Zum Inhalt springen
Startseite » Freizeit » Reisen » Reisekrankheit: Die 10 besten Tipps für den Urlaub

Reisekrankheit: Die 10 besten Tipps für den Urlaub

Mann hat Reisekrankheit und schläft im Auto
Rate this post

Viele Menschen sind von Reisekrankheit betroffen. Es ist einfach nervig und macht die Vorfreude auf den Urlaub kaputt.
Um dem entgegenzuwirken, findest Du hier die 10 besten Tipps gegen Reisekrankheit. Außerdem stellen wir sowohl Medikamente, als auch Hausmittel vor, die helfen sollen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Reisekrankheit ist Unwohlsein, das bei Reisen mit den Auto, Bus, Flugzeug oder Schiff auftreten kann
  • zu den Symptomen zählen unter anderem Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen und Schweißausbrüche
  • Reisekrankheit wird durch die Störung des Gleichgewichtssinnes ausgelöst
  • es werden viele rezeptfreie Medikamente angeboten, die dagegen helfen
  • wer keine Medikamente zu sich nehmen möchte, kann auf Hausmittel oder Akupressurbänder zurückgreifen

Was ist Reisekrankheit?

Reisekrankheit, auch Kinetose genannt, umfasst alle Symptome, die auf Reisen auftreten können. Diese entstehen durch Störungen des Gleichgewichtssinnes.

Betroffene klagen über Übelkeit, Schwindel, Herzrasen, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schweißausbrüche und Hyperventilation. Zudem sehen sie in den meisten Fällen sehr blass aus.

Symptome: Übelkeit, Schwindel, Herzrasen, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schweißausbrüche und Hyperventilation.

Hintergründe: Was Du über Reisekrankheit wissen solltest

Reisekrankheit ist zwar kein komplexes Thema, aber trotzdem können einige Fragen aufkommen. Hier findest Du ein paar Informationen über Reisekrankheit und die Diagnose.

Wodurch wird Reisekrankheit ausgelöst?

Menschen werden durch die Störung ihres Gleichgewichtssinnes reisekrank. Diese Störungen entstehen durch unerwartete Beschleunigungen oder Bewegungen. Zum Beispiel bei Kurven, Wellengang oder Turbulenzen im Flugzeug.

Viele Leute gewöhnen sich nach ein paar Minuten an diese ungewohnten Bewegungen, wodurch die Reisekrankheit dann nachlässt.

Wie wird Reisekrankheit diagnostiziert?

Reisekrankheit zu diagnostizieren ist häufig nicht schwer, da die Symptome ausschließlich unterwegs auftreten. Sobald eine Pause eingelegt wird, sollten die Symptome nach einer Weile verschwinden.
Falls die Symptome nicht weggehen sollten, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen, falls es sich um eine andere Krankheit handelt.

Was tun gegen Reisekrankheit: Die 10 besten Tipps

Hier findest Du eine Zusammenfassung der 10 besten Tipps gegen Reisekrankheit. Später werden diese noch erläutert.

10 Tipps gegen Reisekrankheit kurz aufgelistet

Jetzt folgen die Erklärungen der 10 besten Tipps, die gegen Deine Reisekrankheit helfen können. Nicht alle Tipps helfen jedem sofort. Jeder Reisekranke reagiert anders auf bestimmte Tipps. Teste einfach die, die sich am besten für Dich anhören, aus. Falls diese nicht helfen sollten, kannst Du immer noch die anderen Tipps ausprobieren.

Gehe an die frische Luft

Wenn Du die Möglichkeit hast, mach ein Fenster auf oder die Klimaanlage an. Durch die frische Luft werden Schwindel und Schweißausbrüche reduziert. Es ist wichtig, dass die Luft nicht nach starken Gerüchen, wie Benzin oder Essen, riecht. Das kann die Übelkeit verschlimmern.

Lege Pausen ein

Wer mit dem Auto oder dem Bus reist, macht bestimmt unterwegs einige Pausen. Nutze diese und vertrete Dir die Beine. Das regt den Kreislauf an und stabilisiert den Gleichgewichtssinn.
Zudem hilft die frische Luft an sich auch, wie wir bereits gelernt haben.

Fixiere einen festen Punkt am Horizont

Vom Lesen oder auf das Handy gucken, wird auch abgeraten. Nach unten gucken, kann zur Übelkeit beitragen. Deshalb soll nach draußen und am besten in die Ferne geguckt werden, da dies zudem die Augen entspannt. Wenn es möglich ist, suche Dir einen festen Punkt in der Ferne oder am Horizont und fixiere ihn. Dieser Tipp ist besonders hilfreich für Reisen auf dem Schiff.

Verzichte auf schwere, fettreiche Mahlzeiten

Damit Reisekrankheit verhindert werden kann, sollte schon am Tag vorher auf die Ernährung geachtet werden. Vermeide große, schwere und fettreiche Mahlzeiten, da diese schwer verdaulich sind.
Vor der Reise sollte aber eine kleine Mahlzeit zu sich genommen werden. Somit ist der Magen vorerst beschäftigt.

Tipp: Haferkekse, Obst und Gemüse eignen sich sehr.

Mache Kaubewegungen

Die Symptome können durch das Kauen von Kaugummis oder Lutschen von Bonbons vermindert werden. Die Kaubewegungen lenken ab und können durch bestimmte Wirkstoffe den Magen beruhigen. Diese Kaugummis werden später noch vorgestellt.

Wasserglas mit Zitronenscheibe gegen Reisekrankheit

Wasser trinken, kann auch bei Symptomen von Reisekrankheit helfen.

Viel trinken

Auf Reisen wird vermieden viel zu trinken, damit nicht dauernd eine Raststätte aufgesucht werden muss. Aber trinken wirkt der Reisekrankheit entgegen. Es sollten aber nur kleinere Mengen zu sich genommen werden, da der Magen sonst zu voll sein kann.
Zu empfehlen sind Wasser ohne Kohlensäure und Tee. Süße oder kohlensäurehaltige Getränke können den Magen unnötig beunruhigen.
Welche Teesorten am besten helfen und warum Zitrone im Wasser hilfreich sein kann, erläutern wir gleich.

Wähle den richtigen Sitzplatz aus

Die Sitzplatzwahl in Deinem Fortbewegungsmittel ist auch sehr entscheidend. Jetzt erfährst Du, wo Du in welchem Gefährt am besten sitzen solltest.

Bus/ Auto: Im Bus oder Auto solltest Du Dich möglichst weit vorne hinsetzen. Dort kannst Du am besten aus dem Fenster gucken und in die Ferne sehen. Abhängig von der Umgebung kannst Du so aber auch einen Punkt am Horizont fixieren.

Flugzeug: Reisekranken im Flugzeug wird geraten, auf Höhe der Tragfläche zu sitzen, da es dort am wenigsten wackeln soll. Das gilt auch für die Sitzplätze in der Mitte und am Gang. Außerdem kannst Du Dir da auch mal die Beine vertreten.

Boot: Auf größeren Booten oder Schiffen soll es in der Mitte am wenigsten wackeln. Deshalb ist es ratsam sich dort einen Platz zu suchen. In der Mitte ist es auch einfacher, einen Punkt am Horizont zu fixieren.

Tipp: Fahre im Auto selber, dadurch bist Du konzentriert und guckst auf die Straße.

Vermeide Alkohol, Zigaretten und Koffein

Auf Alkohol sollte schon am Tag vorher verzichtet werden. Aber auch Zigaretten und Koffein können Übelkeit verursachen und zur Reisekrankheit beitragen.

Mache regelmäßiger Sport

Wer viel mit Reisekrankheit zu kämpfen hat, hat wahrscheinlich einen sehr schwach ausgeprägten Gleichgewichtssinn. Dieser kann durch regelmäßigen Sport trainiert werden. Besonders joggen würde sich hier anbieten.

Finde eine gute Ablenkung

Zur leichten Ablenkung zählen Musik hören oder sich von jemandem eine Geschichte erzählen lassen. Von Beschäftigungen, die viel Konzentration erfordern, wird abgeraten. Seichte Unterhaltung beruhigt, vermindert Herzrasen und entspannt den Körper. Schlafen zählt auch zu den perfekten Ablenkungen.

Trivia: Was Du sonst noch über Reisekrankheit wissen solltest

Hier findest Du alle Informationen über die verschiedenen Arten an Medikamenten oder anderen medizinischen Behandlungsmethoden, die bei Reisekrankheit verwendet werden können.

Frau hält Tabletten und ein Becher Wasser in der Hand

Welche verschiedenen Arten an Medikamenten bei Reisekrankheit helfen, haben wir hier zusammengefasst.

Medikamente gegen Reisekrankheit

Die folgenden Behandlungsmöglichkeiten sind alle in der Apotheke erhältlich. Die meisten auch rezeptfrei. Wenn stärkere Medikamente oder Tabletten benötigt werden, sollte ein Arzt gefragt werden.

Reisekaugummis

Wer keine Tabletten schlucken kann oder mag, kann auf Reisekaugummis zurückgreifen. Beim Zerkauen wird der Wirkstoffe freigesetzt. Dieser hat häufig eine beruhigende und betäubende Wirkung auf den Magen. Zudem lenken die Kaubewegungen ab.

Medikamente sollten 30 – 60 Minuten vor der Abreise eingenommen werden.

Reisetabletten

Natürlich gibt es auch ein großes Angebot an Reisetabletten. Diese wirken der Übelkeit entgegen und lindern auch die anderen Symptome. Allerdings sollte hier in der Apotheke nachgefragt werden, ob die Tabletten nach der Einnahme müde machen. Durch Schlafen entspannt sich zwar der Körper, aber nicht jede Person mag dieses Gefühl.

Akupressurbänder

Wer gar keine Medikamente zu sich nehmen möchte, kann Akupressurbänder verwenden. Diese werden wie ein Schweißband über das Handgelenk gestülpt und haben auf der Innenseite einen kleinen Knopf. Somit wird Druck auf den Akupressurpunkt Nei-Kuan ausgeübt. Durch den Druck soll Übelkeit verhindert werden.
Wie Du diese Bänder richtig verwendest, erfährst Du hier.

Ingwerbonbons

Bonbons lenken, wie bereits erklärt, auch von der Reisekrankheit ab. Noch hilfreicher ist es Ingwergeschmack zu nehmen, da dieser eine lindernde Wirkung gegen Übelkeit, Erbrechen und Schwindel hat.

Homöopathische Mittel

Bei den homöopathischen Mitteln für Reisekrankheit wird Cocculus empfohlen. Dieser wird bei Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen verwendet.

Hier ist es hilfreich, den Arzt oder Apotheker zu fragen.

Hausmittel gegen Reisekrankheit

Wenn Du keine Medikamente nehmen möchtest, findest Du hier die besten Hausmittel gegen Reisekrankheit.

Ingwer

Wie bereits erwähnt hat Ingwer einen positiven Einfluss auf Übelkeit, Erbrechen und Schwindel. Der Ingwer kann gekaut oder gelutscht werden. Ingwer-Tee kann auch helfen, falls Du Ingwer nicht essen möchtest.

Tee

Beim Thema Tee sind die Sorten Fenchel, Anis, Kümmelsamen und Kamille empfehlenswert. Sie haben eine beruhigende Wirkung auf den Magen und helfen Dir, Dich zu entspannen. Zudem ist Flüssigkeit zu sich nehmen sehr wichtig.

Tee gegen Reisekrankheit wird eingeschenkt

Die beiden Hausmittel Tee und Zitrone können natürlich auch kombiniert werden.

Zitrone

Zitrone ist ein Mittel im Extremfall. Der saure Geschmack hemmt nämlich den Brechreiz. Allerdings kann Zitrone auch schon vor dem Eintreten der Reisekrankheit zu sich genommen werden, um die Übelkeit zu verhindern. Wer keine Zitrone trinken mag, kann auch einfach daran riechen oder das Getränk mit Honig vermischen.

Vitamin C

Vitamin C ist in jeder Form sehr hilfreich. Es baut das Histamin ab, das die Übelkeit verursacht. Somit wird diese gelindert und der Magen beruhigt sich.

Fazit

Hoffentlich konnte Dir dieser Beitrag weiterhelfen und Dir einige hilfreiche Tipps für Deine nächste Reise mitgeben.
Viele Menschen sind von Reisekrankheit betroffen, aber es gibt inzwischen so viele verschiedene Mittel, die dagegen helfen sollen. Da ist für jeden was dabei.
Wenn Du spezielle Fragen hast oder Dir unsicher bist, dann frag einen Arzt oder Apotheker.

Weiterführende Quellen

Hier ist nochmal die Anleitung zur Anwendung der Akupressurbänder: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

↑ Zurück zum Beginn ↑