Startseite » Freizeit » Motorrad » Motorradzubehör » Motorrad Alarmanlage: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Motorrad Alarmanlage: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Motorrad Alarmanlage hält Diebe fern

Bist Du viel und gerne auf Deinem Motorrad unterwegs? Besonders auf Städte-Trips und Auslandsreisen hat man oft ein ungutes Gefühl sein geliebtes Motorrad ungeschützt zu parken. Wenn Du Dein Motorrad sichern möchtest, ist eine Alarmanlage genau das Richtige. Denn nicht nur unterwegs, sondern auch vor der eigenen Haustür werden Motorräder entwendet.
In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Motorrad Alarmanlagen Tests.

Unsere Favoriten

Das beste Bremsscheiben-Schloss mit Alarmton: Motorradschloss von Tchipie
“Klein, gut zu transportieren und sicher. Alles in einem mit dem Bremsscheiben-Schloss.”

Die beste Funkalarmanlage: Motorrad Alarmanlage von Rupse
“Diesen Alarmton kannst Du nicht überhören. Mit 125dB den Dieben entgegenwirken.”

Die beste Funkalarmanlage mit Batterien: Motorrad Alarmanlage von Lancoon
“Leichte Montage und einfacher Handhabung. Ohne Aufwand sicher mit diesem Modell.”

Die beste Funkalarmanlage mit Display: EASYGUARD EM212
“Gute Übersicht und leichte Bedienung mit dem LCD-Display kein Problem.”

Die beste Motorrad Alarmanlage mit App: PAJ GPS Motorcycle Finder
“Immer die Kontrolle behalten. Mit der App kannst Du Dein Motorrad verfolgen.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Jedes Motorrad ist mit einem Lenkradschloss ausgestattet. Das reicht allerdings oft nicht aus, um das Motorrad zuverlässig zu schützten.
  • Motorrad Alarmanlagen schützten die Maschine durch Signaltöne vor einem Diebstahl. Sensoren registrieren, wenn sich das Motorrad bewegt und lösen dann einen Alarm aus.
  • Es gibt unterschiedliche Modelle von Motorrad Alarmanlagen mit verschiedenen Funktionen. So kannst Du Dich für das zu Dir passende Modell entscheiden.
  • Motorrad Alarmanlagen mit GPS erlauben es der Polizei zudem Dein Motorrad, sollte es geklaut werden, zu verfolgen.
  • Manche Modelle sind sehr einfach zu montieren. Bei anderen ist die Installation ein wenig kniffliger. Man sollte darauf achten, ein Modell auszuwählen, welches man selbst gut installieren kann oder einen Profi heranziehen.

Die besten Motorrad Alarmanlagen: Favoriten der Redaktion

Nach langer Recherche sind die folgenden Modelle unsere Favoriten geworden. Wir möchten Dir gerne diese Motorrad Alarmanlagen empfehlen.

Das beste Bremsscheiben-Schloss mit Alarmton: Motorradschloss von Tchipie

Was uns gefällt:

  • sehr leicht zu transportieren und anzuschließen
  • Erinnerungskabel ist in Lieferumfang enthalten
  • langlebig, da es wasser- und rostfest ist
  • drei Schlüssel und kleine Aufbewahrungstasche werden mit geliefert
  • in vier verschiedenen Farben erhältlich
Was uns nicht gefällt:

  • sehr empfindlicher Alarm, zum Beispiel bei Regen

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Bremsscheiben-Schloss ist perfekt für den einfachen Transport und die leichte Handhabung. Wenn Du Dein Motorrad sichern möchtest, schließt Du das Bremsscheiben-Schloss einfach an Dein Vorderrad an und stellst es scharf. Wenn jemand Dein Motorrad nun bewegen sollte, wird sofort ein Alarm ausgelöst.

Das Modell ist in vier verschiedenen Farben erhältlich und besticht mit seinem 110 Dezibel lauten Alarmton. Bei der ersten Bewegung am Motorrad wird zuerst ein kurzer, leiserer Alarm ausgelöst. Wird das Motorrad weiter bewegt, geht die Alarmanlage komplett und in voller Lautstärke an.
Der Alarm dauert 10 Sekunden und kann durch das Einstecken des Schlüssels manuell abgeschaltet werden.

Die Sensoren verfügen lediglich über eine Empfindlichkeitsstufe. Diese ist allerdings sehr gut kalibriert. Nur bei Regen kann es leicht zu Fehlalarmen kommen. Das Bremsscheiben-Schloss wird über sechs mitgelieferte Batterien betrieben, die eine relativ lange Lebensdauer haben.

Da das Bremsscheiben-Schloss am Vorderrad des Motorrads befestigt werden muss, ist es sehr gut wasserfest. Ein mitgeliefertes Erinnerungskabel sorgt dafür, dass man nicht mit dem Bremsscheiben-Schloss losfährt. Dies könnte die gesamte Bremsanlage kaputt machen und einen Unfall auslösen.

Die Montage ist sehr einfach. Eine praktische Aufbewahrungstasche, welche im Lieferumfang enthalten ist, sorgt dafür, dass man das Schloss auch sehr einfach transportieren kann.

Wenn Du keine Motorrad Alarmanlage möchtest, die einen komplizierten Einbau oder viel Wartung benötigt, ist dieses Schloss perfekt für Dich gemacht. Einfach mitnehmen, einschalten und Dein Motorrad ist zuverlässig geschützt.

Lautstärke: 110 Dezibel | Sensoren Stufen: nicht verstellbar

Die beste Funkalarmanlage: Motorrad Alarmanlage von Rupse

Was uns gefällt:

  • mit 125 Dezibel sehr laut
  • die Empfindlichkeit lässt sich in fünf Stufen einstellen
  • Fernstart und Wegfahrsperre integriert
  • spritzwassergeschützte Lautsprecher
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Was uns nicht gefällt:

  • die Anleitung ist nicht auf Deutsch übersetzt

Redaktionelle Einschätzung

Hier wird an Ausstattung nicht gespart! Diese Funkalarmanlage ist mit zahlreichen Features bestückt, die Dir durchaus von Nützen sein können.

Die verbaute Alarmsirene hat eine Lautstärke von 125 Dezibel und ist somit die lauteste in unseren Favoriten. Die Erschütterungs-Sensoren haben fünf unterschiedliche Empfindlichkeiten, die man leicht verstellen kann. So kommt es nicht so leicht zu Fehlalarmen.

Die Motorrad Alarmanlage wird an die Motorradbatterie angeschlossen, benötigt aber zum Versorgen des Alarms zwei zusätzliche Batterien. Dadurch wird die Motorradbatterie nicht entladen und funktioniert auch nach dem Durchschneiden eines Kabels einwandfrei.

Mit Fernstart und Wegfahrsperre ausgerüstet kann man das Motorrad nach dem Einbau bequem mit der Fernbedienung steuern. Zusätzlich ist es möglich auf Knopfdruck die Lichter des Motorrads anzuschalten.

Die Montage ist trotz der vielen Features sehr einfach und wird gut anhand von Bildern in der Anleitung erklärt. Die Einzelteile sind sehr kompakt und können gut im Motorrad verstaut werden.

Wer nach einem Allrounder unter den Motorrad Alarmanlagen sucht, wird mit der Alarmanlage von Rupse auf keinen Fall enttäuscht.

Lautstärke: 125 Dezibel | Sensoren Stufen: fünf verschiedenen Stufen

Die beste Funkalarmanlage mit Batterien: Motorrad Alarmanlage von Lancoon

Was uns gefällt:

  • sieben unterschiedliche Empfindlichkeiten
  • sehr gut wasserfest
  • einfache Montage und Bedienung
  • 113 Dezibel sorgen für gute Abschreckung
  • Auswahl zwischen verschieden Alarmtypen
Was uns nicht gefällt:

  • Die Anleitung ist nicht auf Deutsch übersetzt

Redaktionelle Einschätzung

Simpel und schlicht sind für die Motorrad Alarmanlage von Lacoon eine gute Beschreibung. Dieses Modell zeigt, dass man auch ohne viel Aufwand sein Motorrad gut schützen kann.

Mit 113 Dezibel hat die Alarmanlage eine gute Lautstärke um Diebe fernzuhalten. Die Empfindlichkeit kann man in sieben verschieden Stufen einstellen. Somit ist der Diebstahlschutz flexibel einsetzbar und auch für Fahrräder oder ähnliches geeignet.

Nach der Montage nutzt man die Fernbedienung, um die Alarmanlage an und auszuschalten und die verschiedene Stufen der Sensoren einzustellen. Die Motorrad Alarmanlage wird mit drei mitgelieferten Batterien betreiben, die man bei Benutzung in regelmäßigen Abständen wechseln muss.

Das Modul wird durch Kabelbinder oder Klebestreifen am Motorrad befestigt. Dadurch, dass es wasserfest ist, könnte man es auch außen am Motorrad montieren. Die Montage geht sehr schnell und ist äußerst simpel.
Da die Bedienung quasi selbsterklärend ist, stört es nicht, dass keine Anleitung auf Deutsch vorhanden ist.

Suchst Du nach einer einfachen und schnellen Methode Dein Motorrad mit einer Alarmanlage auszustatten, ist dieses Modell eine sehr gute Wahl.

Lautstärke: 113 Dezibel | Sensoren Stufen: sieben verschiedenen Stufen

Die beste Funkalarmanlage mit Display: EASYGUARD EM212

Was uns gefällt:

  • übersichtliches LCD-Display
  • mit Fernstart und Wegfahrsperre ausgestattet
  • mit bis zu 800 Metern eine sehr weite Reichweite
  • die Fernbedienung ist wiederaufladbar
  • die Empfindlichkeit kann in fünf Stufen eingestellt werden
Was uns nicht gefällt:

  • die Fernbedienung ist nicht gut wasserdicht

Redaktionelle Einschätzung

Mit übersichtlichem LCD-Display und vielen Ausstattungen ist diese Motorrad Alarmanlage eine gute Möglichkeit immer alles im Blick zu haben.

Die Lautstärke der Alarmanlage ist mit 110 Dezibel ausreichend um das Motorrad zu schützen. Die Empfindlichkeit der Sensoren kann in fünf Stufen eingestellt werden.

Genauso wie das Modell von Rupse wird auch diese Alarmanlage an der Motorradbatterie angeschlossen. Allerdings benötigt sie keine externen Batterien. So kann sie zwar durch ein Durchtrennen eines Kabels ausgeschaltet werden, kann aber nicht durch geringen Ladestand funktionsunfähig werden.

Die Fernbedienung kann mit normalen AAA Batterien oder mit wiederaufladbaren Batterien betreiben werden. Dafür ist ein Kabel mit geliefert. Das Display verfügt über zahlreiche Anzeigen. Es zeigt an, wann die Alarmanlage an oder aus geschaltet ist, wann ein Alarm ausgelöst wird und noch viele weitere Dinge.

Die Motorrad Alarmanlage verfügt sowohl über eine Fernstart-Funktion als auch über eine manuelle Wegfahrsperre, die den Motor ausschalten kann. Auch eine optische Warnfunktion ist in der Alarmanlage integriert. Diese blinkt, sollte der Alarm ausgelöst werden.

Durch die zahlreichen Extras ist die Montage etwas knifflig, aber nicht unmöglich. Mit ein wenig technischen Kenntnissen sollte die Montage kein Problem sein.
Die Motorrad Alarmanlage EM212 von EASYGUARD bietet eine gute Ausstattung. Das Modell besticht besonders durch das übersichtliche Display, womit es ideal für viel Sicherheit und angenehme Bedienung ist.

Lautstärke: 110 Dezibel | Sensoren Stufen: fünf verschiedenen Stufen

Die beste Motorrad Alarmanlage mit App: PAJ GPS Motorcycle Finder

Was uns gefällt:

  • übersichtliche App macht schnelle Ortung möglich
  • kleines Gehäuse lässt sich gut montieren
  • SIM-Karte bereits im Lieferumfang erhalten
  • 100 Tage Streckenspeicherung
  • kann an die Motorradbatterie angeschlossen werden
Was uns nicht gefällt:

  • monatliches Abonnement nötig

Redaktionelle Einschätzung

Der Motocycle Finder von PAJ bietet Dir mit der GPS Funktion eine sichere Methode Dein Motorrad nie aus den Augen zu verlieren.

Anders als die anderen Modelle beinhaltet die Alarmanlage keinen lauten Alarmton. Ist die Alarmanlage scharf gestellt, erhält man eine Alarm-Benachrichtigung per App und E-Mail, wenn das Motorrad bewegt werden sollte. Auch, wenn sich das Motorrad aus einem zuvor ausgewählten Bereich bewegt, wird ein Alarm auf dem Smartphone ausgelöst.

Die Motorrad Alarmanlage kann an die Motorradbatterie angeschlossen werden. Zudem ist eine interne Batterie eingebaut, welche im Standby-Modus eine Akkulaufzeit von einem Tag besitzt. Wenn die Alarmanlage von der Motorradbatterie getrennt wird, erhält man ebenfalls eine Benachrichtigung.

Die Montage ist schnell und einfach hinter sich gebracht. Durch die kompakte Form kann das Gerät problemlos in jedes Motorrad geklebt oder geschraubt werden.
Nach der Installation kann man das Motorrad jederzeit durch sein Smartphone orten.

Die benötigte SIM-Karte wird schon mitgeliefert und ist schon vor eingebaut. Zu der Ortungsfunktion bietet der Hersteller eine 100 Tage lange Streckenspeicherung an, welche vor allem bei Touren sehr vorteilhaft ist.

Diese Motorrad Alarmanlage ist für jeden geeignet, der auf laute Sirenen lieber verzichtet und eine gemütliche Ortung bevorzugt.

Benachrichtigung: per App und per Mail | Kosten: 4,99 € im Monat

Kaufratgeber für Motorrad Alarmanlagen

In diesem Abschnitt gehen wir auf die Besonderheiten und Merkmale einer Motorrad Alarmanlage ein und zeigen Dir, worauf Du beim Kauf achten solltest.

Was sind Motorrad Alarmanlagen?

Mithilfe von Motorrad Alarmanlagen lassen sich Diebstähle verhindern. Durch einen lauten Signalton, werden Diebe beim Versuch das Motorrad zu stehlen abgeschreckt. Dies ist vor allem bei Städte-Trips oder Auslandsreisen sehr praktisch.

Für wen eignen sich Motorrad Alarmanlagen?

Motorrad Alarmanlagen eignen sich für jeden Motorradfahrer. Vor allem, wenn man ein sehr teures Motorrad besitzt, lohnt es sich eine entsprechende Alarmanlage zu installieren. Denn gerade diese Maschinen passen gut ins Beuteschema von Motorrad-Dieben. Es ist nie falsch sich eine Motorrad Alarmanlage für zusätzliche Sicherheit zu installieren.

Parkende Motorräder mit Motorrad Alarmanlage

Vor allem, wenn das Motorrad unbeaufsichtigt parkt, ist es leicht zu entwenden. Motorrad Alarmanlagen helfen dabei Diebe fernzuhalten.

Warum benötigt man eine Motorrad Alarmanlage?

Motorräder sind für Diebe oft eine leichte Beute. Warum das so ist? Motorräder sind meistens einfach zu entwenden und haben einen sehr hohen Wert. Daher geraten immer mehr Motorräder ins Visier von Dieben.
Es ist staatlich vorgeschrieben, das jedes Motorrad über ein Lenkradschloss verfügt. Doch das reicht oft nicht, um die Sicherheit zu gewährleisten. Motorrad Alarmanlagen liefern eine zusätzliche Sicherheit vor Diebstählen.
Im Gegensatz zu normalen Kettenschlössern geben Alarmanlagen einen lauten Ton von sich oder verfolgen das entwendete Motorrad mittels GPS. So werden die Diebe schon vor dem Klau abgeschreckt und der Diebstahl wird von Besitzer bemerkt. Mit der GPS Funktion, lässt man einen Diebstahl zu, kann aber verfolgen, wohin das Motorrad gebracht wird.

Wie entwenden Diebe Motorräder?

Oft werden Motorräder von mehreren Personen angehoben und leise verladen. So ist es häufig unmöglich den Diebstahl zu bemerken. Auch aus Garagen werden vermehrt Motorräder entwendet.
Wenn Alarmanlagen wie ein Bremsscheiben-Schloss gut sichtbar an dem Motorrad angebracht werden, entscheiden sich Diebe oft dagegen das Motorrad zu klauen und suchen sich ein anderes aus. Werden Motorrad Alarmanlagen allerdings zu offensichtlich am Motorrad montiert ist es nicht allzu schwer, diese zu deaktiviert. Achte also darauf, dass die Alarmanlage unauffällig drapiert ist.

Tipp: Wenn Du Dein Motorrad immer an der gleichen Stelle parkst, könntest Du über ein Bodenanker nachdenken. Dieser wird in ein stabiles Fundament gebohrt und sichert Dein Motorrad in der Garage oder auf Deinem Stellplatz.

Wie funktionieren Motorrad Alarmanlagen?

Die meisten Motorrad Alarmanlagen werden mittels Fernbedienung oder Handy scharf gestellt. Wenn sich jemand an Deinem Motorrad zu schaffen macht, aktivieren entweder Bewegungssensoren oder Neigungssensoren den Alarm.
Dieser kann sehr laut und schrill sein. Bei GPS Trackern bekommst Du allerdings oft nur eine Benachrichtigung auf Dein Handy oder eine SMS, die Dich vor dem vermeidlichen Diebstahl warnt. So kannst Du entweder schnell handeln oder die Diebe per GPS verfolgen.

Welche Arten von Motorrad Alarmanlagen gibt es?

Diebstahlsicherungen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Verschiedene Arten ermöglichen Dir, das für Dich ideale Modell herauszusuchen.

Bremsschieben-Schloss

Bei einem Bremsscheiben-Schloss handelt es sich um eine Sicherung, die an der Bremsscheibe angebracht wird. So wird das Vorderrad des Motorrads blockiert und man kann es nicht wegrollen.

Das wichtigste Zubehör bei einem Bremsscheiben-Schloss ist das Memory-Kabel. Dieses wird von der Bremsscheibe zum Lenker gespannt, um zu verhindern, dass man mit dem Schloss losfährt. Dies kann nämlich zu schweren Beschädigungen und Unfällen führen.

Bremsscheiben-Schlösser bieten Dieben nur eine sehr kleine Angriffsfläche. Der Bolzen kann nur schwer mit einem Bolzenschneider oder ähnlichem erreicht werden.
Modelle mit Alarmton haben zusätzlich die Funktion, dass sie bei Bewegung einen lauten Alarm von sich geben, um auf den Diebstahl aufmerksam zu machen.

Trotzdem können Diebe das Motorrad schnell mit mehreren Personen anheben und verladen.
Hier nochmal alle Vor- und Nachteile eines Bremsscheiben-Schlossen zusammengefasst:

VorteileNachteile
leicht zu transportieren und zu montierenwenn man Bremsscheiben-Schlössern vergisst zu entfernen, kann das die Bremsen zerstören
sehr aufbruchsicherwird sehr auffällig am Motorrad drapiert
sehr preiswert

Funkalarmanlagen

Diese Alarmanlagen werden im Motorrad verbaut und können nach dem Abstellen des Motorrads mit einer Fernbedienung scharf gestellt werden. Macht sich ein Dieb am Motorrad zu schaffen, lösen Vibrationssensoren oder Neigungssensoren einen lauten Alarmton aus. Oft kann man die Empfindlichkeit der Alarmanlagen in mehreren Stufen einstellen.

Zusätzlich wird bei vielen Modellen eine Wegfahrsperre aktiviert, die verhindert, dass der Motor angeschaltet wird. Auch ist es bei manchen Modellen möglich, dass bei einem Alarm die Lichter des Motorrads aktiviert werden und so noch mehr auf den Diebstahl aufmerksam machen.

Eine Zusatzfunktion, die nicht jedes Modell enthält, ist die Möglichkeit des Fernstarts.
Hier haben Dir alle Vor- und Nachteile einer Funkalarmanlage aufgelistet.

VorteileNachteile
Alarmton und Licht wirkt abschreckendetwas kniffliger zu montieren
nicht vom Motorradtyp abhängigkein GPS Tracking möglich
das Durchschneiden des Kabels kann bei günstigen Modellen den Alarm verhindern
Installation einer Motorrad Alarmanlage

Funkanlagen werden in dem Motorrad verbaut. Die vielen Kabel, die von dem System abgehen, müssen alle korrekt angeschlossen werden. Solltest Du die Funktionen allerdings nicht benötigen, kannst Du die entsprechenden Kabel auch entfernen.

 

Motorrad Alarmanlagen mit GPS Verfolgung

Genauso wie Funkalarmanlagen werden GPS Diebstahlschutz-Systeme in das Motorrad eingebaut. Ist die Alarmanlage aktiviert, bekommt der Besitzer, wenn das Motorrad bewegt werden sollte eine Benachrichtigung über eine spezielle App.

Man kann sofort den Standort seines Motorrads nachverfolgen und die Polizei alarmieren. Durch die sehr genau GPS Funktion kann man das Motorrad leicht verfolgen. Bei vielen Modellen kann man per Handy ebenfalls die Geschwindigkeit des Motorrades drosseln.

Die meisten Motorrad Alarmanlagen sind mit einem eigenen Akku ausgestattet, wodurch die Funktion der Nachverfolgung auch noch bestehen bleibt, wenn die Batterie leer sein sollte. Ebenfalls können dadurch die Diebe die Mechanik nicht deaktivieren.

Oftmals sind solche Systeme allerdings sehr stromintensiv und müssen oft geladen werden. Sollte dies einmal vergessen werden, ist das Motorrad nicht ausreichend geschützt.

Motorrad Alarmanlagen mit GPS Funktion benötigen eine SIM-Karte um zu funktionieren. Somit kann es sein, dass bei solchen Systemen monatliche Kosten anfallen, um die GPS Funktion bereitzustellen.

Weitere Zusatzausstattungen, die mache Modelle besitzen, sind eine Wegfahrsperre oder ein durch Bewegung ausgelöstes Alarmsignal. Einige Modelle sind nicht mit einer GPS Verfolgung über eine Smartphone-App ausgestattet, sondern besitzen lediglich einen Pager, mit dem man das Motorrad verfolgen kann.

VorteileNachteile
genaues GPS Tracking zur Verfolgung von Diebeneher etwas teurer
Funktioniert auch ohne externen Strom durch eingebauten AkkuAkku ist nicht sehr langlebig
GPS Funktion kann zusätzliche Kosten verursachen

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Motorrad Alarmanlagen?

Im Folgenden erläutern wir Dir die wichtigsten Kriterien eines Diebstahlschutzes, die Du auf jeden Fall beim Kauf berücksichtigen solltest.

Lautstärke des Alarmtons

Um den Notfall auch gut wahrzunehmen, muss die Alarmanlage mit einem guten Alarmton ausgestattet sein. Die meisten Alarmanlagen haben eine Lautstärke zwischen 100dB und 125dB

Die benötigte Lautstärke hängt sehr davon ab, wo Du Dein Motorrad parkst. Vor der Haustür an einer ruhigen Straße reicht vielleicht eine weniger laute Alarmanlage. Solltest Du Dein Motorrad in einer Garage oder an einer viel befahrenen Straße parken, ist wahrscheinlich ein lauterer Alarmton vonnöten.

Grundsätzlich gilt je lauter, desto besser! Deine Nachbarn werden vielleicht nicht so glücklich sein, aber sollte Dein Motorrad gerade Ziel eines Diebstahls sein, ist es sehr gut viele Leute darauf aufmerksam zu machen.

Hier haben wir Dir eine Vergleichstabelle erstellt, damit Du einschätzen kannst wie laut die Alarmanlagen sind.

LautstärkeBeschreibung
10 bis 30 DezibelAtem, Blätterrascheln
30 bis 50 Dezibelruhiges Schlafzimmer, Flüstern
50 bis 60 Dezibelnormales Gespräch, Vogelgezwitscher
60 bis 70 DezibelGruppengespräch
70 bis 80 DezibelFernseher, Staubsauger
80 bis 90 Dezibellautes Radio, Verkehrslärm
90 bis 100 DezibelAutohupen, Presslufthammer
100 bis 110 DezibelDiskomusik, Kettensäge
110 bis 120 DezibelUnwohlseinsschwelle, Autorennen
120 bis 130 Dezibel Schmerzschwelle, Düsenjäger

Sensoren der Alarmanlage

Die richtigen Sensoren sind das Wichtigste an einer guten Alarmanlage. Sollten die Sensoren nicht richtig funktionieren, nützt die beste Diebstahlsicherung nichts.

Die richtige Empfindlichkeit ist wichtig um Fehlalarme zu vermeiden. Ist die Anlage zu unempfindlich, lässt sie sich einfach ohne einen Alarm auszulösen entfernen. Am besten ist daher eine Alarmanlage, bei der man die Sensibilität der Sensoren stufenweise einstellen kann.

Meistens sind in einer Motorrad Alarmanlage Bewegungs- oder Neigungssensoren eingebaut. Die Bewegungssensoren schlagen Alarm, wenn jemand das Motorrad bewegt. Neigungssensoren geben dann einen Ton von sich, wenn das Motorrad aufgerichtet wird.
Beides sind sehr verlässliche Systeme.

Lademethode

Die meisten Alarmsysteme werden an die Batterie angeschlossen und ziehen Ihren Strom dadurch. Ein solches System kann man allerdings leicht außer Gefecht setzten, wenn man eines der Kabel durchschneidet.

Deswegen besitzen einige Modelle einen zusätzlichen Akku, der die Stromversorgung aufrechterhält. Diese Akkus haben allerdings häufig eine sehr geringe Lebensdauer.
Auch bei Modellen mit Batterie muss man daran denken sie öfters auszuwechseln.

Befestigung am Motorrad

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Befestigung. Ist eine Alarmanlage gut sichtbar platziert, wie zum Beispiel bei einem Bremsscheiben-Schloss am Vorderrad, kann man leicht Gegenmaßnahmen einleiten. Es ist also besser, wenn die Alarmanlage so verbaut ist, dass man sie möglichst schlecht von außen sieht.

Auch muss man darauf achten, dass je nachdem wo man eine Motorrad Alarmanlage einbaut sie wasserdicht sein muss.

Eine Person montiert eine Motorrad Alarmanlage

Die meisten Motorrad Alarmanlagen sind nicht schwer zu installieren. Die Montage muss nicht bei einer Werkstatt erfolgen. Du kannst es auch ganz entspannt zu Hause erledigen.

Schwierigkeitsgrad der Montage

Die Montage unterscheidet sich von Modell zu Modell. Du solltest beim Kauf darauf achten, dass Du das technische Wissen besitzt die gewählte Motorrad Alarmanlage einzubauen. Die meisten Systeme sind allerdings sehr einfach und schnell zu montieren.

Man unterscheidet Modelle, die mit einem Akku oder mit Batterien laufen von Modellen, die an die Batterie angeschlossen werden müssen und noch viele Extra-Funktionen besitzen.
Modelle mit Akku kann man leicht an einer unauffälligen Stelle drapieren.
Motorrad Alarmanlagen mit Fernstart-Funktion oder Lichtwarnung sind ein wenig aufwendiger zu montieren, da viele Kabel angeschlossen werden

Tipp: Wenn Dir die Montage zu anstrengend ist, kannst Du in Deiner Motorrad Werkstatt nachfragen, ob sie Dir die Alarmanlage installieren. So vermeidest Du das Risiko irgendetwas falsch zu machen.

GPS Tracking

Sollten Dir die ganzen Sicherheits-Features einer normalen Alarmanlage nicht reichen, kannst Du darüber nachdenken in eine Motorrad Alarmanlage mit GPS zu investieren. Diese sind meistens etwas teurer, aber haben auch einzigartige Funktionen.
Motorrad Alarmanlagen mit GPS Funktion werden meistens mit einer App, manchmal aber auch mit einem Pager gesteuert. Bei einer Steuerung per App solltest Du auf Kundenbewertungen vertrauen und Dich darüber informieren, ob die App übersichtlich und leicht zu bedienen ist.
Je nach Modell bekommst Du bei einem möglichen Diebstahl eine Benachrichtigung, eine SMS oder es wird ein Alarm ausgelöst. Wähle die Möglichkeit, die Dir am meisten zusagt.
Es ist ebenfalls wichtig, dass das GPS Gerät sehr genaue Daten liefert.

Bei Alarmanlagen mit GPS fallen meistens kosten für die eingebaute SIM-Karte oder die App selbst an. Damit ist es nicht für jeden die perfekte Lösung.

Praktische Extras

Praktische Extras, die nicht jede Diebstahlsicherung hat, sind zum einen die integrierte Wegfahrsperre und der Fernstart. Mit diesen Funktionen kannst Du von weitem entweder dafür sorgen, dass der Motor von selbst oder gar nicht anspringt.
Mit letzterem wird vor allem ein Kurzschluss der Maschine verhindert.

Auch wird manchmal eine zusätzliche optische Alarmanlage angeboten. Hier wird bei einem versuchten Diebstahl nicht nur der Alarmton, sondern auch die Lichtanlage angeschaltet, um durch Blinken mehr auf den Täter aufmerksam zu machen.

Beide Funktionen sind etwas komplizierter in das Motorrad zu verbauen. Du solltest über die technischen Kenntnisse verfügen, oder Dir beim Einbau Hilfe suchen.

Welche Marken stellen qualitative Motorrad Alarmanlagen her?

Viele Hersteller stellen sichere Motorrad Alarmanlagen her. Einige gute Hersteller von Diebstahlsicherungen haben wir Dir hier aufgelistet.

Rupse

Dieser Hersteller stellt eine Vielzahl von technischen Ausstattungen her. Vieles davon ist Autozubehör, aber auch LED Lichter gehören zu den Hauptprodukten.

Abus

Die deutsche Firma ist vielen schon durch ihre Sicherheitstechnik bekannt. Schon seit 1924 produziert der Hersteller hochqualitative Schlösser.

M+S

Nicht nur Motorrad Alarmanlagen, sondern auch viel anderes Autozubehör stellt der Hersteller her. Allerdings hat sich die Firma auf Ladegeräte und Alarmanlagen spezialisiert.

PAJ

Ausgerichtet auf GPS Tracker, stellt PAJ sehr qualitative Auto Alarmanlagen her, die man ebenfalls für das Motorrad benutzen kann. Auch für Haustiere hat die Firma Systeme entwickelt, um diese per GPS finden zu können

Diese Hersteller weisen alle eine sehr gute Kundenbewertung und Qualität auf. Natürlich können Dir auch andere Hersteller gute Alarmanlagen liefern.

Wo kann man Motorrad Alarmanlagen kaufen?

Motorrad Alarmanlagen kann man entweder online oder vor Ort kaufen.

Polo, Louis oder andere Motorradfachgeschäfte sind gute Anlaufstellen, wenn man eine Alarmanlage vor Ort kaufen möchte. Hier erhältst Du auch eine ausführliche Beratung, welche Alarmanlage zu Dir passt.

Solltest Du lieber online eine Motorrad Alarmanlage kaufen wollen, wirst Du auf jeden Fall bei Amazon oder Ebay fündig. Auch die Onlineshops von großen Motorradläden bieten eine große Auswahl.

Wie viel kosten Motorrad Alarmanlagen?

Bei Bremsscheiben-Schlössern und Funkalarmanlagen bist Du schon mit Modellen unter 50 € gut bedient. Wenn Du allerdings ein bisschen mehr Ausstattung bei der Motorrad Alarmanlage bevorzugst, kann es doch ein bisschen teurer werden.

Systeme mit GPS sind generell etwas teurer, da sie mehr technische Komponenten beinhalten. Zudem fallen monatliche Kosten für die eingebaute SIM-Karte an.

Welche Alternativen gibt es zu Motorrad Alarmanlagen?

Neben den Motorrad Alarmanlagen gibt es natürlich auch ganz normale Schlösser, mit denen Du Dein Motorrad gegen einen möglichen Diebstahl sichern kannst.

Kettenschlösser

Sind dicke Ketten, die mit einem Schloss verschlossen sind. Um das Motorrad vor einem Diebstahl zu schützen, wird es an eine Laterne oder ähnliches angeschlossen. So muss sehr viel Lärm gemacht werden, damit die Maschine entwendet werden kann.

Bodenanker

Ein solcher Schutz wird an der Stelle angebracht, an der das Motorrad oft steht und keine Möglichkeit zum Anketten besteht. Der Bodenanker wird fest im Untergrund verschraubt, sodass das Motorrad dort angekettet werden kann.

Bremsscheiben-Schloss ohne Alarmton

Ein normales Bremsscheiben-Schloss ohne Alarmton blockiert den Vorderreifen, sodass das Motorrad nicht ohne dessen Entfernung fahren kann.

Tipp: Beim Kauf von Motorradschlössern solltest Du darauf achten, dass man das Schloss nicht so leicht mit einem Bolzenschneider durchschneiden kann.
Hier haben wir Dir nochmal alle Vor- und Nachteile von Motorradschlössern in eine Tabelle gefasst.

Vorteile von MotorradschlössernNachteile von Motorradschlössern
meistens schnell und einfach anzuschließenKettenschlösser sind oftmals sehr schwer
unterschiedliche EinsatzmöglichkeitenWenn man Bremsscheiben-Schlössern vergisst zu entfernen, kann das die Bremsen zerstören
keine akustische Abschreckung

Motorrad Alarmanlagen Test-Übersicht: Welche Motorrad Alarmanlagen sind die Besten?

Testmagazine helfen uns mit ausführlichem Test eine gute Kaufentscheidung zu treffen. Leider wurden zu Motorrad Alarmanlagen noch keine Teste durch geführt.

TestmagazinMotorrad Alarmanlagen Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung Warentestkeinen Test gefunden------
ADACkeinen Test gefunden------
Öko Testkeinen Test gefunden------
Konsument.atkeinen Test gefunden------
Ktipp.chkeinen Test gefunden------

Wir updaten unsere Seite stetig, um Dich bestmöglich zu beraten. Sollte es einen neuen Test geben, erweitern wir die Tabelle dementsprechend.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Motorrad Alarmanlagen

Hier beantworten wir die am häufigsten gestellten Fragen zu Motorrad Alarmanlagen. Vielleicht hast Du Dir diese Fragen auch schon mal gestellt.

Warum ist eine Motorrad Alarmanlage sinnvoll?

Motorräder geraten immer mehr ins Visier von Dieben. Sie sind relativ leicht zu klauen und sehr teuer. Motorrad Alarmanlagen sorgen dafür, dass sich die Diebe beim Versuch das Motorrad zu klauen erschrecken und lieber die Finger davon lassen.
Mit Alarmanlagen kann man also im besten Fall einen Diebstahl verhindern. Sinnvoll sind sie deshalb auf jeden Fall.

Ist eine Alarmanlage besser als ein herkömmliches Schloss?

Natürlich helfen auch die vielen Arten von Motorrad-Schlössern vor einem Diebstahl zu schützen. Dadurch, dass sie relativ dick sind, ist es nicht einfach sie mit einem Bolzenschneider zu durchbrechen.
Der große Nachteil an Schlössern ist, dass sie relativ schwer sind und nicht so gut zu transportieren. Sicherheitssysteme wie Alarmanlagen, die in das Motorrad verbaut sind, bringen weniger Aufwand mit sich.
Am sichersten ist natürlich eine Kombination der beiden Systeme um einen Diebstahl effektiv zu verhindern.

Wie baut man eine Motorrad Alarmanlage ein?

Das variiert von Modell zu Modell. Meistens werden die Alarmanlagen einfach an die Batterie angeschlossen und im Motorrad verstaut. Handelt es sich um Modelle mit Akku oder Batterien ist nicht mal das nötig.
Wenn die Alarmanlage allerdings über Extras wie eine integrierte Wegfahrsperre oder eine Lichtwarnung verfügt, ist es ein wenig kniffliger die Alarmanlage einzubauen.

Wie wird die Motorrad Alarmanlage geladen?

Die Motorrad Alarmanlage wird entweder an die Batterie des Motorrads angeschlossen oder wird mit einem Akku oder Batterien betrieben.

Kann man eine Motorrad Alarmanlage selbst bauen?

Wenn Du über das technische Wissen verfügst und die Teile zu Verfügung hast, kannst Du Dir auch eine Motorrad Alarmanlage selbst bauen.
Allerdings sind Motorrad Alarmsysteme sehr preiswert, wodurch es sich mehr lohnen würde sich einfach ein günstigeres Modell zu kaufen.

Weiterführende Quellen

Motorrad Online

Motorradblog

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.