Startseite » Freizeit » Motorrad » Motorradbekleidung » Motorradhose: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Motorradhose: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Motorradfahrer in Motorradhose auf Motorrad

Das kennen Motorradfahrer doch alle: Draußen wird es wärmer, die ersten Motorengeräusche ertönen und wir können es kaum abwarten uns selbst auf die Maschine zu schwingen und uns den Wind um die Ohren wehen zu lassen. Doch auch wenn es beim Motorradfahren um das Gefühl der Freiheit geht, sollte man stets auf ausreichende Schutzkleidung achten. Auch eine geeignete Motorradhose sollte nicht fehlen.

Worauf Du bei Deiner Motorradhose achten solltest und welche Motorradhose für Dich die Richtige sein könnte, das erfährst Du hier. Am Ende haben wir für Dich noch eine Übersicht verschiedener Motorradhosen im Test erstellt.

Unsere Favoriten

Die vielseitigste Motorradhose: Roleff Racewear Kodra 451 “Diese abriebfeste Textilhose verfügt über ein herausnehmbares Thermofutter, einen weitenverstellbaren Bund und zertifizierte Protektoren.”

Die unauffälligste Motorradhose mit Stretch für den Alltag: John Doe Original XTM “Diese Motorradjeans überzeugt mit hohem Schutz, ohne dass sie als Motorradhose zu erkennen ist.”

Die bequemste Motorradhose für den Sommer: Dainese New Drake Air Tex “Die Textilhose zeichnet sich durch ihren dünnen Stoff und ihre vielseitigen Belüftungsmöglichkeiten aus.”

Die beste Motorradhose für Kinder: FLM Kinder Tour Textilhose 2.0 “Die Kindermotoradhose fasziniert mit der Verlängerung um bis zu sechs cm.”

Die angenehmste Motorradhose mit Knieschleifer: Motorradlederhose von Texpeedauf “Diese Motorradlederhose verfügt über Knieschleifer, die sich mit Klettverschlüssen befestigen lassen.”

Die stärkste Motorradjeans für Damen: Rokker Rokkertech High Waist Slim Damen Motorradjeans “Die unauffällige Motorradjeans begeistert mit dem weltweit stärkstem Material, das während der Fahrt einen besonders hohen Schutz gewährt.”

Die coolste Motorradhose für Chopperfahrer: Spirit Motors Schnürlederhose 1.0 “Diese Lederhose überzeugt mit ihrem klassischen Chopperfahrerlook.”

Die stylischste Cargo Motorradhose mit Seitentaschen: John Doe Regular Cargo Black “Diese Cargo-Motorradhose verfügt über praktische, aufgesetzte Seitentaschen, sodass die zu transportierenden Gegenstände nicht am Bein drücken.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Motorradhose schützt vor Verletzungen und bleibenden Schäden. Sie kann Leben retten.
  • Die Motorradschutzausrüstung verhindert, dass man im Falle eines Unfalls finanziell benachteiligt wird.
  • Die Passform sowie die Art und Anzahl der Protektoren sind von enormer Bedeutung.
  • Du solltest das richtige Außenmaterial für Dich finden, das optimal für Deine Zwecke geeignet ist.
  • Es gibt eine große Auswahl an unterschiedlichsten Motorradhosen, sodass für jeden Typ etwas dabei ist.

Die besten Motorradhosen: Favoriten der Redaktion

Hier haben wir genauere Informatioen zu den einzelnen Motorradhosen für Dich zusammengestellt.

Die vielseitigste Motorradhose: Roleff Racewear Kodra 451

Was uns gefällt:

  • herausnehmbares Thermofutter zur Nutzung bei wärmeren und kälteren Temperaturen
  • zertifizierte Knieprotektoren lassen sich in der Höhe individuell einstellen
  • abrieb- und reißfester als andere Stoffe
  • für jede Figur geeignet, da es Kurz- und Langgrößen gibt
  • Hosentaschen mit Reißverschluss
  • am Bund in der Weite verstellbar
  • kann mittels Reißverschluss an eine Motorradjacke verbunden werden
Was uns nicht gefällt:

  • Klettverschluss der Schnalle kann schnell abgenutzt werden
  • Hüftprotektoren bestehen nur aus dünnem Schaumstoff

Redaktionelle Einschätzung

Die RO451 begeistert mit ihrer Vielfältigkeit und ihrem schlichten schwarzen Design, das sowohl Männern als auch Frauen ermöglicht diese Motorradhose zu tragen. Die Motorradhose wurde aus dem Stoff Kodra 500D hergestellt, welcher eine hohe Abrieb- und Reißfestigkeit garantiert. Des Weiteren ist die Hose dadurch auch wasserfest und schnelltrocknend. Die Verstärkung am Gesäß ist rutschfest und sorgt für einen sehr guten Halt auf dem Motorrad.

Durch die Wind-Tex Klimamembran ist die Hose nicht nur wasserdicht, sondern auch winddicht und atmungsaktiv, sodass sie vor äußeren Witterungseinflüssen schützt. Das Thermofutter der Motorradhose ist sehr warm, sodass diese zusätzlich vor Kälte schützt. Bei wärmeren Temperaturen lässt sich das Futter problemlos herausnehmen.

Kunden, die diese Hose bereits erworben haben, sind begeistert von der Passform. Man kann die Hose in Kurz- und Langgrößen bestellen. Außerdem ist sie an der Hüfte durch eine Art integrierten Gürtel weitenverstellbar. Der Reißverschluss am Bein erleichtert das An- und Ausziehen sowie das Überziehen der Hose über die Stiefel.

Die Knieeinsätze sind mit Hilfe eines Klettverschlusses höhenverstellbar, sodass Du die Protektoren individuell an Deine Knie anpassen kannst. Des Weiteren können sowohl die Knie- als auch die Hüfteinsätze herausgenommen werden. Zu den Hüfteinsätzen muss man leider sagen, dass diese lediglich aus dünnem Schaumstoff bestehen und der Einsatz von hochwertigeren Protektoren hier empfehlenswert wäre. Diese kannst Du aber ganz leicht austauschen.

Die RO451 verfügt außerdem über einen langen und einen kurzen Reißverschluss, um diese mit einer Jacke zu verknüpfen. Sollte Deine Motorradjacke keinen passenden Reißverschluss besitzen, kannst Du das Gegenstück, das bei der Hose mitgeliefert wird, an Deine Jacke annähen. Praktisch sind auch die beiden Seitentaschen, die mit einem Reißverschluss verschlossen werden können, sodass Du kleinere Gegenstände transportieren kannst.

Zusammenfassung: Letztendlich lässt sich sagen, dass Du mit dieser Hose eine sehr vielseitige Motorradhose erwerben kannst, bei der die Kunden besonders die Passform, Funktionalität und Verarbeitung schätzen.

Die unauffälligste Motorradhose mit Stretch für den Alltag: John Doe Original XTM

Was uns gefällt:

  • nicht als Motorradhose zu erkennen
  • kann in der Waschmaschine gewaschen werden und muss im Gegensatz zu anderen Hosen nicht mit der Hand gereinigt werden
  • abriebfest durch das enthaltene Kevlar
  • wasserabweisend trotz des Jeanslooks
  • Hose schützt vor Fahrtwind
Was uns nicht gefällt:

  • Protektoren müssen zusätzlich erworben werden
  • nichts für kalte Temperaturen

Redaktionelle Einschätzung

Diese Motorradhose sieht aus wie eine ganz normale Jeans und ist auch fast genauso leicht und bequem. Durch das dünne Material wird eine sehr hohe Flexibilität ermöglicht. Die Hose besteht aus dem Stoff Kevlar, welcher dafür sorgt, dass sie reiß- und abriebfest ist. Außerdem schützt die “Jeans” dadurch auch vor Wind, Wasser und Schmutz. Der Stoff ist trotzdem atmungsaktiv, sodass die Beine gut belüftet werden.

Sollte die Motorradjeans doch mal schmutzig werden, kannst Du diese ganz einfach bei 30 Grad in die Waschmaschine stecken und waschen. Die John Doe Original XTM verfügt über Protektorentaschen an den Knien und an der Hüfte. An den Knien sind diese sogar höhenverstellbar, sodass sie individuell angepasst werden können. Leider müssen die Protektoren separat dazu gekauft werden. Sie sind nicht in der Hose enthalten.

Zusammenfassung: Abschließend zeigt sich aber, dass die Kunden, die dieses Produkt bereits erworben haben, wirklich sehr zufrieden mit dem Look und der Verarbeitung sind. Alles in einem also eine modische Jeans, die zudem auch noch sehr gut schützt.

Die bequemste Motorradhose für den Sommer: Dainese New Drake Air Tex.

Was uns gefällt:

  • sehr gute Qualität und Verarbeitung
  • Belüftungsreißverschlüsse an den Schenkeln
  • am Bund in der Weite verstellbar
  • inklusive hochwertiger, zertifizierter Protektoren
  • Reißverschluss an der Wade erleichtert das An- und Ausziehen sowie das Überziehen über die Stiefel
Was uns nicht gefällt:

  • nicht unbedingt für winterliche Temperaturen geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Der Stoff ermöglicht, dass die Motorradhose atmungsaktiv ist. Sie ist luftig und doch nicht kalt. Zur Belüftung gibt es Reißverschlüsse an den Oberschenkeln, die bei Bedarf geöffnet werden können.

Des Weiteren verfügt diese Textilhose über einen Bund, der weitenregulierbar ist. Am Bein gibt es einen Reißverschluss, sodass die Hose leichter an- und ausgezogen werden kann. Da die Hose unten recht eng anliegt, empfiehlt es sich die Stiefel über die Hose zu ziehen. Der Verbindungsreißverschluss ist kompatibel mit vielen Dainese-Jacken, sodass diese Hose mit einer Motorradjacke ganz leicht zu einer Textilkombi verbunden werden kann.

Die Motorradhose verfügt über zertifizierte Protektoren, die Du auch herausnehmen kannst. Dieses dient zur Erleichterung beim Waschen oder auch, damit Du eventuell andere Protektoren einsetzen kannst. An den Hüften sind weiche Schutzeinlagen. Zum Verstauen von kleineren Gegenständen gibt es zwei Taschen vorne und eine Tasche am Gesäß. Bereits bestehende Kunden schätzen vor allem die sehr gute Qualität und die hervorragende Verarbeitung.

Zusammenfassung: Da es sich um ein Produkt der Marke Dainese handelt, kann man beste Qualität und einen sicheren Schutz erwarten.

Die beste Motorradhose für Kinder: FLM Kinder Tour Textilhose 2.0

Was uns gefällt:

  • durch ein Reißverschlusssystem wächst die Hose bis zu sechs cm mit
  • die zertifizierten Protektoren sind individuell positionierbar
  • Thermofutter kann bei wärmeren Temperaturen entfernt werden
  • Bundweite ist regulierbar
  • schützt vor Nässe, Kälte und ist atmungsaktiv
Was uns nicht gefällt:

  • Hüftprotektoren müssen separat erworben werden

Redaktionelle Einschätzung

Durch die Polo-Tex Membran der Motorradhose ist sie wasserdicht, winddicht und trotzdem atmungsaktiv. Das besondere an dieser Hose ist ihre Beinlängenverstellung. Durch eine Konstruktion von Reißverschlüssen lässt die Kindermotorradhose sich bis zu zehn Zentimeter verlängern. Das ist ideal für Kinder, da diese schnell wachsen und somit nicht ständig eine neue Hose angeschafft werden muss.

Die Hose wird inklusive zertifizierter Knieprotektoren geliefert, die sich in der Höhe verändern lassen, sodass der Protektor immer an der richtigen Stelle sitzt. An der Hüfte gibt es außerdem Taschen in welche Hüftprotektoren eingesetzt werden können. Diese müssen allerdings zusätzlich gekauft werden. Die Anti-Rutschflächen im Sitzbereich ermöglichen Deinem Kind einen sicheren Halt auf dem Motorrad.

Mit Hilfe des Verbindungsreißverschlusses lässt sich die Hose mit einer Motorradjacke zu einer Schutzkombi verbinden. Bei wärmeren Temperaturen kann das Thermofutter entfernt werden. So hat man Sommer- und Winterhose in einem.

Zusammenfassung: Letztendlich überzeugt diese Hose mit den vielen Anpassungsmöglichkeiten in der Größe, welches für Kinder, die ständig wachsen, ideal ist.

Die angenehmste Motorradhose mit Knieschleifer: Motorradlederhose von Texpeed

Was uns gefällt:

  • Knieschleifer lassen sich mit Klettverschlüssen befestigen
  • hat nicht nur zertifizierte Protektoren für die Knie, sondern auch für die Hüfte
  • elastische Einsätze an Knie und Bund sorgen für Bequemlichkeit
  • gut sitzende Passform
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
Was uns nicht gefällt:

  • tierisches Produkt aus Rindsleder

Redaktionelle Einschätzung

Die Motorradlederhose von Tespeed besteht aus hochwertigem, dicken Rindsleder. Die elastischen Einsätze an Knien und Hüfte ermöglichen mehr Bewegungsfreiheit und machen die Hose bequem und angenehm zu tragen. Das Innenfutter besteht aus einem sehr dünnen Netzstoff.

An den Knien und an der Hüfte sind zertifizierte Protektoren eingearbeitet. Die Knieschleifer lassen sich mit einem Klettverschluss entfernen und somit auch austauschen.

Zusammenfassung: Für eine Lederhose ist diese Motorradhose sehr günstig. Trotzdem ist sie gut verarbeitet und die Kunden sind überaus zufrieden. Das Preis-Leistungsverhältnis ist hier sehr gut.

Die stärkste Motorradjeans für Damen: Rokker Rokkertech High Waist Slim Damen Motorradjeans

Was uns gefällt:

  • aus dem weltweit stärkstem Material hergestellt
  • bietet extreme Sicherheit
  • mit dem Tragegefühl einer normalen Jeans
  • zertifizierte Protektoren an Knien UND Hüfte
  • sehr modernes und stylisches Design
Was uns nicht gefällt:

  • sehr teuer in der Anschaffung

Redaktionelle Einschätzung

Die Rokker Rokkertech High Waist Slim Damen Motorradjeans bietet extreme Sicherheit, da sie aus UHWMPE, dem weltweit stärksten Material, hergestellt ist. UHWMPE ist 15 mal stärker als Stahl und somit sehr abrieb- und reißfest. Zusätzlich hat diese Motorradjeans für Damen noch zertifizierte Protektoren, die noch mehr Schutz bieten.

Diese Jeans gleicht einer ganz normalen Jeans und kann auch als solche getragen werden. Der Ultra-Stretch-Denim Stoff ist sehr bequem und passt sich der Körperform an. Die Hose ist schmal und high-waist geschnitten, sodass sie zudem noch über ein modernes Design verfügt. Auch das Tragegefühl gleicht einer normalen Jeans, da sie dünn, leicht und atmungsaktiv ist. Dadurch, dass die Motorradjeans mit keinerlei Nieten verziert ist, herrscht auch kein Risiko von Kratzern an der Maschine.

Zusammenfassung: Diese Motorradhose eignet sich hervorragend für Frauen, die gerne figurbetonte und unauffällige Kleidung auf ihrem Motorrad tragen und dabei trotzdem noch sicher und geschützt unterwegs sein wollen.

Die coolste Motorradhose für Chopperfahrer: Spirit Motors Schnürlederhose 1.0

Was uns gefällt:

  • typischer, klassischer Chopperfahrer- / Country-Look
  • Bein kann einfach abgeschnitten werden, falls es zu lang ist
  • Beinweite lässt sich durch Schnüre anpassen
  • preiswert in der Anschaffung
  • bequem zu tragen
Was uns nicht gefällt:

  • tierisches Produkt aus Büffelleder
  • besitzt keine Protektoren

Redaktionelle Einschätzung

Die Spirit Motors Schnürlederhose 1.0 besteht aus einem ein Millimeter dickem Büffelleder. Sie ist gerade geschnitten und kann ganz einfach abgeschnitten werden, falls sie an den Beinen zu lang sein sollte. An den Seiten ist diese Lederhose komplett geschnürt. Diese Schnüre ermöglichen, dass die Hose an den Beinen enger geschnürt werden kann.

Leider besitzt diese Hose keine Protektoren, sodass es empfehlenswert ist eine Protektorenhose während der Fahrt drunter zu ziehen, um im Falle eines Unfalls optimal geschützt zu sein. Kunden, die diese Hose bereits getestet haben, sind begeistert von der Qualität dieser Hose und der guten Verarbeitung.

Zusammenfassung: Diese Schnürlederhose eignet sich besonders für Chopperfahrer, die großen Wert auf die Optik auf ihrem Bike legen. Das Material ist zwar sehr gut, trotzdem sollte zusätzlich über Protektoren nachgedacht werden.

Die stylischste Cargo Motorradhose mit Seitentaschen: John Doe Regular Cargo Black

Was uns gefällt:

  • besitzt praktische aufgesetzte Taschen, sodass Gegenstände nicht am Bein drücken
  • Protektoren können individuell positioniert werden
  • schützt vor Kälte und Nässe
  • kann in der Waschmaschine gewaschen werden
  • besonders abriebfest dank Kevlar
  • alltagstauglich und unauffällig
Was uns nicht gefällt:

  • Protektoren müssen zusätzlich erworben werden

Redaktionelle Einschätzung

Die John Doe Regular Cargo Black ist eine stylische Motorradhose in der Optik einer coolen Cargohose. Die Hose ist unauffällig und nicht als Motorradhose zu erkennen. Die aufgesetzten Taschen sind ideal zum Verstauen von Gegenständen, ohne dass diese gegen das Bein drücken.

Da sie aus Kevlar besteht, ist sie sowohl reiß- als auch abriebfest. Außerdem schützt der Stoff vor Wind, Wasser und Schmutz und ist dabei trotzdem noch atmungsaktiv. Diese Hose hält extremen Belastungen stand, sodass Du im Falle eines Unfalls geschützt bist.

Leider sind die Protektoren nicht bei der Hose dabei, sodass Du Dir auf jeden Fall zusätzlich zertifizierte Protektoren zulegen solltest. Diese kannst Du dann in die vorhandenen Protektorentaschen einsetzen. Die Knieprotektorentaschen sind sogar in der Höhe anpassbar, sodass Du die Protektoren so positionieren kannst, dass diese auch an der richtigen Stelle sitzen.

Zusammenfassung: Die Kunden schätzen dieses Produkt vor allem für seinen coolen Look, und seine gute Qualität. Die Hose bietet bei modernen Design, ausreichenden Schutz auf dem Motorrad.

Kaufratgeber für Motorradhosen

Nachfolgend werden einige wichtige Aspekte erläutert, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Motorradhose für Dich zu entdecken. Außerdem wird veranschaulicht, was Du beim Kauf einer Motorradhose berücksichtigen solltest.

Wie wichtig ist Schutzkleidung beim Motorradfahren?

Im Straßenverkehr ist der Motorradfahrer leider der schwächere Verkehrsteilnehmer, da sein Motorrad keine Airbags und auch keine Knautschzone besitzt, sodass der Fahrer den anderen Verkehrsteilnehmern direkt ausgeliefert ist. So ist es nicht selten, dass Motorradfahrer durch einen Unfall erhebliche Verletzungen davon tragen.

Auch wenn beispielsweise eine Motorradhose nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, kann eine vollwertige Schutzausrüstung Leben retten. Sie schützt vor Verletzungen und bleibenden Schäden, indem die Protektoren den Druck eines Aufpralls auf eine große Fläche verteilen, sodass es nur zu einem blauen Fleck, statt zu einem Bruch kommen kann.

Gerade die Beine und Füße sind bei einem Unfall am stärksten betroffen. Dementsprechend solltest Du auch eine Motorradhose während der Fahrt in Betracht ziehen. Motorradbekleidung hält zudem Wettereinflüsse wie Kälte, Nässe und Fahrtwind ab. Des Weiteren kannst Du finanzielle Nachteile davon tragen, wenn Du bei einem Unfall keine ausreichende Schutzkleidung trägst, da Dich eine Mitschuld treffen kann und Du somit nicht vollkommen entschädigt wirst.

Wie sehr unterscheiden sich Motorradhosen für Damen und Herren?

Der Unterschied zwischen einer Motorradhose für Damen und einer Motorradhose für Herren liegt lediglich in der Passform.

Frauen sind meist kleiner, somit haben sie meist auch kürzere Beine. Außerdem ist ihre Hüfte breiter. Diese Merkmale lassen sich auch in der Form der Motorradhose wiederfinden. Motorradhosen für Damen haben kürzere Beine und sind an der Hüfte weiter geschnitten. Farblich unterscheidet sich die Motorradschutzausrüstung selten.

Wenn Du also als Mann eine breitere Hüfte oder auch kürzere Beine hast, kannst Du ebenfalls eine Motorradhose für Damen anprobieren. Umgekehrt sollte auch eine Frau eine Motorradhose für Herren anprobieren, wenn sie längere Beine hat. Letztendlich ist es wichtig, dass die Motorradhose vernünftig passt.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Motorradhosen?

Hier findest Du wichtige Kaufkriterien, die Du beim Kauf einer Motorradhose berücksichtigen solltest.

Belüftungs-Reißverschlüsse

Viele Motorradhosen besitzen integrierte Belüftungsreißverschlüsse, die sich bei Bedarf öffnen lassen. Unter diesen Reißverschlüssen befindet sich ein Netz, durch das die Luft durch die Motorradhose an die Beine gelangen kann, um diese zu kühlen. Durch die leichte Handhabung, können die Belüftungsreißverschlüsse bei wärmeren Temperaturen schnell geöffnet oder bei einem Temperatursturz schnell wieder geschlossen werden.

Zertifizierte Protektoren

Als Protektoren bezeichnet man Schutzpolster, die nach europäischer Norm 1621-1, -2 und -3 geprüft sind (=CE-geprüfte Protektoren). Protektoren verteilen den Druck, der während eines Aufpralls entsteht auf eine größere Fläche, sodass das Verletzungsrisiko verringert wird. Außerdem verhindern diese, dass spitze Gegenstände wie beispielsweise kleine Steine eindringen können. Je dicker die Protektoren sind, desto höher ist auch deren Schutzwirkung.

Protektoren sind an verschiedenen Stellen der Motorradkleidung möglich. Dazu zählt der Schulterbereich, die Ellenbogen und der Rücken. Bei einer Motorradhose sind Protektoren an der Hüfte, am Gesäß, an den Knien und an den Schienbeinen möglich. Die Knöchel können durch Protektoren in den Motorradschuhen geschützt werden.

Die Protektoren müssen nicht hart und unbequem sein. Es gibt mittlerweile Schaumstoffe, die sich erst beim Aufprall verhärten, sodass die Bewegungsfreiheit kaum beeinträchtigt wird.

Tipp: Beim Kauf einer Motorradschutzausrüstung solltest Du darauf achten, ob die Protektoren bereits integriert sind, oder ob diese zuzüglich gekauft werden müssen und danach eingesetzt werden.

Des Weiteren ist es wichtig, dass die Protektoren an der richtigen Stelle sind, wenn Du auf Deinem Motorrad sitzt. Es bringt nichts, wenn die Knieprotektoren sich an den Knien befinden wenn Du stehst, aber hoch auf die Oberschenkel rutschen, wenn Du Dich auf Deiner Maschine befindest.

Zwei Motorradfahrer mit aufgesetzten Protektoren

Es gibt verschiedenste Protektoren. Du solltest darauf achten, dass die Protektoren in Deiner Motorradhose zertifiziert sind, um im Falle eines Unfalls ausreichend geschützt zu sein.

Außenmaterial

Es gibt Motorradhosen als Motorradjeans, aus Leder oder Textil. Diese Materialien können auch kombiniert werden. Motorradjeans bestehen aus sehr stabilen Stoffen wie Kevlar, Dyneema, Cordura oder Aramid. Diese Motorradhosen versprechen eine hohe Abriebfestigkeit bei dezenter Optik. Sie sind vor allem bei Alltagsfahrern beliebt, die ihre Motorradbekleidung nicht ständig wechseln wollen.

Motorradhosen aus Leder bieten durch den dicken, stabilen Stoff den besten Schutz, auch vor Witterungseinflüssen wie Kälte und Wind. Lederhosen liegen sehr eng an, sodass die Protektoren nicht so schnell verrutschen und die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass diese beim Aufprall an der richtigen Stelle sind und schützen. Diese sind vor allem für sportliche Motorradfahrer geeignet.

Textilhosen sind am vielseitigsten und auch variabel. Viele Motorradhosen aus Textil haben Belüftungsreißverschlüsse und Einschubfächer für zusätzliche Protektoren. Außerdem sind sie atmungsaktiv. Dadurch sind Textilhosen vor allem bei Touringfahrern sehr beliebt.

Eine Kombination aus den verschiedenen Materialien ist häufig bei den Stoffen Leder und Textil gefragt. Bei Motorradhosen aus Leder und Textil werden die Vorteile beider Stoffe genutzt. Diese Motorradbekleidung ist durch das Textil atmungsaktiv, hat aber durch das Leder besonderen Schutz an bestimmten gefährdeten Stellen wie zum Beispiel am Gesäß und an den Knien.

Vergleich der Außenmaterialien in der Übersicht.

AußenmaterialVorteileNachteile
Motorradjeansalltagstauglichwasserdurchlässig
schlichtes Aussehenweniger Schutz
bequemProtektoren können verrutschen
für die Waschmaschine geeignet
Lederhosenbester Schutzhohes Gewicht
sehr abriebfesthäufig unbequem, durch wenig Beweglichkeit
langlebigwarm
abwischbarteuer
aerodynamischpflegeintensiv
tierisches Produkt
Textilhosenvielseitigblähen im Wind eventuell auf oder flattern
atmungsaktivProtektoren können leichter verrutschen
leicht
wasserundurchlässig
für die Waschmaschine geeignet
bequem

Beweglichkeit

Lederhosen sind am wenigsten beweglich. Anfangs sind diese sogar sehr steif und unbequem und müssen erst einmal eingetragen werden. Aber auch nach dem Eintragen sind diese Motorradhosen noch sehr fest. Textilhosen hingegen sind beweglicher und dadurch auch bequemer. Hier ist das Eintragen nicht unbedingt notwendig.

Am bequemsten sind die Motorradjeans, da diese einem das Gefühl vom Tragen einer normalen Jeans vermitteln. Die meisten Jeans sind mit Protektoren ausgestattet, die sich erst bei einem Aufprall verhärten, sodass die Beweglichkeit während der Fahrt erhalten bleibt. Hier sollte man aber trotzdem berücksichtigen, dass diese Motorradhosen auch am wenigsten schützen.

Schnittart

Motorradhosen sollten eng anliegen, damit die Protektoren nicht so schnell verrutschen können. Außerdem kann dadurch verhindert werden, dass sich die Motorradkleidung aufbläht oder flattert, sodass das Fahrgefühl sicherer ist.

Wenn Du stehst, sollte die Motorradhose etwas länger sein, sodass diese mit angewinkelten Beinen auf dem Motorrad lang genug ist. Auch die Protektoren sollten dann erst an der richtigen Stelle sitzen. Wenn Du eher kürzere Beine hast, empfiehlt es sich ebenfalls eine Damenhose anzuprobieren. Hier sind die Beine kürzer und die Hüften etwas breiter geschnitten.

Design

Motorradbekleidung gibt es in den unterschiedlichsten Variationen, egal ob sportlich, alltagstauglich, auffällig, rockig, ausgefallen oder besonders, es ist für jeden etwas dabei. Tatsächlich sind Motorradhosen meist schlicht gehalten mit farblichen Akzenten, sodass diese sowohl für Männer als auch für Frauen geeignet sind.

Hinweis: Trotzdem ist Motorradschutzausrüstung in hellen und leuchtenden Farben für eine bessere Sichtbarkeit empfehlenswert.
Du kannst auch entscheiden, ob Du eine Motorradhose mit Taschen oder ohne Taschen bevorzugst. Als Alternative gibt es auch Taschen, die Du Dir um Dein Bein schnallen kannst, um kleinere Gegenstände zu verstauen.

Zusammenstellung

Die meisten Motorradhosen bestehen lediglich aus der Hose selbst und den Protektoren. Es gibt allerdings auch noch die Möglichkeit eine Innenhose zu integrieren, die dann als herausnehmbares Innenfutter dient und bei kühleren Temperaturen eingesetzt werden kann. Des Weiteren gibt es auch Unterziehhosen, die bereits mit Protektoren ausgestattet sind, sodass Du eine normale Hose drüber anziehen kannst und trotzdem durch die Protektoren geschützt bist.

Falls Du Dich für eine Motorradhose entscheiden solltest, die nicht wasserdicht ist, kannst Du Dir noch eine zusätzliche Regenhose zulegen, sodass Du im Falle eines Regenschauers auch mit der wasserdurchlässigen Motorradhose nicht nass wirst. Durch den wasserdichten Oberstoff schützt die Regenhose Deine Beine vor Nässe und Kälte.

Welche Marken stellen qualitative Motorradhosen her?

Hier erhältst Du eine Übersicht über bekannte Marken, die qualitative Motorradhosen herstellen.

Alpinestars

Dieser Hersteller von Motorradbekleidung gehört zu den Marktführern in seinem Gebiet. Er setzt viel Wert auf hochwertige und robuste Materialien, hat den besten Verarbeitungsstandard und setzt auf innovative Detaillösungen. Die Marke genießt von vielen Sportlern in der Formel 1, NASCAR und MotoGP höchstes Vertrauen. Wenn Du also auf der Suche nach sehr hochwertigen und qualitativen Motorradhosen bist, solltest Du Dich bei Alpinestars umsehen.

Vanucci

Vanucci verwendet ebenfalls sehr hochwertige Materialien, setzt auf hohe Qualität und entwickelt seine Schutzausrüstung immer weiter. Die Motorradhosen von Vanucci sind besonders für sportliche Fahrten und Tourenfahrten geeignet. Neben Motorradbekleidung zieren auch robuste Alltagskleidungsstücke wie Jeans und Allwetterjacken das Label Vanucci.

Dainese

Dainese hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Menschen bei jeder sportlichen Aktivität Sicherheit zu bieten. Neben der Motorradschutzausrüstung stellt Dainese also auch Schutzausrüstung zum Skifahren, Mountainbiken und weitere her. Innovation ist ein Kernkriterium für Dainese. So ist die Bekleidung immer zeitgemäß und auch bei hohen Belastungen angenehm zu tragen.

Büse

Dieser Hersteller bietet Dir Sicherheit auf höchstem Niveau. Er stellt Motorradbekleidung für jeden Fahrer her, sei es der Sportfahrer, der Tourenfahrer oder auch der Alltagsfahrer. Die Motorradhosen von Büse sind bequem und haben ein innovatives Design. Gegründet wurde das Unternehmen von Heino Büse, einem weltweit erfolgreichen Enduro-Fahrer, der sich zum Ziel gemacht hat, die hochwertigste Motorradausrüstung zu konzipieren.

Probiker

Die Motorradschutzausrüstung von Probiker ist nicht ganz so teuer wie die der anderen Hersteller. Trotzdem hat Probiker einen hohen Sicherheitsstandard, sodass sich ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis ergibt. Die einzelnen Produkte sind vom Design her aufeinander abgestimmt, weshalb Du umfassende optische Kombinationsmöglichkeiten besitzt.

Held

Die Marke Held aus dem Allgäu bietet eine sehr gute Verarbeitungsqualität, die ständig weiterentwickelt wird. Der Anbieter hat sich hauptsächlich auf die Herstellung von Motorrad-Handschuhen spezialisiert, jedoch beinhaltet das Sortiment auch Textil- und Lederbekleidung, Helme, Tankrucksäcke, Satteltaschen und mehr.

Klim

Die Motorradbekleidung von Klim ist ebenfalls auf einem sehr hohem Niveau. Dieser Hersteller unterstützt den Motorradfahrer in jeder Situation. Darüber hinaus reicht das Portfolio zudem von Wintersportbekleidung bis zur Survival Ausrüstung. Hier erhältst Du alles, um in Extremsituation gut geschützt zu sein.

Fastway

Die Marke existiert bereits den 1950er Jahren. Fastway bietet ein sehr günstiges Preis-Leistungsverhältnis. Die Motorradkleidung ist universell und klassisch. Simplizität und Funktionalität stehen hierbei im Vordergrund. Auf Schnickschnack wird größtenteils verzichtet.

Wo kann man eine Motorradhose kaufen?

Motorradhosen kannst Du sowohl online bestellen als auch in einem Geschäft kaufen. Du solltest Dich beim Kauf einer Motorradhose auf jeden Fall vernünftig beraten lassen und die Schutzausrüstung auch anprobieren. Dabei solltest Du die Haltung, die Du auch auf Deinem Motorrad hast, einnehmen, um zu ermitteln, ob die Passform auch während der Fahrt optimal ist.

Es gibt verschiedene Websites auf denen Du Dir eine Motorradhose kaufen kannst. Beliebte Onlineshops sind beispielsweise Amazon oder Ebay, die mit ihrer großen Markenvielfalt überzeugen.

Ebenfalls kannst Du natürlich auf Fach- & Einzelhandel zurückgreifen. Auch die Filialen zeichnen sich durch eine große Auswahl aus. Des Weiteren findest Du hier gute Qualität, genießt einen guten Service und kannst Dich vor Ort persönlich kompetent zu Deiner Motorradhose beraten lassen.

Wie viel kosten Motorradhosen?

Sehr günstige Motorradhosen kann man schon ab 30 Euro bekommen. Günstig ist aber nicht gleich gut. Man sollte schon darauf achten, dass die Motorradhose aus einem qualitativen Stoff hergestellt wurde und gut verarbeitet ist. Außerdem sollte die Hose auch vernünftige Protektoren besitzen.

Teure Motorradhosen können auch mal an die 300 Euro kosten. Im Schnitt kann man mit 150 Euro für eine gute Motorradhose rechnen. Bitte bedenke, dass Du bei vielen Motorradhosen die Protektoren zusätzlich kaufen musst, da diese nicht immer inklusive sind.

Motorradhose Test-Übersicht: Welche Motorradhosen sind die Besten?

Anhand der folgenden Tabelle kannst Du Dir einen Überblick über bereits durchgeführte Tests verschaffen. Aktuell sind noch nicht alle beleibten Testmagazine vertreten, doch wir werden die Seite selbstverständlich regelmäßig für Dich aktualisieren.

TestmagazinMotorradhosen Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestKeinen Test gefunden
Öko TestKeinen Test gefunden
Konsument.atKeinen Test gefunden
Ktipp.chKeinen Test gefunden
ADAC.deJa, es wurden Motorradjeans getestet2014JaHier klicken
ÖAMTC.atKeinen Test gefunden

ADAC Motorrad-Jeans Test

2014 hat der ADAC verschiedene Motorradjeans getestet, da es immer beliebter wurde Jeans auf dem Motorrad zu tragen. Da die normalen Alltagsjeans aber keinen ausreichenden Schutz im Falle eines Unfalls gewähren, gibt es Motorradjeans, die stabiler, also abrieb- und reißfester sind. Außerdem verfügen einige über Protektoren, die zusätzlichen Schutz bieten.

Folgend findest Du eine Übersicht, in der zu erkennen ist, wie die einzelnen Motorradjeans in den Kategorien “Abriebfestigkeit”, “Protektoren”, “Komfort” und “Verarbeitungsqualität” abgeschnitten haben. Die einzelnen Modelle sind in der Gesamtnote absteigend aufgelistet.

Hersteller / ModellAbriebfestigkeitProtektorenKomfortVerarbeitungsqualität
VANUCCI Passatempo Jeans2,41,82,22,5
PIKE BROTHERS 1958 MotoRoamer1,62,52,91,8
ALPINESTARS TechDenim Hellcat2,62,92,12,8
IXS Cassidy II2,32,22,92,3
BMW Motorradhose FivePocket Herren3,62,42,22,0
HELD Crackerjack2,92,22,62,3
ROKKER Rebel3,02,22,82,5

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Motorradhosen

Falls noch Fragen offen sein sollten, findest Du die wichtigsten Antworten hier.

viele Motorraeder auf langer Bruecke

Spaß ist wichtig, aber Sicherheit geht vor!

Woran erkennt man die richtige Größe meiner Motorradhose?

Die Größe der Motorradhose ist so angegeben wie auch die Größe einer normalen Hose. Dementsprechend solltest Du die Motorradhose in der gleichen Größe Deiner Jeans und anderer Hosen tragen können.

Was sollte man unter einer Motorradhose tragen?

Das kommt auf die Motorradhose an. Unter eine Lederhose oder Motorradjeans ziehen viele Motorradfahrer keine weitere Hose an. Man kann selbstverständlich Funktionsunterwäsche oder Leggings darunter ziehen, wenn man sich damit wohler fühlt. Bei Motorradhosen aus Textil ist es auch möglich, eine Jeans darunter zu ziehen. Du solltest aber darauf achten, dass es für Dich bequem ist und Du Dich frei bewegen kannst.

Braucht man eine besondere Motorradhose für den Sommer?

Nein, eine besondere Motorradhose für den Sommer ist nicht unbedingt notwendig. Wenn Dir Deine normale Motorradhose allerdings zu warm ist, kannst Du Dir eine Motorradhose mit einer besseren Belüftung, zum Beispiel durch zusätzliche Belüftungsreißverschlüsse zulegen.

Ebenso empfehlen wir Dir eine spezielle Sommer-Motorradjacke. Die besten haben wir dir in einem Ratgeber zusammengestellt. Wirf gerne einmal einen Blick hinein.

Gibt es Motorradhosen für Kinder?

Da gerade Kinder während der Motorradfahrt geschützt sein sollten, gibt es auch für diese eine Auswahl an Motorradhosen.

Wie lang sollte eine Motorradhose sein?

Eine Motorradhose sollte im Stehen etwas länger sein, sodass sie, wenn Du mit angewinkelten Beinen auf Deinem Motorrad sitzt, genau passt und die Protektoren dann auch an der richtigen Stelle sitzen.

Gibt es Alternativen zu Motorradhosen?

Eine gleichwertige Alternative zur Motorradhose gibt es nicht direkt. Es gibt aber Schutzkleidung, die man entweder unter oder über der normalen Kleidung tragen kann. Dazu gehört zum Beispiel Funktionsunterwäsche aus robustem Stoff mit Protektoren, die man unter seiner normalen Hose trägt. Oder auch Protektoren für die Knie und Schienbeine, die man separat über seiner normalen Hose trägt.

Wie pflegt man eine Motorradhose richtig?

Die richtige Pflege einer Motorradhose ist wichtig, damit diese länger hält und auch länger funktionstüchtig bleibt. Lederhosen sollten regelmäßig mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Wenn die Verschmutzungen dadurch nicht entfernt werden können, kannst Du diese vorher etwas einweichen. Zur Reinigung der Lederausrüstung bieten sich klassische Kernseife und ein weicher Schwamm an.

Gegen Nässe kannst Du zusätzlich ein Imprägnierspray für Motorradbekleidung verwenden. Einmal im Jahr, am besten zur Winterpause hin, solltest Du die Lederhose einfetten, entweder mit geeignetem Lederfett oder Lederöl. Das Fett kannst Du mit einem weichen Lappen dünn in das Leder einreiben. Dieses verhindert, dass das Leder austrocknet oder verhärtet.

Die Pflege von Textilhosen ist weniger aufwendig. Diese können bei Temperaturen bis zu 30 Grad in der Waschmaschine im Schonwaschgang gewaschen werden. Auch diese kannst Du zusätzlich mit einem Imprägnierspray behandeln.

Wie muss eine Motorradhose sitzen?

Du solltest bei der Motorradhose darauf achten, dass diese eng anliegt, sich die Protektoren an der richtigen Stelle befinden, wenn Du auf Deiner Maschine sitzt und sie dann auch lang genug ist.

Ist eine Motorradhose gesetzlich vorgeschrieben?

Eine Motorradhose ist nur bei der Führerscheinprüfung und den Fahrstunden gesetzlich vorgeschrieben. Sobald Du den Führerschein hast, bist Du nicht dazu verpflichtet, eine Motorradhose zu tragen. Dieses empfiehlt sich aber nichtsdestotrotz.

Weiterführende Quellen

  • Wenn Du mehr zur Motorradschutzausrüstung wissen möchtest, schaue doch mal auf folgender Seite vorbei: Mehr erfahren
  • Welche Schutzausrüstung vorgeschrieben ist und welche Vorgaben gesetzlich eingehalten werden müssen, erfährst Du hier: Mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.