Schwimmbrett: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Mädchen lernt Schwimmen mit einem Schwimmbrett im Wasser.

Du bist auf der Suche nach Trainingshilfen für den Wassersport, die Dir oder Deinem Kind beim Schwimmen helfen? Oder wünschst Dir ein effektives Trainingsgerät für Fortgeschrittene? Dann ist dieser Schwimmbrett-Test das Richtige für Dich.

Besonders beliebt sind die Schwimmbretter bei kleinen Kindern als Schwimmhilfe zum Schwimmen lernen oder  zum Erlernen der optimalen Lage im Wasser. Mithilfe von einem Schwimmbrett kannst Du auch verschiedene Schwimmtechniken erlernen. Egal ob jung oder alt Anfänger oder Fortgeschrittene – jeder kann von dem vielfältigen Allrounder profitieren.

Im folgenden Beitrag findest Du das Wichtigste rund um das Thema Schwimmbrett. Wir stellen Dir unsere Favoriten sowie ein paar Tipps vor und verraten, welche die entscheidenden Kriterien beim Kauf von solcher Schwimmhilfe sind. Also bleib dran!

Das Wichtigste in Kürze

  • Schwimmbretter dienen als wichtige Schwimmhilfe bei Kindern zum Erlernen von Schwimmen sowie zum Aneignen richtiger Schwimmtechniken.
  • Sie können auch als Trainingstool von Fortgeschrittenen eingesetzt werden.
  • Wenn Du Deine Körperspannung trainieren willst und gleichzeitig Spaß im Wasser möchtest, ist ein Schwimmbrett für Dich sinnvoll.
  • Anwendung im Schwimmunterricht, Profisport und im Aqua-Fitness.
  • Es gibt je nach Anwendungsgebiet, Größe und Alter drei Schwimmbrett-Typen: traditionelle Schwimmbretter, Pull Buoys und die Mischform Pullkicks.

Inhaltsverzeichnis

Die besten Schwimmbretter: Favoriten der Redaktion

Nach aufwendiger Recherche stellen wir Dir eine Liste mit unseren Schwimmbrett-Favoriten vor, die die hohen Ansprüche unseres Kaufratgebers erfüllen und Dich bei Deinem Kauf unterstützen.

  1. Das Schwimmbrett mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis: Beco Schwimmbrett
  2. Das beste Schwimmbrett für Kinder: Bora Sports Premium Schwimmbrett
  3. Das beste Schwimmbrett für Erwachsene: Speedo Schwimmbrett
  4. Das beste Schwimmbrett zum Schwimmen lernen: Arena Unisex Schwimmbrett
  5. Das beste Schwimmbrett zum Training: Arena Unisex Pull Kick

Das Schwimmbrett mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis: Beco Schwimmbrett

  • Marke: BECO
  • Einheitsgröße (unisex): 47 cm Länge
  • Material: PE-Schaumstoff
  • Gewicht: 100 Gramm
  • in 5 Farben und Motiven erhältlich

Das Beco Schwimmbrett gewinnt in unserem Schwimmbrett-Test den ersten Platz, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht. Das universelle Schwimmbrett, das sowohl für Kinder als auch für Erwachsene passend ist, kostet ca. 10 Euro. Dafür ist er der perfekte Allrounder: eignet sich dank seines guten Auftriebs sowohl zum Schwimmen lernen als auch beim effektiven Training. Es besteht aus einem hautfreundlichen, robustem Schaumstoff. Dieses langlebige Material ist sogar durch die gängigen Standards TÜV und EN 13138 zertifiziert.

Das Beco Schwimmbrett hat eine ergonomische Form mit zwei Griffmulden, was die Nutzung für Kinder erleichtert. Ein besonderer Vorteil für viele sind aber die verschiedenen Variationen und Farben. Das Schwimmbrett kommt nicht nur in bunte Farben, sondern auch in Kinder-Motiven und Designs wie z. B. das Flamingo-Motiv.

Das beste Schwimmbrett für Kinder: Bora Sports Premium Schwimmbrett

    • Marke: BoraSports
    • Einheitsgröße (unisex): 42 cm Länge
    • Material: EVA-Schaum
    • Gewicht: 240 Gramm
    • 1 Farbe: blau

Unser Schwimmbrett-Favorit für Kinder ist das BoraSports Premium Schwimmbrett, das aus einem hochwertigen Schaumstoff hergestellt wurde. Dieses Schwimmbrett eignet sich perfekt für Kinder als Schwimmhilfe für den Schwimmunterricht oder zum Schwimmen lernen.

Das Schwimmbrett verfügt über 2 Griffe, was für die Kinder sehr bequem ist. Mit einem Gewicht von 240 Gramm bietet das BoraSports Schwimmbrett einen sehr guten Auftrieb und erleichtert somit das Schwimmen. Zufriedene Kunden loben besonders die hohe Qualität des Produktes, was es auch langlebig macht.

Das beste Schwimmbrett für Erwachsene: Speedo Schwimmbrett

    • Marke: Speedo
    • Einheitsgröße (unisex): 35 cm Länge
    • Material: EVA-Schaum
    • Gewicht: 30 Gramm
    • Maximale Belastbarkeit: 50 Kg
    • 1 Farbe: grau

Das Speedo Schwimmbrett ist perfekt für Erwachsene, die schwimmen können, aber ihre Schwimmtechnik schnell verbessern möchten. Mithilfe von dem Speedo Brett kannst Du Deine Beinschlagtechnik trainieren. Durch das leichte Gewicht von 30 Gramm bietet das Schwimmbrett wenig Auftrieb und so ist der Grad an Schwierigkeit auch größer. Dadurch eignet sich das Brett eher für bessere Schwimmer, die durch das extra Gewicht ihre Beine und Oberschenkel trainieren wollen.

Die meisten Kunden loben die hochwertige Verarbeitung sowie das Design mit 2 Grifflöchern, die einen besseren Halt ermöglichen und die Handhabung erleichtern.

Das beste Schwimmbrett zum Schwimmen lernen: Arena Unisex Schwimmbrett

    • Marke: ARENA
    • Einheitsgröße (unisex): 40 cm Länge
    • Material: EVA-Schaum
    • Gewicht: 180 Gramm
    • in 4 Farben erhältlich: grün, pink, grau, orange

Das beste Schwimmbrett zum Schwimmen lernen ist das Arena Unisex Schwimmbrett, das aber sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet ist. Außerdem ist es beim effektiven Training gut einsetzbar. Mit 180 Gramm und 40 cm Länge bietet das Arena Schwimmbrett einen hohen Auftrieb und erleichtert somit das Schwimmen.

Besonders vorteilhaft ist das schadstofffreie Material, das für guten Auftrieb sorgt und die Wasserlage verbessert. Außerdem hat das Schwimmbrett zwei schräge Handgriffe, die verschiedene Griffvarianten ermöglichen. Kunden loben auch die praktische Form und die abgerundeten Ecken.

Das beste Schwimmbrett zum Training: Arena Unisex Pull Kick

    • Marke: ARENA
    • Einheitsgröße (unisex): 30 cm Länge
    • Material: 100 % Polyethylen
    • Gewicht: 50 Gramm
    • in 4 Farben erhältlich: pink, grün, gelb, schwarz

Unser Allrounder-Favorit und 2-in-1 Trainingshilfe ist natürlich das Arena Unisex Pull Kick. Diese Mischform ist die perfekte Kombination aus dem klassischen Schwimmbrett und dem Pull Buoy. So kannst Du nicht nur Deine Beintechnik trainieren, sondern auch Dein Armschwimmen verbessern.

Dieser Allrounder ist durch die verschiedenen Handstellungen und Trainingsmöglichkeiten unter Fortgeschrittene und Profi-Sportler äußerst beliebt. Beim Beinschwimmen unterstützen Dich die zwei Griffe auf der Seite sowie der gute Auftrieb. Wenn Du Deine Arme trainieren möchtest, klemmst Du den Pullkick zwischen Deinen Oberschenkel und so kriegst Du ausreichend Auftrieb.

90 % der Kunden loben außerdem das griffige und hochwertige Material, das langlebig ist. Die 4 bunte und auffällige Farbvariationen von dem Arena Pull Kick sind für viele auch ein entscheidender Faktor bei dem Kauf.

Kaufratgeber für Schwimmbretter

Mittlerweile gibt es auf dem Markt zahlreiche Marken und Modelle von Schwimmbrettern und daher fällt die Kaufentscheidung heutzutage nicht leicht. Es gibt aber einige wichtige Punkte, die Du beachten solltest, bevor Du Dich für ein Schwimmbrett entscheidest. Im folgenden Ratgeber erhältst Du jede Menge nützliche Informationen über Schwimmbretter: von der Größe und Marke, bis hin zu den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten und entsprechenden Kosten.

Was ist ein Schwimmbrett?

Als Schwimmbrett wird allgemein eine Schwimmhilfe bezeichnet, die Kindern, Erwachsenen oder Senioren beim Erlernen von Schwimmen und von richtigen Techniken im Wasser hilft. Die Anwendung ist einfach: Man hält sich an dem Schwimmbrett entweder mit den Händen voraus fest, um die Beintechnik zu erlernen oder verbessern. Möglich ist auch die Nutzung des Schwimmbrettes zwischen den Oberschenkeln, um entsprechend die Armtechnik zu trainieren. Diese nennt man Pull Buoys. Außerdem gibt es auch Kombi-Schwimmbretter, die sowohl für Arm- als auch Beinschwimmen geeignet sind: die Pullkicks. Die Schwimmbretter sind meist flach und rechteckig und bestehen aus Schaumstoff.

Wofür wird ein Schwimmbrett eingesetzt?

Je nach Bedarf und Anwendung sowie nach Alter lassen sich diese Schwimmhilfen vielfältig einsetzen. Schwimmbretter finden eine Anwendung im Schwimmunterricht, in der Schule, im Freibad, am Meer oder in der Badewanne. Außerdem können sie im Prinzip folgendermaßen eingesetzt werden:

  • Als Schwimmhilfe
  • Als Trainingstool
  • In der Freizeit zum Spaß

Mithilfe von einem Schwimmbrett kann Dein Kind in erster Linie das Schwimmen lernen. Außerdem kannst Du oder Dein Kind verschiedene Schwimmtechniken ausführen und neue Stile erlernen. So ist es zum Beispiel möglich, dass das Beinschwimmen entwickelt und verbessert wird.

Schwimmbretter, vor allem Pull Buoys und Pullkicks, werden auch als effektives Trainingsgerät von Fortgeschrittenen benutzt. Dadurch dass Du Dich vorwiegend mit Deinen Armen an das Brett festhältst, kann Dein gesamten Unterkörper effektiv stimuliert und trainiert werden. So kannst Du unkompliziert Deine Oberschenkelmuskulatur festigen und Deine Körperhaltung verbessern.

Wir müssen natürlich nicht vergessen, dass die Schwimmhilfen auch gewissen Spaßfaktor im Wasser bieten. Mit einem Schwimmbrett kannst Du trainieren und gleichzeitig Spaß beim Schwimmen haben. Besonders bei den Kindern wird die Nutzung der Schwimmhilfe nach der ersten Anfangsphase angenehmer und lockerer. Wenn Du schon sicher und problemlos schwimmst, kannst Du Dich auf das Brett setzen oder legen, um Dich zu entspannen.

Tipp: Je weniger Du den Auftrieb des Schwimmbretts nutzt, desto stärker wird die Muskulatur an Beinen und Gesäß angesprochen.

Für wen ist ein Schwimmbrett geeignet?

Egal jung oder alt Anfänger oder Profi-Schwimmen für jedermann geeignet. Schwimmbretter eignen sich im Prinzip in jedem Alter und können sowohl für Kinder und Anfänger, als auch für Erwachsene und Fortgeschrittene eine sehr positive Auswirkung haben.

Schwimmbretter werden vorwiegend als Schwimmhilfe für Einsteiger verwendet, um das Schwimmen zu erleichtern oder Schwimmen lernen. Schwimmen lernen ist nicht schwer, aber ein Großteil von den kleinen Kindern haben am Anfang Angst und trauen sich einfach nicht. So bietet das Schwimmbrett eine wichtige Hilfestellung für die Kinder bei ihren ersten Schwimmversuchen und schenkt ihnen Vertrauen.

Schwimmbrett für Kinder
Die Schwimmbretter sind nicht nur eine hilfreiche Schwimmhilfe, sondern die Kinder haben auch enorm viel Spaß mit einem Schwimmbrett im Wasser.

Diese Schwimmhilfe wird nicht nur bei Kindern, sondern auch allgemein bei Erwachsenen und Senioren eingesetzt. Wenn Du Schwierigkeiten mit Deiner Balance im Wasser hast oder einfach neue Schwimmstile und -techniken richtig erlernen und trainieren willst, dann ist das Schwimmbrett richtig für Dich.

Schwimmbretter werden oft als Trainingstool für Fortgeschrittene eingesetzt. Wenn Du ins Wasser-Training einsteigen willst, um Deine Körperspannung, Muskulatur und Balance zu trainieren, eignet sich das Schwimmbrett perfekt für Dich.

Welche Schwimmbrett-Typen gibt es?

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Varianten und Farbvariationen von Schwimmbrettern. Allgemein lassen sie sich aber in drei großen Kategorien je nach Design und Anwendung unterteilen:

  • Traditionelles Schwimmbrett
  • Pull Buoy
  • Pull Kick

Traditionelles Schwimmbrett

Der erste und bekannteste Schwimmbrett-Typ ist das traditionelle Schwimmbrett. Diese klassische Alternative ist besonders bei Anfängern und kleinen Kindern sehr beliebt. Es eignet sich perfekt zum Erlernen des Schwimmens und vor allem der Beintechnik und wird oft im Schwimmunterricht eingesetzt.

Wie wir in dem Kaufratgeber schon erwähnt haben, ist die Anwendung des klassischen Schwimmbrettes relativ einfach: Du kannst Dich mit Deinen Händen vorne an dem Schwimmbrett festhalten und Dich in die Länge strecken, was Deinem Oberkörper Auftrieb für das Trainieren Deiner unteren Körperhälfte bietet.

Die klassischen Schwimmbretter bestehen meistens aus Schaumstoff, sind relativ preiswert und kommen in zahlreichen Farben und Motiven. Das meistverbreitete Design bei Kindern ist mit unterschiedlichen Disney-Motiven.

Wusstest Du?: Die klassischen Schwimmbretter werden auch Tombstone Schwimmbretter genannt. Der Grund für den Namen liegt an der rechteckigen und schlichten Form, die einem Grabstein ähnelt.

Pull Buoy

Der Pull Buoy, auf Deutsch „Ziehboje“, ist im Gegensatz zu dem klassischen Schwimmbrett für das Armtraining konzipiert. Pull Buoys werden auch KickBoards genannt und werden öfter von fortgeschrittenen Sportler beim Training eingesetzt, um die Körperspannung zu verbessern und die Armtechnik zu trainieren.

Die Anwendung ist hier auch einfach: Du klemmst das Brett zwischen Deinen Beinen oder Füßen und verwendest beim Schwimmen nur Deine Arme und Deinen Oberkörper. Der Pull Buoy hält die Beine und das Gesäß an der Wasseroberfläche und ermöglicht ihre Stabilisierung. So bekommt der Oberkörper Auftrieb und auf diese Weise kannst Du Deine obere Körperhälfte kräftigen.

Pull Buoys unterscheiden sich deutlich in der Form und Design von dem normalen Schwimmbrett. Typisch für die Pull Buoys ist die Beinmulde, die das Festklemmen erleichtert. Sie bestehen meist aus Schaumstoff, kommen oft im Streifendesign und sind wie die klassischen Schwimmbretter relativ preiswert.

Pull Kick

Bei dem Pull Kick handelt es sich um eine 2-in-1 Schwimmhilfe, was dieser Schwimmbrett-Typ besonders attraktiv macht. Pull Klicks vereinen die Funktionen eines traditionellen Schwimmbrettes und einem Pull Buoy und können sowohl für das Trainieren der Armbewegung (Pull), als auch der Beintechnik (Kick) eingesetzt werden.

Besonders bei Fortgeschrittenen oder Profi-Sportler, die sich Abwechslung und verschiedene Kombinationen beim Schwimmtraining wünschen, ist der Allrounder äußerst geeignet. Du kannst den Pull Kick einerseits wie ein klassisches Schwimmbrett nutzen und Deine Beintechnik trainieren. Die andere Möglichkeit ist, dass Du den Pull Klick wie einen Pull Buoy zwischen Deinen Beinen benutzt und so Deinen Oberkörper und Deine Arme trainierst.

Als Design erinnern die Pullkicks an die klassische Form. Zusätzlich haben die Pullkicks seitliche Griffe und Mulden, die jeweils den besseren Halt für die Arme und Beine ermöglichen. In den meisten Fällen werden die Pullkicks nicht aus Schaumstoff, sondern aus Kunststoff hergestellt. Daher sind sie auch oft hochwertiger, aber auch etwas teurer als die klassischen Schwimmbretter.

Wichtig: Der Pull Kick ist in erster Linie für Fortgeschrittene und Profi-Sportler geeignet, weil der Auftrieb zu gering für Schwimmanfänger ist.

Das folgende Video erklärt, wie man Pullkicks richtig einsetzen kann und vergleicht diese Schwimmbrettern mit den Pullbuoys.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei einem Schwimmbrett?

Schwimmbretter sind heutzutage eine der wichtigsten Schwimmhilfen für Anfänger und Kinder. Gleichzeitig damit aber sind sie bei dem Wassertraining für Fortgeschrittene auch nicht mehr wegzudenken. Bevor Du Dich für ein Schwimmbrett entscheidest, gibt es ein paar essenzielle Punkte, die Du beachten musst. Damit wir Deine Kaufentscheidung erleichtern, haben wir für Dich die wichtigsten Kaufkriterien zusammengefasst. Diese sind:

  • Alter der Anwender
  • Typ/ Design
  • Größe
  • Material
  • Sicherheit

Alter der Anwender

Bevor Du ein Schwimmbrett kaufst, musst Du vorher den Zweck der Anwendung sowie Dein Alter bzw. das Alter Deines Kindes beachten. Erstens musst Du das Anwendungsziel und den Schwierigkeitsgrad bestimmen. Wenn es um Dein Kind geht, das Schwimmen lernen möchte, dann kannst Du nach speziellen Modellen für Kinder suchen. Bei ganz kleinen Kindern sind natürlich kleinere klassische Modelle mit Griffen passender. Außerdem gibt es für Kinder Schwimmbretter mit bunten Farben oder mit Aufdruck von Disney-Motiven. Bei Kindern ist das Maximalgewicht nicht zwingend zu beachten wie bei Erwachsenen.

Bei Erwachsenen, die Anfänger sind und neue Techniken erlernen möchten, aber trotzdem schwimmen können, sind auch die Pull Buoys und Pullkicks geeignet.

Für fortgeschrittene Trainings sind die Pullkicks die besten Schwimmbretter auf dem Markt, weil sie eine Mischform von Schwimmbretter und Pull Buoys sind. So kannst Du gleichzeitig Deine Beine und Arme im Wasser effektiv trainieren.

Tipp: Beachte die Beschreibung der Produkte bei Deinem Kauf. Meistens steht online bei der Beschreibung des Schwimmbrettes, für welches Alter und welchen Trainingsstand das entsprechende Schwimmbrett geeignet ist. So kannst Du leichter die passende Wahl machen.

Typ/ Design

Wie wir schon einmal erwähnt haben, gibt es drei Schwimmbrett-Typen: das klassische Schwimmbrett, der Pull Buoy und der Pull Kick. Bei dem Kauf von einem Schwimmbrett musst Du unbedingt den gewünschten Typ vorher bestimmen. Je nach Einsatzgebiet und Zweck eignen sich unterschiedliche Varianten. Folgende Fragen musst Du Dir vor dem Kauf stellen:

  • Möchtest Du Schwimmen lernen? – Dann ist das klassische Schwimmbrett richtig für Dich.
  • Möchtest Du neue Beintechniken erlernen? – Dann ist der Pull Buoy richtig für Dich.
  • Brauchst Du eine Kombi-Lösung, die den Fokus sowohl auf die Arm- als auch auf die Beinbewegungen im Wasser legt? – Dann ist der Pull Kick richtig für Dich.
Verschiedene Schwimmbrett-Typen
Im Schwimmunterricht oder bei einem Profi-Training sind das Schwimmbrett und der Pullbuoy nicht mehr wegzudenken.

Größe

Bei dem Kauf eines Schwimmbrettes sind natürlich die Größe und die Form entscheidend. Die Größe sollte aber zur Körpergröße sowie dem Einsatzzweck angemessen passen. Im Prinzip ist an erster Stelle die eigene Körpergröße zu beachten. So sind kleinere und leichtere Bretter eher für kleine Kinder passend, weil sie handlicher sind. Größere Bretter mit rauer Oberfläche sind eher für Erwachsene geeignet, die Einsteiger sind, weil sie leichter zu halten sind als glatte Schwimmbretter.

Wenn wir aber das Trainingsniveau beachten, eignen sich kleine Pullkicks oder Pull Buoys aber auch für Profisportler, weil sie einen niedrigen Auftrieb bieten. Deswegen musst Du nicht nur die Größe, sondern auch den Verwendungszweck und Dein Trainingsniveau beachten. Bei Erwachsenen, die weder Anfänger noch Profisportler sind, ist im Prinzip jedes Schwimmbrett passend, das das eigene Gewicht aushalten kann.

Tipp: Um die richtige Größe für Dich zu finden, musst Du das Schwimmbrett mit ausgestreckten Armen an den Seiten fassen. Wenn sie schulterbreit auseinander liegen, dann ist dieses Schwimmbrett passend.

Material

Das nächste wichtige Kriterium bei dem Kauf eines Schwimmbrettes ist das Material. Die Schwimmbretter können aus Schaumstoff, Styropor, Holz oder Plastik hergestellt werden. Einige sind außerdem aufblasbar, was die besonders platzsparend und bevorzugt bei Urlaub macht.

Die meisten Schwimmbretter bestehen aber aus EVA-Schaum. Dieses hochwertige Material hat hohe Strapazierfähigkeit und bietet einen starken Auftrieb und hohe Griffigkeit. Besonders bei Kindern sind die Schwimmbretter aus Schaumstoff sehr zu empfehlen. Sie sind robust und weich, daher besteht auch keine Verletzungsgefahr für die Kinder. Durch die hohe Griffigkeit bieten diese Schwimmbretter auch eine leichte Handhabung. So kann man schwer vom Brett abrutschen.

Einige günstige Alternativen, meistens klassische Schwimmbretter, bestehen aus Styropor. Styroporbretter sind zwar günstiger, aber nicht langlebig und daher nicht mehr so beliebt wie früher. Wenn Du aber nach einer vorübergehenden Alternative für Deinen Urlaub suchst, dann ist diese preiswerte Variante das Richtige für Dich.

Sicherheit

Die Produkte für Kinder und Babys unterliegen strengen Sicherheitsvorschriften. So gibt es die Norm EN 13138, die die sicherheitstechnischen Aspekte wie Konstruktion, Verarbeitung oder Material von Schwimmhilfen und Schwimmbrettern in Europa regelt.

Tipp: Die aktuelle EU-Norm ist meistens auf der Verpackung des Produktes und online in der Beschreibung des Schwimmbrettes auf der entsprechenden Webseite.

Welche Marken stellen qualitative Schwimmbretter her?

Wie wir schon bei den wichtigsten Kaufkriterien erwähnt haben, musst Du bei der Wahl von einem qualitativen Schwimmbrett nicht nur auf die Marke achten, sondern auch die Größe, das Material und das Modell beachten. Allerdings gibt es einige Hersteller, die für ihre hohe Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis sehr beliebt sind. Hier stellen wir Dir die TOP-Marken und ihre bekanntesten Modelle vor:

  • Arena: Arena Unisex Pull Kick
  • Beco: Beco Kickboard
  • BoraSports: BoraSports Premium Schwimmbrett
  • Speedo: Speedo Kickboard

Wo kann man ein Schwimmbrett kaufen?

Grundsätzlich kannst Du ein gutes Schwimmbrett bei lokalen Sportgeschäften wie Decathlon, SportScheck oder Intersport kaufen. Außerdem bieten immer mehr Supermärkten Schwimmbrett-Modelle an. Heute werden aber die Onlineshops immer beliebter, weil sie auch größere Auswahl haben. Die besten Online-Plattformen zum Kauf eines Schwimmbrettes sind:

  • amazon.de
  • sport-thieme.de
  • sportlaedchen.de
  • real.de

Wie viel kostet ein Schwimmbrett?

Die Schwimmbretter sind eine relativ günstige Schwimmhilfe. Die Preise für klassische Schwimmbretter aus Styropor fangen bei 7 Euro an. Hochwertige Modelle bei den Pull Buoys und Pullkicks aus EVA-Schaum können bis zu 30 Euro kosten.

Im Prinzip empfehlen sich für Anfänger die klassischen Schwimmbretter, die auch zwischen 10 und 15 Euro kosten. Wenn Du aber ein hochklassiges Schwimmbrett für Fortgeschrittene kaufen möchtest, musst Du schon bis zu 30 Euro für den Kauf einplanen.

Wichtiges Zubehör für das Schwimmbrett

Schwimmbretter werden in zahlreichen Modellen, Formen und Farben hergestellt. So kommen einige Schwimmbretter mit zusätzlicher Ausstattung. Es gibt Schwimmbrett-Modelle mit Griffen, Leinen, Paddel oder sogar mit Motor, wobei das kein Muss ist. Du musst selber für Dich oder Dein Kind entscheiden, ob solche Modelle sinnvoll sind oder nicht.

Leine

Die Schwimmbretter mit einer Leine z. B. eignen sich sehr gut für Anfänger, weil die Leine zusätzliche Kontrolle und Sicherheit bietet. Außerdem empfehlen sie sich bei der Anwendung im offenen Gewässer wie Meer oder See.

Griffe

Die Griffe sind bei den klassischen Schwimmbrettern und bei den Pullkicks zu treffen, damit Kinder und Anfänger sich an das Brett festhalten können.

Paddel

Die Paddel werden vor allem als wichtiges Zubehör bei der Nutzung von Pull Buoys eingesetzt. Paddel unterstützen das Armschwimmen und die Technik, indem sie die Oberfläche vergrößern.

Motor

In den letzten Jahren sind elektrische Schwimmbretter populärer geworden. Der zusätzliche Auftrieb, den sie bieten, erleichtert das Schwimmen. Auf diese Weise kannst Du oder Dein Kind die richtigen Techniken und Bewegungen schneller verbessern.

Welche Alternativen zu einem Schwimmbrett gibt es?

Neben Schwimmbretter gibt es auch Alternativen auf dem Markt, die als Schwimmhilfe und zum Training im Wasser eingesetzt werden können. Die Schwimmhilfen werden oft je nach Fähigkeit und Alter in Klassen unterteilt. Hier ein Überblick über die verschiedenen Schwimmhilfe-Alternativen mit ihrer jeweiligen Klasse:

  • Schwimmsitze/Schwimmringe
  • Schwimmgürtel
  • Schwimmflügel
  • Schwimmnudel

Schwimmsitz/Schwimmring

Der klassische Schwimmsitz ist eine aufblasbare Schwimmlernhilfe, die zu der Klasse A gehört und für Babys im ersten Lebensjahr und bis zu einem Gewicht von etwa 11 kg ausgelegt ist. Schwimmsitze halten den Körper über Wasser, aber können die Bewegungen des Kindes verhindern. Daher können sie nicht von Deinem Kind alleine benutzt werden.

Sie bestehen meist aus Kunststoff und bieten besonders gute Stabilität im Wasser. Hochwertige Schwimmsitze oder -ringe findest Du zwischen 15 und 25 Euro.

Schwimmhilfen: Schwimmring
Schwimmringe sind mit Abstand die bekanntesten Schwimmhilfen für Kinder, die aufblasbar und platzsparend sind.

Schwimmgürtel

Schwimmgürtel sind Schwimmhilfen der Klasse B und bestehen aus einzelnen Schaumstoffblöcken und werden um den Bauch des Kindes mithilfe eines Gurts geschnallt. Die Modelle der Schwimmgürtel sind perfekt für Kinder ab 2 Jahren, sowie für Erwachsene, die Unterstützung beim Schwimmen benötigen.

Besonders vorteilhaft bei den Schwimmgürteln ist die große Bewegungsfreiheit, die das schnelle Erlernen von Schwimmbewegungen ermöglicht. Die einzelnen Elemente, die sich auf dem Rücken befinden, bestehen heutzutage meistens aus Styropor oder einem anderen synthetischen Material. Die Preise für qualitative Schwimmgürtel variieren zwischen 12 und 18 Euro.

Schwimmflügel

Schwimmflügel sind aufblasbare Schwimmhilfen, die zu der Klasse B gehören und direkt an den Oberarmen angelegt werden. Die Schwimmflügel werden meistens von Kindern verwendet, die sich im Wasser halten, aber noch nicht schwimmen können.

Durch die Luft in den Schwimmflügeln erhalten Kinder im Wasser Auftrieb und Nichtschwimmer können sich im Wasser halten. Diese Schwimmhilfe ist jedoch nicht direkt zum Schwimmen lernen geeignet. Gute Schwimmflügel kannst Du bereits ab 10 Euro finden.

Schwimmhilfen: Schwimmflügel
Die Schwimmflügel kommen oft in zahlreichen bunten Farben und Disney-Motiven für Kinder.

Schwimmnudel

Schwimmnudeln gehören zu der Klasse C und sind Allrounder bei den Schwimmhilfen: beliebteste Spielzeuge im Wasser, Schwimmhilfe oder Trainingsgerät für Gymnastik. Sie sind biegbare Stäbe aus Polyethylenschaum, die zwischen den Armen und dem Brustkorb Deines Kindes angelegt werden.

Poolnudeln bieten ähnlich wie die Schwimmbretter mehr Bewegungsfreiheit und sind sogar für Fortgeschrittene beim Training einsetzbar. Da eine Kippgefahr besteht, eignen sich Schwimmnudeln für Kinder ab 5 Jahren und nicht für absolute Anfänger.

Schwimmnudeln sind mit Abstand die günstigste Schwimmbrett-Alternative – Du kannst sie bereits für ca. 2-5 Euro erhalten. Bekannte Marken, die qualitative Poolnudeln herstellen, sind BECO, Comfy NMC oder Decathlon.

Wichtig: Beachte, dass Schwimmhilfen keinen Schutz vor dem Ertrinken darstellen. Deshalb sollst Du Dein Kind immer im Auge behalten oder noch besser mit dem Kind gemeinsam ins Schwimmbecken gehen.

Schwimmbrett Test-Übersicht: Welche Schwimmbretter sind die Besten?

Du hast zahlreiche Informationen rund um das Thema Schwimmbrett gelesen und kennst jetzt die wichtigsten Kaufkriterien. Nun wunderst Du Dich bestimmt, ob irgendwelche Tests und Vergleiche veröffentlicht wurden, die einen besseren Überblick über das Thema Schwimmhilfe und Schwimmbretter geben.

In der folgenden Tabelle haben wir eine Liste für Dich erstellt: hier findest Du die bekanntesten Verbrauchermagazine wie Stiftung Warentest oder Öko Test mit den entsprechenden Testergebnissen für das Schwimmbrett und mit einem weiterführenden Link:

Testmagazin PLATZHALTER Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja 2011 Ja Hier klicken
Öko Test Ja 2019 Nein Hier klicken
Konsument.at Keinen passenden Test gefunden
Ktipp.ch Keinen passenden Test gefunden

Wie Du aus der oberen Tabelle entnehmen kannst, haben zwei Verbrauchermagazine bereits einen Schwimmbrett-Test durchgeführt. Die Stiftung Warentest hat im Jahr 2011 verschiedene Arten von Schwimmhilfen getestet, darunter Schwimmflügel. Eine weitere Analyse mit Schwimmbrettern aus demselben Jahr bestätigt die Ergebnisse aus dem ersten Test. Einige von den getesteten Schwimmhilfen sind aus einem Kunststoff gefertigt, meistens Schaumstoff, und enthalten Schadstoffe.

Der Öko Test hat im Jahr 2019 auch verschiedene Schwimmhilfen getestet – Schwimmgürtel, Schwimmbretter, Pull Buoys. Aus den Ergebnissen wird klar, dass zwei Drittel von den getesteten Produkten mit schädlichen Substanzen versetzt sind.
Allerdings solltest Du Dich nicht gleich abschrecken lassen. Umso wichtiger ist es, dass Du Dich vor dem Kauf ausführlich informierst, Dir Kundenrezensionen anschaust und so das beste Schwimmbrett für Dich oder Dein Kind kaufst.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Schwimmbretter

Du hast noch offene Fragen? Hier findest Du Antwort auf die meistgestellten Fragen rund um das Thema Schwimmbrett.

Wie teuer ein Schwimmbrett?

Die Preise für ein Schwimmbrett variieren zwischen 10 und 20 Euro. Bei den Pull Buoys und Pullkicks können die Preise bis 30 Euro reichen. Im Durchschnitt kannst Du aber die Einsteigermodelle für ca. 10 Euro erwerben. Die Fortgeschrittenen müssen für hochqualitative Schwimmbretter ca. 20 bis 30 Euro rechnen.

Welche Größe ist für ein Schwimmbrett am besten?

Im Prinzip können Schwimmbretter in jeder Größe genutzt werden. Die Größe sollte aber, wie anfangs erwähnt, zur Körpergröße sowie dem Einsatzzweck angemessen passen.

  • Je nach Körpergröße:

Die Schwimmbretter für sehr kleine Kinder sind kleiner und für Erwachsene gibt es größere Modelle. So ist z. B. bei Kindern ein Schwimmbrett mit 37-47 cm Länge und ca. 24-30 cm Breite passend. Bei Erwachsenen wiederum sind Modelle mit 40-47 cm Länge und 27-30 cm Breite die besten.

  • Je nach Einsatzzweck:

Die Größen können aber je nach Einsatzzweck abweichen. So gilt auch wiederum: Manche größeren Modelle passen auch sehr gut für Anfänger, da diese mehr Auftrieb bieten. Außerdem eignen sie sich hervorragend zur generellen Verbesserung der Schwimmtechnik.

Einige von den kleineren Pull Buoys und Pullkicks mit weniger Auftrieb machen das Schwimmtraining anspruchsvoller. Sie sind daher eher für fortgeschrittene Schwimmer geeignet.

Wie viel Gewicht trägt ein Schwimmbrett?

Im Prinzip sind Schwimmbretter nicht dafür geeignet, das gesamte Körpergewicht über Wasser zu halten. Bei den meisten Herstellern ist die maximale Belastbarkeit bis 60 Kilogramm. Wenn sich Kinder komplett hinlegen wollen, dann tragen Schwimmbretter ein Gewicht bis max. 15 kg.

Kann ein gewöhnliches Schwimmbrett auch für die Verbesserung der Armtechnik benutzt werden?

Nein, dafür ist der Pull Buoy am besten geeignet. Du kannst auch mithilfe von Pull Kick die Armtechnik verbessern. Das klassische Schwimmbrett eignet sich vor allem für das Beintraining.

Welche Schwimmbretter sind für Kinder zum Schwimmen lernen geeignet?

In der Anfangsphase beim Schwimmen lernen eignen sich die klassischen Schwimmbretter, also nicht Pull Buoy oder Pull Kick, am besten. Leichtere Modelle mit genug Auftrieb wie Bora Sports Premium Schwimmbrett oder auch Beco Schwimmbrett Kick sind sehr passend.

Wo kann ich ein Schwimmbrett für Kinder kaufen?

Schwimmbretter kannst Du heutzutage vor Ort bei Sportläden wie Decathlon kaufen oder online bestellen. Der beliebteste Online-Shop beim Kauf eines Schwimmbrettes für Kinder ist sicherlich amazon.de, weil sie auch zahlreiche vielfältige Farben und Motive für die Kleinen anbieten. Lokale Sportläden wie Intersport bieten auch große Auswahl an Modelle. Andere Online-Alternativen sind mytoys.de oder sportlädchen.de.

Sind Schwimmbretter beim Schwimmen lernen sinnvoll?

Ja. Einige Schwimmhilfen können zwar beim Schwimmen lernen eher hinderlich sein. Auf dem Weg zum Seepferdchen-Abzeichen eignen sich aber die Schwimmbretter und die Schwimmnudeln als Schwimmhilfen perfekt. Mithilfe von einem Schwimmbrett hat Dein Kind genug Bewegungsfreiheit und kann leichter neue Schwimmbewegungen und -stile erlernen.

Wie hält man ein Schwimmbrett richtig?

Bei dem traditionellen Schwimmbrett sollen beide Hände locker auf das Brett liegen und gleichzeitig das Brett festhalten. Der Körper muss in die Länge gestreckt werden. So wird das Beinschwimmen erlernt und trainiert. Bei dem Pull Buoy ist es umgekehrt: Du musst das Brett zwischen Deinen Beinen klemmen und mit den Armen schwimmen.

Wichtig: Bei Schwimmanfängern ist es empfehlenswert, erstmal mit dem Schwimmbrett die Beintechnik zu erlernen und dann mithilfe von dem Pull Buoy oder Pull Kick die Arme und den Oberkörper zu trainieren.

Wie wird das Schwimmbrett richtig aufbewahrt?

Pflegehinweis: Nach jedem Gebrauch unter klarem Wasser abspülen. Gut trocknen lassen. Nicht direkter Sonneneinstrahlung aussetzen.

In welchem Alter sollten Kinder schwimmen lernen?

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) empfiehlt, dass Kinder ab dem Alter von etwa fünf Jahren damit beginnen sollten, schwimmen zu lernen.

Tipp: Als Faustregel gilt: Wenn Dein Kind ohne Stützräder Fahrrad fahren kann, ist es auch motorisch so weit, schwimmen zu lernen.

Weiterführende Quellen

    • Mehr zum Thema Schwimmbrett und seiner richtigen Anwendung findest Du hier.
    • In diesem Video kannst Du verschiedene Übungen mit einem Schwimmbrett sehen.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑