Zum Inhalt springen
Startseite » Freizeit » Spiele » Mexican Train: Die Anleitung des Domino-Spiels

Mexican Train: Die Anleitung des Domino-Spiels

Dominosteine, um Mexican Train zu spielen
Rate this post

Du möchtest Deinen nächsten Spieleabend etwas abwechslungsreicher gestalten und überlegst nun Mexican Train eine Chance zu geben? Sehr gute Entscheidung! In diesem Ratgeber erfährst Du nicht nur die Spielregeln, sondern auch noch spannende Hintergrundinformationen.

Das Wichtigste in KĂĽrze

  • Ziel des Spiels ist es, als Erster seine Dominosteine abzulegen
  • Am besten eignen sich 4-8 Spieler, aber auch weniger oder mehr sind möglich
  • Mexican Train ist fĂĽr Spieler ab 7 Jahren und älter geeignet
  • am beliebtesten und bekanntesten ist das Spiel in den USA
  • Woher der Name Mexican Train kommt, ist bis heute nicht sicher

HintergrĂĽnde: Was Du ĂĽber das Domino-Spiel Mexican Train wissen solltest

In diesem Abschnitt möchten wir Dir alle Rahmeninformationen zum Spiel Mexican Train geben. Du erfährst Wichtiges zur Spieleranzahl, Altersempfehlung und wie viel Zeit Du für eine Runde Mexican Train einplanen solltest.

Woher kommt der Name Mexican Train?

Leider gibt es hier keine eindeutige Antwort, sondern nur verschiedene Vermutungen. Die verbreitetste ist, dass das Spiel von Eisenbahnarbeitern kommt, die dieses Domino-Spiel in Mexiko gespielt haben sollen.

Im Spiel selbst gibt es auch einen sogenannten Mexican Train. Bei diesem handelt es sich um einen optionalen Zug, der von allen genutzt werden kann. Dazu aber mehr in der Erklärung des Spiels.

Fun Fact: In Mexico selbst heiĂźt das Spiel gar nicht Mexican Train, sondern ist stattdessen unter dem Namen DominĂł Cubano (also kubanische Dominosteine) bekannt.

Wie und wann ist das Spiel Mexican Train entstanden?

Das Spiel wurde von zwei Personen aus Kalifornien entwickelt worden. 1994 ließen die beiden das Spiel urheberrechtlich schützen. Als das Spiel jedoch an größerer Beliebtheit gewann, kaufte das amerikanische Unternehmen Puremco die Rechte an dem Spiel und produziert dieses seit jeher.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Mexican Train von einigen chinesischen Domino-Spielen inspiriert ist. Darunter fallen insbesondere die Spiele Tien Gow oder auch Chicken Foot.

In welchen Regionen spielt man Mexican Train?

Tatsächlich ist Mexican Train in Deutschland noch nicht wirklich angekommen und bekannt. In Amerika hingegen erfreut sich das Spiel großer Beliebtheit. Aus diesem Grund sind wir auch davon überzeugt, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis sich das spaßige Domino-Spiel auch in Deutschland einen richtigen Namen macht.

Mit wie viel Personen lässt sich Mexican Train spielen?

Bei Mexican Train gibt es keine genaue Vorgabe bezüglich der Spieleranzahl. Der Grund dafür ist der, dass das Spiel ganz einfach an die Spieleranzahl angepasst werden kann. Mindestens werden jedoch 2 Spieler benötigt. Nach oben gibt es keine Grenze, da man gegebenenfalls einfach um ein zweites Domino-Set erweitern kann. Mit einem Set sollte die Grenze aber die 10 Spieler nicht überschreiten.

Inwiefern das Spiel auf die Spieleranzahl abgestimmt werden muss, erfährst Du in unserer Spielanleitung.

FĂĽr welches Alter ist Mexican Train geeignet?

Auch bei der Altersempfehlung unterscheiden sich die Meinungen. Eindeutig ist man sich allerdings in dem Punkt, dass Kleinkinder von dem Domino-Spiel ferngehalten werden sollen, da die Steine und andere Kleinteile leicht verschluckt werden können. Wir empfehlen daher ein Mindestalter von 7 bis 8 Jahren.

Wie lange dauert eine Runde Mexican Train?

Wie lange eine Runde Mexican Train dauert, hängt natürlich von verschiedenen Faktoren wie beispielsweise der Anzahl der Spieler, ab. In der Regel braucht man aber nicht länger als 30 Minuten, um eine Runde abzuschließen. Häufig ist es allerdings auch so, dass das Spiel in mehreren Runden gespielt wird. Von daher schadet es auch nicht, sich noch etwas mehr Zeit einzuplanen, damit man nicht gleich wieder aufhören muss, wenn man mal in Fahrt gekommen ist.

Mexican Train: Das sind die Spielregeln

Nachdem Du nun bereits einige interessante Informationen erhalten hast, geht es nun an die Spielregeln! Bei der Anleitung beziehen wir uns auf die klassische Variante.

Vorbereitung

Zur Vorbereitung brauchst Du insbesondere ein Doppel-12 Domino-Set. Dabei handelt es sich um ein Set, bei dem der höchste Dominostein auf beiden Seiten 12 Augen besitzt. Die Anzahl der Dominosteine sollte sich in dem Fall auf 91 belaufen.

Weiterhin braucht es kleine Lokomotivfiguren (meistens im Spielset zu Mexican Train enthalten) oder alternativ etwas anderes, was als Marker verwendet werden kann. So zum Beispiel bunte Farbplättchen, andere Spielfiguren oder auch Cent-Münzen.

Wenn man möchte, kann man außerdem noch einen Bahnhof verwenden. Auch dieser ist in einigen Sets bereits enthalten. Hierbei handelt es sich allerdings um kein Muss, sondern der Bahnhof verschafft lediglich ein strukturierteres Aussehen.

Spielstart und -verlauf

Als Erstes werden alle Dominosteine mit den Augen nach unten auf den Tisch zwischen den Spielern ausgebreitet.

Als Nächstes wird der Dominostein mit der Doppel-12, welcher den Bahnhof bildet, benötigt. Um an diesen zu gelangen, gibt es 2 Möglichkeiten:

  1. Alle Spieler fangen gleichzeitig an, die verdeckten Steine in der Mitte umzudrehen und nach der Doppel-12 zu suchen. Wer den Dominostein findet, darf im Spiel anfangen. Anschließend werden die restlichen Steine wieder umgedreht und vermischt und jeder darf sich von den verdeckten Dominosteinen die benötigte Anzahl an Steinen aussuchen.
  2. Ein anderer Weg ist der, dass von den verdeckten Steinen erst einmal jeder seine Anzahl erhält und dann nachsieht, ob sich darunter die Doppel-12 befindet. Falls ja, darf auch hier der Spieler anfangen. Andernfalls wird entweder der Doppelstein darunter genommen (in dem Fall also die Doppel-11) oder man nimmt stattdessen den Dominostein, der auf einer Seite eine Doppel-12 hat und auf der anderen Seite die höchste Augenzahl im Vergleich zu den anderen Mitspielern.

Wie viele Dominosteine jeder bekommen sollte, siehst Du hier:

Spieleranzahl Anzahl an Dominosteinen
2-4 Spieler 15 Dominosteine
5-6 Spieler 12 Dominosteine
7-8 Spieler 10 Dominosteine
9-10 Spieler 8 Dominosteine

Nachdem der Bahnhof gefunden und in die Mitte gelegt wurde, geht das Spiel nun richtig los.

Hinweis: Es ist wichtig, dass keiner der Mitspieler Deine Dominosteine sieht. Achte also darauf, diese von Anfang an zu verdecken.

Erste Runde

Der Spieler, der den Bahnhof gelegt hat, darf das Spiel beginnen. Ist der Bahnhof der Dominostein mit der Doppel-12, so darf nur ein Dominostein angelegt werden, der auf einer der beiden Seiten auch eine 12 besitzt. Es dĂĽrfen also immer nur gleiche Augenzahlen aneinandergelegt werden.

Besitzt der erste Spieler einen solchen Dominostein, kann er seinen Zug beginnen. Kann er die Kette fortfĂĽhren und besitzt noch einen oder mehrere Dominosteine mit identischen Augenzahlen auf einer Seite, kann der Spieler diese anlegen, bis er keinen passenden Dominostein mehr besitzt.

Fehlt ihm direkt zu Beginn bereits ein Dominostein mit einer 12, kann er von den übrig gebliebenen, verdeckten Dominosteinen einen ziehen und darauf hoffen, darunter einen passenden zu finden. Sollte das nicht der Fall sein, muss er seinen Bahnhof öffnen. Dazu platziert er eine Lokomotive oder sonstigen Marker an seine Position.

Ein offener Zug bedeutet, dass alle anderen Spieler an diesen mit ihren Steinen anlegen können. Dies ist besonders praktisch, sollte einer der Spieler gerade nicht bei sich selbst anlegen können.
Ein offener Zug kann erst dann wieder geschlossen werden, wenn der Besitzer des Zuges wieder einen Dominostein anlegen kann.

Nachdem der erste Spieler fertig ist, kommt im Uhrzeigersinn der nächste Spieler zum Zug, bis alle durch sind.

Weitere Runden

Die weiteren Runden unterscheiden sich nicht stark von der ersten Runde. Wieder wird nacheinander versucht, einen Dominostein loszuwerden. Wichtig ist, dass nur in der ersten Runde mehrere Dominosteine abgelegt werden dürfen. Danach darf es nur noch einer sein. Auch in diesen Runden gilt die Regel, dass der eigene Zug geöffnet werden muss, wenn man keinen passenden Stein besitzt.

Ab der zweiten Runde kann der „Mexican Train“ eingeführt werden. Dazu braucht ein Spieler einen weiteren Stein mit 12 Augen auf der einen Seite. Der Mexican Train wird wie die persönlichen Züge an den Bahnhof angelegt und kann fortan von allen benutzt werden. Das bedeutet im Umkehrschluss auch, dass dieser Zug nicht blockiert werden kann und immer allen zur freien Verfügung steht, da er keinem gehört.

Sollte es nun also so sein, dass man keinen passenden Dominostein für den eigenen Zug besitzt, jedoch einen, der an den Mexican Train passt, kann man auf diese Weise verhindern, seinen persönlichen Zug öffnen zu müssen.

Ist der persönliche Zug allerdings doch einmal offen, kann er jedoch auch hier erst wieder geschlossen werden, wenn auch an diesen wieder angelegt wird. Das Anlegen an den Mexican Train führt also nicht dazu, dass der eigene Zug wieder geschlossen werden darf.

Doppeldominosteine

Möchte man einen Doppeldominostein legen, gilt es ein paar Sonderregeln zu beachten.

  • Doppeldominosteine werden waagrecht und mittig an den anderen Dominostein angelegt (also wie ein T).
  • Handelt es sich bei dem Doppeldominostein nicht um den letzten Stein, muss beim Anlegen direkt ein weiterer Stein an den Doppeldominostein oder einen anderen Zug angelegt werden. Besitzt man keinen passenden Stein, muss einer der ĂĽbrig gebliebenen Steine gezogen werden. Kann dieser auch nicht gesetzt werden, muss man den eigenen Zug öffnen.
  • Andere ZĂĽge dĂĽrfen erst weiter bespielt werden, wenn der Doppeldominostein nicht mehr offen ist. Kann ein anderer Spieler auch keinen passenden Stein legen, muss auch dieser seinen Zug öffnen (nachdem auch er erfolglos einen weiteren Stein gezogen hat).

Spielende

Konnte ein Spieler seinen letzten Dominostein legen, ist das Spiel für ihn gewonnen. Für die anderen Spieler geht das Spiel nicht weiter. Stattdessen zählt jeder die Augen auf seinen noch übrigen Steinen und schreibt diese gegebenenfalls auf. Der Spieler, der am Ende die höchste Augensumme notieren musste, ist der Verlierer.

Beachte: Beim Zählen der Augen wird der Dominostein mit der Doppel-0 mit 50 Punkten gewertet.

Man kann das Spiel auch in mehreren Runden spielen. Dabei wird in der nächsten Runde der Dominostein mit der Doppel-12 durch die Doppel-11 ersetzt. Anschließend folgen die Doppel-10, die Doppel-9 und so weiter. Das Spielprinzip ändert sich nicht.
In diesem Fall ist es hilfreich, sich die Endergebnisse zu notieren, da der Gesamtgewinner dann dadurch entschieden wird, wer die meisten Runden insgesamt gewonnen hat.

Hier findest Du noch einmal eine Anleitung als Video, allerdings ist diese auf Englisch. Sollte Dir die Sprache nicht so gut liegen, sind aber sicherlich auch die Bilder schon hilfreich genug, um alles noch einmal zu verfestigen.

Fazit

Auch wenn Mexican Train bei uns noch nicht allzu bekannt ist, sollte das kein Grund sein, das Domino-Spiel nicht einfach mal auszuprobieren. Es ist leicht zu verstehen, macht unglaublich Spaß und noch dazu stellt es eine schöne Abwechslung zu den üblichen Gesellschaftsspielen dar.

Wenn wir mit dieser Anleitung also Dein Interesse wecken konnten, solltest Du keine Zeit mehr verschwenden und Dir direkt ein paar Leute schnappen, um Mexican Train einmal selbst zu spielen

WeiterfĂĽhrende Links und Recherchequellen

  • Du interessierst Dich auch fĂĽr andere Spiele und möchtest Dich auch nach Brettspielen umsehen? Dann schau mal hier rein: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die mobile Version verlassen