Startseite » Outdoor » Camping » LED-Taschenlampe: Test, Vergleich und Kaufratgeber

LED-Taschenlampe: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Graue Taschenlampen vor grauem Hintergrund

Die Taschenlampe hat seit ihrer Erfindung im Jahre 1899 viele Veränderungen erlebt und erfreut sich auch heute noch größter Beliebtheit in ganz verschiedenen Einsatzzwecken. Die LED-Taschenlampe ist vermutlich die bekannteste und eine der beliebtesten Varianten.

Egal, ob beim nächtlichen Spaziergang mit dem Hund, bei der Arbeit am Auto oder beim Campen: Eine gute LED-Taschenlampe ist ein unersetzlicher Begleiter. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien für diese Lampen gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen LED-Taschenlampen Tests.

Unsere Favoriten

Die beste LED-Taschenlampe mit Memory Funktion: Olight Warrior auf Amazon
“Diese Lampe merkt sich die letzten Einstellungen vor dem Ausschalten.”

Die beste Mini LED-Taschenlampe: Olight I1R auf Amazon
“Eine perfekte Taschenlampe für den einfachen Transport am Schlüsselbund.”

Die beste LED-Taschenlampe mit ultraviolettem Licht: Banral UV Taschenlampe auf Amazon
“Ein idealer Begleiter in der Natur und um zuhause Schmutzrückstände sichtbar zu machen.”

Die beste LED-Taschenlampe mit 3000 Lumen:
“Die LED-Taschenlampe, die stark und weit leuchtet.”

Die batteriebetriebene LED-Taschenlampe:: LE LED-Taschenlampe auf Amazon
“Die stufenlose Lichtregulierung ermöglicht viele verschiedene Nutzungsweisen.”

Die LED-Taschenlampe mit 300 Meter Reichweite: Elekin LED-Taschenlampe auf Amazon
“Eine leistungsstarke und gut zu transportierende Taschenlampe.”

Das Wichtigste in Kürze

  • LED-Taschenlampen sind energiesparender und kostengünstiger als herkömmliche Taschenlampen.
  • Man unterscheidet meistens zwischen Stablampen und Handstrahlern, welche größer sind und einen Griff haben.
  • LED-Taschenlampen können in manchen Fällen eine Lebensdauer von über 11 Jahren haben.
  • Viele LED-Taschenlampen verfügen über mehrere Lichtmodi, zum Beispiel eine SOS Funktion.
  • LED-Taschenlampen, die mit Akkus betrieben werden, verbrauchen weniger Strom als batteriebetriebene Modelle. Diese haben aber manchmal eine bessere Lichtleistung.
Mann leuchtet mit Taschenlampe nachts

Eine LED-Taschenlampe ist in vielen verschiedenen Situationen ein echt starker Helfer.

Die besten LED-Taschenlampen: Favoriten der Redaktion

In diesem Abschnitt stellen wir unsere Favoriten unter den LED-Taschenlampen genauer vor.

Die beste LED-Taschenlampe mit Memory Funktion: Olight Warrior

Was uns gefällt:

  • die Memory Funktion merkt sich die letzte eingestellte Helligkeit
  • diese Lampe hat eine Leuchtreichweite von etwa 190 m
  • sie wird mit einem Taschenclip geliefert
  • ein Ladekabel für den Akku ist dabei
  • die maximale Helligkeit beträgt 1500 Lumen
Was uns nicht gefällt:

  • /

Redaktionelle Einschätzung

Wer nach einer kleinen und kompakten LED-Taschenlampe sucht, wird mit der Olight Warrior Lampe garantiert fündig. Sie hat eine maximale Leuchtkraft von 1500 Lumen und eine Leuchtreichweite von fast 200 Metern. Darüber hinaus ist diese Taschenlampe wasserdicht und hält Fällen aus bis zu 1,5 Metern stand.

Sie wird mit einem Taschenclip geliefert und kann so bequem an der Kleidung befestigt und sicher transportiert werden. Auch in Taschen oder Rucksäcken nimmt diese kompakte Taschenlampe nicht viel Platz weg. Sie ist ein idealer Wegbegleiter, zum Beispiel beim Spaziergang mit Hunden im Dunkeln oder bei der Arbeit am Auto.

Die Onlight Warrior hat sechs verschiedene Lichtmodi und verfügt darüber hinaus über eine Memory Funktion. Sie behält die Helligkeit, die vor dem Ausschalten der Lampe eingestellt wurde. Ein Ladekabel für den Akku wird mitgeliefert.

Betrachtet man ihre kleine Größe, ist die Leistung dieser LED-Taschenlampe mehr als überzeugend. Das zeigt sich auch in dem etwas höheren Preis, der aber bei diesem Produkt gerechtfertigt ist.

Hinweis: Akkubetriebene LED-Taschenlampen sind umweltschonender als die, die mit Batterien laufen.

Die beste Mini LED-Taschenlampe: Olight I1R

Was uns gefällt:

  • die Lampe ist nur so groß wie ein Finger
  • sie hat trotzdem einen Leuchtwert von 150 Lumen
  • man kann sie bequem am Schlüsselbund tragen
  • sie leuchtet etwa 50 m aus
  • die Lampe ist über Mikro-USB aufladbar
Was uns nicht gefällt:

  • /

Redaktionelle Einschätzung

Die kleinste Lampe, die wir hier vorstellen, ist mit einer Länge von 44 mm gerade mal so groß wie ein Finger und wiegt nur etwa 13 g. Sie lässt sich sehr gut an einem Schlüsselbund anbringen und ist einfach zu transportieren, vor allem, da sie auch sehr leicht ist. Mit dieser Lampe ist es kein Problem, spontan im Dunkeln nach draußen zu gehen, sie bei einem Stromausfall zu verwenden oder damit das Auto bei der Arbeit daran schnell zu beleuchten.

Obwohl sie zierlich wirkt, hat diese LED-Taschenlampe eine bemerkenswerte Leuchtkraft von bis zu 150 Lumen, wobei hier der Wert nach Bedarf auch niedriger eingestellt werden kann. Sie leuchtet etwa 50 Meter aus, was auch wieder zeigt, dass man diese kleine Lampe nicht unterschätzen sollte.

Sie wird mit einem Mikro-USB Anschluss aufgeladen, was bei dieser Lampe innerhalb von etwa 75 Minuten passiert. Für den alltäglichen Gebrauch lohnt sich diese kleine aber mächtige Taschenlampe sehr.

Die beste LED-Taschenlampe mit ultraviolettem Licht: Banral UV Taschenlampe

Was uns gefällt:

  • drei verschiedenfarbige Lichtmodi
  • eine Seite der Lampe ist magnetisch
  • sie hat eine SOS Funktion
  • die Lampe ist kompakt und leicht zu tragen
  • sie ist über einen Mikro-USB Anschluss aufladbar
Was uns nicht gefällt:

  • /

Redaktionelle Einschätzung

Diese multifunktionale LED-Taschenlampe ist ideal für den vielseitigen Gebrauch, besonders draußen in der Natur. Sie kann sowohl weißes, rotes und ultraviolettes Licht ausstrahlen, was in verschiedenen Situationen nützlich ist. Das weiße Licht dient in erster Linie der Beleuchtung. Das rote Licht kann draußen als Mückenschutz dienen, während das ultraviolette Licht Rückstände, zum Beispiel von Schmutz, zeigen kann. Darüber hinaus kann man auch Falschgeld damit erkennen.

Die Taschenlampe von Banral hat eine magnetische Seite und kann so bequem am Auto befestigt werden, wenn man daran arbeitet und eine zusätzliche Lichtquelle braucht. Sie ist mit etwa 117 g dabei sehr leicht und handlich zu tragen. Man kann sie problemlos im Rucksack verstauen und nach draußen in die Natur mitnehmen. Wie viele andere der hier vorgestellten Taschenlampen verfügt auch diese Lampe über eine SOS Funktion. Sie ist über einen Mikro-USB Anschluss aufladbar.

Eine multifunktionale Taschenlampe, die gleichzeitig noch mit ihrem guten Preis-Leistungs-Verhältnis besticht, ist eine gute Wahl für die unterschiedlichsten Bedürfnisse und Verwendungszwecke.

Die beste Taschenlampe mit 3000 Lumen: Shadowhawk X800

Was uns gefällt:

  • die Lampe hat einen Wert von 3000 Lumen
  • sie ist wasserdicht und kann aus 3 m Höhe fallen
  • ihre Leuchtweite beträgt etwa 300 m
  • die Lampe hat fünf verschiedene Lichtmodi
Was uns nicht gefällt:

  • /

Redaktionelle Einschätzung

Eine wirklich mächtige LED Taschenlampe ist das Modell X800 der Marke Shadowhawk. Sie überzeugt mit einer maximalen Leuchtkraft von bis zu 3000 Lumen und hat eine sehr starke Leuchtreichweite von etwa 300 Metern. In der Natur, zum Beispiel beim Spaziergang mit dem Hund oder beim Campen, ist diese Taschenlampe wirklich ein verlässlicher Begleiter.

Sie besitzt fünf verschiedene Leuchtmodi für die unterschiedlichsten Bedürfnisse: niedriges, mittleres und hohes Licht sowie eine Blitz- und eine SOS-Funktion. Der Lichtstrahl kann durch eine Zoom Funktion jeder Situation angepasst werden. Darüber hinaus ist sie wasserdicht und kann einen Fall aus etwa drei Metern Höhe problemlos überstehen. Sie ist wiederaufladbar und man muss keine Batterien für diese Taschenlampe verwenden.

Die Lampe ist sehr robust gebaut und liegt gut in der Hand, was vor allem bei nassem oder kaltem Wetter sehr praktisch sein kann. Sie wird mit einem Holster für einen bequemen Transport geliefert und kommt mit einer kleinen Taschenlampe für den Schlüsselbund als Geschenk.

Die batteriebetriebene LED-Taschenlampe: LE LED-Taschenlampe

Was uns gefällt:

  • der Lichtstrahl kann stufenlos reguliert werden
  • die Lampe wird mit drei AAA-Batterien geliefert
  • sie ist klein und handlich zu tragen
  • die Leuchtweite beträgt etwa 150 m
  • die Lampe hat drei Lichtstufen
Was uns nicht gefällt:

  • /

Redaktionelle Einschätzung

Wenn man lieber eine batteriebetriebene LED-Taschenlampe verwendet, ist dieses Modell von LE eine gute Wahl. Sie wird mit drei AAA-Batterien geliefert und hat eine gute Leuchtreichweite von etwa 150 Metern. Der Lichtstrahl kann durch Drehen stufenlos reguliert werden und die Lampe besitzt die drei Leuchtmodi hoch, niedrig und Strobe.

Der Körper der Lampe besteht aus einer Aluminiumlegierung und ist wasserdicht. Die Lampe verfügt außerdem über eine rutschfeste Oberfläche, was sie besser zu halten macht. Sie ist mit etwa 11 cm Länge relativ klein und handlich, und demnach gut zu transportieren. Der Durchmesser der Linse beträgt ungefähr 3,3 cm.

Dieses Modell ist als Einstieg mit LED-Taschenlampen sehr gut geeignet und ideal für den nächsten Camping-Ausflug, besonders dann, wenn man keine Powerbank oder Steckdose zur Hand hat, um die Lampe aufzuladen. In solchen Situationen ist eine batteriebetriebene Taschenlampe natürlich besonders praktisch. Das gilt selbstverständlich auch dann, wenn zuhause ein Stromausfall das Aufladen nicht möglich macht.

Hinweis: Eine robuste Taschenlampe kann draußen in der Natur auch für andere Zwecke als nur als Lichtquelle benutzt werden, zum Beispiel als Werkzeug, um etwas zu schlagen.
Bunte Laterne vor dunkelblauem Hintergrund

Nicht nur Taschenlampen werden mit LED betrieben.

Die LED-Taschenlampe mit 300 Meter Reichweite: Elekin LED-Taschenlampe

Was uns gefällt:

  • die Lampe hat eine Leuchtreichweite von 300 m
  • sie ist klein und gut zu tragen
  • die Taschenlampe verfügt über vier verschiedene Leuchtmodi
  • die Laufzeit bei geladenem Akku liegt zwischen 5 und 8 Stunden
  • ein Mikro-USB Kabel wird mitgeliefert
Was uns nicht gefällt:

  • es ist nicht ganz klar, ob die Lampe wirklich immer 2000 Lumen erreicht

Redaktionelle Einschätzung

Diese LED-Taschenlampe von Elekin überzeugt durch eine Leuchtkraft von 2000 Lumen und eine Leuchtreichweite von 300 Metern. Sie ist ideal für Deine nächste nächtlichen Wanderung. Der Akku wird über ein USB-Kabel aufgeladen und hält etwa fünf bis acht Stunden mit einer Ladezeit von etwa sechs Stunden. Ein Mikro-USB Kabel wird mit der Taschenlampe geliefert.

Die Taschenlampe ist klein und leicht und damit gut zu transportieren. Egal, ob im Rucksack, in der Hosentasche oder einfach in der Hand: Elekins LED-Taschenlampe ist ein treuer Begleiter in vielen Situationen.

Die Taschenlampe hat vier verschiedene Beleuchtungsmodi: mittleres Licht, starkes Licht, einen Dimmmodus und eine SOS Funktion. Du kannst diverse Bereiche damit beleuchten und die Helligkeit immer für Dich passend einstellen.

Darüber hinaus ist die LED-Taschenlampe wasserdicht und ihr Körper aus einer Aluminiumlegierung ist robust. Die Linse dieser Lampe ist aus Acryl. Ein Kritikpunkt an der Taschenlampe von Elekin ist, dass manche Kundinnen und Kunden daran zweifeln, ob wirklich eine Leuchtkraft von 2000 Lumen erreicht werden kann. Sonst ist diese Taschenlampe eine Empfehlung für vielfältige Einsatzzwecke.

Kaufratgeber für LED-Taschenlampen

In diesem Abschnitt stellen wir Dir Kaufkriterien, Marken und Möglichkeiten für den Kauf von LED-Taschenlampen vor.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Lichtleistung

Der Lichtstrom bei LED-Taschenlampen wird in der Einheit Lumen gemessen, die Du schnell bei einem Produkt finden kannst. Kleine Taschenlampen haben einen niedrigeren Lumen-Wert, zum Beispiel etwa 150 Lumen. Dieser Wert kann aber auch in den tausender Bereich gehen. So erreichen manche LED-Taschenlampen einen Wert von 3000 Lumen.

Leuchtweite

Dieser Wert gibt an, welchen Bereich eine Taschenlampe ausleuchten kann. Auch hier ist die Größe der Lampe wichtig. Kleine Lampen haben in der Regel eine Leuchtweite von etwa 150 bis 200 m, während größere auch bis zu 500, in manchen Fällen sogar bis zu 700 m weit leuchten können.

Leuchtdauer

Die Lebensdauer einer LED-Taschenlampe ist die Zeit bis zum Absinken auf die halbe Anfangshelligkeit der Lampe. Je nach Gebrauch kann diese Zeit mehrere Monate bis zu einigen Jahren andauern.

Stromversorgung

Hier unterscheidet man grundlegend zwischen batteriebetriebenen LED-Taschenlampen und denen, die mit einem Akku aufgeladen werden. Der Akku wird, wegen der Größe von Taschenlampen, oft über einen Mikro-USB Anschluss aufgeladen. Akkus verbrauchen weniger Strom und man muss keine Batterien kaufen. Allerdings haben batteriebetriebene LED-Taschenlampen manchmal eine bessere Lichtleistung.

Material

Eine LED-Taschenlampe kann wasserdicht sein und Fälle aus bestimmten Höhen standhalten. Ein Gehäuse aus Plastik leitet Wärme schlechter als Gehäuse aus anodisiertem Aluminium. Diese Gehäuse sind auch kratzresistenter. Linsen sind oft aus Plastik oder aus Glas. Plastiklinsen sind zwar meistens nicht austauschbar, dafür aber bruchsicherer. Linsen aus Glas können ausgewechselt werden, sind aber fragiler.

Größe und Gewicht

Eine Taschenlampe, die man nach draußen in die Natur mitnehmen möchte, sollte nicht zu schwer und sperrig sein. Es gibt so kleine LED-Taschenlampen, dass man sie an einem Schlüsselbund befestigen kann. Am anderen Ende dieser Skala gibt es auch schwere und größere Handstrahler.

Verwendungszweck

Hier kommt es darauf an, wie und wo die Taschenlampe zum Einsatz kommen soll. Möchtest Du mit dem Hund im Dunkeln spazieren gehen? Brauchst Du eine Kopflampe für eine Höhlenexpedition oder eine kleine Lampe, um die Unterseite Deines Autos auszuleuchten? Für jeden dieser Fälle und für viele weitere gibt es eine passende LED-Taschenlampe.

Spezielle Funktionen

Dies sind meistens Leuchtmodi, die an der Taschenlampe eingestellt werden können. Besonders häufig sind das SOS Funktionen oder Strobe Lichter. Manche Taschenlampen verfügen über eine Memory Funktion, bei der die Helligkeit, die vor dem Ausschalten der Lampe eingestellt wurde, bis zum nächsten Einschalten behalten wird.

Beleuchtete Zelte im Wald

Beim Campen ist eine LED-Taschenlampe ein vielseitiger und nützlicher Begleiter.

Welche Marken stellen qualitative LED-Taschenlampen her?

Varta

Das Angebot von Varta umfasst nicht nur LED-Taschenlampen, sondern auch viele andere Lichtquellen für jeden Bedarf. Von Nachtlichtern für Kinder bis hin zu Kopflampen für den Sport im Dunkeln ist hier für jeden etwas dabei.

Walther

Bei der Marke Walther denken viele Menschen zuerst an die von ihnen hergestellten Waffen. Allerdings stellen sie auch diverses Zubehör, darunter auch LED-Taschenlampen her. Hier ist ein ästhetischer und funktionaler Fokus auf Taktik gelegt.

Anker

Anker ist bekannt für die Herstellung von Ladegeräten, hat aber auch die eine oder andere LED-Taschenlampe im Angebot.

Maglite

Die US-amerikanische Marke hat sich unter anderem auf die Herstellung verschiedenster Taschenlampen spezialisiert. Hier wird man für alle Bedürfnisse garantiert fündig.

Fenix

Fenix war vor einigen Jahren einer der Vorreiter in Sachen LED-Taschenlampen und verkauft auch heute noch hochwertige Produkte rund ums Thema Outdoor und Lichttechnik.

Wo kann man LED-Taschenlampen kaufen?

Du kannst LED-Taschenlampen in jedem Elektronikmarkt und in vielen Supermärkten kaufen. Der Vorteil bei Fachgeschäften ist, dass Du Dich vor dem Kauf einer neuen LED-Taschenlampe individuell beraten lassen kannst. So findest Du garantiert die passende Lampe für Deine persönlichen Bedürfnisse. Du kannst auch online nach einer LED-Taschenlampe suchen. Hier hast Du eine große Auswahl und kannst auch die verschiedenen Preise schnell miteinander vergleichen.

Hinweis: Taschenlampen können gefährlich werden, wenn man damit direkt in die Augen von Mensch oder Tier leuchtet. Hier ist besonders bei Kindern Vorsicht geboten, für die eine solche Lampe kein Spielzeug ist.

Wie viel kosten LED-Taschenlampen?

Du bekommst LED-Taschenlampen ab etwa 10 Euro zu kaufen. Nach oben ist so gut wie jeder Preis möglich, in der Regel fallen die meisten LED-Taschenlampen aber in den Bereich zwischen 30 und 80 Euro.

LED-Taschenlampe Test-Übersicht

In diesem Abschnitt widmen wir uns Tests von Verbraucherportalen und Magazinen zum Thema LED-Taschenlampen. Falls in der Zukunft ein weiterer Test über LED-Taschenlampen veröffentlicht wird, wird dieser Beitrag entsprechend aktualisiert.

TestmagazinLED-Taschenlampe Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa2003JaHier klicken
Öko TestNein
Konsument.atNein
Ktipp.chNein

LED-Taschenlampe Test von Stiftung Warentest: LED-Taschenlampen: Neues Licht, viel Schatten

Dieser Test der Stiftung Warentest wurde 2003 veröffentlicht und vergleicht drei verschiedene LED-Taschenlampen miteinander. Das Resultat war, dass die Lampen einen Dauertest nicht bestanden haben und die Dioden nach langer Nutzung schnell versagten. Da der Test fast 20 Jahre alt ist, ist er für diesen Beitrag allerdings nicht mehr so relevant, da sich in dieser Zeit die Entwicklung von LED-Taschenlampen sehr stark verbessert hat. Trotzdem haben wir ihn hier aufgelistet, um zu zeigen, wie weit der Markt beim Thema LED-Taschenlampen gekommen ist. Wie oben bereits erklärt wurde, sind die meisten LED-Taschenlampen, die heute verfügbar sind, technisch besser aufgestellt als die von der Stiftung Warentest untersuchten.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu LED-Taschenlampen

Im letzten Abschnitt wollen wir einige der häufig gestellten Fragen zum Thema LED-Taschenlampen beantworten.

Wie lange kann man eine LED-Taschenlampe verwenden?

Das kommt auf den Einsatzzweck und die Einsatzdauer an. Wenn man eine Taschenlampe nur für den Notfall, zum Beispiel bei einem Stromausfall verwendet, wird man vermutlich niemals das Ende der Lebensdauer erreichen. Benutzt man die Lampe jedoch regelmäßig, kann die Lebensdauer einige Jahre andauern.

Aus welchem Material sollte eine LED-Taschenlampe sein?

Auch hier kommt es auf die Benutzung an. Gehäuse aus Plastik leiten Wärme schlechter als solche aus anodisiertem Aluminium und können bei starker Benutzung überhitzen. Wenn man allerdings die Lampe nur selten und dann für eine relativ kurze Zeit verwendet, ist ein Gehäuse aus Plastik in der Regel vollkommen ausreichend.

Sollte die Lampe batteriebetrieben sein oder einen Akku haben?

Eine batteriebetriebene LED-Taschenlampe ist im Notfall manchmal verlässlicher, da man Batterien schneller auswechseln kann, als ein Akku lädt. Die Aufladezeit kann mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Allerdings sind Taschenlampen, deren Akku aufgeladen werden kann umweltschonender als solche, die mit Batterien betrieben werden. Darüber hinaus kann man Mikro-USB Kabel fast überall anschließen und die Taschenlampe zum Beispiel am Handy, Laptop oder im Auto laden.

Weiterführende Quellen

Taschenlampe Test

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.