Mountainbike: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
mountainbiker

Du möchtest die Berge per Rad unsicher machen? Dir fehlt aber noch das richtige Bike? Dann bist Du hier genau richtig. Finde heraus, welches Mountainbike sich für Dich am besten eignet und genau das Richtige für Dich ist. In diesem Beitrag möchten wir uns außerdem aktuellen Mountainbike Tests widmen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Für die Auswahl der richtigen Mountainbike-Art ist es besonders wichtig zu wissen, ob Du eher anspruchsvolles und steiles Gelände überwinden oder lange und gemütliche Touren fahren möchtest
  • Außerdem musst Du für die richtige Rahmen- und Laufradgröße Deine Körpergröße und Schrittlänge bemessen
  • Wenn Dir ein leichtes Bike wichtig ist, dann wählst Du am besten zwischen einem Carbon- oder Aluminiumrahmen, schwerere Alternativen bieten Titan und Stahl

Die besten Mountainbikes: Favoriten der Redaktion

Galano Fatman: das beste Fatbike

  • Fatbike
  • Verfügt über eine Hardtail Federung
  • Rahmengröße von 26 Zoll und eine Laufradgröße von 26 Zoll
  • Scheibenbremse und 7-Gangschaltung
  • In den Farben Weiß und Neongrün erhältlich

Das Fatbike von Galano ist besonders gut für Dich geeignet, wenn Du gerne auf außergewöhnlichen Untergründen, wie zum Beispiel Sand oder Schnee unterwegs bist.
Das Mountainbike hat eine Rahmen- und Laufradgröße von 26 Zoll und ist damit besonders für Erwachsene geeignet. Die im Vergleich zur Rahmengröße eher kleinen Räder machen es Dir möglich, besonders wendig auf Deinem Bike zu sein. Außerdem geben Dir die Scheibenbremsen besonders viel Sicherheit. Die 7-Gangschaltung macht es Dir neben den breiten Reifen leichter, unwegsames Gelände zu überwinden.
Das MTB ist in den Farben Weiß und Neongrün erhältlich und damit auch ein besonderer Eyecatcher.

Licorne Guide Premium Mountainbike: ein guter Begleiter für den Alltag

  • Das Bike hat eine Hardtail Federung
  • In den Rahmengrößen 20, 24 und 26 Zoll verfügbar
  • Das Laufrad ist ebenfalls in 20 bis 26 Zoll erhältlich
  • Mechanische Kabelzugbremse
  • Sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene erhältlich

Das Mountainbike der Firma Licorne hat eine Hardtail Federung und ist damit für überwiegend ebenes Gelände geeignet. Du kannst das Rad also perfekt sowohl im Alltag als auch auf einfachen Trails in den Bergen einsetzen. Das Bike ist in den Rahmen- und Laufradgrößen in 20, 24 und 26 Zoll verfügbar und damit je nach gewählter Größe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene erhältlich. Außerdem ist das MTB mit einer hochwertigen Gangschaltung der Marke Shimano und einer mechanischen Kabelzugbremse ausgestattet. Dir stehen die Farben Gelb/Schwarz, Rosa/Weiß, Schwarz/Blau/Lime, Schwarz/Rot/Grau und Weiß/Rosa zur Auswahl.

Adrenalin DS Mountainbike: ideal für Trails mit Sprüngen und Drops

  • Das MTB hat eine Full Suspension Federung
  • Der Rahmen und das Laufrad haben eine Größe von 24 Zoll
  • Verfügt über ein Beleuchtungssystem gemäß StvZO
  • Das Rad hat eine Scheibenbremse und verfügt über 21 Gänge
  • Das Mountainbike ist besonders für Jugendliche geeignet

Bei diesem Mountainbike der Marke Galano handelt es sich um ein Full Suspension Bike, welches Du durch diese Art der Federung auch auf anspruchsvollen Trails mit Sprüngen und Drops einsetzen kannst. Durch die Ausstattung mit einem StvZO-konformen Beleuchtungssystem ist es auch im Alltag verkehrstauglich. Zusätzliche Sicherheit bietet Dir eine mechanische Scheibenbremse. Die 21-Gangschaltung der Marke Shimano unterstützt Dich ebenfalls zuverlässig dabei die Berge zu überwinden. Mit der Rahmen- und Laufradgröße von 24 Zoll ist das MTB besonders für Jugendliche geeignet. Es stehen die Farben Blau/Grün, Schwarz/Grün, Schwarz/Rot und Dunkelblau zur Auswahl.

Bergsteiger Kodiak: für anspruchsvolle Fahrten

  • Ein Full Suspension MTB
  • Rahmengröße in 42 oder 48 cm erhältlich
  • Laufradgröße von 26 Zoll
  • Verfügt über eine Scheibenbremse und eine 21-Gangschaltung
  • Der Rahmen besteht aus Stahl

Bei dem Mountainbike der Marke Bergsteiger handelt es sich um ein Fully und kann von Dir damit besonders gut auf anspruchsvollen Trails gefahren werden. Je nach Körpergröße ist das Bike mit einer Rahmengröße von 42 oder 48 cm vorwiegend für Jungen oder Herren geeignet. Durch die vergleichsweise kleinen 26 Zoll Räder ist das MTB sehr wendig und agil. Bei Bergabfahrten geben Dir eine Scheibenbremse am Vorderrad und eine Kabelzugbremse am Hinterrad die nötige Sicherheit. Außerdem hilft Dir die Shimano 21-Gangschaltung dabei die Berge zu erklimmen.

Galano GX-26: stabile Federungen für die Berge

  • Hardtail Mountainbike
  • Rahmengröße in 38 und 44 cm erhältlich
  • Hat eine Laufradgröße von 26 Zoll
  • Das MTB hat eine Scheibenbremse und 21 Gänge
  • Rahmen besteht aus Aluminium
  • Besonders für Jungen und Damen geeignet

Das Hardtail Mountainbike der Marke Galano ist aufgrund seiner Federung perfekt für einfache Trails in den Bergen und für Deinen Alltag geeignet. Mit einer Rahmengröße von 38 oder 44 cm ist es besonders für Jugendliche und Damen sinnvoll. Die Laufradgröße von 26 Zoll bietet Dir Wendigkeit und Agilität. Außerdem punktet das 15,9 kg leichte Bike mit seinem Aluminium Rahmen und Aluminiumfelgen in der Leichtigkeit. Eine Scheibenbremse gibt Dir besonders viel Sicherheit, vor allem bei Bergabfahrten. Auf einer Bergauffahrt helfen Dir die 21 Gänge die Dir zur Verfügung stehen.

Kaufratgeber für Mountainbikes

Im Folgenden sind für Dich die wichtigsten Infos zusammengetragen, die Dir dabei helfen das richtige Mountainbike (kurz: MTB) für Dich zu finden.

Für wen eignet sich ein Mountainbike?

Wie es der Name schon vermuten lässt, eignet sich ein Mountainbike im ursprünglichen Sinne für all diejenigen, die die Berge mittels Rad erklimmen wollen. Dafür sind sie an der vorderen Gabel mit einer Federung bzw. Federgabel versehen und verfügen über breite Reifen. Mountainbikes sind heutzutage aber auch als sogenannte “Allroad” Version auf dem Markt erhältlich, die sich durch ihre straßentauglichkeit auszeichnen. Das heißt, dass sie über eine Lichtanlage und Schutzbleche verfügen.

Welche Arten von Mountainbikes gibt es?

Bei der Auswahl des richtigen Mountainbikes ist es wichtig zu wissen, welche Ambitionen Du hast. Je nachdem, ob Du mit Deinem Rad einen gemütlichen Ausflug in die Berge machen oder actionreiche Touren auf anspruchsvollen Trails erleben möchtest, entscheidet sich, welches MTB für Dich das Richtige ist.

Zuerst solltest Du Dich für eine Federung Deines zukünftigen Bikes entscheiden und dafür, ob Du durch einen Elektromotor beim Fahren unterstützt werden möchtest. Bei der Federung kannst Du Dich zwischen Hardtail und Full Suspension entscheiden.

Full Suspension (Fully)

  • Vollfederung, das heißt Federung des Vorderrads und des Hinterbaus
  • besonders geeignet für anspruchsvolle, unebene und steile Trails
  • außerdem geeignet für hohe Geschwindigkeiten und Sprünge
  • hilft dabei, Bodenkontakt zu halten
  • schonend für den Rücken
  • allerdings auch teurer, schwerer und wartungsintensiver

Hardtail

  • nur das Vorderrad ist gefedert
  • besonders geeignet, wenn Du überwiegend auf ebenen Trails und Forstwegen unterwegs bist
  • Vorteil des Hardtails ist, dass Du damit wendiger bist

E-Bike

  • Verfügbar als Fully und als Hardtail
  • unterstützt Dich beim Fahren durch einen Elektromotor
  • das MTB ist schwerer
Wissenswert: Elektro Mountainbikes sind in der Regel eine kostspieligere Anschaffung als ein Mountainbike ohne Antrieb. Im Jahr 2015 lag der durchschnittliche Preis für ein E-MTB bei 3.108 Euro und kann auch heute noch zur Orientierung dienen.

Die 5 verschiedenen Mountainbike Arten

Nachdem Du jetzt wahrscheinlich schon eine Präferenz gegenüber der Federung und der Unterstützung durch einen E-Antrieb hast, solltest Du Dir zunächst die unterschiedlichen Mountainbike-Arten anschauen. Was Du außerdem wissen solltest: je größer der Federweg, desto stärker die Federung

Es gibt grundsätzlich 5 verschiedene Arten von Mountainbikes:

Cross Country Bike

Diese Art des Mountainbikes eignet sich besonders für unwegsames Gelände wie zum Beispiel Waldwege, Kies- oder Schotterwege, Wiesenwege und Feldwege. Weitere Eigenschaften des typischen Cross Country Bikes sind

  • eine sportliche Sitzposition
  • große Räder und geringes Gewicht für eine gute Antriebsstärke und Kraftübertragung auch bergauf
  • Hardtail
  • Federweg: 100-120 mm

Die besten Crossbikes findest Du in unserer Crossbike Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

All Mountain Bike und Enduro Bike

Das All Mountain Bike könnte man dank seiner Vielseitigkeit auch fast als Allrounder der Mountainbikes bezeichnen. Die Einsatzmöglichkeiten umfassen Ausflüge ins Flachland auf ebenen und langen Touren, sowie Bergauf- und Bergabfahrten auf bis zu mittelschweren Strecken. Auch kleinere Sprünge sind mit dem All Mountain Bike möglich. Das All Mountain Bike zeichnet sich außerdem durch folgende Eigenschaften aus

  • leichtes Mountainbike mit ca. 10-14 kg
  • Federung meist Fully, aber auch als Hardtail erhältlich
  • Federweg 120-160 mm; häufig kannst Du den Federweg verringern oder sperren, um Dir das Bergauffahren zu erleichtern

Das Enduro Bike bietet Dir noch mehr Einsatzmöglichkeiten als das All Mountain Bike. Das Enduro Bike ermöglicht im Gegensatz zum All Mountain Bike schnelleres Bergabfahren und höhere Sprünge und Hindernisse. Im Gegensatz zum Freeride Mountainbike ermöglicht es Dir außerdem einfacheres Bergauffahren. Um auf Bergabfahrten ein gutes Fahrgefühl zu haben, verfügt das Enduro Bike über einen längeren Federweg und breite, griffige Reifen.
Die Eigenschaften, die das Enduro Bike mit sich bringt, sind folgende

  • Enduro Bikes sind überwiegend Fully
  • es bietet Dir Sicherheit in einem anspruchsvollen Gelände
  • Federweg: 140-180 mm

Downhill MTB

Wie der Name es schon vermuten lässt, ist diese Art der Mountainbikes für Trails mit starkem Gefälle geeignet. Wenn Du gerne Adrenalin magst, hohe Sprünge machen und mit hohen Geschwindigkeiten in steilem Gelände und auf Hindernissen unterwegs sein möchtest, dann ist das Downhill Mountainbike das Richtige für Dich. Es bietet Dir einen geringen Lenkwinkel für eine gute Wendigkeit, einen komplett gesenkten Sattel für den richtigen Schwerpunkt und die perfekte Voraussetzung für hohe Sprünge. Außerdem hat das Downhill Mountainbike die folgenden Eigenschaften:

  • circa 18 kg schwer, um die Stabilität zu gewährleisten, die Du für Deine Stunts brauchst
  • dicke Reifen mit gutem Grip
  • Federweg: 180-250 mm

Freeride MTB

Das Freeride Mountainbike liegt zwischen dem Downhill MTB und dem Cross Country MTB. Es ist der perfekte Begleiter, wenn Du Dich in sehr anspruchsvollem Gelände bewegen möchtest, Dich an weite und hohe Sprünge (bis zu 20 Meter) wagst und wenn Du Dich von Hindernissen angezogen fühlst, die technisch anspruchsvoll sind. Die wichtigsten Eigenschaften des Freeride Mountainbikes sind:

  • immer noch schwer, aber leichter als ein Downhill MTB
  • hochpreisig, um Dir für die extremen Sprünge genügend Stabilität bieten zu können
  • Federung: Fully
  • Federweg: 165-200 mm
Mountainbikefahrer fährt einen Trail hinab. Er fährt mit seinem grün gefärbten Fully und wirbelt den Boden auf. Natürlich trägt der Fahrer seine Schutzbekleidung, wie Helm, Ellenbogen- und Knieschützer.
Dieser Mountainbikefahrer ist mit seinem Fully in einem anspruchsvollen Gelände unterwegs.

Fatbike

Der Name lässt schon fast vermuten, dass irgendwas an diesem Rad besonders groß ist. Und das sind in diesem Fall die Reifen. Die sind nämlich doppelt so breit wie die gängigen Reifen der Mountainbikes. Damit lässt es sich besonders gut auf außergewöhnlichen Untergründen fahren, wie zum Beispiel auf

  • Sand
  • Schnee
  • oder anderen lockeren oder weichen Untergründen

Das Fatbike hat meist keine Federung und gleicht dies durch die Reifen aus, auf denen dafür weniger Druck ist, als bei anderen MTBs.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Mountainbikes?

Wir haben Dir hier die wichtigsten Kriterien zusammengefasst, auf die Du achten solltest, wenn Du Dir ein Mountainbike kaufen möchtest.

Rahmengröße

Um die richtige Rahmengröße für Dich zu bestimmen sind zwei Faktoren wichtig: deine Schrittlänge und Deine Körpergröße. Und falls Du Dich nun fragst, wie Du Deine Schrittlänge bestimmen kannst, kommt hier eine kleine Anleitung für Dich:

  • stelle Dich zuerst mit dem Rücken an die Wand, sodass Deine Fersen die Wand berühren
  • dabei trägst Du am besten die Schuhe, die Du in Zukunft auch beim Biken tragen wirst
  • schnapp Dir ein Buch und klemme es zwischen Deine Beine, in den Schritt ganz nach oben
  • und nun geht es ans Messen der Schrittlänge: messe vom Boden bis zur Oberkante des Buches
Schrittlänge Körpergröße (cm) Rahmengröße (cm) Laufradgröße (Zoll)
58-63 150-155 33-36 26
61-67 155-160 35-38 26/27,5
67-70 160-165 38-40 26/27,5
70-75 165-170 40-43 26/27,5
74-79 170-175 42-45 26/27,5/29
77-83 175-180 44-47 27,5/29
81-86 180-185 46-49 27,5/29
86-91 185-190 49-52 29
91-98 190-195 51-56 29
>98 >195 ab 56 29
Tipp: Wenn Du zwischen zwei Rahmenhöhen liegst, dann entscheide Dich für die größere Rahmenhöhe, wenn Du lieber längere und gemütliche Touren fahren möchtest und für die kleinere Rahmenhöhe, wenn Du wendig, sportlich und flexibel unterwegs sein möchtest

Laufradgröße (Zoll)

Die Laufradgröße oder auch die Reifengröße liegt zwischen 26 und 29 Zoll. Welche Größe die Richtige für Dich ist, hängt zum einen von Schrittlänge und Körpergröße ab (siehe oben) und zum anderen davon, welcher Mountainbike Typ Du bist.

  • 26 Zoll: kleine Reifen = große Wendigkeit und Agilität. Werden jedoch nur selten für Erwachsene und vorwiegend für Kinder und Jugendliche verwendet.
  • 27,5 Zoll: Sehr beliebt. Sie bieten zum einen noch Agilität, Wendigkeit und ein geringes Gewicht, sind jedoch auch schon für Hindernisse geeignet.
  • 29 Zoll: Kann nicht mit den Vorteilen der kleineren Räder dienen, bietet jedoch die Möglichkeit höhere Geschwindigkeiten zu erreichen und gutes bergauf sowie bergab fahren. Auf langen Touren ist diese Laufradgröße besonders beliebt.

Rahmenmaterial

Das Material, aus dem der Rahmen eines Mountainbikes besteht, spielt eine große Rolle, denn dadurch wird hauptsächlich das Gewicht und die Stabilität bestimmt. Die gängigsten Rahmenmaterialien mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften haben wir für Dich zusammengetragen:

  • Aluminium
    Sehr beliebt, vor allem bei Full Suspension MTBs, da es besonders leicht und robust ist. Außerdem bietet das Material Langlebigkeit. Hauptsächlich wird es für Räder unter 1500 Euro verwendet.
  • Carbon
    Carbon wird in immer mehr Rädern verbaut und ist heute keine Seltenheit mehr. Die Vorzüge die Dir die Kohlefaser bietet sind Dämpfung, Elastizität und Leichtigkeit. Der zum Carbon sehr ähnliche Thermoplast-Rahmen unterscheidet sich durch das verwendete Harzmaterial, das die Kohlefasern umgibt und ihnen Stabilität schenkt.
  • Stahl
    Die Herstellung von Fahrrädern aus Stahl ist heute eher unüblich, da es die vorteilhafteren Alternativen Carbon und Aluminium gibt. Wenn Dir Elastizität im Rahmen allerdings besonders wichtig ist und Dir das Fahrverhalten eines MTBs aus Stahl besonders gut gefällt, dann findest Du Stahlrahmen meist in Hardtails.
  • Titan
    Die Rahmen von Mountainbikes bestehen sehr selten aus Titan. Das Material ist sehr robust und rostet nicht, allerdings steht der Preis für einen Rahmen aus Titan in keinem Verhältnis zu den Vorteilen.

Gangschaltung

Ältere Mountainbike Modelle haben ab und zu noch eine 21-Gangschaltung. Jedoch kommt es heute viel häufiger vor, dass MTBs eine 24- oder 27-Gangschaltung haben.
Für Einsteiger und diejenigen, die ebenes Gelände befahren wollen, reichen zuerst 21 Gänge aus.
Sobald Du in hügeligem Gelände mit dem MTB unterwegs sein möchtest, eignet sich mindestens eine 24-Gangschaltung. Bei anspruchsvollen Trails mit starken Steigungen und Neigungen ist die Wahl einer 27-Gangschaltung zu empfehlen. Der Nachteil daran ist, dass sie anfälliger für Schäden ist, sobald die Gangschaltung verschmutzt ist.

Eine Gangschaltung am Hinterrad eines Mountainbikes. Dem gegenüber befindet sich eine Scheibenbremse. Das Design der Halterung ist in einem Orangeton gehalten.
Wie üblich für ein Mountainbike hat es viele Gänge. Hier ist die Gangschaltung am Hinterrad zu sehen.

Bremsen

Bei Mountainbikes kommen am häufigsten Scheibenbremsen zum Einsatz. Sie bremsen zuverlässig und bieten Dir somit die nötige Sicherheit, die Du für Deine Mountainbike-Tour brauchst.

  • Bei steilen und langen Abfahrten ist es wichtig, dass Du dicke Bremsen und große Scheiben hast. Auf flachem Gelände kommt es zu einer weniger starken Belastung der Bremsen und somit reicht eine Standardversion aus.
  • Außerdem ist das Gewicht bei der Auswahl der richtigen Bremse zu beachten. Bei höherem Gewicht des Fahrers wird die Bremse auch mehr beansprucht und dies muss bei der Auswahl der Bremsbeläge mit bedacht werden.
  • Wenn Du rasant unterwegs bist und sehr spontan zum Stehen kommen musst, dann benötigst Du eine größere Bremsscheibe mit entsprechend höherer Bremskraft.
Hydraulische Bremsen

Eine hydraulische Bremse bremst durch Bremsflüssigkeit. Die Bremsung lässt sich besser kontrollieren und bietet Dir viel Sicherheit. Sie arbeitet mit zwei Kolben, die die Bremsscheibe gegen den inneren Belag im Bremssattel drücken. Jedoch sind hydraulische Bremsen auch teurer und mechanisch komplexer in der Wartung und Reparatur.

Mechanische Bremsen

Mechanische Bremsen werden über einen Kabelzug gebremst, wobei durch die Länge des Kabels die Bremskraft verloren geht. Das heißt, je kürzer das Kabel, desto stärker die Bremskraft. Hier ist nur ein Kolben für die Bremsung verantwortlich. Die mechanische Bremse ist kostengünstiger und hat eine einfachere Handhabung bei der Reparatur. Rost und Schmutz verursachen notwendige Reparaturen und Wartungen an der mechanischen Bremse, allerdings passiert dies nicht so schnell und erfordert keinen großen Aufwand.

Federgabel

Die Federgabel befindet sich am Vorderrad des Mountainbikes und sorgt dafür, dass Du bei Sprüngen und Drops bei der Landung abfederst, um ein besseres Fahrgefühl zu bekommen und den Körper zu schonen. Dabei ist die Federung (ausgedrückt in Federweg pro mm) je nach Ambitionen größer oder kleiner. Bei einem großen Federweg, wie oben beschrieben bei einem Freeride MTB, werden intensive Landungen gut abgefedert. Ein kurzer Federweg hat den Vorteil, dass Du einfacher hohe Geschwindigkeit aufnehmen kannst.

Fun Fact: In Deutschland gab es im Jahr 2014 zwischen 3,5 und 4 Millionen Mountainbiker. Die Community ist also sehr groß und es findet sich leicht jemand mit dem Du die Berge erklimmen kannst.

Welche Marken stellen qualitative Mountainbikes her?

Auf dem Markt der Mountainbikes haben sich einige Marken besonders etabliert und sich auf verschiedene Faktoren spezialisiert. Die Range von einfach bis aufwendig von günstig bis sehr kostspielig und von klein bis groß ist riesig. Einige der bekannten und etablierten Hersteller sind die folgenden.

GT Bicycles

GT Bicycles widmet sich besonders den qualitativ hochwertigen Mountainbikes mit einem robusten Rahmen. Außerdem gehören sie zu den schnellsten der Welt.
Dennoch liegen die Preise im niedrigen Segment für Mountainbikes, und zwar zwischen 500 und 2.000 Euro.

Cannondale

Die Marke Cannondale ist für die Herstellung der Kohlefaserrahmen bekannt. Die Kohlefaser oder auch Carbon genannt, sorgt für besonders leichte Bikes. Cannondale stellt seine Fahrräder überwiegend aus Carbon und Aluminium her und verkauft seine Mountainbikes in der oberen Preisklasse für 2.000 bis 6.000 Euro.

Giant

Der Hersteller Giant zählt weltweit zu einem der größten Fahrradherstellern. Von der Marke Giant findest Du in jedem Preissegment ein Mountainbike. Das preisgünstigste Modell fängt bei ca. 500 Euro an, Du kannst jedoch auch ein Giant MTB für bis zu 8.000 Euro finden.

Santa Cruz

Die Mountainbikes der Marke Santa Cruz gehören zu den erstklassigen Mountainbikes. Um die hohen Qualitätsansprüche zu gewährleisten, hat die Marke Santa Cruz sich ausschließlich auf MTBs fokussiert und bietet auch davon nur wenige Modelle an, die jedoch mit ihrer Qualität überzeugen.

Wo kann man ein Mountainbike kaufen?

Wenn Du Dich für ein Mountainbike entschieden hast, dann ist der nächste Schritt natürlich der Kaufprozess. Wir haben Dir einige Möglichkeiten zusammengestellt, wo Du Dich nach Deinem neuen Bike umschauen kannst.

Fachgeschäft

Du kannst in das nächste Fachgeschäft bei Dir in der Nähe gehen und Dich noch mal umfassend beraten lassen, welches Mountainbike genau das Richtige für Dich ist. Dazu gehören zum Beispiel Stadler, B.O.C und Fahrrad XXL, die eine große Auswahl verschiedener Mountainbikes anbieten.

Online

Heutzutage werden Fahrräder und auch Mountainbikes immer häufiger auch online gekauft. Die Möglichkeit bieten Dir zum Beispiel die Websites fahrrad.de, bike-discount.de, brügelmann.de und auch auf amazon.de kannst Du Dir Dein Mountainbike bequem nach Hause bestellen.

Wie viel kosten Mountainbikes?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Die Preise für Mountainbikes fangen bei circa 300 Euro an und gehen hoch bis in den fünfstelligen Bereich. Je nach Federung, Art des Mountainbikes, Rahmenmaterial, Bremse usw. sind dem Preis nahezu keine Grenzen gesetzt.

Mountainbikefahrer genießt die Aussicht. Dabei befindet er sich in schöner Landschaft an einem sonnigen Tag.
Dieser Mountainbikefahrer ist mit Handschuhen, Mountainbikeschuhen und einem Helm gut ausgerüstet.

Wichtiges Zubehör für Mountainbikes

Wenn Du Dich für das richtige Mountainbike entschieden hast, kannst Du Dich und Dein Mountainbike durch verschiedenes Zubehör ausstatten. Für Deine Ausstattung kannst Du Dir zum Beispiel folgendes zulegen.

  • Mountainbike Hose
  • Mountainbike Handschuhe
  • Mountainbike Schuhe
  • Protektoren
  • Helm
  • Schutzblech und Lichtanlage

Mountainbike-Hose

Vielleicht kennst Du es, dass Du Dich am Tag nach einer langen Fahrradtour nicht mehr gerne in den Sattel setzt? Dieses Problem kann auch beim Mountainbike fahren auftreten. Allerdings ist die Lösung ganz einfach: Fahrradhosen! Da Mountainbikes meist sportliche und damit auch weniger gepolsterte Sättel haben, übernimmt die richtige Hose die Polsterung für Dich. Und das ist nicht alles. Eine gute Mountainbike-Hose bietet Dir folgende Vorteile:

  • Bewegungsfreiheit
  • Polsterung
  • Atmungsaktives Material
  • Robustes Material

Die besten Fahrradhosen findest Du in unserer Fahrradhosen Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Mountainbike-Handschuhe

Wenn Du schon einmal sportlich mit dem Rad unterwegs warst, dann hast Du sicherlich schon die Erfahrung gemacht, dass Du schon nach kurzer Zeit anfängst zu schwitzen. Und so ist es auch bei einer sportlichen Einheit auf dem Mountainbike. Sobald Du schwitzige Hände bekommst, hast Du keinen sicheren Halt mehr am Lenkrad und Du gefährdest Deine Sicherheit. Gerade in anspruchsvollem Gelände solltest Du den Lenker stets im Griff behalten können und dabei können Dich griffige Mountainbike Handschuhe unterstützen.

Mountainbike Schuhe

Mountainbikeschuhe dienen dem sicheren Halt auf den Pedalen. Gerade bei waghalsigen Touren ist es wichtig für Deine Sicherheit, dass Du nicht von den Pedalen rutschst und stets die Kontrolle über Dein Rad behältst. Willst Du mehr zu Fahrradschuhen erfahren, dann besuche gerne unsere Fahrradschuhe Test-Übersicht.

Protektoren

Besonders auf anspruchsvollen Trails und bei waghalsigen Sprüngen solltest Du Dir Protektoren anlegen. Protektoren bieten Dir Schutz, falls Du stürzen solltest.

Helm

Einen Helm zu tragen ist immer besonders wichtig, wenn Du mit dem Bike unterwegs bist. Wenn Du stürzt und Dein Kopf ungeschützt ist, dann kann das fatale Folgen haben.
Möchtest Du mehr über Helme und ihre Sicherheit erfahren, dann findest Du in unserer Helm Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber weitere Informationen zu diesem Thema.

Schutzbleche und Licht

Für ein Mountainbike, das Du auch im Alltag nutzen möchtest, musst Du entweder beim Kauf darauf achten, dass es straßentauglich ist oder dementsprechend nachrüsten. Um am Straßenverkehr teilnehmen zu können, brauchst Du auf jeden Fall eine Lichtanlage an Deinem Fahrrad. Möchtest Du mehr darüber erfahren, dann informiere Dich gerne auf unserer Fahrradbeleuchtung Test-Übersicht. Optional kannst Du auch Schutzbleche anbringen, um Deine Kleidung bei einer Fahrt in matschigem oder nassen Gelände vor Schmutz zu schützen.

Mountainbike Test-Übersicht: Welche Mountainbikes sind die Besten?

Verschiedene Verbrauchermagazine haben bereits Mountainbikes und Elektro-Mountainbikes getestet. In der folgenden Tabelle findest Du eine Übersicht dazu.

Testmagazin Mountainbike Test vorhanden? Jahr Kostenloser Zugang? Mehr erfahren
Stiftung Warentest Kein Test von Mountainbikes der Stiftung Warentest gefunden
Öko Test Elektro-Mountainbikes im Test 2016 Nein Link
Konsument.at 18 Mountainbikes und Cross-Trekkingräder im Test 2001 Ja Link
ADAC 8 Elektro-MTBs im Test 2019 Ja Link

Im Folgenden stellen wir Dir die Testergebnisse der genannten Verbrauchermagazine vor.

Elektro-Mountainbike Test von Öko-Test

Der Öko-Test hat einen Ratgeber über Elektro-Mountainbikes herausgebracht, in dem verschiedene MTBs mit elektrischem Motor getestet wurden. Arne Bischoff, der leidenschaftlich gerne Mountainbike fährt, sieht das E-Mountainbike sowohl als Trainingsgerät beim Grundlagentraining als auch als Möglichkeit dafür, dass Menschen mit unterschiedlichen Leistungsniveaus gemeinsame Touren bewältigen können.

Im Öko-Test April 2016 wurde auf 4 Seiten ein Ratgeber über Elektro-Mountainbikes veröffentlicht.

Beachte: Der Ratgeber ist kostenpflichtig und somit können wir Dir die Ergebnisse des Mountainbike-Tests auch hier nicht zur Verfügung stellen. Wenn Du Interesse an dem Ratgeber von Öko-Test hast, dann kommst Du hier zum kostenpflichtigen Zugang.

Mountainbike Test von Konsument

Das österreichische Testmagazin Konsument hat 18 Mountainbikes und Cross-Trekkingräder getestet.
Ein verblüffendes Ergebnis: 4 Bikes gingen zu Bruch
Beim Test der 12 Hardtail MTBs liegt der Preis im Durchschnitt bei 1000 Euro.

Wir haben Dir die Testergebnisse der Mountainbikes in einer Tabelle zusammengestellt.

Produkt Testurteil von Konsument
Simplon-Laser Flash Gut
Scott-Navajo Gut
Specialized-Rockhopper A1 Gut
Be one-Mason gut
Bianchi-940 SF gut
Kettler-Adventure gut
Trec-4900 disc gut
Focus-Black Forest gut
Wheeler-4900ZX gut
KTM-Ultra Ride Durchschnittlich
Corratec-Free Ride Durchschnittlich
Giant-ATX Suspension Nicht Zufriedenstellend

 

Mountainbike Test vom ADAC

Der ADAC hat 8 Elektro-Mountainbikes von zwei Fahrrad-Experten praxisbezogen testen lassen. Dabei wurden die Komponenten Rahmen, Dämpfung, Reifen, Antrieb, Bremsen und Schaltung genauer betrachtet.

Der Test ergab, dass der e-Antrieb bei allen Modellen gut ist, die Bremse und Schaltung sehr wichtig sind und eine elektronische Schaltung der Shimano Deore XT für jedes Gelände perfekt geeignet ist.
Beim Systemvergleich wurden vier Fullys und vier Hardtails unter die Lupe genommen. Außerdem hat der ADAC Empfehlungen für die verschiedenen Mountainbiker Typen ausgesprochen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Mountainbike

Hier findest Du die am häufigsten gestellten Fragen zu Mountainbikes im Überblick.

Welche Mountainbike-Größe brauche ich?

Die Mountainbike-Größe ist abhängig von Deiner Schrittlänge und Deiner Körpergröße. Wie Du die Messung richtig durchführst und anhand dessen die Rahmengröße bestimmst, kannst Du weiter oben nachlesen.

Wie messe ich die Rahmengröße an einem Mountainbike?

Die Rahmengröße am Mountainbike kannst Du messen, indem Du von der Oberkante des Sitzrohrs bis zur Mitte des Tretrohrs misst.

Wie viele Gänge muss ein Mountainbike haben?

Wenn Du mit Deinem Mountainbike gemütliche Ausflüge mit nur leichten Steigungen machen möchtest und noch ausprobieren möchtest, ob Du die Leidenschaft für das Mountainbiken entwickelst, dann reicht ein MTB mit 21 Gängen. Mit 3 Gängen mehr, also mit insgesamt 24 Gängen, kannst Du besser in den Bergen fahren. Wenn Du in steilem Gelände bergauf und auch bergab fahren möchtest, dann ist es ratsam eine 27 Gangschaltung an Deinem MTB zu haben.

Wo kann ich überall mit einem Mountainbike fahren?

Es darf in Wäldern mit dem Mountainbike gefahren werden. Allerdings ist es nicht erlaubt querfeldein, sondern nur auf den Wegen zu fahren. Welche Waldwege im speziellen befahren werden dürfen, regeln die einzelnen Bundesländer in den Landeswaldgesetzen individuell für sich.

Wie und wie oft sollte ich mein Mountainbike reinigen?

Die Reinigung des Mountainbikes ist besonders wichtig, um nachhaltig Spaß an Deinem Mountainbike zu haben, denn wenn es verschmutzt ist und in dem Zustand weiter gefahren wird, dann wird es leicht beschädigt und muss in die Reparatur und Du musst vorerst auf den Fahrspaß verzichten.

Welche Mountainbikes sind am besten für Kinder?

Damit Kinder langfristig Spaß am Mountainbike fahren haben und auch sicher unterwegs sind, sollte auf jeden Fall die richtige Größe gefunden werden und kein MTB gekauft werden in das, das Kind noch ‘reinwachsen’ soll. Du kannst Dich zur Auswahl der richtigen Radgröße an die folgenden Werte richten.

Körpergröße (cm) Laufradgröße (Zoll)
105-115 14-16
115-130 18-20
135-145 20-24
>150 26

Bei der Auswahl eines MTBs für Kinder ist es außerdem besonders wichtig auf das Gewicht des Bikes zu achten. Aufgrund des geringen Gewichts von Kindern ist das MTB im Vergleich sehr schwer. Je leichter das MTB, desto größer der Fahrspaß. Deshalb sollte auf jedes zusätzliche Gewicht verzichtet werden.
Zudem solltest Du darauf achten, dass das Kind die Bremshebel gut erreichen und diese leicht betätigen kann.
Bei Kindern sollte man auf eine Federung verzichten, da diese zusätzliches Gewicht mit sich bringt und die Federung durch das geringe Gewicht des Kindes ohnehin kaum zum Einsatz kommt. Zur Federung reichen bis zu einem Gewicht von 30 kg dickere Reifen aus. Bei einem Gewicht, das darüber hinausgeht, kann eine Federgabel eingesetzt werden.
Für Kinder reicht eine 5 Gangschaltung auf flachen Trails und bei Gelände mit Steigungen und Neigungen eine 7 Gangschaltung.

7. Weiterführende Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Mountainbike
https://www.wildkogel-arena.at/de/sommerurlaub-radfahren-mountainbiken
https://worldofmtb.de
https://www.inside-mtb.de

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑