Zum Inhalt springen
Startseite » Freizeit » Spiele » Schach-Aufbau: Die richtige Anfangsstellung

Schach-Aufbau: Die richtige Anfangsstellung

Kompletter Schachbrett-Aufbau. Die Anfangsstellung der Schachfiguren.
Rate this post

Bevor Du beginnst, Schach zu spielen, solltest Du Dir unter anderem Gedanken über den richtigen Schach-Aufbau, also die richtige Anfangsstellung, machen. Auch der Schachbrett-Aufbau und der Aufbau der Schach-Figuren gehören dazu. Im letzten Abschnitt geben wir Dir grobe Einblicke in die Regeln und sinnvolle Strategien – so steht Deinem Schachspiel nichts mehr im Wege!

Das Wichtigste in Kürze

  • Schach ist ein weltweit bekanntes, strategisches Brettspiel. Ursprünglich war es ein Kriegsspiel, was sich auch im Aufbau des Spieles widerspiegelt.
  • Der richtige Aufbau beginnt schon mit dem richtigen Positionieren des Spielbretts. Das Spielbrett wird im Schach als Schachbrett bezeichnet.
  • Es gibt 32 Spielfiguren, welche alle unterschiedliche Positionen auf dem Schachbrett einnehmen. Jede Figur hat eigene Bewegungsmöglichkeiten.
  • Das Ziel des Spieles ist es, Deinen Gegner matt zu setzen.
  • Derjenige, der das Spiel beginnt, wird als „Anziehender“ bezeichnet und spielt die weißen Spielfiguren.

Was ist Schach?

Schach ist ein strategisches Brettspiel zwischen zwei Spielern, welche abwechselnd ihre Spielsteine auf einem Spielbrett bewegen. Die Spielsteine werden dabei auch als „Schachfiguren“ und das Spielbrett als „Schachbrett“ bezeichnet. Das Brettspiel ist weltweit bekannt und hat eine kulturelle Bedeutung. Mittlerweile existieren auch Schachvereine und -turniere. Zudem gibt es auch den Weltschachbund (FIDE).

Gut zu wissen: Der derzeitige Schachweltmeister ist Magnus Carlsen aus Norwegen. Die derzeitige Schachweltmeisterin ist Ju Wenjun aus China

Ziel des Spiels

Das Ziel von Schach ist es, seinen Gegner matt zu setzen. Das heißt, dass Du den König Deines Gegners so angreifen musst, dass er keinen Zug mehr zur Verfügung hat. Er kann dann weder einen Zug zur Abwehr, noch einen Zug zur Flucht machen. Der Spieler, der den gegnerischen König schachmatt setzen konnte, ist der Gewinner. Der, dessen König matt gesetzt wurde, ist der Verlierer.

Was Du über den Aufbau von Schach wissen solltest

Du möchtest Schach spielen lernen oder hast den Aufbau des Schachspiels vergessen? Dann ist dieser Abschnitt genau der Richtige für Dich. Wir haben Dir hier alle Informationen rund um den Schachspiel-Aufbau zusammengefasst.

Der Schachfeld-Aufbau als Grafik

Im Überblick: Der komplette Schachfeld-Aufbau grafisch dargestellt.

Das Spielbrett: Wie platziere ich das Schachbrett richtig?

Der Schach-Aufbau beginnt schon beim richtigen Platzieren des Spielbretts. Aber wie sieht das Schachbrett überhaupt aus? Es ist zweifarbig und besteht aus 64 Feldern, von denen 32 helle Felder und 32 dunkle Felder sind. Die Farben wechseln sich ab, was zu einem geometrischen Muster führt. Zudem ist es quadratisch und besteht aus einem 8×8 Raster.

Bei den meisten Schachbrettern wird jedes Feld durch eine Kombination aus Buchstaben (a bis h) und Ziffern (1 bis 8) gekennzeichnet. Ist dies bei Deinem Spielbrett der Fall, nehmen die beiden Spieler auf der Seite mit den Buchstaben Platz. Falls Dein Feld keine Koordinaten hat, muss es so platziert werden, dass die beiden Spieler unten rechts ein weißes Feld vor sich haben. Die beiden Spieler sitzen sich immer gegenüber.

Eine weitere Art, um die Platzierung des Spielbretts zu beschreiben ist, dass die linke untere Ecke aus der Sicht des Spielers mit den weißen Spielfiguren die Bezeichnung a1 haben muss.

Gut zu wissen: Das Schachbrett wird bei Schach- und Damenspiel als Spielbrett verwendet.

Wie stelle ich die Figuren richtig auf?

Ein vollständiges Schachspiel besteht aus 32 Schachfiguren, wobei die eine Hälfte schwarz und die andere Hälfte weiß ist. Generell bestehen die Spielfiguren aus einem König, einer Dame, zwei Läufern, zwei Springern, zwei Türmen und acht Bauern. Wie Du diese richtig auf Deinem Schachbrett platzierst, lernst Du in diesem Abschnitt.

Gut zu wissen: Ursprünglich war Schach ein Kriegsspiel. Dies spiegelt sich auch in der Grundaufstellung der Figuren wider.

Wo stelle ich den Bauern auf?

Die acht Bauern werden auf die zweite (weiße) beziehungsweise auf die siebte (dunkle) Reihe setzen. Sie sind im Schachspiel am wenigsten Wert, weshalb sie meist am Anfang des Spiels gesetzt werden. Man kann sie auch als das „Fußvolk des Königs“ sehen. Wie sich der Bauer bewegen, kannst Du hier nachlesen.

Wohin gehören die Türme?

Die Türme werden jeweils in den vier Ecken des Spielbretts positioniert. Auch die Position kann aus dem Kriegsspiel abgeleitet werden, da die Türme auch als Wachtürme gesehen werden können. Welche Züge Du mit dem Turm machen kannst, kannst Du hier nachlesen.

Wo werden die Springer platziert?

Die Springer werden neben die Türme gestellt. Auf dem oberen Bild, welches die Positionierung der Spielfiguren auf dem Spielbrett darstellt, werden die Springer durch das Pferd dargestellt. Auch im Schachspiel stellen die Spielfiguren für den Springer den Pferdekopf dar. Welche Spielzüge der Springer gehen kann, findest Du weiter unten.

Wo werden die Läufer aufgestellt?

Die Läufer musst Du neben den Springern aufstellen. Ein Läufer steht dann auf einem dunklen Feld und der zweite Läufer steht auf einem hellen Feld. Orientiere Dich dabei gerne an dem oberen Bild, auf welchem der Turm und der Springer (das Pferd) deutlich zu erkennen sind. So kannst Du die weiteren Figuren nach und nach positionieren. Die Bewegungsabläufe der Läufer kannst Du hier nachlesen.

Gut zu wissen: Der Läufer hat in verschiedenen Sprachen eine unterschiedliche Bedeutung. Auf Englisch heißt er „Bischof“, während er auf Französisch „Narr“ genannt wird.

Wo wird die Dame aufgestellt?

Die weiße Dame wird auf das weiße Feld zwischen den Läufern gestellt. Die schwarze Dame findet ihren Platz gegenüber der weißen Dame.

Eselsbrücke: Bei einem Schachbrett mit Koordinaten steht die Dame an der D-Linie.

Wo kommt der König hin?

Den weißen König musst Du auf das schwarze Feld zwischen den Läufern platzieren. Der schwarze König wird identisch gegenüber dem weißen König aufgestellt.

Alles zum Schach-Aufbau auf einen Blick

Um Dir das ganze nochmal visuell besser darstellen zu können, haben wir hier ein Video für den Aufbau des Schachspiels herausgesucht. Anhand dessen kannst Du den Schach-Aufbau vielleicht nochmal besser nachvollziehen.

Regeln und grundlegende Schachstrategien

Um Dein Wissen nochmal aufzufrischen, kannst Du in diesem Textabschnitt noch einmal einen Blick auf die wichtigsten Regeln und Schachstrategien werfen. So kannst Du in Deiner nächste Schachpartie ganz bestimmt punkten.

Merke: Die Schach-Regeln sind seit Jahrhunderten auf der ganzen Welt identisch.

Wer beginnt das Schachspiel?

Es beginnt der, der die weißen Schachfiguren führt. Dieser wird auch als der „Anziehender“ bezeichnet. Der Spieler mit den schwarzen Spielfiguren wird daher „Nachzieher“ genannt.

Züge der Figuren/ Bewegung der Spielfiguren

In diesem Abschnitt findest Du die möglichen Bewegungen der Spielfiguren. Wie Du sie auf dem Spielfeld platzierst, kannst Du im Text weiter oben nachlesen.

Verschiedene Schachfiguren

Bauer

Der Bauer geht immer nur vorwärts und schlägt diagonal. Sie können sich jedoch nur ein Feld pro Zug bewegen. Die Ausnahme ist, wenn es ihr erster Zug ist. Dann kannst Du Deinen Bauer optional zwei Felder nach vorne bewegen. Stehen zwei gegnerische Bauern direkt voreinander, blockieren sie sich gegenseitig. Zudem dürfen sich die Bauern niemals rückwärts bewegen.

Türme

Die Türme bewegen sich horizontal und vertikal über die Reihen und Spalten. Sie ziehen also vorwärts, rückwärts nach rechts und nach links. Auf den Reihen und Spalten können sie sich so viele Felder bewegen, wie frei sind. Allerdings können sie über keine anderen Spielfiguren springen. Wenn also auf einem Feld eine eigene Figur steht, kann er sie nur bis zu dem Feld vor der Figur ziehen. Steht auf dem Feld eine gegnerische Figur, kann er diese schlagen.

Springer

Die Springer können neben dem Bauern im ersten Zug bewegt werden. Du kannst sie entweder ein Feld horizontal oder zwei Felder vertikal, oder zwei Felder horizontal und ein Feld vertikal bewegen. Sie ist die einzige Spielfigur, die über andere Figuren springen kann.

Läufer

Den Läufer kannst Du nur diagonal bewegen. Die Figur kann sich also nur auf den Feldern einer Farbe ziehen, welche sich während des ganzen Schachspiels nicht ändert. Andere Spielfiguren können jedoch nicht übersprungen werden. Allerdings kann der Läufer gegnerische Figuren schlagen. Zudem sind die Läufer, wenn sie auf Rand-Feldern stehen, in ihrer Bewegung eingeschränkt.

Dame

Die Dame ist die stärkste Figur, da sie sowohl horizontal als auch vertikal und diagonal bewegt werden kann. Auch hier ist kein Überspringen anderer Spielfiguren möglich.

König

Der König kann einen Schritt in ein benachbartes, freies Feld gehen. Pro Zug darf er also nur ein Feld in eine beliebige Richtung bewegt werden. Da der König die wichtigste Figur in einem Schach-Spiel ist, solltest Du auf ihn besonders aufpassen. Als einzige Figur darf der König nicht geschlagen werden, weshalb zwei Könige nie auf benachbarten Feldern stehen dürfen.

Schlagen von Figuren

Steht in Deinem Wirkungsbereich eine gegnerische Spielfigur, kannst Du diese schlagen. Sie wird daraufhin aus dem Spiel entfernt. Die eigenen Figuren dürfen nicht geschlagen werden.

Was bedeutet Schach?

Im Schach steht Dein König, wenn er von einer gegnerischen Spielfigur geschlagen werden könnte.

Was ist ein Patt?

Dein König steht zwar nicht im Schach, Du kannst aber auch keinen Zug ausführen, ohne Deinen König einem Schach durch Deinen Gegenspieler auszusetzen.

Grundlegende Schachstrategien

Welche Schachstrategien solltest Du befolgen? Wir haben Dir einige zusammengefasst, an denen Du Dich grob orientieren kannst.

Mann setzt auf den Schachbrett seinen nächsten Spielzug

Beschütze Deinen König

Lege Deinen Fokus darauf, Deinen König zu beschützen. Versuche, Deinen König in eine Ecke zu setzen, damit er etwas sicherer vor den Angriffen Deines Gegners ist.

Verschenke keine Figuren

Jede Deiner Figuren ist wertvoll. Gib also so gut es geht auf alle acht und provoziere nicht sie zu verlieren. Es gibt sogar ein Punktesystem, welches angibt, wie viele Punkte einer Deiner Figuren wert ist. Zwar spielen diese am Ende des Spieles keine Rolle, geben Dir aber einen guten Einblick, welche Figuren wie wichtig für Dich sind.

Kontrolliere die Mitte des Schachbretts

Versuche, das Zentrum des Spielbretts mit Deinen Spielfiguren zu kontrollieren. So hast Du mehr Platz für Deine Züge und machst es gleichzeitig Deinem Gegner schwieriger, gute Felder für seine Züge zu finden.

Nutze alle Figuren

Deine Figuren sind nichts wert, wenn Du sie nicht benutzt und sie nur in der Anfangsposition verweilen. Versuche daher alle Deine Spielfiguren sinnvoll einzusetzen.

Weiterführende Quellen

Alles Weitere rund um Schach kannst Du hier nachlesen.
Zudem kannst Du zahlreiche Schach-Tipps und Schach-Regeln auf dieser Webseite nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

↑ Zurück zum Beginn ↑