Kajak-Paddel: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Diverse Kajak-Paddel

Neben einem Kajak benötigst Du die richtigen Kajak-Paddel und da es besonders als Anfänger nicht unbedingt leicht ist, die richtigen Paddel auszusuchen, wollen wir Dir mit unserem Kajak-Paddel Kaufratgeber weiterhelfen. Im Folgenden erfährst Du welche Arten von Paddeln es gibt, worauf es bei der Auswahl ankommt, wie Du genau die richtigen Paddel für Deine Tour findest und ob es aktuelle Kajak-Paddel Tests gibt.

Das Wichtigste in Kürze

Hier siehst Du grob zusammengefasst die wichtigsten Aspekte bei der Auswahl eines Kajak-Paddels.

  • Achte bei Deiner Paddel-Wahl besonders auf die Länge. Diese ist abhängig von Körper- sowie Bootsgröße.
  • Um ein optimales Paddel zu finden, solltest Du Dir Gedanken über den Einsatzort und Zweck machen. Für die unterschiedlichen Bereiche Racing-, Touring- und das Freizeitpaddeln werden unterschiedliche Paddel empfohlen.
  • Der gravierendste Unterschied zwischen den Paddeln ist das Material. Das macht sich besonders im Gewicht sowie der Steifheit des Paddels bemerkbar.

Die besten Kajak-Paddel: Favoriten der Redaktion

Hier bekommst Du eine Auswahl diverser guter Kajak-Paddel.

Einfaches Aluminium-Kayak-Doppelpaddel

  • Besteht aus Aluminium
  • Paddelblätter aus Kunststoff-Fiberglas-Mix
  • Für ein Aluminium Paddel ist es sehr leicht (920g)
  • Drei verschiedene Winkeleinstellungen der Paddelblätter sind möglich
  • Sink-Stopp-Funktion

Dieses Kajak-Paddel sticht unter den Aluminium-Paddeln besonders hervor. Das liegt in erster Linie an einem extrem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Es überzeugt vor allem mit seinem geringen Gewicht, welches für Aluminium Paddel außergewöhnlich niedrig ist. Paddel mit einem vergleichbaren Gewicht findet man in der Regel nur aus anderen Materialien in höheren Preisklassen.

Zudem machen es die drei verschiedenen Winkeleinstellungen besonders Anfängern möglich, verschiedene Einstellungen auszuprobieren und eine gute individuelle Paddeltechnik zu erlernen und anzupassen. All das macht es zu einem optimalen Modell für Einsteiger, Familien und Gelegenheitsfahrer.

Des Weiteren ist das Paddel leicht zu lagern, was besonders an dem geringen Lagerplatz liegt. Außerdem ist das Paddel sehr robust und somit relativ langlebig. Du wirst also eine Menge Freude an dem Aluminium-Paddel haben.

Zweiteiliges Touring-Paddel

  • Besteht aus Fiberglas
  • asymmetrische Blätter
  • In vier verschiedenen Längen erhältlich
  • Drei verschiedene Winkeleinstellungen sind möglich
  • Zweiteiliges Paddel
  • Sink-Stopp-Funktion

Dieses Fiberglas Paddel mit asymmetrischen Blättern von Winnerwell ist in drei unterschiedlichen Längen erhältlich, wodurch es nahezu für jedermann geeignet ist.

Auch hier lassen sich die Paddelblätter in drei verschiedene Winkel einstellen. Das bietet Anfängern die Möglichkeit sich auszuprobieren und eine individuelle Paddeltechnik zu entwickeln. Fiberglas als Material für den Schaft sorgt für eine ordentliche Steifheit, welche eine gute Kraftübertragung ermöglicht. Durch die Sink-Stopp-Funktion verzeiht das Paddel Dir auch die ein oder andere Unaufmerksamkeit.

Es eignet sich ebenfalls gut für Anfänger und Gelegenheitsfahrer. Allerdings ist es auch eine gute Wahl für Fortgeschrittene und etwas erfahrene Fahrer. Durch die Verwendung von Fiberglas ist es besonders auf Kajak-Touren sehr angenehm zu benutzen.

Zweiteiliges-Fiberglas-Doppelpaddel

  • In drei verschiedenen Längen erhältlich
  • Zusätzlich noch Größenverstellbar
  • Die Winkeleinstellung lässt sich Stufenlos anpassen
  • Fiberglas Schaft mit Struktur für einen optimalen Grip
  • Ermüdungsfreies Paddeln durch geringes Gewicht und spezieller Blattkonstruktion

Dieses Paddel ist in drei verschiedenen Längen erhältlich. Zusätzlich besteht jeweils die Möglichkeit die Länge zu verstellen. Dies erlaubt eine optimale Anpassung an Körper- sowie Bootsgröße.

Auch die Winkeleinstellung lässt sich durch ein Vario System stufenlos anpassen. Dieses funktioniert ähnlich wie ein Schnellspanner am Fahrradsitz und ist auch für Laien leicht zu handhaben. Das bietet Dir die Möglichkeit das Paddel sehr individuell an Dich anzupassen.

Besonders für Fortgeschrittene und sehr erfahrene Kajakfahrer ist das von Vorteil und sorgt für einen optimalen Bewegungsablauf. Aber auch Anfänger werden mit diesem Paddel eine Menge Spaß haben. Durch die längliche Blattform ist es besonders für Touring-Kajaks und größere Distanzen geeignet.

Vierteiliges-Fiberglas-Doppelpaddel

  • In drei verschiedenen Längen erhältlich
  • Zusätzlich noch Größenverstellbar
  • Die Winkeleinstellung lässt sich Stufenlos anpassen
  • Fiberglas Schaft mit Struktur für einen optimalen Grip
  • Ermüdungsfreies Paddeln durch geringes Gewicht und spezieller Blattkonstruktion
  • Super leicht zu transportieren, Pack Maß 64,5 cm x 16 cm

Genau wie beim 2-teiligen Modell ist dieses Paddel in drei verschiedenen Längen erhältlich. Und es besteht jeweils die Möglichkeit die Länge noch zu verstellen. Dies erlaubt eine optimale Anpassung an Körper- sowie Bootsgröße.

Die Winkeleinstellung lässt sich ebenfalls Stufenlos anpassen, wodurch es sich sehr gut individualisieren lässt. Das bietet Dir die Möglichkeit das Paddel perfekt an Deine Bewegung anzupassen und sorgt für ein gutes Fahrgefühl sowie einen runden Bewegungsablauf.

Der Unterschied zum vorherigen Modell liegt in der Teilung des Paddels. Eine Vierteilung ermöglicht einen einfachen Transport, in der Sporttasche oder im Rucksack. Es eignet sich besonders für den Einsatz bei Schlauch- und Faltkajaks. Aber auch als Ersatzpaddel bei einer längeren Tour, da es nicht viel Platz im Boot einnimmt.

Erwachsenen-Carbon-Touring-Paddel

  • Carbon Schaft sowie Carbon Blätter
  • Superleichtes Gewicht (840g)
  • Besonders gute Stabilität
  • Drei verschiedene Winkeleinstellungen sind möglich
  • Transportlänge von 69 cm

Bei diesem vierteiligen Kajak-Paddel bestehen sowohl der Schaft sowie die Blätter aus Carbon und somit dem hochwertigsten Material. Das spiegelt sich besonders im Gewicht sowie im Preis wider. Mit 840g ist es sehr leicht. Dennoch ist es sehr Steif, wodurch die Kraftübertragung auf das Wasser nahezu perfekt ist. Gute Qualität hat allerdings auch seinen Preis. So liegt dieses Kajakpaddel in einer höheren Preisklasse. Trotzdem lohnt sich diese Investition.

Zudem ist das Paddel mit einer Transportlänge von 69 cm sehr angenehm im Rucksack oder der Sporttasche mitzunehmen. Dieses Paddel eignet sich besonders für Profis mit täglichne Fahrten, lange Touren oder den Racing Bereich. Auch für Faltbootbesitzer ist dieses Paddel interessant, da es genau wie ein Faltboot wenig Transportraum einnimmt.

Kaufratgeber für Kajak-Paddel

Im Folgenden erfährst Du alles rund um die verschiedenen Kajak-Paddel.

Wie unterscheidet sich ein Kajak-Paddel von anderen Paddeln?

Anders als bei Kanadiern, bei denen man mit einem Stechpaddel mit nur einem Blatt fährt, wird beim Kajakfahren ein sogenanntes Doppelpaddel benutzt. Es besteht aus einem Schaft mit jeweils einem Paddelblatt an jedem Ende.

Allerdings ist Doppelpaddel nicht gleich Doppelpaddel. Auch hier gibt es Unterschiede, die es bei der Auswahl zu beachten gilt. Und darum geht es jetzt: Wir erklären Dir, was es für Paddel gibt, für welche Zwecke Du sie jeweils nutzen solltest und welche Paddel optimal zu Dir passen.

Welche Arten von Kajak-Paddeln gibt es?

Wie bereits erwähnt, gibt es mittlerweile eine große Auswahl an unterschiedlichsten Kajak-Paddeln, welche vorwiegend Zweck gebunden sind. Diese lassen sich grob in die drei Kategorien Allround-, Touring- und Racing-Kajak-Paddel einteilen.

Paddel für Allround-Kajak (Anfänger)

Beim Paddeln mit einem Allround-Kajak geht es vorwiegend um kürzere Fahrten, Anfänger und die reine Freizeitbeschäftigung. Diese besitzen meist Allround-Kajaks und benötigen entsprechende Paddel.

Das Equipment sollte in erster Linie praktisch sein. Es reicht eine einfache Ausrüstung. Wichtig hier ist es, vor allem auf die passende Länge der Paddel zu achten.

Falls Du Dir dennoch längere Fahrten oder größere Distanzen vornimmst, solltest Du Dich eher bei den Paddeln für Touring-Kajaks orientieren.

Paddel für Touring-Kajak

Bei Touring-Paddeln geht es um weitere Distanzen, bis hin zu ganzen Wochenendfahrten. Dabei sollte es schon die etwas hochwertige Variante sein.

Besonders das Material von Schaft und Blatt, aber auch die Blattform, sind entscheidend. Umso leichter desto besser. Die Blattform sollte etwas schmaler sein. Das sorgt für einen geringeren Kraftaufwand pro Schlag.

Tipp: Besonders bei mehrtägigen Touren solltest Du in jedem Fall ein Ersatzpaddel dabei haben. Es kann immer mal passieren, dass Dein Hauptpaddel kaputt geht.

Paddel für Racing-Kajak

Wenn Du auf der Suche nach Paddeln für ein Racing-Kajak bist, ist Kajakfahren vermutlich mehr als nur ein Zeitvertreib für Dich. Es geht in Richtung Leistungssport.

Hierbei ist es besonders wichtig den Fokus auf hochwertige Materialien zu legen. Es sollte leicht und steif sein. Das ergibt die optimale Kraftübertragung bei minimaler Anstrengung. Das Blatt sollte zwar länglich, etwas breiter sein, so verdrängst Du mehr Wasser, was zu einer besseren Beschleunigung führt.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Kajak-Paddel?

Die Paddellänge

Das wohl am meisten zu beachtende Kriterium bei der Auswahl des richtigen Kajak-Paddels ist die Paddellänge. Dies ist nicht ganz so leicht, da die richtige Länge sehr individuell ist. Sowohl die Größe des Kajaks wie auch Deine Größe spielen dabei eine wichtige Rolle.

Ist das Paddel zu lang, wird Dir die Bewegung mit der Zeit immer unangenehmer. Dies zeigt sich vor allem im Bereich der Schultern. Zudem machen es Dir zu lange Paddel schwer, in einer geraden Bahn nach vorne zu fahren. Häufig ist das Ergebnis dann eine etwas kurvige Fahrbahn.

Ist es hingegen zu kurz, wirst Du Schwierigkeiten bekommen, das Wasser gut zu erreichen und vernünftig mit dem Paddel einzustechen. Das kann zu Berührungen zwischen Paddel und Boot führen. Darunter leidet sowohl Deine Geschwindigkeit sowie Dein Körper, da er sich für diese Bewegung ganz schön verrenken muss.

In der folgenden Tabelle kannst Du ablesen, welches die richtige Kajak-Paddel-Länge für Dich ist. Die Tabelle zeigt die Dir die Paddelgröße in Abhängigkeit Deiner Körpergröße sowie der Breite des Bootes.

Bootsbreite
Körpergröße
55-59 cm 60-67 cm >67cm
160-170 cm 210-215 cm 215-220 cm 220-230 cm
170-180 cm 215-220 cm 220-225 cm 230-240 cm
180-190 cm 220-225 cm 225-230 cm 230-240 cm
>190cm 225-230 cm 230-240 cm 230-240 cm

Paddelblatt

Die Paddelblätter machen neben dem Material des Paddel Schafts die wohl größten Unterschiede bei Doppelpaddeln aus. Dabei unterscheiden sie sich vor allem in Form, Größe und dem Material.

Grundsätzlich lassen sich die Blätter in symmetrische und asymmetrische Paddelblätter einteilen. Symmetrische Blätter erkennst Du daran, dass ihre Ober- sowie Unterseite identisch sind. Sie sind häufig etwas breiter als asymmetrische Paddel. Dies ist hilfreich bei einer steileren Paddeltechnik und sorgt für eine schnellere und kräftige Bewegung.

Zudem bieten breite Blätter eine gewisse Stabilität auch bei Bodenkontakt. Dies hilft besonders im Wildwasser weshalb sie sich für den Zweck besonders als gut eignen.

Bei asymmetrischen Blättern haben Ober- und Unterseite eine unterschiedliche Form. Sie sind etwas länglicher als symmetrische Blätter. Durch die asymmetrische und gekrümmte Form der Blätter, wird der Druck besser verteilt. Dies erleichtert die Paddelbewegung für den Sportler.

Die längliche Form kommt vor allem einer flachen Einstichs-Technik entgegen. Diese wird beispielsweise beim Touring-Kajak benutzt.

Sportlerin bei einer Kajaktour
Hier siehst Du ein asymmetrisches, längliches Kajak-Paddel für ein Touring-Kajak im Einsatz.

Durch die geringere Oberfläche ist der Widerstand nicht so enorm, wodurch der Kraftaufwand erheblich gesenkt wird. Dennoch ist ein zügiges Fahren möglich. Eine optimale Lösung für eine längere Tour.
Für das Material von Kajak-Blättern gibt es drei Möglichkeiten:

Paddelblätter aus Kunststoff

Kunststoff als Blatt-Material ist die preiswerteste Variante. Sie gibt es häufig in Kombination mit einem Aluminium Schaft. Die Blätter sind sehr robust, pflegeleicht und kaum zu zerbrechen. Klingt soweit gut.

Einen kleinen Haken gibt es allerdings doch. Durch das etwas weichere Material, geben Kunststoffblätter dem Wasser etwas nach, wobei etwas Kraft verloren geht. Zudem sind es die schwersten Paddelblätter.

Dennoch sind sie eine gute Alternative. Besonders für Kajak-Neulinge, um die Technik zu erlernen.

Paddelblätter aus Glasfaser

Glasfaser-Blätter sind im Vergleich zu Kunststoff-Blättern deutlich leichter. Zudem sind sie steifer, wodurch die Kraftübertragung auf das Wasser leichter gelingt. Dadurch ist es möglich mit weniger Kraft ein schnelleres Tempo zu erreichen. Diese Vorteile machen sich im Preis bemerkbar. Glasfaser-blätter sind etwas teurer als die Variante aus Kunststoff.

Eine gute Wahl für Vielfahrer, Fortgeschrittene und Touring-Kajak-Fahrer.

Paddelblätter aus Carbonfaser

Carbonfaser ist das High End Material für Kajak-Paddel-Blätter. Es ist das leichteste verfügbare Material. Dennoch ist es robust und steif. Diese Argumente für Carbon Blätter rechtfertigen den hohen Preis.

Vorwiegend finden Carbon Paddel ihre Verwendung beim hochwertigen Touring- oder Wettkampf Paddeln auf Leistungssport Niveau.

Paddel Schaft

Der Paddel Schaft ist das Verbindungsstück der beiden Paddelblätter. Einer der wichtigsten Aspekte ist das Material des Paddel Schafts, da dies einen großen Anteil vom Gewicht des gesamten Paddels ausmacht. So gibt es Paddel aus Aluminium, Fiberglas und Carbon.

Paddel Schaft aus Aluminium

Aluminium ist die preiswerteste Variante eines Paddelschafts. Es ist relativ stabil, pflegeleicht und haltbar. Allerdings auch relativ schwer und nicht jedes Alu-Paddel ist salzwasserfest.

Ein Paddel Schaft aus Aluminium ist besonders für Einsteiger und Gelegenheitsfahrer geeignet.

Paddel Schaft aus Fiberglas

Paddelschäfte aus Fiberglas überzeugen vor allem mit einem geringeren Gewicht als Alu-Schäfte. Zudem liegen sie besser und angenehmer in der Hand und sind sie bei gleicher Steifheit flexibler, was Deinem Handgelenk entgegenkommt. Preislich liegen diese zwischen Alu- und Carbon-Paddel-Schäften.

Falls Du also öfter fährst oder längere Distanzen fährst oder fahren möchtest, ist dies eine gute Wahl.

Paddel Schaft aus Carbon

Auch hier ist Carbon das High End Material. Es ist steif, dennoch flexibel und ungemein leicht. Das sorgt für eine optimale Kraftübertragung bei kleinstmöglichem Kraftaufwand. Diese Qualität spiegelt sich im Preis wider. Carbon Schäfte sind relativ teuer. Falls Du jedoch täglich fährst, hochwertiges Kajak-Touring betreibst oder bestmögliche Leistungen bringen willst, lohnt es sich trotzdem.

Professioneller junger Kajak Fahrer
Dieser junge Mann steuert sein Kajak mit einem Paddel, welches vollständig aus Carbon besteht.

Das Material bestimmt allerdings nicht nur das Gewicht und die Kraftübertragung. Es ist ebenfalls das Verbindungsstück zu Dir, da Du das Paddel am Schaft greifst. Das betrifft Dich in der Hinsicht, dass Fiberglas und Carbon sich wärmer anfühlen als Aluminium. Im Sommer ist der Unterschied irrelevant. Fährst Du allerdings im Frühling und Herbst bei etwas niedrigeren Temperaturen, fällt Dir der Unterschied ganz sicher auf.

Der Durchmesser bei den Paddel Schäften ist einheitlich. Allerdings gibt es eine kleinere, dünnere Variante. Diese bietet Erwachsenen mit kleinen Händen und Kindern einen vernünftigen Griff des Kajak-Paddels.

Auch bei der Form eines Paddel Schafts gibt es nur wenige Varianten. In der Regel ist ein Schaft einfach Gerade. Lediglich der Ergonom-Schaft bietet Abwechslung. Das Ziel dieses speziellen Schaftes ist es, durch eine geringere Bewegung des Handgelenkes, dieses zu schonen. Dies lässt allerdings wenig Freiraum für Deine individuelle Technik und den Griff.

Pack Maß

Auch bei der Transportlänge gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Doppelpaddeln. Der Grund hierfür ist, dass sich manche Paddel zerteilen lassen.

Dies bietet sowohl Vor- wie auch Nachteile. Zum einen haben teilbare Paddel Nachteile. Häufig verschmutzen sie leichter und an den Teilungen kommt es zu einem verstärkten verschleiß. Zudem sind sie meist etwas schwerer und durch ihre Teilungen nicht so steif und robust wie ungeteilte Kajak-Paddel.

Allerdings lassen sich teilbare Paddel deutlich leichter transportieren. Zwei- und dreiteilige Paddel bekommst Du in der Regel in jedem Auto transportiert. Wenn sich dann noch die Blätter abnehmen lassen, kannst Du ein ganzes Paddel sogar in Deinem Rucksack mitnehmen. Besonders bei Leuten mit Falt- oder Schlauch-Kajaks sind diese sehr beliebt, da sie sich, genau wie ihre Boote, ohne viel Aufwand transportieren lassen.

Auch der oben bereits genannte Drehwinkel lässt sich bei teilbaren Paddeln meist individuell einstellen. Dies hängt von der Art des Verbindungssystems ab. Bei einer Verbindung durch Federspanner gibt es häufig 2-3 verschiedene Möglichkeiten. Bei einem Verbindungsrohr mit Vario-System, ist es sogar möglich den Winkel Grad genau zu verstellen.

Paddelgewicht

Grundsätzlich lässt sich erst mal festhalten: Umso weniger ein Doppelpaddel wiegt, desto leichter wird das Paddeln für Dich. Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass Du bei einem leichten Paddel weniger Kraft aufbringen musst, um die Bewegung durchzuführen und das Wasser zu verdrängen.

Im Verlauf einer Kajaktour, bei der Du mit Sicherheit hunderte von Schlägen machst und damit einiges an Wasser verdrängt wird, machen sich besonders mit zunehmender Zeit und Strecke schon geringe Unterschiede des Gewichtes stark bemerkbar.

Doch wie viel wiegt ein Kajak-Paddel jetzt? Handelsübliche Kajak-Paddel wiegen ca. zwischen 500 und 1400g. Wobei Paddel unter 900g als leicht und Paddel unter 700g als ultraleicht bezeichnet werden. Der Grund für diese relativ große Gewichtsspanne sind die unterschiedlich verwendeten Materialien.

Zwei Kajak-Paddel im Wasser
Zwei Kunststoff-Paddelblätter im Einsatz. Die Tropfringe stoppen das Wasser, bevor es entlang des Schafts laufen kann.

Um das Gewicht der unterschiedlichen Paddel gut vergleichen zu können, solltest Du ebenfalls auf die Länge achten. Bei gleichem Material wiegen längere Paddel logischerweise mehr, als eine kürzere Variante.

Tropfringe

Tropfringe dürfen an keinem Kajak-Paddel fehlen und sind in der Regel beim Kauf eines Paddels bereits dabei. Lediglich bei sehr günstigen Varianten, kann es schon mal vorkommen, dass es keine gibt. In diesem Fall solltest Du dringend welche dazu kaufen, denn sie sind unverzichtbar.

Sie bestehen aus einem flexiblen Material und sind ca. 15 cm vom Blatt entfernt. Tropfringe sorgen dafür, dass rückläufiges Wasser am Schaft abgefangen wird und nicht bis zu Deinen Händen oder ins Boot läuft. Bei kühleren Temperaturen ist dies sehr angenehm, da Deine Hände sonst ziemlich kalt werden.

Besonders wichtig sind die Tropfringe allerdings bei langen Touren, um nicht komplett Nass zu werden und möglichst wenig Wasser in das Boot zu bekommen.

Tipp: Da Tropfringe nicht immer das gesamte Wasser aufhalten können und es beim Kajakfahren häufig zu Wasserspritzern kommt, ist eine zusätzliche Spritzdecke empfehlenswert.

Welche Marken stellen qualitative Kajak-Paddel her?

Das Traditionsunternehmen Prijon aus Rosenheim bietet ein sehr großes Angebot an hochwertigen Kajaks an. Sie produzieren ihre Produkte ausschließlich in Deutschland und legen viel Wert auf das Thema Nachhaltigkeit. Neben den Booten bieten sie qualitativ hochwertige Kajak-Paddel und jede Menge weiteres Zubehör an.

Ein zusätzlich sehr populäre Anlaufstelle für den Kajaksport ist das deutsche Familienunternehmen Lettmann. Ihr Sortiment reicht von einfachen Kajaks, über Wildwasser Kajaks bis hin zu Seekajaks. Zudem führen sie eine ganze Menge an Zubehör. Bei Lettmann findet man so ziemlich alles, was es für Kajaks gibt.

Ein weiterer bekannter Markenname unter Paddlern ist die Marke Klepper. Diese hat ihren Ursprung in Rosenheim, wurde allerdings von einer Firma aus Hamburg übernommen. Das Unternehmen hat sich auf Faltboote spezialisiert. Ihnen ist es ebenfalls ein Anliegen wieder vermehrt in Deutschland zu produzieren.

Wo kann man Kajak-Paddel kaufen?

Kajak-Paddle findest Du sowohl im Einzelhandel sowie im Internet. Allerdings ist die Wassersport- bzw. Kajakladen Dichte bei Weitem nicht so wie die von Supermärkten. Es kann also sein, dass Du einen etwas längeren Weg bis zum nächsten Fachhandel hast.

Wie viel kosten Kajak-Paddel?

Die Preisspanne für Kajak-Paddel ist ziemlich groß. Von Anfänger Modellen bis hin zu Profi Equipment ist der Preisunterschied gravierend. Günstige Modelle bekommst Du bereits ab 20 bis 40 Euro. Es gibt aber auch Modelle für die man über 500 € bezahlt.

Kajak-Paddel Test-Übersicht: Welche Kajak-Paddel sind die Besten?

Hier bekommst Du eine tabellarische Test-Übersicht über Kajak-Paddel.

Testmagazin Kajak-Paddel Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Kein Test Vorhanden
Öko Test Kein Test Vorhanden
Konsument.at Kein Test Vorhanden
Ktipp.ch Kein Test Vorhanden

Leider bietet kein Verbrauchermagazin einen Test zum Thema Kajak-Paddel an.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Kajak-Paddel

Falls die ein oder andere Frage noch offen geblieben ist, haben wir hier noch einmal die meistgestellten Fragen zum Thema Kajak-Paddel für Dich beantwortet.

Warum sind Kajak-Paddel verdreht?

Kajak-Paddel sind verdreht, um den Luftwiderstand auf der Seite, die gerade nicht im Wasser ist möglichst gering zu halten. Besonders im Profisport ist dies sehr wichtig, um die maximal mögliche Geschwindigkeit zu erreichen. Durch die verdrehten Paddel verringert sich zudem der Kraftaufwand, da nicht mehr so viel Kraft aufgebracht werden muss, um dem Wind entgegenzuwirken.

Was sind die Vorteile eines 4-teiligen Kajak-Paddels?

Ein 4-teiliges Paddel hat den großen Vorteil, dass Du es in Deiner Sporttasche oder Deinem Rucksack transportieren kannst. Außerdem bieten geteilte Paddel häufig die Möglichkeit, dass man den Drehwinkel verstellen kann. So kannst Du ausprobieren, welcher Winkel für Dich persönlich optimal ist.

Welche Kajak-Paddel eignen sich für Anfänger?

Ganz pauschal lässt sich das nicht sagen. Besonders als Anfänger solltest Du Dir ziemlich genau überlegen, was Du mit dem Paddel vorhast.

Möchtest Du den Kajaksport erst mal ausprobieren? Planst Du eine Kajaktour? Oder möchtest Du die ganze Sache ehrgeizig und mit sportlichen Zielen angehen? Antworten auf diese Fragen findest Du in unserem Beitrag.

Für den Fall, dass Du neu im Bereich Kajakfahren bist und es erst einmal ausprobieren möchtest, können wir Dir ein relativ einfaches teilbares Kajak Paddel aus Aluminium empfehlen. Diese sind für ihren vergleichbar etwas günstigerem Preis sehr robust und reichen zum Ausprobieren auf jeden Fall aus.

Du solltest dabei noch darauf achten, dass Du den Drehwinkel verstellen kannst. So kannst Du verschiedene Winkel ausprobieren und schauen wie es für Dich am besten passt. Das Wichtigste ist jedoch, dass Du die richtige Paddellänge für Dich auswählst.

Planst Du allerdings öfter Kajak zu fahren, längere Strecken zu bewältigen oder gar eine Tour, solltest Du Dich ebenfalls ausgiebig mit dem Paddel Gewicht auseinandersetzen.

Falls Du das ganze unter sportlichen Aspekten betrachtest, ergibt es Sinn, dass Du Dich zusätzlich genauer mit dem Paddelblatt beschäftigst.

Gibt es Kajak-Paddel für Kinder?

Ja, es gibt auch Kajak-Paddel für Kinder. Diese sind kürzer und der Durchmesser des Schafts ist kleiner, sodass sich das Paddel auch mit kleineren Händen gut greifen lässt.

Weiterführende Quellen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑