Startseite » Uncategorized » Kinder Elektroauto: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Kinder Elektroauto: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Kleiner Junge, Fahrer eines elektrischen Quads für Kinder mit gelben T-Shirt fährt auf Asphalt.

Während früher Bobbycars im absoluten Hype waren, sind es heute Elektroautos. Mit den völlig elektrisch betriebenen Gefährten können nun schon die Kleinsten ganz umweltbewusst Audi, G-Klasse, Range Rover oder gleich Lamborghini fahren. Die Auswahl scheint mittlerweile unendlich.

Hier erfährst Du alles, was Du über die verschiedenen angebotenen Modelle und den Funktionen von Kinder-Elektroautos wissen musst. Zudem alles, was es zum Thema Sicherheit zu beachten gibt und wie Du das richtige Modell für Deine Kids findest. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Kinder Elektroauto-Tests.

Unsere Favoriten

Der beste Geländewagen mit Elektroantrieb für Kids:ES-TOYS Jeep Wrangler Rubicon
“Ein Rundum-Erlebnis mit vielen Funktionen und Extras.”

Das beste Elektroquad für Kinder: INJUSA Kawasaki Quad ATV
“Wer sich zwischen einem Auto und einem Motorrad nicht entscheiden kann, ist vielleicht mit einem Quad gut beraten.”

Der beste Sportwagen mit Elektroantrieb für Kinder: ES-TOYS Mercedes GT R
“Mit seinem schnittigen Design begeistert der GT R nicht nur die Kleinen.”

Das beste SUV Elektroauto für Kinder: Mercedes-Benz ML 4x4 MATIC 350 SUV
“Klassisch, zeitlos und genderneutral. Mit dem ML kann wenig falsch gemacht werden.”

Der beste Elektrotraktor für Kinder: Costway 12V 3-Gang Traktor
“Dieser Traktor bietet den Kleinen die Möglichkeit etwas in die Landwirtschaft zu schnuppern.”

Der Bentley unter den Kinder-Elektroautos:Bentley Continental Cabrio
“Nicht nur die großen Bentleys sind ein echter Hingucker.”

Der beste Kinder-Elektrobuggy: Actionbikes Motors Buggy XMX603 Allrad 4x4
“Dieser Buggy ist perfekt für Kids, die es etwas wilder lieben!”

Der coolste Elektro-Truck für Kinder: Actionbikes Motors Feuerwehr SX1818
“Mit diesem Feuerwehrauto geht der Traum vieler kleiner Jungs in Erfüllung.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Mittlerweile gibt es eine Riesenauswahl an verschiedenen Modellen, teils angelehnt an den echten Designs bekannter Automobilhersteller.
  • Elektroautos für Kinder sind sowohl als Einsitzer als auch als Zweisitzer für beispielsweise Geschwisterkinder erhältlich.
  • Die maximale Höchstgeschwindigkeit liegt bei 6 km/h, wobei diese meist nur über einen speziellen Gang erreicht werden kann.
  • Für Sicherheit sorgen zudem Sicherheitsgurte, wasserdichte Motoren und Fernbedienung.

Die besten Elektroautos für Kinder: Favoriten der Redaktion

Bei den vielen Herstellern und Modellen an E-Autos für Kinder auf dem Markt kannst Du schnell den Überblick verlieren. Im Folgenden findest Du eine Übersicht unserer Favoriten.

Der beste Geländewagen mit Elektroantrieb für Kids: Es-Toys Jeep Wrangler Rubicon

Was uns gefällt:

  • für Kinder ab 3 geeignet und bis zu einem Körpergewicht von 40 kg
  • ausgestattet mit Ledersitz, Allradantrieb, EVA Reifen, FM Radio und Mp3 Player
  • detailgetreuer lizenzierter Nachbau des Jeep Wrangler
  • Möglichkeit zur Fernsteuerung
  • neben den Türen lassen sich Kofferraum und Motorhaube öffnen

Was uns nicht gefällt:

  • relativ geringe Traglast für 2 Kinder
  • nur in rot verfügbar

In dem Jeep Wrangler von Es-Toys finden bis zu zwei Kinder platz. Ausgestattet mit vier Motoren mit 12 V kommt er auf eine Höchstgeschwindigkeit von 6 km/h bei drei Geschwindigkeitsstufen. Zudem besitzt er Scheinwerfer vorne und hinten, sowie Off-Road-Dachlichter für eine optimale Beleuchtung und Fahrspaß sogar bei leichter Dämmerung.

Die Soft Start Funktion und integrierten Stoßdämpfer sorgen für ein angenehmes Fahrgefühl für 1,5 – 2 Stunden. Dank der Sound Control Funktion, USB und Speicherkarteneingang, MP3 Anschluss und Bluetooth, sowie einem Multifunktionslenkrad mit Musik Effekten wird die Fahrt mit dem Jeep zu einem echten Erlebnis.

Das beste Elektroquad für Kinder: Injusa Kawasaki Quad ATV

Was uns gefällt:

  • für Kinder ab 2 Jahren geeignet bis zu einem Gewicht von 30 kg
  • maximale Höchstgeschwindigkeit von 6 km/h
  • Lenkerhöhe: 56,5 cm und Sitzhöhe: 37 cm
  • cooles und ansprechendes giftgrünes Design

Was uns nicht gefällt:

  • Ersatzteile nur bedingt verfügbar
  • teils sehr laut

Dieses Quad von Injusa wird in Spanien produziert und entspricht daher den europäischen Sicherheitsbestimmungen. Dennoch sollte dieses Quad ausschließlich mit voller Sicherheitsmontur (Helm und Sicherheitskleidung) benutzt werden. Der Akku umfasst eine Leistung von 12 V und erreicht damit eine Höchstgeschwindigkeit von 5-6 km/h im Vorwärtsgang. Der Akku und das Ladegerät sind dabei im Lieferumfang enthalten.

Die extra breiten Gummireifen liefern einen guten Halt, auch in unebenem Gelände. Eine integrierte Spritzabdeckung schützt vor Spritzwasser, Sand und Matsch. Bedient wird das Quad ganz einfach über einen Vorwärtsgang und bremst automatisch ab, sobald nicht mehr Gas gegeben wird.

Der beste Sportwagen mit Elektroantrieb für Kinder: Es-Toys Mercedes GT R

Was uns gefällt:

  • geeignet für Kinder ab 3 Jahren bis zu einem Gewicht von 50 kg (oder 2 x 25 kg)
  • Zweisitzer für gemeinsamen Fahrspaß
  • mit zwei Elektromotoren (35W) und 12 V Akku ausgestattet
  • EVA Reifen für ein maximales Fahrgefühl und Komfort
  • drei Geschwindigkeitsstufen und vier Stoßdämpfer

Was uns nicht gefällt:

  • sehr teuer

Der Mercedes GT R von Es-Toys ist der ultimative Wagen für alle, die ihrem kleinen Liebling ein möglichst realistisches Fahrerlebnis bieten wollen. Überzeugen kann der Wagen nicht nur mit seinem schicken und schnittigen Design, sondern auch mit seinen Ledersitzen und großzügigen Platzangebot.

Neben einem SD Karten-Anschluss verfügt dieses Auto über MP3, einen USB-Port und ein Multifunktionslenkrad mit Musik Effekten. Zudem verfügt es nicht nur über Scheinwerfer vorne mit Tagfahrlicht, sondern auch hinten für ein entspanntes Rückwärtsfahren.

Die Türen lassen sich öffnen und erleichtern das Ein- und Aussteigen ungemein, gerade den noch etwas kleineren Kindern. Die Reichweite der Fernbedienung beträgt 15 m und ermöglicht damit ein entspanntes Lenken.

Das beste SUV Elektroauto für Kinder: Mercedes-Benz ML 4x4 MATIC 350 SUV

Was uns gefällt:

  • geeignet für Kinder ab 3 Jahren bis zu einem Gewicht von 40 kg
  • ausgestattet mit Weichgummireifen in Chrom-Optik
  • 12 V Akku mit einer Höchstgeschwindigkeit von 5 km/h
  • inklusive Fernsteuerung und beleuchtetem Armaturenbrett, sowie Blinklicht

Was uns nicht gefällt:

  • schwache Batterie

Dieser Mercedes-Benz ML ist einer der Klassiker unter den E-Autos für Kinder. Er punktet nicht nur durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch mit einer guten Soundqualität und den imitierten Motorengeräuschen, sowie einer einfachen und schnellen Endmontage. Mit einem Sitz eignet er sich ausschließlich für ein Kind.

Einziger Minuspunkt dieses Modells ist, dass ein Ladegerät nicht im Lieferumfang enthalten ist und zusätzlich angeschafft werden muss.
Dennoch wartet der ML mit einer praktischen und schlichten Ausstattung auf, welche sogar die Kleinsten innerhalb kürzester Zeit durchschauen.

Der beste Elektrotraktor für Kinder: Costway 12V 3-Gang Traktor

Was uns gefällt:

  • für Kinder ab 3 Jahren geeignet
  • Aufsitztraktor mit abnehmbaren Anhänger
  • sanfter Start, Armlehnen und Sicherheitsgurt für maximale Sicherheit
  • 12 V Akku mit maximaler Geschwindigkeit von 8 km/h
  • Steuerbar durch die Eltern über eine Fernbedienung

Was uns nicht gefällt:

  • verbesserungswürdiger Kundendienst laut Rezensionen
  • geringe Akkulaufzeit
  • stramme Lenkung

Der Traktor von Costway ist der wahr gewordene Traum eines jeden kleinen Jungen, welcher sich für Bagger und Traktoren oder auch jede andere Art an Baustellenfahrzeuge interessiert. Ein realistisches Lenkrad und Armaturenbrett mit Startknopf und Schalthebel sorgen für ein optimales Fahrerlebnis. Während über ein Beschleunigungspedal Gas gegeben wird, kann mit Hilfe des Schalthebels der Gang beziehungsweise die Geschwindigkeitsstufe eingestellt werden.

Über einen USB-Port, Bluetooth und eingebauten Lautsprechern kann zudem Musik abgespielt und am Armaturenbrett die Lautstärke geregelt werden. Der Anhänger kann über einen Bolzen im Handumdrehen und Kinderleicht abgenommen werden. Integrierte helle LED Scheinwerfer runden den Look des Traktors ab.

Der Bentley unter den Kinder-Elektroautos: Bentley Continental Cabrio

Was uns gefällt:

  • für Kinder ab 2 Jahren und einem Gewicht bis zu 35 kg
  • Weiß-Metallic Lackierung und Ledersitze mit Bentley Logo
  • Sportlenkrad mit Tasten für Beschleunigungssound und Hupe
  • ausgestattet mit zwei 6V Batterien für eine maximale Geschwindigkeit von 8 km/h
  • Geschwindigkeitsstufen: 3km/h, 5km/h und 8km/h

Was uns nicht gefällt:

  • schlechter Kundenservice durch den Händler
  • vergleichsweise schmales Fahrzeug

Dieses Modell ist das passende Elektroauto für jeden der schon immer einen Bentley in der Garage stehen haben wollte. Denn nicht nur handelt es sich bei der Lackierung um eine echte Metallic-Weiß Lackierung, sondern auch das originale Bentley Logo ist in den Ledersitz gestickt.

Die Türen lassen sich nach oben hin öffnen und können in dieser Position auch verbleiben, ohne sich ungewollt wieder zu schließen.
Mit Hilfe eines Schaltknüppels kann das Kind selbstständig Vor- und Rückwärtsfahren, sowie zwischen den Gängen wechseln.

Die automatische Bremse sorgt dafür, dass das Fahrzeug zum Stehen kommt, sobald das Gaspedal losgelassen wird. Die Fernbedienung verfügt über eine Haltefunktion, welche verhindert, dass das Kind selbstständig weiterfahren kann, ehe eine Weiterfahrt nicht von den Eltern freigegeben wurde.

Der beste Kinder-Elektrobuggy: Actionbikes Motors Buggy XMX603 Allrad 4x4

Was uns gefällt:

  • für Kinder ab 2 Jahren geeignet und einem maximalen Gewicht von 50 kg
  • Zweisitzer für gemeinsamen Fahrspaß
  • ausgefallenes Offroad Design
  • zuschaltbarer 4×4 Allradantrieb mit maximaler Geschwindigkeit von 6 km/h
  • in vier verschiedenen Farben erhältlich: Schwarz, Blau, Rot und Weiß

Was uns nicht gefällt:

  • laut Rezensionen teils verbesserungswürdige Qualität
  • mit 1 Stunde vergleichsweise kurze Akkulaufzeit

Dieser Buggy überzeugt mit seinem schnittigen Design und garantiert wilden Offroad Spaß für die Kleinen. Dabei sorgt der integrierte 2 Punkte Gurt für maximale Sicherheit und verhindert ein herausfallen aus dem Gefährt bei Fahrten über unebenen Boden.

Dank Bluetooth, SD-Kartenanschluss, MP3 und AUX kann über den Buggy Musik abgespielt werden für ein authentisches Sounderlebnis neben den integrierten Motorsound bei Gaszugabe sorgen. Die Vorder- und Rückscheinwerfer stellen eine Sichtbarkeit des Gefährts zu jeder Tageszeit sicher, auch bei Dämmerung.

Die Türen lassen sich öffnen und ermöglichen ein leichtes Ein- und Aussteigen. Über die 2,4 GHz Fernbedienung kann jederzeit eingegriffen und das Fahrzeug abgebremst beziehungsweise gelenkt werden. Das Lenkrad lässt sich zudem verstellen und damit sich an die verändernde Körpergröße des Kindes anpassen.

Der coolste Elektro-Truck für Kinder: Actionbikes Motors Feuerwehr SX1818

  • für Kinder ab 3 Jahren geeignet
  • ausgestattet mit einem Martinshorn für authentischen Sound
  • höhenverstellbares Lenkrad mit Servolenkung für ein angenehmes Fahrgefühl
  • LED Scheinwerfer mit zuschaltbarem Blaulicht für Einsatz-Rollenspiele
  • beleuchtete LED-Felgen für einen coolen Look

Was uns gefällt:

  • für Kinder ab 3 Jahren geeignet
  • ausgestattet mit einem Martinshorn für authentischen Sound
  • höhenverstellbares Lenkrad mit Servolenkung für ein angenehmes Fahrgefühl
  • beleuchtete LED-Felgen für einen coolen Look
  • LED Scheinwerfer mit zuschaltbarem Blaulicht für Einsatz-Rollenspiele

Was uns nicht gefällt:

  • verschiedene und laute Einsatzsirenen
  • ansonsten konnten wir nichts Negatives finden

Dieses Elektroauto ist ideal für alle zukünftigen Feuerwehrleute. Bevor es an die großen Maschinen geht, kann mit diesem coolen Feuerwehrauto für Kinder geprobt und sich auf einen Einsatz vorbereitet werden. Es kann aus sechs verschiedenen Soundmodulen der passende Sound je nach Einsatz ausgewählt werden.

Das absolute Highlight, besonders im Sommer, ist der kleine Wassertank mit Wasserspritze, welcher hinten am Auto befestigt werden kann. An heißen Tagen kann dieser für eine kleine Abkühlung oder den Start einer Wasserschlacht sorgen. Die beleuchteten EVA Reifen sorgen für Spaß ganz ohne großen Lärm.

Dank Fernbedienung mit First-Funktion kann jederzeit die Kontrolle über das Feuerwehrfahrzeug von den Eltern übernommen werden und das Kind erst wieder weiterfahren, wenn die Eltern es freigeben.

Kaufratgeber

Hier erfährst Du alles, was Du rund um das Thema Kinder-Elektroauto wissen solltest. Welche Unterschiede und Arten von Modellen es gibt und worauf Du beim Kauf achten solltest, damit Du und Dein Kind lange viel Spaß mit dem Gefährt haben werden.

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien bei E-Autos für Kinder?

Gerade in den letzten Jahren scheint nicht nur der Markt an E-Autos für Erwachsene deutlich gewachsen zu sein, sondern auch die Angebote an elektrischen Gefährten für das Mini-Me. Diese gibt es mittlerweile in unzählig verschiedenen Ausführungen und Ausstattungen, was schnell etwas überfordern und den Überblick verlieren lassen kann.

Um Dir einen Überblick zu verschaffen und die Auswahl etwas zu erleichtern, führen wir Dir nachfolgend die wichtigsten Kaufkriterien auf.

Elektroauto mit/ohne Fernbedienung

Es sind aktuell sowohl Modelle mit Fernbedienung als auch ohne erhältlich. Die Modelle mit Fernbedienung lassen sich zum einen über das im Fahrzeug integrierte Lenkrad steuern, zum anderen über den mitgelieferten Controller. Gerade aus Sicherheitsaspekten ist zu einem fernsteuerbaren Modell geraten, vor allem wenn das Auto für kleinere Kinder vorhergesehen ist.

So kann jederzeit und in Notfällen eingegriffen und Unfälle verhindert werden. Auch wenn das Kind noch etwas unsicher in der Lenkung ist, kann sich das Kind anfangs einfach in das Auto setzen und herum chauffiert und das Fahrzeug ganz entspannt durch die Eltern gesteuert werden.

Farben und Optik

Die Farbe und Optik von Gegenständen spielen bei Kindern eine besonders große Rolle. Gerade bei Spielzeugen zeichnet sich oftmals eine Tendenz von Mädchen zu pinken/roten Farben ab und es kommt weniger auf die Form an, während Jungs sich eher für Elektroautos begeistern, die aussehen, wie die großen Vorbilder. Generell herrscht bei Kindern die Devise, je bunter und knalliger, desto interessanter.

Daher gibt es neben den Klassikern, wie Audi, Mercedes oder einem Range Rover auch Elektroautos im Feuerwehr- oder Traktordesign. Aber auch Motorräder sind mittlerweile erhältlich.

Gut zu wissen: Die E-Autos gibt es mittlerweile in unzähligen, verschieden Ausführungen und Farben für Mädchen und Jungs.

Ausstattung

Mittlerweile stehen manche der angebotenen Modelle kaum noch ihren großen Vorbildern in Sachen Ausstattung und Funktionen nach. Während sich gewisse Standardfunktionen etabliert haben, welche sich üblicherweise in jedem Elektroauto finden lassen, ist den High End Produkten kaum eine Grenze gesetzt und manche von ihnen können sogar mit einem integrierten Display aufwarten. Dort lassen sich beispielsweise Informationen über den Akkustand oder Bluetooth Verbindung abrufen.

Diese Extras dienen einem möglichst realen Spielerlebnis und können teilweise ganz nebenbei praktische Funktionen mit sich bringen. Dementsprechend verfügen alle E-Autos über einfache Sounds, welche die Motorengeräusche nachahmen, andere zusätzlich über ein Radio oder gar Bluetooth.

Basisausstattungen, über welche bereits die günstigsten Modelle verfügen, sind:

  • Sicherheitsvorkehrungen: Sicherheitsgurte, Geschwindigkeitsbegrenzung
  • Sound: realistische Motorengeräusche, Hupe
  • Licht: Scheinwerfer
  • Gänge: Vorwärts- und Rückwärtsgang
  • Bremsautomatik
Infografik Basisausstattung von Elektroautos für Kinder

Standardmäßig kommen die Elektroautos für Kinder bereits mit den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen.

Weitere mögliche Ausstattungsdetails können sein:

  • zusätzliche Gänge, wie Highspeed-Gang zum Erreichen der Höchstgeschwindigkeit
  • Türen zum Öffnen
  • Rückspiegel
  • beleuchtetes Armaturenbrett/ Felgen
  • Xenon Scheinwerfer
  • Dach/ Kofferraum
  • Felgen in Chromoptik
  • SD-Kartenslot und integrierter Display
  • Leder-/ Kunstledersitze

Akku und Ladezeit

Die Akkulaufzeit und Ladezeit spielt bei der Entscheidung für ein Modell eine große Rolle. Schließlich soll das Kind lange mit dem Gefährt spielen können, ohne es ständig laden zu müssen. Auch, wenn man gerade draußen unterwegs ist und plötzlich der Akku leer ist und man das Auto nach Hause tragen darf.

Die Ladezeit liegt bei den meisten Modellen zwischen 5 und 15 Stunden und ist abhängig von der Leistung, Ausstattung und dem Fahrzeugtypen im Allgemeinen. Diese teils beträchtliche Länge kann jedoch sehr gut in die Nacht verlegt werden, so ist das Gefährt am nächsten Morgen wieder vollkommen einsatzbereit.

Tipp: Lade den Akku über Nacht, um keine Zeit mit Warten zu vergeuden.

Wie lange der Akku hält, variiert ebenfalls zwischen den einzelnen Modellen, jedoch liegt die Akkulaufzeit im Regelfall zwischen 1 und 1,5 Stunden. Manche Modelle halten länger durch, andere nur 25 Minuten. Möchte man eine längere Reichweite erzielen kann ein zweiter Akku angeschafft und so die Laufzeit verdoppelt werden.

Leistung

Grundsätzlich gibt es die Kinder-Elektroautos in zwei verschiedenen Motorisierungen. Die kleineren Modelle verfügen über einen 6V Motor und können eine Höchstgeschwindigkeit von 4 km/h erreichen. Zur Veranschaulichung: Die normale Schrittgeschwindigkeit eines Menschen liegt bei 8 km/h. Somit können die kleinen bei diesen Modellen nicht davon düsen und man kann als Elternteil bequem Schritt halten, um im Notfall eingreifen zu können.

Die größer motorisierten Modelle besitzen einen 12V Motor und können eine Maximalgeschwindigkeit von 8 km/h erreichen. Zumeist wird jedoch nur eine Geschwindigkeit von 6 km/h erreicht. Damit muss man sich als Elternteil zum Teil etwas mehr anstrengen, um mit dem Auto mitzuhalten. Gerade bei den Zweisitzern sollte darauf geachtet werden, dass es sich um ein höher motorisiertes Modell handelt, damit es genügend Leistung aufbringen kann, auch zwei Kinder problemlos zu bewegen.

Gut zu wissen: Die Leistung ist abhängig vom Eigengewicht des Wagens und dem Körpergewicht des Kindes. Zweisitzer sollten grundsätzlich mit einem leistungsstärkeren Motor ausgestattet sein.

Reifen

Zur Auswahl stehen Reifen aus Hartplastik, Gummi oder Ethylenvinylacetat. Mit welchen Reifentyp ein Modell bereift ist, hängt stark von der Preisklasse ab. Die günstigeren Modelle sind zumeist mit Reifen aus Hartplastik ausgestattet, welche beim Fahren sehr viel Lärm erzeugen und sich daher weniger für Fahrten im Inneren der Wohnung eignen.

Wird geplant, dass das Fahrzeug auch in der Wohnung bewegt werden darf, sollte über ein meist etwas teureres Modell mit Gummireifen nachgedacht werden. Diese sind deutlich leiser und bieten zudem einen besseren Halt auf feuchten und rutschigen beziehungsweise glatten Untergrund. Darüber hinaus schonen die Gummireifen den Laminatboden.

Die hochpreisigen Modelle sind teilweise sogar mit Reifen aus Ethylenvinylacetat (EVA) ausgestattet. Diese bieten den Vorteil, dass der Kunststoff sehr Temperaturstabil ist und eine geringe Rissanfälligkeit sowie ein gutes Dehnvermögen aufweist. Damit sind diese Reifen besonders langlebig, bieten optimalen Grip und höchsten Komfort auf unebenen Boden. Zudem sind sie nicht mit Luft gefüllt und können dadurch nicht platzen.

Marke

Unter den angebotenen Modellen finden sich zum einen sogenannte Lizenz-Modelle und zum anderen No-Name-Autos. Erstere sind eine Miniaturabbildung der realen Autos und begeistern Kinder daher meist besonders. Gerade, wenn es sich bei dem ausgesuchten Modell um Papas Wagen in klein handelt. So lassen sich Mini-Nachbauten von Audi, Range Rover, Bentley, Mercedes oder auch Mini finden.

Wem die Optik des Wagens und ein Markenname egal ist, der kann sich mit einer großen Auswahl an No-Name-Produkten vergnügen. Wobei der preisliche Unterschied zwischen den lizenzierten Modellen gar nicht so groß ist, wie möglicherweise angenommen und sie sich oftmals gar nicht so viel nehmen.

Anzahl der Sitze

Klassischerweise sind die kleinen Gefährte mit einem Sitz ausgestattet, was vor Allem durch die Kompaktheit der Fahrzeuge bedingt ist. So passen diese ohne Probleme durch Türen oder Gartentore und nehmen auf Wegen nicht allzu viel Platz ein.

Neben den klassischen kleinen E-Autos mit einem Sitzplatz gibt es mittlerweile jedoch auch Modelle, welche gleich zwei Kindern Platz bieten. Bei diesen Zweisitzern sollte darauf geachtet werden, dass diese über etwas mehr Leistung verfügen, als die Einsitzer Modelle. Schließlich müssen die 2-Sitzer meist deutlich mehr Gewicht bewegen, wenn zwei Kinder in dem Auto sitzen oder ein größeres Kind. Auch ist das Eigengewicht meist bereits signifikant höher.

Maximale Geschwindigkeit

Auch wenn bereits die günstigsten angebotenen Modelle in der Regel über gute Sicherheitsvorkehrungen und Sicherheitsgurte verfügen, erreichen die meisten Modelle mit 6 km/h ihre maximale Geschwindigkeit.

Großvater schiebt seinen Enkel in einem kleinem Gefährt an.

Bei manchen E-Autos wird diese Geschwindigkeit auch nur über einen speziellen Gang oder Abriegelung erreicht. So wird versucht zu verhindern, dass wenn das Kind nicht angeschnallt ist und es zu einem Zusammenstoß kommt, es keine gravierenden Verletzungen und Blessuren erleidet.

Wissenswert: Die Maximalgeschwindigkeit liegt aus Sicherheitsgründen bei höchstens 8 km/h.

Anzahl Gänge

Standardmäßig verfügen alle E-Autos für Kinder über zwei Gänge und das ganz ohne Kuppeln. Einmal einen Vorwärtsgang und einem Rückwärtsgang. Damit lässt sich in der Regel schon ganz gut fahren und wenden, jedoch glänzen manche Modelle mit weiteren Gängen, welche besonders bei etwas älteren Kindern zu großem Fahrspaß führen können.

Oftmals handelt es sich dabei um einen weiteren zusätzlichen Highspeed-Gang, über welchen die maximale Geschwindigkeit erreicht werden kann. Hier drehen sich die Reifen schneller, als im normalen Vorwärtsgang. Wem das noch nicht genügt, bieten einzelne Modelle weitere Gänge an, um ein möglichst realistisches Fahrgefühl zu ermöglichen.

Sicherheitsausstattung

Die Sicherheitsgurte sind das Ausstattungsdetail, über welches JEDES Elektroauto für Kinder verfügt. Nur durch diese Gurte kann gerade bei kleineren Kindern verhindert werden, dass sie während der Fahrt aus dem Wagen fallen und sich verletzen.

Gerade bei Modellen, welche über keine Türen, sondern offene Seitenwände verfügen sind die Sicherheitsgurte essenziell. Auch bei den Geländewagen, welche für unebene Flächen geeignet sind, ist die Nutzung der integrierten Gurte ratsam.

Verfügbares Zubehör

Neben der Standardausstattung gibt es noch weiteres Zubehör, welches meist extra dazu gekauft werden kann.

Abdeckung für Spielzeugautos

Ist das Elektroauto für eine ausschließliche Verwendung im Garten oder außerhalb der Wohnung vorgesehen, gibt es Abdeckungen, welche das Auto vor Wind und Wetter schützen, damit die Kids möglichst lange maximalen Fahrspaß genießen können.

Ladegerät

Nicht bei allen Modellen ist standardmäßig ein Ladegerät im Lieferumfang enthalten und muss dementsprechend zusätzlich angeschafft werden. Diese können in der Regel direkt beim Hersteller oder von meist etwas günstigeren Drittanbietern erworben werden.

Welche Typen von E-Autos für Kinder gibt es?

Hier findest Du aufgelistet die verschiedenen Arten der Elektroautos, die es auf dem Markt gibt.

SUV

Ganz gleich, ob mit einem Range Rover oder einem Mercedes ML. Mit einem SUV behält Dein Kind immer den Überblick.

Sportwagen

Auch mit einer Höchstgeschwindigkeit von 6 km/h beeindrucken die schnittigen Sportwägen nicht nur die Kinder.

Geländewagen/ Buggys

Die Geländewägen oder Buggys sind ideal für Kinder, die gerne in unebenen Terrain und Offroad unterwegs sind.

Einsatzfahrzeuge

Von Feuerwehrfahrzeugen, Krankenwagen bis hin zu Polizeiautos ist alles dabei, um die Augen Deines Kindes zum Strahlen zu bringen.

Traktoren

Die E-Traktoren für Kinder bieten ein echtes Landwirtschaftserlebnis. Mit Anhänger und Schaltung sind sie nicht nur praktisch, sondern machen auch jede Menge Spaß.

Motorräder und Quads

Gerade für etwas ältere Kinder können die Motorräder besonders interessant sein. Und sie machen nicht nur Spaß, sondern stärken ganz nebenbei den Gleichgewichtssinn.

Verschiedene Typen von E-Autos für Kinder nebeneinander in einer Reihe aufgereiht.

Die Auswahl ist mittlerweile riesig und ganz gleich, ob Sportwagen Liebhaber oder SUV Fan, jeder dürfte fündig werden.

Wo kann man Elektroautos für Kinder kaufen?

Angeboten werden die E-Autos für Kinder mittlerweile in einer Vielzahl von Geschäften, sowie in zahlreichen Onlineshops.
Wir haben Dir hier eine Übersicht mit den größten Anbietern zusammengestellt:

OnlineshopsEinzelhandel
Amazon.deReal
Ebay.deSaturn
OTTO.deMediaMarkt
mytoys.deSpielwarengeschäfte

Selbstverständlich sind alle Fahrzeuge auch bei den Herstellern direkt auf der Homepage zu erwerben.

Welche Marken stellen qualitative E-Autos für Kinder her?

Die große Auswahl an Herstellern im Bereich der Elektroautos für Kinder macht eine Entscheidung für ein Modell nicht gerade einfach. Deshalb haben wir Dir hier eine Liste mit den bekanntesten und beliebtesten Herstellern zusammengestellt:

Es-Toys

Es-Toys ist ein deutsches Unternehmen und bietet eine breite Variation an Elektrofahrzeugen für Kinder an. Neben den klassischen Fahrzeugen wie SUV, Sportwägen oder Motorrädern finden sich auch Oldtimer und Einsatzfahrzeuge in ihrem Sortiment.

Nitro Motors

Nitro Motors ist der größte europäische Hersteller für Kinder Elektromotorräder, Quads und Cross Bikes. Mit fast 200 Modellen in der Produktpalette bietet Nitro Motors eine riesige Auswahl und entwickelt diese mit den aktuellen Trends immer weiter.

Crooza

Crooza ist ein deutscher Kinder-Elektroauto Anbieter. Im Onlineshop finden sich allerlei verschiedene Modelle und lizensierte Marken zu preiswerten Konditionen, sodass man dort mit ziemlicher Sicherheit fündig wird.

Smoby

Smoby ist der größte Spielzeughersteller Frankreichs und produziert seit fast 100 Jahren qualitatives Kinderspielzeug, welches innovativ und pädagogisch zugleich ist. Während viele andere Hersteller ihre Produktion nach Asien ausgelagert haben, stellt Smoby seine Produkte noch immer in Frankreich her.

E-Auto für Kinder – ab welchem Alter geeignet?

Die meisten Herstellerangaben empfehlen eine Eignung für Kinder ab 2-3 Jahren. Doch das ist selbstverständlich stark von den einzelnen Kindern abhängig. Davon, wie weit ihre motorische und kognitive Begabung bereits ausgeprägt und der Muskelaufbau fortgeschritten ist. Daher kann man nicht pauschal ein Alter als Mindestgrenze festlegen, sondern sollte es individuell von der Entwicklung abhängig machen.

Beachte: Bei den ferngesteuerten Modellen können auch schon jüngere Kinder mitfahren, wenn die Eltern die Lenkung übernehmen. Wichtig ist hier, dass darauf geachtet wird, dass das Kleinkind sicher angeschnallt ist und nicht während der Fahrt aus dem Sitz fallen kann.

Testübersicht

Große Verbraucherportale, wie Stiftung Warentest oder K Tipp bieten meist eine gute Orientierungshilfe mit ihren Test. Leider wurden bisher noch keine Tests zu Kinder-Elektroautos durchgeführt.

TestmagazinKinder-Elektroauto Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung Warentestnein------
Öko Testnein------
Konsument.atnein------
Ktipp.chnein------

FAQ- Häufig gestellte Fragen zu Elektroautos für Kinder

Hier haben wir Dir die wichtigsten und meist gestelltesten Fragen rund um das Thema E-Autos für Kinder beantwortet.

Wie sicher sind E-Autos für Kinder?

Die heutigen Modelle sind sehr sicher. Neben den unzähligen Sicherheitsausstattungen sollte dennoch gerade bei kleineren Kindern immer ein Auge auf das Geschehen geworfen werden. Die niedrige Höchstgeschwindigkeit verhindert zusammen mit den Sicherheitsgurten bei einem Zusammenstoß größere Verletzungen und die Bremsautomatik sorgt für ein automatisches Abbremsen des Wagens, sobald das Kind den Fuß vom Gaspedal nimmt.

Wo dürfen Kinder-Elektroautos fahren?

Grundsätzlich sollte immer im Hinterkopf behalten werden, dass, auch wenn die Autos ihren großen Vorbildern zum Teil sehr ähnlich sehen, keine Verkehrsmittel sind. Daher dürfen die Elektroautos auch nicht auf öffentlichen Straßen und Wegen fahren. Für Gehwege gibt es kein Verbot, jedoch sollte hier streng darauf geachtet werden, dass das Kind nicht auf die Straße lenkt.

Gerade weil die Sportwagen sehr niedrig gelegt sind, könnten sie schnell von Autofahrern übersehen werden. Um eine allgemeine Sicherheit zu gewährleisten, müssen auch sich die Kids mit ihrem Gefährt an die Verkehrsregeln halten, um keine Dritten in Gefahr zu bringen. Ist das Kind noch zu klein, um diese zu verstehen, sollte mit dem E-Auto ausschließlich im Garten oder einem Park gefahren werden.

GoNo-Go
Privatgrundstücköffentliche Straßen
ParksFahrradwege
SpielstraßenPromenaden/Ufernähe
leere Parkplätze
Gehwege

Was kann man tun, wenn das Elektroauto für Kinder nicht anspringt?

Wenn das E-Auto nicht anspringt, liegt das in den meisten Fällen daran, dass die Batterie nicht ausreichend geladen ist. Falls diese voll ist und es dennoch nicht starten will, kann es sein, dass der Akku selbst beschädigt ist und möglicherweise ausgetauscht werden muss.

Ist ein Elektroauto für Kinder sinnvoll?

Bei den E-Autos für Kinder handelt es sich definitiv um kein notwendiges und unverzichtbares Spielzeug. Dennoch bieten sie einen positiven pädagogischen Mehrwert. So lernen die Kinder durch die Steuerung des Autos einen verantwortungsbewussten Umgang mit dem Straßenverkehr. Zudem trainieren sie zeitgleich ihre Reaktions- und Wahrnehmungssinne, indem sie aufmerksam auf ihre Umwelt achten müssen.

Ein weiterer Pluspunkt von den E-Autos ist, dass sie gerade in der heutigen digitalisierten Zeit die Kinder von ihren Tablets weglocken und an die frische Luft bringen können.

Sind Ersatzteile für Kinder-Elektroautos erhältlich?

Ersatzreifen, Ersatzakkus und Fernbedienungen können bei den meisten Herstellern als Ersatzteil nachgekauft werden.

Ersatzreifen

Auch die Reifen von Kinder-Elektroautos sind nicht vor Verschleiß geweiht und müssen früher oder später einmal ausgewechselt werden. Dies hängt natürlich von der Häufigkeit und Intensität der Nutzung, sowie dem verwendeten Material ab. EVA Reifen werden mit großer Sicherheit länger halten, als einfache Hartplastikreifen, welche schnell abgenutzt sein können.

Ersatzakkus

Gerade, weil die meisten Autos über eine relativ geringe Akkulaufzeit verfügen ist ein zweiter Akku eine sinnvolle Investition. Somit kann der Fahrspaß verlängert werden und ein anstrengendes nach Hause Schleppen des Wagens vermieden werden. Erhältlich sind diese in unzähligen Shops oder bei den Herstellern direkt.

Fernbedienung

Wer Kinder hat, kennt es: regelmäßig verschwinden Sachen oder werden verloren. So kann es auch passieren, dass plötzlich die Fernbedienung für das Elektrogefährt unauffindbar ist. Glücklicherweise bieten die meisten Hersteller die Controller einzeln an und können dadurch problemlos nachgekauft werden.

Müssen die Autos nach Kauf selbst zusammengebaut werden?

Üblicherweise werden die Autos schon vormontiert geliefert und müssen in wenigen Schritten fertig zusammengebaut werden. Dabei handelt es sich meist um das Anbringen von Lenkrad, Sitz, Spiegel und weitere kleine Extras. Abschließend muss noch die Batterie geladen und eingesetzt werden, ehe das Gefährt auch schon einsatzbereit ist. Einigen Modellen liegt zwar eine Anleitung bei, jedoch ist das montieren in der Regel selbsterklärend und es nicht nötig, diese zurate zu ziehen.

Weiterführende Quellen

Funsport Regeln: Wo darf man mit Skateboard, Bobby-Car & Co. fahren?

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.