Startseite » Freizeit » LED-Beamer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

LED-Beamer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Hier erfährst Du alles, was Du vor dem Kauf eines LED-Beamers wissen solltest.
5 / 5 ( 3 votes )

Wer träumt denn nicht von dem eigenen Heimkino in HD-Qualität auf riesiger Bildfläche. Der LED-Beamer ist die Lösung, um sich den Traum zu erfüllen. Alles, was Du über Beamer wissen solltest, einen ausführlichen Kaufratgeber und aktuelle LED-Beamer Tests findest Du hier.

Unsere Favoriten

Das Einsteigermodell mit großzügigem Lieferumfang:
“Das günstige Modell mit HD-Auflösung”

Full-HD-Auflösung zum Top Preis im schicken Design: CR50 von Podoor
“Stylisch und kompakt mit tollem Kontrast.”

Full-HD mit hoher Konnektivität durch W-Lan und Bluetooth: Energon 2 von Artlii
“Bedienung über Smartphone und Kopplung mit Bluetooth Lautsprechern.”

Der Mini-Beamer mit Akku und Android: Nebula Capsule Max von Anker
“Mini Gerät mit jede Menge Technik.”

Der smarte UHD 4K Premium LED-Beamer: X10-4K von ViewSonic
“Ultra HD mit 3D-Funktion im edlen Gehäuse.”

Das Wichtigste in Kürze

  • LED-Beamer unterscheiden sich vor allem in Bildauflösung, Kontrast und Helligkeit
  • Lüftergeräusche sind ein oft nicht beachtetes Kriterium
  • LED-Beamer sind stromsparender und auch so günstiger in Folgekosten
  • Zwischen Einsteiger- und Premiummodelle gibt es eine große Preisspanne
  • Vor dem Kauf sollte man sich über den Standort des Beamers bewusst werden

Die besten LED-Beamer: Favoriten der Redaktion

Nachfolgend haben wir Dir die besten LED-Beamer innerhalb verschiedener Kategorien aufgelistet. Sicherlich ist der für Dich passende Beamer dabei.

Das Einsteigermodell mit großzügigem Lieferumfang: Leisure 430 von Vankyo

Was uns gefällt:
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • großer Lieferumfang
  • 5 m maximale Bildgröße
  • Kontrastverhältnis von 4000:1
  • hohe Helligkeit von 4500 Lumen
Was uns nicht gefällt:
  • Auflösung von “nur” 1280 × 720
  • vergleichsweise lauter Lüfter
  • nur 15° Bildkorrektur

Redaktionelle Einschätzung

Der Leisure 430 von Vankyo ist zu Recht eines der meistverkauften LED-Beamer Modelle auf Amazon, denn der Preis ist unschlagbar. Trotz des geringen Preises liefert der Hersteller neben dem Beamer auch das benötigte HDMI Kabel und eine Tasche und stattet das Gerät mit Schnittstellen in Form von HDMI, VGA, USB, SD, AV und einem Audioausgang aus. Die Auflösung ist mit 1280 × 720 Pixeln nicht die höchste, aber erreicht damit gerade HD. Das Bild kann dank der hohen Helligkeit von 4500 Lumen und einem Kontrastverhältnis von 4000:1 trotzdem überzeugen.

Obwohl der Hersteller mit der Kühltechnologie wirbt, ist der Lüfter ziemlich laut. Wenn es während eines Films mal ruhig wird, ist er deutlich zu hören. Man sollte darauf achten, dass der Beamer nicht zu nah an einer Wand steht, damit der Kühler nicht unnötig viel Arbeit leisten muss. Wenn möglich sollte man den Beamer nicht zu nah am Sofa platzieren, um nicht zu viel von den Geräuschen mitzubekommen. Ist der Beamer gut zwei Meter entfernt von einem, nehmen die hörbaren Geräusche schon stark ab.

Was Du außerdem bei der Position des Beamers nicht außer Acht lassen solltest, ist, dass das Bild nur um 15° korrigiert werden kann. Der Beamer muss also ziemlich genau auf der Höhe platziert werden, wo auf der gegenüberliegenden Wand auch das Bild projiziert werden soll.

Full-HD-Auflösung zum Top Preis im schicken Design: CR50 von Podoor

Was uns gefällt:
  • Full-HD Auflösung
  • ausgefallenes, schickes Design
  • sehr kompakt
  • Kontrastverhältnis von 5000:1
  • hohe Helligkeit von 5800 Lumen
  • 30° Bildkorrektur
Was uns nicht gefällt:
  • hohe Tonfrequenz des Lüfters

Redaktionelle Einschätzung

Der Hersteller Podoor setzt bei dem Modell CR50 auf ein außergewöhnliches und sehr schickes Design. Statt im Querformat steht der Beamer im Hochformat handlich mit Tragegriff, so klein, dass er nicht viel größer als eine Handfläche ist. Doch in diesem kleinen Gehäuse steckt überzeugende Leistung zum überzeugenden Preis. Der Beamer löst in HD-Qualität mit 1920 * 1080 Pixeln auf und das mit einer überragenden Helligkeit von 5800 Lumen. Auch der Kontrast von 5000:1 kann überzeugen.

Mit der Projektionsdistanz von bis zu 5 Metern sollten zu Hause die wenigsten Probleme haben. Notfalls muss er an der Decke montiert werden. Im Lieferumfang sind neben den nötigen Kabeln auch ein HDMI Kabel, eine schicke Fernbedienung und sogar ein Stativ enthalten. Mit dem Schnittsteller eines HDMI-Eingangs, USB und AUX sollte man keine Probleme haben, durch das gewünschte Medium über den Beamer zu projizieren.

Durch die Trapezkorrektur von 30° hat man etwas Spielraum bei der Anbringung des Beamers. So kann der Beamer, wenn es denn der Abstand zur Wand zulässt, einfach auf dem Tisch platziert werden und das Bild dann ausgerichtet werden. Kommen wir nun zum bekannten Problem vieler LED-Beamer: der Lüfter. Dieser ist bei diesem Modell zwar an sich nicht viel zu laut, produziert jedoch einen eher hohen Ton, den einige in leiseren Filmpassagen als etwas störend empfinden.

Full-HD mit hoher Konnektivität durch W-LAN und Bluetooth: Energon 2 von Artlii

Was uns gefällt:
  • Konnektivität durch Bluetooth und W-LAN
  • Full-HD Auflösung
  • Kontrastverhältnis von 10.000:1
  • hohe Helligkeit von 8000 Lumen
  • Zoomfunktion zwischen 100 % und 60 %
Was uns nicht gefällt:
  • nur 15° Bildkorrektur

Redaktionelle Einschätzung

Der Energon 2 von Artlii kann unter anderem durch hohe Konnektivität in Form von Bluetooth und W-LAN überzeugen. Dies gibt einem die Möglichkeit, auch ohne TV-Stick Videos direkt vom Smartphone aus abzuspielen oder Bluetooth Lautsprecher und Kopfhörer ganz ohne Kabel zu verbinden. Wer das nicht möchte, kann auf die Schnittstellen HDMI, VGA, AV und USB zurückgreifen.

Nicht nur die Full-HD-Auflösung von 1920 × 1080 Pixeln überzeugt, auch das hohe Kontrastverhältnis von 10.000:1 und die Helligkeit von 8000 Lumen sogar für ein hervorragendes Bild. Die Auflösung lässt, wenn der Abstand des Beamers zur Projektionsfläche große genug ist, eine Bilddiagonale von ganzen 7,6 Metern zu. Ob man diese zu Hause ausnutzen kann, man bezweifelt werden, aber die Möglichkeit allein spricht für das Gerät.

Eine hohe Anpassungsfähigkeit des Bildes bietet die Zoomfunktion, die man erst ab diesem Preissegment bekommt. Damit lassen sich unterschiedliche Sehanforderungen durch das Heranzoomen zwischen 100 % und 60 % erfüllen. Die manuelle Bildkorrektur lässt leider nur 15° zu. Dies bedeutet wieder, dass der Beamer ziemlich genau auf der Höhe platziert werden muss, auf der auch auf der anderen Seite das Bild projiziert werden soll.

Der Mini-Beamer mit Akku und Android: Nebula Capsule Max von Anker

Was uns gefällt:
  • hohe Mobilität
  • integriertes Betriebssystem
  • kompaktes Format
  • 40° Bildkorrektur
  • brauchbarer integrierter Lautsprecher
Was uns nicht gefällt:
  • Helligkeit von nur 200 Lumen
  • nicht besonders großes Bildformat
  • Chromecast wird nicht unterstützt

Redaktionelle Einschätzung

Perfekt für unterwegs ist der Nebula Capsule Max von der bewährten Marke Anker. Zum Mobilitätshero machen ihn der eingebaute Akku, der eine Laufzeit von 4 Stunden schafft, und das Betriebssystem Android 8.1. Über das Betriebssystem können Apps für das Streaming direkt über den Beamer aufgerufen werden. Der Speicher von 16 GB lässt es zu, wenn auch nur wenige, Filme zu downloaden. Außerdem ist der Beamer klein und kompakt gehalten, sodass er in jede Tasche passt.

Das geradezu außergewöhnliche Design erinnert eher an einen Bluetooth Lautsprecher als einen Beamer, was Sinn macht, denn dieser kleine Beamer hat sogar integrierte 8W Lautsprecher. Er ist somit zwar als reiner Bluetooth Lautsprecher nutzbar, sollte jedoch in erste Linie nicht deswegen gekauft werden. Will man nur guten Sound, bekommt man für das Geld definitiv bessere Lautsprecher.

Einen kleinen Dämpfer bekommt man jedoch bei der Bildqualität. Er wurde nicht als feststehender Beamer fürs Heimkino gebaut und kann da bei Heimkino-Beamern nicht mithalten. Das kleine Mobilitätswunder liefert eine Auflösung von 1280 × 720 Pixeln, gerade mal 200 Lumen und einer Bildgröße von 20 bis 100 Zoll. Durch die schwache Helligkeit ist der Beamer bei Tageslicht draußen kaum zu gebrauchen.

Eine große Stärke weist das Gerät in der Trapezkorrektur auf. Das Bild lässt sich bei diesem Gerät um ganze 40° anpassen. Falls Du Chromecast bestzt, ist es wichtig zu wissen, dass dieses Gerät Chromecast nicht unterstützt, Fire-TV jedoch schon.

Der smarte UHD 4K Premium LED-Beamer: Viewsonic LED Beamer

Was uns gefällt:
  • 4K UHD Bildauflösung
  • Kontrast von 300.000:1
  • robustes, edles Gehäuse
  • Konnektivität durch Bluetooth und W-LAN
  • gute integrierte Lautsprecher
  • 3D-fähig
Was uns nicht gefällt:
  • für die Preisklasse ausreichende, aber unterdurchschnittliche Helligkeit von 2400 Lumen

Redaktionelle Einschätzung

Der X10-4K ist das Highend Produkt in unsere Favoriten und der einzige LED-Beamer, der nativ in 4K UHD auflöst, also ganze 3840 × 2160 Pixel aufweist. Das Bild ist hell, scharf und detailliert mit tollen Farben. Neben der hohen Bildqualität kann das Gerät auch 3D abspielen, die Brillen dafür müssen aber separat gekauft werden.

Das elegante Design aus Metall und Leder ist dem Preis angemessen sehr edel und in anthrazit-metallic ein absoluter Hingucker. Das hochwertige Gehäuse umschließt die Linse, die einen enorm hohen Kontrast von 300.000:1 (!) und einer Helligkeit von 2400 Lumen aufweist, die für das Wohnzimmer absolut ausreichen. Draußen bei Tageslicht wird die Bildqualität leiden, aber so ein teures Gerät gehört auch nicht nach draußen.

Ganze 4 Kilogramm wiegt der Beamer und lässt die Lüftergeräusche durch die robuste Bauweise nahezu unhörbar machen. Neben den ganzen Produkteigenschaften wirkt die Konnektivität durch W-LAN und Bluetooth nahezu wie eine Nebensache, sollte aber keinesfalls unterschätzt werden. Dadurch lässt er nicht nur Medien vom Smartphone abspielen er ist auch über Sprachassistenten steuerbar.

Der Klang der integrierten Lautsprecher ist im Vergleich zu anderen Beamer sehr gut und sticht hervor, was er zu dem Preis auch definitiv sollte. Wer sich jedoch einen Beamer mit so hoher Bildqualität kauft, möchte wahrscheinlich beim Sound gar keine Abstriche machen und setzt wohl eher auf eine 5.1-Anlage, statt integrierten Lautsprechern.

Kaufratgeber für LED-Beamer

In diesem Abschnitt erklären wir Dir alles, was Du vor dem Kauf eines LED-Beamers unbedingt wissen solltest und vor dem Kauf in Betracht ziehen solltest.

Warum LED als Lichtquelle?

LED ist heute als Lichtquelle kaum noch wegzudenken. Neben LED sind vor allem DLP und LCD in Gebrauch. DLP-Beamer arbeiten mit sogenanntem Farbrad. Durch DMP-Chips werden auf diesem Farbrad durch eine Vielzahl an Spiegeln, die jeweils verschiedene Farben darstellen und deren Anzahl je nach Auflösung variiert. Diese Technologie hat allerdings einige Nachteile. Auch wenn es dadurch zu einem hohen Kontrast und einem immer scharfen Bild kommt, hat die entstehen einige Nachteile. Dazu zählt vor allem, dass DLP-Beamer Farbe nicht treu dargestellt werden können. Außerdem sind gute Geräte deutlich teurer und trotzdem, durch die Technologie bedingt, ziemlich laut.

Die LCD-Technologie ist vor allem von Fernsehern bekannt. Auch bei Beamern hat sich die Technologie durchgesetzt. Der großen Vorteile sind das gute Preis-Leistungs-Verhältnis in der Anschaffung und die hohe Qualität des Bildes bei Texten, gerne also im Business-Bereich verwendet. Zu den Nachteilen zählen vor allem die kostenintensiven Projektor-Lampen, die regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Für Filme eignet sich die Technologie bei Beamer zudem eher weniger, da LCD etwas träge ist und das Bild teilweise nachgezogen wird.

Auch die LED-Technik ist aus anderen Bereichen bekannt und bietet den Vorteil des geringen Stromverbrauchs uns extrem langen Lebensdauer des LEDs, wodurch die Folgekosten gering sind. Durch den geringen Stromverbrauch können die Beamer auch per Akku betrieben werden und sind damit ideal für unterwegs. Dadurch, dass kaum Wärme erzeugt wird, sind die Beamer sehr leise, da sie kaum gekühlt werden müssen. Die Lüfter sind bei anderen Beamern oft sehr laut und störend.

Tipp: LED-Beamer sind besonders stromsparend und haben durch die lange Lebensdauer der LEDs nur geringe Folgekosten.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Bei Kauf eines LED-Beamers spielen mehrere Kriterien eine entscheidende Rolle. Dazu zählen Bildauflösung, Lichtstärke, Kontrast und Anschlussmöglichkeiten.

Auflösung

Die Auflösung ist ein wichtiger Faktor für ein scharfes zufriedenstellendes Bild, was gerade im Bereich Heimkino entscheidend ist. Die Bildpunkte oder Pixel geben dabei an, wie scharf das Bild letztendlich bei gleicher Größe ist. Gerade, wenn man Filme auf einer großen Bilddiagonale gucken möchte, sollten davon ausreichend vorhanden sein.

In dieser Tabelle findest Du eine Übersicht, wofür sich welche Auflösung am besten eignet. Für ausreichende Bildschärfe empfehlen wir eine Auflösung von mindestens Full HD, also mindestens 1920 × 1080 Pixeln. HD fängt bereits bei 1280 × 720 Pixeln an, 4k hat vergleichsweise 4096 × 2160 Pixel. Wer für die Zukunft gerüstet sein will, setzt auf letzteres bekannt als “Ultra HD“.

Auflösung Pixelzahl (Bilderformat) Beschreibung
SGVA 800 × 600 (4:3) Grundauflösung, nur noch bei sehr billigen Projektoren
WGVA2 854 × 480 (16:9) Grundauflösung fürs Heimkino, oft 480p genannt
XGA 1024 × 768 (4:3) Meist gewählte Auflösung für Businessgeräte
HD2 1280 × 720 (16:9) Minimale Auflösung für HD Ready oder 720p Bilder
WXGA 1280 × 800 (16:10) Populäre Auflösung, kompatibel mit Norebooks mit panoramischen Displays
SXGA+ 1400 × 1050 (4:3) Detailreiche Auflösung, die in fortgeschrittenen Applikationen verwendet wird
UXGA 1600 × 1200 (4:3) Auflösung, die in technischen Plänen oder medizinischen Applikationen verwendet wird
HD 1920 × 1080 (16:9) Full HD, die populärste Auflösung für Fernseher und Heimkinoprojektoren
4K 3840 × 2160 (16:9) Auflösung der Zukunft, Bilder zweimal genauer als Full HD

Lichtstärke und Helligkeit

Die Helligkeit des Beamers wird durch die Einheit Lumen angegeben. Dabei ist der Anwendungsbereich und die Lichtverhältnisse entscheidend. Möchte man ausschließlich in einem komplett abgedunkeltem Raum Filme oder Videos schauen, so reichen in der Regel 1000 Lumen aus. Je höher der Wert, desto besser.

Soll der Beamer auch bei Tageslicht in einem Raum verwendet werden, der sich nicht komplett verdunkeln lässt, so sollte der Beamer bei einem großen Bild von bis zu 4 m² mindestens 2000 Lumen aufweisen, bei hohem Umgebungslicht sogar mindestens 3000 Lumen.

Es gilt also: je mehr Licht auf das projizierte Bild von außen einfließt, desto heller muss der Beamer sein und somit mehr Lumen haben.

Kontrast

Der Kontrast eines Beamers wird in dem Verhältnis des maximalen Helligkeitsunterschieds zwischen Weiß und Schwarz dargestellt. Dabei entstehen werte wie 10.000:1. Für Präsentationen oder andere Aktivitäten im Büroalltag reicht ein Kontrast von 5000:1 aus. Für richtig guten Kontrast im Heimkino oder fürs Gaming sollte Dein Beamer einen Kontrast von 10.000:1 haben.

Beim Kauf eines LED-Beamers spielen vor allem Auflösung, Kontrast und Helligkeit eine entscheidende Rolle.

Anschlussmöglichkeiten

Welche Anschlüsse Du bei Deinem Beamer benötigst, hängt davon ab, wie Du Deinen Beamer verwenden möchtest.

Eine HDMI-Schnittstelle, über die Du entweder Laptop oder einen Stick (Fire-TV, Crhomcast, etc) anschließen kannst, hat mittlerweile jeder Beamer. Unterstützt ein Laptop oder Computer nur andere Anschlüsse wie VGA muss ein Adapter gekauft werden oder ein anderer Beamer her.

Beim TV-Stick ist darauf zu achten, dass dieser über USB mit Strom versorgt werden muss. Dies kann entweder über eine Steckdose geschehen, manche Beamer haben aber sogar eine USB-Schnittstelle, was unnötigen Kabelsalat vermeidet. Um Deine Anlage oder Musikbox anschließen zu können, benötigt der Beamer einen AUX Eingang. Auch der ist mittlerweile Standard, man sollte beim Kauf jedoch drauf achten.

Welche Marken stellen qualitative LED-Beamer her?

Beamer werden immer beliebter und es kommen regelmäßig neue Hersteller dazu, gerade auch im Segment der Mini-Beamer. Oft stellen sogenannten No-Name Marken qualitativ hochwertige Beamer her und sind dabei kostengünstiger. Zu den bekannteren und bewährten Marken zählen die folgenden:

  • LG
  • BenQ
  • Acer
  • Viewsonic
  • Vankyo
  • Asus
  • Philips
  • Epson
  • Panasonic

Wo kann man LED-Beamer kaufen?

Beamer kann man in verschiedenen Elektronikmärkten oder speziellen Fachgeschäften für Beamer kaufen. Dazu zählen:

  • Saturn
  • MediaMarkt
  • Conrad

Eine riesige Auswahl an Beamern aber auch an vielen weniger bekannten Marken, die qualitativ hochwertige Beamer Herstellern hat man online:

  • Amazon.de
  • Beamer-disocunt.de
  • Notebookerbilliger.de
  • Beamer24.de

Wie viel kosten LED-Beamer?

Der Preis eines LED-Beamers ist von mehreren Faktoren abhängig. Dazu zählen die qualitativen Eigenschaften wie Helligkeit, Auflösung, Kontrast, aber auch Anschlussmöglichkeiten. Günstige Beamer fangen bei 80 Euro an, hochwertigere fangen bei knapp 300 Euro an, wobei nach preislich nach oben keine erkennbare Grenze gesetzt ist.

Wichtiges Zubehör für LED-Beamer

Hier findest Du nützliches Zubehör für Deinen LED-Beamer.

Leinwand

Auf einer weißen Wand sollte man keine Probleme haben, Filme und Videos mit ausreichend guter Qualität zu sehen. Der Vorteil einer Leinwand ist aber nicht wegzureden, da diese die Qualität des Bildes enorm steigert.

Die komplette Schärfe eines Full HD oder gar 4K Beamers kann auf einer Wand gar nicht wiedergegeben werden. Konturen verlieren aufgrund der Beschaffenheit der Wand an Schärfe. Auch der Schwarzwert, also auch bedingt der Kontrast sind auf einer Wand lang.

Tipp: Selbst der teuerste LED-Beamer kann auf einer Wand nicht die Bildqualität zeigen, die er hat. Eine Leinwand verbessert dagegen auch das Bild günstigerer Projektoren enorm.

Tasche

Oft im Lieferumfang enthalten, aber selbst nicht selbstverständlich ist eine Tasche zum Transport. Wenn Beamer nur an ein und derselben Stelle in den eigenen vier Wänden stehen sollen, ist dieses Zubehörprodukt uninteressant. Möchtest Du den Beamer allerdings mal mit zu Meetings oder einfach zu Freunden nehmen, um beispielsweise Fußball zu gucken, ist eine Tasche sinnvoll, um den Beamer zu schützen.

Fernbedienung

Hersteller, die was auf sich und die Produkte geben, schicken auch eine zugehörige Fernbedienung mit. Je nach Preissegment ist auch diese entweder billig und biegbar aus dünnem Plastik oder bei teureren Beamern kann diese aber auch echt hochwertig aussehen.

TV-Stick

Über HDMI kannst Du über „Fernseh-Sticks“ verschiedener Anbieter aus Deinem Beamer einen Smart-Beamer machen, wenn dieser kein Betriebssystem hat. Diese sind kostengünstig und es können meist alle Apps wie Netflix, Prime Video, Joyn, Spotify und Mediatheken installiert werden.

Bekannte Anbieter sind Amazon mit dem Fire-TV-Stick und Google mit dem Chromecast. Die Produkte gibt es günstig auf Amazon.

LED-Beamer Test-Übersicht

Verschiedene Verbrauchermagazine testen regelmäßig Produkte und geben uns eine objektive Auskunft darüber, welche Produkte wirklich gut sind. Auch Beamer wurden von den Magazinen getestet. Alles dazu findest Du in diesem Abschnitt.

Testmagazin LED Beamer Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja 2018 Nein Hier klicken
Öko Test Nein
Konsument.at Ja 2014 Ja Hier klicken
Ktipp.ch Nein

Beamer Test von Stiftung Warentest: Beamer im Test: 10 von 15 sind gut – aber nur wenn es dunkel ist

Stiftung Warentest testet seit vielen Jahren zuverlässig verschiedene Produkte und gilt aus seriösen Verbrauchermagazin. Leider muss man für viele Tests, wie auch für diesen zahlen. In diesem Beamer Test wurden 15 Beamer getestet und wie es der Name des Tests schon ergibt: Nur 10 davon sind gut und dies auch, nur wenn es komplett dunkel ist.

Die Beamer wurden auf Bildqualität, Handhabung und Umwelteigenschaften getestet. Bildqualität macht dabei 60 % der einzelnen Testergebnisse aus und umfasst die Auflösung, den Kontrast, die Farben und die Helligkeit des Bildes. Ganze 20 % der Gesamtwertung entstehen jeweils durch die Handhabung und die Umwelteigenschaften.

Beamer Test von Konsument.at: Beamer: Groß im Bild

Auch das Verbrauchermagazin Konsument.at hat sich mit dem Thema Beamer beschäftigt, allerdings ist der letzte Test von 2014. Da sich die Technik von Beamern Jahr für Jahr verändert und jedes Jahr etliche neue Beamer auf den Markt kommen, gilt der Test als veraltet. Darauf lässt auch das Fazit schließen, dass es nur selten Beamer mit USB-Anschluss gibt und die Verbindung nur sehr langsam ist, was heute absolut nicht mehr der Fall ist.

Es wurden insgesamt 13 Beamer der Marken Acer, BenQ, Epson InFocus, Optoma, Panasonic und Viewsonic getestet. Die Testkriterien sind dabei Bildqualität, Messwerte in Bezug auf Helligkeit und Kontrast, Handhabung und Umwelteigenschaften.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu LED-Beamern

In diesem Abschnitt klärenwir häufig gestellt Fragen, die oben im Artikel noch gar  nicht oder nicht ausführlich genug behandelt wurden.

Kann man LED-Beamer bei Tageslicht gebrauchen?

Jeder Beamer, egal wo hoch die Helligkeit in Lumen angegeben ist, wird bei Tageslicht eine schlechtere Bildqualität haben, als wenn es komplett dunkel ist. Umso dunkler es ist, desto schärfer das Bild.

Wie berechnet man die Bilddiagonale oder den richtigen Abstand des Beamers zur Leinwand?

Die Hersteller der Beamer geben an, wie weit der Abstand mindestens haben muss und maximal haben darf. Je größer der Abstand zur Wand, umso größer wird auch die Bilddiagonale. Vor dem Kauf sollte man sich also darüber bewusstwerden, wo der Beamer stehen soll und wo er projizierten soll. Der Wert des Projektionsverhältnisses variiert je nach Modell, sollte aber in jeder Artikelbeschreibung zu finden sein. Anhand der folgenden Werte lässt sich ungefähr berechnen, wie groß das Bild je nach Abstand wird.

Gewünschte Entfernung der Leinwand berechnen:
Angenommen, unser Beamer hat ein Projektionsverhältnis von 1,95 und die gewünschte Bildbreite sind 3 m:
Entfernung der Leinwand = [gewünschte Bildbreite] * [Projektionsverhältnis] Entfernung der Leinwand = 3 × 1,95 = 5,85 m

Bildbreite für bestimmten Abstand berechnen:
Angenommen unser Beamer hat ein Projektionsverhältnis von 1,95 und der Abstand zur Wand beträgt 4,8 Meter.
Bildbreite = [Abstand] : [Projektionsverhältnis] Bildbreite = 4,8 : 1,95 = 2,46 m

Gibt es bei LED-Beamern 3D-Technologie?

Ja, die gibt es, allerdings haben LED-Beamer diese erst ab einem höheren Preissegment. Die Brillen dafür müssen in der Regel separat gekauft werden.

Wie sollte man einen LED-Beamer pflegen und reinigen?

Die Beamer sollten mit einer Abdeckung für die Linse geliefert werden. Diese sollte man nach Gebrauch wieder draufsetzen, um den Beamer vor Staub zu schützen und die Lichtquelle zu schonen. Etwas Staub wird trotzdem in die Linsen. Man kann die Linse ab und an mit einem weichen Mikrofasertuch oder Wattestäbchen reinigen und den Staub entfernen.

Des Weiteren sollte man darauf achten, den Beamer nicht zu lange laufen zu lassen, da dies die Lebensdauer der Linse verringert. Nach ungefähr 3 bis 4 Stunden kann man sich und vor allem dem Beamer auch mal eine Pause gönnen und den Beamer abkühlen lassen.

Gibt es Beamer mit integrierten Lautsprechern?

Ja, die gibt es heutzutage zahlreich, doch können meist im Heimkino nicht überzeugen, eignen sich vielleicht im Business-Bereich für Präsentationen mit Videos.

Aber mal ehrlich: Wer ein Heimkino haben möchte, möchte auch den passenden Sound dazu. Dieser wird aus einem günstigen, kleinen Gerät nicht überzeugen können. Wichtiger ist es als, darauf zu achten, dass der Beamer eine Schnittstelle für AUX hat. So kann man sein Soundsystem oder eine hochwertigere Musikbox anschließen und hat damit satteren Sound als über die integrierten Lautsprecher.

Weiterführende Quellen

Unterschiede zwischen DLP.LCD und LED Beamern: Mehr erfahren
Die richtige Beamer Auflösung: Mehr erfahren
So wird das Projektionsverhältnis berechnet: Mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.