimmring

Ein Schwimmring ist ein aufblasbares, ringförmiges Luftkissen. Durch einen Schwimmring wird der Körper ca. ab der Taille über Wasser gehalten. Es ist wichtig, die richtige Größe des Rings zu wählen. Ist der Schwimmring für ein Kind gedacht, sollte er so klein sein, dass das Kind nicht allzu leicht durch das Loch ins Wasser rutschen kann.

Schwimmflügel

Schwimmflügel sind bei absoluten Nichtschwimmern besser geeignet als Schwimmgürtel. Du solltest Deinem Kind zuerst mithilfe von Schwimmflügeln die Grundkenntnisse des Schwimmens beibringen. Hat es erste Fähigkeiten erlernt, kannst Du auf einen Schwimmgürtel umsteigen.

Schwimmflügel bieten durch den Auftrieb eine gute Sicherheit beim Spielen im Wasser. Der Auftrieb kann allerdings nicht an den Trainingsfortschritt beim Schwimmen lernen angepasst werden. Deshalb sollte man ab einem gewissen Zeitpunkt, wie oben beschrieben, auf einen Schwimmgürtel umsteigen.

Schwimmkissen

Schwimmkissen bestehen aus zwei Luftkissen. Diese kann man im nassen Zustand an einer eingedrückten Ecke mit dem Mund ganz schnell aufpusten. Sie werden dann hinter den Armen sitzen und einen idealen Auftrieb geben. Durch die aufquellende Baumwollstruktur wird die Luft im Inneren gehalten.

Die Kissen sind an einem Längen-verstellbaren Gurt befestigt, der am Körper des Kindes mit einer Schnalle befestigt werden kann. Am Rücken kann man dann noch eine Schleife mit Sicherheitsknoten binden.

Wusstest Du, dass diese Schwimmkissen, die sog. Schloris, bereits 1936 erfunden wurden? Marga Jenner, die Schwimmlehrerin und Erfinderin aus Berlin, verwendete dabei nur natürliche Materialien, weil sie damals schon vermutete, dass Plastik gesundheitsschädlich sein könnte. Die Bezeichnung Schlori steht für „Schwimmen lernen ohne Risiko“.

Schloris sind zum Schwimmen lernen geeignet, da die Arme frei sind. Außerdem kann man den Auftrieb auch hier an den Trainingsfortschritt anpassen, indem man leicht auf die Luftkammern drückt und dadurch Luft entweichen lässt. Die Sicherheit ist durch einen Auftrieb vom 50 Newton sehr gut, da das sogar mehr ist als gesetzlich vorgeschrieben.

Schwimmbrett

Schwimmbretter können das Schwimmen lernen sehr effektiv unterstützen. Das Kind kann sich mit ausgestreckten Armen am Brett festhalten und sich dadurch auf die Beine konzentrieren. So kann die Bein-Technik des Schwimmens ideal erlernt und geübt werden.

Auch hier ist die richtige Größe wichtig. Es gibt einen einfachen Trick, um herauszufinden, ob die Größe passt. Das Kind muss dafür mit ausgestreckten Armen an die Seiten des Brettes fassen. Liegen die Hände dann etwa schulterbreit auseinander, ist die Größe perfekt.

Poolnudel

Eine Poolnudel ist eine sehr einfach gehaltene Schwimmhilfe. Sie dient als Unterstützung beim Schwimmen, zum Spielen oder einfach zum Relaxen im Wasser. Aber auch beim Aqua-Sport kommen Poolnudeln immer mehr zum Einsatz.

Der automatische Auftrieb der Schwimmnudel bietet im Wasser guten Widerstand für ein effektives Aufbauen von Muskeln. Hier gibt es auch verschiedene Längen von Poolnudeln, die für unterschiedliche Übungen ideal sind. Außerdem können Poolnudeln nicht nur im Wasser, sondern auch an Land hilfreich sein. Vor allem in der Krankengymnastik können Poolnudeln sehr gut sein.

Schwimmweste

Schwimmwesten haben sich in zahlreichen Situationen bereits als Lebensretter erwiesen. Da sie mittlerweile auch deutlich bequemer sitzen als früher und unauffälliger sind, sollte man auf jeden Fall in eine Schwimmweste investieren.

Es gibt verschiedene Arten der Westen. Je nach Verwendungszweck ist ein anderes Modell ratsam. Es gibt z.B. Westen speziell für das offene Meer, für Landnähe oder als Schwimmhilfe. Auch gibt es Wurf-Westen, die Menschen im Wasser zugeworfen werden können und weitere spezielle Westen z.B. für außergewöhnliche Techniken, mit wärmendem Material oder sich selbst aufblasende Westen.

Schwimmscheibe

Schwimmscheiben sind ein guter Ersatz für herkömmliche Schwimmflügel. Im Gegensatz zu Schwimmflügeln sind sie robuster, unsinkbar, können keine Luft verlieren und sind vielseitig einsetzbar. Der einzige Nachteil ist, dass sie starr sind und deshalb für den Transport nicht klein gefaltet werden können.

Schwimmgürtel wird angelegt
Es gibt viele Schwimmhilfen für unterschiedliche Zwecke. Entscheidest Du Dich für einen Schwimmgürtel, solltest Du wichtige Kaufkriterien beachten, um Sicherheit zu gewährleisten.

Schwimmgürtel Test-Übersicht: Welche Schwimmgürtel sind die besten?

Der Test-Übersicht Tabelle kannst Du entnehmen, welche der anerkanntesten Testmagazine bereits Schwimmgürtel verglichen und bewertet haben.

Testmagazin Schwimmgürtel Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, es wurden Schwimmgürtel getestet. 2011 Ja Hier klicken
Öko Test Ja, es wurden Schwimmgürtel getestet. 2019 Nein Hier klicken
Konsument.at Nein, es sind keine Schwimmgürtel Tests vorhanden.
Ktipp.ch Nein, es sind keine Schwimmgürtel Tests vorhanden.

Bisher haben nur zwei der vier anerkannten Testmagazine einen Test von Schwimmhilfen mit Schwimmgürtel veröffentlicht. Sobald weitere Tests vorhanden sind, wird diese Übersicht für Dich aktualisiert.

Stiftung Warentest

Bei diesem Test von Stiftung Warentest wurden 24 verschiedene Schwimmhilfen betrachtet. Darunter auch Schwimmgürtel von Beco und Hudora. Allgemein war zu sehen, dass viele Schwimmhilfen zwar sicher, aber falsch gekennzeichnet waren. Es fehlte oft die Angabe des CE-Prüfungsinstituts, wodurch das Produkt nicht zurückzuverfolgen ist.

Außerdem ist auffallend, dass nur fünf der 24 Produkte schadstofffrei sind. Auch die Schwimmgürtel von Beco und Hudora sind den Testern nach sehr stark mit Phthalat-Weichmachern oder polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) belastet. Der Beco Schwimmgürtel bekam demnach bei der Sicherheit die Note „gut“ mit 2,0, bei den Schadstoffen aber nur „mangelhaft“ mit 4,6.

Öko Test

Öko Test hat 15 Schwimmhilfen untersucht und ist zum selben Ergebnis wie Stiftung Warentest gekommen. Nur fünf der 15 Produkte sind schadstofffrei. So wurden z.B. in neun Produkten Gehalte des polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffs (PAK) Naphthalin gefunden. Naphthalin hat sich in Tierversuchen als krebserregend gezeigt hat und wird verdächtigt, das Erbgut schädigen zu können.

In acht Produkten steckt außerdem Formamid, das bei Tierversuchen fruchtschädigend war. Auch halogenorganische Verbindungen und optische Aufheller wurden in ein paar Produkten gefunden. Was davon genau auf die Schwimmgürtel zutrifft, ist in dem kostenlosen Auszug allerdings nicht ersichtlich.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Schwimmgürtel

Hier findest Du die am häufigsten gestellten Fragen zum Schwimmgürtel.

Wie lernen Kinder schwimmen?

Kinder können auf verschiedene Arten Schwimmen lernen. Sie können einen Schwimmkurs besuchen oder aber mithilfe der Eltern üben. Vor der ersten Übungseinheit ist es gut, wenn das Kind die Grundbewegungen einmal gesehen hat. Das gibt vor der ersten Schwimmstunde außerdem Mut und Motivation.

Das folgende Video kannst Du Deinem Kind zeigen, um es auf das Schwimmen lernen vorzubereiten.

Wann sollten Kinder Schwimmen lernen?

Schwimmen lernen sollten Kinder so früh wie möglich. Es fördert die Sicherheit des Kindes, eigenständig schwimmen zu können. Du und Dein Kind müsst dann in Wassernähe weniger Angst haben, das etwas passiert. Allerdings gilt natürlich immer, dass ein Kind nie unbeaufsichtigt im Wasser spielen sollte.

Experten empfehlen, dass Kinder ab ca. vier Jahren anfangen sollten, Schwimmen zu lernen. Es gibt aber auch für die Zeit davor verschiedene Kurse, damit sich das Kleinkind an das Wasser gewöhnen kann.

Wie sitzt der Schwimmgürtel richtig?

Der Schwimmgürtel wird auf Höhe der Taille festgeschnallt. Es ist sehr wichtig, dass der Schwimmgürtel korrekt angelegt wird und richtig sitzt. Die Antriebskörper müssen gleichmäßig rund um den Gurt verteilt sein. Ist das nicht der Fall, fehlt die nötige Balance und der Schwimmer oder die Schwimmerin könnte seitlich wegkippen.

Außerdem sollte der Gürtel eng am Bauch anliegen, aber gleichzeitig nicht einschnüren. Wenn der Gürtel zu groß eingestellt ist, besteht die Gefahr, dass er hochrutscht. Rutscht der Schwimmgürtel unter die Arme des Kindes, ist die Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Der Gürtel wird dadurch zu einem Störfaktor und beeinträchtigt sowohl die Sicherheit als auch den Spaß und die Motivation des kleinen Schwimmers.

Was kann ich tun, wenn der Schwimmgürtel hochrutscht?

Rutscht der Schwimmgürtel hoch, wurde entweder die falsche Größe gekauft oder der Gürtel wurde nicht richtig festgeschnallt. Es ist für die Sicherheit des Kindes essenziell wichtig, dass der Schwimmgürtel die richtige Größe hat. Hier sollte man sich nicht denken, dass das Kind ja irgendwann reinwächst.

Überprüfe einerseits die gekaufte Größe und andererseits, ob der Gürtel richtig festgezogen wurde. Er sollte sehr eng um die Taille anliegen, aber natürlich nicht einschnüren. Nur so wird gewährleistet, dass der Gürtel nicht unter die Arme hochrutscht und das Kind dadurch in der Armfreiheit einschränkt.

Was ist Aqua Jogging?

Unter Aqua Jogging versteht man das Joggen im Wasser. Du machst dabei dieselben Bewegungen wie an Land, nur unter Wasser. Ein Schwimmgürtel verleiht Dir dabei Auftrieb, sodass Du ideal Joggen kannst. Wie die Bewegung im Wasser aussehen sollte, erklärt Dir der Marathonläufer Geronimo von Wartburg im folgenden Video.

Weiterführende Quellen

  1. Hier erfährst Du, warum Wasser für kleine Kinder besonders gefährlich ist.
  2. Hier kannst Du Dich über die Zahl der Ertrunkenen in Deutschland von 1998 bis 2020 informieren.
  3. Die wichtigsten Baderegeln findest Du hier.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑