Lenkbob: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Lenkbobs im Test

Alle Schneeliebhaber aufgepasst! Gehst Du gerne im Winter Rodeln und möchtest etwas mehr Kontrolle über Deine Fahrt? Dann ist ein Lenkbob eine tolle Möglichkeit für Dich.
Lenkbobs sind im Trend und finden Begeisterung bei sowohl Kindern als auch Erwachsenen, und das nicht ohne Grund. Sie sind praktische Schlitten mit Lenkern, die einem das Fahren sehr erleichtern. Somit sorgen sie auch für mehr Sicherheit, da man Objekten auf der Fahrbahn ganz einfach ausweichen kann.

Damit Du das Beste aus Deinem Winterspaß machen kannst, erfährst Du alle wichtigen Informationen in unserem Überblick. Unsere Lenkbob Tests werden Dir helfen, genau den Bob zu finden, der am besten zu Dir passt!

Das Wichtigste in Kürze

  • Lenkbobs sind meist aus Kunststoff
  • Auf besonders vereisten Strecken sind Metall-Bremsen vorteilhaft, Plastik-Bremsen hingegen verrosten nicht
  • Beachte das Alter, Bobs sind oft nur für bestimmte Altersgruppen vorgesehen.
  • Gute Ski unter dem Bob sind wichtig, sodass sie sich gut dem Untergrund anpassen können.
  • Mindestens zwei Ski sind vorteilhaft für Kurven, damit der Bob nicht schnell abdriftet.
  • Licht- und Kältebeständigkeit des Plastiks verlängert die Lebenszeit eines Bobs

Die besten Lenkbobs: Favoriten der Redaktion

Unsere Favoriten haben wir Dir im Folgenden Teil aufgelistet. Sieh Dich gerne um!

Der Lenkbob mit Klicksystem von Airjoy

  • 98 × 56 × 23 cm, 2-Sitzer Modell
  • Für ein Maximalgewicht von 90 kg
  • Das empfohlene Mindestalter beträgt 3 Jahre
  • Mit einer Krallen-bremse mit Federung ausgestattet
  • Ausschließlich aus Plastik, somit vor Korrosion geschützt

Der Snow Champ Deluxe von Airjoy ist ein Lenkbob aus Kunstoff. Durch sein Klicksystem der verschiedenen Plastikteile kann man ihn einfach auf- und abbauen. Mit zwei Ski ausgestattet, hat der Zwei-Sitzer volle Kontrolle über seinen Untergrund und kann extrem schnell werden. Außerdem hat er eine Schnur, die sich wieder zurück in den Schlitten zieht, damit sie während der Abfahrt nicht stört.

Mit einem Maximalgewicht von 90 kg ist der Bob extremst belastbar, teils dank seiner tiefen Krallen-bremse. Diese hat eine Federung, damit sie sich automatisch nach dem Loslassen lösen kann, sodass du sie nicht in die Anfangsposition rücken musst. Ein weiterer Vorteil der Bremse ist, dass sie nicht rosten kann. Er ist Amazons Bestseller und in 7 verschiedenen Farben erhältlich.

Der Renn-Bob von Hamax

  • 95 x 53 x 15 cm; 500 Gramm
  • Für ein Maximalgewicht von 80 kg
  • Das empfohlene Mindestalter beträgt 3 Jahre
  • Mit einer stabilen Bremse aus Stahl
  • aus kältebeständigem Plastik

Der Kinderschlitten Sno Formel von Hamax ist ein Lenkschlitten der laut Hamax zu ihren meistverkauften Modellen gehört und viele Design-Preise bekommen hat. Mit seinem einzigartigen Formel-1 Design ist er ein echter Hingucker und wirkt wie ein echter Rennschlitten.

Der Bob besteht größtenteils aus kältebeständigem Plastik, so ist er länger haltbar. Auch auf vereisten oder stark präparierten Strecken wirkt seine Bremse zuverlässig, da sie zum Teil auch aus Stahl besteht und somit einen besseren Griff in den Schnee hat. Er erträgt ein Maximalgewicht von 80 kg und bietet mit seinen zwei Kufen viel Kontrolle über unebenen Boden. Verfügbar ist er in den Farben rot und blau.

Der klassische Lenkbob von Stiga

  • 120 x 55 x 38 cm; 6.4 Kilogramm
  • Für ein Maximalgewicht von 90 kg
  • Das empfohlene Mindestalter beträgt 7 Jahre
  • Mit einer stabilen Bremse aus Stahl
  • Einzigartiges Design und größtenteils aus Metall

Dieses Modell gibt es schon seit 1972, es ist also ein echter Klassiker. Der Lenkschlitten ist größtenteils aus Metall und somit extrem robust. Er hat drei Skier aus Stahl. Zur rechten und linken Seite sind die Kufen fest, die Kufe nach vorne ist in der Mitte angebracht und wird mit dem Lenkrad gelenkt. Die Bremse wird mit dem Fuß betätigt und ist auch auf Eisflächen wirksam, da sie aus Stahl besteht. Auch hier ist der Schlitten mit einem Seil verbunden.

Der Schlitten hat eine einzigartige Form und ein großes Plus: Sollte etwas kaputtgehen, kann man alle Ersatzteile im Handel nachkaufen. Außerdem ist er sogar TÜV geprüft und somit sind sowohl die Sicherheit als auch die Qualität gewährleistet.

Der Lenkbob für Kinder von AlpenGaudi

  • 99.5 x 54.5 x 30.5 cm; 3.6 Kilogramm
  • Für ein Maximalgewicht von 50 kg
  • Das empfohlene Mindestalter beträgt 3 Jahre
  • Mit einer stabilen Bremse aus Stahl
  • Aus kältebeständigem Plastik und Metall

Der Lenkbob von AlpenGaudi ist ein Lenkbob für Kinder. Er besteht größtenteils aus Plastik, die Bremse aber aus Stahl. Sie ist mittig gelegen und wird mit der Hand bedient. Die Stahlkrallen sind auch bei eisigen Oberflächen wirksam. Das Lenkrad hat drei Speichen und ist mit einem stabilen Lenkgetriebe verbunden, welches ebenfalls aus Stahl ist. Insgesamt, ist er ein sehr stabiler Schlitten und auch das Plastik ist hochwertig und robust gegen Kälte.

Auch dieser Schlitten hat zwei Kufen und hält sich somit stabil in seiner Spur und passt sich dem Untergrund an. Ein Zugseil ist im Set inbegriffen und als Zusatz gibt es Sticker, mit denen sich die Kinder ihren Bob selbst verschönern können.

Der unkomplizierte Bob von Zipfy

  • 53.3 x 33 x 40.6 cm; 1.6 Kilogramm
  • Für ein Maximalgewicht von 113 kg
  • Das empfohlene Mindestalter beträgt 5 Jahre
  • Keine Bremse vorhanden
  • Aus sonnen- und kältebeständigem Plastik

Der Zipfy Bob ist ein kanadisch-amerikanischer Klassiker der Firma Zipfy und ein Kult der 80er. Er ist sehr unkompliziert verbaut, besitzt keine Bremse und nur einen Hebel zum Lenken. Dieser Lenker ist direkt mit dem Sitz verbunden und funktioniert, indem man ihn nach rechts oder links lenkt. So hat dieser Lenkbob kein explizites Lenkrad, doch wirkt zuverlässig. Du solltest nur aufpassen, wenn Du schnell wirst, denn es ist keine Bremse vorhanden.

Der Bob ist passend für alle Altersklassen, wobei ein Mindestalter von 5 Jahren trotzdem noch empfohlen wird. Es gibt aber kein Limit nach oben und auch besonders große Menschen können Rodeln gehen. Trotzdem sollte das Gewicht des Rodlers das Maximum von 113 kg nicht überschreiten. Er ist für eine breite Zielgruppe verfügbar und noch dazu in über neun Farben erhältlich.

Der ergonomische Lenkbob von KHW

  • 100 x 52 x 16 cm; 3.5 Kilogramm
  • Für ein Maximalgewicht von 85 kg
  • Das empfohlene Mindestalter beträgt 6 Jahre
  • Mit einer stabilen Bremse aus Stahl
  • Aus sonnen- und kältebeständigem Plastik und Metall
  • Ergonomische Sitzform und profilierter Fußbereich

Der Snowflyer ist ein Kunststoff-bob von KHW. Er ist aus sonnen- und kältebeständigem Plastik mit einer Krallenbremse aus Metall, die sich in der Mitte zwischen den Beinen befindet und mit den Händen betätigt wird. Der Sitz ist ergonomisch geformt und somit gut für die Haltung beim Rodeln. Außerdem hat dieser Schlitten auch einen profilierten Fußbereich, der ein Abrutschen der Beine verhindert. Mit seinen zwei Ski am Boden passt er sich hervorragend dem Untergrund an und somit ist die Sicherheit in Kurven auch bei schnellen Geschwindigkeiten vorhanden.

Das empfohlene Mindestalter beträgt 6 Jahre, doch können auch Erwachsene mit diesem Modell ihren Spaß haben, solange sie sich unter dem Maximalgewicht von 85 kg befinden. Die generelle Sicherheit, und Qualität der Verarbeitung dieses Lenkbobs sind sehr hoch da er TÜV-geprüft ist. Du kannst ihn Dir in den Farben pink, anthrazit, blau, pink, orange und rot besorgen.

Kaufratgeber für Lenkbobs

In diesem Kaufratgeber findest Du die wichtigsten Kaufkriterien. Welche Zusätze ein Lenkbob haben kann und für welche Situation diese geeignet sind, Marken und Zubehör-Optionen erfährst Du hier:

Was ist ein Lenkbob?

Lenkbobs sind die moderne Version von Schlitten. Wie der Name schon verrät, unterscheiden sie sich durch ihre Lenker und bestehen meist aus Kunststoff. Oft hat der Lenkbob ein Lenkrad oder ist mit zwei Handbremsen auf beiden Seiten ausgestattet.

Wusstest Du, dass schon vor tausenden von Jahren gerodelt wurde? Es diente damals dem Transport von Heu und Holz im Gebirge.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien beim Lenkbob?

Ein Bob kann ziemlich schnell werden und besonders bei Kindern solltest Du alle möglichen Funktionen beachten, damit der Spaßfaktor und die Sicherheit möglichst hoch bleiben.
Um zu Wissen, was einen guten Lenkbob ausmacht, gilt es einige Kriterien zu beachten.
Welche diese sind, erfährst Du hier:

Material

Meist besteht ein Lenkbob aus Kunststoff, somit ist er besonders leicht und handlich um ihn wieder den Berg hinauf zu tragen. Außerdem kannst Du schon bei leichtem Schnee Schlitten fahren. Dadurch ist er jedoch auch leichter zerbrechlich und Du solltest im Rahmen des vorgegebenen Gewichtes bleiben. Suchst Du nach stabileren Bobs, solltest Du nach Verstärkungen Ausschau halten. Lenkbobs aus Metall sind natürlich auch eine Möglichkeit, doch sind sie auch anfälliger für Verrostung, wenn Du sie nicht regelmäßig pflegst oder draußen lagerst.

Achtung! Bevor Du Dich für einen Bob mit bestimmtem Material entscheidest, solltest Du Dir überlegen, wo Du ihn auf Dauer lagern kannst. Hast Du genug Platz in einer trockenen Garage, hält er sich natürlich umso länger. Solltest Du ihn draußen lagern, ist vermutlich ein Lenkbob aus kältebeständigem Plastik angebrachter als einer aus Metall, der schnell verrosten kann.

Bremse

Die Bremse(n) eines Lenkbobs können sowohl seitlich als auch mittig sein. Sind sie seitlich, funktionieren sie in den meisten Fällen auch als Lenkung. Eine Bremse in der Mitte hingegen hat den Vorteil, dass man sie mit nur einer Hand betätigen kann. Welches Deine Vorlieben sind, kannst Du ganz selbst entscheiden.

Plastikbremse

Es ist wichtig, die Qualität der Bremse zu beachten, da diese einen großen Sicherheitsfaktor darstellt, auf den man sich verlassen können muss. Fährst Du nur einen einfachen Hügel hinab, reichen Bremsen aus Plastik.

Metallbremse

Fährst Du auf stark präparierten Pisten oder in Gebirgen, schaffe Dir am besten einen Lenkbob mit Metallbremse an, da diese stärker durchgreifen können.

Ski

Ein guter Bob hat Ski unten angebracht. Je mehr Ski Dein Bob hat, desto besser hält sich Dein Schlitten auf der Oberfläche. Denn ein Hang ist nicht immer perfekt und kleine Buckel können mit mehreren Ski besser bewältigt werden, da die Gefahr vor ungewollten Flugstrecken gemindert wird. Gute Ski sind auch wichtig, wenn Du schnell um Kurven rodeln möchtest. Sind es mehrere, können sie sich gleichzeitig unterschiedlichen Winkeln des Bodens anpassen und Du bleibst sicher in der Kurve.

Größe und Kapazität

Auch ein Lenkbob kann an seine Kapazitäten kommen. Somit sollte immer auch die Maximallast beim Kauf beachtet werden. Normalerweise schwankt das Gewicht eines Bobs zwischen eins und sechs Kilogramm, je nach dem erlaubten Maximalgewicht einer Person. Häufig haben Lenkbobs auch mehrere Sitze. Sie sind meist hintereinander angebracht, sodass nur eine Person das Steuer übernehmen kann. Der Vorteil ist jedoch, dass Du gemeinsam mit Freunden oder Kindern Rodeln kannst. Trotzdem ist es auch hier wichtig, die Maximallast zu beachten!

Gewicht

Wie zuvor erwähnt, ist ein Lenkbob aufgrund seines Materials verhältnismäßig leicht.
Normalerweise beträgt sein Gewicht zwischen drei und fünf Kilogramm. Bei der Auswahl ist zu beachten, dass das Gewicht den Spaßfaktor beeinflusst. Der Bob muss auch immer wieder den Hügel hochgezogen werden. So sollte das Gewicht dem des Nutzers entsprechend nicht zu schwer sein.

Verarbeitung

Das Wichtigste bei funktionierenden Lenkbobs ist die Verarbeitung zwischen dem Gestell des Bobs und der Bremse/ dem Lenker. Bobs können nämlich extrem schnell werden. Oft verlassen sich Rodler deshalb umso mehr auf die Bremse. Die Verbindung der Kleinteile sollte überprüft sein, da auch die Lenkung eines Bobs extrem wichtig ist. Besonders beim Rodeln im Gebirge oder auf kurvigen Fahrbahnen.

Beständigkeit

Um eine lange Lebenszeit seines Bobs erwarten zu können, sollte er sowohl licht- als auch kältebeständig sein. Mit der Zeit können sie sonst spröde werden und leichter brechen. Solltest Du sie draußen aufbewahren ist dieser Aspekt natürlich um so wichtiger.

Rutschfestigkeit

Um ein sicheres Erlebnis beim Rodeln zu erfahren, sollte man die Rutschfestigkeit des Sitzes beachten. Da Lenkbobs an Geschwindigkeit stark zunehmen können, ist es wichtig, dass die Sitzoberfläche nicht zu glatt verarbeitet ist. Es gibt fast nie Möglichkeiten, sich an den Schlitten zu schnallen und Du möchtest bestimmt nicht aus der Kurve fliegen. Dies gilt auch für den Fußraum, es kann gefährlich werden, wenn die Beine abrutschen. Denn sie können auf der Fahrt an Dingen auf der Fahrbahn hängen bleiben.

Licht

Lenkbobs mit Licht sind eher eine Seltenheit. Doch sie eignen sich besonders, wenn man Nachts Rodeln gehen möchte. Auch an vernebelten Tagen können sie hilfreich sein, um von anderen Rodlern gesehen zu werden oder auch um die Fahrbahn besser zu erkennen.

Lehne

Auf einfachen Strecken sorgt eine Lehne am Lenkbob für ein entspannteres Erlebnis. Solltest Du jedoch sportlicher Rodeln, kann eine Lehne auch unangebracht sein. Es gibt viele Bobs, die ergonomisch verarbeitet sind. Solltest Du schnell Rückenschmerzen bekommen, ist dies ein Aspekt der wichtig für Dich sein könnte.

Ein Lenkbob für zwei
Je nachdem, wo Du Rodeln möchtest, solltest Du darauf achten, welche Kaufkriterien für Deinen Kauf besonders wichtig sind.

Welche Marken stellen qualitative Lenkbobs her?

Es gibt viele auf Outdoor Produkte spezialisierte Marken die auch Schlitten herstellen. Im Folgenden zeigen wir Dir drei der bekanntesten Schlittenherstellern.

Stiga

Stiga ist eine schwedische Firma, die seit 1934 besteht. Das Verkaufsangebot ist breit gefächert, doch im Fachbereich des Sports kannst Du sehr hochwertige und Lenkbobs finden. Sie sind schon lange im Geschäft und können Dir viele Klassiker bieten.

Hamax

Hamax ist eine skandinavische Marke, die sich auf Kinderprodukte im Outdoor-Bereich spezialisiert hat. Solltest Du nach einem Bob suchen, der besonders für Kinder oder Kleinkinder geeignet ist, kann sich ein Lenkbob von dieser Marke lohnen.

KHW

Das Kunststoff- und Holzverarbeitungswerk ist eine deutsche Firma und bezeichnet sich selbst als den Marktführer für Kunststoffschlitten. Sie setzen sich für energieeffiziente Arbeitsweisen ein und produzieren ausschließlich Schlitten die TÜV-gesiegelt sind.

Achtung! Kaufe Dir deinen Lenkbob nicht aufgrund seiner Marke, sondern schaue Dir lieber genau an, welche Aspekte für deine Situation am besten sind.

Wo kann man einen Lenkbob kaufen?

Lenkbobs gibt es nicht unbedingt in jedem Handel. Outdoor Geschäfte wie Decathlon oder Intersport werden sie je nach Größe des Ladens im Handel haben. Oft gibt es auch Aktionen bei Supermärkten.
Die einfachste und bequemste Variante ist natürlich das Internet. Auf Plattformen wie Amazon kannst Du Dein Budget festlegen und Kundenrezensionen anderer Kunden anschauen.

Wie viel kostet ein Lenkbob?

In der Regel zahlt man für einen Lenkbob 40 – 50 €. Sie sind etwas teurer als normale Bobs, da sie mit ihrer Lenkung mehrere kleine Bestandteile haben. Je nachdem welches Model Du Dir zulegst, bestehen Bremsen oft aus Material, das teurer ist als Plastik. Oft spielt dann noch das Design oder die Marke eine Rolle.

Wichtiges Zubehör für den Lenkbob

Bevor Du dich mit dem Lenkbob in den Schnee begibst, solltest Du dir überlegen, ob Du Dich mit einem der folgenden Dinge vorbereitest.

Schnur

Die meisten Modelle haben eine Schnur, damit Du sie leichter den Berg wieder hinauf ziehen kannst. Dies ist auf jeden Fall empfehlenswert, da Bobs meist sehr leicht sind und Dir dann schnell aus der Hand den Berg hinunterrutschen könnten. Sollte dein Bob keine Schnur haben, befestige Dir am besten eine ganz normale Schnur an den Bob.
Aber aufpassen, Du solltest beim Rodeln immer darauf achten, dass Du die Schnur bei Dir hast, damit sie nicht unter die Kufen kommt!

Blinklichter und Reflektoren

Besonders an vernebelten Tagen sind Blinklichter oder Reflektoren ein großes Plus für die Sicherheit. Rodelst Du mit mehreren Freunden zusammen, könnt Ihr Euch so besser sehen, ausweichen kannst Du mit Deinem Lenkbob ja ganz einfach.
Für Kinder sind Blinklichter an ihren Bobs auch sehr aufregend, genau wie bunte Farben und Aufkleber.

Winterkleidung

Besonders an Schneetagen oder besonders kalten Tagen solltest Du Dich warm und mit wasserfesten Klamotten für den Schnee einpacken. Dazu zählt nicht nur eine robuste Jacke, sondern im besten Fall auch eine Skihose. Festes Schuhwerk ist auch ein großer Vorteil, damit Deine Füße trocken und warm bleiben. Dein Winterspaß sollte ja nicht zum Krankheitsfall führen.

Die besten Skihosen findest Du in unserer Skihose Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Lenkbob Test-Übersicht: Welche Lenkbobs sind die Besten?

Hier stellen wir Dir die vier wichtigsten Testmagazine für Produkte in einer Tabelle zusammen, damit Du dich noch weiter von anderen glaubwürdigen Quellen beraten lassen kannst.

Testmagazin Lenkbob Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, Test gefunden 2013 Ja Hier klicken
Öko Test Kein Test gefunden / / /
Konsument.at Kein Test gefunden / / /
Ktipp.ch Ja, Test gefunden 2014 Nein Hier klicken

Die Stiftung Warentest führte 2013 einen Test an Rodeln, Schlitten und Bobs durch, da dies alle Arten von Schlitten beinhält, befindet sich von unseren Lenkbob-Vorschlägen hier nur der Zipfy Bob. Mit einem Qualitätsurteil von 2,2 schneidet dieser gut ab. Besonders seine Sicherheit und Stabilität werden sehr gut bewertet, doch auch das Fahren and sich und die Handhabung sind gut und sehr befriedigend.

Auch Ktipp.ch nahm 2014 die acht größten Kassenschlager unter die Lupe in einem kostenpflichtigen Artikel haben sie diese auf einige unserer Kaufkriterien geprüft. Zu den Inhalten der Tests kommst Du durch die Links in der Tabelle.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Lenkbob

Hier werden Dir die uns am häufigsten gestellten Fragen beantwortet.

Was ist der Unterschied von einem Lenkbob für Kinder und für Erwachsene?

An sich gibt es keine großen Unterschiede an der Verarbeitung selbst, denn die Schlitten dienen immer demselben Zweck. Je nach dem für wen Du den Lenkbob kaufst, solltest Du jedoch die Maße und das Maximalgewicht beachten. Oft ist aber schon ausgeschrieben, ob der gegebene Bob für Kinder oder Erwachsene geeignet ist.

Ab welchem Alter können Kinder einen Lenkbob fahren?

Das hängt ganz von dem Modell ab. Die meisten Bobs für Kinder haben ein Mindestalter von drei Jahren. Natürlich gibt es aber auch welche für Erwachsene. Diese sind dann aufgrund ihrer Größe nicht für Kinder unter bestimmten Größen. Du solltest am besten immer in der jeweiligen Produktbeschreibung nachschauen, um sicherzugehen.

Kann ich auch auf vereisten Strecken rodeln?

Auch wenn der Boden vereist ist kannst Du mit deinem Lenkbob fahren. Du solltest in diesem Fall aber eher mit einem Bob der eine Metallbremse hat fahren, da diese nicht so schnell kapputt geht.

Weiterführende Quellen

für ein paar weitere Informationen über das Rodeln allgemein:

https://www.berchtesgaden.de/winter/rodeln-schlitten-fahren

Möchtest Du mehr über  Zipfy Bobs wissen? Dann schau mal hier rein.

Hast Du Interesse an KHW Bobs? Dann gibt es hier ein paar mehr Informationen zu ihrem Aufbau.

 

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑