Motorradtour planen: Tipps für die optimale Vorbereitung

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Motorradstrecke im Sonnenuntergang

Wenn Du das erste Mal eine Motorradtour planen möchtest, stellen sich Dir sicher einige Fragen. Vielleicht hast Du bisher nur Tagestouren unternommen und fragst Dich nun in erster Linie, wie und wo Du übernachten sollst. Es gibt jedoch noch viele weitere Dinge, die für einen reibungslosen Ablauf wichtig sind und Deiner Motorradtour letztendlich die Krone aufsetzen. Dafür musst die sie nur von Anfang an auf dem Zettel haben und bei der Planung berücksichtigen.

Unser Ratgeber gibt Dir alle wichtigen Planungsaspekte an die Hand und gibt Tipps bei der Umsetzung.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor der eigentlichen Planung solltest Du grundsätzliche Vorüberlegungen zu Budget, Merkmalen der Strecke & des Reiselandes und persönlicher Fahrpraxis anstellen.
  • Die Gestaltung der Navigation ist abhängig von Deinen Vorlieben (Smartphone oder Navigationsgerät). Für Motorradfahrer gibt es spezielle Routenplaner-Software, die besonders interessante und kurvige Strecken auswählt.
  • Die Topografie spielt bei der Planung eine große Rolle, denn nicht jeder Kilometer lässt sich gleich schnell und einfach fahren. Deswegen ist es nicht empfehlenswert die Route nur nach Kilometern in Tagesetappen zu unterteilen.
  • Mit der Übernachtung im Zelt lässt sich viel Geld sparen und zusätzlich kann man das Gefühl von Freiheit und Abenteuer genießen.
  • Das Schreiben einer Packliste hilft Dir dabei, an alle notwendigen Gepäck- und Ausrüstungsstücke zu denken.
  • Für den Transport Deines Gepäcks kommen verschiedene Taschensysteme wie Gepäckrollen, Tankrucksäcke, Satteltaschen, Topcases und Hecktaschen infrage.

Hintergründe: Was Du über die Planung einer Motorradtour wissen solltest

Die Planung einer Motorradtour reicht von den grundsätzlichen Überlegungen, wo es hingehen könnte und Quellen der Inspiration dafür, bis hin zum konkreten Festlegen von Gesamtroute, Etappen und Navigationsmitteln. Am Schluss muss auch das Gepäck geplant werden und Dir sollte bewusst sein, dass die Planung auch während der Tour meist nicht aufhört/noch nicht abgeschlossen ist.

Wir führen Dich Schritt für Schritt durch alle Stufen, damit Du alles in sinnvoller Reihenfolge planen kannst und nichts vergisst.

Welche Vorüberlegungen sollte ich für eine Motorradtour anstellen?

Gibt es eine (bekannte) Route, die Du schon immer einmal fahren wolltest? Nein? Dann könnten Dir diese Fragen helfen, einen ersten Anhaltspunkt für die Planung zu erhalten.

  • Soll Deine Tour ausschließlich im Inland stattfinden oder Dich auch ins Ausland führen?
  • Möchtest Du versuchen die Kosten möglichst gering zu halten oder spielt Geld keine vordergründige Rolle?
  • Welche Landschaftstypen möchtest Du befahren? Und geht es Dir dabei eher darum, eine spannende Strecke mit vielen Kurven, gemütliche Landstraßen oder schnell auf Autobahnen zu fahren?
  • Geht es Dir bei Deiner Tour vorrangig ums reine Fahrerlebnis oder möchtest Du auch etwas Sightseeing einbauen?
  • Soll Deine Tour über eine oder mehrere Nächte gehen? Wo möchtest Du unterkommen und wie komfortabel soll es sein?
  • Möchtest Du allein, zu zweit oder in einer Gruppe reisen? In einer Gruppe sollte immer der Langsamste das Tempo bestimmen. Allein musst Du auf niemanden Rücksicht nehmen.
  • Wann und wie lange möchtest Du unterwegs sein? Beachte dabei neben der Jahreszeit auch das Klima und Wetter des Reiselandes.
  • Wie steht es um Deine persönliche Fitness und Fahrpraxis? Davon solltest Du die Länge der Tour, aber auch die Beschaffenheit und den Schwierigkeitsgrad der zu befahrenden Straßen abhängig machen.
Motorrad am Wasser
Das Erkunden schöner Orte und das Erleben besonderer Momente gehört zu jeder Motorradtour dazu.

Wo kann man Inspiration für eine Motorradtour finden?

Inspiration findest Du auf Blogs wie z.B. timetoride.de. Hier findest Du neben Tipps zur Planung und Ausrüstung auch einige Anregungen für Routen. Es gibt noch einige weitere solcher Blogs und YouTube Kanäle.

Auch auf der Seite vom ADAC gibt es einige schöne Routen für Motorradtouren in Deutschland, Italien, Kroatien und Österreich.

Und natürlich gibt es auch einige Ratgeber und Empfehlungen für Motorradtouren in Buchform.

Wie geht man bei der Planung einer Motorradtour konkret vor?

Am Anfang der Planung steht die Auswahl passender Hard- und Software für die Planung und Navigation unterwegs (falls noch nicht vorhanden), sofern Du nicht mit Straßenkarten oder einfach mal planlos losfahren möchtest. Dann legst Du eine grobe Route fest, recherchierst nochmal genauer und legst kleine Änderungen oder Abstecher fest, um die Route am Ende in Tagesetappen einteilen zu können und Übernachtungen zu planen.

Tipp: Woran man bei der Planung vielleicht nicht als Erstes denkt: Auch die Kosten wollen berücksichtigt und eine Packliste muss geschrieben werden.

Die Auswahl der geeigneten Hardware (z.B. Smartphone oder Handy) und Software (es gibt mittlerweile einige Routenplaner extra für Motorradfahrer) ist groß und vor allem auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wir können Routenplaner wie Kurviger und Calimoto empfehlen. Die hier geplanten Touren kannst Du dann ganz einfach als gpx-Datei exportieren und auf Dein Gerät, das Du auf der Fahrt für die Navigation verwenden möchtest, laden.

Calimoto und Kurviger gibt es auch als Apps fürs Handy, so kannst Du Dir das Übertragen von Routen auch sparen. Allerdings ist die Planung am großen PC-Bildschirm mit Maus bei längeren Touren doch wesentlich komfortabler.

Ein kurzes Infovideo über Kurviger haben wir hier für Dich bereitgestellt:

Route festlegen

Ist die Frage der Navigationsmittel geklärt, geht es an die konkrete Planung. Zunächst legst Du am besten eine grobe Route mit entsprechendem Start- und Endpunkt fest. Dann schaust Du Dir die Route vom Anfang bis zum Ende ganz genau an. Es empfiehlt sich dabei ganz oder zeitweise in die Satellitenansicht zu gehen.

So kannst Du interessante Punkte und Strecken entlang der grob geplanten Route ausmachen und Schlenker zu diesen planen. Interessante Punkte und Strecken könnten schöne Landschaftsparks, Städte, Sehenswürdigkeiten, Straßen am Wasser oder Serpentinen durch die Berge sein. Achte auch, wenn möglich, auf Baustellen, gesperrte Alpenpässe oder Stellen an denen zu bestimmten Zeiten mit Staus zu rechnen ist.

Steht die Gesamtroute fest, kann sie in Tagesetappen aufgeteilt werden. Die Topografie spielt dabei eine große Rolle, denn nicht jeder Kilometer lässt sich gleich schnell und einfach fahren. Für das Befahren kurviger, bergiger Straßen wirst Du wesentlich mehr Zeit benötigen, als für eine Fahrt auf der Autobahn.

Wenn die Tagesrouten geplant sind, kannst Du nach Übernachtungsmöglichkeiten schauen und somit dann die letzten kleinen Anpassungen an den Routen vornehmen. Ob Du die Übernachtungsmöglichkeiten schon deutlich im Voraus buchen möchtest, solltest Du vom Grad der Freiheit und Spontanität, den Du behalten möchtest, abhängig machen.

Wichtig: Kilometer ist nicht gleich Kilometer. Beachte Straßenverlauf, -beschaffenheit und Höhenmeter und messe die Qualität Deiner Motorradtour nicht daran, wie viel Strecke Du zurück legst.

Mit welchen Kosten muss man bei einer Motorradtour rechnen?

Die Hauptkosten bei einer mehrtägigen Motorradtour sind natürlich die Kosten für die Unterkunft und die Spritkosten. Kosten für die Unterkunft können durch Vergleichen und spontane Buchung oft niedriger gehalten werden. So spart man sich bei Verzögerung und Planungsänderung auch Stornokosten. Die Kosten für die Übernachtungsmöglichkeiten sind aber natürlich auch abhängig davon, wie komfortabel Du es haben möchtest.

Tipp: Mit der Übernachtung im Zelt lässt sich viel Geld sparen und zusätzlich kann man das Gefühl von Freiheit und Abenteuer genießen.

Die Spritpreise unterscheiden sich in verschiedenen Ländern mitunter erheblich. So kann es sich lohnen auf dem Weg in ein Reiseland vorher in einem anderen zu tanken. Es empfiehlt sich das dann individuell zu recherchieren. Für Deutschland stehen verschiedene Apps zum Preisvergleich zur Verfügung. Es kann nach Tankstellen in der Nähe oder in einer bestimmten Stadt oder Region gesucht werden. Auch eventuelle Mautkosten solltest Du im Hinterkopf behalten.

Tipp: Um die Ausgaben während der Tour im Blick zu haben, gibt es verschiedene Apps, mithilfe derer man eine Liste über alle Ausgaben führen kann. So fällt es Dir leichter im Budget zu bleiben und Du bist Zuhause nicht überrascht über die hohen Ausgaben.

Was muss ich auf eine Motorradtour mitnehmen?

Das Schreiben einer Packliste hilft Dir dabei, an alle notwendigen Gepäck- und Ausrüstungsstücke zu denken.

Zunächst solltest Du unbedingt an Dokumente wie den Personalausweis, Führerschein, Versicherungskarte, EC-Karten und ggf. ADAC Karte denken. Außerdem benötigst Du das Gerät Deiner Wahl für die Navigation. Neben der vollständigen Motorradbekleidung darf natürlich auch normale Bekleidung und ggf. Badesachen nicht fehlen.

Wichtig sind auch genügend Powerbanks, Ladegeräte für Akkus, Ersatzakkus und Batterien für mitgeführte elektronische Geräte. Das gilt vor allem dann, wenn Du planst, einige oder alle Nächte im Zelt zu verbringen. Kleine Ersatzteile und Werkzeuge und ein Erste Hilfe Set können Dir sehr gute Dienste leisten und Dir eine Menge Ärger ersparen.

Ein kleiner Verpflegungsvorrat kann für zwischendurch oder einen Notfall sehr nützlich sein. Die alltägliche Verpflegung kannst Du allerdings besser unterwegs frisch kaufen.

Wie transportiere ich mein Gepäck auf dem Motorrad?

Für den Transport Deines Gepäcks kommen verschiedene Taschensysteme für Motorräder infrage. In einer Gepäckrolle können Gegenstände hinter Dir auf den Sitz gespannt werden. Tankrücksäcke hingegen werden vor Dir beim Tank Deines Motorrades angebracht. Außerdem stehen noch Satteltaschen, Topcases und Hecktaschen zur Verfügung.

Die Auswahl ist groß und deswegen kannst Du ganz individuell für Deine Bedürfnisse auswählen. Das einzige, was auf jeden Fall beachtet werden sollte, ist, dass das Gepäck auf dem Motorrad möglichst gleichmäßig verteilt wird. So sorgst Du für gutes Gleichgewicht und gute Fahreigenschaften trotz viel Gepäck.

Motorradtour zu zweit mit Gepäck
Das Gepäck sollte gut verteilt und befestigt werden.

Was sollte ich während der Motorradtour beachten? – Tipps für lange Strecken mit dem Motorrad

Auch während der Motorradtour hört die Planung und Organisation noch nicht auf. Folgende Dinge solltest Du beachten.

Organisation während der Motorradtour

Behalte die Verkehrs- und Wetterlage im Blick und plane ggf. Ausweichrouten, falls Du das noch nicht im Voraus gemacht hast. Lege bei Unwettern lieber eine längere Pause ein. Es ist empfehlenswert für solche unvorhersehbaren Ereignisse regelmäßig etwas Zeitpuffer einzuplanen. Wenn Du vor der Tour noch keine Übernachtungsmöglichkeiten gebucht hast, musst Du das natürlich unterwegs machen. Bei kurzfristigen Änderungen und Problemen kann das aber ein großer Vorteil sein.

Zusätzlicher Komfort durch optimale Ausrüstung

Vor längeren Motorradtouren lohnt es sich, nochmal auf seine Ausrüstung zu schauen. Ein bequemer Helm, der die Halswirbelsäule schützt, ist auf langen Touren noch wichtiger als sonst schon. Im Idealfall dämpft er außerdem die Fahrgeräusche deutlich ab. Ansonsten kannst Du auch zu einem Gehörschutz greifen, der die Lautstärke etwas mindert, aber trotzdem noch gewährleistet, dass Hupen etc. wahrgenommen werden können.

Tipp: Wenn Du Gepäck mitnimmst, solltest Du auch nochmal die Einstellung der Federung überdenken.

Trivia: Was Du noch über die Motorradtourplanung wissen solltest

Hier findest Du einige weitere Themen, über die Du Dir Gedanken machen kannst, wenn es an die Planung Deiner Motorradtour geht.

Verkehrsrecht und Gesetze

In unterschiedlichen Ländern herrschen unterschiedliche Gesetze. Informiere Dich im Voraus über relevante Gesetze der Länder, die Du bereisen möchtest. Vor allem das Verkehrsrecht ist hierbei natürlich interessant. In einigen Ländern herrschen andere generelle Tempolimits, die meist unter den deutschen liegen.

Motorradfahren und Camping

Zelte als Alternative zu Ferienwohnungen oder Hotelzimmern werden immer beliebter. Das liegt an den geringen Kosten und der hohen Flexibilität. In einigen Ländern wie Schweden bietet sich Campen geradezu an, da hier auch Wildcampen erlaubt ist und Du somit auf keinen Campingplatz angewiesen bist. Bei der Suche nach geeigneten Plätzen fürs Campen helfen Apps wie Caravanya und park4night sehr. Die Auswahl eines Zeltes erleichtert Dir unser Ratgeber zu Zelten für eine Motorradtour.

Das könnte Dich auch Interessieren: Zelt für Motorradtour Test

Motorradstellplatz im Wald
Zelten während der Motorradtour beschert Dir nochmal ganz andere und besondere Momente.

Fazit

Bei der Planung einer Motorradtour gibt es viel zu beachten. Eine sorgfältige Planung im Voraus erleichtert die Reise allerdings ungemein. So steht während der Tour der Fahrspaß im Vordergrund und kleine Probleme können mit Leichtigkeit gelöst werden.

Weiterführende Quellen

Hier findest Du Tipps für die Kalkulation der Reisekosten.

Weitere Tipps zur Ausrüstung findest Du bei 1000ps.de.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑