Startseite » Freizeit » Reisen » Lederrucksack: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Lederrucksack: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Frau mit Lederrucksack auf Reisen

Lederrucksäcke können als wahre Multitalente betrachtet werden. Sie dienen nicht nur als modische und elegante Accessoires, sondern glänzen auch in ihrer Funktionalität. Sie sind robust, bringen einen umfassenden Stauraum mit sich und ermöglichen es Dir, Deine wichtigsten Gegenstände zu jeder Zeit, bequem und ordentlich an Deiner Seite zu verwahren. Egal ob im Business-Alltag oder in Deiner Freizeit – ein Lederrucksack erweist sich als langlebiger und verlässlicher Begleiter und steht Dir für jeden Anlass zur Verfügung.

In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Lederrucksack Tests.

Unsere Favoriten

Der beste Lederrucksack für Herren: Lederrucksack Henning von Gusti Leder
“Praktisch, komfortabel und noch dazu super stylisch.”

Der beste City-Lederrucksack für Damen: Rucksackhandtasche Alita von Liebeskind Berlin
“Rucksack und Handtasche in einem? Welche Frau kann dazu schon nein sagen?”

Der beste Lederrucksack mit Laptopfach: Kelly Vintage Lederrucksack von Stilord
“Die pure Erleichterung für den Alltag. Endlich reicht es, nur noch eine Tasche mit ins Büro zu nehmen.”

Der beste Lederrucksack mit vielen Fächern: Lederrucksack Austin von The Chesterfield Brand
“Es gibt keinen Lederrucksack, der sich besser organisieren lässt!”

Der beste Lederrucksack auf Reisen: Lederrucksack Nolan von Gusti Leder
“Viel Gepäck ohne schwer schleppen scheint unmöglich? Mit diesem Rucksack wohl kaum.”

Der beste Lederrucksack in Bezug auf Nachhaltigkeit: Rucksack Leeds von Berliner Bags
“Umweltgerecht produziert, handgefertigt und das ganze auch noch zu einem fairen Preis.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Lederrucksack bietet Dir umfassenden Stauraum für all Deine Begleiter, die Du außer Haus benötigst. Dabei ist ganz egal, ob Du Platz für Kleinigkeiten oder für ein ganzes Wochenend-Equipment benötigst – der Lederrucksack ist in jeder Größe erhältlich.
  • Durch zwei Schulterriemen lässt sich ein Lederrucksack bequem auf Deinen Schultern tragen. Du musst Dir also weder Gedanken um Deine Bewegungsfreiheit, noch um das zu tragende Gewicht machen.
  • Leder ist ein hochwertiges Material, das nicht nur robust und atmungsaktiv ist, sondern durch die richtige Pflege auch an Wetterbeständigkeit und Langlebigkeit gewinnt.
  • Lederrucksäcke gelten als die perfekte Kombination von Funktionalität und Design. Durch seinen authentischen und eleganten Stil ist der Lederrucksack ein zeitloses und stilvolles Modeaccessoire, das in jeden Kleiderschrank hineinpasst.
  • Lederrucksäcke können in ihrer Form und ihr Aussehen variieren. Egal, für welchen Anlass oder in welchem Stil, das vielseitige Sortiment sorgt für eine ausreichende Auswahl.

Die besten Lederrucksäcke: Favoriten der Redaktion

Das Sortiment an Lederrucksäcken ist so vielfältig, dass es bei der Suche nach dem Einen schnell zu Überforderung kommen kann. Damit Dir von der großen Auswahl an Lederrucksäcken nicht schwindelig wird, möchten wir Dir hier unsere Favorites vorstellen.

Der beste Lederrucksack für Herren: Lederrucksack Henning von Gusti Leder

Was uns gefällt:

  • flexibel einsetzbar für jede Situation
  • geräumiger Stauraum aufgeteilt auf mehrere Fächer
  • Platz für technische Geräte bis 15″ und Unterlagen bis DIN A4 uvm.
  • sicherer Verschluss durch Reiß- und Schnappverschluss in Dornschnallenoptik
  • stabiles und robustes Ledermaterial, das den Rucksack zu einem langanhaltenden Begleiter werden lässt
  • umfassender Tragekomfort durch gepolsterte und längenverstellbare Schulterriemen, eine Trageschlaufe und einen abstimmbaren Textilgurt
  • Innenstoff aus wasserfestem Polycotton
  • Herstellung unter transparenten Arbeitsbedingungen
  • sowohl in schwarz als auch braun erhältlich
Was uns nicht gefällt:

  • zu wenig Platz in der Außentasche, um alle griffbereiten Kleinigkeiten zu verstauen

Redaktionelle Einschätzung

Der Gusti Lederrucksack ‘Henning’ zeichnet sich durch seine vielfältige Einsetzbarkeit aus. Er eignet sich sowohl für den Schul-, Uni- oder Büroalltag, lässt sich allerdings genauso für Freizeitaktivitäten, wie Fahrrad- oder Wandertouren nutzen.

Eine Breite von 37 cm, eine Höhe von 42 cm und eine Tiefe von 8 cm sorgen für einen umfassenden und flexibel einsetzbaren Stauraum. Seine 13 Liter Fassungsvermögen verteilen sich vor allem auf sein geräumiges Hauptfach. Neben dessen besitzt der Lederrucksack für Herren aber auch ein integriertes Laptopfach und ein Reißverschluss-Innen-, sowie -Außenfach. Dadurch lassen sich alle notwendigen Gegenstände ordentlich und strukturiert verstauen.

Der Lederrucksack von Gusti punktet bei seinen Käufern vor allem durch seine hochwertigen und robusten Materialien. Sein widerstandsfähiges Ziegenleder sorgt für eine andauernde und langlebige Nutzbarkeit. Unterstützt wird sie zusätzlich durch das wasserfeste Polycotton-Material im Innenraum des Rucksacks. Es sorgt dafür, dass das Leder geschützt bleibt, selbst wenn Flüssigkeiten im Innenraum des Rucksacks auftreten sollten.

Seine breiten, verstellbaren Trageriemen und eine Polsterung der Rückenpartie sorgen außerdem für einen exzellenten Tragekomfort. Dieser besteht selbst noch nach einigen Stunden der Tragedauer. Die Sicherheit der Gegenstände wird durch ein Rolltop und seinen Reiß- und Schnappverschluss gewährleistet.

Der Rolltop des Lederrucksack sorgt nicht nur für Sicherheit sondern macht den Lederrucksack auch zu einem echten Blickfänger. Insbesondere bei Männern punktet der Rucksack durch sein dezentes Design. Es ermöglicht, dass er sich an jedes Outfit anpassen lässt und einen authentischen Look vermittelt, egal zu welchem Anlass. Der Lederrucksack Henning von Gusti Leder ist sowohl in schwarz als auch in karamell braun erhältlich.

Der beste City-Lederrucksack für Damen: Rucksackhandtasche Alita von Liebeskind Berlin

Was uns gefällt:

  • weiches genarbtes Glattleder in guter Verarbeitung
  • viele hilfreiche Fächer zur Verstauung
  • lässt sich zu einer schlichten Umhängetasche umfunktionieren
  • verstellbare Schulterriemen in einer Länge von 70-88 cm und ein zusätzlicher Tragegriff an der Oberseite
  • ideal für kleinere Ausflüge in die Stadt
  • das Obermaterial besteht aus 100 % Rindsleder und das Innenmaterial aus 100 % Baumwolle
  • leichtes Gewicht im Vergleich zu anderen Ledertaschen
Was uns nicht gefällt:

  • dünne Schulterriemen, die zu geringerem Tragekomfort bei längerer Tragezeit führen

Redaktionelle Einschätzung

Die Alita Rucksackhandtasche stellt einen Klassiker der Rucksäcke von Liebeskind Berlin dar. Sie besteht aus einem weichen, qualitativ hochwertigem Glattleder, das aus 100 % Rindsleder gewonnen wurde. Auch das Innenmaterial besteht mit 100 %iger Baumwolle aus einem natürlichen Material.

Der Damenrucksack von Liebeskind Berlin bietet genügend Freiraum, um alle notwendigen Gegenstände für einen kleineren Ausflug zu verstauen. Dazu dient ein geräumiger und gefütterter Innenraum, der ein weiteres Reißverschlussfach und zwei Steckfächer enthält. Darüber hinaus besitzt die Rucksackhandtasche zwei weitere Reißverschlussfächer an der Vorderseite und eine weiteres an seiner Rückseite. So bekommt jeder Gegenstand seinen eigenen Platz zugeteilt und kann ohne großes Suchen schnell wiedergefunden werden.

Die Multifunktionalität des Alita Lederrucksacks, hebt ihn eindeutig von anderen Rucksack-Modellen ab. Die Möglichkeit, den Rucksack in eine schlichte Umhängetasche umzufunktionieren, verleiht ihr etwas ganz Besonderes. Das elegante und zeitlose Design macht sie außerdem zu einem eindrucksvollen Accessoire, das jeden Look unterstützt.

Verstellbare Schulterriemen in einer Länge von 70-88 cm sorgen dafür, dass sich der Rucksack an unterschiedliche Körpergrößen und Trage-Präferenzen anpassen lässt. Dennoch fällt auf, dass die 2 cm breiten Schulterriemen vor allem aus optischen Gründen ausgesucht wurden. Dadurch, dass der Lederrucksack jedoch nur ein Gewicht von 680 Gramm besitzt, sollte die Dünne der Schulterriemen je nach Tragedauer keine negativen Konsequenzen haben. Das Gewicht verteilt sich auf eine Höhe von 31,5 cm, eine Breite von 26 cm und eine Tiefe von 11 cm.

Der beste Lederrucksack mit Laptopfach: Kelly Vintage Lederrucksack von Stilord

Was uns gefällt:

  • sehr großer Stauraum für Laptop, MacBook oder Tablet bis zu 15 Zoll, breite DIN A4 Ordner und weitere Alltagsbegleiter
  • mehrere Reißverschlussfächer sorgen für eine organisierte Aufteilung
  • erstklassiges Tragekomfort durch anpassbare Schulterriemen, Rückenpolsterung und eine zusätzliche Trageschlaufe
  • hochwertiges Echtleder im modernem Vintage-Design
  • kann sowohl von Frauen, als auch von Männern getragen werden
  • ideal geeignet für Schule, Uni und Arbeit
  • angenehmer Ledergeruch
Was uns nicht gefällt:

  • Leder am Anfang eher starr als weich
  • nur ein Außenfach für kleinere, griffbereite Gegenstände

Redaktionelle Einschätzung

Der moderne Lederrucksack ‘Kelly’ von Stilord eignet sich perfekt für den Business-Alltag. Durch sein ergiebiges Fassungsvermögen lassen sich dort Geräte von bis zu 15 Zoll (ca. 38 cm), breite DIN A4 Ordner und sämtliche weitere Alltagsgegenstände unterbringen.

Der Rucksack besteht sowohl aus einem großen Hauptfach für Laptops, als auch aus einem gepolsterten Tabletfach. Das Hauptfach enthält außerdem eine Organisationsleiste für Stifte und EC-Karten, sowie ein Einsteckfach für Smartphones. Darüber hinaus besitzt der Lederrucksack von Stilord ein weiteres Reißverschlussfach für DIN A4 Dokumente, indem wiederum ein kleineres Reißverschlussfach integriert ist.

Diese Fächer ermöglichen es, mehrere Dinge gleichzeitig unterzubringen, die einen größeren Platz beanspruchen. Außerdem lassen sie sich von kleineren Dingen trennen, die damit leichter aufzufinden sind. Zu Guter Letzt besitzt die Messenger-Bag auch ein kleines Außenfach mit Reißverschluss. Dadurch lassen sich zwar nicht viele, aber zumindest die nötigsten Gegenstände griffbereit verstauen.

Trotz höherem Tragegewicht durch die ergiebige Füllmenge erlebt man mit diesem großen Lederrucksack ein bemerkenswertes Tragekomfort. Dafür sorgen sowohl verstellbare Schulterriemen, als auch eine Polsterung im Rückenbereich.

Stilord ist ein junger Markenhersteller, der auf Qualität, Funktionalität und Modernität Wert legt. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, mit natürlichen Rohstoffen und sorgfältiger Verarbeitung einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten. Das Material des Business-Rucksacks besteht daher auch aus echtem und naturbelassenen Rindsleder.

Echtes Vintage-Leder sorgt für ein modernes und unvergängliches Design. Das Qualitätsmerkmal des Lederrucksacks zeichnet sich vor allem durch seine Farbabweichungen und Schrammen aus, die charakteristisch für echtes Leder sind und ihm Einzigartigkeit verleiht. Das Echtleder erkennt man zudem an seinem unverfehlbaren, angenehmen Geruch. Zu Beginn fühlt sich das Leder etwas steif und unbiegsam an, doch das verändert sich schnell nach einer gewissen Nutzungsdauer.

Der Rucksack hat eine Höhe von 29 cm, eine Breite von 38 cm und eine Tiefe von 13 cm. Das Gewicht beträgt genau 1 Kilogramm. Das Hauptfach für Laptops und MacBooks hat eine Größe von 24 x 35 cm und ist damit für Geräte mit 13,3 bis 15 Zoll geeignet. Die Laptopfächer anderer Lederrucksäcke sind oftmals kleiner. Das gepolsterte Tablet-Fach besitzt eine Größe von 23 x 27 cm und ist damit für Tablets mit 9,7 bis 10,5 Zoll nutzbar.

Der beste Lederrucksack mit vielen Fächern: Lederrucksack Austin von The Chesterfield Brand

Was uns gefällt:

  • verfügt über sehr viele, detailreiche Staufächer
  • besteht aus hochwertigem Wax Pull-Up Leder, das für Geschmeidigkeit sorgt
  • integriertes Staufach für Laptops bis zu 14 Zoll und ein kleineres Fach für Tablets
  • zusätzliches Halteband für die Befestigung an einem Trolley
  • besitzt anpassbare und gepolsterte Schultergurte und eine Polsterung für den Rückenbereich
  • leichte Pflegemöglichkeit, um Gebrauchsspuren zu beseitigen
  • ideal für den alltäglichen Gebrauch und als Handgepäck
  • ausgezeichnet für ein sicheres Einkaufserlebnis auf hohem Niveau
Was uns nicht gefällt:

  • größere Vorsicht geboten, da Reißverschlüsse nicht so sicher sind wie Schnappverschlüsse

Redaktionelle Einschätzung

Der Lederrucksack Austin von The Chesterfield Brand ist vielfältig einsetzbar. So eignet er sich neben dem alltäglichen Gebrauch für Freizeitausflüge oder als Handgepäck auf Reisen. Die Vielzahl an detailreichen Staufächern ermöglicht es, einzelne Gegenstände, trotz viel Bewegung strukturiert in Ordnung zu halten. So bleibt jeder Gegenstand an seinem Ort und ist schnell wiederzufinden.

Ein Fach der praktischen Chesterfield Bag befindet sich an der Rückseite des Rucksacks und ist durch seine verstärkten Innenwände ideal für einen 14-Zoll-Laptop. Davor liegt das Hauptfach und damit das geräumigste Fach des Lederrucksacks.
Es bietet neben den notwendigen Alltagsgegenständen Platz für einen 12,9-Zoll-Tablet. Es verfügt zudem über ein Smartphone-Fach, einen Organizer, in dem Stifte und EC-Karten untergebracht werden können und ein weiteres Reißverschlussfach für die kleineren Dinge.

Auf der Vorderseite der Ledertasche liegen drei weitere Reißverschlussfächer, in denen Kleinigkeiten aufbewahrt werden können, die schnell greifbar sein müssen. An der Seite befindet sich außerdem noch ein Steckfach für eine Wasserflasche oder einen Regenschirm.

Die Staufächer des Lederrucksacks sind nicht nur pragmatisch, sondern gelten auch als stilvolle Details. Die eindrucksvolle Gestalt des Lederrucksacks wird außerdem durch das hochwertige Material bestimmt. Dabei handelt es sich um echtes Wax Pull-up Leder, das durch eine weiche und geschmeidige Struktur charakterisiert wird. Es lässt sich sehr leicht mit Lederwachs pflegen. Gebrauchsspuren bekommen dadurch keine Chance und die Langlebigkeit des Rucksacks wird gewährleistet. Der Lederrucksack ist in Schwarz, Braun und in Cognac Braun erhältlich.

Der Lederrucksack Austin, der sich durch seine vielen Staufächer auszeichnet, wird außerdem für seinen Tragekomfort geschätzt. Sein Gewicht beträgt 1 Kilogramm bei einer Größe von 32 x 14 x 39 cm, wodurch er schwerer ist als Rucksäcke aus einem anderen Material.

Gepolsterte und verstellbare Schulterriemen verteilen das Gewicht jedoch gleichmäßig auf dem Rücken. Außerdem lässt sich die Ledertasche damit ideal auf jede Körpergröße abstimmen. Die Polsterung im Rückenbereich ermöglicht zudem, dass der Rucksack bequem auf dem Rücken der tragenden Person sitzt.

Hervorzuheben ist auch, dass die Ledertasche eine Schlaufe am Rucksack-Rücken besitzt. Durch diese lässt sich der Lederrucksack ganz leicht an einem Handgepäck-Koffer befestigen.

The Chesterfield Brand ist eine Marke, die sich für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen in der Modebranche einsetzt. Sie achtet darauf, dass die Arbeit in der Produktion nach den europäischen Standards durchgeführt wird und die Rohstoffe mit Rücksicht auf Natur und Umwelt beschafft werden. Die Marke wurde dafür mit dem E-Commerce Europe Trustmark ausgezeichnet. Dieses steht für ein sicheres Einkaufserlebnis auf höchstem Niveau.

Der beste Lederrucksack für Reisen: Lederrucksack Nolan von Gusti Leder

Was uns gefällt:

  • hochwertige Verarbeitung von schönem, strapazierfähigen Büffelleder
  • eignet sich vor Allem als Reise- oder Sporttasche, aber auch für den normalen Alltagsgebrauch
  • sicherer Verschluss durch Überkappe und Kordelzug
  • Material auf der Rückenseite besteht nicht aus Leder, um Schweiß vorzubeugen
  • einfach und schick kombinierbar für Herren und Damen
  • Herstellung unter transparenten Arbeitsbedingungen
Was uns nicht gefällt:

  • für den Alltagsgebrauch schwerer als vergleichbare Lederrucksäcke
  • nur kleines Reißverschlussfach im Innenraum des Rucksacks

Redaktionelle Einschätzung

Der Lederrucksack Nolan von Gusti Leder überzeugt vor allem durch seinen hohen Trage- und Platzkomfort und seine hochwertigen Materialien. Der geräumige Lederrucksack wurde aus strapazierfähigem und weichem Büffelleder hergestellt und ist in mehreren Farben erhältlich. Durch seinen großen Stauraum eignet er sich besonders gut als Reisetasche oder Tragetasche für den Sport. Für den alltäglichen Gebrauch ist er aber selbstverständlich auch flexibel einsetzbar.

Im Innenraum der Leder-Reisetasche lassen sich alle notwendigen Dinge, die für ein Wochenende außer Haus, den Büroalltag oder eine Wandertour benötigt werden, verstauen. Der Rucksack enthält allerdings nur ein großes Hauptfach mit einem kleinen Reißverschlussfach. Dadurch können zwar auf der einen Seite größere Gegenstände problemlos verstaut werden, doch auf der anderen Seite können die Dinge dadurch auch schnell in Unordnung geraten. Bevor Dinge lange gesucht werden müssen, können sie allerdings auch im Außenfach vorne am Rucksack untergebracht werden.

Weiterhin positiv ist, dass Gegenstände im Innenraum durch wasserfestes Polycotton vor Feuchtigkeit geschützt werden. Außerdem verhelfen eine Überkappe, ein Kordelzug und ein Schnappverschluss dazu, dass der Innenraum sicher verschlossen bleibt und die darin enthaltenen Sachen weder herausfallen, noch geklaut werden können.

Trotz 1,14 Kilogramm Leergewicht besitzt die Ledertasche ‘Nolan’ von Gusti Leder ein starkes Gefühl von Tragekomfort. Dieses wird zum einen durch die längenverstellbaren Trageriemen von 70 x 2,5 cm erreicht. Zum Anderen trägt auch der Rückenbereich des Lederrucksacks dazu bei. Dieser besteht nämlich aus einem anderen Material als Leder und beugt somit Schweiß vor.

Gusti Leder ist eine vertrauenswürdige Marke, die wichtige Werte, wie Nachhaltigkeit, Ökologie, Tierschutz und Menschenrechte unterstützt. Das Leder, welches sie bei der Herstellung ihrer Rucksäcke verwenden, stammt ausschließlich von Tieren, die primär zur Fleischgewinnung geschlachtet wurden. Dadurch wird ihr Leder zu einem hundertprozentigen Recyclingprodukt. Hinzu kommt, dass sich Gusti Leder aktiv gegen Kinderarbeit einsetzt und dafür sorgt, dass unter keinen Umständen Kinder in die Produktion ihrer Ware verwickelt sind.

Der beste Lederrucksack in Bezug auf Nachhaltigkeit: Rucksack Leeds von Berliner Bags

Was uns gefällt:

  • Slow Fashion Produkt aus hochwertigen und organischen Materialien
  • Produkte werden zu 100 % handgefertigt und in Berlin entworfen
  • Außenmaterial aus robustem, langlebigem und umweltschonenden Ziegenleder
  • die Innenseite des Lederrucksacks besteht aus weicher Baumwolle
  • der Rolltop-Verschluss ermöglicht ein einstellbares Innenvolumen
  • geeignet als Handgepäck auf Reisen oder für den alltäglichen Gebrauch
  • integriertes 15-Zoll-Laptopfach neben kleinen weiteren Staufächern und einem Karabinerhaken für den Schlüsselbund
  • individuelle Farbe durch spezielles Herstellungsverfahren sorgt für Einzigartigkeit
  • ausgestattet mit hochwertigen „YKK“-Reißverschlüssen und Befestigungselementen
  • in den zwei verschiedenen Größen M und XL erhältlich
Was uns nicht gefällt:

  • intensiver und als unangenehm empfundener Geruch möglich
  • durch die natürliche Gerbung können Farben leicht variieren und kleine Flecken, sowie Kratzer aufweisen

Redaktionelle Einschätzung

Bei dem Lederrucksack ‘Leeds’ von Berliner Bags handelt es sich um ein sogenanntes Slow Fashion Produkt aus der Vintage Stil Leder Kollektion. Man bezeichnet die Marke als Slow Fashion Marke, da es ihre Mission ist, Produkte von Qualität und Langlebigkeit zu entwickeln. Das Unternehmen achtet also darauf, ihre Produkte funktional, zeitlos, fair und umweltfreundlich zu gestalten, ohne dabei auf Kompromisse einzugehen.

Berliner Bags sorgt dafür, dass ausschließlich natürliches und hochwertiges Vollnarbenleder erzeugt wird. Dafür werden bei der Gerbung von Leder nur organische Gerbstoffe verwendet und damit keine aggressiven Chemikalien an die Umwelt freigesetzt. Durch die organischen Materialien, muss sich auch keiner mehr um weitere mögliche Umweltbelastungen sorgen, da sie auf natürliche Weise biologisch abbaubar sind.

Nach dem Motto “weniger ist mehr”, setzt das Unternehmen außerdem auf die Produktion weniger Taschenmodelle. Diese haben dafür eine sehr hohe Qualität und einen längeren Produktlebenszyklus.

Durch sein spezielles und natürliches Produktionsverfahren erhält jeder Rucksack eine individuelle und unverwechselbare Farbe. Der Rucksack ist generell in einem cognacfarbenen Braunton erhältlich, kann in diesem Farbton jedoch oftmals variieren. Außerdem können sich bei der Herstellung des Leders auch kleinere Schrammen oder Flecken bemerkbar machen, die der Tasche aber etwas ganz besonderes verleihen.

Die Optik des Lederrucksacks wird zudem durch seinen Roll-Top-Verschluss bestimmt. Er sorgt allerdings nicht nur für eine elegante Optik, sondern erweist sich auch als äußerst praktisch. Der Roll-Top-Verschluss lässt das Innenvolumen ganz nach den eigenen Vorlieben einstellen. Die eigentliche Größe des Lederrucksacks in M kann dann über die angegebenen Maße, 27 x 10 x 39 cm hinausgehen.

Der Rucksack ist allerdings auch in einer größeren Version erhältlich.

Das Fassungsvermögen von 10,5 Liter ermöglicht es, viele Dinge gleichzeitig unterzubringen, die auf Reisen, Freizeit-Touren oder für den alltäglichen Gebrauch benötigt werden. Die Gegenstände können auf unterschiedliche Fächer, wie auf ein Laptopfach für Notebooks bis zu 15-Zoll, auf das Hauptfach mit Smartphone-Halterung und Reißverschlussfach und auf eine Außentasche aufgeteilt werden.
Das Leergewicht des Rucksacks von 0,8 Kilogramm und das zusätzliche Tragegewicht verteilen sich dann durch zwei gepolsterte und verstellbare Schulterriemen gleichmäßig auf dem Rücken der tragenden Person.

Anzumerken ist allerdings, dass der Rucksack bei seiner Ankunft noch einen starken Geruch von Leder und Pflegemitteln aufweist, der von den Kunden oftmals als unangenehm empfunden wird.

Lederrucksäcke haben ein unglaubliches Fassungsvermögen, dass keiner Deiner Gegenstände zu Hause bleiben muss

Lederrucksäcke dienen dazu die wichtigsten Gegenstände jederzeit an seiner Seite zu haben. Sie können allerdings je nach Größe und Verwendung in ihren Arten variieren.

Kaufratgeber für den Lederrucksack

Du möchtest Dir einen neuen Lederrucksack anschaffen und weißt nicht genau, worauf Du bei dem Kauf achten solltest? Du bist auf der Suche nach einer neuen Tragetasche und nicht ganz sicher, ob sich ein Lederrucksack für Deine Pläne eignet? Keine Sorge, im folgenden Abschnitt findest Du alle Antworten auf Deine Fragen, die sich rund um den Lederrucksack drehen.

Welche Arten von Lederrucksäcken gibt es?

Ein Lederrucksack kann auf die unterschiedlichsten Arten eingesetzt werden. Die Modelle von Lederrucksäcken haben sich daher in ihren Ausführungen an die verschiedenen Verwendungszwecke angepasst. Hier eine kleine Übersicht zu den Merkmalen der klassischen Lederrucksack-Modelle:

Bucket Bag (auch bekannt als Leder-Turnbeutel):
  • Kordelzugbeutel
  • auch als Umhängebeutel verwendbar
  • perfekt für die Freizeit und zum Sport
  • weder Innen- noch Außentaschen
  • günstigste Variante
Der klassische City-Lederrucksack
  • kleineres Format
  • abgerundete Ecken, Außentasche und Reißverschluss
  • Stauraum für das Notwendigste
  • praktisch, sportlich und gleichzeitig stylisch
Foldover/ Kurierlederrucksack
  • hat einen Umschlag, der an eine Kuriertasche erinnert
  • Druckknopf, Magnetverschluss oder Schnallenverschluss
  • flexibel – lässt sich leicht an seine Füllmenge anpassen
  • altmodischer Charme
Leder-Laptop-Rucksack
  • kastige Form, die an Aktentasche erinnert
  • elegante und strukturierte Optik
  • integriertes Laptop-Innenfach

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei einem Lederrucksack?

Die richtige Auswahl zu treffen, kann oftmals ziemlich schwer sein. Hier findest Du alle wichtigen Kriterien, die Du vor dem Kauf Deines Lederrucksacks kennen solltest.

Funktionen

Hier erfährst du alles über die vielfältigen Funktionen eines Lederrucksacks. Damit sollst Du beim Lesen erste Eindrücke darüber sammeln, was einen Lederrucksack ausmacht und auf welche Besonderheiten Du vielleicht besonders viel Wert legst.

Fassungsvermögen

Lederrucksäcke können nach ihrem Fassungsvermögen unterschieden werden und passen sich damit genau an ihren Verwendungszweck an. Anhand des Fassungsvermögens können Lederrucksäcke in drei verschiedene Kategorien unterteilt werden. Hier eine kleine Übersicht, welches Fassungsvermögen für welchen Zweck am besten geeignet ist:

Fassungsvermögen von bis zu 10 Liter:
  • kompakt und pragmatisch,
  • Platz für Deine wichtigsten Gegenstände: Portemonnaie, Schlüssel, Trinkflasche und ohne was Du sonst noch nicht das Haus verlassen kannst,
  • geeignet für kleinere Ausflüge, wie Spaziergänge oder ein Bummel durch die Stadt.
Fassungsvermögen von bis zu 18 Liter:
  • Schul-, Uni- oder Büro-Alltag,
  • Platz für Deine gesamten Utensilien neben dem Notwendigsten (Unterlagen, Federmäppchen, Notebook, Trinkflasche etc.),
  • großes Hauptfach, oftmals mit integriertem Laptop-Fach.
Fassungsvermögen ab 20 Liter:
  • ideal für größere Ausflüge, sehr geräumig,
  • viele Außen- und Innenfächer,
  • Platz für das Notwendigste + die Dinge, die unterwegs gebraucht werden + die Ausrüstung für alle Eventualitäten, die bei einem Ausflug eintreten können.
Komfort

Lederrucksäcke sehen nicht nur gut aus und bieten Stauraum für Deine wichtigsten Alltagsbegleiter, sondern lassen sich zudem leicht und komfortabel auf Deinen Schultern tragen. Das Gewicht Deines Rucksacks wird dann gleichmäßig auf Deinem Rücken verteilt. Hinzukommt, dass Deine Hände vollständig entlastet werden und Du volle Bewegungsfreiheit genießen kannst.

Verstellbare Schultergurte

Die Gurte von Lederrucksäcken sind strapazierfähig und darauf ausgelegt, viel Gewicht zu tragen. Wichtig ist, dass Dein Lederrucksack mit verstellbaren Schulterriemen ausgestattet ist. Dies ermöglicht es Dir, die Länge Deiner Gurte genau an Deine Bedürfnisse anzupassen.

Auch die Breite der Lederriemen spielt eine wichtige Rolle. Je schwerer Dein Rucksack werden kann, desto breiter sollten auch seine Gurte sein. Dadurch wird verhindert, dass die Lederriemen Deines Rucksacks an Deinen Schultern einschneiden.

Manche Schulterriemen von Ledergurten sind auch mit Schulterpolstern ausgestattet, die einschneidenden Riemen entgegenwirken. Gepolsterte Schulterriemen lassen Deinen Rucksack außerdem noch angenehmer auf Deinen Schultern liegen.

Regenfestigkeit

Das Leder Deines Rucksacks ist bis zu einem gewissen Grad wasserdicht. Um Deinen Rucksack aus Leder langwierig widerstands- und wetterbeständig zu machen, solltest Du ihn vor und während Deiner Nutzung mit einer Imprägnierung behandeln. Diese sollte am besten auf Lösungsmittelbasis basieren. Wenn Du also gerade bei einem starken Regenschauer mit Deinem Rucksack draußen unterwegs bist, musst Du Dir keine Sorgen mehr über Beschädigungen machen. Durch die Imprägnierung wird Dein Leder sehr gut vor Feuchtigkeit geschützt.

Hinweis: Achte dennoch darauf, Deinen imprägnierten Rucksack nicht jeder Witterung auszusetzen. Greife bei starkem Regen am besten zusätzlich auf ein Regencape für Deinen Rucksack zurück. Damit kannst Du sichergehen, dass dem Leder Deiner Tasche nichts passiert.
Tipp: Für Glattleder eignet sich Bienenwachs ebenfalls sehr gut als Imprägniermittel. Es schützt Dein Leder nicht nur vor Wasser, sondern hilft auch dabei, es weich und geschmeidig zu machen. (Anwendung: Nach der Reinigung des Leders sparsam auftragen)
Atmungsaktivität

Leder zeichnet sich, neben weiteren Merkmalen durch sein atmungsaktives Material aus. Wenn Du einen Lederrucksack auf Deinem Rücken trägst, kann sich bei längeren Ausflügen oder höheren Temperaturen Schweiß auf Deinem Rücken bilden. Leder besitzt im Vergleich zu anderen Materialien die Fähigkeit, den Schweiß aufzunehmen und langsam wieder abzugeben. Dein Körper bleibt dadurch klimatisiert und erhält einen großartigen Tragekomfort.

Tipp: Je weniger das Leder Deines Rucksacks behandelt wurde, desto größer ist seine Atmungsaktivität. Insbesondere Kunstleder weist eine geringe Atmungsaktivität auf.
Robustheit

Leder ist ein sehr hochwertiges Material, dass sich ideal für einen Rucksack eignet. Es ist robust, stark und strapazierfähig. Es ist daher schwer zu beschädigen und macht einen Rucksack zu einem langwährenden Begleiter. Selbst wenn ein Lederrucksack anfängt zu altern, gibt es keinen Grund für einen Austausch. Im Gegenteil, der Lederrucksack gewinnt nur noch mehr an Individualität.

Verwendungszweck

Lederrucksäcke eignen sich perfekt dafür, Deine wichtigsten Dinge kompakt zu verstauen und mit Dir zu bringen. Durch die bequeme Tragbarkeit auf Deinen Schultern musst Du Dir weder um das Gewicht, noch um Deine Bewegungsfreiheit Sorgen machen. Egal ob Business oder Freizeit, viel oder wenig Gepäck – unter den Lederrucksäcken ist für jeden das passende Modell dabei.

Auch nicht entscheidend ist, ob Du gerade mit Deinem Fahrrad zur Uni oder zur Arbeit fährst oder mit der Bahn, beziehungsweise zu Fuß unterwegs bist – ein Lederrucksack ist stets ein verlässlicher Begleiter und stylischer Allrounder. Im Vergleich zu anderen Tragetaschen glänzt der Lederrucksack außerdem durch seine Langlebigkeit und die Kombination von Funktionalität und elegantem Design.

Verarbeitung

Wenn Du mehr über die Verarbeitung eines Lederrucksacks wissen möchtest, bist Du hier genau richtig. Im Folgenden wird Dir genau erklärt, aus welchen Bestandteilen ein Lederrucksack zusammengesetzt ist und worauf Du bei dem Kauf Deiner Lederware achten solltest.

Nähmaschine, die dabei ist Leder zu verarbeiten

Leder durchläuft einen langen Herstellungsprozess und verschiedene Stufen der Produktion. Der letzte Schritt sind die Näharbeiten.

Außenmaterial

Ein Rucksack aus Leder überzeugt seine Nutzer vor allem durch sein hochwertiges Material. Leder ist ein atmungsaktives Naturprodukt aus Tierhaut. Lederarten oder -sorten gibt es in den unterschiedlichsten Variationen. Sie unterscheiden sich nach Tierart, Verwendungszweck, Gerbart und Art der Färbung.

Grundsätzlich kann man die Arten von echtem Leder in drei Kategorien untergliedern. Darunter fallen Glatt-, Rau- und Lackleder. Aus ethischen und ökonomischen Gründen gibt es mittlerweile auch viele Hersteller, die ihre Lederrucksäcke aus Kunstleder herstellen.

Nun schauen wir uns die einzelnen Ledertypen einmal genauer an.

Glattleder

Bei Glattleder handelt es sich um alle Lederarten, deren Narbenseite nach außen verarbeitet sind. Das bedeutet, dass Glattleder aus der Oberhaut eines Tieres entstehen. Damit ist beispielsweise die Seite der Haut eines Tieres gemeint, auf der Fell wächst.

Die Stärke der Narbung der Tierhaut spielt bei der Bezeichnung von Glattleder keinerlei Rolle. Krokodilleder zeichnet sich beispielsweise durch eine sehr starke Narbung aus, während Kalbsleder wesentlich fein narbiger geprägt ist und wird dennoch als Glattleder bezeichnet.

Glattleder kann weiterhin darin unterschieden werden, wie die Oberfläche des Leders behandelt wurde. Leder, dessen Oberfläche keinerlei Behandlung unterzogen wurde, wird Anilinleder genannt. Anilinleder sind offenporig und fühlen sich weicher bzw. schöner im Vergleich zu oberflächenbehandeltem Leder an. Dafür gelten sie als fleckenempfindlich.

Glattleder mit behandelter Oberfläche sind zwar nicht so empfindlich gegenüber Flecken und Ausbleichen, fühlen sich dafür aber nicht so weich an wie Anilinleder.

Das Gegenstück zu Glattleder ist Rauleder.

Rauleder

Rauleder umfasst alle Lederarten, die eine mehr oder weniger samtige Oberfläche besitzen. Diese kann zum einen dadurch entstehen, dass narbenseitiges Leder leicht angeschliffen wurde. Dann wird es auch Nubukleder genannt. Zum anderen besteht Rauleder aber auch aus der nach außen verarbeiteten, unbeschichteten Rückseite eines Glattleders, Lamm- oder Kuhfells. Dieses wird dann als Veloursleder bezeichnet.

Insgesamt wird Rauleder besonders durch wärmende und weiche Oberfläche geschätzt, außerdem gilt es als sehr atmungsaktiv.

Gut zu wissen: Nubukleder wird gegenüber Veloursleder als feiner empfunden.
Lackleder

Das sogenannte Lackleder erhält seine Bezeichnung, weil es aus einem gewöhnlichen Leder besteht, welches mit einer Lackschicht überzogen wurde. Die Lackschicht besteht entweder aus einer Lackierung, oder aus dem Überzug eines glänzenden Films. Sie sorgen dafür, dass eine schimmernde Oberfläche entsteht. Lackleder gilt abweisend gegenüber Wasser und Schmutz, kann dafür aber anfälliger für Kratzer und Abschürfungen sein.

Kunstleder

Kunstleder ist rein optisch nur kaum von echtem Leder zu unterscheiden. Es wird grundsätzlich entweder aus herkömmlichen PVC-Kunstledern oder aus pflanzlichen Lederimitaten auf Eukalyptus- oder Apfelbasis hergestellt. Zwar wird bei der Produktion dieser Kunstlederarten sehr viel Wert auf Recycling gelegt, dennoch erweist es sich als starke Umweltbelastung. Hinzu kommt, dass die Qualität des Materials oft nicht mit echtem Leder konkurrieren kann.

Kunstlederarten aus pflanzlichen Lederimitaten wie Korkleder und Trama (Pilzleder) haben dagegen das Potenzial mit echtem Leder mitzuhalten. Sie haben den Vorteil, dass sie auch ohne Kunststoffbeschichtung auskommen.

Wenn Du wissen möchtest, wie man Kunstleder von echtem Leder unterscheiden kann, oder welche Vorteile die beiden Lederarten haben, schaue gerne in unseren FAQs nach.

In dem folgenden Video kannst Du außerdem noch weitere Lederarten und ihre Besonderheiten kennenlernen.

Innenmaterial

Lederrucksäcke werden je nach Hersteller mit ganz unterschiedlichen Innenmaterialien ausgestattet. Am häufigsten wird Textil als Innenfutter für Lederrucksäcke verwendet. Genauso finden aber auch Baumwolle, Polycotton (ein Mischgewebe aus Baumwolle und Polyester) und Polyester vielmals ihre Anwendung. Es gibt außerdem Rucksäcke, deren Innenleben durch Leder bestimmt wird. Damit bleiben Dir also auch in diesem Bereich vielfältige Möglichkeiten zu entscheiden, welches Material am meisten Deinen Vorlieben entspricht.

Verschluss

Lederrucksäcke können je nach Modell unterschiedliche Verschlussarten haben. Von Magnet- oder Reißverschluss über Schnall- oder Schnappverschluss, es gibt sie in jeder Variante. Außerdem befindet sich an den meisten Rucksäcken oftmals auch ein Tunnelzug zur weiteren Absicherung.

Tipp: Je schwieriger es ist, Deinen Rucksack zu öffnen, desto sicherer ist er vor Diebstahl geschützt. Wenn Du also auf Nummer sicher gehen möchtest, achte bei dem Kauf Deines Rucksacks immer auf die Verschlussart.

Schnall- und Schnappverschlusse sind schwieriger zu öffnen als Magnet- oder Reißverschlusse. Hat Dein Rucksack zusätzlich einen Überschlag und einen weiteren Verschluss, musst Du Dir natürlich auch keine Sorgen mehr um Deine Habseligkeiten machen.

Innentaschen

Die Anzahl an Innentaschen, die ein Lederrucksack mit sich bringt, hängt stark von der Größe dessen ab. Man kann davon ausgehen, dass die kleinste Form der Ledertasche mindestens ein kleines Extrafach enthält. Darin kann dann beispielsweise Dein Schlüssel seinen Platz finden. Alles, was griffbereit sein muss, lässt sich so schnell wiederfinden.

Mit der Größe des Rucksack-Modells steigt dann auch die Anzahl der Innentaschen. Gerade wenn Du viele Dinge zu verstauen hast, bieten Dir Innentaschen die Möglichkeit, Ordnung zu halten. Für alles gibt es einen festen Platz, sodass Du ohne lange Suche, einzelne Gegenstände schnell wiederfinden kannst. Außerdem werden Deine Alltagsbegleiter auch bei viel Bewegung in Ordnung gehalten.

Außentaschen

Die klassischen Formen von Lederrucksäcken besitzen neben einem geräumigen Innenleben zusätzliche Außentaschen. Insbesondere Kleinigkeiten finden dort ihren Platz. Außerdem sind Außentaschen der perfekte Ort, um dort gezielt Gegenstände zu verstauen, die jederzeit griffbereit parat liegen sollen.

Laptopfach

Lederrucksäcke gibt es mittlerweile in allen Arten und Formen zu kaufen. Gerade Rucksäcke mit einem Laptopfach werden in zahlreichen Ausführungen von unterschiedlichen Marken angeboten. Dank der integrierten Polsterung im Inneren des Fachs erhältst Du die Möglichkeit, Dein Notebook neben Deinen anderen wichtigen Dingen, geschützt zu transportieren.

Trageschlaufe

Lederrucksäcke besitzen neben ihren Schultergurten eine zusätzliche Trageschlaufe. Damit kann der Rucksack ebenfalls bequem getragen werden.

Wissenswert: Die Trageschlaufen oder Schulterriemen mancher Lederrucksäcke ermöglichen es sogar, dass Du Deinen Rucksack auch bequem als Handtasche tragen kannst. In manchen Fällen kann sie Deinen Rucksack auch zu einer schicken Umhängetasche umfunktionieren.
Größe

Die Größen von Lederrucksäcken können stark variieren. Sie werden unter anderem durch die Material-Verarbeitung des Leders bestimmt. Gerade, wenn viel Material verwendet wurde, kann der Rucksack größer ausfallen. Das Innenleben bietet dann aber nicht immer den dafür erwarteten Platz.

Tipp: Orientiere Dich bei dem Kauf Deines Rucksacks am besten an der verfügbaren Füllmenge und vergleiche Sie mit Größe und Gewicht des Lederrucksacks.
Gewicht

Das Gewicht eines Lederrucksacks wird unter anderem durch die Größe des Modells bestimmt. Diese hängt wiederum von dem Umfang der Leder-Materialverarbeitung ab. Das Gewicht schwankt dann meist zwischen 1,20 bis 2,50 Kilogramm. Natürlich kann es aber auch leichtere oder schwerere Modelle geben.

Farbe

Lederrucksäcke können in ganz unterschiedlichen und auch bunten Farben erworben werden. Dennoch dominieren ganz eindeutig schwarze, braune und cognacfarbene Töne bei Lederrucksäcken. Aufgrund des Materials treten die Farben oftmals in unterschiedlichen Schattierungen auf und können somit sehr stark variieren. Jeder Rucksack wird damit zu einem echten Unikat.

Geruch

Lederrucksäcke werden oftmals durch den einzigartigen und typischen Geruch ihres Leders angepriesen. Er wird häufig als angenehm empfunden und kann sich je nach Gerbart des Leders noch verändern. Der Geruch kann sich außerdem zwischen den verschiedenen Lederarten unterscheiden. Beispielsweise sollen Rinds- und Büffelleder weniger intensiv riechen als Ziegenleder.

Welche Marken stellen qualitative Lederrucksäcke her?

Qualitative Lederrucksäcke werden von vielen Marken hergestellt. Hier findest du die geläufigsten:

  • Gusti Leder
  • Picard
  • Berliner Bags

Gusti Leder

Gusti Leder bietet ein breitgefächertes Sortiment an Echtleder-Taschen in jeglichen Farben, Größen und Formen, sowohl für Damen als auch für Herren. Die geräumige Auswahl an Lederrucksäcken von Gusti Leder variiert in ihrem Stil von lässig-cool bis klassisch-elegant, sodass jeder, der einen Lederrucksack sucht, auch fündig wird. Die Preise können zwischen 25 und circa 110 Euro schwanken. Produkte von Gusti Leder findest Du sowohl im Internet als auch in ihren lokalen Geschäften vor Ort. Die Local Stores von Gusti Leder verteilen sich auf einige Städte in Deutschland, wie zum Beispiel Hamburg, Berlin oder Köln.

Picard

Die Marke Picard gehört zu einem deutschen Familienunternehmen, das seit 1928 für die Produktion von qualitativer Lederware zuständig ist. Die Marke setzt auf höchste Qualitätsmaßstäbe für Mensch und Umwelt und ist mittlerweile weltweit aktiv. Sie besitzt ein riesiges Sortiment an Lederrucksäcken, sowohl aus Echt- als auch aus Kunstleder. Dies garantiert, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Lederprodukte sind weltweit in lokalen Stores oder über das Internet verfügbar. Der Preis für einen Lederrucksack beginnt schon unter 50 Euro, kann aber auch schnell über die 500 Euro Marke hinausgehen.

Berliner Bags

Die Marke Berliner Bags hat sich zum Ziel gesetzt, ihren Kunden hochwertige Ledertaschen zu einem fairen Preis anzubieten. Ihre Ledertaschen zeichnen sich dadurch aus, dass sie handgefertigt in Berlin produziert werden. Das Material begrenzt sich dabei auf Echtleder. Zwar bietet das Unternehmen im Vergleich zu anderen Marken nur eine geringere Anzahl an Wahloptionen an, zeichnet sich allerdings dennoch durch seine Vielfältigkeit aus. Lederrucksäcke von Berliner Bags können über das Internet bestellt werden und schwanken in ihren Preisen zwischen 80 und 200 Euro.

Wo kann man einen Lederrucksack kaufen?

Lederrucksäcke können sowohl im stationären als auch im Online-Handel gekauft werden. Insbesondere in Leder-Fachgeschäften oder größeren Warenhäuser kannst Du bei Deiner Suche nach dem passenden Lederrucksack vor Ort fündig werden. Auch im Internet besteht die Möglichkeit einen passenden Lederrucksack aus dem vielfältigen Sortiment vieler Anbieter auszusuchen.

Das Warenangebot der Lederprodukte ist nahezu unendlich und wird von unterschiedlichen namhaften Marken, genauso wie No-Name Anbietern vertrieben. Beispiele für Anbieter von qualitativ hochwertigen Lederrucksäcken sind Gusti Leder, Picard, Amazon, Ebay, und Zalando.

Wissenswert: Ob Dein Lederrucksack nun von einer bekannten und hochwertigen Marke stammt oder nicht, muss nicht ausschlaggebend für seine Qualität sein. Lederrucksäcke von weniger bekannten Händlern können ebenfalls mit einer hochwertigen Qualität einhergehen.

Wie viel kostet ein Lederrucksack?

Die Preise von Lederrucksäcken aus Echtleder können je nach Art, Größe und Marke variieren. Bei der günstigsten Variante eines Lederrucksacks handelt es sich um die sogenannten Bucket Bags, auch bekannt als Leder-Turnbeutel. Diese können bereits ab einem Preis von rund 25 Euro erworben werden.

Der Preis der Lederrucksäcke steigt dann mit ihrer Robustheit, ihrem Material und ihrer Größe. Angemessene Preise für Rucksäcke aus Leder der anderen Kategorien liegen bei circa 50 bis 200 Euro. Die Modelle hochwertiger Marken können sogar einen Preis von 200 Euro weit übersteigen.

Rucksäcke aus Kunstleder sind im Vergleich zu Echtleder preiswerter und können damit auch schon zu günstigeren Preisen erworben werden.

Welche Alternativen gibt es zu einem Lederrucksack?

Bist Du Dir immer noch nicht sicher, ob der Lederrucksack das Richtige für Dich ist? Kein Problem, dann lass uns am besten gleich gemeinsam herausfinden, welche Alternativen zu einem Lederrucksack, besser zu Dir passen würden.

Wenn Du begeistert von der Funktion eines Lederrucksacks bist, aber Dir das Design oder das Material nicht gefällt, musst Du Dir keine Sorgen machen. Rucksäcke gibt es überall aus den unterschiedlichsten Stoffen, Materialien und für unterschiedliche Nutzungszwecke. Hier ein paar der Alternativen:

Genauso wenige Gedanken musst Du Dir machen, wenn Du zwar begeistert von dem authentischen Look und hochwertigen Ledermaterial bist, aber keine Lust darauf hast, Dein Gepäck die ganze Zeit auf Deinem Rücken zu tragen. Tragetaschen aus Leder gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Ob Handtaschen, Umhängetaschen, oder Reisetaschen, das Sortiment an Waren ist unbegrenzt.

Wichtiges Zubehör für den Lederrucksack

Du hast den Punkt ‘Wichtiges Zubehör für den Lederrucksack’ gelesen und fragst Dich genau zu diesem Zeitpunkt, was das sein könnte? Dann bist Du hier genau richtig.

Pflegeutensilien für einen Lederrucksack

Lederrucksäcke müssen sorgfältig gepflegt werden, um als lange Begleiter zu dienen. Pflegeutensilien für den Lederrucksack gelten damit als ihr wichtigstes Zubehör.

Im folgenden wird Dir erklärt, welche Faktoren das Beste aus Deinem Lederrucksack herausholen können:

  • Lederpflege
  • Brustgurte
  • Regencape

Lederpflege

Die wichtigsten Utensilien, die Dein Lederrucksack benötigt drehen sich rund um die Pflege des Leders. Das absolute Must-have ist ein Imprägnierspray, das am besten auf Lösungsmittelbasis ist. Dieses findest Du in jedem Kaufhaus, Schuhgeschäft oder auch im Internet. Es unterstützt die Langlebigkeit Deiner Tasche und schützt sie vor schlechten Wetterbedingungen und Schmutz.

Je nach Art des Leders gibt es daneben weitere Pflegemittel, die Du Dir zulegen solltest. Besteht Dein Rucksack beispielsweise aus Glattleder, besorge Dir zusätzlich eine Pflegemilch oder -creme. Möchtest Du Dir einen Rucksack aus Rauleder anlegen, so denke ebenfalls an eine Lederbürste und gegebenenfalls an einen Lederradierer.

Schau gerne nochmal in unseren FAQs unter dem Punkt ‘Wie kann man seinen Lederrucksack pflegen’ nach, um zu erfahren, welche Pflege sich am besten für das individuelle Leder Deines Rucksacks eignet.

Brustgurte

Gerade bei größeren Ausflügen und einer längeren Tragedauer Deines Lederrucksacks ist es wichtig, dass die Passform stimmt. Damit Dein Rucksack richtig sitzt und durchgängig die richtige Position einnimmt, solltest Du ihn mit einem Brustgurt zur Unterstützung aufrüsten.

Ein Brustgurt ist leicht anzubringen und über einen Schnellverschluss einfach zu öffnen und Schließen. Er ist in seiner Höheneinstellung anpassbar und sorgt dafür, dass die Schulterriemen Deines Lederrucksacks nicht seitlich verrutschen. Dadurch wird Dir eine größere Bewegungsfreiheit und mehr Sicherheit geboten. Sie sind sowohl im Internet als auch im stationären Handel sehr preiswert zu erwerben.

Regencape

Lederrucksäcke gelten vor allem mit einer guten Imprägnierung, als wetterfest und wasserabweisend. Das bedeutet allerdings nicht, dass Dein Lederrucksack auch wasserdicht ist. So kann bei kleinen Öffnungen dennoch Wasser in Deinen Rucksack eintreten, sodass die darin enthaltenen Sachen schnell nass werden.

Ein Regencape eignet sich perfekt dafür, um Deine Gegenstände und Deinen Lederrucksack zusätzlich vor Nässe zu schützen. Es handelt sich dabei um eine wasserfeste Hülle, die Du um Deinen Lederrucksack stülpen kannst. Regencapes können im Internet sehr preiswert erworben werden.

Lederrucksack Test-Übersicht: Welche Lederrucksäcke sind die Besten?

Lederrucksäcke heben sich durch ihr spezielles und hochwertiges Material deutlich von anderen Rucksack-Arten ab. Zu dieser besonderen Rucksack-Kategorie gibt es daher leider noch keinen Produkttest, den wir Euch empfehlen können. Sobald es allerdings einen Produkttest über die Tragetasche aus Leder gibt, werden wir diesen hier auf der Seite veröffentlichen. Schau also gerne im Laufe der Zeit immer mal wieder auf unserer Seite vorbei.

TestmagazinTest vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung Warentestleider nein------
Öko Testleider nein------
Konsument.atleider nein------
Ktipp.chleider nein------

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Lederrucksack

Willkommen im FAQ-Bereich und damit bei den meist gestellten Fragen in Zusammenhang zu dem praktischen Lederrucksack. Wir hoffen natürlich, dass wir alle Deine Fragen beantworten können und damit Deine Suche nach Antworten beenden.

Wofür braucht man einen Lederrucksack?

Lederrucksäcke gelten als wahre Allrounder und Must-haves, wenn es darum geht einen modischen Begleiter für den Alltag zu haben, der darüber hinaus über eine praktische Funktion verfügt. Das Maß an Stauraum, das Dir ein stilvoller Lederrucksack bietet, ermöglicht es Dir, alle notwendigen Dinge für unterwegs sicher unterzubringen und zu transportieren. Daher erweist sich ein Lederrucksack als ideale Erleichterung für Deinen Büro-, Schul- oder Uni-Alltag, oder dient Dir als praktischer Begleiter auf Freizeit-Ausflügen.

Ob Du zu Fuß, mit der Bahn oder mit dem Rad unterwegs bist, Du musst Dir trotz Gepäck keine Gedanken um Deine Bewegungsfreiheit machen. Du weißt außerdem genau, dass Deine Gegenstände sicher und ordentlich verstaut sind. Egal zu welchem Anlass oder in welchem Design-, mit einem Lederrucksack liegst Du zu jeder Zeit voll im Trend. Dafür sorgt sein langlebiger, eleganter und authentischer Charakter.

Wie sitzt ein Lederrucksack richtig?

Die Voraussetzung für den perfekten Tragekomfort ist die richtige Einstellung Deines Lederrucksacks. Damit Dein Rucksack zu jeder Zeit sitzt, solltest Du von Anfang an sicherstellen, dass alle Gurte richtig angepasst werden. Hier ist eine kleine Anleitung, wie Du Deinen Rucksack perfekt an Deinen Körper anpassen kannst.

  1. Stelle zunächst sicher, dass alle Gurte gelockert sind.
  2. Sorge dafür, dass Dein Rucksack bei der Anpassung über sein reales Füllgewicht verfügt. Das bedeutet, dass Dein Rucksack, wenn Du ihn einstellst, genauso schwer ist, wie wenn Du ihn für unterwegs gepackt hast. Am besten verstaust Du dafür schon einmal die Dinge darin, die Du für gewöhnlich auch darin transportieren würdest.
  3. Ziehe Deine Schultergurte gleichmäßig und vorsichtig fest, sodass sie stramm aber nicht zu fest sitzen und Du Dich beim Tragen wohlfühlst.
  4. Wenn Du zusätzlich über einen Brustgurt verfügst, so schließe ihn ganz einfach mit seiner Schnalle. Der Brustgurt muss nicht fest sitzen. Er sollte aber dafür sorgen, dass sich Deine Schultergurte nicht zu viel bewegen oder nach außen rutschen.

Hast Du alle Punkte beachtet, steht Dir und Deinem neuen Lederrucksack für den nächsten Ausflug nichts mehr im Weg!

Wie kann man seinen Lederrucksack pflegen?

Damit sich Dein Lederrucksack als langlebig erweist, ist die richtige Pflege des Leders von großer Bedeutung. Allerdings variiert die richtige Pflege je nach Lederart. Unabhängig davon solltest Du nach dem Kauf Deines Rucksacks immer zunächst ein Imprägnierspray anwenden. Damit schützt Du ihn dauerhaft vor Nässe und Flecken. Am besten eignen sich dafür Imprägniersprays auf Lösungsmittelbasis, da sie wasserabweisende Eigenschaften besitzen. Die Anwendung sollte mehrere Schichten umfassen, die zwischendurch die Möglichkeit haben, zu trocknen.

Wissenswert: Besteht Dein Rucksack aus Glattleder, eignet sich auch Bienenwachs sehr gut als Imprägnierschutz. Es schützt Dein Leder nicht nur vor Wasser, sondern hilft zusätzlich dabei, es weich und geschmeidig anfühlen zu lassen. (Anwendung: Nach der Reinigung des Leders sparsam auftragen)
Hinweis: Achte beim weiteren Vorgehen unbedingt auf die individuellen Ansprüche, die das Leder Deines Rucksacks erfordert.

Hier ist eine kleine Übersicht, in der Du genaue Anweisungen für die Pflege Deines Leders findest:

Glattleder
  • Semi-Anilinleder (Glattleder mit behandelter Oberfläche):
    Pflege auf Basis farbloser Ledercremes und -lotionen;
  • Anilinleder (naturbelassenes Glattleder): Pflege mit Anilinleder- oder Wachssprays;
    Achtung!: Abstand von flüssigen und auf cremebasierten Pflegeprodukte nehmen.
Rauleder
  • von Zeit zu Zeit mit Bürste oder Kunststoffschwamm aufrauen;
  • bei größeren Flecken gegebenenfalls Lederradierer verwenden;
  • Abstand von dem Einsatz flüssiger oder cremiger Pflegemittel nehmen.
Kunstleder
  • Flecken mit feuchtem Tuch (gegebenenfalls etwas Spülmittel) entfernen;
  • ein trockenes Tuch (keine Bürste!) zum Polieren verwenden;
  • um Risse und Verbiegungen vorzubeugen, kannst Du den Rucksack mit einer kleinen Menge kosmetischer Vaseline oder Mineralöl polieren und trocknen lassen (Achtung: Niemals Präparate mit Wachs verwenden!).
Hinweis: Teste jegliche Pflegehinweise zunächst an einer kleinen unauffälligen Stelle Deines Lederrucksacks. Damit kannst Du sichergehen, dass die beschriebenen Ratschläge auch auf das Material Deines Rucksacks zutreffen.

Wie kann man seinen Lederrucksack entsorgen?

Wenn Du Dich von Deinem Lederrucksack trennen möchtest, hast Du verschiedene Möglichkeiten, diesen zu entsorgen. Befindet sich Dein Rucksack in einem guten Zustand, so kannst Du ihn bei der Altkleidersammlung abgeben. Er wird dann einer sozialen Einrichtung zugutekommen und einen neuen Besitzer glücklich machen.

Wenn Dein Rucksack allerdings nicht mehr brauchbar ist, versuche ihn in kleine Teile zu zerlegen und entsorge ihn im Restmüll. Handelt es sich um einen sehr großen Rucksack aus Leder, hast Du außerdem die Möglichkeit, ihn über den Sperrmüll zu entsorgen. Schaue dafür am besten noch einmal auf der Website Deines örtlichen Abholunternehmens nach.

Was unterscheidet einen Echtleder-Rucksack von einem Kunstleder-Rucksack?

Bevor Du Dir einen Lederrucksack anschaffst, solltest Du Dir genau überlegen, aus welchem Material dieser bestehen soll. Gerade wenn es um die ethischen, aber auch um die ökologischen Gesichtspunkte geht, kann eine solche Entscheidung ziemlich schwer fallen.

Wir können Dir diese Entscheidung zwar nicht abnehmen, aber trotzdem können wir Dir dabei helfen, Deine Gedanken zu sortieren. Bekanntermaßen sollen Pro- und Kontra-Listen eine große Erleichterung bei schweren Entscheidungen sein.

Damit Du Dir ein wenig Arbeit ersparst, haben wir die wichtigsten Vor- und Nachteile von Echt- sowie von Kunstleder für Dich in einer Tabelle zusammengefasst:

Echtes LederKunstleder
Vorteile
  • Naturprodukt
  • umweltfreundliche Produktion möglich
  • Nebenprodukt der Fleischindustrie (> Abfallverwertung)
  • Unikat
  • angenehme Haptik
  • bei entsprechender Pflege extrem langlebig
  • Atmungsaktivität
  • kein tierisches Produkt
  • günstigere Produktion
  • wenig Verschnitt
  • hohe Beeinflussbarkeit der individuellen Eigenschaften des Materials
  • pflegeleicht, waschbar
Nachteile
  • tierisches Produkt
  • teurere, langwierige Produktion
  • starke Umweltbelastung
  • geringe Haltbarkeit günstiger Kunstlederarten
  • oft steifere Haptik
  • kein reines Naturprodukt
  • geringe Atmungsaktivität

Diese und weitere Informationen kannst Du auch auf der folgenden Website noch einmal ausführlich nachlesen:

Wie erkenne ich ob ein Rucksack aus Echt- oder Kunstleder besteht?

Viele Kunstlederarten können in ihrer Optik kaum noch von Echtleder unterschieden werden. Hier sind ein paar Tipps, wie Du bei dem Kauf eines Lederrucksacks sehen kannst, ob er aus Echt- oder Kunstleder hergestellt wurde.

  • Am offensichtlichsten sind typische Ledersymbole, die ein Produkt kennzeichnen und gewährleisten sollen, dass es sich um eine Echtlederware handelt. Da es allerdings kein geschütztes Symbol ist, kann es unterschiedlich aussehen und verwendet werden. Achte also am besten auch auf die weiteren Punkte, um ganz sicherzugehen, aus welchem Material Dein Rucksack besteht.
  • Der Geruch eines Rucksacks, kann schnell darauf schließen, welche Materialart vorliegt. Gerade, wenn das Leder Deiner bevorzugten Wahl nach “Plastik” riecht, kannst Du stark davon ausgehen, dass Du es mit einem Kunstlederrucksack zu tun hast.
  • Das Muster von Kunstleder kann auch ein Hinweis dafür sein. Es kennzeichnet sich dadurch, dass es meist regelmäßigere Strukturen im Gegensatz zu Echtleder aufweist.

Diese und weitere Informationen kannst Du auf dieser Website nachlesen:

Weiterführende Quellen

Wenn Du weitere Informationen über Leder und Lederrucksäcke sammeln möchtest, klicke Dich einfach durch die nachstehenden Links. Wir hoffen sehr, dass damit auch Deine letzten Fragen zu dem Thema beantwortet werden können!

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.