Startseite » Sport » Wassersport » Paddelhosen: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Paddelhosen: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Kanufahrer sitzt in Paddelhosen am See.
5/5 - (2 votes)

Bei einem Paddelausflug ist es sehr wichtig sich im Vorhinein Gedanken über die richtige Ausrüstung zu machen. Mit der richtigen Ausrüstung beim Paddeln sicherst Du zum einen Deine Gesundheit und zum anderen macht es so einfach auch viel mehr Spaß.

Bei der großen Auswahl an Paddelhosen kann es schwer sein Dich für eine zu entscheiden. In diesem Kaufratgeber erfährst Du, welche Funktionen die verschiedenen Paddelhosen haben. Außerdem klären wir viele weitere relevante Fragen und stellen Dir Paddelhosen vor, die wir Dir gerne empfehlen möchten. Bevor Du Dir eine Paddelhose kaufst, kannst Du Dich in diesem Beitrag über die wichtigsten Kaufkriterien  und über aktuelle Paddelhosen Tests informieren.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Paddelhose eignet sich für Wassersportarten wie Stand-Up-Paddling, Kajak oder Kanu fahren.
  • Paddelhosen können aus verschiedenen Materialien bestehen. Die meisten bestehen aber aus Neopren, Latex oder Nylon
  • Eine Paddelhose bietet Dir Schutz von Wasser, Wind und Kälte.
  • Für verschiedene Einsatzzwecke können unterschiedliche Paddelhosen benötigt werden.

Die besten Paddelhosen: Favoriten der Redaktion

In dem folgenden Abschnitt haben wir Dir einige Paddelhosen aufgelistet, die wir Dir gerne weiterempfehlen möchten. Du findest hier außerdem die wichtigsten Merkmale der Paddelhosen, sowie ausführliche Produkttexte.

Paddelhose für Profis und echte Abenteurer: Palm Zenith Semi Trockenhose

  • Verstärkung am Sitzbereich und Knien
  • Optimaler Schutz bei Kombination mit Paddeljacke durch Doppelkamin
  • Neopren Abdichtungen an der Taille und an den Knöcheln
  • XP 2,5-Lagen-Gewebe mit einer Nylon 320D Verstärkung
  • schützt vor Nässe und Kälte
  • nur bedingt wasserdicht
  • kann Unisex verwendet werden
  • wird für Wildwasser oder zum Touring empfohlen
Die Palm Zenith Paddelhose ist als Semi Trockenhose perfekt für Wildwasser und Touring geeignet. Sie verfügt über einen Doppelkamin. Das bedeutet, dass sie neben einem äußeren verstellbaren Hüftabschluss, innen eine weitere schützende Lage aufweist. Diese Hose kann durch dieses System in Kombination mit einer passenden Jacke zu einer optimalen Abdichtung führen.

Insgesamt ist die Paddelhose sehr robust, langlebig und atmungsaktiv. Im Knie- und Sitzbereich weist sie eine Verstärkung auf, wodurch ein höherer Komfort entsteht. Durch ihr XP 2,5-Lagen-Gewebe schützt sie sehr gut vor Nässe und Kälte. Zudem ist das Gewebe mit einer Nylon 320D Verstärkung ausgestattet. Im Falle extremer Kälte besteht außerdem die Möglichkeit eine andere Hose unterzuziehen. Dafür besteht genügend Platz. Auch schnelles An- und Ausziehen ist durch verstellbare Neopren Klettverschlüsse möglich

Die Semi Trockenhose ist aufgrund ihrer mit Klett verstellbaren Neoprenabschlüsse an der Taille und an den Knöcheln nur bedingt wasserdicht. Bei kurzzeitigen Waten durch Wasser wirst Du Kundenangaben zufolge allerdings ausreichen geschützt.

Die perfekte Paddelhose für kälteempfindliche Nieren: Hiko Paddelhose

  • mit Polarfleece gefüttert
  • für Überwasser geeignet nicht für Unterwasser
  • Bei Kenterung kann sich das Fließ mit Wasser vollsaugen und wird somit schwer
  • Bedeckt und wärmt Nierenbereich
  • Material ist wasserdicht
  • Keine wasserdichten Abschlüsse an den Knöcheln

Die Paddelhose Lars von Hiko ist innen für die kalte Jahreszeit mit Wärme spendenden Polarfleece gefüttert. Sie eignet sich sogar für extreme Kälte, wenn Du sie als Unterbekleidung anziehst. Besonders für Menschen, die schnell am Nierenbereich frieren, ist diese Hose sehr empfehlenswert.

Die Hose ist sehr hoch geschnitten, sodass der Bereich um die Nieren komplett bedeckt wird.
Das wasserdichte Material schützt Dich optimal vor Regen und Spritzwasser. Eine Kenterung solltest Du mit dieser Paddelhose allerdings lieber nicht riskieren. In diesem Fall würde sich das Fleece mit Wasser vollsaugen, die Hose hochklettern und sie sehr schwer machen.

Die Paddelhose mit dem besten Knieaufprallschutz: Layatone Paddelhose

  • 3 mm dickes Neopren
  • geeignet für Herbst und Winter
  • schnell trocknend
  • guter UV-Schutz
  • Verstärkung am Knie – Aufprallschutz durch Silikonprints
  • verstellbare Taille
  • Strapazierfähige Materialien
  • ausgezeichnete Bewegungsfreiheit durch hohe Elastizität

Die Layatone Paddelhose besteht 3 mm dickem Neopren und ist sehr gut für Paddelausflüge im Herbst und Winter geeignet. Durch hohe Elastizität des Neopren bietet sie Dir ausgezeichnete Bewegungsfreiheit. Insgesamt wurden sehr strapazierfähige Materialien verwendet. Am Knie verfügt sie über Silikonprints, die vor einem Aufprall schützen können.

Die Taille der Hose lässt sich je nach Körperumfang einfach verstellen.
Obwohl die Paddelhose ist nicht wasserdicht, hält Dich auch unter Wasser sehr gut warm. Die Paddelhose ist schnell trocknend und bietet einen guten UV-Schutz. Aus Kundenrezensionen wird ersichtlich, dass die Hose eher klein ausfällt. Du solltest sie also womöglich in einer Nummer größer als gewöhnlich kaufen.

Die beste Halbtrockenhose aus Neopren: Reactor Paddelhose

  • für Temperaturen unter 10 Grad
  • titanbeschichtete Abschlüsse an den Knöcheln
  • 2 mm dickes Neopren
  • 3 mm Strong Pad Nylon im Sitzbereich
  • viel Bewegungsfreiheit
  • hoher Tragekomfort
  • Knie- und Schienbeinschoner

Die  Reactor Paddelhose bietet hohen Tragekomfort und ein cleveres Design. Sie besteht aus 2 mm dicken rutschfesten Neopren.  Im Sitzbereich weist sie eine zusätzliche Verstärkung aus Strong Pad Nylon, die diesen empfindlichen Bereich besondere Wärme schenkt und zudem zu einem bequemen Sitzgefühl verhilft. Die Knie und die Schienbeine sind mit Schonern ausgestattet. Dies bietet besonders Schutz vor körperlichen Verletzungen beim Paddeln.

Die titanbeschichtete Abschlüsse lassen Wasser kaum  an den Knöcheln eindringen. Der geringe Wasseraustausch innerhalb der Neopren Hose führt dazu, dass die Wärme sehr gut isoliert wird. Kunden geben an, dass sie die Paddelhose bei Temperaturen unter 10 Grad und einige sogar bei Temperaturen unter 0 Grad verwendet haben und sehr zufrieden mit der Funktionalität waren. Der Bewegungsspielraum wird durch das hochwertige, elastische Material nicht eingeschränkt.

Die perfekte Paddelhose für sommerliche Temperaturen: Camaro

  • perfekter UV-Schutz für den Sommer auf langen Paddelfahrten
  • elastischer Stoff bietet hohen Tragekomfort.
  • einstellbarer Schnürverschluss
  • schützt im Wasser oder bei langen Paddelausflügen vor Auskühlung
  • Rolled Glideskin für einfaches an und ausziehen
Die Camaro Paddelhose eignet sich perfekt für längere Paddeltouren im Sommer. Vor UV-Strahlen bietet sie Dir einen nahezu 100 prozentigen Schutz.  Durch ihre spezielle Rolled Glideskin Technologie lässt sie sich besonders einfach an und ausziehen. Die kurze schwarze Paddelhose aus Neopren besticht mit ihrem schlichten und sportlichen Design.

An der Hüfte, sowie an den Beinen weist sie keine Abschlüsse auf. Das bedeutet, dass ein starker Wasseraustausch stattfinden kann und die Wärme nicht so gut isoliert wird. Für kältere Gewässer ist sie daher also nicht geeignet. Der elastische Stoff erweist sich als sehr bequem, wodurch eine großartige Bewegungsfreiheit gegeben ist. Die Paddelhose verfügt weiterhin über einen Schnürverschluss an der sich nach Belieben an der Taille einstellen lässt.

Kaufratgeber für Paddelhosen

Im folgenden Abschnitt erklären wir Dir, warum sich eine Paddelhose für die meisten Paddelfreunde sehr lohnt und zeigen Dir die Unterschiede zwischen den verschiedenen Paddelhosen Modellen auf. Weiterhin geben wir Dir die wichtigsten Kaufkriterien an die Hand, und weitere Tipps und Tricks die Dir Deine Entscheidung für die richtige Paddelhose definitiv vereinfachen werden.

Kajakfahrer steht in Paddelhose mit Kajak und Paddel am Meer

Die richtige Ausrüstung ist ein elementarer Bestandteil im Paddelsport.

Was ist eine Paddelhose?

Eine Paddelhose ist wie der Name schon verrät eine Beinbekleidung, die innerhalb des Wassersports für verschiedene Disziplinen verwendet wird. Sie sorgt dafür, dass Du beim Paddeln vor Nässe, Wind und Kälte geschützt wirst. Ein netter Nebeneffekt ist weiterhin, dass die Paddelhose UV-Strahlen, aber auch Mücken von Dir abhalten kann. Paddelhosen werden besonders für längere Touren, im Wildwasser und beim Paddeln zu kühleren Jahreszeiten benötigt.

Je nach Wetterlage und Einsatzbereich werden Paddelhosen mit unterschiedlichen Merkmalen benötigt. Daher gibt es eine Reihe an verschiedenen Modellen aus unterschiedlichen Materialien, die verschiedene Hauptfunktionen erfüllen können. Die Paddelhosen können sich zum einen darin unterscheiden, wie viel Wärme sie Dir spenden oder wie stark sie das Wasser abhalten können.

Wichtig: Welche Paddelhose die beste für Dich ist, hängt stark davon ab, wofür Du sie benötigst. Leider gibt es keine Paddelhose mit der Du auf alle möglichen Situationen vorbereitet bist. Das kann also bedeuten, dass Du verschiedene Paddelhosen für verschiedene Einsatzzwecke benötigst.

Welche Funktionen erfüllt eine Paddelhose?

Eine Paddelhose soll Dich hauptsächlich vor Nässe, Wind und Kälte schützen. Die  Funktionen der verschiedenen Paddelhosen Modelle können jeweils variieren. Das bedeutet zum Beispiel, dass einige Paddelhosen Dich vor Nässe schützen, allerdings nicht sehr gut gegen Kälte. Umgekehrt kann es auch der Fall sein, dass sie warm hält, allerdings nicht trocken.

Schutz vor Nässe

Deine Paddelhose soll Dich beim Paddeln so gut es geht trocken halten. Allerdings können sich Paddelhosen darin unterscheiden, wie stark sie Dich vor dem Wasser schützen. Einige schützen Dich lediglich vor Wasserspritzern, die häufig beim Paddeln entstehen und mit anderen kannst Du sogar im Wasser stehen, ohne ein bisschen nass zu werden.

Man unterscheidet zwischen wasserdichten und wasserabweisenden Paddelhosen. Wasserdicht bedeutet, dass absolut keine Feuchtigkeit durch das Material eindringen kann. Du könntest also kentern und würdest trotzdem noch trocken bleiben.

Weiterhin gibt es auch wasserabweisende Paddelhosen. Von diesen Hosen kann eine bestimmte Menge an Wasser abgehalten werden, da es einfach von dem Material abperlt. Die wasserabweisende Paddelhose schützt allerdings nur bis zu einem bestimmten Grad vor Nässe. Treffen größere Wassermengen auf das Material, so würde es auch von Innen nass werden.

Outdoor-Kleidung dient als Schutz vor Nässe

Achte auf Deine Gesundheit und schütze Dich beim Paddeln vor Nässe.

Schutz vor Kälte

Mit der richtigen Paddelhose kannst Du im Frühling, Herbst und sogar im Winter bei sehr niedrigen Temperaturen paddeln. Es gibt sie aus vielen verschiedenen Materialien, sodass Du auf jeden Fall eine Paddelhose finden kannst die Deinen Wärmebedarf erfüllt. Für sehr kalte Gelegenheiten eignet es sich hervorragend eine Trockenhose mit einer Thermohose zu kombinieren.

Windschutz

Das Prinzip beim Windschutz ähnelt dem Prinzip beim Wasserschutz. Auch hier gibt es winddichte Hosen, die gar keinen Wind durchlassen und windabweisende Hosen, die möglicherweise etwas Wind durchlassen können.

Wissenswert: Winddichte Paddelhosen sind meist gleichzeitig auch wasserdicht. Außerdem sind diese Paddelhosen weniger atmungsaktiv. Das bedeutet, dass der Dampf, der beim Schwitzen entsteht, nicht so gut nach außen abgeleitet werden kann.

Warum benötigt man eine Paddelhose?

Es ist sehr wichtig, dass Du Dich bei Outdoor Aktivitäten stark um Deine Gesundheit sorgst. Eine Unterkühlung beim Paddeln sollte um alle Fälle vermieden werden, da dies zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Um Dich für Dein Abenteuer richtig zu kleiden, solltest Du Dich dem Wetter entsprechend anziehen. Du solltest allerdings nicht nur die Lufttemperatur beachten, sondern auch die Wassertemperatur.

Um sicher zu paddeln, solltest Du auf alle möglichen Ereignisse, wie zum Beispiel eine Kenterung vorbereitet sein. Ebenfalls solltest Du bedenken, dass das Spritzwasser vom Paddeln oder die Gischt vom Wind Dich auch im Boot ganz schön nass machen kann.

Kanufahrer in Paddelhose bereitet sich vor

Die Vorbereitung für Dein Paddelabenteuer sollte auf jeden Fall nicht zu kurz kommen!

Unterkühlung an der Luft

Es ist wichtig sich bei niedrigen Temperaturen mit der richtigen Kleidung warmzuhalten. Ansonsten kann es leicht dazu kommen, dass Du Dich erkältest, da Dein Immunsystem durch die Unterkühlung geschwächt wird. Vielleicht kämpft Dein Körper sowieso schon unbemerkt gegen Viren an, welche in diesem Fall leicht ausbrechen könnten.

Unterkühlung im Wasser

Kaltes Wasser stellt für den Körper ebenfalls eine besondere Gefahr dar. Dein Körper verliert im Wasser deutlich schneller Wärme als an der Luft. Er fühlt sich im Wasser am wohlsten, wenn es wohlig warm ist. Besonders bei Wassertemperaturen unter 20 Grad solltest Du Dich nicht zu lange im Wasser aufhalten.

Achtung: Ab einer Wassertemperatur von 16 Grad gilt die Faustregel, dass Du die Gradzahl in Minuten funktionsfähig bist. Das bedeutet, dass Du bei 16 Grad ohne schützende Kleidung für 16 Minuten funktionsfähig bist. Bei einem Grad weniger wärst Du dementsprechend auch eine Minute weniger funktionsfähig.

Verweilst Du bei niedrigen Temperaturen zu lange im Wasser, kann dies lebensgefährlich für Dich werden, da es zu einem Kälteschock, einer Unterkühlung oder zu Schwimmstörungen durch Funktions-Versagen kommen kann.


Bist Du mit der richtigen Schutzkleidung ausgerüstet, kann die Zeit für die Du Dich im Wasser aufhalten kannst allerdings verlängert werden und somit Deine Überlebenschancen in einer Gefahrensituation gesteigert werden.

Niedrige Temperaturen stellen eine besondere Herausforderung beim Paddeln dar. Paddelhosen sind ein fester Bestandteil einer Winterausrüstung

Welche Arten/Modelle von Paddelhosen gibt es?

Die unterschiedlichen Modelle von Paddelhosen können je nachdem, wie gut sie vor Nässe schützen grob genommen in drei verschiedene Kategorien eingeteilt werden. Entscheidend ist bei der Einteilung auch, ob das Wasser in die verschiedenen Öffnungen der Paddelhosen leicht, schwer oder gar nicht einlaufen kann.

Trockenhosen

Die Trockenhosen unter den Paddelhosen zeichnen sich dadurch aus, dass sie komplett wasserdicht sind. Mit dieser Art von Hose wäre es also möglich mit den Beinen im Wasser zu sein ohne nass zu werden. Typischerweise verfügt die Trockenhose über sogenannte Füßlinge. Sie ist ein einteiliges Bekleidungsstück, dass Füße und Beine gemeinsam abdeckt. Da diese Paddelhose im Vergleich zu gewöhnlichen Hosen keine Öffnung an den Füßen aufweist, kann kein Wasseraustausch stattfinden.

Wasserdurchlässige Paddelhose

Alle Paddelhosen die keine halbtrocken oder Trockenhosen sind, sind eben wasserdurchlässige Hosen. Dies umfasst Paddelhosen, die nur aus einem wasserabweisenden Material bestehen und zudem alle Hosen, die an ihren Öffnungen nicht durch bestimmte Abschlüsse geschützt sind. Dies führt dazu, dass bei einem Aufenthalt im Wasser starker Wasseraustausch herrscht. Das Wasser von Innen fließt also schnell wieder raus und und wird durch möglicherweise kalte Wasser von draußen ersetzt. Für besseres Verständnis erfolgt ein Beispiel:

Wasserdurchlässige Paddelhosen aus Neopren

Wasserdurchlässige Paddelhosen können zum Beispiel aus Neopren bestehen. Diese Paddelhosen werden vor allem dann verwendet, wenn ein Aufenthalt im Wasser während des Paddelausfluges absehbar ist.

Wusstest Du, dass das Material Neopren ist an sich wasserdicht ist? In Taucheranzügen zum Beispiel und insgesamt in Neoprenbekleidung wird man also nur nass, da das Wasser an den Öffnungen der Bekleidung hineinströmt. Im Falle der Paddelhose gelangt es also an den Füßen und an der Taille und im Falle des Taucheranzuges zudem an den Armen und an dem Hals in das Kleidungsstück hinein.

Da das Wasser in die Hose hineinkommt, entsteht zwischen Haut und Paddelhose eine kleine Wasserschicht. Diese dünne Wasserschicht wird durch Deine eigene Körperwärme erhitzt und hält Dich so von außen warm. Das Neopren um die erwärmte dünne Wasserschicht sorgt durch seine ausgezeichneten thermischen Isoliereigenschaften dafür, dass Wärme nicht so schnell entweicht.

Durch die fehlende Abdichtung an den Hosen-Öffnungen schützt sie bei Kälte allerdings nicht so gut, wie eine Halbtrockenhose. Dies liegt daran, dass das erwärmte Wasser von Innen einfach wieder entweichen kann und durch Wasser von Außen, das möglicherweise sehr kalt ist, ersetzt werden kann.

Schwimmer in Neopren Paddelhose

Die Paddelhose aus Neopren spendet Dir im Wasser Wärme.

Halbtrockenhosen Semi Dry

Die Halbtrockenhosen werden auch Semi Dry Hosen genannt. Halbtrocken bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Abschluss-Bereiche der Hose, also die Hosen-Öffnungen an den Füßen und an der Taille mit einem speziellen sehr eng anliegendem Material abgedichtet werden. Dies führt dazu, dass der Wassereinfluss sehr erschwert wird.
Es kommen ganz kleine Mengen an Wasser in die Paddelhose hinein, welche dann ebenfalls, wie bei den wasserdurchlässigen Hosen, durch die eigene Körpertemperatur erwärmt werden.

Das erwärmte Wasser zwischen Hose und Haut kann bei diesen Hosen allerdings nur schwer wieder entweichen und durch kaltes Wasser ersetzt werden. Insgesamt findet damit weniger Wasseraustausch statt, als bei wasserdurchlässigen Hosen. Daher ist diese Hose für niedrigere Temperaturen besser geeignet.

Für wen eignet sich eine Paddelhose?

Gewöhnlich verwendest Du sie beim Kajak oder Kanu fahren, aber auch beim Stand-Up-Paddling und im Wildwasser. Für die kälteren Monate ist eine Paddelhose ein Muss. Selbst bei milden Temperaturen kann es unangenehm sein über längere Zeit nass zu sein.

Paddler in Paddelhosen beim Wildwasser Rafting

Paddelhosen sind sehr gut für Wildwasserrafting geeignet.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Paddelhosen?

Damit Du bei dem Kauf Deiner Paddelhose weißt worauf Du achten solltest, findest Du hier die wichtigsten Kaufkriterien.

Einsatzgebiet

Vor dem Kauf Deiner Paddelhose, solltest Du Dir darüber im Klaren sein für welche Einsatzzwecke Du sie benutzen möchtest. Informiere Dich daher im Voraus über die Wetterbedingungen und über die Wassertemperaturen. Beurteile zudem, wie stark Du Nässe ausgesetzt sein werden könntest. Kannst Du damit rechnen viel Spritzwasser abzubekommen oder musst Du vielleicht darauf vorbereitet sein an bestimmten Stellen auszusteigen und im Wasser zu waten? All diese Überlegungen solltest Du in Betracht ziehen.

Wärme

Die Paddelhose sollte für Deine Bedürfnisse oder Deine Einsatzzwecke ausreichend Wärme spenden. Dafür kannst Du Dich an den vorhergesehenen Temperaturen, aber auch an Deinem eigenen Kälteempfinden orientieren. Einige Paddelhosen verfügen über Polsterungen an empfindlichen Stellen, welche ebenfalls sehr hilfreich sein könnten.

Wasserschutz

Die unterschiedlichen Modelle bieten Dir jeweils einen bestimmten Grad an Schutz vor Nässe. Falls die Außentemperatur es zulässt, kannst Du Dich für eine Paddelhose entscheiden, die nicht komplett wasserdicht ist. Solltest Du die Hose für extreme Kälte benötigen wäre es ratsam eine Paddelhose zu verwenden, die Dich komplett trocken hält.
Falls Deine Hose aus einem wasserabweisenden Stoff besteht und sehr wohl nass werden kann, wäre es von Vorteil, wenn dieser im Falle von Durchnässen auch schnell wieder trocken würde.

Atmungsaktivität

Ein weiteres sehr wichtiges Merkmal, nach dem bei dem Kauf einer Paddelhose Ausschau gehalten werden sollte, ist die Atmungsaktivität. Atmungsaktive Kleidung ist luft- und dampfdurchlässig. Feuchtigkeit die im Inneren der Paddelhose durch Schwitzen entsteht kann somit nach Außen transportiert werden.

Verfügen Kleidungsstücke über eine geringe oder gar keine Atmungsaktivität, ist damit zu rechnen, dass es nach körperlicher Betätigung schnell im Inneren aufgrund von Schwitzen nass werden kann. Generell sind wasserdurchlässige Materialien auch immer atmungsaktiv und wasserundurchlässige nicht atmungsaktiv.

Durch intelligente Technologien können allerdings auch wasserundurchlässige Kleidungsstücke atmungsaktiv sein. Diese Kleidungsstücke zeichnen sich in der Regel durch einen höheren Preis aus. Das bedeutet, dass Paddelhosen ohne oder mit geringer Atmungsaktivität die von Außen wasserdicht sind, trotzdem von Innen durch Schwitzen nass werden können.

Material

Paddelhosen können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Meisten wird für die Herstellung Neopren, Nylon oder Latex verwendet. Wird ein kräftiger Faden verwendet, dann ist der Stoff umso abriebfester. Einige Paddelhosen verfügen außerdem über ein Innenfutter, welches aus Fleece oder Daunen bestehen kann.

Grundsätzlich gilt: je breiter und je dichter verarbeitet, desto mehr wärmt Dich das Material. Ein weicherer und dünnerer Stoff schützt Dich hingegen zwar weniger gut gegen Kälte, dafür kann er Dir mehr Bewegungsfreiheit bieten und somit in bestimmten Fällen angenehmer für Dich sein

Schutz vor physischer Verletzung

Einige Paddelhosen sind mit Schutzpads ausgestattet, welche Dich bei Aufprallen vor Verletzungen schützen können. Die Paddelhosen bieten meist extra Schutz Deine Knöchel, Deine Schienbeine oder Deine Knie.
Verletzungen im Paddelsport Statistik gut für Wildwasser
Zurück zu den Kaufempfehlungen

Welche Marken stellen qualitative Paddelhosen her?

Palm

In 1979 wurde die Marke Palm von Andy Knight, einem Surf-Kajak Champion, gegründet und produziert Paddelausrüstung Paddelausstattung, sowie Paddelbekleidung und Sicherheitsausrüstung. Die Herstellung findet in Großbritannien und in Asien statt.

Palm haben in ihrem Shop eine sehr große Auswahl an Produkten. Alles was das Paddlerherz begehrt wirst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit hier finden können. In dem Online-Shop gibt es außerdem eine praktische Größentabelle anhand der zur Sicherheit nochmal nachgemessen werden kann, welche die richtige Größe für Dich ist.

Hiko

Der Name Hiko leitet sich von den ersten Buchstaben der Nachnamen des Ehepaares ab, dass das Unternehmen gegründet hat. Das Familienunternehmen ist für den  Entwurf, die Herstellung und den Verkauf zuständig.

Das tschechische Familienunternehmen Hiko hat keinen eigenen Onlineshop, sondern die Produkte werden im Internet in Onlineshops von Fachhändlern verkauft.  Hiko stellt vor allem Wassersportbekleidung wie Paddeljacken, Paddelhosen und Trockenanzüge her, aber auch Zubehör, wie zum Beispiel Spritzdecken, Wildwasser-Schwimmwesten und vieles mehr.

Layatone

Die Firma Layatone, die 2004 in Shenzhen China gegründet wurde, stellt verschiedene Wassersportausrüstungen zum Surfen, Tauchen und Speerfischen her. Dazu gehört passende Wassersportbekleidung und auch Zubehör, wie zum Beispiel Schnorchel, Schwimmflossen und Schwimmbrillen. Im Bekleidungssortiment von Layatone findest Du neben den Paddelhosen  auch Anzüge und Jacken aus Neopren.

Kanuanleger mit Kanus bei niedrigen Temperaturen

Niedrige Temperaturen stellen eine besondere Herausforderung beim Paddeln dar. Paddelhosen sind ein fester Bestandteil einer Winterausrüstung

Wo kann man eine Paddelhose kaufen?

Paddelhosen kannst du entweder bei einem Online Versandhändler (zum Beispiel Amazon), im Online-Shop eines Unternehmens das Outdoor- oder Wassersport-Ausrüstungen herstellt oder in einem Fachgeschäft für derartige Artikel, wie zum Beispiel Decathlon oder Globetrotter kaufen.

Wie viel kosten Paddelhosen?

Kurze oder lange Paddelhosen für den Sommer kannst Du relativ häufig und einfach günstig kaufen. Ihr Preis liegt oft zwischen 15 und 50 Euro. Diese Paddelhosen bestehen meistens auch Neopren und lassen einen starken Wasseraustausch zu.

Semi Dry Trockenhosen hingegen kosten schon etwas mehr. Die spezielle Verarbeitung führt dazu, dass nur ein geringer Wasseraustausch stattfinden kann. Die Preisspanne von diesen Paddelhosen ist ziemlich groß. Sie startet ungefähr bei 50 Euro und endet circa bei 200 Euro.

Trockenhosen die komplett wasserundurchlässig sind, sind die teuerste Variante. Diese Paddelhosen kosten oft über 200 Euro.

Paddelhose Test-Übersicht: Welche Paddelhosen sind die Besten?

In der folgenden Tabelle sind die wichtigsten Verbrauchertests zu Paddelhosen zusammengefasst. Bisher gibt es leider noch keine Ergebnisse, jedoch wird die Tabelle aktualisiert, sofern sich dies ändert.

TestmagazinPaddelhosen Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein, es ist kein Paddelhosen-Test vorhanden.------
Öko TestNein, es ist kein Paddelhosen-Test vorhanden.------
Konsument.atNein, es ist kein Paddelhosen-Test vorhanden.------
Ktipp.chNein, es ist kein Paddelhosen-Test vorhanden.------

FAQ-Häufig gestellte Fragen zu Paddelhosen

Hier haben wir die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen in Bezug auf Paddelhosen für Dich zusammengefasst.

Welche zusätzliche Paddelausrüstung benötige ich?

Neben einer Paddelhose könntest Du beim Paddeln eine Paddeljacke benötigen. Paddeljacke schützt Dich ebenfalls vor Wasser, Wind und Kälte. Bei niedrigen Temperaturen ist außerdem eine Mütze besonders wichtig, da Wärme gerade über den Kopf schnell entweicht. Ungefähr 30 Prozent des Wärmeverlustes erfolgt über den Kopf. Für Paddelfahrten eignen sich Wollmützen oder auch Neoprenmützen. Weiterhin gibt es ebenfalls spezielle Neoprensocken, Neoprenschuhe und Neoprenhandschuhe die Dich warm halten können.

Welche Alternativen gibt es zu Paddelhosen?

Anstelle einer Paddelhose besteht bei Paddeltouren ebenfalls die Möglichkeit, dass Du Dich mit einem Ganzkörperanzug bekleidest. Je nach Bedarf gibt es ähnlich, wie bei der Paddelhose Trockenanzüge und Neoprenanzüge. Bei extremer Kälte gibt es besondere Unterzieher, die Du zusammen mit Deiner Trockenhose kombinieren kannst. Bei sehr sommerlichen Temperaturen ist es auch möglich in Schwimmsachen zu paddeln.

Was wird unter einer Paddelhose getragen?

Unter eine Paddelhose in die Wasser einströmen kann. Ziehst Du am besten eine enge Badehose an. Eine Unterhose solltest Du eher nicht verwenden, da sich diese mit Wasser vollsaugen kann. Dies führt wiederum dazu, dass die Paddelhose später länger braucht um zu trocknen.

Wie funktionieren intelligente atmungsaktive Technologien?

Intelligente atmungsaktive Technologien sorgen dafür, dass eine Paddelhose dicht und atmungsaktiv zugleich sein kann. Dies ist bei gewöhnlichen Paddelhosen nicht der Fall. Meisten ist Material, das wind- und wasserundurchlässig ist nicht atmungsaktiv. Das Problem liegt dabei darin, dass das Material von Außen zwar keine Nässe durchlässt, sich allerdings innen Nässe durch Schwitzen ansammelt, da die Feuchtigkeit nicht nach Außen geleitet werden kann.

Es gibt grundsätzlich zwei unterschiedliche intelligente Methoden anhand derer es möglich ist wasserdichte und atmungsaktive Kleidung herzustellen. Zum einen gibt es die hydrophile Atmungsaktivitäts-Technologie und zum anderen die mikroporöse Atmungsaktivitäts-Technologie. Für ein wasserfestes atmungsaktives Produkt kommt es nicht nur auf das Material an, sondern auch auf die Verarbeitung.

Hydrophile Atmungsaktivitäts-Technologie

Für die hydrophile Atmungsaktivitäts-Technologie wird meistens Polyurethan verwendet, der Wasserdampf kann bei diesem Material nach außen abgeleitet werden. Die Technologie bringt es allerdings mit sich, dass entweder die Atmungsaktivität und die Dichte im Vorteil ist. Welcher Aspekt im Vorteil ist, ist abhängig davon wie viele Lagen von Beschichtungen das Produkt aufweist und wie stark diese ist. Außerdem ist die Wirksamkeit der Dichtigkeit häufig nicht so langanhaltend

Die mikroporöse Atmungsaktivitäts-Technologie

Das bei der mikroporöse Atmungsaktivitäts-Technologie verwendete Material weist mikroskopisch kleine Poren auf. Durch diese kleinen Poren wird bei dieser Methode ebenfalls der Wasserdampf nach außen abgeleitet. Diese Produkte glänzen mit starker Leistung bei der Atmungsaktivität, Dichte und Langlebigkeit.

Weiterführende Quellen

Weitere interessante Informationen zum Thema, die Dich interessieren könnten, findest Du hier.

Kanu-Apps für Paddelausflüge im Vergleich 

Vorschläge für schöne Kajak Touren in Deutschland

Überlebenstipps im kalten Wasser

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.