Mikroskop: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Mikroskope im Test

Die Welt aus nächster Nähe betrachten: Durch ein Mikroskop erscheinen die winzigsten Dinge plötzlich erstaunlich groß.

Ein Mikroskop erlaubt es Dir Objekte um ein Vielfaches zu vergrößern und somit für das menschliche Auge erst sichtbar zu machen. Die Erfindung des Mikroskops liegt schon viele Jahre zurück. Schon seit weit über 300 Jahren helfen Mikroskope dem Menschen dabei zu erforschen, wie die Natur funktioniert. Das fasziniert Dich? Dann solltest Du unbedingt auch mal einen Blick durch ein Mikroskop werfen.

Egal, ob im Labor, in der Schule oder einfach Deine Freizeit Zuhause – Mikroskope ermöglichen Dir einen neuen Blickwinkel und Dank vielen verschiedenen Modelle musst Du dafür nicht einmal tief in die Tasche greifen.

Dieser Kaufratgeber versorgt Dich mit allen wissenswerten Informationen über Mikroskope. Außerdem haben wir für Dich die wichtigsten Mikroskop-Tests zusammengefasst, die Dir Deine Kaufentscheidung erleichtern werden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mikroskop ist nicht gleich Mikroskop: Es gibt große Unterschiede bei Preis und Leistung
  • Eine vernünftige Grundausstattung und gutes Zubehör sind das A und O für erfolgreiches Mikroskopieren
  • Fokussiere Dich bei dem Kauf von einem Mikroskop nicht zu sehr auf die Vergrößerung – die Auflösung ist das Wichtigste!
  • Binokulare Mikroskope sind zwar teurer, dafür sind sie schonender für die Augen
  • Für ein möglichst entspanntes Arbeiten empfiehlt sich am besten ein Mikroskop mit Kreuztisch
  • Um extrem kleine Objekte zu mikroskopieren, benötigst Du ein Elektronenmikroskop
  • Taschenmikroskope sind eine gute preisgünstige Alternative für den hobbymäßigen Gebrauch

Die besten Mikroskope: Favoriten der Redaktion

Um Dir einen Überblick über die besten Mikroskope zu verschaffen, haben wir für Dich hier eine Liste mit den Favoriten der Redaktion zusammengestellt.

Bresser Biolux NV: Das für alle Objekte einsetzbare Mikroskop

  • Monokulares Durchlicht- und Auflicht-Mikroskop
  • Inklusive HD USB-Kamera, die wie eine Webcam mit jedem entsprechendem Programm funktioniert
  • Praktischer Kreuztisch zur präzisen Objektbewegung
  • Ermöglicht eine von 20- bis 1280-fache Vergrößerung
  • Mit umfangreichem Zubehör und einem Transportkoffer aus Kunststoff
  • Kann ganz einfach mit Batterien, die im Paket enthalten sind, betrieben werden
  • Maße und Gewicht: 105 x 150 x 270 mm / 2,76 kg

Bresser ist zweifelsohne der Marktführer, wenn es um Mikroskope geht. Deshalb findest Du diese Marke natürlich auch in unserer Favoritenliste.
Das monokulare Mikroskop Biolux NV eignet sich perfekt für Deinen Start in die Mikroskopie. Es handelt sich um ein biologisches Mikroskop, das sogar mit einer hochwertigen HD-Kamera ausgestattet ist. Die Kamera hat eine optimale Auflösung von 1280x720p, sodass Du gestochen scharfe Bilder und Videos erhältst. Mithilfe der Kamera kannst Du Deine Mikroskopie-Ergebnisse auf Deinem PC speichern und sie mit anderen teilen.
Da das Mikroskop sowohl mit einer Durchlichtbeleuchtung als auch mit einer Auflichtbeleuchtung versehen ist, kannst Du damit nahezu alle beliebigen Objekte betrachten, egal ob transparent oder nicht.

Bresser Junior Biolux: Das Mikroskop für die ganze Familie

  • Monokulares Mikroskop mit 40- bis 1024-facher Vergrößerung
  • Inklusive LED-Durchlichtbeleuchtung und USB-Okular zum Anschluss an einen PC
  • Ausdrücklich geeignet für Kinder und Erwachsene
  • Perfektes Einsteiger-Mikroskop für den Start in den Mikrokosmos
  • Umfangreiches Zubehör: Objektträger, Deckgläser, zwei Okulare, drei Objektive, Pipette,
  • Einschlussmittel, Staubschutzhülle sowie erste fertige Präparate
  • Maße und Gewicht: 150 x 100 x 250 mm / 1,24 kg

Das Biolux Mikroskop-Set von Bresser ist ideal für Einsteiger geeignet. Mit seinem reichhaltigen Zubehör bist Du bestens ausgestattet, um in die Welt der Mikroskopie zu starten. Es gilt hervorzuheben, dass dieses Mikroskop dank seiner robusten Verarbeitung nicht so empfindlich ist wie andere Mikroskope. Gerade deshalb ist es auch so gut für Kinder geeignet.
Eine weitere Besonderheit an diesem Mikroskop ist die Pull-Out Barlow Linse. Diese ist Teil des Okulars und dient dazu, dass Du durch Herausziehen des Okulars noch weiter an das Präparat heranzoomen kannst. Durch die Pull-Out Barlow Linse kannst Du Dinge so nah betrachten, wie Du sie noch nie gesehen hast.

Omegon MicroStar: Ausgestattet mit einzigartigen Präparaten für einen sofortigen Start

  • Digitales Mikroskop mit 20- bis 1280-facher Vergrößerung
  • LED-Beleuchtung für Auflicht und Durchlicht
  • Umfangreiches Zubehör: Transportkoffer, Mikroskopierbesteck und 10 Objektträger und Deckgläser
  • Fünf interessante Präparate sind bereits im Paket enthalten (u. a. Hefe und Garnelen-Eier)
  • Einfacher Positionswechsel mithilfe des um 360° drehbaren Mikroskop-Kopfes
  • Gewicht: 2,9 kg

Das Omegon MicroStar überzeugt mit einwandfreier Qualität, reichlich Zubehör und einem fairen Preis. Durch das digitale PC-Okular kannst Du Videos und Bilder kinderleicht auf Deinem PC speichern. Die Kamera hat eine Auflösung von 640x480p und erzeugt somit optisch ansprechende Aufnahmen. Durch das Vorhandensein von Auflicht und Durchlicht sind der Objektauswahl fast keine Grenzen gesetzt.
Die energiesparende LED-Beleuchtung hat außerdem den Vorteil, dass sie eine extrem lange Lebensdauer hat. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass das Omegon MicroStar über einen wünschenswerten Kreuztisch verfügt, der sogar mit einer Nonius-Skala verfügt.

Carson MicroBite Plus: Das perfekte Taschenmikroskop für unterwegs

  • Extrem leistungsstarkes Taschenmikroskop mit LED-Beleuchtung
  • Ermöglicht eine von 60- bis 120-fache Vergrößerung
  • Die Linsen sind exakt geformt und liefern somit ausgezeichnete optische Ergebnisse
  • Perfekt für unterwegs, weil es kompakt und mit nur 60 Gramm federleicht ist
  • Maße: 5,6 x 3 x 9,4 cm

Das Carson MicroBite Plus ist ein qualitativ hochwertiges Taschenmikroskop, das für jedermann geeignet ist. Schon Kinder ab sechs Jahren können mit dem Taschenmikroskop umgehen, welches außerdem ein wirklich nützlicher Alltagshelfer sein kann. Denn Du kannst damit einen möglichen Schimmel- oder Pilzbefall (z. B. auf Pflanzen) erkennen.
Des Weiteren kannst Du Objekte jeder beliebigen Größe betrachten, da das Mikroskop nur darüber gehalten werden muss. Dadurch sind Objektträger und sonstiges Zubehör überflüssig. Die LED-Beleuchtung sorgt für ein fehlerfreies und helles Bild. Das Taschenmikroskop wird mit nur einer Batterie des Typs AA betrieben (nicht enthalten).

Bresser Researcher Bino: Das Mikroskop, das sich perfekt auf deine Augen anpasst

  • Binokulares Durchlicht Mikroskop mit 40- bis 1000-facher Vergrößerung
  • Explizit geeignet für gehobene Ansprüche
  • Verfügt über eine LED-Beleuchtung, die dimmbar ist
  • Der binokulare Aufsatz kann um 360° gedreht werden
  • Ausgestattet mit Kreuztisch und Grob- und Feinfokussierung
  • Maße und Gewicht: 280 x 175 x 360 mm / 3,8 k

Das Researcher Bino Mikroskop gehört zu den absoluten Profis unter den Mikroskopen. Es ist nicht nur ein reines Hobby-Mikroskop, sondern kann definitiv auch für berufliche Zwecke verwendet werden. Mithilfe des Kreuztisches kannst Du die Objektträger rutschfest fixieren, und mit der Nonius-Skala kannst Du sie außerdem exakt positionieren. Ein weiterer Vorteil des Researcher Mikroskops ist, dass die Objektive vorsorglich vor Beschädigungen geschützt wurden, denn sie sind federgesichert. Das äußerst praktische Immersionsöl ist außerdem im Lieferumfang enthalten.
Das Mikroskop zeichnet sich besonders dadurch aus, dass Du den binokularen Aufsatz ganz individuell auf den Augenabstand anpassen kannst. Dazu kommt noch, dass das Okular in der Lage ist Dioptrien auszugleichen. So wird das Mikroskopieren noch angenehmer!

SWIFT SW380B: Das brillante Mikroskop für Forschungszwecke

  • Binokulares Mikroskop mit professioneller Ausstattung
  • Sehr präzise Fokussierung und bis zu 2000-fache Vergrößerung
  • Entwickelt für Mediziner und Studenten, aber auch für leidenschaftliche Interessierte der Mikroskopie
  • Austauschbare Weitwinkel-Okulare und mechanischer Objekttisch
  • Individuell auf den Augenabstand anpassbar
  • Maße und Gewicht: 45 x 35 x 27 cm / 5,4 k

Das binokulare Mikroskop SW380B ist ohne jeden Zweifel eines der Top-Mikroskope. Die speziellen Weitwinkel-Okulare des Mikroskops sind in einem 30° Winkel befestigt. So sorgen sie für eine Haltung, die Deinen Nacken entlastet. Die LED-Beleuchtung ist mit einem spektakulären Abbe-Kondensor ausgestattet, der das Licht bündelt und optimal in die Richtung des Objektes leitet. Du kannst die Helligkeit der Beleuchtung sogar manuell steuern.
Das Mikroskop wurde extra dafür entwickelt, um besonders kleine Objekte in exzellenter Auflösung betrachten zu können. Es können also problemlos Zellebenen von transparenten oder gefärbten Proben analysiert werden.
Der Armgriff wurde direkt in das Mikroskop integriert und stellt damit einen problemlosen Transport sicher. Des Weiteren erlaubt Dir dieses Mikroskop zwischen sechs verschiedenen Vergrößerungsstufen hin und her zu wechseln und lässt somit wirklich keine Wünsche offen!

Kaufratgeber für Mikroskope 

Wenn Du in Betracht ziehst ein Mikroskop zu kaufen, wirst Du schnell feststellen, dass das gar nicht so einfach ist. Denn die Auswahl an Mikroskopen ist wirklich riesig – aber keine Panik! Wir haben für Dich einen Ratgeber erstellt, an dem Du Dich orientieren kannst und der Dich bei Deiner Kaufentscheidung unterstützt.

Für wen ist ein Mikroskop geeignet?

Du bist gerade dabei Dich ausgiebig über Mikroskope zu informieren? Das ist schonmal ein gutes Zeichen! Denn Mikroskope sind prinzipiell für jeden geeignet, der sich dafür interessiert.
Es gibt einfache Lichtmikroskope, die extra für Kinder konzipiert wurden. Genauso gibt es aber spezielle Mikroskope, die über besondere Möglichkeiten verfügen und sich somit bestens für die wissenschaftliche Arbeit eignen. Es ist also definitiv für jeden etwas dabei.

Welche Arten von Mikroskopen gibt es?

Die Hersteller bieten ein äußerst breites Spektrum an Mikroskopen an. Das hat den Grund, dass die Verwendungszwecke von Mikroskopen auch sehr verschieden sind. Die am meist genutzten Arten kannst Du der folgenden Liste entnehmen.

Junior-Mikroskope können optimal von Kindern und Jugendlichen genutzt werden. Sie verfügen über eine ausreichende Vergrößerung, um alltägliche Dinge (z. B. Wasser oder kleine Fliegen) zu mikroskopieren. Junior-Mikroskope gehören in die untere Preiskategorie.

Mikroskope, die speziell auf Schüler ausgerichtet sind, haben etwas mehr Zubehör als Junior-Mikroskope. Dazu gehören mindestens zwei Okulare und etwa vier Objektive. Besonders gerne werden generell binokulare Stereomikroskope genutzt, denn sie ermöglichen ein dreidimensionales Erlebnis. Allerdings ist bei ihnen das Potenzial der Vergrößerungen begrenzt.

Hochwertige Mikroskope, die zum Beispiel an Universitäten, in der Medizin und in Forschungseinrichtungen Nutzen finden, sind digitale Mikroskope oder auch Trinokulare-Mikroskope. Sie sind mit besonderen Skills (z. B. einer integrierten Kamera) ausgestattet, sind aber auch dementsprechend teurer.

Mikroskop im Labor mit Präparat
Schule, Studium, Forschung oder einfach als Hobby: Heutzutage gibt es Mikroskope für alle Einsatzbereiche!

Monokulares oder binokulares Mikroskop: Was ist besser?

Wenn Du über einen längeren Zeitraum mit einem Mikroskop arbeitest, wird die Arbeit mit einem binokularen Mikroskop angenehmer sein. Denn binokulare Mikroskope verfügen über zwei Okulare. Du siehst das Objekt also mit beiden Augen.
Im Gegensatz dazu sind monokulare Mikroskope mit nur einem Okular ausgestattet, was zur Folge hat, dass Du ein Auge kontinuierlich geschlossen halten musst. Das kann auf Dauer ziemlich mühselig sein kann. Nichtsdestotrotz erfüllen natürlich auch monokulare Mikroskope ihren Zweck – vor allem, wenn die Nutzung eher kurzweilig ist.

Lichtmikroskop oder Elektronenmikroskop: Was sind die Unterschiede?

Der entscheidende Unterschied zwischen Lichtmikroskop und Elektronenmikroskop ist, dass das Elektronenmikroskop über ein deutlich höheres Auflösungsvermögen verfügt. Mithilfe von Lichtmikroskopen kannst Du Objekte bis ungefähr 200 nm (Nanometer) für das menschliche Auge sichtbar machen. Lichtmikroskope eignen sich somit am besten für die Untersuchung von verhältnismäßig großen Objekten.
Elektronenmikroskope benutzen für die Vergrößerung anstatt Licht Elektronen. Indem die Geschwindigkeit dieser Elektronen gesteigert wird, erreicht man eine höhere Auflösung der Darstellung des Objektes. Denn im Vergleich zu Licht besitzen Elektronen eine extrem kurzwellige Strahlung. Mit einem Elektronenmikroskop kannst Du einen Blick auf Partikel werfen, die lediglich eine Länge von 0,1 nm aufweisen.

Weitere technischen Unterschiede zwischen Lichtmikroskop und Elektronenmikroskop haben wir für Dich hier noch einmal visuell in dieser Tabelle zusammengestellt.

LICHTMIKROSKOPELEKTRONENMIKROSKOP
StrahlenquelleLicht2500° erhitzter Wolframdraht
Art der StrahlenLichtstrahlenElektronenstrahl
Objektiv und OkularGlaslinseElektromagnetische-Linse
Ort der Bildentstehung Netzhaut des AugesMattscheibe

Das USB-Mikroskop: besondere Form des Lichtmikroskops

Die Besonderheit von USB-Mikroskopen ist, dass diese die Vergrößerung des Objektes nicht direkt selbst anzeigen, sondern per USB-Kabel oder Wi-Fi auf einen PC übertragen. Vom Aussehen erinnern USB-Mikroskope stark an Taschenlampen. Du platzierst sie einfach über dem jeweiligen Objekt und schon wird die Vergrößerung an Deinem PC-Bildschirm angezeigt. Für die Nutzung eines USB-Mikroskops brauchst Du also auf jeden Fall einen externen Bildschirm.

Spezialfall Taschenmikroskop: Wirklich brauchbar?

Taschenmikroskope sind kleine handliche Mikroskope, die optimal sind für den mobilen Gebrauch. Zwar eignen sich diese nicht zu Forschungszwecken, jedoch sind sie perfekt für Laien, die unterwegs gerne mal ein Mikroskop zur Hand haben. Die Möglichkeiten von Taschenmikroskopen halten sich in Grenzen und vor allem die Qualität der Auflösung kann minderwertig ausfallen. Dafür zählen Taschenmikroskope aber auch definitiv zu den kostengünstigen Mikroskopen, somit stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bei dem Taschenmikroskop handelt es sich um eine recht neuartige Erfindung, dessen Vor- und Nachteile wir hier für Dich noch einmal übersichtlich in einer Tabelle zusammengefasst haben.

VORTEILENACHTEILE
Durch seine Größe und Gewicht ist es perfekt geeignet für unterwegsSehr kleine Objekte können mit einem Taschenmikroskop nicht mikroskopiert werden
Taschenmikroskope gibt es schon für um die 20 EuroDie Qualität der Auflösung ist nicht immer          optimal
Die Handhabung von Taschenmikroskopen ist äußert simpelTaschenmikroskope werden in der Regel ohne Zubehör geliefert

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Mikroskopen?

Bei dem Kauf von Mikroskopen gibt es einiges zu beachten. Vor allen Dingen spielt es eine wichtige Rolle, wie erfahren Du im Umgang mit Mikroskopen bist. Denn fast alle Mikroskope haben große qualitative Unterschiede. Als Hilfestellung erklären wir Dir hier, welche Kriterien ein gutes Mikroskop erfüllen sollte.

Vergrößerung

Mikroskope beginnen häufig mit einer zweifachen Vergrößerung, das heißt, dass Objekt wird doppelt so groß dargestellt wie es eigentlich ist, und enden mit einer Vergrößerung, die im hohen tausender Bereich liegt. Oft wird angenommen, je stärker ein Mikroskop vergrößern kann, desto besser ist es. Das ist jedoch ein Irrtum. In den allermeisten Fällen ist eine tausendfache Vergrößerung vollkommen ausreichend.

Bakterien unter Mikroskop vergrößert
Ein Mikroskop mit starker Vergrößerung schafft es die sonst so winzigen E. coli Bakterien sichtbar zu machen.

Auflösung

Es ist wichtig zu wissen, dass eine gute Vergrößerung nicht auch gleichzeitig eine gute Auflösung bedeutet. Du solltest also ein besonderes Augenmerk darauf legen, dass das Mikroskop ein scharfes Bild erzeugt. Die stärkste Vergrößerung wird Dir nicht viel helfen, wenn sie unscharf ist. Eine gute Auflösung ist also wichtiger als eine besonders starke Vergrößerung!

Beleuchtungsform: LED

Eine externe Beleuchtungsquelle benötigst Du nicht, da alle Mikroskope mit einer energiesparenden LED Beleuchtung ausgestattet sind.
Ob Du Dich für ein Mikroskop mit Durchlicht oder Auflicht entscheiden solltest, hängt davon ab, welche Dinge Du mikroskopieren möchtest. Bei Mikroskopen mit Durchlicht befindet sich die Lichtquelle unter dem Objekttisch. Es eignet sich also nur für transparente Präparate (z. B. Flüssigkeiten). Bei einem Mikroskop mit Auflicht kommt das Licht von oben, somit können auch Objekte begutachtet werden, die nicht transparent sind.

Anzahl der Objektive

Die Objektive sind sozusagen das Herz eines jeden Mikroskops. Sie sind der Grund dafür, dass ein Mikroskop überhaupt funktioniert, denn sie bündel das Licht. Objektive sind im Handel in sehr vielen verschiedenen Größen erhältlich. Die am meist genutzten Objektive zeigen folgende Vergrößerungen: 4x, 10x, 15x, 20x, 40x, 50x, 100x.

Tipp: Bei einer Mikroskopie sollte immer von klein nach groß gearbeitet werden. Es ist also am besten, wenn Du mit dem kleinsten Objektiv beginnt.

Objekttisch

Der Objekttisch ist dazu da, um das Objekt unter dem Objektiv zu platzieren. Hierbei verfügen preiswerte Modelle meist nur über Objekttische mit einfachen Präparatklemmen. Unter Umständen ist es damit vergleichsmäßig schwierig das Objekt exakt zu platzieren. Deshalb ist es sehr zu empfehlen darauf zu achten, dass das Mikroskop über einen Kreuztisch verfügt.
Ein Kreuztisch ist sehr hilfreich, denn er macht es möglich das unter dem Mikroskop liegende Objekt minimal zu bewegen. Anstatt mit regulären Präparatklemmen wird der Objektträger bei einem Kreuztisch mit zwei beweglichen Armen festgehalten. Mithilfe der beiden Stellräder kann das Objekt ganz sanft in jede beliebige Richtung verschoben werden.
Wenn das für eine perfekte Ausrichtung des Objekts noch nicht ausreicht, dann kann die Nonius-Skala helfen. Dabei handelt sich einfach ausgedrückt um ein Lineal in Miniaturformat, mit dem es möglich ist, das Objekt noch exakter zu positionieren.
Teilweise ist der Objekttisch höhenverstellbar. In solchen Fällen kannst Du die Höhe des Tisches durch Drehen der beiden Räder verändern, um das Objekt weiter vom Objektiv zu entfernen bzw. das Objekt näher an das Objektiv heranzufahren.

Achtung! Wenn Du den Objekttisch zu hochfährst und somit Objekt und Objektiv in Berührung kommen, können diese beschädigt werden.

Stativ

Die heutigen Mikroskope verfügen in der Regel alle über ein angebautes Stativ, sodass Du Dir über ein separates Stativ keine Sorge machen musst. Dennoch solltest Du darauf achten, dass das Mikroskop einen festen Stand hat. Das Mikroskop darf auf keinen Fall wackeln oder schwanken.

Integrierte Kamera

Eine integrierte Kamera dient dazu die Vergrößerung des Objekts live auf einen Bildschirm zu übertragen. So besteht unter anderem die Möglichkeit, dass mehrere Leute gleichzeitig beobachten können, was sich unter dem Mikroskop abspielt. Mikroskope mit integrierter Kamera sind aber auch vor allem dann sinnvoll, wenn Du vorhast, die Mikroskopie aufzunehmen, um sie Dir zu einem späteren Zeitpunkt erneut anzusehen.

Welche Marken stellen qualitative Mikroskope her?

Wenn Du bei einem Mikroskop auf besonders gute Qualität setzt, bist Du bei den Markenherstellern an der richtigen Adresse! Das ergibt vor allem dann Sinn, wenn Du langfristig etwas von Deinem Mikroskop haben möchtest. Die meisten Markenhersteller zeichnen sich durch ihre langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Mikroskopen aus sowie durch ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis.

Folgende Hersteller könnten ein passendes Produkt für Dich in ihrem Sortiment haben:

  • Bresser
  • Leica
  • Omegon
  • Kosmos
  • Zeiss
  • GamutTek
  • Novex

Wo kann man ein Mikroskop kaufen?

Es gibt einige Geschäfte, die Mikroskope in ihrem Sortiment führen. Diese bieten Dir den Vorteil, dass Du das Mikroskop schon vor Kauf vor Ort ausprobieren kannst. Außerdem zeichnen sich diese Geschäfte oft durch eine kompetente und individuelle Beratung aus. Geschäfte, in denen Du Mikroskope kaufen kannst, sind unter anderem Media Markt, Saturn und Real.

Eine individuelle Beratung bleibt Dir im Online-Handel zwar verwehrt, dafür ist die Auswahl oft größer und Dir werden sofort alle passenden Zubehörteile angezeigt. Außerdem hast Du die Möglichkeit online die Preise zu vergleichen. So kannst Du durchaus auch noch ein bisschen Geld sparen.
Amazon verfügt über eine große Auswahl an Mikroskopen und hat außerdem den Vorteil, das Du Dich an anderen Kundenbewertungen orientieren kannst. Aber auch die Onlineshops der oben genannten Markenhersteller bieten Dir ein breites Sortiment von Mikroskopen und Zubehör an.

Wie viel kostet ein Mikroskop?

Je mehr Möglichkeiten ein Mikroskop aufweist, desto teurer ist es. Die Leistungen und Ausstattungen von Mikroskopen sind sehr verschieden und das wird auch in der Preisspanne deutlich.

Wie viel Du für ein Mikroskop des jeweiligen Typs ungefähr einplanen solltest, kannst Du dieser Tabelle entnehmen.

ART DES MIKROSKOPSPREIS
Taschenmikroskopab 17 Euro
Einfaches Lichtmikroskop für den häuslichen Gebrauchab 85 Euro
Hochwertiges Mikroskop für den häuslichen Gebrauchab 130 Euro
Hochwertiges Mikroskop für Forschungszweckeab 280 Euro

Wichtiges Zubehör für das Mikroskop

Eine gute Mikroskop-Ausstattung ist erst mit dem optimalen Zubehör richtig komplett.
Vor allen puncto Sicherheit spielt der Transportkoffer im wahrsten Sinne des Wortes eine tragende Rolle. Hier zeigen wir Dir, welches Zubehör Dir auf keinen Fall fehlen sollte und worauf es beim Kauf zu achten gilt.

Transportkoffer

Wenn Du vorhast das Mikroskop zu transportieren oder zu lagern, solltest Du Dir unbedingt einen passenden Transportkoffer zulegen, um das Mikroskop vor äußerlichen Gefahrenquellen schützen. Transportkoffer gibt es in allen Größen und aus vielen verschiedenen Materialien – von Stoff bis Aluminium ist alles dabei.

Achtung! Wenn Du Dein Mikroskop in den Transportkoffer hebst, solltest Du unbedingt darauf achten, das Mikroskop nur am Trägerarm anzufassen. Unter keinen Umständen darfst Du dabei in Berührung mit den empfindlichen Linsen kommen.

Objektträger

Ohne Objektträger ist ein Mikroskop nutzlos, denn wie der Name schon sagt, wird darauf das Objekt getragen. Objektträger bestehen in der Regel aus einer Glasplatte, die 76 x 26 mm groß und 1-1,5 mm dick ist.
Bei einigen Objektträgern sind die Kanten geschnitten, bei anderen geschliffen. Der Vorteil bei Objektträgern mit geschliffenen Kanten ist, dass man sich daran nicht schneiden kann.
Außerdem gibt es spezielle Objektträger, die einen matten Rand haben. Dadurch ist es sehr einfach den Objektträger zu beschriften.

Pinzetten

Um die winzigen Präparate vorzubereiten und auf dem Objektträger zu platzieren, gibt es extra dafür angefertigte Mikroskopierpinzetten, die besonders spitz und schmal sind und aus hochwertigem Edelstahl produziert wurden.

Immersionsöl

Immersionsöl ist ein Einschlussmittel, mit dem Du ein detaillierteres und helleres Bild von dem Objekt erhältst. Das Öl dafür sorgt, dass mehr Licht zum Objektiv gelangt. Das Immersionsöl gibt es in verschiedene Mengen ab 5 ml von bis zu 100 ml.

Mikroskop Test-Übersicht: Welche Mikroskope sind die Besten?

Verbrauchermagazine sind oft eine große Hilfe, wenn Du Dir noch nicht sicher bist, welches Produkt am besten zu Dir passt. Sie testen und vergleichen verschiedene Produkte und erleichtern es Dir somit einen wertvollen Überblick über diese Produkte zu verschaffen.

Bedeutende Verbraucherorganisationen wie Stiftung Warentest, Öko Test und Co. haben bislang leider noch keine Tests bezüglich Mikroskopen durchgeführt. Sobald uns diese zur Verfügung stehen sollten, werden wir die untenstehende Tabelle vervollständigen und aktualisieren.

TestmagazinMikroskop Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNoch nicht vorhanden
Öko TestNoch nicht vorhanden
Konsument.atNoch nicht vorhanden
Ktipp.chNoch nicht vorhanden

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Mikroskopen

Hier findest Du alle Fragen, die bezüglich Mikroskope häufig gestellt werden. Falls doch noch Fragen offen bleiben sollten, kannst Du sie gerne in die Kommentare schreiben.

Wie funktioniert ein Mikroskop?

Eine Linse, das Okular, steckt in einer Röhre, dem Tubus, an der Oberseite des Mikroskops. Die andere Linse, das Objektiv, ist am Objektivrevolver befestigt und befindet sich direkt über dem Objekttisch. Unter dem Objekttisch befindet sich die Blende, welche die Helligkeit regelt.
Mit den beiden Triebrädern an der Seite des Mikroskops wird das Objektiv an das zu untersuchende Objekt herangefahren. Das große Rad ist für den Grobtrieb zuständig. Es sorgt dafür, dass das Objekt sichtbar gemacht wird. Das kleine Rad kümmert sich um den Feintrieb. Damit kannst Du das Objekt scharfstellen.

Kann man ein Mikroskop auch mieten?

In der Tat ist es möglich sich ein Mikroskop zu mieten. Hierbei handelt es sich in der Regel ausschließlich um professionelle, hochwertige Mikroskope, die in der Forschung und Wissenschaft eingesetzt werden.
Das Mieten von Mikroskopen ist vor allem dann sinnvoll, wenn Du für längere Zeit im Home-Office arbeitest und dafür ein Mikroskop benötigst. Du kannst Mikroskope aber auch für kurzfristige Einsätze in der Qualitätssicherung mieten.

Wann und von wem wurde das Mikroskop erfunden?

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts hat der Niederländer Zacharias Janssen es sich zur Aufgabe gemacht einen Ersatz für die klassische Lupe zu erfinden. Aus einer Röhre und zwei Linsen baute er somit das erste Mikroskop. Dessen Qualität ist jedoch bei weitem nicht mit der heutigen vergleichbar gewesen.
Antoni van Leeuwenhoek wird ebenfalls häufig als Erfinder des Mikroskops bezeichnet, da er in sehr großem Maße an der Entwicklung der einlinsigen Mikroskope beteiligt war. Jedoch zählen einlinsige Mikroskope eigentlich zu den normalen Vergrößerungsgläsern (Lupen).

Was kann man alles unter ein Mikroskop legen?

Die Anzahl von möglichen Untersuchungsobjekte ist nahezu unbegrenzt. Besonders gut eigenen sich Haare, Blätter, Hausstaub, Wasser aus Seen, Bächen und Pfützen oder auch das Fell von Deinen Haustieren. Hier kannst Du Deiner Kreativität freien Lauf lassen. Wenn Du Objekte mikroskopieren möchtest, die Du nicht Zuhause hast, kannst Du online oder im Geschäft vorgefertigte Präparate käuflich erwerben.

Wie erstellt man ein eigenes Präparat?

Um ein beliebiges Objekt zu mikroskopieren, musst Du es lediglich auf einen Objektträger legen und mithilfe einer Pipette ein paar Tropfen Immersionsöl (oder destilliertes Wasser) hinzufügen. Dann legst Du noch einen zweiten Objektträger darauf und schon kannst Du es unter die Linse legen.

Wie berechnet man die Vergrößerung eines Mikroskops?

Um die Vergrößerung eines Mikroskops zu bestimmen, kannst Du einfach die Vergrößerungen der beiden Objektive multiplizieren. Wenn beispielsweise das Okular eine 10-fache und das Objektiv eine 4-fache Vergrößerung hat, ergibt das insgesamt eine 40-fache Vergrößerung.

Weiterführende Quellen

Falls Du Dich noch intensiver mit der faszinierenden Welt der Mikroskopie auseinandersetzen möchtest, findest Du hier weitere informative Seiten.

Wissenschaftliche Informationen über Mikroskopie

Geschichte der Mikroskope

5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] wie bei einem Mikroskop ist die Verwendung eines Teleskops ohne Okular nicht möglich. Die Qualität und die Schärfe des […]

1
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑