Kajakfahren lernen-So geht’s

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Kajakfahrer bei den ersten Paddelzügen

Du bist auf der Suche nach einer neuen Sportart und bist dabei auf den Kanusport gestoßen? Als Neuling fragst Du Dich natürlich wie Dir ein optimaler Einstieg in die Sportart gelingt. Im folgenden Beitrag erklären wir Dir wie Du Kajakfahren lernst, versuchen Dir die Angst vorm Kentern zu nehmen und geben Dir einige nützliche Tipps an die Hand.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei jeglichen Wassersportarten solltest Du kein Problem damit haben nass zu werden oder auch mal “baden zu gehen”. Das gilt auch fürs Kajakfahren.
  • Aller Anfang ist schwer. Aber ohne das Ausprobieren von Sportarten  erlernst Du sie nie. Kajakfahren ist nun wirklich kein Hexenwerk.
  • Beim Kajakfahren und besonders als Einsteiger siehst Du erste Lernerfolge sehr schnell.

Hintergründe: Was Du über das Kajakfahren wissen solltest

An dieser Stelle erklären wir, welche Schwierigkeiten und Probleme das Kajakfahren mit sich bringen kann. Zuerst einmal gehen wir dazu auf einige häufig gestellte Fragen ein, welche viele Kajak-Einsteiger beschäftigen. Im Anschluss werden Dir dann die wichtigsten Aspekte der Paddeltechnik sowie einige hilfreiche Tipps vorgestellt und erklärt.

Ist es wirklich so schwer Kajakfahren zu lernen?

Wer behauptet oder denkt, dass Kajakfahren bzw. dies zu erlernen schwer sei, liegt falsch. Ein Kajak zu fahren ist prinzipiell sehr einfach. Man setzt sich in das Boot und paddelt erstmal los. Das kann so gut wie jeder.

Um allerdings eine gute Technik zu erlernen, ergibt es Sinn, sich mit der Paddeltechnik genauer auseinander zu setzen und sich Tipps und Tricks von erfahrenen Paddlern anzuschauen. Wenn man diese dann selbst anwenden möchte, braucht es ein wenig Übung. Doch das lohnt sich. Umso besser Du fährst, desto mehr Spaß wirst Du auf dem Wasser haben.

Sind Motorboote eine Gefahr für mich als Kajakfahrer?

Wenn Du auf Flüssen oder großen sehen mit einem Kajak unterwegs bist, wirst Du mit Sicherheit in Kontakt mit anderen Schiffen und Booten gelangen. Aber davor brauchst Du Dich nicht fürchten, solange Du selbst aufmerksam bist. Denn als Kajakfahrer siehst Du größere Schiffe eher als sie Dich. Das liegt an einem toten Winkel, der besonders bei langen, hohen Schiffen relativ groß ist.

Ähnlich wie beim Autofahren gilt auf dem Wasser ein Rechtsverkehr. Sollte Dir also ein Schiff entgegenkommen, fährst Du möglich weit rechts. Lediglich die Wellen die ein Schiff erzeugt kommen bei Dir an. Von diesen Wellen wirst Du auch nicht umkippen.

Kleinere Motorboote werden Dich in jedem Fall sehen und Dich möglichst weit umfahren.

Was passiert ,wenn ich mit meinem Kajak umkippe?

Wie eingangs erwähnt, gibt es beim Kajaksport auch immer das Risiko mit dem Boot umzukippen, weshalb Du auf jeden fall schwimmen können solltest. Zudem ist es bei einigen Gewässern wie z.B. auf dem offenen Meer extrem sinnvoll eine Schwimmweste zu tragen.

Was genau passiert, wenn Du mit Deinem Boot umkippst, hängt auch etwas vom Gewässer ab.

Auf Seen und ruhigen Gewässern wird Dein Boot etwas mit Wasser voll laufen und Du wirst nass. Durch die Schwimmkörper im Boot treibt dies weiter oben und lässt sich an den Rand ziehen.

Bei Gewässern mit Strömung oder auf dem Meer, kann es gut sein, dass Dein Boot und Du etwas getrieben werden. Aber auch hier lässt sich das Boot durch die Schwimmkörper retten.

Da beim Umkippen auch Dein Gepäck im Wasser landen kann, solltest Du dies unbedingt in speziellen Schwimmbeuteln oder Schwimmtonnen verstauen.

Die Paddel Technik-Worauf gilt es zu achten?

Wie bei jeder Sportart, gibt es auch beim Kajakfahren einige Dinge bei der Technik auf die Du achten solltest. Das hilft Dir zum einen beim Erlernen sowie der Verbesserung Deiner Technik. Zum anderen ist ein guter und korrekter Bewegungsablauf wichtig für Deinen Körper und Deine Gesundheit. Falsche körperliche Beanspruchungen und Bewegung führen auf Dauer zu Problem und Beschwerden.

Sitzhaltung

Ein sehr wichtiger Aspekt beim Kajakfahren ist eine korrekte Sitzhaltung. Du solltest möglichst gerade in dem Boot sitzen. Deine Rumpfmuskulatur sollte nahezu die gesamte Stütz-Arbeit leisten. Die Rückenlehne sollte nur als Ergänzung dienen. So beugst du Rückenproblemen nicht nur vor, Du stärkst gleichzeitig noch Deine Rücken- sowie Rumpfmuskulatur.

Paddel-Griff

Die Paddel sollten immer mit einem geraden Handgelenk gegriffen werden. Das schont die Handgelenke und verhindert Handgelenkbeschwerden nach einiger Zeit auf dem Wasser.

Zudem solltest Du einen lockeren Paddel-Griff haben. Eine Hand, in der Regel Deine stärkere Hand, übernimmt die Führung. Mit dieser Hand veränderst Du den Winkel der Paddel, falls dieses nötig ist.

Falls Du einen durchgehenden festen Griff am Paddel hast, wird sich das nach einer Weile Paddeln bemerkbar machen. Deine Sehnen und Muskeln bekommen keine Pause und ermüden schnell. Das kann zu unangenehmen Schmerzen führen.

Geradeaus fahren

Um mit einem Kajak geradeaus zu fahren, sind mehrere Dinge zu beachten.

Zuerst einmal sollte Dir klar sein, dass jedes Kajak Modell einen individuellen Geradeauslauf hat. Das liegt daran, dass manche Kajaks eher für den Rennsport und manche für das Wildwasser geeignet sind. Rennkajaks benötigen einen guten Geradeauslauf, wohingegen Wildwasserkajaks beispielsweise sehr wendig sein müssen. Touring-Kajaks bieten einen Mix aus beiden Eigenschaften.

Die wichtigsten Faktoren werden jedoch von dem Fahrer beeinflusst. Dabei geht es um die Kraft, die Du als Fahrer verwendest und mit welchem Rhythmus Du fährst.

Um effizient Geradeaus zu fahren, sollte die Kraft der Paddel Züge auf beiden Seiten gleich sein. Zudem solltest Du mit einem gleichmäßigen Rhythmus fahren. Sollte mal etwas schieflaufen kannst Du den Rhythmus über die Kraft ausgleichen und anders herum.

Um dafür ein gutes Gefühl zu entwickeln, hilft nur ausprobieren und Kajak fahren.

Zwei Kajakfahrer auf dem Fluss
Bei der Fahrt nebeneinander ist ein sicheres Geradeausfahren wichtig.

Eine Kurve paddeln

Um eine Kurve zu fahren, machst Du genau das Gegenteil wie beim Geradeaus Fahren. Das bedeutet Du bringst mehr Kraft auf einer Seite auf oder Du fährst mit einem ungleichmäßigem Rhythmus.

Die einfachste Methode um eine Kurze zu Paddeln ist natürlich, wenn man ausschließlich auf einer Seite paddelt. So dreht man sich am effizientesten.

Bremsen/Anhalten

Um dein Boot zu bremsen, kannst Du die normale Paddelbewegung entgegengesetzt machen. Je nachdem wie stark und schnell Du die Paddel ins Wasser setzt und die Bewegung machst, bremst du schneller oder langsamer. Dies ist eine sehr angenehme und sanfte Art des Bremsens.

Falls Du abrupt bremsen musst, kannst Du das Paddel auf der einen Seite ins Wasser stechen und Widerstand gegen die Fahrgeschwindigkeit leisten. Dabei bremst Du sehr hart und Dein Boot wird sich drehen. Es kann passieren, dass Du umkippst.

Auf der Stelle drehen

Auch eine Drehung auf einer Stelle ist mit einem Kajak sehr einfach möglich. Dazu paddelst Du auf der einen Seite nach vorne und auf der anderen Seite entgegengesetzt nach hinten. So schaffst Du eine Drehung mit möglichst kleinem Wendekreis.

Hinweis: Kajakfahren lernst Du nicht ohne Praxis. Am besten setzt Du dich selbst in ein Boot und probierst alles einmal aus.

Richtig Ein- und Aussteigen

Ein richtiges Ein- und Aussteigen gibt es nicht so wirklich. Im Endeffekt zählt es, dass Du im Boot sitzt. An dieser Stelle reden wir über einen Ein- sowie Ausstieg, ohne mit dem Boot umzukippen. Dies ist nicht immer so leicht und erfordert ein wenig Koordinationsfähigkeit. Damit Dir das gelingt, erhältst Du hier einige Tipps.

Einstieg

Auch wenn es Koordinativ etwas anspruchsvoll ist, lässt es sich mit einigen Tricks und Tipps ganz leicht in ein Kajak einsteigen.

Ganz wichtig ist die Verteilung des Gewichts. Du solltest darauf achten, dass Du das Gewicht möglichst auf die Mitte des Bootes verteilst. So verhinderst Du ein Umkippen direkt beim Einstieg.

Deine Hände und Füße bieten Dir zudem vier mögliche Berührungspunkte. Beim Einsteigen sollte mindestens ein Berührungspunkt am Ufer oder dem Steg sein. Dadurch kannst Du einer Kippbewegung des Kajaks entgegenwirken.

Ein weiterer Punkt ist die Ausgangslage vor dem Einstieg. Vielen fällt es leichter aus der Hocke in ein Kajak einzusteigen. Dies ermöglicht ein sehr kontrolliertes Einsteigen.

Solltet Ihr zu zweit fahren, solltet Ihr niemals gleichzeitig in ein Kajak steigen. Steigt nacheinander in das Boot. So könnt Ihr das Kajak gegenseitig stabilisieren und festhalten.

Ausstieg

Der Ausstieg ist etwas einfacher als der Einstieg, aber auch hier sind einige Dinge zu beachten.

Ähnlich wie beim Einstieg Bilden Deine Hände und Füße vier Berührungspunkte. Beim Aussteigen solltest Du immer einen Berührungspunkt am Boot haben. Solange, bis Du und das Boot aus dem Wasser sind. Besonders bei Gewässern kann es sonst passieren, dass Dein Boot ohne Dich davon treibt.

Es ergibt Sinn beim Aussteigen erst mit einer Körperseite ans Ufer zu gehen. Mit dem anderen Fuß und der Hand behältst Du weiterhin die Kontrolle über das Kajak, ehe Du den zweiten Fuß ans Ufer setzt. Anschließend kannst Du das Kajak aus dem Wasser holen.

Aussteigen unter Wasser

Solltest Du jemals in die Situation kommen, unter Wasser aus einem Kajak aussteigen zu müssen, ist Deine Sicherheit der mit Abstand wichtigste Punkt. Du solltest möglichst schnell aus dem Boot rauskommen, damit Dir nichts passiert. Das Boot lässt sich danach drehen und retten, da es durch seine Schwimmkörper an der Wasseroberfläche treibt.

Tipps und Tricks

An dieser Stelle wollen wir Dir noch ein paar nützliche und besondere Tipps und Tricks zeigen.

Paddelstütze

Die Paddelstütze nutzt Du beim Einsteigen in das Kajak. Du legst dein Paddel quer zum Boot hinter die Einstiegsluke. Sie stabilisiert Dein Boot und hilft Dir beim Vermeiden der Kippbewegung.

Eskimorolle

Die Eskimorolle ist etwas für Fortgeschrittene Kajakfahrer. Sie beschreibt eine Drehung mit dem Kajak. Dabei tauchst Du für eine Zeit unter das Wasser. Sie lässt sich ausschließlich mit einem geschlossenen Kajak durchführen.

Weiterführende Links

    1. Hier bekommst Du Informationen über Rennkajaks
    2. Hier gelangst Du zur Seite des deutschen Kanu Verbandes
    3. Aufblasbares Kajak Test
    4. Einer-Kajak Test
    5. Kajak Trockenanzug Test
0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑