Startseite » Outdoor » Camping » Schlafsäcke » Schlafsäcke für unter 100 Euro: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Schlafsäcke für unter 100 Euro: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Der perfekte Schlafsack wird Dein neuer bester Freund

Wer ans Campen und Schlafen im Freien denkt, dem sollte mehr oder weniger schnell das Bild eines Schlafsacks in den Kopf kommen. Doch wie findet man eigentlich den passenden Schlafsack ohne dabei zu tief in die eigene Tasche greifen zu müssen? Gibt es überhaupt vernünftige Schlafsäcke für unter 100 Euro?

In unserem Kaufratgeber geben wir Dir wertvolle Tipps, die Dir die Auswahl erleichtern, zeigen Produktempfehlungen auf und beschäftigen uns mit aktuellen Testberichten zu Schlafsäcken für unter 100 Euro.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Sei Dir beim Kauf Deines neuen Schlafsacks unbedingt bewusst darüber, in welcher Umgebung Du ihn einsetzen möchtest!
  •  Schlafsäcke gibt es in allen möglichen Preisklassen.
  • Du solltest dringend mehrere Modelle von verschiedenen Anbietern vergleichen.
  • Verlasse Dich nicht nur auf Online-Quellen! Suche auch mal das ein oder andere Fachgeschäft auf.
  • Im Wesentlichen gibt es drei verschiedene Außenmaterialien: Baumwolle, Seide und Kunststoff.
  • Für die Füllung kommen folgende Materialien infrage: Daunen, (Schur-) Wolle und Kunstfaser.
  • Passende Schlafsäcke gibt es in allen möglichen Formen, Farben und Größen für Männer, Frauen und Kinder.

Die besten Schlafsäcke unter 100 Euro: Favoriten der Redaktion

Hier findest Du die Produkte, die die Redaktion von HeyHobby überzeugen konnten!

Tipp: Größen werden im Folgenden meistens als Länge x Schulterbreite x Fußbreite angegeben

Jetzt aber zu unseren Favoriten! Hier findest Du ein paar Stichpunkte mit den wichtigsten Daten rund um das jeweilige Modell und unsere redaktionelle Einschätzung dazu.

Ein gutes Einsteigermodell: Lumaland Outdoor Schlafsack

  • Größe: 230 x 80 x 55 cm → Mumienschlafsack
  • Außenmaterial: Polyester; Fütterung: Kunstfaser
  • Packmaß: 50 x 25 cm; Gewicht: 1.500 g
  • 4-Jahreszeiten-Modell: anwendbar bis zu -5 °C
  • Kapuze, Wärmekragen und Kordelzüge zur Wärmeregulierun
  • maschinenwaschbar
  • Reißverschluss: links

Mit all seinen Features und dem Preis bietet sich der Lumaland Outdoor Schlafsack wohl als perfektes Einsteigermodell mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis an.

Durch seine Form, die zu den Füßen hin enger wird, bietet dieses Modell eine optimale Wärmeisolation, die durch Kordelzüge und Wärmeschutz am Reißverschluss nur noch verstärkt wird. Genauso bieten die Kapuze und der Wärmekragen Schutz vor Wind und Kälte.

Das Außenmaterial ist wasserabweisend und auch die Kunstfaserfüllung bietet bei Nässe noch ausreichend Wärme und bleibt dabei atmungsaktiv. Durch den beiliegenden Packsack kann man den Schlafsack auf eine Transportgröße von etwa 50 x 25 cm komprimieren.

Laut Herstellerangaben kann man den Lumaland Outdoor Schlafsack bis zu -5 °C bedenkenlos nutzen, was ihn auch für Ausflüge im späten Herbst oder frühen Winter nutzbar macht. Nebenbei: Der Lumaland Outdoor Schlafsack ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich!

Der Generalist für Nachhaltige: VAUDE Sioux 800 SYN Baltic Sea

  • Größe: 220 x 80 x 55 cm → Mumienschlafsack
  • Außenmaterial: Polyester; Füllung: Sensofiber Mikrofaser
  • Packmaß: ca. 25 x 43,5 cm; Gewicht: ca. 1.700 g
  • 3-Jahreszeiten-Modell Temperaturgrenzen: -3 °C – +2 °C (Temp. ext.: -20 °C)
  • Kapuze, Wärmekragen und Innentasche
  • Reißverschluss: links oder rechts
  • Farbe: Baltic Sea

Der Sioux 800 SYN von Vaude bietet Dir für den Preis äußerst viel!

Auch dieses Modell ist ein Mumienschlafsack, der mit Kapuze und Wärmekragen beste Wärmeisolation bietet. Durch das bluesign zertifizierte Außenmaterial und die speziell entwickelte Sensofiber Mikrofaserfüllung verbindet der Sioux 800 SYN Nachhaltigkeit, Design und natürlich Funktion.

Es handelt sich hier um ein 3-Jahreszeiten-Modell, welches man bis zu einer Temperatur von -3 °C noch angenehm verwenden kann.

Mit dem recht geringen Packmaß und dem kleinen Gewicht eignet sich dieser Schlafsack besonders für Backpacking-Touren. Man kann den Sioux 800 SYN von Vaude mit dem Reißverschluss auf der linken oder rechten Seite erhalten, trotzdem ist der Schlafsack nicht mit einem anderen koppelbar.

Kleinere Features wie zum Beispiel die Innentasche sprechen außerdem für diesen Schlafsack.

Der Allrounder für kleines Geld: MOUNTREX Schlafsack

  • Größe: 205 x 80 x 50 cm → Mumienschlafsack
  • Außenmaterial: Nylon; Füllung: Kunstfaser
  • Packmaß: 36 x 20 cm; Gewicht: 1.500 g
  • 3-Jahreszeiten-Modell Temperaturgrenzen: 0 °C – +10 °C (Temp. ext.: -10 °C)
  • auch als Sommerschlafsack erhältlich
  • Wärmekragen, Kordelzug und Innentasche
  • Reißverschluss: links
  • Farbe: Dunkelblau/Blau oder Dunkelblau/Rot
  • maschinenwaschbar
  • koppelbar

Der MOUNTREX Mumienschlafsack bietet für seinen Preis fast alles, was das Herz begehren kann: Der MOUNTREX ist leicht und kompakt zu verstauen und bietet trotzdem bis zu einer Außentemperatur von 0 °C eine kuschelig warme Schlafgelegenheit. Das Nylon außen sowie die Kunstfaserfüllung sind atmungsaktiv und wasserabweisend und sorgen so für ausreichend Zirkulation, die die Bildung von Bakterien etc. verhindert; für Allergiker geeignet!

Der 2-Wege-Reißverschluss liegt auf der linken Seite und hat eine Anti-Klemm-Funktion sowie eine Wärmeleiste, die das Austreten von Wärme verhindert. Das Kopfteil mit Wärmekragen und Kordelzug sorgt ebenfalls für Wärme im Kopf- und Schulterbereich.

Dieser Schlafsack verfügt über eine Innentasche für Kleinigkeiten. Der Hersteller hat vor Kurzem die Liegefläche dieses Modells vergrößert, sodass man während dem Schlafen ausreichend Platz hat.

Besonders überzeugt hat uns, dass MOUNTREX viel Wert auf Handarbeit legt: Alle Nähte am MOUNTREX Schlafsack sind handgenäht und garantieren so höchste Langlebigkeit und Robustheit.

Ein Daunenschlafsack zum unschlagbaren Preis: Terra Hiker Daunen-Winterschlafsack

  • Größe: 200 x 80 x 55 cm → Mumienschlafsack
  • Außenmaterial: Nylon; Füllung: Entendaunen
  • Packmaß: 30 x 18 cm; Gewicht: 1.160 g
  • Winterschlafsack: Temperaturgrenzen: -6 °C – +7 °C
  • Kapuze, Wärmekragen, Kordelzüge
  • Reißverschluss: rechts
  • Farbe: schwarz
  • Handwäsche
  • koppelbar

Der Terra Hiker Daunen-Winterschlafsack ist ein wahres Preis-Leistungs-Genie!

Dieser Daunenschlafsack ist durch sein Außenmaterial und die weißen Entendaunen im Inneren äußerst leicht und klein zu verstauen. Dennoch büßt er hierbei keine Wärmeleistung ein – im Gegenteil! Der Terra Hiker Daunenschlafsack hat eine sehr große Temperaturweite, die er abdeckt, sodass er nicht nur rein im Winter, sondern auch im Frühjahr oder Herbst genutzt werden kann. Auch die Kapuze, der Wärmekragen sowie die Kordelzüge und die Wärmeleiste am Reißverschluss sorgen für Extra-Wärme.

Das 400T 20D Nylongewebe, das die Außenseite des Schlafsacks bildet, ist wasserabweisend und extrem robust. Zwischen Außen- und Innenmaterial ist nochmals eine Lage eingenäht, die die Daunen im Inneren in Kammern einteilt, sodass die Wärme noch besser isoliert werden kann.

Kleine Pluspunkte wie die Hängeschlaufen zum besseren Aufbewahren oder Trocknen nach der Handwäsche (möglich dank der Kammern) oder die Möglichkeit zum Koppeln sprechen natürlich für den Terra Hiker Daunen-Winterschlafsack.

Ein Modell – viele Funktionen: Alexika Siberia Wide Plus Schlafsack

  • Größe: 230 x 100 cm → Deckenschlafsack
  • Außenmaterial: Polyester; Füllung: Kunstfaser
  • eingenähtes Inlay aus 100 % Baumwollflanell
  • Packmaß: 36 x 28 cm; Gewicht: 2800 g
  • 3-Jahreszeiten-Modell Temperaturgrenzen: 0 °C – +5 °C (Temp. ext. -16 °C)
  • Kapuze, Wärmekragen, Flanellstreifen um das Gesicht und Innentasche
  • Reißverschluss: links oder rechts
  • Farbe: grün-grau kariert
  • koppelbar
  • Protective Shell Technologie als Isolations-Extra

Der Alexika Siberia Wide Plus Schlafsack ist ein Deckenschlafsack, in dem man natürlich ganz normal schlafen kann, den man aber auch zu einer großen Decke ausbreiten kann.

Durch das robuste Außenmaterial und die Kunstfaserfüllung sowie die Protective Shell Technologie hält der Alexika Siberia Wide Plus Dich bei Temperaturen bis an den Nullpunkt schön warm. Außerdem verfügt er über ein bereits integriertes Baumwollflanell-Inlay, das Dich beim Schlafen nicht nur warm, sondern auch trocken hält. Daneben verfügt er über Kapuze, Wärmekragen und Kordelzüge.

Im Schlafsack befindet sich eine kleine Innentasche aus Netzstoff.
Da der Alexika Siberia Wide Plus Schlafsack mit dem Reißverschluss auf beiden Seiten erhältlich ist, kannst Du ihn theoretisch noch mit einem weiteren koppeln.

Auch wenn das Gewicht und das Packmaß recht groß scheinen mögen, so muss man auch bedenken, dass dieses Modell schon in seinen Grundmaßen größer ist als die Konkurrenz. Was er vielleicht in diesen Gesichtspunkten einbüßt, holt er mit seinen anderen Features ganz klar wieder raus!

All Year ‘round! – EXPLORER Schlafsack

  • Größe: 230 x 82 x 55 cm Mumienschlafsack
  • Außenmaterial: Polyester; Füllung: Kunstfaser
  • Packmaß: 43 x 25 cm; Gewicht: 1.900 g
  • 4-Jahreszeiten-Modell Temperaturgrenzen: -5 °C – 0 °C (Temp. ext. -23 °C)
  • vorgeformte Kapuze, Wärmekragen und Innentasche
  • Reißverschluss: links und rechts
  • Farbe: blau-grau-rot
  • maschinenwaschbar
  • koppelbar

Beim EXPLORER Schlafsack handelt es sich wieder um einen Mumienschlafsack, der dank robustem Polyester-Außenmantel und Kunstfaserfüllung für alle vier Jahreszeiten geeignet ist. Durch die zweilagige Konstruktion der Füllung wird für eine optimale Wärmeisolation gesorgt.

Die bereits vorgeformte Kapuze und der Wärmekragen sorgen für Extra-Schutz vor Kälte und Wind. Alle verwendeten Materialien sind atmungsaktiv und sorgen so für ausreichend Zirkulation.

Das Modell von EXPLORER ist mit einem Reißverschluss links oder rechts zu bekommen und ist somit zum Koppeln geeignet. Auch das Waschen des Schlafsacks in der Maschine gestaltet sich problemlos.

Der Schlafsack von EXPLORER verfügt über eine Tasche im Innenraum.
Auch wenn das Packmaß hier wieder recht groß ausfällt, so ist das Gewicht absolut in Ordnung und die Grundmaße größer als bei der Konkurrenz.

Ein Markenmodell zum angenehmen Preis: Mammut Nordic OTI Spring Schlafsack

  • Größe: ca. 212 x 80 x 50 cm Mumienschlafsack
  • Außenmaterial: Polyester; Füllung: Kunstfaser
  • Packvolumen: 6,2 l; Gewicht 1.040 g
  • uch erhältlich als 3-Jahreszeiten-Modell sowie Winterschlafsack
  • Packmaß und Gewicht dementsprechend immer unterschiedlich
  • Frühlingsmodell Temperaturgrenzen: +2 °C – +7 °C (Temp. ext. -11 °C)
  • Kapuze und Kordelzug
  • Reißverschluss: links
  • maschinenwaschbar
  • koppelbar

Der Nordic OTI Spring Schlafsack von Mammut ist ein Mumienschlafsack, der speziell für den Frühling geeignet ist. An dieser Stelle muss aber gesagt sein, dass es dasselbe Modell auch für den Winter bzw. für die Jahreszeiten von Frühling bis Herbst gibt.

Alle Modelle bieten eine recht hohe Temperaturreichweite, die durch das robuste Außenmaterial und die hochwertige Füllung aus Kunstfaser gewährleistet werden. Außerdem verfügen alle Modelle über eine Kapuze und Kordelzüge zur Luft- und Wärmeregulierung.

Der Reißverschluss ermöglicht es Dir, den Mammut Nordic OTI Spring Schlafsack mit jedem anderen Modell der Nordic Reihe zu kombinieren. Dieser Schlafsack lässt sich bei 30 °C problemlos in der Maschine waschen.

Obwohl der Schlafsack weder recht groß noch schwer ist, hat er einiges zu bieten und ist absolut empfehlenswert!

Der Allrounder: High Peak Schlafsack TR 300

  • Größe: 230 x 85 x 55 cm Mumienschlafsack
  • Außenmaterial: Polyester; Füllung: Kunstfaser
  • Packmaß: 40 x 25 cm; Gewicht: 1.500 g
  • Temperaturgrenzen: 0 °C – +5 °C (Temp. ext. -15 °C)
  • Kapuze, Wärmekragen und Innentasche
  • Reißverschluss: links und rechts
  • Farbe: anthrazit-blau
  • maschinenwaschbar
  • koppelbar

Der High Peak Schlafsack TR 300 ist ein echtes Allround-Talent in Mumienform!

Der Außenbezug aus Polyester ist nochmals mit BIONIC-FINISH ECO – einem umweltfreundlichen und nachhaltigen Imprägniermittel – verstärkt; das verbunden mit der Kunstfaserfüllung sorgt für angenehme Temperaturen im Inneren Deines Schlafsacks.

Die verwendeten Materialien sind atmungsaktiv und sorgen so für einen Luft- und Wärmeausgleich. Weiter noch verfügt dieses Modell über eine Kapuze, einen Wärmekragen und eine kleine Innentasche.

Da der High Peak Schlafsack TR 300 mit rechts und links liegendem Reißverschluss erhältlich ist, eignet er sich perfekt zum Koppeln. Das Waschen in der Maschine ist bis zu 30 °C kein Problem.

Obwohl das Packmaß wieder recht groß ist, ist das Gewicht normal und der Schlafsack bietet so einiges!

Kaufratgeber für Schlafsäcke unter 100 Euro

Jetzt möchtest Du aber wissen, wie Du an Deinen perfekten Schlafsack kommst. Dann wollen wir Dich mal nicht länger auf die Folter spannen!

Im Anschluss beantworten wir die wichtigsten und größten Fragen rund um Schlafsäcke und erklären ein paar Fachbegriffe.

Entspannt und warm schlafen - Dein neues Outdoor-Bett

Wer möchte schon beim Campen auf Schlafkomfort verzichten? Natürlich niemand! Wie du jetzt das passende Outdoor-Bett findest, klären wir hier!

Für wen eignet sich ein Schlafsack für unter 100 Euro?

Natürlich kann und sollte man hier nichts pauschalisieren: Es gibt nicht den einen, für den sich ein Schlafsack für 100 Euro ganz besonders lohnt, aber genauso gibt es niemanden, für den das gar nicht gilt.

Ein Schlafsack für 100 Euro ist dann für Dich geeignet, wenn Du erst mal klein anfangen willst und Du Dich mit ihm – und vor allem in ihm – wohlfühlst. Das muss nicht bedeuten, dass Du als Camping-Erfahrener keinen Schlafsack für 100 Euro kaufen darfst.

Ganz schnell zusammengefasst: Es gibt nicht nur eine definierbare Zielgruppe für Schlafsäcke bis 100 Euro. Trotzdem ist anzunehmen, dass Du vielleicht noch ein Anfänger im Campingbereich bist und Dich deshalb erst mal orientieren willst. Mit 100 Euro Startkapital bist Du also gut dabei!

Wozu lohnt sich ein Schlafsack?

Bei Deinem nächsten oder vielleicht ersten Campingtrip wird Dein neuer Schlafsack vermutlich schnell zu Deinem besten Freund. Er wird Dich in kühlen Nächten warmhalten und Deine Zuflucht vor Regen und Wind sein.

Natürlich ist bei der Wahl eines Schlafsacks neben dem Reiseziel und der Jahreszeit auch das ganz eigene Wohlbefinden wichtig. Soll der Schlafsack kuschelig-warm halten oder ist man sowieso ein kühler Schläfer? Reist man im Sommer oder eher im Winter? Macht man einen Roadtrip in der Toskana oder einen wilden Abenteuertrip in Skandinavien? All das sind Fragen, die vor dem Schlafsack-Kauf geklärt werden müssen.

Doch so oder so: ein Schlafsack ist unerlässlich!

Und selbst wenn Du dann doch merken solltest, dass Freiluftübernachtungen nicht Dein Ding sind: Einen Schlafsack kann man auch bei der nächsten Übernachtung bei einem Freund oder dem nächsten Open-Air-Konzert gut gebrauchen!

Hält ein Schlafsack unter 100 Euro wirklich warm?

Hält mich so ein 100-Euro-Schlafsack auch wirklich warm und fällt nicht beim ersten Windstoß auseinander? Das ist eine berechtigte Frage, doch keine Sorge! Für ein Budget von 100 Euro oder weniger (solange es nicht unbedingt 10,99 Euro sein sollen) bekommt man durchaus gute Schlafsäcke.

An dieser Stelle muss natürlich gesagt sein, dass man für einen solch geringen Preis – ja, man kann für einen Schlafsack auch gut und gerne mal an die 400 Euro hinlegen – auch die ein oder anderen Abstriche machen muss. Natürlich sollte man hier nicht die Isolationsfähigkeit des Outdoor-Bettes außer Acht lassen, aber vielleicht muss man auf Innentaschen, gewiefte Problembehebung und außerordentliche Langlebigkeit verzichten.

Also: Ja! Auch ein Schlafsack für unter 100 Euro hält Dich bei einer rauen Biwak-Nacht warm und trocken, wenn Du bereit bist, auf andere kleine Details zu verzichten!

Welche Schlafsack-Arten gibt es?

Wer einfach mal schnell „Schlafsack kaufen“ bei Google eingibt, der stellt schnell fest, was für eine überwältigende Anzahl an Schlafsäcken es auf dem Markt gibt. Doch damit Du nicht in der Flut an Schlafsackarten untergehst, haben wir Dir hier die häufigsten vorgestellt.

Baumwollschlafsack

Baumwollschlafsäcke solltest Du näher ins Auge fassen, wenn Du bereits weißt, dass Du es beim Schlafen gerne wärmer magst. Schlafsäcke aus Baumwolle halten nämlich warm und haben eine warme und weiche Innenseite aus Baumwolle, ähneln vom Gefühl her also der heimischen Bettdecke.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ein Schlafsack aus Baumwolle Feuchtigkeit gut aufnehmen kann und somit verhindert, dass sich Hitze im Inneren staut. Außerdem sind Baumwollschlafsäcke in der Regel recht leicht und platzsparend und bieten sich so als Allrounder für Einsteiger, aber auch für Fortgeschrittene an. Auch gut zu wissen: Baumwollschlafsäcke lassen sich bei ca. 60 °C in der Maschine waschen.

Wichtig: Achte beim Kauf unbedingt darauf, ob es sich auch tatsächlich um einen kompletten Schlafsack handelt oder lediglich um ein Baumwoll-Inlay, das Du dann in einen anderen Schlafsack packen kannst, um es wärmer zu haben.

Wollschlafsack

Wer bei einem Wollschlafsack an eine Schlafhülle à la kratzigem Strickpulli von Oma denkt, der liegt weit daneben. Bei einem Wollschlafsack besteht lediglich das Füllmaterial aus Wolle – es kratzt und zwickt also gar nichts!

Bei einem Wollschlafsack handelt es sich um eine Outdoor-Schlafgelegenheit. Die Wolle im Inneren wärmt bei Kälte und kühlt bei Hitze. Selbst wenn die Füllung nass werden sollte, isoliert der Schlafsack weiterhin! Und auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheinen mag: Auch Wollschlafsäcke können mit geringem Gewicht und Platzsparsamkeit punkten. Des Weiteren nimmt auch ein Schlafsack mit Wollfüllung Feuchtigkeit auf und sorgt so für eine Zirkulation im Schlafsack.

Selbst bei der Reinigung erweist sich ein Schlafsack aus Wolle bzw. mit Wollfüllung als echtes Talent: Wolle gilt als antibakteriell und selbstreinigend. Doch wem das noch nicht genügt, den beruhigt bestimmt die Tatsache, dass man auch einen Wollschlafsack in der Maschine waschen kann.

Laut Studien wird sogar die Schlafqualität durch einen Wollschlafsack, besonders wenn es sich um Almwolle handelt, verbessert!

Am Rande: Für alle die, denen Nachhaltigkeit am Herzen liegt: Wolle ist ja bekannterweise ein nachwachsender Rohstoff – es wird also komplett auf Synthetik verzichtet! Für Veganer eignet sich ein Wollschlafsack allerdings nicht!

Wichtig: In der Regel kosten gute Wollschlafsäcke mehr als 100 Euro, sollten sie dennoch zu Deinem Vorhaben passen, solltest Du darüber nachdenken, vielleicht doch mehr Geld in die Hand zu nehmen.

Daunenschlafsack

Auch bei Daunenschlafsäcken handelt es sich um Outdoor-Schlafsäcke. Solltest Du also planen in besonders kalte Gebiete zu reisen oder längere Expeditionen zu unternehmen, bist Du mit einem Schlafsack mit Daunenfüllung vermutlich am besten beraten.

Wichtig ist hier nur zu wissen, dass es unterschiedliche Füllstärken bei Daunenmodellen gibt – eben daran angepasst, wo die Reise hingehen soll. Beachte dennoch, dass ein Daunenschlafsack in der Regel auf kältere Umgebungen ausgelegt ist und so schlicht zu warm ist bei einem Trip in wärmere Regionen.

Auch Daunenschlafsäcke sind leicht und platzsparend zu transportieren. Außerdem bieten sie Dir einen sehr hohen Schlafkomfort und können mit Langlebigkeit und Robustheit überzeugen. Also gerade für Camping- und Biwak-Fortgeschrittene geeignet, was nicht heißen muss, dass man als Anfänger den Daunenschlafsack aus dem Auge verlieren sollte.

Ein großer Nachteil des Daunenschlafsacks ist, dass seine Isolationsfähigkeit bedeutend nachlässt, sobald die Füllung nass wird. Dann wird der Schlafsack nicht nur schwerer, sondern kühlt Dich im Inneren auch noch aus. So galt früher: trocken und kalt = Daunen, feuchtes Klima = Kunstfaser (gehen wir später noch genauer drauf ein).

Doch wie bei allem, kann die Wissenschaft hier Abhilfe verschaffen: Immer vermehrter gibt es Anbieter, die ihre Daunenschlafsäcke mit einem wasserabweisenden Außenmaterial versehen oder sogar die Federn selbst imprägnieren. Also: keine Sorge!

Wichtig: Es wird auch hier vermutlich schwer werden, einen guten Daunenschlafsack für unter 100 Euro zu finden. Doch sollten wir Dich neugierig gemacht haben, kannst Du ja über eine Mehrinvestition nachdenken.

Auch ein Schlafsack mit Daunenfüllung ist nicht für Veganer geeignet!

Seidenschlafsack

Ähnlich wie bei den Modellen aus Baumwolle handelt es sich bei Seidenschlafsäcken in den meisten Fällen auch „nur“ um Inlays für einen bereits erstandenen Schlafsack.

Schlafsäcke aus Seide eignen sich ebenfalls für den Einsatz in vielerlei verschiedenen Gebieten. Reist Du in eine kältere Umgebung, so hält er Dich warm, in eher wärmeren Umgebungen hat ein Schlafsack aus Seide eine kühlende Wirkung. Auch diese Exemplare können mit hoher Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsaufnahme glänzen, sodass Du auch mit einem Seidenschlafsack so komfortabel wie möglich schlafen kannst.

Seide ist weiter noch ein äußerst leichtes Material, welches man sehr klein zusammenfalten kann – perfekte Voraussetzungen für einen Schlafsack! Außerdem ist Seide aufgrund ihrer hochwertigen Verarbeitung ein sehr strapazierfähiges Material, das sich besonders dann für Dich eignet, wenn Du lange Spaß an Deinem Schlafsack haben möchtest.

Nebenbei: Wusstest Du, dass Seide in ihrer Struktur der menschlichen Haut sehr ähnlich ist? Somit ist sie besonders angenehm auf der Haut, sogar wenn Du empfindliche Haut hast, denn Seide ist außerdem allergenarm.

Du solltest bei Deiner Wahl im Hinterkopf behalten, dass Schlafsäcke aus Seide nicht elastisch sind. Achte also darauf, dass der Schlafsack auch wirklich zu Deiner Größe passt.

Anmerkung zu Inlays

Wenn Du dann den richtigen Schlafsack gefunden hast, solltest Du vielleicht trotzdem über die Anschaffung eines Inlays nachdenken. Gerade, wenn Du vorhast, Deinen Schlafsack regelmäßig zu benutzen, ist ein Inlay nur vorteilhaft; denn so liegst Du nicht direkt im Schlafsack und schwitzt in ihn, sondern in den Einleger hinein.

Damit bleibt der Außen-Schlafsack länger sauber und bedarf weniger oft einer Reinigung, was zur Langlebigkeit und Füllkraft des Innenmaterials beiträgt.

Und so ein Inlay hält natürlich auch schön warm und ist flexibel einsetzbar. Wenn Du zum Beispiel weist, dass es in einer Nacht besonders kalt werden kann, kannst Du Deinen Schlafsack einfach mit einem Inlay erweitern.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei günstigen Schlafsäcken?

Aber wie entscheidet man sich jetzt am besten? Worauf muss man alles achten, um den richtigen Schlafsack zu finden?

Im Folgenden gehen wir gemeinsam die wichtigsten Kriterien, die Du bei der Wahl Deines neuen Wegbegleiters beachten solltest, durch.

Füllmaterial

Wie wir oben schon anklingen ließen, gibt es eine ganze Bandbreite an Füllmaterialien. Doch wie entscheidet man sich jetzt konkret bei der Fülle (kleiner Wortwitz :)) an Möglichkeiten? Lass uns Dir noch mal die Vor- und Nachteile aller Varianten aufzeigen!

Daunen

Für viele ist der Begriff „Daunen“ gleichbedeutend mit „Feder“, doch tatsächlich besteht ein bedeutender Unterschied, der gerade bei der Verwendung als Füllmaterial äußerst wichtig ist. Federn sind lediglich das Obergefieder von Vögeln etc. und dienen neben optischen Zwecken auch dem Schutz des Untergefieders – den eigentlichen Daunen!
Daunen sind nämlich der Teil der Befiederung, der das Tier dann letztendlich warmhält – und wenn die Daunen einen Vogel warmhalten, dann können sie auch Dich warmhalten!

Daunen sind im Vergleich zu Federn wesentlich „fluffiger“ und damit leichter, aber wärmeisolierender. Somit eignen sich Daunen ohnehin besser als Füllmaterial, egal ob für Jacken, Bettdecken oder eben Schlafsäcke. Diese „Fluffigkeit“ oder Elastizität kann sogar gemessen werden: Das Maß hierfür heißt Füllkraft. Je höher die Füllkraft, desto hochwertiger das Produkt. Grob gesagt bezeichnet die Füllkraft die Fähigkeit der Daune sich wieder zu entfalten, nachdem man sie zusammengequetscht hat.

Außerdem gelten Daunen als „wasseranziehend“ – die Feuchtigkeit, die während des Schlafens entsteht, wird also von den Daunen aufgesogen und ermöglicht so einen sehr komfortablen Schlaf. Synthetikfasern können hier nicht mithalten!

Übrigens: Daunen, die zu Füllzwecken verwenden werden, stammen ausschließlich von Wassergeflügel, also Enten oder Gänsen jeglicher Art. Gänsedaunen sind hierbei etwas leichter und isolieren auch ein bisschen besser, sind aber im Vergleich zu Entendaunen auch teurer.

Und keine Sorge: Die Daunen werden nicht qualvoll entfernt, sondern sind ein nachwachsender Rohstoff, der von ganz allein bei der Zucht anfällt!

Für Veganer nicht geeignet!

Kunstfaser

Kunstfaser ist – wie der Name schon sagt – ein künstlich hergestelltes Synthetikmaterial. Dadurch ist es natürlichen Füllstoffen in manchen Bereichen überlegen, kann in anderen wiederum nicht ganz mithalten.

Hauptargument für einen Schlafsack mit Kunstfaserfüllung ist die enorme Witterungsbeständigkeit. Kunstfasern sind im Gegensatz zu Naturprodukten völlig unempfindlich gegenüber Nässe und Feuchtigkeit – der perfekte Begleiter also in feuchteren Gebieten, in denen es auch gerne mal regnet.

Außerdem ist Kunstfaser leicht in der Pflege und Instandhaltung. Oft sind Modelle mit synthetischer Füllung maschinenwaschbar und so gerade für Anfänger oder Ab-und-an-Camper geeignet.

Bei der Herstellung von Kunstfasern hat man probiert, Daunen bestmöglich zu imitieren. Das ist insofern gelungen, als dass Kunstfasern zwar ähnlich funktionieren, aber bei Weitem nicht an die Isolationsleistung einer Daunenfüllung heranreichen. Außerdem sind Synthetikmaterialien nicht so luftdurchlässig und feuchtigkeitsaufnehmend wie die natürlichen Alternativen.

Wichtig bei der Entscheidung ist auch zu wissen, dass Kunstfaserschlafsäcke nicht gerade mit geringem Gewicht und Platzsparsamkeit überzeugen können. Solltest Du darauf – gerade am Anfang – vielleicht noch nicht ganz so viel Wert legen, dann ist ein Kunstfaserschlafsack definitiv eine gute Wahl!

Außerdem: Im Vergleich zur Konkurrenz sind Schlafsäcke mit Kunstfaserfüllung oft im Preis nicht zu übertreffen – sie sind häufig die günstigste Variante!

Für Veganer geeignet!

Schurwolle

Dass man Schlafsäcke mit Wolle, genauer gesagt Schurwolle, füllt ist noch nicht allzu weitverbreitet.

Ähnlich wie bei Daunen handelt es sich bei Wolle auch um ein natürlich nachwachsendes Produkt, dessen Urfunktion es ist, ein Tier, in diesem Fall ein Schaf, zu schützen. Eben deshalb eignet sie sich auch so gut als Füllmaterial.

Schurwolle vereint viele positive Eigenschaften in sich: Sie ist antibakteriell, kann aber trotzdem auch in der Maschine gewaschen werden. Außerdem ist sie ein wahres Isolationstalent – sie wärmt bei Kälte und kühlt bei Hitze. Schurwolle ist atmungsaktiv und unempfindlich gegenüber Nässe.

Nicht für Veganer geeignet!

Temperaturgrenze

Temperaturangabe ist nicht gleich Temperaturangabe. Was der Hersteller angibt, ist oft nicht einfach so zu übersetzen. Doch wie findet man jetzt den richtigen Schlafsack für den nächsten Trip? Lass uns Dir erklären, wie es geht!

Wie für so ziemlich alles in Deutschland, gibt es sogar für Schlafsäcke Richtlinien und Normen, die eingehalten werden müssen und die festlegen, wie gewisse Angaben gemacht werden müssen. Mithilfe der EN13537 sollte Dir der Vergleich verschiedener Kandidaten in der näheren Betrachtung leichter fallen.

In der Theorie sind diese Werte wie folgt ermittelt worden:
Man hat zwei menschenähnliche Puppen – eine männliche und eine weibliche – in einer Kältekammer in den zu testenden Schlafsack gelegt und mithilfe von Wärmefühlern deren „Körpertemperatur“ gemessen.

Das Verfahren zur Ermittlung

Durch dieses Verfahren ergeben sich vier Werte, die für die Temperaturangabe entscheidend sind:

  • T max.: Dieser Wert beschreibt den Zeitpunkt bzw. die Temperatur, bei der die Testpuppen anfingen zu schwitzen. Da man aber in diesem Fall einfach den Schlafsack ein wenig öffnen würde, wird dieser Wert nur gelegentlich angegeben.
  • T comf.: Für die weibliche Testpuppe ist an diesem Wert die Temperatur erreicht, an dem sie noch nicht friert und so möglichst komfortabel schläft. Die männliche Puppe könnte noch leicht schwitzen.
  • T lim.: An diesem Punkt schläft der Mann noch relativ komfortabel, ohne wirklich zu frieren. Für die Frau könnte es ab hier schon zu kalt sein und der Schlaf beeinflusst werden.
  • T ext.: Dieser Wert ist der Extremwert für beide Geschlechter. Für die Frau geht es hier ums Überleben und für den Mann ist die Temperatur nur noch sehr schwer zu halten und die Gefahr der Unterkühlung ist hoch.

Lass Dich aber nicht von solch theoretischen Werten abschrecken! Natürlich solltest Du sie unbedingt beachten, denn die Hersteller wissen am besten, was ihr Produkt kann und was es aushält. Im Gegenzug weißt Du aber am besten, was Du verträgst und wo Deine Schmerzgrenze liegt.

Faktoren, die die Temperatur beeinflussen

Außerdem beeinflussen viele subjektive und praxisnahe Faktoren die Temperaturangaben von Schlafsäcken:

  • Das ganz persönliche Wärme- und Kälteempfinden ist natürlich zu berücksichtigen. Schläfst Du auch im Winter bei offenem Fenster oder hast vielleicht schon Open-Air-Übernachtungserfahrung? Dann ist anzunehmen, dass Dir nächtliche Kälte vielleicht nicht ganz so viel ausmacht. Bist Du allerdings eher der Typ für das kuschelig Warme, dann solltest Du das auch bei der Wahl Deines Schlafsacks mit einbeziehen.
  • Auch das Geschlecht spielt hier – was sich im Test ja zeigt – eine durchaus große Rolle. Trotz aller Stereotypen stimmt es tatsächlich, dass Frauen eher frieren als Männer. Das kann im Extremfall bei gleichen Bedingungen sogar einen Körpertemperaturunterschied von 5 °C ausmachen! Da dieser Umstand aber auch von den Herstellern schon erkannt wurde, gibt es mittlerweile sogar oft eigene Temperaturangaben für Männer und Frauen.
  • Dein Alter beeinflusst Deine Kälteresistenz. Menschen bis 25 Jahre sind in der Regel weniger kälteempfindlich und kommen besser mit dem Schlafen im Freien zurecht. Das gilt allerdings NICHT für Kinder! Hier sind andere Werte und Normen zu bedenken.
  • Neben Alter und Geschlecht spielt auch das eigene Körpergewicht mit in das Temperaturempfinden hinein. Menschen, die etwas mehr auf den Rippen haben, vertragen Kälte tendenziell besser. Wichtig ist auch, dass Du bei Deinem Campingtrip an ausreichend Verpflegung denkst – gerade in kälteren Gebieten. Passe Deine Nahrungsaufnahme auch an Dein Gewicht an: Je weniger Du wiegst, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine Mahlzeit nicht ausreichen wird, um Deine Energiereserven wieder aufzufüllen.
  • Natürlich ist ein Schlafsack bei Deinem „Freizeitbett“ nur die halbe Miete. Die Investition in eine gute Isomatte ist genauso wichtig; sowohl für die Wärme von unten als auch für den generellen Schlafkomfort. Und – wie oben schon erwähnt – lohnt es sich auch, über die Anschaffung eines Inlays nachzudenken, mit dem man jederzeit die Eigenleistung des Schlafsacks „aufstocken“ kann.
Sonnenaufgang mit Schlafsack

Auch wenn die Sonne scheint, kann es unter freiem Himmel ganz schön kalt werden – gerade nachts. Da hilft also nur ein guter Schlafsack!

Packmaß und Gewicht

Was das Gewicht ist, das dürfte Dir schon im Vorhinein klar gewesen sein, aber was genau ist denn jetzt das Packmaß?

Einfach gesagt: Packmaß ist nur ein schickes Wort für Größe – und zwar in Länge mal Breite mal Höhe. Dieser Wert beschreibt also, wie groß Dein Schlafsack noch sein wird, wenn Du ihn wieder ordnungsgemäß in seine Hülle gepackt hast.

Interessant wird es jetzt beim Zusammenspiel von Packmaß und Gewicht:
Wie oben schon beschrieben, ist ein Daunenschlafsack zum Beispiel besonders leicht und hat nur ein geringes Packmaß. Das sind für Dich dann wichtige Angaben, wenn Du vorhast, einen längeren und anstrengenden Trip zu unternehmen.

Denn wer viel zu schleppen hat, der verbrennt auch viel Energie und wird schnell müde. Dann kann es sein, dass Du Probleme bekommst, Deine Energie wiederaufzubauen und Deine Temperatur zu halten.

Möchtest Du den Schlafsack aber nur gelegentlich nutzen oder weißt, dass Du nicht lange unterwegs sein wirst – etwa auf einem Festival – dann brauchst Du Dich nicht allzu sehr um Gewicht und Packmaß zu sorgen. In diesem Fall bist Du auch mit einem Kunstfasermodell gut beraten.

Form und Länge

Bei Deiner Recherche bist Du bestimmt auch schon über die unterschiedlichsten Schlafsackformen gestolpert. Wenn Du denken solltest, dass es hier nur um Ästhetik geht, dann liegst Du leider weit daneben.

Hast Du das passende Außen- und Füllmaterial für Dich ausmachen können, so musst Du jetzt noch herausfinden, welche Form am besten zu Dir passt. Denn auch die Form Deines Schlafsacks hat erheblichen Einfluss auf Deinen Schlafkomfort!

Es gibt vier wesentliche Schlafsackformen, die wir Dir hier mit ihren Vorteilen und Nachteilen vorstellen möchten:

Mumienschlafsack
VorteileNachteile
geringes Packmaß und Gewicht aufgrund von körpernahem Schnittrecht beengendes Schlaferlebnis (kann mit elastischen Nähten etwas ausgeglichen werden)
mehr Wärme im Inneren durch engen Schnitt
Füße bleiben besonders warm, da der Schlafsack hier am engsten ist

Weitere Informationen rund um das Thema Mumienschlafsack findest Du hier!

Deckenschlafsack
VorteileNachteile
bietet Freiheit und Bewegungsraum beim Schlafenweniger gute Wärmeisolation durch weiten Schnitt; gerade an den Füßen
lässt sich durch L-Reißverschluss zur Decke umfunktionieren

Nützliches zu Deckenschlafsäcken haben wir Dir hier nochmal verlinkt!

Doppelschlafsack
VorteileNachteile
ideal für Paare oder wenn Du nicht allein schlafen magstnicht alle Schlafsäcke sind koppelbar; achte beim Kauf also darauf
Wärme wird nicht „verdoppelt“, sondern „halbiert“

Und auch zu Doppelschlafsäcken haben wir noch was zu bieten!

Eiförmiger Schlafsack
VorteileNachteile
Mischform aus engem Mumiensack und weitem DeckenmodellNachteile? Gibt es hier eigentlich nicht!
ausreichend Bewegungsfreiheit
Wärmeisolation an den Füßen

Kleiner Hinweis am Rande: Entgegen dem allgemeinen Glauben, wärmt ein Schlafsack nicht Dich von außen, sondern Du wärmst den Schlafsack von innen und er speichert die Wärme. Dafür sind dann die verschiedenen Eigenschaften von Füll- und Außenmaterial bedeutend.

Die Länge

Um herauszufinden, welches Maß Dein Schlafsack haben soll, solltest Du Dir unbedingt genug Zeit nehmen; denn ein zu kleiner Schlafsack ist genauso fatal, wie ein zu großer! Nur ein Schlafsack, der genau zu Deiner Körpergröße passt, kann Dich optimal wärmen.

Die meisten Hersteller bieten Einheitsmodelle an, mit denen die meisten Menschen im Normalfall auskommen sollten, doch etwas höherpreisige Anbieter vertreiben ihre besten Produkte auch in verschiedenen Größen.
Faustregel: Ein Schlafsack passt dann, wenn man mit den Füßen den Boden berühren kann, ohne dass es unangenehm oder zu eng ist.

Pi mal Daumen solltest Du zu Deiner Körpergröße etwa 40 cm dazu addieren, um die optimale Länge für Deinen Schlafsack zu finden. Was die Breite angeht, ist natürlich Dein Gewicht und Deine Statur ausschlaggebend.

Am besten, lässt Du Dich am besten von einem Fachmann im Geschäft beraten. Fragen kostet ja schließlich nichts!

Ausstattung

Ein weiterer Aspekt, den Du bei der Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Schlafsack beachten solltest, ist seine Ausstattung. Vielleicht bist Du bei Deiner Recherche schon über das ein oder andere Goodie an bestimmten Modellen gestoßen, aber lass uns im Anschluss noch mal die wichtigsten drei beleuchten.

Reißverschluss

Den meisten ist wohl das Standard-Schlafsackmodell mit Reißverschluss bekannt – entweder links oder rechts, in manchen Fällen sogar einmal komplett herum. Auch wenn dieses kleine Thema unscheinbar klingen mag, solltest Du trotzdem ein oder zwei Gedanken darauf verwenden.

Übrigens: Es gibt auch sogenannte Schlupf-Schlafsäcke, die gar keinen Reißverschluss haben. In Modelle dieser Art schlüpfst Du einfach von oben herein.

Worauf sollte man nun achten?

Was viele vielleicht gar bedenken mögen: Deine dominante Hand ist entscheidend. Wenn Du Linkshänder bist, bietet es sich an, wenn der Reißverschluss Deines Schlafsacks rechts ist. Dasselbe gilt natürlich umgekehrt auch für Rechtshänder. Stell‘ Dir nur mal vor, wie anstrengend es werden könnte, jedes Mal wieder zu denken: „Ach ja! Der Reißverschluss ist auf der anderen Seite …“.

Schaue außerdem nach, ob der Hersteller Angaben dazu macht, ob die Reißverschlüsse in der Innenseite verdeckt sind. Wenn nicht, könnten sie schnell unangenehm und kalt auf der Haut sein. Praktisch an einer solchen Abdeckung ist auch, dass sie verhindert, dass sich der Reißverschluss beim Auf- oder Zuziehen im Stoff verhakt.

Erweiterungen gefällig?

Solltest Du weiter noch darüber nachdenken, Deinen Schlafsack zu erweitern – etwa durch ein Inlay oder ein Biwak-Set – dann bist Du wohl mit einem Schlafsack mit Reißverschluss auf der rechten Seite am besten beraten. Für viele Hersteller von Erweiterungszubehör ist das nämlich der Standard und es wäre doch schade, wenn Du diese Angebote nicht nutzen könntest, nur weil Du nicht auf den Reißverschluss geachtet hast.

Doppelschlafsack

Und noch etwas Kleines: Wie in der Tabelle oben schon angesprochen, müssen Schlafsäcke, die zu einem Doppelschlafsack ausgeweitet werden sollen, auch dafür gemacht sein. Sie müssen zuallererst einmal die exakte gleiche Reißverschlusslänge haben; das ist natürlich am einfachsten umzusetzen, wenn Du beide Schlafsäcke auch beim selben Anbieter kaufst.

Und, was fast noch wichtiger ist: Der eine Schlafsack muss den Reißverschluss links haben, der andere rechts; sonst wird das mit dem Verbinden nichts!

Innentaschen

Ein weniger essenzielles Thema, aber trotzdem „Nice-to-Have“: Innentaschen!

Offensichtlich handelt es sich hier um eine oder mehrere kleineren Taschen in der Innenseite eines Schlafsacks. Diese können entweder offen sein oder ebenfalls mit einem Reißverschluss versehen.

Hier kannst Du kleine Essentials, wie zum Beispiel Dein Handy, eine Taschenlampe oder Taschentücher verstauen, um direkt heranzukommen, ohne Dich jedes Mal umständlich aus Deinem Bett zu schälen.

Auch wenn Innentaschen nicht unbedingt die Qualität Deines Schlafs oder Trips im Allgemeinen beeinflussen werden, ist es doch nicht unbedingt schlecht, welche zu haben. Ob Du darauf nun Wert legst oder nicht, ist natürlich ganz Dir überlassen.

Wärmekragen und Kapuze

Nicht jeder Schlafsack hat per se einen Wärmekragen, aber möchtest Du Deinen Schlafsack in rauen Nächten nutzen, könnte ein Wärmekragen durchaus Sinn ergeben.

Aber was ist denn nun ein Wärmekragen?
Ein Wärmekragen ist eine Art Schal oder Rollkragen, der noch mal extra an der Kopföffnung in Richtung Schlafsackinneres angebracht wird. In der Regel kann man ihn dann mit einer Schnur individuell zusammenziehen, sodass es noch angenehm ist.

Ziel des Wärmekragens ist es, zu verhindern, dass bereits warme Luft aus dem Schlafsack verloren geht, aber natürlich auch, dass kalte Luft in den Schlafsack gelangt.

Manchmal gibt es zum Wärmekragen auch noch eine Kapuze; diese umhüllt dann auch den Rest Deines Kopfes, sodass man am Ende fast nur noch Dein Gesicht sehen kann. Dadurch wird natürlich noch mehr Wärme im Inneren gehalten.

Auch wenn das nur für mehr Wärme und Kuscheligkeit sorgt, berichten viele Campingfans auch davon, dass es durch Wärmekragen und Kapuze nur noch enger im Schlafsack wird. Außerdem erschwert man es sich so selbst, den Reißverschluss zu öffnen, sollte dieser nicht auch von innen heraus zu öffnen sein.

Aber auch hier: Alles liegt im eigenen Ermessen!

Welche Marken stellen qualitative günstige Schlafsäcke her?

Jetzt weißt Du schon so einiges rund um die wichtigsten Themen, die Du bei der Wahl bedenken solltest. Eine weitere wichtige Frage ist jetzt natürlich: Wo kriege ich denn nun meinen Wunsch-Schlafsack her?

Dabei wollen wir Dir unter die Arme greifen!

Hier erstmal ein paar große Hersteller von Schlafsäcken und anderen Outdoor-Essentials:

VAUDE

VAUDE ist ein Unternehmen, das in erster Linie Bergsportausrüstung herstellt, also auch Schlafsäcke. Außerdem legt VAUDE viel Wert auf Nachhaltigkeit und faire Arbeitsbedingungen. Zudem steht VAUDE für „Made in Germany“.

Decathlon

Decathlon ist ein französischer Hersteller von qualitativ recht hochwertigen Sportartikeln zum kleinen Preis. Dabei setzt Decathlon in erster Linie auf eigene Produkte und vertreibt weniger Artikel anderer Anbieter.

High Peak

High Peak ist Marktführer im Campingbereich und legt viel Wert auf Funktion und Design und versucht so das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis zu gewährleisten. Auch High Peak legt Wert auf Nachhaltigkeit.

Mammut

Mammut oder die Mammut Sports Group ist ein Hersteller für Outdoor-Ausstattung aus der Schweiz, der mit über 150 Jahren an Erfahrung überzeugen kann.

Das sind die vier Marken, bei denen man wohl am häufigsten fündig wird. Das bedeutet natürlich nicht, dass Du nur hier gucken darfst oder solltest. Mit unserem Ratgeber hast Du ja die wichtigsten Kriterien an die Hand bekommen und kannst selbst entscheiden, welches Modell von welcher Marke Dich am meisten überzeugt. Oft findet sich ein passendes Modell auch bei kleineren, weniger bekannten Herstellern oder sogar komplett No-Name.

Wo kann man einen Schlafsack für unter 100 Euro kaufen?

Hast Du Dich dann aufgrund unseres Ratgebers oder durch sonstiges Umschauen für ein Modell entschieden, so ist natürlich die erste Anlaufstelle der jeweilige Onlineshop. Also zum Beispiel:

  • vaude.com
  •  mammut.com
  •  decathlon.de
  •  usw.

Bei den Original-Herstellerseiten ist aber auch zu vermuten, dass der Preis hier am höchsten ist, da es vielleicht im Moment keine Angebote gibt oder nur topaktuelle Modelle dargestellt werden. Deshalb lohnt es sich auch mal Vergleichsseiten beziehungsweise Onlineshops, die keine eigenen Modelle anbieten, sondern nur die Produkte anderer Hersteller vertreiben, aufzusuchen. Hier haben wir Dir mal ein paar zusammengestellt:

  • globetrotter.de
  • bergfreunde.de
  • bergzeit.de
  • denk-outdoor.de
  • uvm.

Aber auch die ganz klassischen Onlinekauf-Sammelstellen haben natürlich eine große Auswahl an Schlafsäcken aller möglichen Hersteller. Oft gibt es hier auch eine Menge Kundenrezensionen und Berichte, die bei der Entscheidung ja auch oft helfen. Hier die größten Seiten:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • otto.de

Natürlich musst Du auch gar nicht im Internet bestellen, sondern kannst auch in einen Sport- oder Campingladen gehen. Es gibt auch einige Geschäfte, die sich nicht unbedingt auf Schlafsäcke oder Campingausrüstung im Allgemeinen spezialisiert haben, und trotzdem gute Modelle verkaufen. Hier nur ein grober Überblick:

  • Decathlon
  • Intersport
  • Lidl, Aldi, Tchibo und Co.

Wie viel kosten Schlafsäcke unter 100 Euro?

Zu dieser Frage kann man natürlich keine allgemeingültige Antwort geben. Beim Schlafsackkauf ist im Preissegment alles von 15 bis 500 Euro drin. Da Du ja aber vermutlich ein Camping-Anfänger bist und Deinen ersten Schlafsack suchst, hast Du Dir mit etwa 100 Euro eine gute Grenze gesetzt.

Wie wir oben aber schon erwähnt haben und was ja auch recht logisch ist: Mit jedem kleinen Extra steigt auch der Preis!

Lass Dich aber nicht entmutigen: Im nächsten Absatz haben wir unsere Favoriten für unter 100 Euro zusammengestellt. Da wirst Du für den Anfang bestimmt fündig. Und solltest Du dann doch Gefallen am Schlafen im Schlafsack finden, kannst Du ja immer noch ein teureres Modell kaufen.

Günstiger Schlafsack Test-Übersicht: Welche Schlafsäcke unter 100 Euro sind die Besten?

Um einen kleinen Überblick über Testergebnisse der renommierten Tester zu bekommen, haben wir Dir hier eine Tabelle zusammengestellt.

TestmagazinSchlafsack-Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung Warentestkein Test vorhanden
Öko Testkein Test vorhanden
Konsument.atkein Test vorhanden
Ktipp.chkein Test vorhanden

Leider gibt es keine konkreten Tests zu Schlafsäcken unter 100 Euro von den bekannten Testseiten. Natürlich gibt es aber allgemeine Tests, die verschiedenste Schlafsäcke miteinander vergleichen. Um Dich lediglich zu informieren oder wenn Du vielleicht doch bereit bist, mehr auszugeben, kannst Du natürlich trotzdem die bekannten Stellen aufsuchen. Mit etwas Glück findest Du aber vielleicht trotzdem ein passendes Modell in Deinem Budget.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Schlafsäcken unter 100 Euro

Im folgenden Absatz möchten wir zum Ende einfach noch ein paar kleine Fragen klären, die Du Dir vielleicht selbst schon gestellt hast.

Um deinen nächsten Trip bestens vorbereitet anzutreten, müssen natürlich noch die wichtigsten Fragen geklärt werden!

Wie lange hält ein günstiger Schlafsack?

Hier kann man keine allgemeine Aussage zu treffen. Ein Schlafsack hält so lange, wie Du ihn behutsam behandelst und pflegst …da spielt der Preis in erster Linie keine große Rolle.

Trotzdem solltest Du immer wieder kontrollieren, ob Dein Schlafsack nach einer gewissen Nutzungsdauer auch immer noch dieselbe Wärmeisolation bietet wie am ersten Tag. Auch die Lagerung Deines Schlafsacks spielt bei seiner Lebensdauer eine entscheidende Rolle: Wenn Du den Platz dazu hast, solltest Du Deinen Schlafsack im Hängen zu Hause lagern und lediglich auf Reisen in der Hülle mitnehmen. So nimmt das Füllmaterial keinen Schaden.

Im nächsten Schritt erklären wir Dir zwar, wie Du Deinen Schlafsack am besten reinigst, aber übertreibe hier nicht, denn auch zu häufiges Waschen verkürzt die Lebensdauer Deines Schlafsacks.

Also: Behalte im Hinterkopf, dass der richtige und pflegliche Umgang mit einem Schlafsack seine Lebensdauer erheblich beeinflusst und verlängert – egal ob Edelmodell oder Billigvariante. Trotzdem muss man an dieser Stelle natürlich sagen, dass ein teurerer Schlafsack vermutlich auch mit einer größeren Lebenserwartung glänzen kann.

Dennoch gilt: Ein schlecht behandelter High-End-Schlafsack überlebt nicht länger, als ein tip-top umsorgtes Günstig-Modell, nur weil er in der Anschaffung mehr gekostet hat.

Wie reinige ich einen Schlafsack?

Pflegen solltest Du Deinen Schlafsack unbedingt und das auch regelmäßig, denn nur so hast Du langfristig und nachhaltig Spaß an ihm. Pflegen ist hier aber nicht gleichbedeutend mit waschen. Auch wenn viele Schlafsäcke in der Maschine waschbar sind, solltest Du es hier nicht übertreiben. Oft leiden nämlich Füll- und Außenmaterial unter zu häufigem Waschen.

Faustregel: Wenn Dein Schlafsack nicht vor Schmutz steht, dann reicht es, wenn Du ihn alle zwei bis drei Jahre wäschst.

Dazu jetzt mehr: In erster Linie solltest Du natürlich das Waschetikett des Herstellers beachten, das sich meistens irgendwo im Innenraum befindet.

Im Folgenden werden wir näher auf die Reinigung von Daunen- bzw. Kunstfaserschlafsäcken eingehen, aber davor müssen wir erstmal ganz allgemeine Dinge klären:

Bevor Du Deinen Schlafsack wäschst – egal ob in der Maschine oder doch lieber per Hand – solltest Du ihn auf links drehen, alle Reißverschlüsse, Knöpfe etc. schließen und gegebenenfalls Schnürungen öffnen. So stellst Du sicher, dass auch wirklich alles sauber wird. Außerdem solltest Du einiges an Zeit mitbringen, wenn Du Deinen Schlafsack waschen möchtest, denn nicht nur das Waschen, sondern vor allem das Trocknen sind echte Zeitfresser. Kontrolliere Deinen Schlafsack vor dem Waschen auch unbedingt auf kleinere Beschädigungen; diese solltest Du vorher noch beheben.

Kunstfaserschlafsack richtig waschen

Schlafsack wie oben beschrieben vorbereiten.

In der Maschine
  •  Verwende unbedingt ein Waschmittel für Funktionskleidung oder zumindest ein Feinwaschmittel. Niemals Weichspüler oder Bleichmittel!
  • In der Regel sollten 30 °C schon reichen, aber richte Dich hier nach den Herstellerangaben.
  • Nutze den Schonwaschgang Deiner Maschine.
  • Du solltest Deinen Schlafsack im Anschluss eventuell noch ein- oder zweimal komplett ohne Waschmittel in die Maschine geben, um alle Rückstände herauszuwaschen.
Kleiner Tipp: Wenn Du die anschließende Trocknungszeit etwas verringern möchtest, kannst Du Deinen Schlafsack für ein paar Minuten in der Maschine schleudern. So kann schonmal ein Teil der Flüssigkeit austreten
Handwäsche
  • Auch hier solltest Du ein Funktions- oder Feinwaschmittel verwenden. Keinen Weichspüler oder Bleichmittel!
  • Am einfachsten ist die Handwäsche eines Schlafsacks vermutlich in einer Badewanne durchzuführen. Löse dazu das Waschmittel in genügend warmen Wasser (30 °C sind auch hier ein guter Richtwert) auf.
  • Lege den Schlafsack ins Wasser und massiere das Ganze ein wenig ein. Anschließend lässt Du Deinen Schlafsack einfach ein bisschen einweichen. Wichtig: Fange nicht an, zu drücken oder zu wringen, dadurch können nämlich kleine Nähte reißen.
  • Nachdem Dein Schlafsack genug eingeweicht ist, wäschst du nur noch gründlich das ganze Waschmittel aus.

Daunenschlafsack richtig waschen

Für Daunenschlafsäcke kann es sogar von Vorteil sein, sie ab und an zu waschen. Dadurch wird die Füllkraft – die Fluffigkeit – der Daune nämlich wiederaufgebaut. Übertreibe es trotzdem nicht!
Schlafsack wie oben beschrieben vorbereiten.

Handwäsche

Einen Daunenschlafsack kann und sollte man nur per Hand waschen!

  • Verwende ein spezielles Daunenwaschmittel. Keinen Weichspüler oder Bleichmittel!
  • Natürlich bietet sich auch beim Daunenschlafsack die Badewanne zum Waschen an. Vermische das Waschmittel mit genügend Wasser – 30 °C Temperatur.
  • Massiere das Wasser-Waschmittel-Gemisch ein wenig ein. Verzichte aber auf Kneten oder Wringen, denn das kann die Daunen und Nähte beschädigen.
  • Lasse den Schlafsack etwas einweichen.
  • Nach einer guten halben Stunde kannst Du anfangen, das Waschmittel gründlich auszuspülen.

Den Schlafsack trocknen

Natürlich muss Dein triefnasser Schlafsack jetzt auch noch irgendwie wieder trocken werden. Hier beginnt der wirklich zeitraubende Teil, denn bis ein Schlafsack wirklich durchgetrocknet ist, kann es gut und gerne auch zwei Wochen dauern. Plane Deinen Waschunterfangen also früh genug!

Schlafsack lufttrocknen lassen

Beide Schlafsacktypen lassen sich am besten an der Luft trocknen; das ist für die verwendeten Materialien am schonendsten, beansprucht aber auch mehr Zeit. Aber wie geht man jetzt am besten vor?

  • Lege Deinen tropfnassen Schlafsack längs auf einen Wäscheständer, spanne ihn zwischen zwei Stühlen etc. Wichtig ist nur, dass er im Liegen getrocknet wird, sonst kann sich die Füllung ungleich verteilen.
Kleiner Tipp: Bedenke, dass ein triefnasser Schlafsack durchaus einiges auf die Waage bringt. Vielleicht brauchst Du noch einen Helfer für den Transport.
  • Am besten stellst Du den Wäscheständer etc. draußen auf; so geht vielleicht etwas Wind hindurch und der Schlafsack trocknet schneller. Schütze ihn aber vor direkter Sonneneinstrahlung. Erwarte außerdem nicht zu viel: Es wird eine Weile dauern, bis Dein Schlafsack wieder einsatzbereit ist.
  • Hin und wieder solltest Du während des Trocknens den Schlafsack aufschütteln und Wenden, um Klumpenbildung im Inneren zu vermeiden.
Schlafsack im Trockner trocknen

Kann man seinen Schlafsack auch im Trockner trocknen? Ja, das kann man! Aber dabei gibt es auch einiges zu beachten.

Wichtig: Gebe Deinen Schlafsack niemals direkt nach der Waschmaschine in den Trockner. Lasse ihm ein paar Tage Zeit an der Luft zu trocknen. Nutze den Wäschetrockner nur, um den letzten Wasserrest zu entfernen.
  • Stelle den Schongang an Deinem Trockner ein und drossele die Temperatur auf ca. 30 °C.
  • Bringe Zeit mit! Bis Dein Schlafsack auch im Trockner trocken wird, dauert es zwischen vier und zehn Stunden.
Trick: Um das Füllmaterial wieder etwas aufzubauschen, kannst Du gegen Ende des Trockengangs Trocknerbälle oder Tennisbälle – etwa vier oder fünf – in den Trockner geben. Durch das Umherrollen der Bälle, gewinnt das Füllmaterial wieder an Füllkraft

Schnelle Alternative zum Waschen: Schlafsack auslüften

Eine Methode, die Du auch schon während Deines Ausflugs anwenden kannst, ist das Lüften. Dadurch werden schon erste Gerüche entfernt und Du kannst abends wieder in einen frischen Schlafsack schlüpfen.

  • Um Deinen Schlafsack auszulüften solltest Du ihn wieder auf links drehen und alle Reißverschlüsse und Schnurzüge öffnen.
  • Dann hängst Du Deinen Schlafsack einfach irgendwo drüber (Autotür, Ast, Campingstuhl, Zelt, …) und fertig!

Wie kann ich einen Schlafsack mit einem anderen verbinden?

Wie im Abschnitt „Formen und Länge“ und zum Thema „Reißverschluss“ schon besprochen, gibt es durchaus die Möglichkeit, seinen Schlafsack zu erweitern – sei das durch ein Erweiterungsset oder mit einem zweiten Sack.

Möchtest Du Deinen Schlafsack mit einem Biwak-Set oder ähnlichem verbinden, solltest Du beim Kauf bereits darauf achten, dass die zwei Komponenten auch koppelbar sind. Dafür müssen Sie nicht vom selben Hersteller stammen, aber sie sollten dieselben Maße haben und den Reißverschluss auf der gleichen Seite.

Wenn Du mit einem Partner zusammen in einem Doppelschlafsack schlafen möchtest, dann müssen auch hier nicht unbedingt beide Modelle vom selben Anbieter stammen. Trotzdem müssen sie in etwa gleich groß, aber auf jeden Fall gleich lang sein. Und unbedingt auf die Reißverschlüsse achten! Der eine muss links, der andere rechts am Schlafsack angebracht sein, sonst lassen sie sich nicht miteinander verbinden.

Gibt es Schlafsäcke nach Maß?

Wie so überall im Leben gilt auch hier: Mit dem nötigen Kleingeld ist alles möglich!

Tatsächlich aber wirst Du kaum eine, vermutlich sogar gar keine, Seite im Internet finden, die Dir einen maßgeschneiderten Schlafsack anbieten will.
Aber wenn wir ganz ehrlich sein dürfen: Ein maßangefertigter

Schlafsack ist wirklich nichts, was man zum Leben braucht! Es gibt kommerziell gefertigte Schlafsäcke in allen möglichen Größen, Formen, Farben mit Schnick-Schnack hier und Tralala da. Da sollte wirklich jeder fündig werden.

Und wenn Du den einen Schlafsack nicht finden solltest, hast Du vielleicht noch nicht im richtigen Preissegment geschaut. Denn wie schon gesagt: Nach oben gibt es kaum eine Grenze und für ein gewisses Sümmchen sollte auch der Letzte seinen perfekten Schlafbegleiter finden!

Gibt es verstellbare Schlafsäcke?

Eher nicht …ernüchternde Aussage, aber leider wahr. Man findet im Internet kaum oder gar keine Schlafsackmodelle, die sich verstellen lassen. Wenn Du Dich aber an unsere Tipps von oben bezüglich Länge, Form, Ausstattung etc. hältst, solltest Du auch nicht das Bedürfnis nach einem verstellbaren Schlafsack verspüren.

An dieser Stelle kann man aber vielleicht nochmal über einen kleinen Trick sprechen:
Solltest Du Dich doch in der Größe vertan haben und der Schlafsack ist zu groß geraten, dann kannst und solltest Du den überschüssigen Platz abbinden oder mit Pullovern oder ähnlichem ausfüllen. So sorgst Du dafür, dass Du trotz kleinem Fehlkauf nicht frieren musst.

PS: Für Kinder gibt es wiederum tatsächlich „mitwachsende Modelle“ …natürlich nur bis zu einem bestimmten Punkt. Da Du aber vermutlich nach einem Schlafsack für Dich suchst, lassen wir das Thema von verstellbaren Kinder-Schlafsäcken mal außen vor.

Weiterführende Quellen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.