Pfefferspray: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Eine Hand betätigt ein Pfefferspray, das einen Sprühstoß abgibt

Zur Selbstverteidigung in Notfallsituationen kann dieser kleine, jedoch sehr effektive Helfer, kurzerhand das Schlimmste verhindern. Angesichts der Zunahme an Hundeangriffen, bei denen durchschnittlich drei pro Jahr tödlich enden und der nahezu unveränderlich hohen Anzahl an Gewaltdelikten (laut Polizeistatistik), empfiehlt sich der Besitz eines solchen Sprays allein schon präventiv.

In diesem Beitrag haben wir Dir grundlegende Informationen bezüglich Pfeffersprays bereitgestellt, die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und Ergebnisse aktueller Pfefferspray Tests für Dich zusammengefasst.

Unsere Favoriten

Das beste Pfefferspray mit Sprühstrahl: Abus SDS80
“Sprüht effektiv aus allen Lagen.”

Die beste Pfefferspray-Sprühvorrichtung: Plegium Smart
“Hochtechnologisiert mit 5 verschiedenen Funktionen. Sehr handlich aufgrund ergonomischer Formung.”

Das beste Pfefferspray für erfahrene Nutzer: Hornecke TW1000 Pfeffergel
“Für Profis empfohlen. In- und Outdoor geeignet.”

Das beste Pfefferspray für kleines Geld: Ballistol KO FOG
“Unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis bei gleichzeitig Top-Qualität.”

Das beste Pfefferspray für Frauen: Sabre Lady Pink Pocket
“Zuverlässiger Begleiter und angenehm in der Bedienung.”

Die beste Pfefferspraypistole: Piexon JPX Jet Protector
“Höchst effektives Abwehrmittel. Binnen eines Wimpernschlages sind Angreifer vollständig außer Gefecht gesetzt.”

Das Wichtigste in Kürze

Hier erhältst Du alle essentiellen Infos auf den Punkt gebracht.

  • Pfefferspray muss in Deutschland mit der Kennzeichnung “Tierabwehrspray” oder “zur Tierabwehr” versehen sein, da es sonst rechtlich als Waffe eingestuft wird.
  • Du darfst Dein Pfefferspray nur zur Selbstverteidigung in Notwehrsituationen verwenden, ansonsten machst Du Dich strafbar.
  • Oleoresin Capsaicin ist der Wirkstoff, der in Pfefferspraydosen, -sprühvorrichtungen und -pistolen enthalten ist.
  • Je nach Anwendungsbereich empfiehlt es sich auf ein Produkt zurückzugreifen, das die Wirkstoffsubstanz entweder in Form eines Strahls, Nebels, Schaumes oder Gels freigibt.
  • Einige Hersteller geben den Schärfegrad des Abwehrmittels meist in verschiedenen Einheiten an. Erst eine Umrechnung in Scoville (SHU) macht die Produkte miteinander vergleichbar.

Die besten Pfeffersprays: Favoriten der Redaktion

Um Dich bei Deiner Produktauswahl zu unterstützen, haben wir die, unserer Meinung nach, besten Pfeffersprays für Dich zusammengestellt.

Das beste Pfefferspray mit Sprühstrahl: Abus SDS80

Was uns gefällt:

  • ein Sprühen aus allen Lagen ist möglich, sogar über Kopf
  • hohe Reichweite von 5 Metern
  • Federdeckel-Sicherung gegen versehentliches Auslösen
  • sehr leicht und handlich
  • auch als Trainingsspray erhältlich

Was uns nicht gefällt:

  • sehr feiner Strahl, zielen sollte vorher geübt werden

Redaktionelle Einschätzung

Das Abus SDS80 ist der Amazon-Bestseller in der Kategorie Pfefferspray & KO-Spray. Kundenbewertungen von durchschnittlich 4,7 von 5 Sternen sprechen für die hohe Zufriedenheit der Käufer mit diesem Produkt. Es handelt sich hierbei um ein hochwertig verbautes Reizspray “Made in Germany”, das im Notfall für Dich ein solides Abwehrmittel darstellt.

Beeindruckend ist die Eigenschaft, dass Du es aus allen Lagen, sogar über Kopf, anwenden kannst. Dies ist möglich, da es im Inneren der Dose mit einem zusätzlichen Beutel verbaut wurde, der den Reizstoff mit hohem Druck freigeben kann. Der Federdeckel gewährleistet Dir, dass keine unbeabsichtigte Nutzung, zum Beispiel im Rucksack, stattfindet.

Mit einer Reichweite von 5 Metern und einer Sprühzeit von ganzen 8 Sekunden, werden Angreifer wirkungsvoll kontaminiert. An dieser Stelle ist jedoch darauf hinzuweisen, dass Du den Umgang mit diesem Spray vorher geübt haben solltest, da der Sprühstrahl doch sehr fein ist. Hierfür sind Testsprays ohne Reizstoff erhältlich.

Mit einem Schärfegrad von 2 Millionen Scoville entspricht das Produkt einer Wirkstoffschärfe, welche der Mehrheit aller Abwehrsprays gleicht und ist insofern keinesfalls zu lasch. Über die tatsächliche Schärfe kann aufgrund des Fehlens von Angaben über den OC-Anteil, keine Aussage gemacht werden. Der Preis ist für das Leistungsspektrum und die gebotene Qualität des Sprays, völlig angemessen.

Die beste Pfefferspray-Sprühvorrichtung: Plegium Smart

Was uns gefällt:

  • hochtechnologisiert, beinhaltet 4 zusätzliche Funktionen
  • auch für Anfänger, Frauen und Kinder geeignet
  • ansprechendes, ergonomisches Design
  • langlebige Batterielaufzeit von mindestens 4 Jahren
  • Clip für den Schlüsselbund inklusive
  • Kopplung mit passender App ist simpel und geht schnell

Was uns nicht gefällt:

  • Reichweite des Strahls beträgt 3 Meter
  • nur 13 ml Inhalt

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Abwehrspray der Firma Plegium stellt ein Multifunktionsgerät dar, das Dir im Notfall von großem Nutzen sein kann. Dies liegt darin begründet, dass es neben der Funktion als Reizgas-Spray, auch mit einer App verknüpft werden kann. Bei Benutzung des Pfeffersprays wird automatisch eine Nachricht an ein beliebiges Smartphone gesendet, die einen Notfalltext sowie die geografischen Koordinaten Deines Standorts enthält.

Darüber hinaus kannst Du via App Notfallkontakte auswählen, die bei Gebrauch einen Anruf erhalten. Als wäre all das nicht genug, wird in der Selbstverteidigungs-Situation ein Schrill-Alarm ausgelöst, der zur Verwirrung des Angreifers beitragen kann. Hierbei macht sich der Alarm den Überraschungseffekt zu Nutze und lenkt zudem die Aufmerksamkeit umstehender Passanten auf Dich und das Geschehen.

Schlussendlich sorgen verbaute Triple Strobe-LEDs zur Störung des Aggressors bei Anstrahlung sowie einer höheren Treffsicherheit Deinerseits. Das umfangreiche Leistungsspektrum macht dieses Produkt auf dem Markt einzigartig und kann für diesen Preis von uns bedenkenlos empfohlen werden. Es eignet sich ideal als Geschenk für Partner, Kinder oder Großeltern und besticht durch gute Handhabung, einfache Transportfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit.

Alle eingangs erwähnten Funktionen kannst Du nur mit einem Knopfdruck aktivieren. Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei der Sprühform um Nebel handelt, ist das Zielen sehr simpel. Du solltest allerdings bedenken, dass hierdurch die Reichweite eingeschränkt ist, weswegen der Reizstoff maximal 3 Meter weit sprüht. Ebenso besitzt das Produkt nur 11 ml Reizflüssigkeit und ist deshalb nur einmal einsetzbar.

Das beste Pfefferspray für erfahrene Nutzer: Hornecke TW1000 Pfeffergel

Was uns gefällt:

  • eignet sich, um gezielt Angreifer in großen Gruppen zu kontaminieren
  • sehr beständig gegenüber Wind
  • auch in Gebäuden geeignet
  • klebrige Konsistenz, die gut am Ziel haftet
  • handlich und gut zu verstauen

Was uns nicht gefällt:

  • in der Tasche kann Vorder- bzw. Hinterseite nur schwer erfühlt werden

Redaktionelle Einschätzung

Das TW1000 Pfeffergel wurde vom deutschen Unternehmen Hornecke gefertigt und wird durch KH-Security vertrieben. Die Gel-Konsistenz macht es extrem beständig gegenüber Wind, trotzdem ist es auch für windstille Bereiche, zum Beispiel zur Anwendung in Gebäuden, geeignet.

Wir empfehlen dieses Produkt hauptsächlich Profis, da aufgrund eines eher dünnen Strahles, Erfahrung beim Zielen notwendig ist. Die Verarbeitung ist ordnungsgemäß und in vielen Erfahrungsberichten wird die Handlichkeit der Spraydose gelobt. Die Reichweite von 4 bis 5 Metern entspricht dem gängigen Standard von Pfeffergelen. Es besitzt einen ähnlichen Sicherheitsverschluss (Federverschluss) wie das Abus SDS80, beinhaltet jedoch 5 ml mehr Reizflüssigkeit.

Einziges Manko stellt die Fühlbarkeit des Sprays in Deiner Jackentasche dar. Da das Ziehen eines Abwehrgerätes meist eine Impulsreaktion darstellt, ist es vorteilhaft, wenn Du beim Greifen schon die Vorderseite (Seite in welche die Düse zeigt) ertasten kannst. Bei diesem Produkt gelingt dies nicht im Handumdrehen.

Das beste Pfefferspray für kleines Geld: Ballistol KO Fog

Was uns gefällt:

  • Schärfegrad von 2 Millionen Scoville, bei 11% Wirkstoff, damit ist die Gesamtlösung (tatsächliche Schärfe) 20.000 Scoville stärker als durchschnittliche Sprays
  • typischer Panikverschluss mit Ballistol-Patent
  • verglichen mit anderen Sprays sehr leicht
  • wird selbst genutzt und empfohlen von Polizeibehörden
  • Wirk- und Lösemittel sind biologisch abbaubar

Was uns nicht gefällt:

  • es existieren sporadisch Testberichte bei denen, trotz Nichtbetätigung, wenige Tropfen der Flüssigkeit aus der Düse ausgetreten sind
  • die versprochene Behördenkappe ist nicht am am Düsenkopf befestigt

Redaktionelle Einschätzung

Ballistol stellt qualitativ hochwertige Produkte her, die in Deutschland gefertigt werden. Trotzdem ist das Unternehmen in der Lage, ihre Pfeffersprays preisgünstig anzubieten, wie dieses Exemplar beweist. Im Vergleich zu herkömmlichen Abwehrsprays, ist die tatsächliche Schärfe des KO Fogs um 20.000 SHU (Scoville Heat Units) erhöht. Bei einem Gewicht von nur 60 Gramm, ist das Spray um circa 25 Gramm leichter als die Produkte von Abus und Hornecke.

Trotz der Sprühform des Nebels, erreicht dieses Pfefferspray eine Reichweite von ganzen 4 Metern und sprüht dabei um 1-2 Metern weiter als vergleichbare Sprays dieser Ausführung. Das hohe Leistungsspektrum wird von den Amazon-Käufern honoriert. Diese vergeben im Schnitt 4,6 von 5 Sternen.

Wie für Ballistol-Sprays üblich, besitzt es den patentierten Panikverschluss, der eine Falschbedienung des Produktes ausschließt. Entfernst Du beispielsweise den Auslöseschutz vor der Benutzung nicht, dann wird dieser durch die Kraft Deines Daumens einfach durchstoßen und das Pfefferspray gibt den Reizwirkstoff frei.

Du solltest jedoch prüfen, ob keine Pfefferflüssigkeit aus der Düse entweicht, da hierüber vereinzelt Fälle existieren. Zudem wird das Produkt nicht mit der in der Produktbeschreibung erwähnten Behördenkappe geliefert, sondern mit dem Panikverschluss. Solltest Du also speziell nach der Behördenversion des Sprays suchen, dann eignet sich dieses Produkt nicht.

Das beste Pfefferspray für Frauen: Sabre Lady Pink Pocket

Was uns gefällt:

  • Sprühnebel eignet sich hervorragend ohne Erfahrung den Angreifer zu treffen
  • praktischer Clip am Spray, um an jeder Hose problemlos befestigt zu werden
  • großer Daumenauslöser, damit sehr praktisch im Notfall
  • sehr hitzebeständig aufgrund von spezieller Technologie
  • kostenloses Trainingsvideo im Lieferumfang mit inbegriffen
  • Sabre Produkte werden von der Polizei weltweit empfohlen

Was uns nicht gefällt:

  • 22,5 ml Inhalt
  • es gibt Produktrezensionen, die davon sprechen, dass teilweise Sprays mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum von unter einem Jahr ausgeliefert wurden

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Pfefferspray ist unserer Meinung nach perfekt für Frauen geeignet, da es sehr praktisch konzipiert wurde. Mittels Sprühnebel können Ziele, ohne viel Vorerfahrung, getroffen und effektiv handlungsunfähig gemacht werden. Zudem besitzt das Spray eine große Auslösefläche, die ein nicht ordnungsgerechtes Betätigen des Produktes ausschließt.

Darüber hinaus ist es sehr handlich und mittels Clip kannst Du es auch einfach an Deiner Kleidung befestigen. Es ist damit schnell griffbereit. Ebenso passt das Pfefferspray in jede Hand- und Hosentasche. Rein optisch erinnert es an ein Kosmetikprodukt wie Lippenstift oder Lipgloss und wirkt deshalb auf den ersten Blick nicht wie eine Waffe. In der Verteidigungssituation wird der Angreifer hierdurch quasi überrascht.

Der tatsächliche Schärfegrad des Abwehrsprays beträgt umgerechnet knapp 213.000 Scoville und ist dadurch circa 6,5 Prozent schärfer als Konkurrenzprodukte. Zusätzlich wird damit geworben, dass mit diesem Pfefferspray mehr Sprühstöße als bei vergleichbaren Sprays möglich sind. Des Weiteren ist das Lady Pink Pocket von Sabre sehr hitzebeständig und besitzt eine niedrige Ausfallrate. Im Lieferumfang ist ebenso ein kostenloses Training enthalten, das Dich mit dem Pfefferspray vertraut machen soll und Dich auf den Extremfall vorbereitet.

Nach der Verteidigungssituation solltest Du dieses Spray übrigens kein zweites Mal benutzen, da es nur über einen Inhalt von 22,5 ml Flüssigkeit verfügt und dieser hierfür nicht ausreicht. Produkte dieses Unternehmens sind die Favoriten von internationalen Polizeidienststellen. Darunter befinden sich Behörden in Asien, den USA, Skandinavien, Irland und viele weitere. Somit genießt die Marke Sabre hohes weltweites Vertrauen.

Die beste Pfefferspraypistole: Piexon JPX Jet Protector

Was uns gefällt:

  • BKA-geprüft, keine Anscheinswaffe, völlig legal zu kaufen und ohne Waffenschein zu führen
  • Tatsächlicher Schärfegrad von 400.000 Scoville und somit doppelt so scharf wie herkömmliche Pfeffersprays
  • hohe Treffsicherheit bei einer Reichweite von circa 7 Metern
  • kann bei der Selbstverteidigung sehr einschüchternd wirken
  • qualitativ hochwertiges Produkt aus der Schweiz
  • kann auch in Gebäuden angewendet werden, da der Wirkstoff an ein Gel gebunden ist
  • im Lieferumfang ist eine Kartusche mit 2 Schuss inklusive
  • Trainingskartuschen und Holster sind erhältlich

Was uns nicht gefällt:

  • Preis für Kartuschen
  • wirkt für manche Nutzer etwas globig in der Handhabung
  • sehr hohe Nachfrage, weshalb es häufig zu Lieferengpässen kommt

Redaktionelle Einschätzung

4,7 Sterne vergeben zufriedene Amazon-Kunden dieser Pfefferspraypistole und das hat seine Gründe. Zunächst ist zu sagen, dass diese Pistole eine BKA-Freigabe besitzt, das heißt, dass Du diese ohne einen kleinen Waffenschein kaufen, führen und im Selbstverteidigungsfall (!) benutzen darfst.

Piexon ist der Weltmarktführer im Bereich der Pfefferspraypistolen und hat mit dem JPX Jet Protector ein Produkt entwickelt, das in der Art der Bauweise und Leistung herausragend ist. Die Pistole besitzt eine Reichweite von 7 Metern und gewährleistet dabei höchste Treffsicherheit. Ein herkömmliches Pfefferspray kann hinsichtlich dieser Produkteigenschaften in keinster Weise mithalten.

Optisch wirkt dieses Abwehrmittel sehr einschüchternd, weshalb die Chance besteht, dass ein Angreifer allein hierdurch schon die Flucht ergreift. Entscheidet er sich dies nicht zu tun, dann wird er, nachdem Du den Abzug betätigt hast, mit einer 400.000 Scoville scharfen Pfefferflüssigkeit beschossen. Diese trifft mit einer Geschwindigkeit von bis zu 600 km/h zielgenau auf ihn. Es dauert somit keinen Atemzug, bis Du das Ziel vollständig außer Gefecht gesetzt hast.

Falls Du hinsichtlich Deiner persönlichen Zielgenauigkeit Bedenken haben solltest, kannst Du die Pfefferspraypistole auch mit einem eingebauten Laser erwerben. Im Standard-Lieferumfang befindet sich hingegen nur ein Pfefferspray-Magazin, das zweimal abgefeuert werden kann.

Das neueste Modell des JPX Jet Protectors ist bis zu viermal abschussbereit, jedoch ist ein Schuss in den allermeisten Fällen ausreichend, um Dich wirkungsvoll zu verteidigen, weswegen wir Dir guten Gewissens die 2-Schuss-Variante empfehlen können. Nichtsdestotrotz raten wir Dir zum Kauf eines Holsters, das Dir einen angenehmen Tragekomfort an Deinem Körper ermöglicht.

Qualität und Effektivität haben ihren Preis, weswegen Du zum Erwerb dieses Abwehrmittels und besonders der Nachfüllmunition, etwas tiefer in die Tasche greifen musst. Trotzdem stellt der JPX Jet Protector von Piexon für uns ein hochwirksames Mittel zur Selbstverteidigung dar, das diesem Preis gerecht wird.

Überzeuge Dich gerne selbst von der Wirksamkeit des JPX Jet Protectors.

Ratgeber für Pfefferspray

Der nachfolgende Abschnitt liefert Dir grundsätzliche Informationen zum Thema Pfefferspray und geht auf die wichtigsten Punkte ein, die Du bei der Auswahl Deines Reizgases beachten solltest.

Hinweis: Im Verlauf dieses Ratgebers wird häufig von “Angreifern” und “Aggressoren” gesprochen. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Begrifflichkeiten ausschließlich Tiere und Menschen betreffen, gegen die es sich in einer Notwehrsituation zur Wehr zu setzen gilt!

Was ist Pfefferspray und wie wirkt es?

Pfefferspray bezeichnet ein Abwehrmittel, das den Wirkstoff Oleoresin Capsaicin (OC) enthält. Es wird aus den getrockneten Früchten der Pfeffer-, Chili oder Paprikapflanze gewonnen und entweicht bei Benutzung unter hohem Druck aus dem Spray. Als Folge kommt es zur zeitweisen Handlungsfähigkeit des Getroffenen, weshalb es sich ideal zur Selbstverteidigung gegen angreifende Tiere oder Menschen eignet.

Der Organismus reagiert dabei mit diesen Symptomen:

  • sofortiger Schluss der Augenlider und Brennen der Augen
  • starker Tränenfluss
  • Brennen der Schleimhäute
  • Entzündung, Schwellung und Erröten der Gesichtshaut
  • Atemprobleme mit Hustenreiz sowie Atemnot
  • gelegentlich allergische Reaktionen mit Blasenbildung
  • kurzzeitige Sprachstörungen

Die oben aufgeführten Symptome werden durch die Ausschüttung des Neurotransmitters “Substanz P” bewirkt, die zusätzlich von einer Entzündungsreaktion der Schleimhäute begleitet wird.

Ist die Nutzung von Pfefferspray legal?

Die Effektivität von Pfefferspray ist unumstritten. Infolgedessen magst Du Dich wohl fragen, inwiefern dessen Benutzung erlaubt ist. Einen Überblick hinsichtlich der gesetzlichen Regelungen in den deutschsprachigen Ländern, erhältst Du in diesem Abschnitt.

Deutschland

Die Kennzeichnung “Tierabwehrspray” stellt für Dich einen Indikator dar, dass Du Dein Pfefferspray ohne Altersbeschränkung bedenkenlos kaufen, besitzen und führen darfst. Allerdings gelten für Veranstaltungen (zum Beispiel Konzerte oder Demonstrationen) Sonderregelungen, die das Führen verbieten.

Pfefferspray im Test
Du solltest das Spray ausschließlich gegen angreifende Tiere einsetzen. Zumeist wird es bei Attacken durch aggressive Hunde oder Wildtiere angewendet.

Bei unmittelbarer Gefahr für Dein Leib und Leben – und nur dann – ist es auch erlaubt, das Reizspray gegen Menschen einzusetzen. Ob die Notwehr wirklich gerechtfertigt ist, musst Du womöglich später vor Gericht darlegen können. Darüber hinaus verpflichtet Dich das Gesetz immer das mildeste Mittel zu wählen. Das heißt, dass Du auf den Einsatz von Pfefferspray verzichten musst, wenn der Angreifer beispielsweise auch mit einem vorhandenen Regenschirm, problemlos hätte vertrieben werden können.

Achtung: Liegt keine Notwehrsituation vor, dann machst Du Dich bei der Benutzung des Abwehrsprays gegen Tiere, aufgrund von Sachbeschädigung und eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und bei Menschen, wegen gefährlicher Körperverletzung, strafbar.

Österreich

Im Vergleich zu Deutschland wird das Pfefferspray hier als Waffe eingestuft. Trotzdem darfst Du es legal kaufen, besitzen und führen. Vorgeschireben ist jedoch ein Mindestalter von 18 Jahren. Als österreichischer Staatsbürger kannst Du mühelos ein Spray in einem deutschen Shop erwerben. Umgekehrt ist dies in einigen Ausnahmen nicht der Fall. Auch in Österreich gilt der Notwehrparagraph beim Einsatz gegen Tier und Mensch.

Schweiz

Das Pfefferspray fällt in der Schweiz nicht unter das Waffengesetz, aber unter das Chemikalienrecht. Dies hat zur Folge, dass ein Mindestalter von 18 Jahren existiert. Ebenso ist der schweizerische Verkäufer in der Pflicht, Dich über geltende Schutzvorschriften zu informieren. Der Notwehrparagraph findet hier ebenso Anwendung.

Wie gefährlich ist Pfefferspray?

Die häufigsten Symptome wurden Dir im obigen Abschnitt schon vorgestellt. Nun bleibt noch zu klären, inwiefern das Reizspray nachhaltige Gesundheitsschäden hervorrufen kann. Zunächst kannst Du davon ausgehen, dass der Angreifer für mindestens 10-15 Minuten zuverlässig außer Gefecht gesetzt ist. Die vollständige Wirkung klingt nach etwa 45 Minuten ab.

In den aller seltensten Fällen kann es durch das Abwehrspray zu Erstickungen kommen. Dies betrifft aber häufig schwere Asthmatiker oder Allergiker. Zudem besteht die Gefahr bleibender Hornhautschäden. Ein bereits erforschtes Risiko stellt die Wechselwirkung zwischen dem Wirkstoff Oleoresin Capsaicin und Alkohol, Drogen sowie Psychopharmaka dar. In einigen Fällen führte dies zum Herzstillstand des Kontaminierten.

Wissenswertes: Pfefferspray kann mehr als den tausendfachen Schärfegrad eines Jalapenos erreichen. Du solltest Dir also im Klaren sein, dass es sich dabei um ein wirkungsvolles Verteidigungsmittel handelt.

Wie setzt man Pfefferspray effektiv ein?

Damit Du für den Notfall bestens vorbereitet bist, haben wir Dir nachstehend einen Ablaufplan bereitgestellt, um eine sichere und effektive Nutzung zu gewährleisten.

  1. Achte auf die Windrichtung! Bei Gegenwind könntest Du Dich selbst besprühen. Dies hätte fatale Folgen, da eine angemessene Verteidigung erschwert wird.
  2. Greife nach dem Spray und nimm eine Körperhaltung ein, bei der Du leicht in die Knie gehst. Allein dies könnte den Angreifer schon verunsichern, da signalisiert wird, dass Du in der Anwendung geschult bist.
  3. Umschließe das Verteidigungsspray fest mit Deiner Hand, winkle Deinen Arm leicht an und prüfe, dass es Dir nicht aus der Hand geschlagen werden kann.
  4. Betätige das Pfefferspray nur mit dem Daumen, um festen Halt zu gewährleisten und ziele auf den Kopf- und Brustbereich des Angreifers. Handelt es sich hierbei um einen Hund, dann ziele auf den Kopf und das Fell im Halsbereich.

Übrigens: Die meisten Pfeffersprays sind mit einem sogenannten Panikverschluss ausgestattet. Dieser verhindert das versehentliche Auslösen des Sprays und stellt gleichzeitig sicher, dass in der Paniksituation keine falsche Bedienung des Sprühknopfes möglich ist.

In welchen technischen Ausführungen ist Pfefferspray erhältlich?

Rein intuitiv wirst Du Dir unter einem Pfefferspray eine Dose, ähnlich einem Deodorant, vorstellen. Tatsächlich existieren noch weitere Ausführungen, die im Folgenden vorgestellt werden.

Spraydose

Hierbei handelt es sich um die Standard-Ausführung eines Abwehrsprays. Sie passt in nahezu jede Tasche und kann so leicht transportiert werden. Die Funktionsweise entspricht der von klassischen Sprühdosen.

Sprühvorrichtungen

Spezielle Sprühvorrichtungen werden mit entsprechenden Kartuschen gefüllt, die den Reizwirkstoff enthalten. Aufgrund dessen sind sie für den mehrmaligen Gebrauch geeignet. Oftmals sind diese mit einem ergonomischen Griff ausgestattet, um ein Abrutschen beim Gebrauch zu verhindern. Zudem können sie auf den Aggressor abschreckend wirken, da sie rein optisch nicht der klassischen Spraydose gleichen.

Pistole

Bevor wir auf die wichtigsten Eigenschaften von Pfefferspraypistolen eingehen, ist zunächst die Abgrenzung zur Schreckschusswaffe zu klären. Eine Schreckschusswaffe kann mit Reizgas-Patronen beladen werden, die Capsaicin als Wirkstoff enthalten. Diese unterstehen dem deutschen Waffengesetz und dürfen somit nur mit einem kleinen Waffenschein geführt werden.

Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wir Dir in diesem Kaufratgeber keine Abwehrgeräte empfehlen, für die Du einen Waffenschein benötigst. Die Pfefferspraypistole ist mit einer Kartusche ausgestattet, die Du nach der Benutzung zügig austauschen kannst. Im Vergleich zum klassischen Spray aus der Dose, liegen die Vorteile der Pistole in einer komfortablen Handhabung, erhöhter Reichweite und besserer Zielgenauigkeit.

Wichtig zu beachten ist, dass einige wenige Pfefferspraypistolen existieren, die nach deutschem Recht als Anscheinswaffe gelten und somit nicht ohne einen Waffenschein geführt werden dürfen. Dies betrifft Pistolen, die echte Handfeuerwaffen nachahmen und solche, bei denen der Ladekopf mit der Schusseinheit fest verbaut ist.

Der JPX Jet Protector von Piexon, den wir Dir als einen unserer Favoriten vorgestellt haben, ist nach Beschluss des Bundeskriminalamtes, ohne einen kleinen Waffenschein führbar. Dies liegt darin begründet, dass der Einbaurahmen für die Nachfüllkartuschen nicht fest an der Gerätschaft montiert ist. Es handelt sich außerdem nicht um eine Anscheinswaffe. Du bist beim Erwerb dieses Produkts also auf der sicheren Seite.

Um Dir einmal die eindrucksvolle Wirkung einer solchen Pfefferspraypistole (JPX Jet Protector) im Selbstversuch vor Auge zu führen, empfehlen wir Dir das untenstehende Video.

Welche Sprühformen existieren bei Pfeffersprays

Nachdem Du nun die technischen Ausführungen von Pfeffersprays kennen gelernt hast, möchten wir Dir jetzt einen Einblick über die verschiedenen Sprühformen geben.

Strahl

Der Sprühkopf von Abwehrsprays kann die Art und Weise, wie der Wirkstoff austritt, beeinflussen. Der Strahl oder auch “Jet” bzw. “ballistischer Strahl” genannt, besticht durch hohe Zielgenauigkeit und eignet sich deshalb ideal, um Einzelpersonen, die sich in einer Gruppe befinden, zu treffen. Außerdem besitzt der Strahl eine hohe Reichweite und ist relativ stabil bei Gegen- und Seitenwind. Vergleichen kann man diese Sprühform mit einer Wasserpistole, aus der ein stabiler Strahl austritt.

Nebel

Der Pfefferspray-Nebel oder auch “konischer Strahl” genannt, findet dann Anwendung, wenn eine Flächenwirkung erreicht werden soll. Du kannst ihn zum Beispiel gegen mehrere Aggressoren gleichzeitig anwenden ohne dabei genau zielen zu müssen. Dies ermöglicht Dir auch als ungeübter Anwender, bestmöglich gesichert zu sein.

Pfefferspray im Test
Der Sprühnebel ähnelt keineswegs einem feinen Frühnebel in den Morgenstunden, sondern eher einem breitflächigen, kegelförmigen Sprühstrom.

Darüber hinaus wird die Atmung stärker als bei anderen Sprühformen gereizt, da der Nebel intensiver über die Atemwege des Angreifers aufgenommen wird. Du solltest jedoch unbedingt beachten, dass diese Sprühform anfällig gegen Wind ist und eine geringere Reichweite besitzt als die Strahlform.

Schaum

Neben dem Wirkstoffkonzentrat enthält der Pfefferspray-Schaum zusätzlich ein Schäumungsmittel. Es entsteht eine zähflüssige Masse, die in der Verteidigungssituation den Angreifer trifft. Die Wirkung entfaltet sich zumeist durch die kontaminierte Kleidung bzw. das kontaminierte Fell des Aggressors und bleibt dort hartnäckig haften.

Diese Sprühform empfiehlt sich eher, wenn Du ein geübter Nutzer bist, da Du zielsicher sein solltest. Der Schaum eignet sich zudem für geschlossene Räume, da nur ein sehr geringer Wirkstoffanteil in die Raumluft entweicht. Nahestehende Unbeteiligte sind deshalb, zum Beispiel beim Einsatz in einer Diskothek, von der Reizwirkung eher weniger betroffen.

Wissenswert: Im Internet existieren verschiedene Berichte, in denen Angreifer die Schaummasse entfernten und auf die Sicherheitskräfte zurück warfen. Wir empfehlen diese Sprühform deshalb eher eingeschränkt.

Gel

Wie das Schaumspray beinhaltet auch das Pfeffergel eine Trägersubstanz, die eine Vergelung bewirkt. Die Konsistenz des Gels kannst Du Dir in etwa wie Spülmittel vorstellen. Die Vor- und Nachteile entsprechen größtenteils denen des Pfefferschaums, wobei Du beim Pfeffergel zielsicher sein solltest. Es eignet sich aufgrund dessen eher für ausgebildete Profis.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Pfefferspray?

An dieser Stelle endet der anwendungsbezogene Teil dieses Ratgebers und wir stellen Dir im Folgenden die wichtigsten Kaufkriterien bei Pfeffersprays vor.

Größe

Pfeffersprays sind in nahezu allen Größen erhältlich. Üblicherweise werden sie von 40 ml bis 65 ml angeboten, können aber auch bis zu 400 ml reichen.

Pfeffersprays mit einem sehr großen Inhalt werden meist von Sicherheitsdiensten oder auch zur Bärenabwehr genutzt. Mehr Informationen hierüber erhältst Du in unserem Kaufratgeber zum Thema Bärenspray. Es existieren auch sehr kleine Sprays mit einem Inhalt von 12 ml, die aber aufgrund der geringen Reichweite und Sprühdauer nicht zu empfehlen sind.

Übrigens: Das Fassungsvermögen des Pfeffersprays beeinflusst auch die Anzahl der Sprühstöße, die abgegeben werden können. Bei einer Sprühdauer bis zu 2 Sekunden pro Sprühstoß, reicht ein Spray mit mit 50 ml Reizflüssigkeit für etwa 5-6 Sprühstöße.

Reichweite

Die Reichweite des Abwehrsprays wird durch die Sprühform und teilweise durch die technische Ausführung des Produktes bestimmt. Grundsätzlich ist zu sagen, dass eine Mindestreichweite von 1,5 Metern vorgeschrieben ist. Die nachfolgende Tabelle zeigt Dir die Reichweite in Abhängigkeit zur Sprühform auf.

Sprühform Reichweite
Strahl 5-6 Meter
Nebel 2-3 Meter
Schaum 4-5 Meter
Gel 4-5 Meter

Mittels Pfefferspraypistolen kannst Du die Reichweite entscheidend erhöhen. So kannst Du mithilfe dieser Pistolen, die zum Beispiel mit Kartuschen in der Sprühform eines Strahles ausgestattet sind, problemlos Ziele in einer Entfernung von 7 Metern erreichen. Infolgedessen erhöhst Du die Reichweite, verglichen mit Sprühdosen, um weitere 1-2 Meter.

Tipp: Du solltest bedenken, dass die in der Tabelle befindlichen Reichweiten nur unter guten Wetterbedingungen erreicht werden. Zudem gilt, dass sich die Wirkung erhöht, je näher der Angreifer getroffen wird.

Schärfegrad

Den Schärfegrad betreffend, existieren 3 verschiedene Formen wie Hersteller diesen auf ihren Produkten angeben. Damit sind die Stärken der jeweiligen Pfeffersprays für den Laien oft schwer zu vergleichen. In diesem Abschnitt geben wir Dir die wichtigsten Informationen und Formeln an die Hand, damit Du die verschiedenen Schärfegrad differenzieren kannst.

Anteil an Oleoresin Capsicum (OC)

Produkte mit der Aufschrift  “OC” (in Prozent) geben nur den Anteil des Wirkstoffes, in Relation zu Beimischungen im Reizspray an. Allein aus dieser Angabe kannst Du keine Rückschlüsse auf den Schärfegrad, der in Scoville angeben wird, schließen.

Angabe in Scoville (SHU)

Die Scoville-Skala verdeutlicht den eigentlichen Schärfegrad des Pfeffersprays. Reines Capsaicin erreicht dabei einen Wert von 16 Millionen Scoville Heat Units (SHU). Dabei solltest Du unbedingt beachten, dass sich die Angabe auf vielen Sprays nicht auf den gesamten Inhalt des Pfeffersprays bezieht, sondern nur auf den Wirkstoff (OC). Die tatsächliche Schärfe kannst Du deshalb nur berechnen, wenn Dir der OC-Anteil vorliegt.

Pfefferspray Typ Wirkstoffanteil an Gesamtlösung Schärfe des Wirkstoffes in SHU Tatsächliche Schärfe in SHU
A 5 % OC 2.000.000 100.000
B 8 % OC 1.500.000 120.000

Du errechnest die tatsächliche Schärfe, indem Du die Schärfeangabe in SHU mit dem Wirkstoffanteil der Gesamtflüssigkeit multiplizierst. Im obigen Beispiel besitzt Pfefferspray A einen höheren Schärfegrad des Wirkstoffes in SHU, jedoch ist es tatsächlich weniger scharf als Pfefferspray B. Du solltest den Wirkstoffanteil deshalb immer in Relation zur Schärfe des Wirkstoffes setzen, wenn Du Produkte vergleichen möchtest.

Angabe in Major Capsaicinoide (MC)

Viele Hersteller geben die Schärfe bzw. Stärke ihres Reizsprays auch in Major Capsaicinoide (MC) an. Diese Angabe beschreibt den Schärfegrad in Relation zu reinem Capsaicin. Dies sollte Dir kein Kopfzerbrechen bereiten, da die Umrechnung in Scoville recht simpel ist. Eine Angabe über den OC-Anteil ist hierbei nicht nötig.

Schärfegrad reines Capsaicin Angabe in MC Tatsächliche Schärfe in SHU
16.000.000 SHU 1,5 % 240.000

Der Schärfegrad von reinem Capsaicin beträgt immer 16 Millionen Scoville und ändert sich deshalb niemals. Du musst deshalb nur die MC-Angabe in Prozent mit diesem Wert multiplizieren, um die tatsächliche Schärfe zu errechnen. In diesem Beispiel beträgt diese folglich 240.000 SHU. So kannst Du die verschiedenen Angaben der Hersteller in Scoville (SHU) umwandeln, um die Abwehrsprays miteinander zu vergleichen.

Zur Information: Ein Pfefferspray mit einem tatsächlichen Schärfegrad von 300.000 SHU ist rein rechnerisch um das Doppelte schärfer, als eines mit einem tatsächlichen Schärfegrad von 150.000 SHU. Ob der Kontaminierte in der Praxis nun doppelt so schnell handlungsunfähig ist bzw. doppelt so viel Leid empfindet, bleibt fraglich. Jedoch werden ihn beide Sprays effektiv außer Gefecht setzen.

Welche Marken stellen qualitative Pfeffersprays her?

Hier erhältst Du einen Überblick und eine kurze Vorstellung der wichtigsten Marken von Pfeffersprays.

  • Abus: Traditionsunternehmen seit 1924, Spezialist für Sicherheitstechnik, genießt weltweit Vertrauen und Anerkennung
  • Piexon: Experte im Bereich Pfefferspraypistolen, Anbieter von hochqualitativen High-Tech Produkten, hohe Standards bei der Produktion
  • Ballistol: Gründung 1874, bekannt durch das Allzwecköl “Ballistol Öl”, Patentinhaber des Panikverschlusses von Pfeffersprays
  • Hoernecke: Produzent chemischer und technischer Güter, alle Produkte TÜV-zertifiziert, auch Reizstoffsprühgeräte sind zu erwerben
  • Sabre: Partner der Polizei und Ordnungsbehörden, großes Sortiment an Abwehrmitteln und Zubehör, Inhaber einer eigenen Akademie, um Sicherheitstrainings durchzuführen
  • Walther: Made in Germany, hoher nationaler und internationaler Bekanntheitsgrad durch die Polizeipistole “Walther P99”, ebenso hochqualitativer Sportwaffen-Hersteller

Wo kann man ein Pfefferspray kaufen?

Hier erfährst Du, wo Pfeffersprays vertrieben werden.

Pfeffersprays sind grundsätzlich in Waffenläden vor Ort erhältlich. Darüber hinaus bietet die Drogeriekette “dm”, aufgrund von hohem Kundeninteresse, ein preisgünstiges Tierabwehrspray an. Natürlich besitzen Verkaufsportale wie Amazon eine große Auswahl an verschiedenen Pfeffersprays. Zudem kannst Du Dein Spray auch in speziellen Onlineshops, die auf das Thema Selbstverteidigung spezialisiert sind oder direkt beim Hersteller kaufen.

Hinweis: Du kannst Dein Reizspray auch im Ausland erwerben, doch zumeist fehlen hier notwendige Sicherheitskennzeichen sowie die Beschriftung als Tierabwehrspray. Möglicherweise handelt es sich dabei um Produkte aus zweifelhaften Fertigungen. Wir empfehlen deshalb, nur deutsche Händler vor Ort sowie seriöse Online-Händler zu wählen.

Wie viel kosten Pfeffersprays?

In diesem Abschnitt gehen wir näher auf die verschiedenen Preiskategorien von Pfeffersprays ein. Günstige Pfeffersprays erhältst Du schon für knapp 5 Euro. Die Mehrheit alles Abwehrsprays kostet zwischen 8 Euro und 25 Euro. Die Preise sind abhängig von der Größe des Sprays sowie der technischen Ausführung und weniger von der Sprühform. Qualitativ hochwertige Pfefferspraypistolen, für die Du keinen Waffenschein benötigst, erhältst Du ab 150 Euro bis 250 Euro. Der hohe Sicherheitsgewinn, der durch die effektive Wirkung dieser Waffe resultiert, erklärt den sprunghaften Preisanstieg.

Wichtiges Zubehör für Pfeffersprays

Dieser Abschnitt liefert Dir Informationen über das wichtigste Zubehör für Dein Pfefferspray.

Holster

Bei Pfefferspraypistolen sind sie unabdingbar, aber auch für herkömmliche Sprays aus der Dose kann es sich empfehlen, ein passendes Holster zu erwerben. Du kannst es unkompliziert, mittels Clip an Deinem Gürtel befestigen und hast Dein Abwehrmittel so immer griffbereit in Deiner Nähe.

Meist ist es aus Leder, Kunstleder oder Nylon gefertigt und eignet sich, neben der Arbeit im Sicherheitsdienst, auch perfekt zum Joggen. Du kannst auch Schnellziehholster erwerben, die Dein Spray nicht vollständig umschließen, damit Du dies blitzschnell einsetzen kannst. Du musst also nicht erst eine Holstertasche öffnen, sondern hast Dein Spray direkt zur Hand.

Wandhalterung

Zumeist finden Wandhalterungen nur bei Pfeffersprays ab einer Größe von 400 ml Gebrauch. Jedoch kannst Du auch kleinere Sprays mithilfe einer Kletthalterung oder auch mit einem Saugnapf, zum Beispiel an Glastüren, befestigen. Diese Halterungen eignen sich auch ausgezeichnet zur Installation in Wohnwagen. Somit hast Du zuhause oder auch auf Reisen, Dein Spray immer in Deiner unmittelbaren Nähe.

Schrill-Alarm

Der Schrill-Alarm stellt kein Zubehör dar, das direkt im Zusammenhang mit einem Pfefferspray steht, jedoch kann er dessen Benutzung sinnvoll ergänzen. Eine Kombination von Pfefferspray und Schrill-Alarm kann sowohl Hunde als auch Menschen in die Flucht schlagen.

Er ist mit einer kleinen Ausführung einer Alarmanlage zu vergleichen, die in jeder Hosen- und Handtasche, aber auch am Schlüsselbund, Platz findet. Wenn Du auf den Auslöser drückst, dann produziert das Gerät einen höchst schrillen Ton ,der bis zu 130 Dezibel laut werden kann. Der Schrill-Alarm übertönt somit mühelos die Geräuschkulisse einer Bundesstraße.

Bei einem möglichen Überfall, kannst Du mit diesem Hilfsmittel Aufmerksamkeit auf Dich und den Dieb lenken, weshalb dieser aus Angst erkannt zu werden, womöglich die Flucht ergreifen wird. Tut er dies nicht, dann kannst Du immer noch von Deinem Abwehrspray Gebrauch machen.

Nice to know: Schrill-Alarme erzeugen Töne im Hochfrequenzbereich und sind deshalb äußerst wirksam bei Hundeangriffen einzusetzen, da diese Tiere von Natur aus höchst sensibel in Bezug auf Geräusche sind.

Pfefferspray Test-Übersicht: Welche Pfeffersprays sind die Besten?

Produkttests zum Thema Pfefferspray sind im Internet sehr rar gesät. Nichtsdestotrotz existieren zwei umfassende Tests, die wir Dir im unteren Abschnitt kurz näher erläutern werden.

Testmagazin Pfefferspray Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein
Öko Test Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Nein

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Pfefferspray

Dieser Abschnitt beantwortet Fragen, die im Zusammenhang mit dem Thema Pfefferspray meist noch offen bleiben.

Wie verhältst Du Dich bei einem Hundeangriff?

Die Hauptgründe für das aggressive Verhalten des Hundes liegen zumeist in der Aktivierung des Jagdtriebes, sowie einer Angstreaktion seinerseits. Grundsätzlich solltest Du nicht wegrennen, wenn sich Dir ein Hund nähert. Ebenso ist es wichtig, dass Du selbstbewusst auftrittst, da der Vierbeiner dies instinktiv spürt.

Das Vorhandensein eines Pfeffersprays in der Tasche beziehungsweise im Holster, kann oft schon ausreichen, dass Du Selbstbewusstsein ausstrahlst, da sich hierdurch Dein subjektives Sicherheitsgefühl erhöht. Sollte der Extremfall eintreten und der Hund greift Dich an, dann verhalte Dich bitte folgendermaßen:

  1. Mache keine hektischen Bewegungen.
  2. Blicke dem Hund keinesfalls direkt in die Augen.
  3. Verringere Deine Angriffsfläche, indem Du Dich seitlich zum Vierbeiner positionierst.
  4. Rufe dem Hund mit einer selbstbewussten Stimme entgegen. Dies könnten z.B. Befehle wie “Aus”, “Stopp” oder “Hau ab” sein. Hunde sind mit diesen Ausdrücken oftmals durch ihre Halter vertraut.
  5. Sprich mit dem Hundebesitzer oder mit Passanten und bitte um Hilfe. Diese können das Tier möglicherweise beruhigen.
  6. Falls vorhanden, dann nutze einen Schrillalarm, um den Vierbeiner zu verscheuchen.
  7. Lässt der Hund nicht von Dir ab, dann setze Dein Pfefferspray ein!

Was machst Du, wenn Du mit Pfefferspray kontaminiert wurdest?

Es gibt zwei Möglichkeiten wie Du mit Pfefferspray kontaminiert werden könntest. Erstens könnte dies durch eine zweite Person erfolgen oder Du besprühst Dich, zum Beispiel aufgrund von Gegenwind, selbst. In beiden Fällen solltest Du einige Dinge beachten. Zuerst einmal ist zu sagen, dass es kein direktes Gegenmittel gibt, das den Wirkstoff des Abwehrmittels vollständig neutralisiert.

Um die Symptome des Reizsprays zu lindern, empfiehlt es sich für 10-15 Minuten die kontaminierte Körperregion mit kaltem Wasser zu kühlen. An dieser Stelle sei noch darauf hingewiesen, dass der Wirkstoff Oleoresin Capsaicin fettlöslich ist. Du könntest zum Beispiel eine Wanne mit einem Gemisch aus Babyöl (falls schnell zur Hand) und kaltem Wasser anrühren und die betroffenen Stellen damit spülen.

Vermeide es, Deine Haut (vor allem um die Augen) zu stark zu reiben, da Du den Wirkstoff sonst in tiefere Hautschichten eindringen lässt. Falls Du Kontaktlinsen trägst, dann entferne diese umgehend und benutze, wenn vorhanden, eine Augendusche. Nach maximal 45 Minuten sollten die Symptome abklingen. Ist dies nicht der Fall, dann kontaktiere einen Arzt. Du bist Asthmatiker oder stehst während der Kontaminierung unter Betäubungsmitteln? Dann rufe umgehend einen Notarzt, denn es besteht Lebensgefahr!

Was ist der Unterschied zwischen Pfefferspray und CS-Gas?

Sowohl Pfefferspray als auch CS-Gas sind Begrifflichkeiten für sogenannte Tränenreizstoffe, die zur Selbstverteidigung angeboten werden. Der Gesetzgeber unterscheidet in Deutschland jedoch zwischen diesen beiden Substanzen.

Während Pfefferspray nur zur Tierabwehr zugelassen ist, besitzt CS-Gas auch im Verteidigungsfall eine Zulassung gegen Menschen. Dies gilt lediglich, wenn das CS-Gas ein BKA-Prüfsiegel aufweist. Darüber hinaus besteht eine Altersbeschränkung von 14 Jahren für das Erwerben und Führen des Gases.

Der entscheidende Unterschied liegt in der Wirkung der beiden Stoffe. Pfefferspray wirkt bei 90% der Lebewesen in etwa gleich, wohingegen die Reaktionen gegenüber CS-Gas variieren können. Zum einen gibt es Menschen und Tiere, die gegen den Wirkstoff immun sind, zum anderen kann das Gas bei psychisch kranken oder alkoholisierten Menschen wirkungslos sein. Letzteres liegt darin begründet, dass der Wirkstoff über das Schmerzzentrum wirkt, welches durch Betäubungsmittel gedämpft wird.

Weiterführende Quellen

Welche Waffen sind in Deutschland grundsätzlich erlaubt, verboten oder eingeschränkt erlaubt?

Weitere medizinische Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Capsaicin

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑