Startseite » Freizeit » Motorrad » Motorrad Headset: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Motorrad Headset: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Motorradfahrer und Sozius unterhalten sich im Stand auf dem Motorrad

Du gibst Deiner Gruppe Handzeichen, doch sie verstehen nicht, was Du möchtest? Dann ist ein Motorrad Headset im Helm genau das Richtige für Dich und Deine Gruppe oder Deinen Sozius (Beifahrer). Ihr müsst Euch nie wieder über missverständliche Kommunikation ärgern oder über falsch gefahrene Strecken. Durch die Kommunikation über ein Motorrad Headset könnt Ihr ganz leicht Absprachen während der Fahrt treffen und Euch gegenseitig über Gefahren informieren.

In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien für Dich gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Motorrad Headset Tests.

Unsere Favoriten

Das beste Einsteigermodell für Dich: Sena SMH5
“Falls Du gerade erst angefangen hast, Motorrad zu fahren und ein Motorrad Headset ausprobieren möchtest.”

Das kostengünstigste Motorrad Headset: Fodsports BT-S2
“Falls Du Absprachen machen möchtest, Dir aber besondere Funktionen nicht so wichtig sind.”

Das beste Motorrad Headset für eine Fahrt mit Deinem Sozius: Cardo Freecom 2 Plus
“Damit Ihr zwei euch miteinander unterhalten könnt.”

Das beste Motorrad Headset für kleine Gruppen: Lexin B4FM
“Eine kleine Tour mit einer kleinen Gruppe? Mit diesem Headset eine gemütliche Reise.”

Das Motorrad Headset mit dem besten Sound: Cardo Freecom 4 Plus
“Falls Du ohne Musik auf einer Motorrad Fahrt nicht leben kannst.”

Das beste Motorrad Headset für mittelgroße Gruppen: Sena 20S EVO
“Für mittelgroße Gruppen, die gerne während der Fahrt etwas reden.”

Das beste Motorrad Headset für große Gruppen: Sena 30K-01D
“Bei einer großen Tagestour können 16 Biker Absprachen machen.”

Das beste Motorrad Headset mit besonderen Extras: Lexin FT4 Pro
“Für diejenigen, die auch etwas Spiel und Spaß mit dabei haben wollen.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Das miteinander Reden über das Headset vereinfacht die Kommunikation während der Fahrt und ersetzt damit unsichere Kommunikation durch Handzeichen.
  • Sie bieten Sicherheit bei der Kommunikation auf schwierigen Strecken oder bei einer Gefahrenwarnung durch Absprache.
  • Du kannst Musik hören oder die Radiofunktion nutzen.
  • Einige Kommunikationssysteme sind kompatibel mit Bluetooth-Navigationsgeräten.
  • Kommunikation mit der Gruppe oder dem Sozius sorgen für Spaß und Abwechslung.

Die besten Motorrad Headsets: Favoriten der Redaktion

Hier stellen wir Dir unsere Favoriten der Redaktion vor. Um Dir zu zeigen, was uns gefällt und was uns nicht gefällt, haben wir Dir sowohl eine Tabelle, als auch eine kleine redaktionelle Einschätzung geschrieben, um Dir bei Deiner Wahl zu helfen.

Das beste Einsteigermodell für Dich: Sena SMH5

Was uns gefällt:

  • einfache Kopplung zwischen den Headsets
  • Bedienung während der Fahrt
  • verschiedene Varianten zur Auswahl
  • Mikrofone für den Integralhelm und den Klapphelm
  • integrierter Audio Booster
  • kostengünstiges Headset
Was uns nicht gefällt:

  • keine Konferenzschaltung
  • Helme werden ab 80 km/h zu laut

Redaktionelle Einschätzung

Das Sena SMH5 gibt es jeweils im Einzelpack und im Doppelpack. Du hast außerdem die Auswahl, ob Du Dein Headset mit Radiofunktion kaufen möchtest oder nicht.

Das Motorrad Headset hat eine Reichweite von bis zu 400 Metern. Die Sprechzeit bezieht sich auf 8 Stunden und es kann bis zu 7 Tagen im Standby Modus aktiv sein.

Die Wiedergabesteuerung läuft über ARCP (Audio Remote Control Profile), mit dem Du über das Headset Deine Musik steuern kannst.

Das Headset ist gegen Spritzwasser geschützt und kann durch die eingebaute Rauschunterdrückung auch auf Landstraßen genutzt werden. Durch die Rauschunterdrückung bleibt die Klangqualität bei mehr als 80 km/h erhalten.

Die maximalen Teilnehmer, die sich gleichzeitig verbinden können, liegen bei vier Leuten. Über Universal-Intercom können sich die Headsets direkt miteinander verbinden. Da keine Konferenzschaltung eingebaut ist, können immer nur zwei Teilnehmer gleichzeitig miteinander reden.

Durch das Jog-Dial kannst Du über ein Rädchen mit einem Finger das Headset bedienen. Damit ist es während der Fahrt ohne große Ablenkungen bedienbar.

Das kostengünstigste Motorrad Headset: Fodsports BT-S2

Was uns gefällt:

  • eine Reichweite bis zu 1000 Metern
  • mit einer Radiofunktion
  • auch über 100 km/h ist die Sprachqualität super
  • einfacher Einbau
  • Bedienung während der Fahrt sehr einfach
Was uns nicht gefällt:

  • Kopplung nur mit den Modellen von Fodsports selbst möglich
  • keine Mesh Technologie

Redaktionelle Einschätzung

Das kostengünstige Headset von Fodsports bringt ein standardmäßiges und einfaches Headset mit sich. Für diesen Preis ist das Headset ein gutes Modell, um zu telefonieren oder Musik zu hören. Auch Navi Ansagen funktionieren gut. Du kannst bei diesem Headset bis zu 10 Stunden über das Handy telefonieren oder bis zu 8 Stunden die Intercom Funktion nutzen.

Du kannst Dir aussuchen, ob Du ein Headset mit weichem Kabel wählst, das ist dann passend für einen Integralhelm. Das Headset mit dem harten Kabel ist geeignet für Klapphelme. Durch die verschiedenen Bedienelemente am Headset ist es einfach, sich zu merken, wo die Lautstärke einzustellen ist oder beispielsweise der Anruf entgegengenommen werden kann.

Die Ladezeit bei diesem Headset beträgt 3 Stunden und liegt damit im mittleren Bereich, was die Ladezeit von anderen Modelle betrifft. Das Headset ist wasserdicht und kann somit auch bei Regen draußen ohne Gefahr genutzt werden. Aufgrund des Preises und der dazugehörigen Qualität des Motorrad-Headset ist es ein einfaches Modell und gut geeignet für Motorradfahrer, die nichts Großes wollen. Das Headset ist hauptsächlich auf die Kommunikation von zwei Leuten ausgelegt.

Das beste Motorrad Headset für eine Fahrt mit Deinem Sozius: Cardo Freecom 2 Plus

Was uns gefällt:

  • Musik kann für zwei Personen abgespielt werden
  • paralleles Audio Streaming
  • Statusansagen zum Akkustand
  • eine App für eine Lenker montierte Fernbedienung
  • 13 Stunden Akku
  • DMC Technologie
Was uns nicht gefällt:

  • keine Konferenzschaltung

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Headset ist perfekt für eine Fahrt mit Deinem Sozius. Die Fahrt ist langweilig und Ihr wollt sie ein wenig aufpeppen? Durch das Cardo Freecom 2 und das A2DP System habt Ihr die Möglichkeit, die Musik zusammen zu hören. Über das parallele Audio Streaming habt Ihr die Möglichkeit, Intercom Gespräche zu führen während Ihr der Musik lauscht oder das Navi zu Euch spricht. Dies passiert dann leise im Hintergrund.

Als Zusatz gibt es noch eine App von Cardo, wo Ihr Euch eine Fernbedienung erstellen könnt ohne am Headset etwas umstellen zu müssen. Über Statusansagen bekommst Du eine Mitteilung, falls der Akku schwach wird und die Sprachsteuerung hilft Dir, Dein Gerät während der Fahrt zu bedienen.

Durch die DMC + Bluetooth Technologie von Cardo hast Du mit diesem Headset die Möglichkeit, dass alle Fahrer untereinander vernetzt werden können. Über eine große Reichweite können alle Fahrer die Position wechseln und durch die DMC Technologie bleibt die Verbindung zwischen den Headsets automatisch aufrecht. Privatgespräche sind auch möglich, ohne das der Rest der Gruppe es hören kann.

Die normale Reichweite zwischen zwei Motorrädern liegt bei bis zu 500 Metern bei freier Sicht. Die Sprechzeit ist aber deutlich höher als bei anderen Headsets und kann bis zu 13 Stunden halten. Für Motorradfahrer mit Sozius ist dieses Headset ein gutes Produkt, um längeren Fahrten einen Klecks Spaß und Abwechslung zu geben.

Das beste Motorrad Headset für kleine Gruppen: Lexin B4FM

Was uns gefällt:

  • einfache Montierung am Helm
  • Reichweite bis zu 1600 Metern
  • Konferenzschaltung zwischen mehreren Teilnehmern möglich
  • bis zu 15 Stunden Sprechzeit
  • Headset unterstützt Sprachbefehle
Was uns nicht gefällt:

  • Form und Halterung nicht so gut an den Helm angepasst

Redaktionelle Einschätzung

Das Lexin B4Fm gibt es einzeln und auch als Doppelpack. Durch die verfügbare Konferenzschaltung können bis zu vier Teilnehmer gleichzeitig kommunizieren. Die Sprechzeit bei diesem Headset beträgt 15 Stunden und hält somit einer langen Tagestour stand. Die Ladezeit begrenzt sich auf 2,5 Stunden und ist damit ganz solide.

Das Gerät hat von vornherein eine Radiofunktion und eine eingebaute Rauschunterdrückung, sodass Ihr auch bei 120 km/h gut miteinander sprechen und Euch verstehen könnt. Durch Sprachbefehle kannst Du ganz leicht Anrufe tätigen und empfangen.

Die Klangqualität ist zum Kommunizieren vollkommen ausreichend und auch zum Musik hören ist es geeignet. Natürlich sind Motorrad Headsets nicht mit normalen Kopfhörern zu vergleichen. Das Motorrad Headset von Lexin ist wasserdicht und kann somit auch bei Regen auf dem Motorrad verwendet werden.

Das Headset ist super geeignet für Fahrten von 2 bis 4 Teilnehmern. Durch die DMC Technologie habt Ihr noch mehr von der Fahrt. Pro Teilnehmer erhöht sich die Reichweite des Headsets um 400 Meter. Durch die lange Sprechzeit könnt Ihr auch lange Touren unternehmen, ohne die Geräte laden zu müssen.

Auch wenn das Problem mal auftaucht, dass ein Gerät leer ist, könnt Ihr es während des Fahrens aufladen. Außerdem erlaubt das Headset eine universelle Kopplung. Das bedeutet, dass sich dieses Headset auch mit einem Headset eines anderen Herstellers verbinden kann.

Der beste Sound: Cardo Freecom 4 Plus

Was uns gefällt:

  • Sound von JBL
  • Konferenzschaltung
  • Laden während der Fahrt möglich
  • Lautstärke passt sich den Umgebungsgeräuschen an
  • Cardo Connect App verfügbar
  • zwei Geräte lassen sich parallel koppeln
Was uns nicht gefällt:

  • Bedienung ist kompliziert

Redaktionelle Einschätzung

Das Motorrad Headset Cardo Freecom 4 Plus ist gut für zwei bis vier Teilnehmer geeignet. Dabei kannst Du 13 Stunden mit anderen telefonieren. Die Konferenzschaltung hält bei dem Akku bis zu acht Stunden und wenn Du nur Musik hörst oder das Navi aktiv ist, hält der Akku auch mehr als zehn Stunden.

Ein großes Highlight an diesem Motorrad Headset ist der Sound und somit die Stereo Lautsprecher. Cardo arbeitet hier mit JBL zusammen, einem Unternehmen, dass auf einen sehr guten Sound setzt. Damit bietet Cardo seinen Kunden ein Klangerlebnis auf einem neuen Level. Wer also seine Musik bei extrem guter Klangqualität hören möchte, sollte das Headset Freecom 4 Plus von Cardo im Blick haben.

Durch Sprachbefehle kannst Du leicht Dein Headset steuern, die Bedienung am Headset brauchst Du dadurch gar nicht mehr nutzen und die Hände müssen nie wieder vom Lenkrad genommen werden. Es gibt jedoch ein Rädchen unten am Headset. Dieses soll wohl aufgrund der dicken Motorradhandschuhe relativ schwer zu bedienen sein.

Das Gerät ist wasserdicht und dazu kann man noch zwei Geräte gleichzeitig koppeln. Du kannst also Dein Navigationsgerät sowie Dein Handy gleichzeitig mit Deinem Motorrad Headset verbinden. Das Headset passt die Lautstärke für Dich an und kann auch anhand der Geschwindigkeit und der Umgebungsgeräusche erkennen, wie laut die Lautstärke sein muss.

Auch ein Laden während der Fahrt ist durch ein extra Bereich am Headset möglich. Ein Radio mit den standardmäßigen UKW-Sendern ist vorhanden und bietet weitere Möglichkeiten.

Das beste Motorrad Headset für mittelgroße Gruppen: Sena 20S EVO

Was uns gefällt:

  • es wird viel Zubehör mitgeschickt
  • bietet viele Funktionen
  • sehr gute Klangqualität
  • sehr gute Verarbeitung
  • Konferenz mit bis zu acht Gesprächsteilnehmern möglich
Was uns nicht gefällt:

  • App scheint nicht gut zu funktionieren
  • komplizierte Montierung des Headsets am Helm

Redaktionelle Einschätzung

Bis zu 8 Teilnehmer können sich während der Motorradfahrt gleichzeitig auf einer Entfernung von bis zu 2000 Metern unterhalten.

Achtung: Die 2000 Meter sind nicht von vornherein da. Pro Teilnehmer erhöht sich die Reichweite um 250 Meter. Das heißt, dass zwei Teilnehmer mit einer Reichweite von 250 Metern fahren und mit jedem weiteren Teilnehmer erhöht sich die Reichweite um 250 Meter bis zu einem Maximum von 2000 Metern.

Die Qualität der Gespräche ist sehr gut. Ihr versteht Euch klar und deutlich und die Audioqualität ist top. Der Akku hält bis zu zwölf Stunden und hält somit einer soliden Tagestour stand. Das Headset ist wasserabweisend aber nicht wasserdicht. Das bedeutet, dass es gegen Nieselregen gewappnet ist, aber Du bei strömenden Regen aufpassen solltest. Bis 120 km/h versteht man sich untereinander sehr gut, ab dann nimmt die Qualität ab und die Störgeräusche etwas zu.

Die Bedienung und Installation bei dem Sena 20S EVO ist sehr leicht und soll durch die verfügbaren Einstellungen in der App noch vereinfacht werden, jedoch stürzt diese recht oft ab. Durch das Feature von Music Sharing wird Dir ermöglicht, dass Du und Deine Mitfahrer die gleiche Musik hören könnt. Dieses Motorrad Headset ist somit für Motorradfahrer geeignet, die in einer Gruppe mit bis zu acht Teilnehmern fahren. Auch die Musik Einstellungen, dass Ihr die gleiche Musik hören könnt bringt Spaß mit in die spannende Tour.

Das beste Motorrad Headset für große Gruppen: Sena 30K-01D

Was uns gefällt:

  • Konferenz mit bis zu 16 Gesprächsteilnehmern
  • schneller Einbau in den Helm
  • gute Tonqualität
  • sehr gute Konnektivität
  • bis zu 8000 Meter Reichweite (250 Meter pro Teilnehmer)
  • verschiedene Auswahlmöglichkeiten beim Kauf
Was uns nicht gefällt:

  • kein wechselbarer Akku
  • nicht wasserdicht

Redaktionelle Einschätzung

Bis zu 16 Teilnehmer können gleichzeitig miteinander sprechen. Das Sena 30K ist wohl eines der besten Motorrad-Headsets für große Gruppen. Denn pro Gesprächsteilnehmer erhöht sich die Reichweite um 250 Meter. Dies kann sich bis zu 8000 Meter erhöhen. Vom ersten Teilnehmer bis zum letzten Teilnehmer können also 8 Kilometer Unterschied sein.

Es gibt auch hier das Gerät als Einzelpaket und als Doppelpaket zu kaufen. Hierzu kannst Du Dir auch ein Sena 30K mit Wi-Fi auswählen oder eins mit Remote Controller. Auch einen Helm Klemmsatz kannst Du dazu wählen. Aber Achtung: Das kostet natürlich extra.

Wo Du auch aufpassen solltest, ist die Wasserabdichtung. Dieses Headset ist zwar wasserabweisend, aber nicht wasserdicht. Das bedeutet, dass es zwar gegen Spritzwasser und Nieselregen geschützt ist aber nicht gegen größere Regenstürme. Aber bei größeren Regenstürmen solltest Du auch kein Motorrad fahren. Von daher ist ein Spritzwasserschutz ausreichend.

Die Ladezeit beträgt nur 1,5 Stunden und liegt damit im oberen und schnellen Bereich der Ladung. 13 Stunden lang kannst Du die Konferenzschaltung und das Intercom nutzen bevor der Akku schwach wird und auch die Standby Zeit kann sich mit 12 Tagen sehen lassen. Vor allem auch die sehr gute Tonqualität und die gute Konnektivität zwischen den Gesprächsteilnehmern ist ein Vorteil.

Das beste Motorrad Headset mit besonderen Extras: Lexin FT4 Pro

Was uns gefällt:

  • SOS Modus – Notlicht
  • LED-Zierleiste
  • lange Akkulaufzeit
  • DMC verfügbar
  • sehr guter Support
Was uns nicht gefällt:

  • der Sound ist nicht der Beste
  • komplizierte Bedienung

Redaktionelle Einschätzung

Es gibt etwas, was dieses Headset zu etwas besonderem Sichtbarem macht. Die LED-Zierleiste und die damit verbundenen drei Beleuchtungsmodi und sieben einstellbaren Farben. Mit dieser Einstellung könnt Ihr Euer Headset, gerade in der Nacht aufpeppen. Auch eine kleine Taschenlampe ist vorne dran, um in der Nacht bei einer möglichen Motorrad-Inspektion zu helfen.

Was dieses Headset auch hat und besonders für die Sicherheit sorgt, ist der SOS-Modus. Über den Drehknopf kannst Du das SOS-Blitzlicht aktivieren, wenn Du diesen Knopf 10 Sekunden lang drückst. Auf diese Weise kannst Du ihn auch wieder ausschalten.

Die Bedienung kann außerhalb der Sprachbefehle etwas kompliziert sein. Es gibt einen Drehknopf, eine A-Taste und eine B-Taste. Über die drei verschiedenen Bedienpunkte gibt es dann noch einmal mehrere Auswahlmöglichkeiten, die Du Dir erstmal merken musst. Denn beim Fahren kannst Du nicht lange an dem Gerät herumspielen, da Du Dich auf die Straße konzentrieren musst.

Die Akkulaufzeit bei diesem Motorrad Headset ist hier auch noch zu erwähnen. Im Stand By Modus hält der Akku bis zu 350 Stunden. Wenn Du nur Musik hörst, kannst Du dies bis zu 20 Stunden machen und wenn Du mit anderen sprichst, liegt die Akkulaufzeit bei 15 Stunden. Aber auch die Ladezeit hat nur eine Zeit von zwei Stunden und ist damit schneller als andere Headsets.

Mit diesem Headset können sich vier Gesprächsteilnehmer verbinden und die Reichweite beträgt 2000 Meter. Bis 140 km/h versteht Ihr Euch gut, danach könnte die Geschwindigkeit und der Wind ein paar Unverständlichkeiten herbeirufen. Im Ganzen ist dieses Headset ein gutes Mittelmaß bezüglich des Preis-Leistungs-Verhältnisses und bietet allen, die ein paar Extras gerne mögen, ein gutes und solides Motorrad Headset.

Kaufratgeber für Motorrad Headsets

Hier erfährst Du alles, was Du vor dem Kauf eines Motorrad Headsets wissen solltest. Dazu erfährst Du, warum Dir ein Kommunikationssystem die Fahrt in einer Gruppe sehr erleichtert und welche verschiedenen Varianten auf dem Markt existieren.

Was ist ein Motorrad Headset?

Ein Motorrad Headset wird mit dem Smartphone verbunden. Bei einer Motorrad-Gegensprechanlage oder einem Motorrad-Headset handelt es sich um die Kommunikation untereinander. Dabei müssen die Hände nicht vom Lenkrad genommen werden.

Die Lautsprecher werden im Inneren des Helmes befestigt. Das Mikrofon kann entweder in den Helm integriert oder sichtbar am Helm angebracht werden. Ein Video als Beispiel wie Du das Headset an den Helm anbringen kannst findest Du ein Stück weiter unten.

Auch wenn das Kommunikationssystem mit dem Smartphone verbunden ist, muss man keine Fernbedienung oder das Handy benutzen, um das Headset zu steuern. Du kannst ganz einfach über einen Fingerdruck das Headset an der Seite des Helmes bedienen. Dadurch wird die Kommunikation von Handzeichen durch Sprechen ersetzt. Dies kann viele Missverständnisse vermeiden und dient auch der Sicherheit.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Kommunikationssystem für Motorräder?

Hier zeigen wir Dir einige Vorteile und ein paar Nachteile bezüglich eines Motorrad Headsets.

Zwei Motorradfahrer sitzen auf dem Motorrad und stehen. Sie sprechen sich ab.

Informationen zu Motorrad-Headsets

Vorteile von Motorrad HeadsetsNachteile von Headsets
mehr Spaß und Abwechslungder Akku hält nicht ewig
Sicherheit durch AbspracheReichweite muss mit einberechnet werden
keine Missverständnisse durch Kommunikation statt Handzeichen
Musik + Motorsound
Hände sind immer am Lenker
keine Missverständnisse durch Kommunikation mit Handzeichen

Wann ist ein Motorrad Headset sinnvoll?

Ein Headset für den Motorrad-Helm zu kaufen ist immer eine Überlegung wert. Wenn Du oft mit einem anderen Motorradfahrer oder Deinem Sozius fährst, kann sich auch schon ein Headset lohnen. Auch wenn Du nur alleine fährst, ist ein Headset mit Lautsprechern und ohne Mikrofon für Musik und das Navigationsgerät sinnvoll. In großen Gruppen kannst Du ein Kommunikationssystem immer gut gebrauchen.

Egal, mit wie vielen anderen Leuten Du fährst, wenn Du Dir die Fahrt vereinfachen oder spaßiger gestalten möchtest, ist ein Motorrad-Headset gut geeignet. Durch die verschiedenen Modelle und Hersteller mit den unterschiedlichsten Funktionen und Preisklassen ist auf jeden Fall etwas für Dich dabei.

Mit wem möchtest Du sprechen?

Es gibt sehr viele Headsets. Um diese etwas einzugrenzen, kannst Du Dich fragen, mit wem Du während der Fahrt sprechen möchtest. Fährst Du alleine und Du sprichst mit niemandem? Du sprichst nur mit Deinem Sozi? Oder sprichst Du nur mit einem weiteren Motorradfahrer? Fahrt Ihr als Familie raus und seid zu dritt oder zu viert? Vielleicht seid Ihr aber auch eine große Gruppe?

Wo und wie lange möchtest Du fahren?

Die Headsets haben einen Akku und somit nur eine bestimmte Zeit, wo sie genutzt werden können. Außerdem ist die Reichweite zu anderen Headsets von großer Bedeutung. Frage Dich also, wo Du oft fährst. Eher auf dem Land, wo eine höhere Reichweite gebraucht wird oder eher in der Stadt, wo die Reichweite nicht der ausschlaggebende Punkt ist? Wie lange möchtest Du fahren? Wie lange soll der Akku halten, bis er geladen werden muss?

Wie wichtig ist Dir der Sound?

Sprichst Du nur mit Deinen Mitfahrern oder möchtest Du auf Deinen Fahrten auch Musik genießen? Wenn Dir die Audioqualität wichtig ist, solltest Du bei Deinem Kauf auf jeden Fall auf dieses Kriterium achten.

Passt das Headset in den Helm?

Manche Headsets passen nicht zu Deinem Helm. Manche Headsets haben auch Hersteller von Helmen, die direkt mit integriert werden und nur für diese Marke geeignet sind. Achte bei Deinem Kauf darauf, dass das Headset in Deinen Helm passt und auch alles funktioniert.

Hier erfährst Du, wie man am Beispiel vom Cardo Freecom 4 Plus, sein Headset in einen Helm einbaut. Dort wird ein Integralhelm verwendet.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Hier findest Du die wichtigsten Kaufkriterien, die Du vor dem Kauf eines Motorrad Headsets beachten solltest. Über einen Klick auf die wichtigsten Kaufkriterien kommst Du direkt zum gewollten Kriterium von Motorrad Headsets. Zu diesen zählen:

Arten von Motorrad Headsets

Die beiden wichtigsten Kategorien bei den Motorrad-Headsets sind das Intercom Headset und das Bluetooth Headset. Welches davon Du dann schlussendlich wählst, ist Deine Entscheidung. Falls Du aber öfter alleine fährst und nicht auf die Kommunikation mit Deinen Mitfahrern oder Deinem Sozius angewiesen bist, reicht ein Bluetooth-Headset vollkommen aus. Falls Du aber öfter mit anderen zusammen fährst, ist ein Intercom-Headset die bessere Wahl für Dich.

Tipp: Hochwertige Headsets haben meistens beide Funktionen, sodass diese Headset für den Alltag als auch für Reisen geeignet sind. Diese sind meist aber um einiges teurer als gewöhnliche Motorrad Kommunikationssysteme.
Art des Motorrad HeadsetsEigenschaften
Motorrad Universal-Intercom mit Mitfahrernüber Intercom können unterschiedliche Motorrad-Headsets miteinander verbunden werden
ideal für Fahrten mit mehreren Teilnehmern
für maximal 16 Teilnehmer
können auch zur Navigation, zum Telefonieren und zum Musikhören genutzt werden
Kommunikation ist netzunabhängig
Telefonieren über das Motorrad HeadsetMotorrad Freisprecheinrichtung für das Handy
ohne Funk beziehungsweise Intercom
Verbindung über Bluetooth zwischen Handy und Headset
eingehende Anrufe werden meist über einen Knopf an der Seite des Helmes angenommen
Musik hören mit dem Motorrad Headsetviele Modelle bieten die Möglichkeit, über die Verbindung mit dem Handy Musik zu hören
manche Modelle stellen auch Radio FM zur Verfügung, das Handy muss dafür nicht verbunden sein
Radioempfang bezieht sich meist nur auf UKW-Sender
Helm-Kopfhörer sind nicht mit normalen Kopfhörern vergleichbar

Bluetooth Reichweite

Achte auf die Bluetooth-Reichweite! Durch die Reichweite legst Du fest, wie weit Du und Deine Gruppe beziehungsweise Dein Mitfahrer auseinander fahren könnt, bis die Verbindung abbricht. Es gibt eine hohe Differenz zwischen der höchsten und der niedrigsten Reichweite. Motorrad-Headsets können bei einer Reichweite von 400 Metern starten und können eine Reichweite bis zu 2000 Metern haben. Desto höher die Reichweite, desto höher meist auch der Preis.

Achtung: Die Angaben zu der Reichweite gilt häufig nur bei freier Sicht. Das heißt, dass Tunnel, die Wetterbedingungen und jegliche Wände die Reichweite und Bluetooth-Verbindung beeinflussen können.

Batteriekapazität des Geräts

Die Motorrad-Headsets sind meist kabellos und werden über Akkus betrieben, die geladen werden müssen. Wenn Du mal eine längere Tour machen möchtest, solltest Du also darauf achten, wie hoch die Laufzeit bei diesem Modell ist. Bei einer längeren Tagestour würden wir Dir ein Motorrad Headset empfehlen, welches mindestens eine Laufzeit von sechs bis acht aufweist.

Es gibt einige Motorrad Headsets, die auch mit einer vollen Akkuladung bis zu 15 Stunden halten. Normalerweise werden die Motorrad-Headsets mit einem Micro-USB-Kabel geladen. Dieses Kabel ist im Lieferumfang enthalten.

Achtung: Aber auch hier sind die Batteriekapazitäten unterschiedlich. Es kommt darauf an, ob Du dauerhaft die Intercom-Funktion nutzt oder nur Musik hörst. Bei vielen Geräten zieht die Intercom-Funktion etwas mehr am Akku als wenn Du nur Musik hören würdest.

Ladezeit

Die Ladezeit variiert von Modell zu Modell stark. Im Durchschnitt laden die Motorrad-Headsets 1,5 bis 4 Stunden. Wenn der Akku komplett leer ist, können es auch mal mehr als 4 Stunden sein.

Kommunikations- und Audio-Qualität

Die Kommunikations- und Audioqualität ist bei den Motorrad-Headsets nicht mit normalen Kopfhörern zu vergleichen. Die meisten Modelle sind hauptsächlich auf das Kommunizieren untereinander ausgelegt. Das heißt, dass die Audioqualität ausreichend bis okay ist aber keinen spitzen Sound von sich gibt. Bei den Mikrofonen wird darauf geachtet, dass man sich gut versteht und die Übersteuerung kaum vorkommt.

Tipp: Wenn Du mehr als 80 km/h fährst und noch mit Deinem Mitfahrer sprechen möchtest, dann empfehlen wir Dir ein Motorrad Headset mit Rauschunterdrückung. Das dient dazu, dass die Klangqualität durch den Wind und andere Fahrgeräusche bei höheren Geschwindigkeiten nicht beeinträchtigt wird und Ihr Euch weiterhin gut verstehen könnt.

Verarbeitung

Achte auf die Verarbeitung Deines Motorrad-Headsets. Die meisten Kommunikationssysteme in diesem Bereich sind aus Kunststoff. Durch die bessere Verarbeitung hält das Headset auch länger und kann bei schwierigen Wetterbedingungen auch länger durchhalten. Da Du es des Öfteren auch vom Helm zu Laden abnehmen musst, sollte die Klemme zum Befestigen des Headsets auch gut verarbeitet sein, sodass sie nicht abbricht.

Benutzerfreundlichkeit

Wenn das Headset benutzerfreundlich und damit leicht zu bedienen ist, sparst Du Dir viel Zeit beim Einrichten und einiges an nervigen Tastenkombinationen. Einige Headsets bieten Sprachbefehle an, womit Du Dein Headset steuern kannst. Dadurch brauchst Du Deine Hände gar nicht mehr vom Lenker nehmen. Bei den meisten Headsets musst Du die Lautstärke und die Kopplung mit anderen Geräten an dem Hauptelement des Headsets einstellen.

Infografik mit 4 Gründen für ein Motorrad Headset

4 Gründe für ein Motorrad Headset

Funktionen

Hier findest Du einige Funktionen, die ein Motorrad Kommunikations-Gerät mit sich bringt.

FunktionenBeschreibung
KommunikationKommunikation mit mehreren Gesprächsteilnehmern
Absprachen auch während der Fahrt möglich
funktioniert wie ein Walkie-Talkie
TelefonierenFreisprecheinrichtung für das Handy
Verbindung über Bluetooth
keine Bedienung des Handys erforderlich
Anrufannahme per Knopfdruck
Musik hörenVerbindung mit dem Handy über Bluetooth
geringere Klangqualität
Radiofunktion bei manchen Modellen zusätzlich vorhanden

Lieferumfang

Im Lieferumfang sind meist enthalten:

  • die Haupteinheit
  • Klemmeinheit zum Befestigen
  • Helmlautsprecher
  • aufsteckbares Bügelmikro

und/ oder

  • kabelgebundenes Mikrofon
  • USB Datenkabel
  • Klettverschlüsse
  • Lautsprecher Polster

Verwendete drahtlose Technologie

Es gibt verschiedene Bluetooth-Verbindungen. Manche Headsets arbeiten mit Bluetooth 3.0. Andere hingegen haben schon die Bluetooth-Verbindung 4.0. Jedoch ist das irrelevant bei den Kopplungen. Bluetooth 3.0 ist mit Bluetooth 4.0 kompatibel, auch andersherum.

Anzahl an Verbindungen

Die Anzahl an Verbindungen, die Du mit Deinem Headset eingehen kannst, hängt ganz davon ab, welches Modell Du von welchem Hersteller wählst. Es gibt Headsets, mit denen Du nur eine Verbindung mit einem weiteren Headset eingehen kannst. Die maximalen Verbindungen, die zurzeit möglich sind, sind 16 Gesprächsteilnehmer. Dabei musst Du dann noch zwischen Konferenzschaltung und keiner Konferenzschaltung unterscheiden.

Bei einer Konferenzschaltung kannst Du mit allen gleichzeitig verbundenen Gesprächsteilnehmern reden. Wenn es diese Funktion nicht gibt, kannst Du immer nur mit einer weiteren Person reden und manuell umstellen, wenn Du noch mit einem anderen Gesprächsteilnehmer reden möchtest.

GPS

Manche Motorrad-Headsets stellen eine GPS-Sprachführung zur Verfügung. Du verbindest dein Handy oder ein Navigationsgerät mit dem Motorrad-Headset und kannst dann darüber mit der Sprachführung deiner Route folgen, ohne auf das Display zu schauen.

Wasserabdichtung

Eine Wasserabdichtung für Dein Motorrad Headset ist sehr wichtig. Wenn Du bei strahlendem Wetter losfährst, das Wetter dann aber seine Umschwünge hat und es plötzlich anfängt zu regnen, ist ein wasserfestes Headset nützlich. Wäre ja doof, wenn das Headset bei Regen direkt kaputtgehen würde. Von daher, achte darauf, dass es mindestens wasserabweisend ist. Das heißt dann, dass es gegen Spritzwasser geschützt ist, aber nicht komplett wassergeschützt.

Motorradfahrer fährt auf einer langen geraden Straße

Es ist immer wichtig als Motorradfahrer den Blick nach vorne und somit auf die Straße zu haben. Wenn Du dann noch Handzeichen geben musst, kann Dich das stark ablenken. Motorrad Headsets ersetzen diese Handzeichen durch Kommunikation, wodurch Missverständnisse verringert und die Sicherheit erhöht wird.

Welche Marken stellen qualitative Motorrad Headsets her?

Hier stellen wir Dir drei Marken vor, die qualitativ gute Motorrad Headsets herstellen und das auch schon seit einigen Jahren und mit einem großen Kundenspektrum.

Sena – Hersteller von jeglichen Arten von Kommunikationssystemen

Sena wurde im Jahr 1998 gegründet. Seitdem werden sie durch das Gefühl von Abenteuer und der Perfektion begleitet. Die Kunden sollen durch Sena aus ihrem Alltag ausbrechen und ihren Tag zu einem einzigartigen Erlebnis machen.

Cardo – Hersteller der innovativsten Bluetooth-Kommunikationssysteme

2003 waren sie eines der wenigen Unternehmen, die Bluetooth Headsets für die erste Generation von Handys entwickelt haben. Das Team von Cardo kam dann eines Tages auf die Idee, die Headsets für Handys so umzubauen, damit sie am Motorradhelm befestigt werden können. Damit begannen sie 2004 und revolutionieren es bis heute mit neuen Technologien.

Lexin – Hersteller von Kommunikationssystemen für Motorradfahrer

Lexin kommt aus Los Angeles und wurde 2006 gegründet. Darüber hinaus haben sie Audio Systeme für Autos hergestellt. 2010 sind sie dann zum Markt für Motorrad-Elektronik gewechselt und haben damit ihr erstes Bluetooth Kit auf den Markt gebracht. Sie haben erst für eine andere Marke gearbeitet, sich dann aber 2015 entschlossen, unter ihrem eigenen Namen qualitative Motorrad-Headsets zu verkaufen.

Da es auch noch andere Hersteller gibt, sind hier noch ein paar, die auch qualitativ gute Headsets für Motorräder herstellen:

Wo kann man ein Motorrad Headset kaufen?

Ein Motorrad Headset kannst Du überall kaufen, wo ein Markt für Motorräder vorhanden ist. Das heißt, bei Amazon findest Du vieles an Motorräder Zusätzen. Auf den Motorrad-Seiten wie Polo, Louis oder FC Moto wirst Du auch immer fündig. Aber vor allem in den Läden von Polo und Louis wirst Du immer gut beraten und kannst Dir auch bestimmte Produkte in die Filiale liefern lassen. Sie können Dir am besten helfen, das passende Headset für Dich und Deinen Helm zu finden.

Wie viel kosten Motorrad Headsets?

Du kannst ein Motorrad Headset auch schon für 50 € kaufen. Natürlich wird da die Audio- und Kommunikations-Qualität nicht die Beste sein. Jedoch gibt es auch Headsets, wo Du 400 bis 500 € zahlen kannst. Da Du Dir auch ein Doppelpack kaufen kannst, gibt es da auch noch einmal ein paar andere Preise. Teilweise sind sie auch niedriger als wenn man zwei Einzelne kauft.

Wichtiges Zubehör für die Motorrad Headsets

Wichtiges Zubehör, welches Du benötigst, um ein Motorrad Headset nutzen zu können, zeigen wir Dir hier:

Micro-USB Kabel zum Laden des Headsets

Damit Du Dein Headset aufladen kannst, brauchst Du einen Adapter und ein Micro-USB Kabel. Ein Micro-USB Kabel ist meist im Lieferumfang enthalten. Als Zubehör trotzdem wichtig zu erwähnen, da das Headset mit einem Akku läuft.

Helm, um das Headset zu befestigen

Wichtig, um ein Motorrad Headset benutzen zu können: ein Helm! Egal ob Integralhelm oder Klapphelm. Es gibt für die verschiedenen Helm-Modelle auch die passenden Headsets mit Mikrofon. Auch wegen der Sicherheit solltest Du unbedingt einen Helm beim Motorrad fahren tragen!

Klammern, um das Headset am Helm zu befestigen

Die Klammern sind meistens auch im Lieferumfang enthalten. Manchmal muss man diese aber als extra Zubehör dazu bestellen. Über die Klammern wird das Headset außen am Helm befestigt, sodass es bei einer schnelleren Fahrt nicht abfällt.

Motorrad Headset Test-Übersicht

Wir haben Dir hier eine Test-Übersicht in Bezug auf Motorrad Headsets zusammen gestellt.

TestmagazinMotorrad Headset Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein, kein Test vorhanden.-/--/--/-
Öko TestNein, kein Test vorhanden.-/--/--/-
Konsument.atNein, kein Test vorhanden.-/--/--/-
Ktipp.chNein, kein Test vorhanden.-/--/--/-

Leider sind zur Zeit keine Tests zu Motorrad Headsets auffindbar. Sobald es Tests in diese Richtung gibt, aktualisieren wir den Ratgeber.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Motorrad Headsets

Hier beantworten wir Dir die am häufigsten gestellten Fragen.

Welches ist das beste Motorrad Headset?

Um das beste Motorrad-Bluetooth-Headset für Dich zu finden, haben wir einige sehr gute Headsets in unseren Favoriten der Redaktion aufgelistet.

Kann man Musik hören, während man fährt?

So gut wie alle Motorrad Headsets bieten es an, Musik über sein Handy zu hören. Dafür musst Du nur Dein Handy via Bluetooth mit Deinem Headset verbinden.

Ist es illegal mit Kopfhörern Motorrad zu fahren?

In § 23 Abs. 1 StVO steht, dass technische Geräte Dein Gehör im Straßenverkehr nicht beeinflussen dürfen! Kopfhörer sind also grundsätzlich erlaubt und nicht verboten. Es kommt immer auf die Lautstärke an und die mögliche Ablenkung. Du solltest also nicht mit voller Lautstärke Deine Musik hören und trotzdem auf verschiedene Warnsignale, wie die Sirene vom Krankenwagen hören können. Auch wenn bei einem Unfall auffällt, dass Du Kopfhörer getragen hast und die Lautstärke etwas damit zu tun hatte, kann es passieren, dass es sich auf die Schuldzuweisung auswirkt. Gerade In-Ear-Kopfhörer werden auf der Straße nicht so gerne gesehen. Aber ein Headset hat Over-Ear Lautsprecher, die besser sind.

Wie nutze ich ein Motorrad Headset in einem Klapphelm?

Bei einem Klapphelm solltest Du ein Schwanenhals-Mikrofon verwenden. Dies bleibt an seiner Stelle, wenn Du den Helm hochklappst und ist dann nicht im Weg, wenn Du diesen ausziehen möchtest.

Sind verschiedene Modelle miteinander kompatibel?

Viele Hersteller lassen es zu, dass sich unterschiedliche Modelle von verschiedenen Herstellern miteinander verbinden können. Bei manchen musst Du jedoch aufpassen, was auf der Seite steht.

Eignet sich mein Helm für ein Motorrad Headset?

Um das herauszufinden, testest Du das am besten mit Deinem Helm oder lässt Dich in einer Fachfiliale von einem Mitarbeiter dazu beraten, indem Du Deinen Helm mitnimmst.

Gibt es auch Motorrad Headsets ohne Mikrofon?

Es gibt auch Motorrad Headsets ohne Mikrofon. Dort kannst Du dann Musik hören oder dem Navi folgen.

Wie lade ich mein Headset wieder auf?

Es wird bei einem Motorrad Headset ein Mikro USB Kabel mitgeliefert. An einer Stelle des Headsets ist ein Anschluss, wo Du es dann mit diesem Kabel aufladen kannst.

Sind alle Motorrad Headsets wasserdicht?

Viele Headsets für Motorräder sind wasserdicht. Manche haben aber auch nur eine wasserabweisende Funktion. Das bedeutet, dass diese Headsets nur gegen Spritzwasser und Nieselregen geschützt sind.

Wie baue ich ein Headset in meinen Motorradhelm ein?

Das Headset wird in das Innere Deines Motorradhelms eingebaut. Die Lautsprecher sollten leicht über dem Ohr sein und das Mikro vorne und innen am Helm. Wir haben Dir weiter oben im Beitrag ein Video dazu verlinkt.

Kann ich ein Motorrad Headset in der Fahrschule benutzen?

Ob Du ein Motorrad Headset in der Fahrschule nutzen darfst, musst Du bei der jeweiligen Fahrschule nachfragen. Manche Fahrschulen haben eigene Funk Sets, damit der Fahrlehrer mit dem Schüler sprechen kann.

Gibt es Motorrad Headsets mit Kamera?

Ja, es gibt Headsets mit integrierter Kamera. Diese sind aber um einiges teurer und auch dort musst Du auf die Qualität achten.

Was ist die Mesh-Technologie?

Die Mesh-Technologie bietet eine stabilere Verbindung als andere Technologien und stellt die Verbindung automatisch wieder her, nachdem das Gerät sie gesucht und gefunden hat. Sobald sie einmal unterbrochen wurde, da zum Beispiel die Verbindung durch einen Tunnel gestört wurde.

Was bedeutet A2DP und AVRCP?

A2DP bedeutet “Advanced Audio Distribution Profile” und ermöglicht die einfache Übertragung von Stereo-Audiosignalen. AVRCP heißt “Audio Remote Control Profile” und kann dazu genutzt werden, um zum Beispiel einen Titel zu überspringen. Das heißt, es wird ein Befehl von einem Gerät an ein anderes gesendet.

Was ist DMC?

DMC heißt “Dynamic Meshwork Communication”. Durch diese Technologie wird jeder Teilnehmer mit jedem verbunden und auch bei einer Trennung von einem oder mehreren Teilnehmern wird die Verbindung nicht unterbrochen. Manchmal überholen sich die Motorradfahrer gegenseitig oder einer fährt mal langsamer. Durch DMC wird innerhalb von Millisekunden für und über die Teilnehmer die Verbindung überbrückt.

Diese automatische und neue Verbindung durch DMC erleichtert die Kommunikation untereinander sehr. Denn das ständige erneute Verbinden, weil man sich verloren hat, gehört der Vergangenheit an.

Was ist ein Jog-Dial?

Ein Jog-Dial ist ein Element, das Du bedienen kannst. Es ist ein drehbares Rad auf dem Headset und diesen kannst Du mit einem Finger bewegen. Dadurch kannst Du eine Option oder einen Wert einstellen, wie zum Beispiel die Lautstärke.

Weiterführende Quellen

Hier kannst Du mehr erfahren über den Akku, der in den meisten Motorrad Headsets verbaut ist

Motorradtour planen: Mehr erfahren

Jog-Dial: Mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.