Packliste fürs Wandern: So bist Du optimal vorbereitet!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
ausruestung-fuer-packliste

Vor einem Wanderausflug dreht sich alles ums Packen, denn dies bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Tour. Du willst auf gar keinen Fall etwas vergessen? Unsere Packliste hilft Dir bei der optimalen Vorbereitung und befreit Dich von all dem Stress.

Natürlich hat jeder Wanderer individuelle Bedürfnisse: unsere Packliste stellt essenzielle Ausrüstungen vor und dient somit als perfekte Grundlage sowie Orientierung für Dich!

Das Wichtigste in Kürze

  • Jeder Kategorie ist in Unterkategorien untergliedert, sodass eine übersichtliche Packliste gegeben ist.
  • Je nach Jahreszeit, Ausflugsort und Dauer Deiner Tour, kann Deine Packliste variieren. Hinzu kommt, dass nicht jeder eins zu eins dieselben Bedürfnisse hat.
  • Um stressfrei Deine Tour starten zu können, solltest Du zum Packen ausreichend Zeit einplanen.
  • Jedes Gramm was Du nicht mitschleppen musst, macht Dich freier und Deinen Trip angenehmer.

Klassische Packliste fürs Wandern

Im Folgenden haben wir für Dich zusammengestellt, was auf einer klassischen Packliste fürs Wandern definitiv nicht fehlen darf. Weiter unten findest Du Erläuterungen zu den jeweiligen Kategorien.

Des Weiteren haben wir die Packliste mit den genauen Unterpunkten der Kategorien in einer PDF-Datei zusammengefasst, sodass Du unsere Packliste gerne als Checkliste ausdrucken kannst.

Hier kannst Du Deine Packliste als PDF-Datei downloaden

Bekleidung

  • Wetterangepasste Jacke
  • Oberteile
  • Hosen
  • Funktionsunterwäsche (nur zur kalten Jahreszeit notwendig)
  • Socken
  • Schuhe
  • Accessoires

Mehr Informationen zu Bekleidung

Nahrungsmittel

  • Brot
  • Trockenobst und Nüsse
  • Riegel
  • Wasser
  • Trekkingnahrung

Mehr Informationen zu Nahrungsmittel

Reiseapotheke

  • Erste-Hilfe-Set inkl. Rettungsdecke
  • Tabletten
  • Blasenpflaster
  • Zeckenpinzette/-zange/-karte
  • Insektenschutz
  • persönliche Medikamente

Mehr Informationen zu Reiseapotheke

Dokumente

  • Personalausweis
  • Notfallnummern und Adressen
  • Krankenversicherungskarte
  • Führerschein
  • Reisepass (innerhalb der EU nicht notwendig)
  • Visum (innerhalb der EU nicht notwendig)
  • Tickets

Mehr Informationen zu Dokumente

Hygiene

  • Drogerie- und Kosmetikartikel
  • Sonnenschutz
  • Toilettenpapier
  • Nagelschere
  • Taschentücher
  • Desinfektionsmittel
  • Handtücher
  • Müllbeutel

Mehr Informationen zu Hygiene

Wichtiges Zubehör

  • Multi-Tool: Schweizer Messer o.ä.
  • Geschirr und Besteck
  • Kochutensilien
  • Taschen-/Stirnlampe
  • Feuerzeug/Streichhölzer
  • Ohrstöpsel
  • Wanderstöcke
  • Nähzeug
  • Sicherheitsnadel

Mehr Informationen zu Wichtiges Zubehör

Finanzen

  • Bargeld in entsprechender Währung
  • EC-Karte
  • Kreditkarte

Mehr Informationen zu Finanzen

Technik und Kommunikation

  • Handy
  • Ladegerät
  • Powerbank
  • Analoge Uhr

Mehr Informationen zu Technik und Kommunikation

Orientierung

  • Wanderkarte
  • Kompass
  • GPS-Gerät

Mehr Informationen zu Orientierung

Extras

  • aufblasbares Kopfkissen
  • kleines Sitzkissen
  • Kamera inkl. Extra-Akku und SD-Karte
  • Notiz-/Reisetagebuch inkl. Schreibutensilien
  • Fernglas

Mehr Informationen zu Extras

Menschengruppe am Wandern
Wenn Du mit Freunden wanderst, könnt ihr gemeinsam eine Packliste erstellen – so müsst ihr Gegenstände nicht doppelt mitnehmen und dadurch nimmt die Last ab!

Bekleidung
Deine Kleidung muss bequem und leicht sein. Beliebt sind im Hinblick auf Wander- sowie Trekkingausflüge sind Funktionsshirts, Fleecejacken und Zip-Off-Hosen.

Bei regnerischem Wetter solltest Du an eine Regenjacke denken, damit das Unwetter kein Hindernis für Deine erfolgreiche Tour bildet.

Bei den Schuhen bieten Wanderschuhe oder -stiefel Komfort und Stabilität. Je nach Untergrund und Witterung: einfache Wanderschuhe oder Bergschuhe.

Bei den Socken solltest Du am besten Wandersocken ohne Nähte und mit verstärktem Zehen- und Fersenbereich wählen.

Je nach Jahreszeit variieren die Accessoires: im Sommer solltest Du an eine Sonnenbrille und eine Kopfbedeckung als Sonnenschutz denken. Im Winter hingegen an Mütze, Schal und Handschuhe, um Dich vor Kälte zu schützen. Insofern sollten Deine Accessoires an die Wetterverhältnisse angepasst sein.

Tipp: Wenn Deine Bekleidung aus schnell trocknendem Material gefertigt ist, musst Du nicht viel Wechselkleidung mitnehmen. Dies hat von Vorteil, dass Deine Last abnimmt!

Nahrungsmittel
Wandern verbraucht Energie. Ausgewogene sowie gesunde Nahrungsmittel sind demnach wichtig. Wenn Du Brot mitnimmst, sollte dies reich an Kohlenhydraten sein (Vollkornbrot). Natürlich solltest Du Deinen Lieblingsaufstrich (nicht im Glas) nicht vergessen.

Besonders wichtig für Deine Gesundheit ist die Aufnahme von Wasser. Hierfür eignet sich Leitungswasser. Zum Transport eignen sich sogenannte Trinkblasen.

Weiterhin bieten Dir Trockenobst und Nüsse Vitamine und halten Dich länger satt.

In der Regel bieten sich Süßigkeiten oder Schokolade für eine Wandertour nicht an. Allerdings kannst Du zu Riegeln wie Energieriegeln oder Proteinriegeln greifen, wenn Du Lust auf Snacks bekommst.

Für mehrtägige Touren kannst Du zudem zu Konserven (nicht in der Dose), Nudeln und Müsli greifen.

Tipp: Am praktischsten sind trockene Nahrungsmittel, die nur noch mit heißem Wasser aufgegossen werden müssen. Hierzu zählen insbesondere Frühstücksbrei, Milchreis in der Tüte, Taboulé oder die spezielle Trekkingnahrung.

Reiseapotheke
Dein Körper wird beim Wandern beansprucht, sodass Du für den Notfall ein paar Tabletten gegen Schmerzen (Ibuprofen, Paracetamol) mitnehmen solltest. Weiterhin ist ein Erste-Hilfe-Set stets mitzunehmen, da Du nicht wissen kannst, was auf Dich zukommen wird.

Des Weiteren ist es besonders wichtig an die persönlichen Medikamente und Blasenpflaster zu denken.

Dokumente
Zudem solltest Du in der Lage dazu sein, Dich auszuweisen und alle für Deinen Ausflug notwendigen Unterlagen vorzuweisen.

Hinzu kommt, dass es nur von Vorteil sein kannst, wenn Du Notfallnummern und -adressen zur Hand hast.

Hygiene
In der Natur befindest Du Dich außerhalb von zu Hause – somit bist Du von Deiner üblichen Komfortzone entfernt. Die Produkte, die Du üblicherweise aus den Bereichen Hygiene, Drogerie und Kosmetik verwendest, sollten nicht allesamt mitgenommen werden. Wähle kritisch aus, was Du wirklich brauchst.

Wichtiges Zubehör
Auf Deine Packlisten gehört darüber hinaus wichtiges Zubehör, welches Dir Deine Tour erleichtert. Dazu gehören unter anderem Geschirr sowie Besteck und Kochutensilien.

Damit Du im Dunklen sicher sehen kannst, bietet sich eine Taschen- oder Stirnlampe an.

Zudem kann es nur von Vorteil sein, Feuerzeug oder Streichhölzer mitzunehmen, um Feuer anzünden zu können.

Finanzen
Um notwendige Bedürfnisse, die sich beispielsweise erst während dem Ausflug ergeben, abzudecken, solltest Du Geld mit Dir tragen. Hierbei solltest Du darauf achten, Geld in der richtigen Währung dabei zu haben.

Hinzu kommt, dass Du Deine EC-Karte und Kreditkarte mitnehmen solltest.

Technik und Kommunikation
Für gewöhnlich wird zur Kommunikation das Handy verwendet. Als Zubehör brauchst Du ein Ladegerät. Hier bietet sich eine Powerbank an – Du musst die Powerbank nur vorher aufladen.

Orientierung
Zur Orientierung kannst Du eine Wanderkarte, einen Kompass und ein GPS-Gerät heranziehen.

Extras
Je nachdem wieviel Platz Du noch zur Verfügung hast, kannst Du Extras mitnehmen.
Während Du Dich ausruhst, kannst Du Bücher oder Zeitschriften lesen. Allerdings nicht analog, sondern in Form eines E-Readers.

Um für mehr Komfort zu sorgen, kannst Du ein aufblasbares Kopfkissen, Sitzkissen und Wanderstöcke mitnehmen.

Weiterhin sind Kameras beliebt – so kannst Du nämlich Erinnerungen festhalten! Deine Erinnerungen kannst Du auch festhalten, indem Du sie in Deinem Notiz- oder Reisetagebuch verschriftlichst.

Tipp: Mit einer Sofortbildkamera werden Erinnerungen unmittelbar nach dem Fotografieren in Papierform ausgeworfen! Diese Bilder kannst Du bereits während Deiner Tour in Dein Reisetagebuch kleben.

No-Gos auf Deiner Packliste

  • schwere und ungemütliche Klamotten: Jeans sind beispielsweise schwer und zum Wandern ungeeignet
  • Platzfresser wie Gegenstände, die nur eine Funktion besitzen, aber durch mehrfunktionale Gegenstände ersetzt werden können
  • Bücher oder Zeitschriften
  • Nahrungsmittel mit zu viel Zucker
  • Nahrungsmittel mit zu viel Wasseranteil; konzentriere Dich auf trockene Lebensmittel
  • unrealistische Menge an Bekleidung und Verpflegung
  • zu viele Accessoires und Schmuck
Lagerfeuer
Auf Deiner Packliste sollten die Utensilien für ein Lagerfeuer nicht fehlen, denn ein Lagerfeuer bietet viele Vorteile: es wärmt Dich und dient als Mittel zur Zubereitung von Nahrung. Zudem ist ein Lagerfeuer optimal, um mit Freunden beieinander zu sein!

Welche Faktoren beeinflussen den Inhalt meiner Packliste?

Zum einen hat jeder zusätzlich individuelle Bedürfnisse. Zum anderen unterscheiden sich sowohl Dauer und Ort als auch Jahreszeit sowie Schlafplatz.

Persönliche Bedürfnisse

Deine individuellen Bedürfnissen hängen von Deinen Vorlieben und Deinem Geschlecht ab. Die Ausrüstungsgegenstände können je nachdem, ob du weiblich oder männlich bist, variieren.

Denk unbedingt an alle persönlichen Medikamente.

Ort und Dauer

Abhängig von Ort und Dauer ändert sich die Menge Deiner Ausrüstungsgegenstände. Du kannst auf eine Eintagestour gehen oder für mehrere Tage unterwegs sein. Zudem kannst Du eine Hüttentour starten. Was Du in Bezug auf diese Möglichkeiten beachten solltest, haben wir weiter unten für Dich zusammengefasst.

Jahreszeit

Je nachdem ob Du im Sommer oder im Winter einen Ausflug machst, solltest Du die Bekleidung und Accessoires auf Deiner Packliste den Wetterverhältnissen anpassen.

Schlafplatz

Weiterhin solltest Du Dir die Frage stellen, an welchem Platz Du schlafen wirst. Wenn Du geplant hast, in einer Hütte zu schlafen, wirst Du kein Zelt und keinen Schlafsack benötigen. Allerdings sieht das anders aus, wenn sich Dein Schlafplatz in der freien Natur befindet: Du wirst ein Zelt und das dazugehörige Zubehör brauchen.

Ernährung

Auch wie Du Dich während Deiner Tour ernährst beeinflusst maßgeblich Deine Packliste.

Bist Du nur 1 bis 2 Tage unterwegs, lohnt sich das mitführen von Kochutensilien weniger. Für eine längere Trekkingtour macht ein Gaskocher aber durchaus Sinn. In diesem Fall kannst Du vermehrt auf Nahrungsmittel, die nur mit Wasser aufgegossen werden müssen, zurückgreifen.

Was Du für Deine Eintagestour beachten solltest

Wenn Du eine Eintagestour vor Dir hast, solltest Du vorher die Strecke genauestens planen, damit Du nicht länger unterwegs bist. Zudem solltest Du nicht zu viel Gepäck und Verpflegung mitnehmen.

Wirst Du alleine oder gemeinsam mit anderen eine Eintagestour starten? Falls Du mit anderen unterwegs sein solltest, kann die mitzunehmende Last aufgeteilt werden. Davon würden beide Seite profitieren.

Wusstest Du, dass sich Wandern positiv auf Deine Gesundheit auswirkt?

Was Du für Deine Hüttentour beachten solltest

Der Ort einer Hüttentour sind für gewöhnlich sind Berge, insbesondere die Alpen. Somit solltest Du entsprechende Kleidung anziehen und mitnehmen.

Deinen Schlafplatz reservierst Du für gewöhnlich, sodass Du die Unterlagen der Reservierung dabei haben solltest. Hinzu kommt, dass Du sowohl die Kontaktdaten der Hütte als auch die Wegbeschreibung mitnehmen solltest. Darüber hinaus ist meist ein Hüttenschlafsack erforderlich.

Zudem bieten sich als Schuhe im Hinblick auf den Ausflugsort bei einer Hüttentour Bergschuhe an, die die richtige Passform sowie Komfort bieten: Hier geht’s zu unserem Bergschuhe Test.

Was Du für Deine mehrtägige Tour beachten solltest

Du musst beachten, dass mit zunehmender Aufenthaltsdauer wiederum die Menge Deiner Ausrüstungsgegenstände steigt.

Insofern benötigst Du mehr Wechselkleidung und Nahrungsmittel, also Reserven. In diesem Zusammenhang sind Hygieneartikel wie Waschmittel und Kochutensilien für die Zubereitung Deiner Nahrung notwendig.

Des Weiteren wird Dein Zelt Deinen Schlafplatz bilden, sodass Du entsprechende Ausrüstung fürs Zelten wie eine Isomatte oder einen Schlafsack benötigen wirst.

Besonders wichtig für Deinen Komfort ist die richtige Auswahl Deines Zeltes, denn Dein Zelt bildet Deinen Unterkunfts- und Aufenthaltsort.

Tipps & Tricks fürs optimale Packen

Wie Du gemerkt hast, benötigst Du zahlreiche Ausrüstungsgegenstände. Im Folgenden zeigen wir Dir, wie Du beim Packen Platz sparen kannst:

  • Kleidung nicht falten, sondern rollen
  • verwende Alleskönner wie Multi-Tools oder andere Gegenstände, die mehrere Funktionen haben wie Schlauchtücher: sowohl als Halstuch, Gesichtsschutz, Stirnband als auch Mütze verwendbar
  • nur das Notwendige mitnehmen
  • bei Hygiene-, Drogerie- und Kosmetikartikeln: Reisegrößen oder selbst abpacken
  • im Voraus das Wetter überprüfen
  • zur “Probe” packen, um zu überprüfen, ob der Platz ausreichend ist
  • nicht in der letzten Minute mit dem Packen beginnen: Du solltest Dir ausreichend Zeit nehmen
Tipp: Wenn Du beim Packen statt gewöhnliche Beutel Vakuumbeutel verwendest, sparst Du noch mehr Platz!

Trivia: Was Du noch zu Packlisten wissen solltest

In diesem Abschnitt haben wir für Dich weitere Informationen über Packlisten, die wichtig sind, zusammengefasst.

Was sind die Vorteile einer Packliste?

  • die optimale Packliste sorgt für Übersicht und Ordnung somit befreit Dich eine Packliste vor Stress
  • die Wahrscheinlichkeit, dass Du eine wichtige Sache vergessen wirst, nimmt deutlich ab
  • Du tendierst dazu, auf eine minimalistische Art und Weise einzupacken und wirst aus dem Grund keine Platzmängel haben

Wie sollte die Gliederung meiner Packliste aussehen?

  • Deine Packliste sollte zunächst mit den Sachen beginnen, die für Deine Tour am wichtigsten sind
  • jeder hat zusätzlich neben den klassischen Ausrüstungsgegenständen individuelle Bedürfnisse, sodass diese nach den relevantesten Sachen folgen sollten
  • wenn Du noch Platz zur Verfügung hast, sollten am Ende Deiner Liste Extras sowie Zubehöre folgen
Weltkarte
Du solltest nicht nur planen, was auf Deine Packliste soll, sondern auch, wohin die Tour hin soll! Eine mehrtägige Wandertour bietet sich an, um andere Länder zu erkundigen.

Wie kann ich den Inhalt meiner Packliste transportieren?

Den Inhalt Deiner Packliste kannst Du mithilfe eines Rucksackes transportieren. Hierbei bildet die Größe Deines Rucksackes ein maßgebliches Kriterium, damit alle Ausrüstungsgegenstände verstaut werden können.

Hinzu kommt, dass Dein Rucksack gepolstert und eng an Deinem Rücken liegen sollte, damit der Komfort gestärkt wird und nichts verrutscht.

In unserem Kaufratgeber über Reiserucksäcke haben wir Informationen für Dich zusammengefasst und bieten Dir somit eine gewissenhafte Beratung.

Fazit

Um eine vollständige Packliste auf die Beine zu stellen, solltest Du überlegen, wie lange Deine Wandertour gehen soll und wie Deine Wanderstrecke inkl. Schlafplatz aussehen wird.

Wandern bereitet Dir nicht nur Spaß, sondern stärkt zusätzlich Deine Gesundheit. Die optimale Packliste bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Wandertour, sodass Du Dir ausreichend Zeit für die Planung und Vorbereitung nehmen solltest.

Weiterführende Quellen

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Neusten Beiträge

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
0
Hinterlassen Deine Meinung! Oder stellen eine Frage.x
()
x