Startseite » Freizeit » Garten » Pool & Zubehör » Pool-Filteranlagen: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Pool-Filteranlagen: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Kinder spielen im Pool

Jeder kennt im Sommer die Lust nach einer kühlen Erfrischung im eigenen Pool im Garten. Damit diese Erfrischung auch das komplette Jahr über möglich ist und es zu keinen unangenehmen Verunreinigungen kommt, benötigt man eine Filteranlage. Diese säubern das Wasser und bereiten es auf, sodass die kühle Erfrischung auch den ganzen Sommer über hygienisch bleibt.

Hierbei gibt es allerdings einige Dinge zu beachten und zahlreiche Anbieter zum Vergleichen, sodass wir Dir hier einen Ratgeber und eine Übersicht von verschiedenen Tests für Pool-Filteranlagen zusammengestellt haben.

Unsere Favoriten

Die beste Pool-Filteranlage mit Kartuschenfilter: Intex Cartridge Filter Pump
“Perfekt geeignet für einen kleinen Pool oder im Innenraum. Starkes Preis-Leistungs-Verhältnis.”

Die beste Pool-Filteranlage mit Sandfilter für kleine Pools: Bestway Flowclear
“Super leistungsfähiges Gerät für kleinere Pools im heimischen Garten.”

Die beste Pool-Filteranlage mit Sandfilter für große Pools: Intex Krystal Clear Sandfilteranlage
“Hervorragende Anlage auch zur Reinigung sehr großer Pools.”

Die beste Pool-Filteranlage mit integriertem Salzwassersystem: Intex Sandfilterpumpe & Saltwater System
“Kombiniert die mechanische und chemische Reinigung Deines Pools.”

Die beste Pool-Filteranlage mit Filterballs: Steinbach Filteranlage Active Balls+
“Eine leistungsstarke Filteranlage, die mit den nachhaltigen Filterballs betrieben wird.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Pool-Filteranlagen sorgen dafür, dass Dein Pool sauber und hygienisch bleibt und kein Wasserwechsel während des Sommers nötig ist
  • Beim Kauf solltest Du auf die Größe und Art Deines Pools achten
  • Man unterscheidet Sandfilteranlagen und Kartuschenfilteranlagen
  • Es gibt verschiedene Filtermedien für Sandfilteranlagen, die sich anhand ihrer Filterleistung und ihrer Lebensdauer unterschieden

Die besten Pool-Filteranlagen: Favoriten der Redaktion

Hier haben wir Dir unsere persönlichen Favoriten der Redaktion herausgesucht und zusammengefasst.

Die beste Pool-Filteranlage mit Kartuschenfilter: Intex Cartridge Filter Pump

  • für Pools bis zu 21 Kubikmeter geeignet
  • eine Filterkartusche Typ A enthalten

Die Pool-Filteranlage Cartridge Filter Pump von Intex wird mit einem Kartuschenfilter betrieben. Diese Filteranlage hat eine Pumpleistung von 3.800 Liter pro Stunde und ist für Aufstellpools bis zu 21 Kubikmetern Volumen geeignet. Im Lieferumfang ist eine Filterkartusche Typ A enthalten, ebenso wie ein Hydro Aeration Technology Einlass-Anschlussstück. Der Hersteller Intex verspricht eine Garantie von einem Jahr und wirbt mit einem einfachen Aufbau und einer einfachen Handhabung.
Die Meinungen der Käufer*innen bezeugen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Allerdings muss die Filterkartusche alle 2 Wochen ausgetauscht werden. Die Filterkartuschen Typ A sind ebenfalls sehr einfach im Internet nachzubestellen.

Was uns gefällt:

  • geringer Preis
  • eine Filterkartusche Typ A ist enthalten
  • kann bis 35 Grad Wassertemperatur angewendet werden
  • 1 Jahr Garantie

Was uns nicht gefällt:

  • Die Filterkartusche muss alle 2 Wochen gewechselt werden

Die beste Pool-Filteranlage mit Sandfilter für kleine Pools: Bestway Flowclear

  • für Pools mit bis zu 16.000 Litern geeignet
  • Betrieb mit Filtersand oder Filterbällen möglich

Die Pool-Filteranlage Flowclear von Bestway ist eine Sandfilteranlage, die sowohl mit Filtersand als auch mit Filterbällen betrieben werden kann. Sie ist für Pools mit bis zu 16.000 Litern Wasser geeignet.
Die Filterpumpe wird fertig aufgebaut geliefert und muss nur noch an Deinen Pool angeschlossen werden. Durch das 6-Wege-Ventil ist die Steuerung der Pumpe sehr einfach und die richtige Filterfunktion kann daher einfach ausgewählt werden.
Die Lieferung beinhaltet ebenfalls einen Chemikaliendosierer, der beispielsweise den Chlorgehalt im Wasser regeln kann und somit Arbeit erspart. Außerdem besitzt die Sandfilteranlage von Bestway einen Vorfilter, der die groben Schmutzpartikel herausfiltert, bevor das Wasser in das Filtermedium gelangt. Filtersand oder Filterbälle müssen jedoch noch zusätzlich gekauft werden und sind nicht enthalten.

Was uns gefällt:

  • Einfache Handhabung
  • Integrierter Chemikaliendosierer
  • Vorfilter für grobe Schmutzpartikel
  • sowohl mit Filtersand als auch mit Filterbällen befüllbar

Was uns nicht gefällt:

  • Weder Filterbälle noch Filtersand sind enthalten

Die beste Pool-Filteranlage mit Sandfilter für große Pools: Intex Krystal Clear Sandfilteranlage

  • für Pools mit bis zu 36.000 Litern
  • inklusive Zeitschaltuhr

Die Pool-Filteranlage Krystal Clear Sandfilteranlage von Intex ist für große Pools bis zu 36.000 Litern geeignet. Sie besitzt eine Zeitschaltuhr, die ermöglicht, dass die Pumpe nachts läuft, ohne dass Du daran denken musst, sie ein- und auszuschalten.
Die Sandfilteranlage kann sowohl mit Filtersand als auch mit Filterbällen betrieben werden, diese sind allerdings nicht in der Lieferung enthalten. Durch ein besonderes Wasserbelebungsprogramm der Anlage wird das Filtern von Sedimenten am Boden des Pools ermöglicht, sodass eine noch bessere Reinigung möglich ist.
Die Sandfilteranlage von Intex enthält einen Vorfilter, der die groben Schmutzpartikel filtert, bevor das Wasser zum Filtermedium gelangt.
Durch das 6-Wege-Ventil ist die Steuerung der Pumpe sehr einfach und die richtige Filterfunktion kann daher einfach ausgewählt werden.

Was uns gefällt:

  • inklusive Zeitschaltuhr
  • Vorfilter für grobe Schmutzpartikel vorhanden
  • durch das besondere Wasserbelebungsprogramm wird das Filtern von Sedimenten am Boden des Pools ermöglicht
  • sowohl Filtersand als auch Filterbälle können benutzt werden

Was uns nicht gefällt:

  • weder Filtersand noch Filterbälle sind in Lieferung enthalten

Die beste Pool-Filteranlage mit integriertem Salzwassersystem: Intex Sandfilterpumpe & Saltwater System

  • kombiniert Sandfilteranlage und Wasserchlorierung durch Salz
  • für Pools mit bis zu 32.200 Litern geeignet

Die Sandfilteranlage mit integriertem Salzwassersystem von Intex kombiniert die mechanische Reinigung des Wassers durch die Pumpe mit der chemischen Reinigung des Salzes. Statt das Poolwasser mit Chlor zu desinfizieren, wird hierbei Salz benutzt, was für Allergiker eine echte Alternative ist. Diese Sandfilteranlage ist für Pools mit bis zu 32.200 Litern Wasser geeignet. Eine Zeitschaltuhr ist vorhanden und ermöglicht, den Pool beispielsweise nachts laufen zu lassen, ohne dass an das An- und Ausschalten gedacht werden muss.
Die Sandfilteranlage kann mit Filtersand, Filterglas und Filterbällen betrieben werden, die allerdings nicht im Lieferumfang enthalten sind.
Außerdem ist ein Vorfilter vorhanden, der grobe Schmutzpartikel herausfiltert, bevor das Poolwasser in den Filter gelangt.
Durch ein 6-Wege-Ventil ist die Bedienung des Gerätes und der Einstellung der Filterprogramme sehr einfach.

Was uns gefällt:

  • Salzchlorierung und Sandfilteranlage in einem
  • Zeitschaltuhr vorhanden
  • kann mit Filtersand, Filterglas und Filterbällen betrieben werden
  • Vorfilter für grobe Schmutzpartikel vorhanden

Was uns nicht gefällt:

  • Filtersand, Filterglas oder Filterbälle nicht im Lieferumfang enthalten

Die beste Pool-Filteranlage mit Filterballs: Steinbach Filteranlage Active Balls+

  • Für Pools bis zu 19.000 Liter Wasser
  • Inklusive Filterballs

Die Poolfilteranlage Active Balls + von der Firma Steinbach ist eine Sandfilteranlage, die sowohl mit Filtersand als auch mit Filterballs betrieben werden kann. Allerdings werden die Filterballs mitgeliefert, können jedoch optional durch Quarzsand ausgetauscht werden. Dieser muss dann allerdings zusätzlich gekauft werden. Diese Pumpe ist für Pools bis zu 19.000 Litern geeignet. Außerdem kann sie auch in einem Salzwasserbecken verwendet werden. Allerdings ist die Pumpe nicht selbstansaugend, sodass sie nicht für eingebaute Pools verwendet werden kann. Der Hersteller garantiert eine einfache Handhabung durch ein Sieben-Wege-Ventil, mit dem die verschiedenen Filterprogramme eingestellt werden können. Die Filteranlage kann bis zu einer Temperatur von 35 Grad verwendet werden.

Was uns gefällt:

  • für Filterballs und Sand geeignet
  • Filterballs sind im Lieferumfang enthalten
  • salzwassergeeignet
  • einfache Handhabung

Was uns nicht gefällt:

  • kein Vorfilter für grobe Schmutzpartikel vorhanden

Kaufratgeber für Pool-Filteranlagen

In unserem Kaufratgeber erfährst Du essenzielle Informationen zu Filteranlagen für den Pool. Damit möchten wir Dir einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Arten und Anbieter geben.

Wie funktionieren Pool-Filteranlagen?

Das Poolwasser wird durch die Filteranlage gepumpt in der sich verschiedene Filtermedien, wie beispielsweise Sand, Filterballs oder Kartuschenfilter befinden. Die Schmutzpartikel aus dem Poolwasser bleiben in den Filtermedien hängen und das saubere, gefilterte Wasser kann in den Pool zurückgepumpt werden. Diese komplette Umwälzung des Wassers ist enorm wichtig für die Aufrechterhaltung eines hygienischen, frischen Wassers in Deinem Pool.

Hier siehst Du die genaue Erklärung der Funktionsweise einer Sandfilteranlage:

Welche verschiedenen Arten von Pool-Filteranlagen gibt es?

Man unterscheidet zwischen Kartuschenfilter und Sandfilteranlagen. Diese unterscheiden sich in dem Preis und in der Lebensdauer. Entscheidend für die richtige Wahl ist die Größe des Pools.

Kartuschenfilter

Kartuschenfilter filtern das Wasser, wie der Name schon sagt, mithilfe von Kartuschen. Diese müssen allerdings regelmäßig gereinigt und ausgetauscht werden, um die Wasserqualität aufrechtzuerhalten. Die Filter können mithilfe eines Gartenschlauchs abgespritzt werden, sollten allerdings mindestens 2-3 mal pro Badesaison ausgetauscht werden.

Ein Kartuschenfilter eignet sich hervorragend für kleinere Pools, die schnell und effizient gereinigt werden sollen. Allerdings haben Kartuschenfilter häufig das Problem, dass sie nicht alle Fremdkörper ordentlich herausfiltern können, wie beispielsweise Blätter. Diese beeinträchtigen das Filterergebnis enorm. Daher ist zu empfehlen, Kartuschenfilter vor allem im Innenbereich einzusetzen, damit natürliche, gröbere Fremdkörper, wie Blätter oder Steine, vermieden werden und die Filterleistung so nicht beeinträchtigt wird. Kartuschenfilter können natürlich auch im Außenbereich angewendet werden, sollten dann aber sehr regelmäßig gewechselt werden, sodass die dauerhaften Kosten sehr steigen.

Vor allem im Innenbereich bei kleinen Pools ist ein Kartuschenfilter allerdings die optimale Wahl.

Vorteile von KartuschenfilterNachteile von Kartuschenfilter
Preisgünstige ErstanschaffungLaufende Kosten durch regelmäßigen Austausch des Filters nötig
arbeiten schnell und effizienthat Probleme mit groben Partikeln, sodass die Anwendung im Innenraum zu empfehlen ist
einfache Reinigung der Filter--
einfacher Austausch der Filter--
für kleinere Pools im Innenbereich optimal--

Sandfilteranlagen

Sandfilteranlagen sind die gängigste Methode zur Reinigung von Pools im Außenbereich. Sie filtern das Wasser mithilfe von Quarzsand und können sowohl groben Schmutz, als auch kleine Schmutzpartikel aus dem Poolwasser filtern.

Dadurch sind Sandfilteranlagen vor allem bei Pools im Garten sehr effizient. Durch die häufig sehr viel höhere Leistungsstärke im Gegensatz zu Kartuschenfilter, sind Sandfilteranlagen auch bei großen Pools optimal. Allerdings gibt es auch hier unterschiedliche Sandfilteranlagen für unterschiedliche Poolgrößen.

Sandfilteranlagen sind teurer als Kartuschenfilter, dafür reicht es meist den Sand frühestens nach 2 Jahre auszutauschen. Die Reinigung des Sandfilters geht problemlos über ein Programm “Rückspülung” an der Filteranlage. Dabei werden die Schmutzpartikel aus dem Sand durch einen Schlauch raus gespült. Dieser Vorgang sollte wöchentlich wiederholt werden und dauert nur wenige Minuten.

Vorteile von SandfilteranlagenNachteile von Sandfilteranlagen
filtern sowohl kleine, als auch grobe Partikel, wie Blätter etc.teurer Anschaffungspreis
für große Pools geeignetBei der Rückspülung geht Poolwasser verloren
geringe laufende Kosten, da der Sand frühestens nach 2 Jahren ausgetauscht werden mussaufwändigerer Tausch des Filtermediums, dafür allerdings seltener als bei Kartuschenfilter
einfache Reinigung--
Filtermedium kann individuell gewählt werden--

Filtermedien für Sandfilteranlagen:

In einer Sandfilteranlage können verschiedene Filtermedien verwendet werden.

Quarzsand für eine Filteranlage

Quarzsand

Quarzsand ist das am häufigsten verwendete Filtermedium bei einer Sandfilteranlage. Das Wasser des Pools wird mithilfe der Pumpe durch den Sand gedrückt. Dadurch bleiben sowohl kleine als auch große Schmutzpartikel in dem Sand hängen. Es gibt Quarzsand in unterschiedlichen Körnungen zu kaufen. Welche Körnung gekauft werden sollte, hängt von der Sandfilteranlage ab. Quarzsand ist sehr preisgünstig, sodass keinen hohen laufenden Kosten notwendig sind.

Wichtig: Der Sand muss ungefähr alle 2 Jahre ausgewechselt werden, da die Filterleistung des Sandes über die Zeit abnimmt!
Filterglas

Filterglas ist eine nachhaltigere Variante zu Quarzsand, da es aus Granulat aus recyceltem Glas besteht. Durch die sehr glatte Oberfläche des Filterglases können sowohl kleinste Schmutzpartikel gefiltert werden als auch Keimbildungen verhindert werden.

Dadurch, dass die Filterleistung des Filterglases durch Reibung nicht abnimmt, kann das Filterglas je nach Hersteller rund 5 bis 10 Jahre benutzt werden, bevor es ausgetauscht werden soll. Außerdem wird der Rückspülvorgang durch die Oberflächenbeschaffenheit deutlich verkürzt, da Schmutzpartikel schneller raus gespült werden können. Allerdings kostet Filterglas erheblich mehr Geld bei der Anschaffung.

Filterbälle/ Filterballs

Eine Alternative zu dem Quarzsand und dem Filterglas als Filtermedium in einer Sandfilteranlage sind sogenannte Filterballs. Sie sind deutlich leichter als Sand und belasten damit die Filteranlage nicht so sehr. Außerdem sind sie aufgrund ihrer Beschaffenheit in der Lage kleinste Partikel, wie beispielsweise Partikel aus der Sonnencreme zu filtern.

Viele Filterballs können einfach in der Waschmaschine gewaschen werden und können somit wieder benutzt werden. Filterballs sind teurer als normaler Quarzsand, allerdings filtern sie das Wasser besser und schonen die Sandfilteranlage durch ihr geringes Gewicht.

Sandfilteranlagen mit Salzwassersystem

Wer seinen Pool nicht mit Chlor desinfizieren will, aufgrund von Allergien beispielsweise, kann auf die Desinfektion mithilfe von Salz zurückgreifen. Dafür gibt es spezielle Sandfilteranlagen mit eingebautem Salzwassersystem, sodass auf die Zugabe von Chlor verzichtet werden kann. Die Sandfilteranlage reinigt das Poolwasser mechanisch, während das Salz das Poolwasser desinfiziert.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien für Pool-Filteranlagen?

  • Größe des Pools
  • Art der chemischen Reinigung
  • Standort und Art des Pools

Die Größe des Pools

Mit das wichtigste Kriterium beim Kauf einer Pool-Filteranlage ist die Größe Deines Pools. Es gibt ganz unterschiedliche Pumpen mit verschiedenen Pumpleistungen, die auf die Größe des Pools abgestimmt werden muss. Außerdem reichen für kleinere Pools eher Kartuschenfilter, während eine Sandfilteranlage besser für einen großen Pool geeignet ist.

Jeder Hersteller macht Angaben darüber, für welche Größe des Pools die jeweilige Pumpe ausreichend ist. Dafür musst Du lediglich das Beckenvolumen beziehungsweise die Liter an Wasser, die Du in Deinen Pool füllen möchtest. Außerdem ist zu beachten, dass je häufiger der Pool benutzt wird, desto häufiger sollte auch die Filteranlage laufen, sodass sich bei einem viel genutzten Pool auch eine Filteranlage mit höherer Pumpleistung empfiehlt.

Art der chemischen Reinigung

Bei normalen Kartuschen- oder Sandfilteranlagen findet lediglich eine mechanische Reinigung des Wassers statt, die Schmutzpartikel aus dem Wasser filtern kann. Zur zusätzlichen Hygiene und Aufrechterhaltung des klaren Wassers müssen daher noch Mittel wie Chlor und PH-Mittel hinzugefügt werden. Wenn dies aufgrund von Allergien nicht gewollt wird, gibt es extra Sandfilteranlagen mit Salzwassersystem, die sowohl die mechanische, als auch die chemische Reinigung mithilfe von Salz übernehmen.

Das Salz desinfiziert den Pool und ist ein sehr gut verträgliches Mittel für die Haut und Augen. Wer also durch Chlorwasser Hautprobleme oder Augenreizungen bekommt, sollte über einen Wechsel zu einem Salzwasserpool nachdenken.

Standort und Art des Pools

Der Standort des Pools ist ebenso sehr entscheidend für die Wahl der richtigen Filteranlage. Dadurch, dass Kartuschenfilter häufig Probleme mit groben Schmutzpartikeln wie Blättern etc. haben, kann diese Art von Filteranlage eher im Inneren punkten. Sandfilteranlagen hingegen filtern auch grobe Schmutzpartikel problemlos und können daher auch bei sehr viel natürlichem Schmutz unter großen Bäumen etc. überzeugen und angewendet werden.

Außerdem ist zu beachten, ob es sich um einen frei stehenden Pool oder eine halb oder ganz eingelassenen Pool handelt. Bei einem frei stehenden Pool muss daher nicht zwingend eine selbstansaugende Pumpe benutzt werden, da die Filterfunktion durch die Schwerkraft gewährleistet wird. Bei einem halb oder ganz eingelassenen Pool muss allerdings unbedingt eine selbstansaugende Pumpe verwendet werden, da der Wasserspiegel unter der Filteranlage liegt und die Filteranlage somit das Wasser selber ansaugen können muss, damit sie funktionieren kann.

Welche Marken stellen qualitativ hochwertige Pool-Filteranlagen her?

Intex

Intex ist ein Teil des Unternehmens Heuts, die aus den Niederlanden stammen. Intex bietet alles rund ums Thema Pool an, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Dazu zählen auch Zubehör, wie beispielsweise Pool-Filteranlagen. Intex bietet verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Leistungen für unterschiedliche Poolgrößen an. Dazu gehören auch Sandfilteranlagen mit Salzwassersystem. Intex ist ein sehr renommierter Hersteller von aufstellbaren Swimmingpools und genießt einen exzellenten Ruf bei bezahlbaren Preisen.

Steinbach

Steinbach ist ein österreichisches Unternehmen, welches sich speziell auf Pools und Poolzubehör spezialisiert hat. Sie bieten eine riesige Auswahl verschiedener Pumpen von Kartuschenfilter bis Sandfilteranlagen ist alles dabei. Außerdem produzieren sie sehr viel Zubehör zu den Filteranlagen. Von Steinbach kannst Du also nicht nur Deine Filteranlage bestellen, sondern auch jegliches Zubehör, wie eventuell benötigte Anschlussschläuche oder die verschiedenen Filtermaterialien.

Bestway

Bestway ist ein internationales Unternehmen im Bereich Swimmingpools, aber auch Outdoor- und Campingzubehör. Bestway bietet vor allem Filteranlagen für kleines Geld an.

Wo kann man Pool-Filteranlagen kaufen?

Filteranlagen findest Du sowohl im Internet auf Webseiten, wie Amazon, Ebay oder auch auf den Internetseiten der Fachhändler als auch bei Deinem Poolexperten Vorort.

Falls Du Dir unsicher bist, welche Pool-Filteranlage zu Deinem Standort passt oder welche chemische Reinigung Du benutzen sollst, gehe besser zu einem Fachhändler Deiner Wahl und lasse Dich beraten!

Normalerweise gibt es allerdings keine Probleme, solange man die Größe und die Eigenschaften seines Pools kennt! Daher spricht auch nichts dagegen die Pool-Filteranlage im Internet zu bestellen.

Wie viel kosten Pool-Filteranlagen?

Kartuschenfilter sind im Allgemeinen kostengünstiger als Sandfilteranlagen. Bei Kartuschenfilter kann man mit Kosten zwischen 40 und 80 Euro rechnen. Allerdings kommen dazu auch noch die regelmäßigen Kosten der Kartuschen, die sich ungefähr auf 5 bis 10 Euro pro Kartusche.

Sandfilteranlagen hingegen haben ein sehr breites Preissegment. Die einfachsten Sandfilteranlagen gibt es bereits ab 100 Euro, allerdings haben diese meist eine kleine Filterleistung und sind eher für kleinere Pools geeignet. Für eine Sandfilteranlage für einen größeren Pool sollte man mit Preisen zwischen 200 und 600 Euro rechnen, je nachdem welche genaue Größe der Pool hat und ob man beispielsweise ein zusätzliches Salzwassersystem haben möchte.

Zusätzlich zu der Pumpe benötigt man das jeweilige Filtermedium, was meist nicht bei der Filteranlage enthalten ist.
Quarzsand kostet rund 15-20 Euro pro 25 kg Sack, den man auch meist zur Füllung der Sandfilteranlage benötigt.
Man benötigt rund 700 g Filterbälle, um die Sandfilteranlage damit zu betreiben. Diese orientieren sich ebenfalls ungefähr bei 15 Euro.
Zur Filterung mithilfe von Filterglas benötigt man rund 20 kg, die je nach Körnung 30 bis 45 Euro kosten.

Tipp: Investiere Dein Geld lieber in eine ordentliche Pool-Filteranlage! Nichts ist ärgerlicher als sein Geld in eine minderwertige Filteranlage mit schlechter Filterleistung zu stecken, die nach ein paar Monaten kaputt geht oder deren Filterleistung nicht annähernd ausreichend ist!

Wichtiges Zubehör für Pool-Filteranlagen:

Je nach Hersteller haben einige Pool-Filteranlagen mehr Zubehör als andere.

Im Allgemeinen benötigst Du allerdings vor allem das Filtermaterial. Bei einem Kartuschenfilter wird ein erster Filter meist mitgeliefert, allerdings ist es sehr sinnvoll immer mindestens einen Ersatzfilter auf Vorrat zu haben.

Bei einer Sandfilteranlage kannst Du das Filtermaterial selbst bestimmen, sodass dort meist zusätzlich Quarzsand, Filterglas oder Filterballs gekauft werden müssen. Diese findest Du genauso im Internet zu kaufen.

Zusätzlich solltest Du, wenn Dein Pool im Garten steht und kein Gartenhäuschen in der Nähe ist, wo die Pumpe untergebracht werden kann, eine Abdeckung bestellen. Diese schützt die Pumpe vor UV-Strahlung und Wetterbedingungen.

Pool-Filteranlagen: Test-Übersicht

Testberichte sind sehr hilfreich bei der Entscheidung zum Kauf einer Pool-Filteranlage. In dieser Tabelle haben wir Dir die aktuellen Testberichte zusammengefasst.

TestmagazinTest vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein, es wurde kein Test gefunden------
Öko TestNein, es wurde kein Test gefunden------
Konsument.atNein, es wurde kein Test gefunden------
Ktipp.chNein, es wurde kein Test gefunden------

Leider haben wir zum aktuellen Zeitpunkt keine Pool-Filteranlagen-Testberichte gefunden. Wir aktualisieren diese Seite allerdings regelmäßig.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Pool-Filteranlagen

Im Folgenden haben wir für Dich die wichtigsten und häufigsten Fragen rund ums Thema Pool-Filteranlagen beantwortet.

Welcher Sand wird für Sandfilteranlagen benötigt?

Wie im Ratgeberteil bereits erwähnt, wird Quarzsand für eine Sandfilteranlage benötigt. In Sandfilteranlagen können anstelle von Sand allerdings auch Filterglas oder Filterballs verwendet werden.

Wichtig: Bitte nutze wirklich nur Quarzsand, denn mit normalem Sand könnte die Filteranlage kaputt gehen!

Wie lange muss eine Pool-Filteranlage pro Tag laufen?

Wie lange Deine Filteranlage pro Tag laufen muss, hängt von der Größe Deines Pools und der Leistung der Pumpe ab. Die Filteranlage sollte jeden Tag so lange laufen, dass das gesamte Wasser zweimal umgewälzt wird. Die Laufzeit kann daher zwischen 3 und 8 Stunden pro Tag liegen. Dabei kann die Filteranlage sowohl nachts, als auch zwischen den Badesessions laufen. Viele Pool-Filteranlagen haben eine extra Zeitschaltuhr, damit sichergestellt wird, dass die Filteranlage nachts angeht und Du an nichts mehr denken musst!

Wichtig: Gehe auf keinen Fall während der Benutzung der Sandfilteranlage ins Wasser! Wenn Du in den Pool gehen willst, schalte unbedingt vorher die Filterpumpe aus!

Wie reinigt man die Pool-Filteranlage?

Dies ist je nach Art der Pool-Filteranlage sehr unterschiedlich.

Kartuschenfilter können ganz einfach mit einem Gartenschlauch abgespritzt werden, müssen allerdings mindestens 2-3 mal im Jahr komplett ausgetauscht werden.

Sandfilteranlagen können einfach mit dem dazugehörigen Programm “Rückspülung” der Filteranlage von den Schmutzpartikeln befreit werden. Dies sollte einmal wöchentlich durchgeführt werden.

Je nach Filtermedium sind allerdings noch weitere Schritte notwendig. Quarzsand sollte trotz Rückspülung ungefähr alle 2 Jahre ausgetauscht werden, da die Filterleistung über die Zeit abnimmt.
Filterglas hingegen kann je nach Hersteller 4 bis 10 Jahre verwendet werden, bis es ausgetauscht werden sollte. Filterballs sollten spätestens nach einem Sommer in der Waschmaschine gewaschen werden.

Hier kannst Du Dir ein Video zum Thema Rückspülung anschauen:

Wann muss der Sand bei einer Sandfilteranlage gewechselt werden?

Der Quarzsand sollte nach ungefähr 2 Jahren ausgetauscht werden, da die Filterleistung des Sandes über die Zeit nachlässt. Je nachdem wie häufig eine Rückspülung gemacht wird, kann sich die Dauer der optimalen Filterleistung verändern.

Wo sollte die Pool-Filteranlage optimal stehen?

Auch hierbei musst Du beachten, was für eine Pumpe und was für einen Pool Du hast. Selbstansaugende Pumpen können auch oberhalb des Wasserspiegels benutzt werden, also beispielsweise bei eingelassenen Schwimmbecken, da diese Filteranlagen das Wasser ansaugen. Filteranlagen, die nicht selbst ansaugen, müssen daher unbedingt unterhalb des Wasserspiegels stehen, damit die Filterung funktionieren kann.

Wichtig: Wasser und Strom vertragen sich nicht! Stelle die Filteranlage rund 3 Meter vom Pool entfernt auf und benutze die Filteranlage nur mit einer FI-Sicherung!

Damit die Filteranlage eine möglichst lange Lebensdauer hat, sollte die Filteranlage vor UV-Strahlung und Wettereinflüssen möglichst geschützt werden. Hier findest Du eine Anleitung, wie man einen solchen Schutz selber bauen kann. Ansonsten gibt es auch zahlreiche Alternativen bei Fachhändlern und im Internet.

Kann man eine Sandfilteranlage selber bauen?

Im Prinzip ist es mit Handwerksgeschick möglich eine Sandfilteranlage selber zu bauen. Allerdings ist es wirklich sehr schwer nur annähernd an die Funktionsfähigkeit einer gekauften Sandfilteranlage heranzukommen. Außerdem ist das Selberbauen aufgrund der vielen benötigten Materialien kaum günstiger und benötigt einiges an Zeit.
Wer sich trotzdem an eine Sandfilteranlage Marke Eigenbau herantraut, findet hier eine ausführliche Anleitung.

Weiterführende Quellen

Falls Du noch etwas über die Unterschiede verschiedener Poolarten wissen möchtest, kannst Du folgendes Video anschauen:

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.