Rennradlenker: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Rennradlenker-Test

Von den verschiedenen Lenker-Formen bis hin zu den Lenker Maßen. Hier bleiben keine Fragen offen. Rennradlenker sind schon etwas Besonderes, denn sie unterschieden sich stark von dem typischen Fahrradlenker, den Du kennst. Damit Du beim Kauf Deines Rennradlenkers keine Fehler begehst, erklärt Dir unser Rennradlenker-Test worauf Du beim Kauf achten musst.

Unsere Favoriten

Der beste Aluminium-Rennradlenker: UPANBIKE Rennrad auf Amazon
“Rennradlenker aus Aluminium.”

Der beste Kompakt-Rennradlenker: FSA Vero auf Amazon
“Kompakter Rennradlenker aus Aluminium.”

Der beste Carbon-Rennradlenker:  TOSEEK Klassisch auf Amazon
“Rennradlenker aus Carbon, sehr leicht und stabil.”

Der beste Rennradlenker mit Vorbau: Aero Integrierte auf Amazon
“Carbon-Rennradlenker mit integrierten Vorbau.”

Das beste Lenkerband:  Kellago auf Amazon
“Einfaches Lenkerband aus Schaumstoff, sehr pflegeleicht.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt drei verschiedene Rennradlenker-Formen.
  • Carbon ist eines der leichtesten Materialien.
  • Das Lenkrad kannst Du mit und ohne Vorbau kaufen.
  • Rennradlenker sind Aerodynamisch gebaut.

Die besten Rennradlenker: Favoriten der Redaktion

Hier bekommst Du eine ausgewählte Übersicht an den besten Rennradlenkern.

Der beste Aluminium-Rennradlenker: UPANBIKE Rennrad

Was uns gefällt:

  • besteht aus leichtem Aluminium
  • klassische Form
  • geeignet für Lenkerklemmungen von 25,4 mm
  • in Schwarz und Silber erhältlich

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keinen negativen Punkt finden.

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Rennradlenker-Modell besitzt eine klassische Form. Er besitzt eine komplett runde Form. Hergestellt wurde er aus Aluminium und ist geeignet für Lenkerklemmungen mit einem Durchmesser von 25,4 mm.

Insgesamt hat der Rennradlenker eine Länge von 420 mm. Achte darauf, dass die Lenkerlänge zu Deinem Griff und Deinem Körper passt. Du musst nicht breiter als Dein Rücken greifen. Ist dies der Fall, wähle lieber einen kürzeren Lenker.

Der Lenker besitzt einen Drop 15 cm und wiegt um die 320 Gramm. Der Lenker ist nicht gewickelt. Zusätzlich kannst Du ganz leicht zu Hause das Lenkerband binden. Der Rennradlenker ist in Schwarz und Silber erhältlich.

Maße: 15 cm x 60 cm | Material: Aluminium

Der beste Kompakt-Rennradlenker: FSA Vero

Was uns gefällt:

  • kompakte Form
  • besteht aus Aluminium und ist somit leicht
  • ist ohne Vorbau erhältlich
  • in 3 verschiedenen Längen erhältlich

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keinen negativen Punkt finden.

Redaktionelle Einschätzung

Der kompakte Rennradlenker wurde aus Aluminium hergestellt und besitzt somit gute Gewichtseigenschaften. Je nach Länge wiegt er c. 100 Gramm. Er ist ohne Vorbau und Wicklung erhältlich. Zu Hause kannst Du ganz leicht mit Lenkerband Deinen Lenker binden.

Den Lenker bekommst Du in drei verschiedenen Längen. 400 mm, 420 mm und 440 mm. Die Rennradlenker-Länger muss zu Dir passen. Deswegen ist es wichtig, dass Du den Lenker ausprobierst.

Der Lenker hat eine schwarze Farbe. Der Durchmesser beträgt 31,8 mm, der Reach ist 80 mm lang und der Drop 125 mm. Miss nach, ob diese Maße zu Deinem Körper passen.

Maße: 40, 42 und 44 cm erhältlich |Material: Aluminium

Der beste Carbon-Rennradlenker: TOSEEK Klassisch

Was uns gefällt:

  • wiegt durch Carbon nur 210 g
  • besitzt klassiche Lenkerform
  • Vorbau leicht zu montieren
  • in 3 verschiedenen Längen erhältlich

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keinen negativen Punkt finden.

Redaktionelle Einschätzung

Der klassische Rennradlenker der Marke Toseek wurde aus Carbon hergestellt. Dies ist ein sehr leichtes Material mit guten Eigenschaften. Deswegen wiegt der Lenker insgesamt nur leichte 210 Gramm. Das Rohr hat einen Durchmesser von 31,8 mm.

Ein Vorbau ist bei dem Lenker leicht zusätzlich zu montieren. Eine interne Kabelführung klappt problemlos und kann von zu Hause durchgeführt werden. Auch das Binden des Rennradlenkers mit Lenkerband ist für jeden Anfänger möglich.

Der Lenker besitzt eine schwarze Farbe und ist in drei verschiedenen Längen erhältlich. Du kannst zwischen 400 mm, 420 mm und 440 mm wählen. Der Reach des Lenkers ist länger als bei typischen Lenkern. Dies führt zu einer gestreckten Haltung. Hier gilt: Den Lenker unbedingt ausprobieren.

Maße: 40, 42 und 44 cm erhältlich | Material: Carbon

Der beste Rennradlenker mit Vorbau: Aero Integrierte

Was uns gefällt:

  • integrierter Vorbau
  • Lenker besteht aus Carbon
  • aus 3 verschiedenen Längen auswählen
  • aus 3 verschiedenen Breiten auswählen
  • besitzt eine Halterung für einen Radcomputer

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keinen negativen Punkt finden.

Redaktionelle Einschätzung

Dieser klassische Rennradlenker besitzt einen integrierten Vorbau. Die Stange gibt es in drei verschiedenen Größen. 100 mm, 110 mm und 120 mm. Hergestellt wurde er aus Carbon und ist deswegen sehr leicht. Er wiegt mit Vorbau nur 325 Gramm. Perfekt für Dein Rennrad. Zusätzlich eine Halterung für Deinen Fahrradcomputer vorhanden.

Die Breite des Lenkers kannst Du selber auswählen. Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten. 400 mm, 420 mm, 440 mm. Am besten misst Du die für Dich passenden Maße aus, denn die falschen Maße können für Dich sehr unbequem werden und beim Fahrradfahren sogar schmerzen hervorrufen.

Maße: 40, 42 und 44 cm erhältlich | Material: Carbon

Das beste Lenkerband: Kellago

Was uns gefällt:

  • große Farbauswahl
  • aus verschiedenen Größen auswählen
  • leicht und elastisch
  • Band ist abwaschbar, ökologisch und antiallergen.

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keinen negativen Punkt finden.

Redaktionelle Einschätzung

Das Lenkerband wird aus Schaumstoff hergestellt und ist deswegen leicht, elastisch und bietet einen guten griffigen Halt. Mit seiner Materialdichte von 3 mm besitzt es gute Dämpfungseigenschaften und gleicht leichte Straßenschäden aus.

Dank seiner Herstellung ist das Lenkerband sehr robust und langlebig. Es ist egal, ob Du Hobby Rennradfahrer bist oder öfters fährst. Das Band ist für beides geeignet.

Die Befestigung des Lenkerbands an Deinem Rennradlenker ist leicht. An der Innenseite des Lenkerbands befindet sich ein Klebestreifen. Dieser ist selbstklebend. Dadurch wird die Montage zum Kinderspiel. Dir Farbauswahl ist sehr groß. Von Rosa bis Grün. Alle Farben sind vertreten.

Farben: in verschiedenen Farben erhältlich

Kaufratgeber für Rennradlenker

Unser Kaufratgeber erklärt Dir alles worauf Du beim Kauf Deines Rennradlenkers achten musst.

Was ist ein Rennradlenker?

Ein Rennradlenker ist eine stangenförmige Vorrichtung an Deinem Rennrad. Mit ihr kannst Du lenken, also die richtige Richtung ansteuern, in die Du mit dem Fahrrad fahren möchtest. Grundsätzlich gibt es mehrere verschiedene Formen von Lenkern für das Fahrrad. Der Rennradlenker ist einer davon.

Für wen ist ein Rennradlenker geeignet?

Allgemein, kannst Du einen Rennradlenker auf jedes beliebige Fahrrad montieren. Trotzdem, wie der Name schon verrät, ist der Rennradlenker am besten für ein Rennrad geeignet. Dies liegt an der Form und vielen weiteren Faktoren, die Du unten erfährst. Besitzt Du also ein Fahrrad oder Rennrad und magst die Rennradlenker-Form? Dann ist der Rennradlenker etwas für Dich.

Rennradfahrer in einer Reihe
Jeder Rennradfahrer hat den passenden Rennradlenker.

Einsatzgebiet für Rennradlenker

Den Rennradlenker findest Du hauptsächlich im Radsport wieder. Rennradfahrer, egal ob Hobby oder Beruf, benutzen die Rennradlenker-Form aus ergonomischen Gründen.

Viele Fahrradfahrer benutzen allerdings auch einen Rennradlenker im Alltag. Dies hat keine ergonomischen Gründe, sondern richtet sich stark nach dem Aussehen. Der Rennradlenker ist also ein Allrounder, was das Einsatzgebiet angeht.

Welche Rennradlenker-Formen gibt es?

Grundsätzlich gibt es drei unterschiedliche Rennradlenker-Formen. Klassisch, kompakt und anatomisch.

Klassisch

Die Rennradlenker-Form “Klassisch” ist durchgehend rund. Sie besitzt einen langen Reach und einen tiefen Drop. Deswegen liegst Du bei dieser Lenker-Form sehr tief auf dem Rennrad. Hast Du Rückenprobleme, solltest Du zu einer anderen Lenker-Form greifen.

Kompakt

Die kompakte Lenkrad-Form besitzt im Vergleich zu der klassischen Form einen kürzeren Reach und flacheren Drop. Dadurch liegst Du nicht mehr ganz so weit unten auf dem Fahrrad. Diese Lenker-Form ist rückenschonender als die klassische Form.

Anatomisch

Im Gegensatz zu den anderen beiden Lenker-Formen ist der anatomische Lenker nicht durchgehend rund. Unten besitzt er eine kleine Abknickung. Dort wird der Lenker parallel zum Boden. Auf diesem Teil des Lenkers kannst Du Dich abstützen und ausruhen.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Rennradlenkern?

Unser Kaufratgeber zu Rennradlenkern erklärt Dir alles worauf Du beim Kauf Deines Daunenschlafsacks achten musst.

Lenkerbreite

Die Lenkerbreite ist die Länge des Lenkers von links nach rechts. Sie beträgt zwischen 40 und 46 cm.

Backsweep

Der Backsweep ist die Hälfte der Lenkerbreite. Der Lenker besitzt einen Backsweep wenn die Lenkstange nicht komplett gerade ist, sondern eine leichte Wölbung besitzt. Er beschreibt nur die eine Hälfte des Lenkers. Für manche Handgelenke ist diese Form besser zum Greifen.

Reach

Den Reach kannst Du betrachten, wenn Du den Lenker von der Seite siehst. Er geht von der Mitte der Vorbauklemmen nach vorne bis der Lenker den weitesten Abstand zum Ausgangspunkt hat.

Drop

Der Drop gibt die Höhe des Lenkers an. Er geht von dem höchsten Punkt bis zum niedrigsten Punkt des Lenkers. Es wird immer von der Mitte des Rohres gemessen. Je größer also der Drop ist, umso tiefer liegt Dein Oberkörper auf dem Fahrrad.

Flare

Das Maß kommt vor, wenn der Unterlenker breiter als der Oberlenker ist. Oftmals sind es nur wenige Zentimeter Unterschied.

Material & Gewicht

Sehr bekannt sind Rennradlenker aus Carbon oder Aluminium. Carbon ist jedoch leichter als Aluminium, weshalb es öfters verwendet wird. Ein Carbon Lenker kann, wenn er ganz leicht ist, 130 g wiegen.

Form

Ob Du einen klassischen, kompakten oder anatomischen Rennradlenker möchtest ist Geschmackssache. Am besten machst Du in einem Fachgeschäft eine Probefahrt und schaust welcher Lenker besser in Deiner Hand liegt und mit welchem Du ein besseres Fahrgefühl hast.

Tipp:
Achte auch auf das Fahrgefühl. Mache am besten eine Probefahrt.

Welche Marken stellen qualitative Rennradlenker her?

Viele namhafte Hersteller von Rennrädern stellen auch Rennradlenker her. Hier sind welche aufgelistet.

Bergamont Rennrad

Das Deutsche Unternehmen stellt seit 1993 in Hamburg Rennräder mit guter Qualität her.

BMC Rennrad

Die Firma hat ihren Sitzt in der Schweiz und stellt seit 1986 neben Fahrrädern auch Rennräder her.

Cannondale Rennrad

Ein guter Rennradhersteller aus den USA. Dort wurde er im Jahr 1971 gegründet.

Carver Rennrad

Das junge Unternehmen wurde 1999 gegründet und hat ihren Firmensitz in Frankfurt am Main. Rennräder der Marke sind von guter Qualität und es gibt nur wenige auf dem Markt.

Wo kann man einen Rennradlenker kaufen?

Ob im Einzelhandel oder im Internet. Du kannst überall einen Rennradlenker kaufen.

Fachgeschäfte wie der Fahrradhof oder zum Beispiel direkt im Laden von Carver. Hier bekommst Du eine gute Beratung und findest garantiert den passenden Lenker.

Online findest Du auf den Fachgeschäft-Webseiten, aber auch auf Amazon eine große Auswahl an Rennradlenkern.

Hinweis:
Bist Du ein Anfänger, so solltest Du Dich in einem Fachgeschäft beraten lassen.

Was kostet ein Rennradlenker?

Bei Rennradlenkern gibt es eine große Preisspanne. Es kommt auf das Material und die Lenkerform an. Einen einfachen Lenker auf Aluminium bekommst Du schon ab 20 €. Wird es ein Carbon Lenker kannst Du locker bis zu 400 € ausgeben. Ist nun auch noch der Vorbau mitenthalten wird es noch teurer.

Rennradlenker im Schnee.
Mit dem richtigen Zubehör funktioniert alles.

Wichtiges Zubehör für Rennradlenker

Damit Du Deinen Rennradlenker in der Nutzung richtig ausschöpfst, kannst Du einiges an Zubehör kaufen.

Klingel

Eine Klingel ist bei einem Rennrad kein Muss, da es sich hierbei um ein Sportgerät handelt. Benutzt Du das Rennrad im Alltag solltest Du Dir neben der Beleuchtung auch eine Klingel zu legen, um zum Beispiel Fußgänger auf Dich aufmerksam zu machen.

Lenkerband

Ein Rennradlenker ohne Lenkerband besteht komplett aus Carobon oder einem anderen Material. Damit Du einen guten Gripp hast und nicht mit den Händen abrutschst, kannst Du das Lenkerband um den Lenker wickeln. Es stabilisiert Deinen Griff.

Rennradlenker Test-Übersicht: Welche Rennradlenker sind die Besten?

Viele namhafte Testratgeber helfen Dir Dein passendes Produkt zu finden. Hier findest Du eine Test-Übersicht über Rennradlenker.

Testmagazin Rennradlenker Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Kein Test vorhanden.
Öko Test Kein Test vorhanden.
Konsument.at Kein Test vorhanden.
Ktipp.ch Kein Test vorhanden.

Aktuell gibt es keine Testvergleiche von Rennradlenkern.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Rennradlenkern

Sind bei Dir immer noch Fragen offen geblieben, dann sind hier die meist gestellten Fragen zu Rennradlenkern.

Wie breit soll der Rennradlenker sein?

Vorwiegend werden Lenker mit einer Breite von 40 cm bis zu 46 cm verwendet. Kleinere Lenker sind gut für die Aerodynamik. Breite Lenker geben Dir mehr Stabilität im Straßenverkehr.

Was ist die Vorbaulänge?

Die Vorbaulänge liegt zwischen 11 cm und 13 cm. Je kürzer der Vorbau ist, umso sensibler ist das Lenkverhalten. Die Vorbaulänge ist die Länge der Stange die Deinen Lenker mit dem Fahrrad verbindet.

Weiterführende Quellen

Hier erfährst Du mehr über Rennräder.
Hier bekommst Du Informationen über Fahrradtouren mit der Familie.
Mehr über Fahrradcomputer erfährst Du hier.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑