Startseite » Kreatives » Handarbeit » Nähen » Nähmaschinen für Anfänger: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Nähmaschinen für Anfänger: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Nähmaschinen für Anfänger im Test

Du willst endlich Deine eigenen Klamotten nähen? Oder vielleicht nur eine Hose kürzen, hast aber noch keine Näh-Erfahrung und weißt nicht, welche Nähmaschine Du Dir kaufen sollst? Dann bist Du hier richtig. Wir zeigen Dir die wichtigsten Kriterien, die Du bei einem Kauf einer Nähmaschine beachten solltest und stellen Dir unsere Top-Favoriten für Anfänger vor.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Nähmaschinen für Anfänger sollten gut verständlich sein und eine gut verständliche Bedienungsanleitung haben.
  • Mache Dir bewusst, wofür Du eine Nähmaschine möchtest und was Du in der Zukunft damit vorhast.
  • Qualitativ-hochwertige Nähmaschine halten in der Regel länger.
  • Bei jeder Maschine ist ein Zubehör dabei, das sich jedoch vom Umfang her je nach Marke und Hersteller unterscheidet.

Die besten Nähmaschinen für Anfänger: Favoriten der Redaktion

Da die Auswahl an Nähmaschinen groß ist, wollen wir Dich bei der Kaufentscheidung unterstützen und zeigen Dir unsere Favoriten.

Für Näh-Anfänger und Kinder: Brother JX17FE

  • Elektrische Nähmaschine mit Freiarm
  • Geeignet für Anfänger
  • Besitzt 17 verschiedene Sticharten
  • Die Garantiezeit beläuft sich auf 3 Jahre
  • Gewicht liegt bei ungefähr 7 kg

Die Brother JX17FE in limitierter Ausgabe sieht nicht nur schön aus, sondern eignet sich auch gut für Anfänger. Sie besitzt eine einfache Handhabung und alle nötigen Funktionen. Das Modell verfügt über 17 verschiedene Sticharten, darunter sind mehrere Geradstiche, Zickstackstiche und auch ein Knopflochstich.

Auch das Zubehör überzeugt bei dieser Maschine, denn alle wichtigen Teile sind enthalten. Das Zubehör umfasst drei verschiedene Nähfüße, vier leere Spulen, ein Set aus Nadeln, ein Schraubenzieher, ein Fußpedal und die Bedienungsanleitung. Durch den abnehmbaren Nähtisch kannst Du auch rundgeschlossene Stücke mit dem Freiarm nähen.

Die Garantiezeit beläuft sich auf 3 Jahre. Nutzer sind vor allem begeistert von der einfachen Bedienung und der Lautstärke der Maschine, da diese nicht zu laut ist.

Eine Übersicht aller Kindernähmaschinen findest Du in unserem Kindernähmaschinen-Test.

Viel Zubehör und einfache Handhabung: Brother XQ 3700

Das zweite Modell von Brother, welches wir Dir empfehlen möchten, kostet ein wenig mehr. Dafür hat es auch mehr Funktionen. Die Brother XQ 3700 besitzt neben 37 unterschiedlichen Sticharten, noch eine Spulen- und Knopflochautomatik. Zudem hat sie auch einen automatischen Nadeleinfädler.

Sie ist einfach in der Handhabung und für Anfänger geeignet. Auch hier beinhaltet der Lieferumfang der Nähmaschine ein vielfältiges Zubehör u.a. ist eine Anleitung auf einer DVD enthalten.

Für ambitionierte Anfänger: Carina Professional

  • Computer-Nähmaschine
  • 196 verschiedene Sticharten
  • 5 Jahre Garantie
  • Automatischer Nadeleinfädler und automatische Fadenspannung
  • Gewicht liegt bei 5.7 kg

Das Modell Carina Professional ist schon seit über 10 Jahren auf dem Markt und zählt immer noch zu den besten Nähmaschinen für Anfänger. Sie ist die teuerste Nähmaschine unter unseren Favoriten. Dafür hat sie auch viel zu bieten, denn sie hat die meisten Funktionen und Extras.

Mit 206 verschiedenen Sticharten hat sie weit mehr Stiche als andere Nähmaschinen. Klar ist, dass man nicht alle Stiche erstmal gebrauchen wird, aber deshalb eignet sich die Nähmaschine auch super für Fortgeschrittene und Anfänger mit großen Nähzielen. Dazu hat die Nähmaschine auch ein Multifunktionsdisplay, das Dir Deine gewählten Einstellungen anzeigt und beim Einstellen der optimalen Stichlänge und -breite oder bei der Wahl des richtigen Nähfußes hilft.

Abschließend kann man sagen, dass die Nähmaschine ihren Preis wert ist, da sie viele Extrafunktionen bietet und auch für fortgeschrittene Näher/innen geeignet ist.

Beste Preis-Leistung: W6 Wertarbeit N1235/61

  • Freiarmnähmaschine
  • Besitzt 23 verschiedene Sticharten
  • 10 Jahre Garantie
  • Automatischer Nadeleinfädler und Knopflochautomatik
  • Gewicht liegt bei ca. 6 kg

Die W6 Wertarbeit N1235/61 ist unser Preis-Leistungs-Sieger. W6 Wertarbeit ist ein deutscher Hersteller, der qualitativ hochwertige Maschinen entwickelt. Dieses Modell eignet sich besonders für Beginner, da sie sehr leicht zu bedienen ist. Mit 23 verschiedenen Stichprogrammen besitzt sie alle wichtigen Sticharten und zusätzliche Spezialstiche.

Zudem hat sie drei verschiedene Drehräder zum Einstellen von Stichlänge, -breite und -art. Zur Maschine gehört ein gut ausgestattetes Zubehör. Es sind mehrere Nähfüße, eine Knopflochschiene, Ersatzspulen, Ersatznadeln, ein Schraubenzieher, ein Trennmesser, Maschinenöl und sogar eine Schere, ein Maßband und ein Nadelkissen dabei.

Abschließend kann man sagen, dass das Modell zwar im preislichen Mittelfeld liegt, der Preis jedoch durch die Qualität und das große Zubehör gerechtfertigt ist.

Minimalistische Ausstattung und einfach zu bedienen: Singer Tradition 2250

  • Freiarmnähmaschine
  • Einfacher Aufbau
  • 19 verschiedene Sticharten
  • 2 Jahre Garantie
  • Gewicht liegt bei 7.1 kg

Das Modell Singer Tradition 2250 ist speziell auf Anfänger ausgerichtet und hat alles, was man für den Einstieg braucht. Sie ist sehr einfach aufgebaut und besitzt bewusst nur die wichtigsten Funktionen. Die Nähmaschine hat 19 verschiedene Stiche und eine automatische Knopflochfunktion in vier Schritten. Zudem hat sie zwei Drehräder zum Einstellen der Stichlänge und der Stichart.

Eine praktische Funktion des Modells ist der schnelle Näßfußwechsel durch eine Schnappautomatik. Im Zubehör befinden sich verschiedene Nähfüße, weitere Nadeln, Spulen, ein Pinsel, ein Nahttrenner, eine Kantenführung und ein großer und kleiner Garnhalter.

Zusammenfassend ist die Singer Tradition 2250 eine gute Nähmaschine für alle gewöhnlichen Näh-Projekte. Sie ist leicht für Anfänger zu verstehen, da sie nur die nötigsten Funktionen besitzt und auf zusätzliche Sonderfunktionen verzichtet. Für professionelle Näharbeiten bietet diese Maschine jedoch nicht genügend Möglichkeiten.

Viel Zubehör für wenig Geld: Singer Mercury 8280

  • Freiarmnähmaschine
  • 13 verschiedene Sticharten
  • 2 Jahre Garantie
  • Knopflochautomatik in 4 Schritten
  • Gewicht liegt bei 7 kg

Die Singer Mercury ist das günstigste Modell unter unseren Favoriten. Sie ist super einfach in der Bedienung und hat 13 verschiedene Stiche. Dazu hat sie, wie die Singer Tradition 2250, eine Knopflochautomatik in 4 Schritten und einen schnellen Nähfußwechsel durch die Schnappautomatik. Die Maschine besitzt keine Einfädelhilfe, jedoch zeigen Kundenbewertungen, dass das Einfädeln trotzdem einfach ist. Durch den Freiarm ist sie auch geeignet rundgeschlossene Teile zu nähen.

Abschließend kann man sagen, dass das Modell eine günstige Nähmaschine für Anfänger ist. Sie ist einfach aufgebaut und leicht in der Bedienung. Trotz des billigen Preises hat sie ein großes Zubehör. Sie ist die richtige Wahl für jeden, der nicht so viel Geld ausgeben möchte und noch nicht weiß, ob Nähen ein langfristiges Hobby wird.

Kaufratgeber für Nähmaschinen für Anfänger

Das Angebot an Nähmaschinen ist riesig. Du fragst Dich, für welche Nähmaschine Du Dich entscheiden sollst? Wir zeigen Dir alle Tipps und Tricks, die Du beim Kauf beachten solltest, damit die Wahl ganz leichtfällt.

Was unterscheidet eine Nähmaschine für Anfänger von anderen Nähmaschinen?

Eine Nähmaschine für Anfänger soll Dir insbesondere den Einstieg in die Näh-Welt erleichtern. Sie besitzt deshalb oft nur die Grundfunktionen, die für einen Anfänger wichtig sind. Die Maschinen sind leicht zu verstehen und einfacher in der Bedienung als bei anderen Nähmaschinen. Sie helfen Dir, schnell einen Überblick zu bekommen.

Wie funktioniert eine Nähmaschine?

Jede Nähmaschine funktioniert grundsätzlich gleich. Zunächst einmal musst Du den Unter- und Oberfaden einfädeln. Wenn die Fäden eingefädelt sind, kannst Du Dein Stoffmuster unter den Nähfuß legen und fixierst diesen, indem Du den Nähfuß herunterlässt. Mit dem Fußpedal löst Du den elektrischen Antrieb aus und kannst anfangen zu nähen. In der Folge werden die zwei Fäden mit dem Stoff verbunden. Für nähere Informationen schau Dir gerne das folgende Video dazu an.

Welche Funktionen braucht eine Nähmaschine?

Eine Nähmaschine, egal ob für Anfänger oder Fortgeschrittene, braucht gewisse Grundfunktionen. Je nach Hersteller und Modell haben manche Maschinen Sonderfunktionen und Extras, die aber kein Muss für Anfänger sind. Die Anordnung der Bestandteile an einer Maschine kann sich unterscheiden. Für den genauen Aufbau Deiner zukünftigen Nähmaschine schaust Du am besten in die Bedienungsanleitung. In der folgenden Tabelle erklären wir Dir wichtigsten Funktionen einer Nähmaschine.

BestandteilFunktion
FußpedalMit dem Fußpedal kannst Du die Geschwindigkeit bestimmen, in der Du nähen möchtest
DrehräderZum Einstellen der Stichlänge und der Stichbreite
StichauswahlZum Einstellen der Stichart
FadenspannungEs ist wichtig, dass die Spannung entsprechend des verwendeten Stoffes einstellbar ist, damit Du eine optimale Naht erhältst
HandradDamit kannst Du manuell die Nadel hoch und herunterlassen
Spule für den UnterfadenDie Spule befindet sich in der Spulenkapsel unterhalb des Nähbereichs
FadenführungFührt den Oberfaden zum Nähen und ist oben auf der Maschine
RückwärtshebelZum Einstellen des Rückwärtsnähen

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Nähmaschinen für Anfänger?

Es gibt viele Kriterien, die beim Kauf einer Nähmaschine zu beachten sind. Im nachfolgenden Teil zeigen wir Dir die wichtigsten Kriterien, die Du beim Kauf berücksichtigen solltest.

Sticharten

Zuerst einmal sind die Sticharten zu beachten. Es gibt eine Menge an verschiedenen Sticharten, je nachdem was du nähen möchtest, brauchst Du unterschiedliche Sticharten. Für Dich als Anfänger gibt es drei wichtige Sticharten, die Deine Maschine haben sollte. Damit Du weißt, welche wir meinen, erklären wir sie Dir kurz:

ZickzackstichWie der Name schon sagt, sticht dieser im Zickzack. Man benutzt ihn vor allem beim Versäubern von Schnittkanten, also wenn man diese vor dem Ausfransen hindern möchte. Er eignet sich bestens auch zum Nähen elastischer Stoffe.
GeradstichDiese Stichart näht als gerade Linie. Er ist der am häufigsten verwendete und einfachste Stich.
BlindstichMit dieser Stichart lassen sich unsichtbare Säume nähen.

Knopflochautomatik

Ein praktisches Extra ist die Knopflochautomatik. Damit wird das Knopflochnähen für den Anfänger einfach gemacht.

Neben diesen Sticharten sollte Deine zukünftige Nähmaschine auch in der Lage sein, rückwärts zu nähen. Die Rückwartsnaht wird zum Verriegeln von Nahtanfang und -ende verwendet.

Stichlänge und Stichbreite

Beides sollte an der Nähmaschine verstellbar sein. Die Stichbreite bestimmt den Abstand der Nadelstiche zur Seite. Mit der Stichlänge bestimmst Du die Größe der einzelnen Stiche. Verschiedene Stoffe brauchen verschiedene Stichlängen, da Stoffe unterschiedlich dick sind. Bei dünnen Stoffen empfiehlt sich eine kürzere Stichlänge.

Je dicker der Stoff ist, desto länger sollten die Stiche sein.

Automatischer Nadeleinfädler

Das Einfädeln des Fadens per Hand kann auf Dauer mühselig werden. Ein automatischer Nadeleinfädler übernimmt diese Aufgabe für Dich. Er ist vor allem hilfreich für Anfänger. Denn am Anfang reißt der Faden beim Nähen noch oft wegen falscher Fadenspannung und man muss ihn erneut einfädeln.

Aufspulautomatik

Durch die Aufspulautomatik kann die Nähmaschine das Garn automatisch auf eine Spule aufspulen. Sie macht den Prozess des Aufspulens einfacher und schneller.

Unterfaden-Schnellautomatik

Damit Du den Faden nicht selbst von unten einfädeln musst, gibt es die Unterfaden-Schnellautomatik. Mit dieser Funktion sparst Du Dir Zeit und kannst schneller mit dem Nähen beginnen. Dafür musst Du den Unterfaden mit korrektem Fadenlauf in die Spule für den Unterfaden legen und in die Trommel einsetzen. Durch Drehen des Handrads wird der Unterfaden dann zum Oberfaden heraufgeholt und los geht’s.

Gewicht

Das Gewicht einer Nähmaschine liegt meistens zwischen 5 und 9 Kilogramm. Je schwerer die Nähmaschine ist, desto unhandlicher wird diese. Du solltest Dir Gedanken machen, ob Du mit Deiner Nähmaschine nur zuhause nähen möchtest oder ob Du sie gerne auch mal mitnehmen möchtest, zum Beispiel zu einem Nähkurs.

Lautstärke

Nähmaschinen können unterschiedlich laut sein. Eine laute Nähmaschine kann nach einer Weile nerven und die Lust am Nähen nehmen. Wenn Du eine Maschine im Geschäft kaufst, kannst du sie oft vorher ausprobieren. Wenn Du sie nicht ausprobieren kannst, frage sicherheitshalber den Verkäufer nach der Lautstärke. Falls Du vorhast, deine Nähmaschine online zu kaufen, empfehlen wir Dir auf Kundenrezensionen zu achten, um zu sehen, was andere Nutzer sagen.

Freiarm

Eine Nähmaschine mit Freiarm ist sehr von Vorteil für das Nähen schmaler, geschlossener Stoffstücke wie zum Beispiel Hosen, Ärmel, Taschen.

Computergesteuert oder mechanisch?

Die computergesteuerten Nähmaschinen werden wie der Name schon gesagt von einem integrierten Computer gesteuert. Sie besitzen meist mehr Stichprogramme als eine mechanische Maschine. Sie sind die bequemere Version zu nähen, da sie eine einfache Tastenbedienung haben und der integrierte Computer, die Einstellungen automatisch übernimmt und einstellt. Jedoch sind sie auch preislich teurer. Oftmals ist die mechanische Nähmaschine die günstigere Wahl. Eine mechanische Nähmaschine zum gleichen Preis wie eine computergesteuerte ist oft qualitativ hochwertiger.
Für einen Anfänger reicht eine mechanische Nähmaschine. Sie besitzt alle nötigen Funktionen, ist ein guter Einstieg in die Nähwelt und preislich die bessere Wahl, wenn Du nicht zu viel Geld ausgeben möchtest.

Computergesteuerte NähmaschineMechanische Nähmaschine
+ mehr Stichprogramme+ besitzt alle nötigen Funktionen für Anfänger
+ bequemere Version zu nähen+ guter Einstieg in die Nähwelt
+ einfache Handhabung+ günstigere Wahl
– preislich teurer – Stichbreite und -länge müssen selbst eingestellt werden

Licht

Eine Nähmaschine sollte über ein Nählicht verfügen. Eine Beleuchtung direkt über dem Stoff erleichtert dir das Nähen, indem Du sehen kannst, wie und was Du gerade nähst.

Nähen mit einer Nähmaschine

Mit einem Nählicht kannst Du zur jeder Tageszeit problemlos nähen.

Welche Marken stellen qualitative Nähmaschinen für Anfänger her?

Es gibt ein großes Angebot an Nähmaschinen verschiedener Hersteller, wodurch die Wahl schon einmal schwerer fallen kann. Deshalb zeigen wir Dir unsere Favoriten:

Brother

Brother wurde schon früh gegründet, und zwar im Jahr 1908. Schon seit längerer Zeit gehören sie zu den besten Anbietern von Nähmaschinen. Brother begeistert vor allem mit seinem umfangreichen Zubehör und dem Kundenservice.

Singer

Das Unternehmen Singer besteht schon seit über 150 Jahren und gilt heute zu den größten Nähmaschinenproduzenten der Welt. Die Maschinen von Singer begeistern vor allem durch ihre einfache Bedienbarkeit.

Toyota

Toyota als Marke ist wohl den meisten bekannt – dass Toyota neben Autos auch Nähmaschinen herstellt, wissen dennoch die wenigsten. Wie auch die Autos sind die Nähmaschinen sehr gut verarbeitet.

W6 Wertarbeit

W6 Wertarbeit ist ein deutscher Hersteller. Das Unternehmen gibt es erst seit 2010, trotzdem gehört W6 Wertarbeit zu einem beliebten Anbieter von Nähmaschinen für Anfänger. Ein großer Pluspunkt bei den Maschinen ist die lange Garantiezeit von 10 Jahren.

Wo kann man eine Nähmaschine für Anfänger kaufen?

Gute Nähmaschinen kannst Du in Fachgeschäften und vielen Online-Shops kaufen. Der Vorteil beim Kauf im Laden ist, dass Du Dich von einem Experten beraten lassen kannst. Er kann auf Deine Wünsche eingehen und Dir eine Nähmaschine empfehlen, die zu Deinen zukünftigen Nähprojekten passt. In manchen Geschäften kannst Du Nähmaschinen sogar testen, bevor Du sie kaufst.

Wenn Du gerade kein Fachgeschäft bei Dir in der Nähe hast und nicht weit fahren möchtest, kannst Du auch ganz bequem von Zuhause eine gute Nähmaschine online bestellen. Dafür solltest Du vorher ausführlich recherchiert und Dich informiert haben, welche Nähmaschine zu Dir passt.

Hier noch ein paar Ideen, wo du Nähmaschinen kaufen kannst:

  • Lokales Nähgeschäft
  • Amazon
  • Nähwelt Flach
  • Ebay
  • Saturn

Wie viel kosten Nähmaschinen für Anfänger?

Die Preise für Nähmaschinen können stark variieren. Die meisten Nähmaschinen kosten zwischen 80 und 300€. Je mehr Funktionen und Zubehör eine Nähmaschine hat, desto teurer wird sie. Gerade als Anfänger braucht die eigene Nähmaschine nicht alle Funktionen wie die Nähmaschine einer Schneiderin.

Am besten machst Du Dir vorher Gedanken, was Du mit Deiner Nähmaschine vorhast und welche Funktionen Deine Nähmaschine haben soll. Dabei muss nicht immer die teuerste auch die beste Maschine sein. Es lohnt sich aber etwas mehr Geld zu investieren, da teurere Nähmaschinen meistens qualitativ hochwertiger sind und auf Dauer länger von Nutzen sind.

Wichtiges Zubehör für Nähmaschinen für Anfänger

Es gibt endlos viel Zubehör, das Du noch dazu kaufen könntest. Ob und wann Du es wirklich brauchen wirst, ist die Frage. Im folgenden Teil erklären wir Dir, welches Zubehör Du haben solltest.

Zusätzliche Nähfüße

Ein sehr wichtiges Zubehör sind zusätzliche Nähfüße. Jede Maschine sollte mit mindestens einem vormontiertem Nähfuß ausgestattet sein. Weitere Nähfüße sollten ein Ersatzfuß, falls der montierte kaputt geht, ein Reißverschlussfuß zum Einnähen des Reißverschlusses und ein Knopflochfuß sein.

Ersatznadeln

Auch wichtig sind Ersatznadeln. Es kann immer einmal passieren, dass sich beim Nähen eine Nadel verbiegt oder bricht. Auch für das Nähen mit verschieden dicken Stoffen ist es hilfreich, Ersatznadeln in verschiedenen Stärken zu haben. Je dicker der Stoff, desto stärker sollte die entsprechende Nadel sein.

Reinigungspinsel

Damit Du deine Nähmaschine sauber halten kannst.

Schraubenzieher

Falls Du mal was ab- oder anmontieren willst und zum Säubern des Inneren deiner Maschine.

Mehrere Spulen

Um Garne in unterschiedlichen Farben aufzuspulen.

Maschinenöl

Damit Du die beweglichen Teile der Nähmaschine ölen kannst.

Tipp: Achte beim Kauf darauf, welches Zubehör bei Deiner Nähmaschine schon dabei ist. Je nach Preis und Hersteller kann das Zubehör der Menge und Art nach variieren. Je nachdem was schon alles dabei ist, musst Du mehr oder weniger dazukaufen. Das heißt, es kommen eventuell noch zusätzliche Kosten zum Kaufpreis der Nähmaschine hinzu. Manchmal sind Nähmaschinen nur billiger, da sie mit weniger Zubehör ausgestattet sind und Du mehr dazu kaufen musst. Behalte das bei der Wahl der Maschine im Kopf.

Praktische Hilfsmittel zum Nähen

Es gibt noch Hilfsmittel, die nicht bei einer Nähmaschine dabei sind, die aber sehr nützlich sind und Du sicher gebrauchen wirst. Ein paar davon hast Du vielleicht sogar schon Zuhause.

  • Stoffschere – Sie sollte eine gute Qualität haben, damit Du ohne Probleme Stoffe unterschiedlichster Art schneiden kannst.
  • Nahttrenner – Vor allem am Anfang sind Nähte nicht immer gerade. Mit einem Nahttrenner kannst Du die Naht schnell wieder auflösen.
  • Stecknadeln – Sie gehören zum A und O in der Näh-Welt, Du wirst sie brauchen, um Stoffe zusammenzuhalten.
  • Garn – Kauf lieber hochwertiges und kein billiges Garn, da es öfters reißt.
  • Maßband/ Lineal –  zum Ausmessen von Stoffen, Gegenständen etc.
  • Stoffmarkierung – Am besten eignet sich dafür Schneiderkreide.
  • Nähnadeln zum Hand nähen – Trotz Nähmaschine kann es notwendig sein, etwas von Hand zu nähen, z.B. wenn Du ein Loch flicken möchtest.
  • Stoff – Ohne Stoff wirst Du nicht weit kommen.
Ergänzendes Zubehör zum Nähen

Eine Grundausstattung von Hilfsmitteln brauchst Du zum Nähen mit einer Nähmaschine.

Nähmaschinen für Anfänger Test-Übersicht: Welche Nähmaschinen sind die Besten?

Es ist immer hilfreich, sich Testberichte über die Produkte anzuschauen. Deshalb haben wir für Dich geprüft, welche Testmagazine Nähmaschinen für Anfänger getestet haben. Die folgende Tabelle bietet Dir eine Übersicht über aktuelle Nähmaschinen-Tests von renommierten Testmagazinen.

TestmagazinNähmaschinen Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa, es wurden 15 Nähmaschinen getestet2019NeinHier klicken
Öko TestNein, kein Test vorhanden------
Konsument.atJa, es wurden 11 Nähmaschinen getestet2020NeinHier klicken
Ktipp.chJa, es wurden 18 Nähmaschinen getestet2015JaHier klicken

Stiftung Warentest

Es existiert noch kein Test von Stiftung Warentest, der speziell Nähmaschinen für Anfänger testet, aber wir konnten einen allgemeinen Testbericht über Nähmaschinen aus dem Jahr 2019 finden.

Bei diesem Test wurden 15 verschiedene Nähmaschinen auf ihre Näharbeit, Handhabung und Haltbarkeit geprüft. Unter den getesteten Produkten sind auch zwei von unseren Favoriten dabei und zwar die Carina Professional und die Wertarbeit W6 N1235/61.

Konsument.at

Das Testmagazin Konsument.at veröffentlichte im Jahr 2020 ein Testbericht, in dem 11 Nähmaschinen getestet wurden. Wie bei Stiftung Warentest, gibt es auch hier noch keinen eigenen Testbericht über Nähmaschinen für Anfänger.

Die Testtabellen informieren über alle wichtigen Funktionen, Details und Extras der Maschinen. Unter den getesteten Nähmaschinen befindet sich wieder das Modell Carina Professional.

Beachte: Da die Testergebnisse von Stiftung Warentest und Konsument.at nicht kostenfrei zugänglich sind, dürfen wir diese auch nicht auf HeyHobby veröffentlichen. Falls du die Testergebnisse mit den Testsiegern wissen möchtest, haben wir Dir in der Tabelle die Seiten verlinkt, die Dich zum kostenpflichtigen Zugang führen.

Ktipp

Das Ktipp Magazin veröffentlichte im Jahr 2015 ein Artikel über Nähmaschinen für Einsteiger. Es wurden 18 Nähmaschinen getestet, darunter sind 8 mechanische und 8 computergesteuerte Maschinen.

Die meisten Nähmaschinen schnitten mit der Note gut ab. Getestet wurden die Maschinen auf ihre Funktionalität, Montage und Einstellungen. Aber auch der Lieferumfang und Betrieb der Maschinen wurden bei der Bewertung beachtet.
Unter den getesteten Maschinen befinden sich zwei von unseren Favoriten (Brother XQ3700, Wertarbeit W6 N1235/61).

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Nähmaschinen für Anfänger

Im folgenden Teil beantworten wir Dir die am häufigsten gestellten Fragen kurz und knapp.

Wo kann ich nähen mit einer Nähmaschine lernen?

Es gibt viele Läden, die Nähkurse anbieten. Mittlerweile gibt es aber auch viele Onlinekurse, die Du von Zuhause machen kannst. Wenn Du nach dem Kauf der Nähmaschine nicht noch mehr Geld ausgeben willst, findest Du kostenlose Tutorials auf YouTube, Blogs und weiteren Seiten, die das Nähen einfach erklären. Außerdem gibt es auch ganz viele Bücher zum Thema Nähen.

Wie reinige ich eine Nähmaschine richtig?

Am besten reinigst Du Deine Nähmaschine nach jedem Benutzen mit einem Pinsel. Mit diesem kannst Du die liegengebliebenen Faden- und Staubreste wegwischen. Die äußere Hülle der Maschine kannst Du mit einem nassen Tuch säubern. Es ist auch wichtig, immer wieder Deine Nähmaschine zu ölen. Das Nähmaschinenöl dafür ist oft beim Kauf dabei und falls nicht, kannst Du es im nächsten Näh-Laden kaufen.

Kann man auch gebrauchte Nähmaschinen kaufen?

Natürlich kannst Du auch eine gebrauchte Nähmaschine kaufen. Ein Vorteil von gebrauchten Nähmaschinen ist, dass sie oft billiger sind. Es lohnt sich vor allem, wenn Du erst einmal schauen möchtest, ob das Nähen etwas ist, was Du langfristig machen möchtest oder ob es nur ein kurzfristiges Hobby sein wird. Achte beim Kauf darauf, dass die Nähmaschine noch im guten Zustand ist. Teste sie am besten, bevor Du sie kaufst.

Welche Stoffe eignen sich zum Nähen?

Es gibt sehr viele Stoffe, die sich zum Nähen eignen. Je nachdem was Du nähen möchtest, passt ein anderer Stoff besser. Welcher Stoff jetzt genau zu Deinem Näh-Projekt passt, kannst Du leicht im Internet herausfinden. Dabei solltest Du immer darauf achten, wie dick der Stoff ist, ob dieser unter Deine Nähmaschine passt und ob Du die richtige Nähnadel hast.

Nachfolgend haben wir Dir ein paar der meistgenutzten Stoffe für Anfänger aufgelistet und was Du damit nähen kannst.

Stoffegeeignet für
BaumwolleKleider, Blusen, aber auch Bettwäsche, Kissen, Taschen etc.
Jersey StoffeMützen, Schals, Tops etc.
NickistoffeKissen, Strampler
JeansstoffeHosen, aber auch Taschen

Welche Spule brauche ich für meine Nähmaschine?

Bei den meisten Nähmaschinen ist die passende Spule schon dabei. Oftmals sind auch direkt mehrere Spulen dabei. Wenn Du trotzdem weitere Spulen möchtest, musst Du beim Kauf darauf achten, dass Du die Spule kaufst, die zu Deinem Modell gehört. Ansonsten näht die Maschine nicht oder es kann zu Maschinenschäden kommen.

Am besten nimmst Du eine passende Spule mit, wenn Du ins Geschäft gehst, um zu vermeiden eine falsche Spule zu kaufen.

Was kann ich als Anfänger nähen?

Wenn Du noch nie etwas genäht hast, würden wir Dir empfehlen mit etwas Einfachem anzufangen. Ein guter Start ist zum Beispiel ein Kissenbezug, ein Schal oder eine Kosmetiktasche. Oft findest Du Anleitungen und Muster dazu kostenlos im Internet.

Das könnte Dich interessieren: Nähen für Anfänger: 10 Tipps und Tricks für Nähanfänger

Habe ich Garantie auf meine Nähmaschine und was mache ich, wenn meine Nähmaschine nicht richtig funktioniert?

Jede Nähmaschine hat eine Garantie. Die Garantiezeit kann jedoch je nach Hersteller variieren. Oft liegt sie zwischen 2 bis 10 Jahren. Wenn Deine Maschine Probleme aufweist, empfehlen wir Dir, ein Fachgeschäft in Deiner Nähe aufzusuchen. Dort kann sich ein Experte die Nähmaschine anschauen und das Problem lösen und sie gegebenenfalls reparieren.

Weiterführende Quellen

Weitere allgemeine Informationen über Nähmaschinen
Kostenlose Schnittmuster zum Nähen
Näheinführung für Anfänger

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.