Schneiderschere: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Schneiderschere für Stoff

Du suchst nach einer guten Schneiderschere? Hast aber Probleme bei der großen Auswahl eine passende zu finden. Dann bist Du bei diesem Ratgeber für Schneiderscheren genau richtig. Du bekommst wichtige Informationen über Schneiderscheren, Kriterien die beim Kauf wichtig sind und den ein oder anderen Tipp an die Hand. Zusätzlich kannst Du im Schneiderscheren Test die verschiedenen Scheren vergleichen, damit Du ganz schnell mit Deiner neuen hochwertigen Schneiderschere die nächsten Projekte angehen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine gute Schneiderschere ist essenziell beim Arbeiten mit Stoffen
  • Es gibt unterschiedliche Scheren, die jeweils speziell für etwas besonders gut sind
  • Das Material der Schere ist eins von mehreren wichtigen Kriterien beim Kauf
  • Der Scherenschleifer ist ein Teil des nützlichen Zubehörs für Schneiderscheren
  • Zwilling einer von mehreren guten Herstellern für Schneidwaren
  • Mit ein bisschen Übung hast Du den Umgang mit der Schneiderschere raus

Die besten Schneiderscheren: Favoriten der Redaktion

Als Unterstützung für Dich, hat unsere Redaktion, die aus ihrer Sicht, besten Schneiderscheren herausgesucht.

Die Allrounder Einsteiger Schere:

  • 21 cm lang
  • Rostfreier Spezialstahl
  • Griffe mit Kunststoff ummantelt
  • Scharfe und kräftige Schneideblätter
  • Für Rechtshänder
  • Made in Germany

Einschätzung der Redaktion

Die ZWILLING Superfection Classic 210 mm zeichnet sich mit einem modernen Design aus. Sie hat ergonomisch geformte Griffe aus bruchsicherem Polyamid für ermüdungsfreies Arbeiten. Die Schere besteht aus rostfreiem Spezialstahl, welcher ihre Langlebigkeit unterstützt.

Durch den Präzisionsschliff ist die Schneiderschere sehr scharf und Du wirst kein Problem haben, damit Stoffe und Wolle genau durchzuschneiden. Zur Reinigung reicht warmes Wasser.
Falls Du also eine Schere möchtest, die nicht so lang ist, gut schneidet und super in der Hand liegt, dann bist Du bei dieser Schere richtig.

Die beste Linkshänder Schneiderschere

  • 21 cm lang
  • Für Linkshänder geeignet
  • Angenehmer Soft Griff
  • Rostfreier Edelstahl
  • Optimale Kraftübertragung durch ergonomischen Griff
  • Differenzierbare Farbgebung

Einschätzung der Redaktion

Diese ist eine professionelle Schere für Linkshänder. Die Klinge ist von KAI aus hochwertigem Edelstahl gefertigt und sehr scharf. Sie besitzt auch eine Stellschraube, mit der Du die Schere nachziehen kannst, falls nötig.

Der ergonomische Soft Griff von Prym sorgt mit seinem großen unteren Auge, welches bis zu vier Finger fasst, für einen guten halt in der Hand. Mit der grauen Farbgebung hebt sich die Schere vom restlichen Scheren Sortiment ab.

Du bist Linkshänder und suchst nach einer Schere, die gut für Dich funktioniert. Dann könnte die Schneiderschere von Prym Deine Lösung sein.

Die preiswerteste Zackenschere

  • Gezackte Schneidblätter
  • Fadenschneider enthalten
  • Angenehmer Kunststoffgriff
  • Rostfreie Spezialstahl
  • Kugellager Gelenk
  • Gewicht 220g

Einschätzung der Redaktion

Die Zackenschere von JTENG hat gezackte Schneidblätter, sodass der Stoff dann ein Zackenmuster am Rand hat. So hat der Stoff einen schönen Abschluss und franst nicht so leicht aus. Ihre Klingen aus rostfreiem Spezialstahl sind sehr scharf und können auch feinste Fäden sauber durchschneiden.

Der ergonomische Griff ist durch den Kunststoff angenehm und Du kannst lange ohne Mühen damit arbeiten. Die Schere insgesamt liegt gut in der Hand. Im Paket mit enthalten ist eine Fadenschere mit Schutzkappe. So lassen sich die Fäden ganz einfach entfernen.

Das Zackenmuster gefällt Dir und Du möchtest Deinen Stoffen auch eine schöne Schnittkante verleihen. Dann probiere die Zackenschere doch einfach mal aus.

Die beste größere Schneiderschere

  • 30,5 cm lang
  • Geschmiedet
  • Einstellung der Scherenblätter über Stellschraube
  • Schneidet mit hoher Präzision
  • Made in Germany/ Solingen
  • Schwarz lackierte Griffe
  • Aus Spezialstahl

Einschätzung der Redaktion

Die Schneiderschere von Dreiturm wird in Solingen hergestellt. Sie ist also Made in Germany. Mit kräftigen Schneideblättern und einem schwarz lackierten Griff ist die Schere ausgestattet. Durch eine Stellschraube kann sie nachgezogen werden, falls sich ihr Schnittverhalten verändert. Die Länge von 30,5 cm sorgt für eine gute Hebelwirkung, die Dir beim Schneiden von dickeren Stoffen behilflich ist.

Du schneidest oft dickere Stoffe und möchtest eine größere robustere Schere, dann könnte die Schneiderschere von Dreiturm was für Dich sein.

Die günstigste Stickschere

  • Edle Storchenform
  • Läuft spitz zu
  • Ergonomisches Design
  • Vielseitig einsetzbar
  • Goldfarben
  • Aus Edelstahl

Einschätzung der Redaktion

Der Klassiker unter den Stickscheren ist die goldene Schere in Storchenform. Sie läuft spitz zu und hat gerade Schneideblätter. Du kannst sie super verwenden für kleinere, präzise Arbeiten mit Stoffen. Die gesamte Schere ist aus Edelstahl.

Der Griff bietet einen sicheren Halt, dadurch liegt die Schere auch gut in der Hand.
Wenn Du also etwas für kleiner Arbeiten brauchst, dann ist die Storchenschere das passende für Dich

Das beste 3er-Scheren Set

  • Enthält 3 unterschiedliche Scheren
  • 20 cm und 15 cm lange Scheren
  • Rostfreier Edelstahl
  • Größere Schere mit Nachstellschraube
  • Spitze Stickschere in klassischer Form

Einschätzung der Redaktion

In diesem Set sind drei Scheren enthalten. Eine Schneiderschere 20 cm lang aus Edelstahl und einem schwarz lackierten Griff. Dann die Schere mit 15 cm Länge ebenfalls aus Edelstahl. Beide haben eine Stellschraube zum Nachziehen und sind sehr scharf.

Die dritte Schere, die im Set enthalten ist, ist eine Stickschere in klassischer Storchenform.
Mit ihr kannst Du kleine präzise Arbeiten machen oder sie als Fadenschere benutzen.

Wenn bei Dir eine kleine Grundausstattung fällig ist, dann ist dieses Set, bestehend aus den drei Scheren, eine gute Lösung.

Die günstigste elektrische Schere

  • Elektrisch angetrieben
  • Eignet sich gut für Stoffe, Papier, Leder, Kleidung und ähnliches
  • Mini Winkelbegrenzer enthalten
  • Kabelloses Design
  • Ergonomisch geformt für sicheren Halt
  • Benötigt Batterien

Einschätzung der Redaktion

Es ist ein elektrisches Schneidwerkzeug, welches sich neben Stoff auch für Papier eignet. Ihr Körper ist aus Kunststoff und die Klingen aus Edelstahl. Du brauchst kein Kabel, da sie mit Batterien funktioniert. Das ist sehr gut im Umgang mit der Schere, weil dann nichts stören kann beim Schneiden.

Die Schneiderschere besitzt einen ergonomischen Griff, der für einen sicheren Halt sorgt. Für den perfekten geraden Schnitt ist auch ein Mini-Winkelmesser im Paket dabei.
Falls Du also Lust auf eine Schere, die ohne viel Kraftaufwand funktioniert, hast. Dann können wir Dir die elektrische Schere von Xruisin empfehlen, die nebenbei auch noch ziemlich preiswert ist.

Schneiderschere gleitet durch Stoff
So soll es am Ende ausschauen, wenn Du mit Deiner Schneiderschere durch den Stoff gleitest.

Ratgeber

Du bist noch mehr am Thema Schneiderscheren interessiert, dann ist dieser Ratgeber genau das Richtige für Dich. Hier erfährst Du unter anderem was genau eine Schneiderschere ist, was es für verschiedenen Arten es gibt und worauf es zu achten gilt beim Kauf.

Was ist eine Schneiderschere?

Eine Schneiderschere ist eine Schere, mit der man besonders einfach Stoff schneiden kann. Ihre Form ist extra dafür gemacht, dass der untere Teil der Schere immer auf der Unterlage aufliegt und man den Stoff nicht hochheben muss. So kann ein Verrutschen des Stoffes verhindert werden und Du hast am Ende ein schön geschnittenes Stück Stoff.

Was für Arten von Schneiderscheren gibt es?

Auch bei Schneiderscheren unterscheidet man verschiedene Arten. Sie alle haben etwas mit dem Sie sich von den anderen Scheren abheben und besonders gut können. Du bekommst jetzt die bekanntesten vorgestellt.

Linkshänderschere

Diese ist speziell für die Bedürfnisse von Linkshändern gemacht. Ansonsten ist die Schere ziemlich ähnlich zu einer Schere für Rechtshänder bzw. Schere für beide Hände.

Elektrische Schneiderschere

Die elektrischen Schneiderscheren kommen langsam von den Stoffmärkten in die privaten Sammlungen. Sie funktionieren, ähnlich wie die anderen Scheren, nur das ein Elektro-Antrieb den Job übernimmt, den Du sonst mit der Hand machst. Das heißt, es ist kein großer Kraftaufwand nötig. Sie gibt es mit Akku oder Netzstecker und sind etwas teurer als die manuell betriebenen.

Schneiderschere für dicke Stoffe

Für dicke Stoffe ist es wichtig, dass die Schere robuster gebaut und sehr scharf ist. So stoppt sie nicht im Stoff. Ebenfalls hat sie eine eher lange Schere um mehr Hebelwirkung aufbringen zu können, damit Du im Umgang weniger Kraft brauchst. Sie kommt oft für Stoffe wie Leder zum Einsatz und wird meist von Profis verwendet.

Schneiderschere für Zickzackschnitt

Die Schneiderschere für Zickzackschnitt eignet sich um bei Stoffen, die nicht versäubert werden müssen, eine schöne Schnittkante zu zaubern. Dafür hat sie gezackte Schneideblätter. Meistens wird sie für Futterstoffe oder ähnliches verwendet.

Wissenswert: Neben dem Zickzackmuster gibt es auch noch Scheren, die dem Stoff ein gewellten Abschluss verleihen. Welches Muster besser ist, ist allein Deinem Geschmack überlassen.

Professionelle Schneiderscheren

Diese sind meistens sehr scharf um eine besonders saubere Schnittkante zu erreichen. Das ist für diejenigen wichtig, die das genähte auch verkaufen wollen. Allerdings ist das für ungeübte Hände nicht empfehlenswert, weil sie ein hohes Verletzungsrisiko darstellt.

Schneiderschere für Kinder/ kleine Hände

Die Scheren sind darauf ausgelegt für kleine Hände super zu funktionieren, das heißt sie sind nicht so schwer, nicht so lang und haben kleinere Griffe für die Finger.

Schneiderschere mit Feder

Bei dieser Schere ist zwischen den Blättern im Bereich der Schraube eine Feder. Dadurch berühren sich die Scherenblätter nicht und Du brauchst viel weniger Kraft um mit ihr Stoffe zu schneiden.

Stickschere

Die Stickschere ist deutlich kleiner als die anderen und ihre Schneideblätter können gerade oder leicht gebogen sein und laufen spitz zu. Dadurch kannst Du sie gut verwenden, um Applikationen auszuschneiden, Fäden zu entfernen oder ähnliches. Die Schere wird auch oft Storchenschere genannt, weil sie häufig die Form eines Storches hat.

Stickschere in Storchenform
Zwei Beispiele von Stickscheren: die klassische Storchenform und eine antik angehauchte.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Schneiderscheren?

Jetzt zeigen wir Dir ein paar Kriterien, die wichtig sind zu beachten bei einem Kauf von einer Schneiderschere. Gut ist, wenn Du Dir vorher allgemein überlegst was Du möchtest und Dich daran orientierst.

Was bei diesen Faktoren so wichtig ist, erklären wir Dir jetzt.

Material Griff

Die Scheren haben Griffe aus verschiedenen Materialien. Es gibt Kunststoff, Gummi, Pulverbeschichtung, Lackierung oder reiner Stahl. Es ist Geschmackssache, welches Material das beste ist. Allerdings kann es sein, dass am Anfang eine Schere mit Soft Griff aus Kunststoff angenehmer ist, als reines Metall.

Material Klinge

Die meisten sind aus rostfreiem Edelstahl und die sind auch das Mittel der Wahl. Vor allem für nicht professionelle Schneider. Gut ist, wenn sie besonders hart sind, damit die Korrosion so gering wie möglich ist und scharf sollte die Klinge natürlich auch sein.

Rostfrei

Die meisten Scheren sind rostfrei und das ist auch vorteilhaft. Denn rostige Scheren verschmutzen den Stoff und schneiden auch nicht mehr richtig. Aber bei professionellen Schneiderscheren kann es auch sein, dass die nicht rostfrei sind, um schwierige Stoffe besser zu schneiden. Sie müssen mehr gepflegt werden und sind nicht so langlebig.

Länge

Eine gute Länge ist 21 cm oder 24 cm. Sie eignen sich gut für den normalen Schnitt und Du hast auch bei kleineren Schnittteilen eine saubere Schnittkante. Längere Scheren sind eher für groben Schnitt geeignet. Sie haben allerdings eine bessere Hebelwirkung mit denen Du nicht so viel Kraft aufwenden musst.

Ergonomisch

Es ist wichtig, dass die Schere ergonomisch geformt ist. Das sorgt dafür, dass Du mehr Kraft auf die Schere aufbringen und so den Stoff einfacher durchschneiden kannst.

Tipp: In das untere Scherenauge sollten 4 Finger hineinpassen.

Gewicht

Die Schere sollte weder zu schwer noch zu leicht für Dich sein. Allerdings ist eine Schneiderschere schwerer als normale Scheren, denn das Gewicht vereinfacht es das Schneiden.

Welche Marken stellen qualitative Schneiderscheren her?

Bei Schneiderscheren gibt es ein großes Feld an Herstellern. Sie unterscheiden sich in Preisklasse, Qualität und Herstellung. Für Dich, zur Hilfe, ist hier eine kleine Auswahl gelistet.

Zwilling:

Das Unternehmen stellt seit 1731 Schneidwaren und Küchenprodukte her. Ihr Sitz ist in Solingen, der Heimat der Schwert-, Messer- und Scherenhersteller. Sie ist mittlerweile in der ganzen Welt bekannt und möchte Profis und Amateure gleichermaßen begeistern mit ihren qualitativen Produkten.

Fiskars:

Fiskars gibt es seit 1649 und seit 1832 stellen sie die weltbekannten Scheren her. Heute erkennbar an den orangen Griffen. Ihren Hauptsitz haben sie in Helsinki in Finnland. Das Unternehmen hat sich bis heute als internationale Marke etabliert und verkauft hochwertige Produkte.

Scherenmanufaktur Paul:

Über 130 Jahre stellt diese Manufaktur aus Harsefeld qualitativ hochwertige Scheren her. Auch heute noch entsteht vieles in handwerklicher Arbeit. Ihr Ziel sind zeitlose, schöne und praktische Produkte zu produzieren.

Prym:

Es ist einer der ältesten Unternehmen Deutschlands mit Wurzeln bis ins Jahr 1530. Sie haben den Anspruch dem Kunden das Leben leichter zu machen mit ihren guten Produkten.

Wo kann man eine Schneiderschere kaufen?

Du kannst eine Schneiderschere vor Ort in einem Laden kaufen, meistens sind das Läden, die sich auf Nähbedarf spezialisiert haben. Es gibt aber auch welche online zu kaufen.

Vor OrtOnline-Shops
Galeria Kaufhofamazon.de
Läden für Nähbedarfprym.de

Online hast Du zumeist eine weitaus größere Auswahl, wobei Du vor Ort das Produkt aus erster Hand bestaunen und untersuchen kannst.

Was kostet eine Schneiderschere?

Bei Schneiderscheren gibt es verschiedene Preisklassen und Materialien die sich auf den Preis auswirken. Die Preisspanne ist hier von ca. 5 € bis ca. 175 €. Einsteiger-Scheren sind dabei meist ein wenig preisgünstiger als die professionellen. Zudem kannst Du auch schon eine solide gute Schneiderschere ab ca. 20 € bekommen.

Wichtiges Zubehör für die Schneiderschere

Es gibt ein paar Kleinigkeiten, die neben einer Schneiderschere noch ganz nützlich sein können. Die Wichtigsten findest Du hier aufgeführt.

  • Aufbewahrungstasche
  • Scherenschärfer
  • Zuschneide Hilfe

Warum dieses Zubehör im Näh-Alltag praktisch sein kann, wird Dir hier gezeigt.

Aufbewahrungstasche:

Ist ein Schutz für die Schere und gleichzeitig auch als Sicherheit vor Verletzungen gut, denn die Scheren sind sehr scharf und oft enden sie sehr spitz. Häufig sind sie bei der Schere dabei, ansonsten lohnt es sich eine zu kaufen.

Scherenschärfer:

Falls Du eine Schere hast, die nicht mehr so gut schneidet und im Stoff öfter stoppt, dann kann ein Scherenschärfer nützlich sein. So wird jede Schere wieder scharf ohne das Du sie weggeben musst.

Zuschneide Hilfe:

Sie hilft beim Zuschnitt, indem Du sie an der Schere installierst und dann die gewünschte Nahtzugabe einstellst. So hast Du an allen Stellen die passende
Nahtzugabe.

Schneiderscheren Test-Übersicht: Welche Schneiderscheren sind die Besten?

Welche Schneiderschere die Beste ist, kannst Du gut anhand solcher Tests, bei denen die einzelnen Produkte miteinander verglichen werden, herausfinden. Wir haben hier mal die bekanntesten Plattformen für Dich durchsucht. Doch leider existieren von Ihnen noch keine Tests zu Schneiderscheren.

TestmagazinSchneiderschere Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein, kein Test vorhanden
Öko TestNein, kein Test vorhanden
Konsument.atNein, kein Test vorhanden
Ktipp.chNein, kein Test vorhanden

Sollten Tests durchgeführt werden, werden wir diese Tabelle für Dich natürlich aktualisieren.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Schneiderscheren

Auf die Fragen, die am häufigsten beim Thema Schneiderscheren gestellt werden, findest Du hier eine Antwort.

Muss eine Schneiderschere regelmäßig geschliffen werden?

Wenn Du merkst, dass Deine Schere stumpf ist, dann kann es helfen sie zu schleifen. Zur Vorbeugung die Schere regelmäßig zu schleifen ist eher nicht empfehlenswert, da die Scherenblätter dann immer dünner und anfälliger werden können.

Wie kann ich eine Schneiderschere richtig einstellen?

Grundsätzlich sind die Scheren vom Hersteller richtig eingestellt. Falls die Schere etwas locker wird nach einiger Zeit, kannst Du die Stellschraube nachziehen.

Wie wird eine Schneiderschere richtig gepflegt?

Es ist wichtig, dass die Scheren trocken gelagert und nur mit Wasser ohne Scheuerschwamm gereinigt werden. Ebenfalls sollte sie nicht herunterfallen, weil sich Scheren dabei verziehen können. Das ist erstmal die wichtigste Pflege. Manchmal je nach Schere sollte auch mal geölt werden. Allerdings mit Öl immer ein bisschen aufpassen, weil davon auch der Stoff verschmutzt werden kann.

Wichtig: Mit Schneiderscheren kein Papier schneiden, sonst wird sie stumpf.

Kann man die Schneiderschere gravieren lassen?

Ja es ist möglich die Scheren gravieren zu lassen. Es gibt einige Shops, die Schneiderscheren verkaufen und das gravieren als Zusatz mit anbieten. Gerade als Geschenk eine schöne und langlebige Idee.

Gibt es gebrauchte Schneiderscheren?

Ja es gibt gebrauchte Schneiderscheren, die Du bei gängigen Online-Shops wie z. B.: Ebay erwerben kannst. Oder auch bei Auflösungen von Näh-Sammlungen oder Nachlässen kann eine gebrauchte Schneiderschere dabei sein. Solche Scheren sind größtenteils aus robustem Metall gemacht und dadurch so langlebig, dass es sich durchaus lohnen kann eine gebrauchte Schere zu kaufen.

Was tun, wenn die Schneiderschere schwer durch den Stoff geht?

Eine Schneiderschere geht generell schwerer als normale Scheren. Allerdings kann es sein, dass die Schere stumpf geworden ist und deshalb nicht mehr gut schneidet. In diesem Fall kann ein Schleifen der Schere sinnvoll sein.

Tipp: Mit der offenen Schere über den Haaransatz streifen oder Alufolie schneiden kann auch erste Abhilfe schaffen.

Wie halte ich die Schneiderschere richtig?

Die Scheren sind in meisten Fällen schon so geformt, dass Du sie richtig hältst. Als zusätzliche Richtlinie orientiere dich daran, dass der untere Teil der Schere auf dem Untergrund steht und die Schere gerade ist. Dann sollte so schnell nichts schief gehen.

Rollschneider statt Schneiderschere
Rollschneider kann als Alternative zur Schneiderschere funktionieren, aber als Ergänzung eignet er sich besser.

Was ist der Unterschied zum Rollschneider?

Der Rollschneider besteht aus einem Griff und einer runden Klinge vorne darauf. Mit ihm kannst Du ganz ohne Anheben über den Stoff fahren und ihn damit in die gewünschten Stücke teilen. Trotzdem heißt das nicht automatisch, dass Verrutschen des Stoffes oder verschneiden nicht möglich ist. Deshalb brauchst Du auch beim Rollschneider ein bisschen Übung und gute Vorbereitung vor dem Schnitt.

Weiterführende Quellen

Du möchtest Dich auch mit anderen Näh-Begeisterten austauschen, dann schau doch mal auf diesen Seiten vorbei. Hier wird erklärt, was zu Beginn beim Nähen noch wichtig ist.

http://www.naeh-forum.de/
https://www.burdastyle.de/forum

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑