Startseite » Freizeit » Reisen » Die ultimative Packliste für die Nordsee: Alles, was Du brauchst

Die ultimative Packliste für die Nordsee: Alles, was Du brauchst

Die Dünen der Nordsee vor dem Meer selbst - mit einem vorbei tuckerndem Schiff ein wahrgewordener Traum.

Wo spritzt einem die Gischt ins Gesicht und die Sorgen sind ade? Natürlich, an der Nordsee! Der heimatnahe und urige Ersatz für die Côte d’Azur ist einer der beliebtesten Reiseziele für die Ferien.

Aber auch außerhalb dieser beschäftigten Saison und zu jeder Jahreszeit entfaltet die Nordsee ihren ganz eigenen Charme und lädt dazu ein, zu entspannen, zu entdecken und loszulassen. Was Du dafür brauchst, zeigen wir Dir hier in unserer Packliste Nordsee.

Das Wichtigste in Kürze

Hier haben wir die wichtigsten Punkte des Beitrags vorab für Dich zusammengefasst:

  • Das Klima an der Nordsee ist auch im Sommer von Kälteschüben durch die frische Seeluft behaftet. Du solltest daher das ganze Jahr über an mindestens ein wärmeres Outfit denken, das Dich gegen das kühlere Wetter schützt.
  • Für Strandbesuche solltest Du möglichst auf Einwegverpackungen und handelsübliche Sonnencreme verzichten. Sammele Deinen Müll lieber in einer extra Tüte und verwende “Korallen-freundlichen” Sonnenschutz.
  • Highlights der Nordsee umfassen das Wattenmeer, die nord- und ostfriesischen Inseln und eine Vielzahl an physischen Aktivitäten, die am Strand oder im Meer ausgeführt werden. Auch Touren durch die Naturschutzgebiete und in und um Weltkulturerben können gebucht werden.
  • Camping ist die beliebteste Art, Zeit an der Nordsee zu verbringen, doch bietet sie auch eine Reihe an Wellness- und Fitness-Programmen an.

Packliste Nordsee: Diese Dinge solltest Du auf keinen Fall vergessen

Die Entscheidung ist auf einen Besuch an der Nordsee gefallen – ob mit Familie, Partner*in, Hund oder auch allein, in jeder Konstellation ist das korrekte Gepäck ausschlaggebend für den Erfolg Deines Urlaubs. Stelle Dir bloß vor, Du vergisst Dein Strandhandtuch zum Sonnenbaden!

Damit Du weder Deine Ausrüstung zum Sonnenbaden noch andere essenzielle Dinge bei Deinem Urlaub an der Nordsee vergisst, halte Dich unbedingt an unsere Packliste!

Gut zu wissen: Jedes Jahr machen rund 5 Millionen Deutsche Urlaub an der Nordsee – und das bevorzugt über anderen tropischen Reisezielen weltweit!

In einem kleinen Einblick der Redaktion gehen wir mit Dir in jeder Kategorie zunächst auf besondere Faktoren bei Deiner Packliste ein. Am Ende jedes solchen Abschnittes findest Du dann eine Übersicht über die wichtigen Dinge, die zu der Kategorie auf Deine Packliste gehören – und ganz unten haben wir Dir eine themenübergreifende „Packliste Nordsee“ mit allen wichtigen Dingen zusammengestellt, die Du dann nur noch auszudrucken brauchst!

Du kannst auch auf folgenden Link klicken, um direkt zu der Packliste Nordsee zu gelangen: Hier geht’s zur Übersicht.

Ein kleines Spielzeugauto, platziert auf einer Karte, die den nördlichen Teil Deutschlands und Finnland zeigt. Die Beschriftung lautet: Die beliebteste Methode, um an die Nordsee zu fahren, ist mit dem Auto oder dem Wohnmobil.

Geld & Dokumente

Allen voran stehen Dein Geld und Deine Dokumente an oberster Stelle – dies gilt für alle Urlaubsziele und somit auch für die Nordsee. Sofern Du einen deutschen Pass hast, musst Du als Ausweis nur diesen mit Dir führen. Ein Reisepass ist nicht notwendig.

Selbstverständlich solltest Du aber auch zum Beispiel Deinen Führerschein dabei haben, wenn Du selbst an die Nordsee fährst – jede nachweispflichtige Handlung und jeder nachweispflichtige Zu- und Umstand sollte sicherheitshalber mit einem griffbereiten Dokument belegt werden können.

Zwar wirst Du die Dokumente gegebenenfalls nicht immer brauchen, aber hier kann besser überkompensiert werden, bevor Du in die Bredouille kommst! Manche Strände ermöglichen auf Basis verschiedener Konditionen auch einen Erlass auf die Strandgebühren, zum Beispiel bei einer Behinderung.

Da kann es dann hilfreich sein, wenn Du Deinen Anspruch durch entsprechende Dokumente oder Ausweise belegen kannst. Du selbst wirst am besten wissen, welche Nachweise Du stets parat haben solltest. Gehe sicher, dass sie zu Reisebeginn alle gesammelt sind, zum Beispiel sortiert in einem Hefter.

Die soeben benannte Strandgebühr muss in den meisten Fällen bar bezahlt werden. Für Erwachsene liegt sie in der Regel zwischen 1 Euro und 3,50 Euro und muss vor dem Betreten eines Strandabschnittes an einem Kassenhäuschen bezahlt werden.

Gehe also sicher, dass Du kleineres Bargeld in Deinem Portemonnaie hast. Wenn Du über eine Saisonkarte verfügst, erübrigt sich jedoch in den meisten Fällen die Strandgebühr. Diese zählt dann zu den wichtigen Dokumenten, die Du während Deines Aufenthaltes an der Nordsee immer mit Dir tragen solltest.

Tipp: Viele Strände verfügen über Online-Preislisten, mit denen Du Dich vorab schlaumachen kannst. So kannst Du von vornherein berechnen, wie viel Dich ein Strandbesuch, das Mitführen eines Hundes oder das Mieten eines Strandkorbes täglich, wöchentlich, saisonal kostet.

Übersicht über benötigtes Geld & Dokumente

  • Personalausweis
  • Krankenversicherungskarte
  • Übersicht mit Notfallnummern und -adressen, inklusive der des Hotels/Pension/Ferienwohnungbetreuung
  • Übersicht über Blutgruppe, Allergien oder relevante Krankheiten
  • Führerschein (falls vorhanden)
  • Saisonkarte (falls vorhanden)
  • Behindertenausweis (falls vorhanden)
  • Bargeld, mindestens für Strandgebühren
  • Kredit- und/oder Girokarte

Kamera und Technik

Beim Stichwort Technik denken die meisten sofort an ihr Smartphone, das mittlerweile auf keiner Reise mehr fehlen darf. Es ersetzt in den meisten Fällen andere Dinge wie ein Navigationsgerät oder ein Radio.

Auch eine Kamera ist in allen Smartphones integriert und wird in der Regel nur von Fans der Fotografie durch eine spezielle externe Kamera ersetzt. Hier wollen wir Dir allerdings trotzdem drei Anregungen zu speziellen technischen Geräten liefern, die Deinen Urlaub an der Nordsee etwas auffrischen können.

Einweg- und Sofortbildkamera

Anstatt mit dem Handy langweilige Landschaftsbilder zu machen, solltest Du Deine Urlaubserinnerungen mal auf eine ganz traditionelle Art und Weise festhalten – „aus Alt mach Neu“ heißt das Motto, weshalb Einweg- und Sofortbildkameras derzeit wieder voll im Trend liegen. Der einzigartige Flair von Negativbildern, die auf einem Film gespeichert und entwickelt werden, wird Deinen Fotos von der Nordsee das gewisse Etwas geben. Einwegkameras gibt es in Drogerie- und Fachläden zu kaufen, oft auch in einer „Unterwasservariante“, mit der Du auch im Meer Fotos machen kannst. Die Kameras können auch bei den entsprechenden Geschäften zur Entwicklung eingereicht werden.

Wenn Dir das Warten auf die Entwicklung des Films zu lange dauert und Du sofort sehen möchtest, wie sich Dein Foto so macht, empfehlen wir Dir eine Sofortbildkamera. Auch sie bilden Deine Fotomotive mit einem gewissen Etwas ab und liefern ideale Selfies und Szenerien des Naturschauspiels Nordsee. Außerdem sind sie keine Einweg-, sondern Mehrwegkameras und somit auch für längere Zeit nutzbar! Klick Dich doch gerne mal in unseren Sofortbildkamera Test rein und suche Dir ein passendes Modell für Deinen Nordseeurlaub aus.

Powerbank

Gerade bei Ausflügen entlang der Nordseeküste wirst Du oftmals für mehrere Stunden am Stück außer Haus sein und keinen Zugang zu einer Steckdose haben. Wie praktisch ist es da, dass wundersame Geräte wie die Powerbank existieren!

Mit ihr kannst Du Dein Smartphone, Dein Tablet & Co. auch während Deines Trips aufladen. So gehst Du sicher, dass Du immerzu all die nützlichen Funktionen dieser Geräte nutzen kannst und im Notfall eine Möglichkeit hast, Hilfe zu alarmieren.

Wir haben für Dich ganz praktisch schon einmal Powerbanks mit verschiedenen Eigenschaften getestet: Powerbanks Vergleich.

Mini Bluetooth Lautsprecher

Bereits auf der Fahrt zur Nordsee, während Du noch gepackt wirst von Vorfreude und Antizipation, können Mini Bluetooth Lautsprecher bereits ein Nordsee-Erlebnis entflammen lassen: Wie wäre es zum Beispiel, sich im Auto mit einer Playlist zur Nordsee musikalisch auf das raue Meer und den frischen Wind einzustimmen?

Aber auch am Strand selbst kannst Du mit einer handlichen mobilen Lautsprecherbox natürlich Musik, Radio und Podcasts genießen. Achte nur darauf, die Lautstärke einer solchen Box im öffentlichen Raum auf einem Niveau zu halten, das andere nicht stört.

Weitere wissenswerte Fakten und Informationen rund um das Thema Mini Bluetooth Lautsprecher haben wir auch in unserem entsprechenden Kaufratgeber für Dich zusammengefasst.

Tipp: Wenn Du an der Nordsee selbst dann Live Musik hören möchtest, bieten sich Online-Eventkalender an, um nach entsprechenden Auftritten in der Nähe Deines Urlaubsortes zu suchen. Hier haben wir Dir ein Beispiel verlinkt: Mehr erfahren.

Übersicht über benötigte Technik

  • Smartphone
  • Powerbank
  • Mini Bluetooth Lautsprecher
  • E-Reader (falls vorhanden)
  • Laptop oder Tablet
  • Spielekonsolen
  • Ladekabel für alle technischen Geräte
  • Kopfhörer
  • Kamera: Einweg- oder Sofortbild
  • Extra Filmmaterial für Sofortbildkamera
Foto des Hafengebiets der Nordseestadt Husum, gebadet in ein schönes rotes Licht.

Nicht nur Strand und Seeluft: Die Nordsee hat auch wunderschöne Städte und Innenlandschaften zu bieten. Du kannst die Gemeinden zum Beispiel durch die Teilnahme an Museums- oder Stadttouren unterstützen.

Kulturbeutel: Hygiene- und Pflegeartikel

Selbstverständlich darf der Kulturbeutel bei einer Reise an die Nordsee nicht fehlen. Neben Zahnbürste und Körperlotion spiel vor allem auch der Sonnenschutz eine zentrale Rolle. Du wirst an der Nordsee wohl generell mehr Zeit draußen verbringen, sei es nur, um am Wasser einen entspannten Spaziergang zu machen.

Und auch, wenn die Nordsee charakteristisch etwas regnerisch sein mag und die Sonne nicht immer zum Vorschein kommt, ist Sonnencreme ein tägliches Muss! Lies Dir dazu auch gerne diesen aufklärenden Artikel von Dr. Jetske Ultee durch: Mehr erfahren.

Übrigens: Dass ein Kulturbeutel nicht gleich ein Kulturbeutel ist, kannst Du in unserem Kurzratgeber zum Thema Kulturbeutel nachlesen: Was gilt es bei einem Kulturbeutel zu beachten?

Übersicht über benötigte Hygiene- und Pflegeartikel

  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Sonnenschutz mit mindestens LSF 30 und Eigenschaft „Korallenriff-freundlich“
  • Shampoo und Duschgel (umweltfreundlichere Variante: als feste Seifen!)
  • Feuchtigkeitscreme
  • Bodylotion
  • Handcreme
  • Desinfektionsmittel und/oder -tücher
  • Deodorant (aluminiumfrei)
  • Parfüm/Cologne
  • Haarbürste oder -kamm
  • Wattestäbchen
  • Nagelschere
  • Pinzette
  • Rasierer
  • Kontaktlinsen und Zubehör
  • Schminkutensilien
  • Menstruationsartikel
  • Haargummis

Reiseapotheke und Erste Hilfe

Für den eher unschönen Fall der Fälle, dass kleine Wunden oder Reisekrankheiten auftreten, solltest Du immer eine kleine Reiseapotheke bereithalten. Diese sollte hauptsächlich aus Blistern Deiner „Hausmedikamente“, Pflastern und Wunddesinfektionen bestehen.

Auch kann es durchaus sein, dass Du im Zuge Deines Urlaubs an der Nordsee auf einem Schiff unterwegs sein wirst. Selbst dann, wenn Du nicht bekanntermaßen an einer Reisekrankheit leidest, solltest Du Dir unter Umständen überlegen, Medikamente gegen Übelkeit einzupacken, die dagegen helfen.

Auf Reisen können eine Vielzahl an Symptomen von Krankheiten, Reizungen oder Empfindlichkeiten auftreten. Verschiedene Präparate können dabei eine lindernde Wirkung haben, doch wir empfehlen Dir, bei neuen und Dir noch unbekannten Mitteln zunächst in einer Apotheke nachzufragen.

Unverbindlich kannst Du Dir erste Informationen auch auf folgender Seite einholen: Mehr erfahren.

Übersicht über die Bestandteile Deiner Reiseapotheke

  • Wichtige Medikamente, die Du einnehmen musst
  • Hausmedikamente gegen Schmerzen und Fieber
  • Medikamente für eine Reisekrankheit (bei Bedarf)
  • Blasenpflaster
  • Wunddesinfektion
  • Verbandsmaterial
  • Pflaster
  • Schere

Eine massive Welle, die an der Nordsee auf einen Deich prallt - ein wahres Naturschauspiel. Die Beschriftung lautet: An der Nordsee kann es auch mal rau zugehen - halte Dich bei starkem Wind und Wellengang möglichst von den Rändern zum Wasser fern.

Dinge für den Reisealltag

Dies ist die wohl individuellste Kategorie, die wir Dir im Zuge Deiner Packliste für die Nordsee vorstellen werden – und das liegt schlichtweg daran, dass auch Deine Reise völlig individuell ist. An manchen Orten gibt es eine prädeterminierte Anzahl an Aktivitäten, die unternommen werden können, doch die Nordsee bietet von Action über Entspannung bis hin zu Spaß eine solche Bandbreite an Möglichkeiten an, dass jeder Reisealltag anders aussieht!

Wir stellen Dir zwar einige „Aushängeschilder-Aktivitäten“ der Nordseeküste weiter unten vor.

Allerdings ist davon nichts ein „Muss“ und spiegelt nur die Erlebnisse wider, für die die Nordsee berühmt ist – und ist bei weitem kein Garant dafür, dass nicht auch andere Erfahrungen gesammelt werden können! Das bedeutet, dass dieser Teil der Packliste stark von Dir und Deinen Bedürfnissen abhängt.

Dennoch gibt es einige essenzielle Dinge, die wohl bei keinem Reisealltag an der Nordsee fehlen dürfen, die Du in der Kategorie-Übersicht findest. Gerne würden wir Dir jedoch vorab einige Anregungen geben über besondere, von uns bereits aufbereitete Möglichkeiten, Deinen Reisealltag individuell zu ergänzen.

Brettspiele

Wann hast Du zum letzten Mal ein richtiges Brettspiel gespielt, mit Würfeln, Figuren, Kärtchen und natürlich einem Spielbrett? Gerade im Familienurlaub besteht die Chance, sich wieder etwas näherzukommen.

Vor allem das „Urige“ der Nordsee lädt dazu ein, selbst zu den Wurzeln zurückzufinden und mal wieder etwas eher traditionelleres auszuprobieren. Brettspiele eröffnen dabei die wunderbare Möglichkeit, sich mit Spaß und manchmal mit Strategie wieder in die Herzenden der anderen zu spielen.

Folge dem Link und erfahre, welche Brettspiele wir besonders gut finden: Mehr erfahren.

Rollschuhe

Mit Rollschuhen den Strand entlangzufahren ist bei Weitem kein Geheimtipp mehr: vor allem im Sommer erfreut sich diese Fortbewegungsmöglichkeit großer Beliebtheit. Viele Bereiche der Nordsee sind ausreichend gepflastert oder mit soliden Wegen verlegt, auf denen es sich wunderbar rollen lässt!

Falls Du es noch nie ausprobiert hast, ist Dein Urlaub an der Nordsee vielleicht der richtige Zeitpunkt, um mal das „Bladen“, wie es auch genannt wird, auszuprobieren. Wenn Du erst einmal den Wind in Deinen Haaren spürst, wirst Du nie wieder zurückwollen!

Unter folgendem Link haben wir einige der besten Rollschuhe auf dem Markt für Dich zusammengestellt: Mehr erfahren.

Nordseestrand bei Sonnenuntergang mit Schilf und Dünen.

Verträumte Szenen wie diese sind an der Nordsee keine Seltenheit. Vergiss’ auch nicht, Deinen Liebsten eine Postkarte zu schreiben, in der Du von solch schönen Momenten berichtest!

Bollerwagen

Gerade bei Urlaub mit der Freundesgruppe oder der Familie muss manchmal etwas mehr transportiert werden; immerhin will auch jeder zurecht am Strand versorgt werden! Wenn da Körbe, Rucksäcke & Co. nicht mehr ausreichen, muss einfach der Bollerwagen her – praktisch nicht nur für Getränke und Essen, sondern auch als Transportmittel für „die Kleinen“.

Da Bollerwagen jedoch in der Regel etwas klobiger sind und nicht in jeden Kofferraum passen, haben sich schlaue Köpfe ausgedacht, dass man ein so praktisches Gefährt doch auch einfach zusammenfalten kann!

Dies spart Platz und Gewicht und erlaubt es Dir, Deinen Bollerwagen überallhin mitzunehmen, egal, ob es an den Strand, auf die Inseln oder einen Deich geht.

Wenn Dich das Konzept des faltbaren Bollerwagens auch so anspricht wie uns, dann lies Dich doch gerne in unseren passenden Kaufratgeber rein: Mehr erfahren.

Kühlbox

Wo wir schon beim Thema Bollerwagen sind – was eignet sich besser, um die Getränke beim Transport kühl zu halten, als eine eigens dafür vorgesehene Kühlbox?

Besonders beim abendlichen Picknick oder für ein geselliges Trinkgelage mit den Liebsten eignet sich eine Kühlbox ganz hervorragend dafür, um Dein Lieblingsgetränk frisch zu halten: Da kann dem kulinarischen Teil Deines Urlaubs an der Nordsee ja fast nichts mehr im Wege stehen.

Falls Dir noch die perfekte Kühlbox für den Nordseeurlaub fehlt, wirst Du vielleicht auf unserer Vergleichsseite fündig: Mehr erfahren.

Übersicht der Dinge für Deinen Reisealltag

Unsere Redaktionsempfehlungen:

  • Brettspiele
  • Rollschuhe
  • Faltbarer Bollerwagen
  • Kühlbox
  • Dazu passend Einwegbesteck aus Holz, oder „normales“ Besteck

Alles weitere:

  • Nachfüllbare Trinkflasche
  • Snacks (am besten eignen sich Früchte)
  • Taschentücher
  • Portemonnaie mit Deinen Karten, Ausweisen und Geld (siehe oben)
  • Zusätzliche Tüte, um Müll zu sammeln (damit dieser bei fehlenden Mülleimern nicht in die Natur geworfen wird)
  • Wasserfester Beutel für Wertgegenstände
  • Kugelschreiber
  • Umschlag zum Sammeln von interessanten Prospekten, Kärtchen und Ähnlichem
  • Tickets zu Events, Eintrittskarten (falls vorab schon vorhanden)
  • Kleines Nähset
  • Deine Schlüssel für Haus und Auto
Du kennst es: Urlaub wird natürlich auch immer gerne dazu genutzt, um „runterzufahren“ und endlich mal das Buch zu Ende zu lesen, das schon seit Monaten herumliegt. Wenn Dir jedoch noch das passende Buch auf Deinem Reisealltag fehlt, wie wäre es dann mit einem Nordsee-Krimi? Nicht nur thematisch an Deine Reise angeglichen, sondern auch spannend und heimisch: Im Folgenden haben wir Dir die derzeitigen Bestseller auf Amazon abgebildet.

Dinge für den Strand

Das Erste, woran Du mit Sicherheit gedacht hast, als das Stichwort „Nordsee“ gefallen ist, war der Strand. Und wie kann es Dir verübelt werden?

Egal, ob von der Sonne erwärmt oder durch den Wind abgekühlt, der Sand der Nordsee fühlt sich immer besonders an unter den eigenen Füßen. Gepaart mit den rauen Wellen, dem weiten Horizont und einer Prise Möwengeschrei gibt es kaum etwas, das dem Gefühl nahekommt, das der Nordseestrand in uns auslöst. Es ist und bleibt einzigartig!

Einige der Dinge, die in dieser Kategorieübersicht angeführt werden, wirst Du woanders bereits auf der Packliste stehen haben. Allerdings wollen wir Dir hier das ultimative Strandpaket vorstellen.

Daher betreiben wir etwas Wiederverwertung und setzen auch solche Dinge auf die Liste, die in anderen Bereichen bereits vermerkt wurden. Bei Zubehör wie dem Strandschirm musst Du Dich gegebenenfalls an örtliche Regelungen der Strandbehörde richten; stelle solches Zubehör nur auf, wenn es erlaubt ist!

Ein Blick hinter die Kulissen: Warum Sandstrände am Meer nicht selbstverständlich sind und weitere wissenswerte Fakten rund um das Thema „Sand am Strand“ kannst Du in diesem Artikel nachlesen: Mehr erfahren.

Übersicht der Dinge für den Strand

  • Korallenriff-freundliche Sonnencreme mit mindestens LSF 30
    (sollte 30 Minuten vor dem Strandbesuch aufgetragen und alle 2 Stunden erneuert werden)
  • Strandhandtuch
  • Handtuch zum Abtrocknen
  • Kissen für den Kopf
  • Alternativ: Eine Strandmuschel
  • Snacks und Getränke
  • Müllbeutel (niemals den Müll am Strand zurücklassen!)
  • Deinen Nordsee-Krimi (oder ein anderes Buch/E-Reader)
  • Sonnenbrille
  • Hut
  • Strandschirm
  • Volleyball
  • Frisbee
  • Taucherbrille
  • Schwimmring
  • Für die Kleinen: Schwimmflügel und Strandspielzeug

Dinge für Deine Fahrradtour an der Nordsee

Wir stellen Dir eine kleine Packliste für eine Fahrradtour an der Nordsee in diesem Abschnitt gesondert vor, weil Fahrradtouren die Sache an der Nordsee sind. Nicht nur, dass es eine Vielzahl an verschiedensten Fahrradrouten gibt, die meisten Wege sind sogar für Fahrräder ausgelegt und bieten extra Platz und Stabilität.

Die Schwierigkeiten können an Deinen Level angepasst werden und reichen von Anfänger- bis hin zu Expertenrouten entlang der Küste oder auf den Inseln. Wir zeigen Dir hier, was Du für Deinen Ritt auf dem Sattel alles brauchst!

Tipp: Schau doch mal bei unserer Kategorie „Radfahren“ vorbei, um über alles rund um das Thema Fahrrad informiert zu bleiben: Mehr erfahren.

Übersicht der Dinge für eine Fahrradtour

  • Fahrradhelm
  • Luftpumpe
  • Satteltasche
  • Fahrradschloss und Schlüssel
  • Getränke und Snacks
  • Handschuhe und bevorzugt Brille (Es ist windig an der Nordsee!)
  • App oder Karte mit Routenplan
Koffer packen im maritimen Flair mit einem Globus, Plattenspieler und Sonnenschein im Hintergrund.

Heimatlich und doch ein Erlebnis – für einen Urlaub an der Nordsee zu packen kann individuell ganz anders aussehen. In jedem Fall solltest Du jedoch gut vorbereitet sein, zum Beispiel mit unserer Nordsee Packliste!

Packliste Nordsee: Welche Kleidung Du an der Nordsee benötigst

Es ist bereits öfters in unserem Beitrag angeklungen, und mit Sicherheit bist Du Dir dessen auch selbst bewusst: Die Nordsee ist ein raues Pflaster, und tendiert eher dazu, kühl und windig zu sein. Natürlich sind vor allem im Sommer hohe

Temperaturen und Sonnenschein kein seltener Gast, doch eine leichte Jacke solltest Du selbst dann immer parat haben. Welche Kleidungsstücke bei Deinem Nordseeurlaub auch nicht fehlen dürfen beleuchten wir mit Dir jetzt!

Allgemeine Kleidungspackliste

Was es an Kleidungsstücken einzupacken gilt, wenn es an die Nordsee geht, kann relativ pauschal gesagt werden. In den kälteren Monaten sollten es wärmere, im Sommer eher leichtere Klamotten sein, wobei auch im Sommer an einen gewissen Schutz gegen kühles Wetter gedacht werden sollte.

Ideal wäre es hierbei, mindestens eine windfeste Jacke und einen Pullover mitzunehmen, nur für den Fall der Fälle. Am Abend kann es am Meer stark abkühlen! Im Winter solltest Du, wenn Du bekanntermaßen etwas temperaturempfindlich bist, vielleicht sogar das Tragen von wärmender Funktionsunterwäsche in Betracht ziehen. Andernfalls kann die Seeluft zu einem sehr unwillkommenen Gast werden.

Pauschale Übersicht der allgemeinen Kleidungsstücke

Im Sommer:

  • Ein Paar feste Schuhe
  • Leichte Schuhe nach Bedarf
  • Badelatschen (bei Bedarf)
  • Eine wind- und wetterfeste Jacke
  • Mindestens eine leichte Jacke und/oder Cardigan
  • Einen (leichten) Pullover oder Ähnliches
  • Mindestens eine „feste“ Hose, wie zum Beispiel eine Jeans
  • Leichte Sommerbekleidung nach Deinem Geschmack
  • Hut
  • Sonnenbrille
  • Weitere Accessoires und Schmuck nach Deinem Geschmack
  • Tasche oder Rucksack
  • Regenschirm
  • Unterwäsche und Socken
  • Badeanzug und/oder Badehosen
  • Schlafanzug

Im Winter:

  • Feste Schuhe
  • Badelatschen (bei Bedarf)
  • Wind- und wetterfeste Jacke, bei Bedarf auch gefüttert
  • Schal
  • Mütze
  • Handschuhe
  • Stulpen (bei Bedarf)
  • Warme Winterbekleidung nach Deinem Geschmack
  • Weitere Accessoires und Schmuck nach Deinem Geschmack
  • Tasche oder Rucksack
  • Regenschirm
  • Unterwäsche und warme Socken
  • Thermo- oder Funktionsunterwäsche (bei Bedarf)
  • Schlafanzug

Kleidung und Ausrüstung für besondere Aktivitäten

Wenn für Deinen Nordseeurlaub bereits einige besondere Aktivitäten geplant sind, kann es sein, dass die obige generelle Kleidungspackliste noch durch einige weitere Dinge ergänzt werden muss. Nachfolgend kannst Du eine kleine Auswahl solcher Aktivitäten finden und die passenden zusätzlichen Kleidungsstücke in Deiner großen Packliste ergänzen. Weiter unten klären wir Dich auch noch über einige Tipps und Kniffe auf, die Dir das Packen Deines Gepäcks für Deinen Nordseeurlaub erleichtern!

AktivitätWas Du dafür zusätzlich brauchstMehr erfahren
Watt-
wanderung
  • Ideal: Neopren-Surfschuhe oder Wattsocken
  • Auch gut: Hohe Leinenturnschuhe („Converse“) mit Socken
  • Nicht geeignet: Gummistiefel
  • Rucksack
  • Kleidung selbst sollte komfortabel sein und dreckig werden dürfen; es bieten sich also alte Klamotten an
  • Nach Möglichkeit Shorts tragen
  • Ersatzkleidung
  • Hut und Sonnenbrille
Mehr erfahren
Fitness und Yoga
  • Turnschuhe
  • Sportbekleidung
  • Schweißbänder für Stirn und/oder Handgelenk
  • Extra Handtuch
  • Leichte Jacke, um sich nach dem Schwitzen nicht zu erkälten
Mehr erfahren
Spa und Wellness
  • Bademantel
  • Eventuell extra Handtücher
  • Falls vorher nicht eingeplant: Badelatschen
Wandern
  • Festes und atmungsaktives Schuhwerk
  • Alternativ: Barfußschuh
  • Feste Klamotten mit langen Ärmeln und Beinen
  • Rucksack
Mehr erfahren

Diese Dinge solltest Du für Deinen Urlaub an der Nordsee nicht einpacken

Vorweg soll gesagt sein, dass Du kaum etwas einpacken kannst, was als ein absolutes „No-Go“ am Nordseestrand gilt. Hier kommt es vielmehr darauf an, wie Du mit den Sachen, die Du dabei hast, umgehst! Zum Beispiel sind Zigaretten an sich keine „falschen“ Gepäckbeilagen, allerdings musst Du natürlich darauf achten, in Nichtraucherbereichen keine anzuzünden und die Zigaretten im Anschluss ordentlich zu entsorgen. Wir wollen Dir in diesem Teil also Anregungen dazu geben, Dein Urlaubs- und Konsumverhalten an der Nordsee an die bestehenden Bedingungen anzupassen.

Einwegverpackungen

Heutzutage lassen sie sich kaum ganz vermeiden, wann immer möglich, solltest Du jedoch auf die Verwendung von Einwegverpackungen verzichten und diese nicht einpacken. Das ist nicht nur für die Nordsee gut, sondern für die gesamte Umwelt!

Leider landet ein Großteil der verbrauchten Verpackungen nämlich im Endeffekt im Meer, und das ist weder für die Natur, noch den Menschen gut. Wenn es nicht anders geht und kein Mülleimer in Sicht ist, solltest Du Deine Einwegverpackungen unbedingt in einer gesonderten Tüte selbst sammeln und bei der nächsten Gelegenheit ordnungsgemäß entsorgen.

Achtung: Dass dieses Thema ernst ist und uns alle etwas angeht, kannst Du in folgendem Artikel nachlesen. Wir möchten allerdings darauf hinweisen, dass verstorbene Tiere abgebildet werden, die an den Folgen von Plastikmüll verendet sind, und dies für einige Menschen verstörend wirken kann: Mehr erfahren.

“Normale“ Sonnencreme

Bereits bei den Abschnitten “Kulturbeutel“und “Strand“ sind wir auf die Eigenschaft „Korallenriff-freundlich“ von Sonnencremes eingegangen. Oftmals werden sie auch „Riff-freundlich“ oder „Korallen-freundlich“ genannt.

Zwar erstrecken sich keine tropischen Korallenriffe am Boden der Nordsee, allerdings solltest Du trotzdem auf die Verwendungen von „handelsüblicher“ Sonnencreme verzichten. Bereits wenige Milligramm der in solchen Sonnencremes enthaltenen chemischen Stoffe kann der Unterwasserwelt nachhaltig schaden!

Der Aspekt der „Korallenfreundlichkeit“ spricht nämlich eher dafür, dass die Sonnencreme aus natürlichen und biologisch abbaubaren Stoffen besteht, die der Flora, Fauna und den Tieren Unterwasser nicht so sehr zutragen. Idealerweise trägt diese Sonnencreme dann auch noch ein vertrauenswürdiges Umweltsiegel – als mitunter „beste“ Auszeichnungen dieser Sorte gelten die Siegel von Cosmos Organic oder Natural Cosmetics Organic Quality.

Allerdings sind auch kleinere Marken durchaus darüber bemüht, ihre Sonnencremes so umweltfreundlich wie möglich zu produzieren. Informiere Dich am besten frühzeitig über die Möglichkeiten, zum Beispiel anhand folgender Liste:

Weißbrot

Nein, keine Sorge – Weißbrot ist nicht verboten an der Nordsee. Gerne dürfen Deine Sandwiches und Toasts aus Weißbrot bestehen, wenn Dir danach ist. Was Dir schmeckt, darauf werfen allerdings auch einige beflügelte Bewohner der Nordsee gerne mal ein Auge – und hier wird es kritisch.

Zum einen sollten Möwen, Enten & Co. gar nicht erst von Menschenhand gefüttert werden; an manchen Stränden ist dies mittlerweile sogar verboten. Zum anderen sollte schon gar nicht Weißbrot an Vögel verfüttert werden! Extra Weißbrot zum Füttern der Möwen solltest Du also unter keinen Umständen einpacken.

Tipp: Wenn Enten oder Gänse unbedingt gefüttert werden müssen, dann solltest Du zu Erbsen, Reis oder geschnittenem Salat greifen.

Feuerschalen

Mit Feuerschalen und anderen Utensilien zum Feuermachen verhält es sich ganz ähnlich wie mit den Zigaretten im Eingangsbeispiel. Sie sind nicht unbedingt „ungeeignet“, jedoch gibt es hier sehr starke Einschränkungen und Regelungen, auf die Du unbedingt achten solltest.

Diese variieren von Strand zu Strand und Kommune zu Kommune und sollten vorher recherchiert werden. Zum Beispiel erlauben manche Städte kleine Feuer zur privaten Nutzung nur an bestimmten Strandabschnitten und nur zu bestimmten Zeiten. Im Zweifelsfall solltest Du einfach auf ein Feuer verzichten und stattdessen das Meer und die frische Seeluft genießen.

Eine Möwe sitzt am Hafen auf einem Mauerstück und schaut ganz kurios in die Kamera. Schiffe liegen im Hintergrund am Hafen an. Die Beschriftung lautet: Die Möwen der Nordsee trauen sich oftmals sehr nah an den Menschen heran, doch zur eigenen und der Sicherheit der Vögel selbst sollte auf das direkte als auch das indirekte Füttern durch Zuwerfen von Essen verzichtet werden.

FAQ: Die wichtigsten Fragen zu Deinem Urlaub an der Nordsee

Nachdem wir nun geklärt haben, was auf Deiner Packliste stehen sollte und was nicht, kommen wir nun zu einigen der am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Nordsee. Einige Aspekte wurden bereits im Laufe des Beitrags geklärt und werden daher hier vernachlässigt, dennoch dürften einige für Dich interessante Fragestellungen geklärt werden.

Lass’ uns doch auch gerne in den Kommentaren wissen, falls wir etwas vergessen haben sollten – wir werden Deine Fragen für Dich so schnell es geht klären. Los geht’s!

Wie packe ich meinen Koffer richtig?

Wir möchten Dir hier vorab einige Tipps geben, wie Du Deinen Koffer möglichst effizient packen und so das meiste aus dem verfügbaren Platz herausholen kannst. Bevor es an das Packen selbst geht, solltest Du alle Dinge zusammengesucht haben, die erst einmal potenziell mitgenommen werden sollen: Du kannst Dich dabei am besten, klar, an unserer Packliste orientieren!

Zwar kannst Du bei diesem ersten Schritt erst einmal wild drauf los sammeln – das tatsächliche Sortieren kommt erst danach – es macht allerdings vielleicht trotzdem Sinn, hier schon einmal grob wichtige Objekte über unwichtigere zu stellen.

Zum Beispiel kannst Du ruhig vier potenzielle Hosen zusammenstellen, aber in Deinem Kopf vielleicht schon eine Präferenz festlegen und diese zum Beispiel durch eine gesonderte Anordnung zum Ausdruck bringen: die Hosen, die definitiv mit sollen, oben auf dem Stapel, die Hosen, die weniger dringend mit müssen nach unten.

Wenn im Endeffekt noch Platz in Deinem Koffer ist, können die Hosen im unteren Teil des Stapels ja immer noch eingepackt werden! Bei weniger essenziellen Gegenständen kannst Du am besten à la Marie Kondo danach gehen, ob diese Dir wirklich Freude bereiten und es somit sinnvoll wäre, sie einzupacken.

Sobald Du herausgefiltert hast, welche Dinge mit sollen und eine Prioritätenliste aufgestellt hast, kann es an das Kofferpacken gehen. Folgende Tipps solltest Du beherzigen:

  • Hosen sollten als Erstes auf den Boden entlang des Kofferrandes gelegt werden.
  • Die Hosenbeine sollten wie Laschen über dem Rand des Koffers nach außen baumeln: wenn alles gepackt ist, werden die Hosenbeine dann über den Rest geklappt und bieten extra Stabilität.
  • Auf die Hosen sollten die aufgerollten Klamotten kommen – das Rollen spart Platz und beugt ungewollten Falten in den Kleidungsstücken vor.
  • Wertgegenstände und leicht zerbrechliche Dinge sollten in der Mitte des Koffers, umgeben von weichen Kleidungsstücken oder Ähnlichem, verstaut werden.
  • Nachhaltig und platzsparend: Duschseifen statt Shampooflaschen sparen Platz und laufen nicht aus!
  • Du solltest Dir genügend Zeit zum Packen nehmen und nicht “auf den letzten Drücker” alles einpacken.
Tipp: Vakuumverpackte Kleidungsstücke sparen besonders viel Platz und eignen sich vor allem dann, wenn der Koffer klein ist oder der Urlaub lang. Sie sind in der Regel wiederverwertbar, schmutzabweisend und einfach im Gebrauch!

Was kann ich alles an der Nordsee machen?

Zunächst einmal gehen wir auf die Aktivitäten an, die als Aushängeschilder der Nordsee gelten und für die die Nordsee bekannt ist. Wir haben bereits die Wattwanderung, Fitness und Yoga am Strand sowie Nordseewellness kennengelernt, doch da hört die Liste bei Weitem nicht auf!

Neben speziellen Aktivitäten wollen wir Dir hier daher auch einige Orte vorstellen, an die es sich zu reisen lohnt, wenn Du an der Nordsee bist. Mit dem richtigen Gepäck von unserer Packliste wird Dir dort mit Sicherheit das Herz aufgehen.

Die nord- und ostfriesischen Inseln

Vielleicht musstest Du ihre Namen in der Schule sogar auswendig lernen: Die nord- und ostfriesischen Inseln sind wahre Schätze, nicht nur, da einige von ihnen Naturerben und geschützte Gebiete beinhalten, sondern auch, weil es sich dort einfach rundum gut leben lässt.

In der kleinen Übersicht haben wir Dir einmal die bewohnten Inseln beider Inselgruppen zusammengetragen. Unten findest Du einen Link zu Artikeln, die die Inseln je mit einem kleinen Profil weiter vorstellen – falls Du nicht selbst schon mit ihnen vertraut bist!

Nordfriesische InselnOstfriesische Inseln
SyltBorkum
FöhrJuist
AmrumNorderney
PellwormBaltrum
NordstrandLangeoog
Spiekeroog
Wangerooge
Mehr erfahrenMehr erfahren

Rotes Kliff

Das Rote Kliff gilt noch immer als eine Art kleiner Geheimtipp beim Nordseeurlaub und erhält seinen Namen durch die besondere rote Färbung des Kliffes, die vor allem bei Sonnenuntergang voll zur Geltung kommt. Der eisenhaltige Lehm oxidiert an der Luft und führt so diesem besonderen Schauspiel.

Das rote Kliff kann in Kampen kostenlos besichtigt werden, da es jedoch ein Naturschutzgebiet ist, möchten wir an dieser Stelle auch darum bitten, dort respektvoll zu sein – am besten ist es, sich mit geliebten Personen der besonderen Atmosphäre hinzugeben und einfach mal die Seele baumeln zu lassen.

Infos: Informationen zur Anfahrt gibt es auf der offiziellen Seite der Stadt Kampen: Mehr erfahren.

Seehundstation Friedrichskoog

Nicht nur Tierfreund*innen, sondern auch Fans des Naturschauspiels Nordsee kommen in der Seehundstation Friedrichskoog voll auf ihre Kosten. Neben Führungen, Aktionstagen und Ausstellungen stehen selbstverständlich die Seehunde und Kegelrobben im Rampenlicht eines Besuches!

Diese können hautnah beobachtet werden. Zudem ist die Station kinderfreundlich und lehrreich und bietet eine Vielzahl an Einblicken in das Ökosystem Wattenmeer, welches die Seehunde und Robben ihr Zuhause nennen.

Infos: Wichtige Informationen rund um Preis, Anfahrt & Co. erhältst Du auf der offiziellen Seite der Seehundstation Friedrichskoog: Mehr erfahren.
Seehunde sonnen sich am Nordeestrand und sehen dabei sehr entspannt aus.

Auch wenn Dir ein Seehund oder eine Robbe so einladend zuzwinkert, solltest Du immerzu einen Abstand von idealerweise mehreren hundert Metern zu ihnen einhalten, um sie nicht wie hier beim Sonnenbaden zu stören.

Wassersport

Wie wäre es möglich, eine Packliste und Kurzratgeber zum Thema Nordsee zu schreiben, ohne dabei auf Wassersport zu sprechen zu kommen? Du musst in den meisten Fällen nichts für den Wassersport extra einpacken, außer, Du bist selbst darin erprobt und bestehst auf Dein eigenes Equipment.

Egal ob Kitesurfing, Wasserski, Stand-up-Paddling, Segeln oder Kanu fahren, wenn es mit Wasser zu tun hat, dann wirst Du diese Aktivität mit Sicherheit an der Nordsee finden. Die benötigte Ausrüstung und Kleidung gibt es dann meist auch im Verleih.

Infos: Informiere Dich am besten im Internet darüber, welche Optionen es in der Nähe Deines Urlaubsortes gibt, oder wo Du eine bestimmte Wassersportart unternehmen kannst, wenn sie Dich interessiert.

Reiten

Dass Reiten so vielfältig sein kann, wie die Nordsee selbst liegt eigentlich auf der Hand – falls Du aber noch nicht überzeugt bist, müssen wir das ganz schnell ändern! Denn Du musst nicht in Pferde vernarrt sein, um eine Aktivität in Betracht zu ziehen, die diese sanftmütigen Vierbeiner beinhaltet.

Neben normalen Reittouren entlang der Küste bieten manche Orte nämlich auch geführte Ritte durch das Watt an, bei denen Du lediglich im Sattel zu sitzen und die Aussicht zu genießen brauchst. Auf Inseln wie Spiekeroog sind Pferde und Kutschen sogar die einzigen Fortbewegungsmittel, die wohlwollend empfangen werden!

Infos: Pferde gehören zu der Nordsee wie der Sand zum Strand. Falls ein Ritt auf einem Pferd noch zu unsicher scheint, bieten viele Pferdehöfe auch Besichtigungen und Tagesbesuche an, bei denen Du Pferde und Ponys ein bisschen besser kennenlernen kannst.

Thalasso

Vor allem dann, wenn Du einen Wellness-Urlaub an der Nordsee geplant hast, bist Du mit Sicherheit schon über Thalasso gestolpert. Abgeleitet vom griechischem Wort „thalassa“, welches „Meer“ bedeutet, umfasst eine Thalasso-Therapie all solche Aspekte, die von der Nordsee auf natürliche Art und Weise angeboten werden: die Sonne, das Wasser, die Algen, den Wind und den Sand.

Es wirkt gegen eine Vielzahl von Krankheiten wie Rheuma und Asthma, hilft bei generellen Gelenkschmerzen und Atemwegproblemen und ist einfach rundum entspannend. Seit Jahrhunderten erprobt und erwiesen kann Dir Thalasso dabei helfen, endlich wieder in Ruhe aufatmen zu können.

Infos: Eine Thalasso-Therapie kann nur zur Entspannung privat oder auf Beruf der Krankenkassen beantragt werden. Mehr Infos zur Therapie an sich gibt es hier: Mehr erfahren.

Wie teuer ist ein Urlaub an der Nordsee?

Der Preis Deines Nordseeurlaubs liegt zu dem Zeitpunkt, an dem Du Deine Packliste anfertigst, mit Sicherheit schon mehr oder weniger fest. Zu Deiner Beruhigung können wir dazu sagen, dass für so ziemlich jedes Budget ein Nordseeurlaub möglich ist.

Egal, ob in einem teuren Sternehotel, beim geselligen Campen oder in einer kleinen Ferienwohnung, Dein Geldbeutel ist vollkommen ausreichend für eine passende Herberge und Verpflegung. In der Regel sind die Buchungen außerhalb der Feriensaisons günstiger und sollten so früh wie möglich getätigt werden – so sparst Du extra Prozente.

Sind Nordseestrände ganzjährig geöffnet?

Dies hängt von den Gemeinden ab, die die Strände verwalten. Die meisten Nordseestrände sind in der Tat ganzjährig geöffnet, es gilt allerdings: Ausnahmen bestätigen die Regel. Manchmal werden Strände auch aus anderen Gründen ganz oder teilweise gesperrt, oder das Baden wird abhängig vom Wetter eingeschränkt.

Du solltest immerzu mit kurzfristigen Änderungen rechnen und Dich am besten tagesaktuell informieren. Auch, wenn Du gerne schwimmen würdest, solltest Du den Anweisungen des Strandpersonals Folge leisten und Deiner eigenen Sicherheit zuliebe verzichten, wenn Strandabschnitte gesperrt werden!

Kann mein Hund mit an die Nordsee?

Hunde sind an der Nordsee willkommen, jedoch solltest Du immerzu die ausgewiesenen Richtlinien beachten und Deinen Hund nur in dafür ausgeschilderten Bereichen von der Leine nehmen. Achte auch darauf, die Hinterlassenschaften Deines Hundes aufzusammeln!

Auf den meisten Campingplätzen und Stränden werden für Hunde extra Gebühren beim Aufenthalt erhoben. Alternativ kannst Du einen Saisonpass für Deinen Hund kaufen, der sich immer etwa im Bereich von 30 bis 50 Euro bewegt.

Tipp: Die Nordsee verfügt auch über sogenannte Hundestrände, an denen Deine Vierbeiner nach Lust und Laune frei herumlaufen können. Das und noch weitere Informationen rund um das Thema Hund an der Nordsee gibt es hier: Mehr erfahren.

Weiterführende Links und Recherchequellen

Für weitere Ausflugstipps an der Nordsee klicke Dich doch einfach mal in das entsprechende Portal von Nordsee Netz rein: Mehr erfahren.

Um weitere Städte, Strände und Inseln an der Nordsee kennenzulernen, kannst Du auf der folgenden Seite nachschlagen – vielleicht lässt sich ein passender Ort für eine Tagestour oder den nächsten Nordseeurlaub finden: Mehr erfahren.

Auch geeignet für die Fahrt zur Nordsee ist diese Dokumentation des ZDF-Formats „Terra X“, in der die Geschichte der Nordsee behandelt wird. Lerne auf spannende Weise mehr über Dein nächstes Reiseziel: Mehr erfahren.

Packliste für Deinen Nordseeurlaub

Wie versprochen haben wir für Dich eine Übersicht angefertigt, die Du direkt ausdrucken und als Packliste für Deinen Nordseeurlaub verwenden kannst. Wie Du die Packliste verwendest, ist relativ selbsterklärend: Hake einfach im weißen Kontrollkästen in jeder Kategorie ab, ob sich der Gegenstand bereits im Koffer befindet. So behältst Du den Überblick über Dein Gepäck und kannst sorgenfrei an die Nordsee fahren!

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.