Startseite » Freizeit » Radfahren » Fahrradtypen » Jugendfahrrad: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Jugendfahrrad: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Bmx Mädchen Jugendfahrrad
5 / 5 ( 3 votes )

Schneller ans Ziel ankommen, nicht unnötig auf Busse oder U-Bahnen warten. Das Jugendfahrrad wird immer mehr gekauft, nur was genau ist das und welches brauche ich oder mein Kind? Warum es Sinn ergibt, speziell für die Jugend angepasste Fahrräder zu kaufe, zeigen wir in unserer Bestenliste und unserer Jugendfahrrad-Test-Auswertung und erklären Dir auch wie Du mit unserem Kaufratgeber das beste  Jugendfahrrad für Deine Bedürfnisse findest.

Unsere Favoriten

Das Moutainbike für Jugendliche: Galano Toxic auf Amazon
“Mountainbike mit sportlichem Design und einem Rahmen aus Aluminium für Stabilität, bestens für Jugendliche geeignet.”

Das beste Jugendfahrrad für die City: Licorne Bike Premium auf Amazon
“Bequemes Fahrrad mit 21 Gängen im City-Design.”

Das beste Crossbike für Jugendliche: Talson 24 Zoll Jugendcrossbike auf Amazon
“Crossbike mit Drehgriffschaltung für Jugendliche ab einer Körpergröße von 130 cm.”

Das Jugendfahrrad mit besonderer Stabilität: BIKESTAR Jugendfahrrad Urban Jungle auf Amazon
“Sehr stabiles Jugendfahrrad durch einen Stahlrahmen fast unverwüstbar.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Jugenfahrräder haben meist eine Reifengröße von 22 bis 26 Zoll.
  • Es gibt auch Jugendfahrräder in allen Formen.
  • Nicht alle Modelle sind komplett nach der StVZO ausgestattet, nachrüsten ist aber auch hier kein Problem.
  • Man kann auch bei jüngeren Kindern auf die Straßenzulassung verzichten.
  • E-Bikes gibt es auch für Kinder und Jugendliche, sind aber nicht populär und sehr teuer.

Die besten Jugendfahrräder: Favoriten der Redaktion

Im Folgenden zeigen wir Dir eine Auswahl von Jugendfahrrädern, die wir Dir nach intensiver Recherche empfehlen können.

Das Moutainbike für Jugendliche: Galano Toxic

Was uns gefällt:
  • Hardtail-Moutainbike für Jugendliche
  • Scheibenbremssystem
  • Lenkrad mit Grip-Shift-Schlathebel
  • Optimale Bodenhaftung mit extra breiten Reifen
Was uns nicht gefällt:
  • etwas lauter beim Bremsen laut Kunden

Redaktionelle Einschätzung

Mit seinem 26 Zoll ist das Galano Toxic das optimale Moutainbike mit sportlich-coolem Design. Damit kannst Du nicht nur auf Wald- und Feldwegen schnell unterwegs sein sondern auch zur Schule oder zu Deinen Freunden.

Genau passend zu Moutainbikes ist, dass der Rahmen aus Aluminium gebaut ist und somit einiges an Gewicht anspart. Mit den 100 mm Federweg schonst Du nicht nur Deine Gelenke, sondern sparst Dir auch Schmerzen im Rücken.

Durch die grobstollingen Räder hat man die beste Verbindung zum Boden und haben mit ihrer 2,10 Zoll Breite auch genug Auflagefläche, also zusätzlichen Grip auf unebenem Boden.

Reifengröße: 26 Zoll | Gewicht: 17,9 kg | Gangschaltung: 21 Gänge

Das beste Jugendfahrrad für die City: Licorne Bike Premium

Was uns gefällt:
  • in mehreren Reifengröße erhältlich
  • aus Stahl und ohne Federung, sehr Stabil für ein Straßenfahrrad
  • Shimano 21 Gang-Schaltung
  • sieht aus wie das beliebte Hollandfahrrad
Was uns nicht gefällt:
  • mit 20 kg recht schwer

Redaktionelle Einschätzung

Das Licorne Bike Premium überzeugt vorallem durch sein Design. Ein mal so fühlen als würde man durch die Straßen von Amsterdam oder Rotterdam fahren mit diesem Fahrrad. Sehr angenehm zum Aufsteigen und Absteigen ist der Rahmen ganz wie das traditionelle Hollandfahrrad nach unten gebogen.

Die Kettenschaltung bietet zudem einen flüssigen Übergang in alle 21 Gänge. Mit der Austattung, die das Fahrrad zu bieten hat, ist auch alles der StVZO gerecht und kann ganz klar auf den Straßen Deutschlands fahren.

Einziger Nachteil ist, dass einige Teile des Fahrrads vom Kunden montiert werden muss, dazu gehören Pedale, Lenker, Klingel, Vorderlicht, Sattel, Schutzbleche und Vorderrad. Werkezuge und eine Anleitung werden von dem Hersteller mitgeliefert und online findet man dazu auch Tutorials.

Reifengröße: 24 und 26 Zoll | Gewicht: 20 kg | Gangschaltung: 21 Gänge

Die Liste aller Citybikes findest Du in unserer Citybikes Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Das beste Crossbike für Jugendliche: Talson 24 Zoll Jugendcrossbike

Was uns gefällt:
  • Mit Schutzblechen
  • Felgenbremsen vorn und hinten
  • sehr leicht mit 13 kg gewicht
Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden.

Redaktionelle Einschätzung

Das perfekte Modell des Crossbikes für Jugendliche ab einer Körpergröße von 130 cm ist das Talson Jugendcrossbike. Durch die Shimano Drehgriffschaltung gibt es keinerlei Schwierigkeiten die Gänge hin und her zu schalten und das bei 21 Gängen insgesamt.

Mit seiner Bleuchtung, der Klingel und das Bremssystem erfüllt der Talson auch die Anforderungen der StVZO und kann somit auch im Straßenverkehr verwendet werden, also wird damit die Fahrradführerscheinprüfung ganz einfach bestanden.

Mit seiner robusten Bauweise ist es den Bedürfnissen von Jugendlichen angepaasst, sodass es auch bei Unachtsamkeit nicht sofort überall Beulen und Kratzer haben wird.

Reifengröße: 24 Zoll | Gewicht: 13 kg | Gangschaltung: 21 Gänge

Die Liste aller Crossbikes findest Du in unserer Crossbike Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Das Jugendfahrrad mit besonderer Stabilität: BIKESTAR Jugendfahrrad Urban Jungle

Was uns gefällt:
  • in mehreren Farben erhältlich
  • Moutainbike Optik und Style
  • Hochwertiges Tretlager
Was uns nicht gefällt:
  • keine Schaltung

Redaktionelle Einschätzung

Durch die verschiedene Aluminium Teile, die in diesem Fahrrad verbaut wurden ist das Fahrrad nicht nur besonders leicht, sondern überzeugt mit Stabilität. Somit ist es perfekt als Kinder- und Jugendfahrrad. Das Fahrrad eignet sich für Kinder ab 10 Jahren oder aber ab einer Körpergröße von 140 cm.

Durch den Stahlrahmen wurden zusätzlich noch vorgesorgt, damit das Rad quasi unverwüstbar ist für die Kinder. Wegen der schlagfesten Mehrschichtlackierung wird man auch Beulen und kleinere Kratzer nicht so leicht erkennen können und das Fahrrad wird nicht all zu darunter leiden.

Absolutes Highlight an diesem Jugendrad ist das ISO Tretlager mit Vierkant-Achse, welches selbst den hähsten Belastungen stand halten kann und das Treten der Pedale nicht schwergängig wird.

Reifengröße: 24 Zoll | Gewicht: 13 kg | Gangschaltung: keine Schaltung

Kaufratgeber für das Jugendfahrrad

Nun hattest Du einen kleinen Überblick von Jugendfahrrädern, die wir für gut befinden. Doch wie genau entscheidet man, welches Jugendfahrrad das Beste ist? Mit diesem Kaufratgeber helfen wir Dir eine Entscheidung nach den wichtigsten Kriterien zu treffen.2

Wenn es draußen schön ist macht man eine entspannte Fahrradtour, dazu brauchen die Kinder ihr eigenes Jugendfahrrad.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Jugendfahrrädern?

Bevor Du Dich für ein neues Jugendfahrrad entscheidest, solltest Du Dir zu folgenden Kriterien Gedanken machen, um die beste Auswahl für Dich oder Dein Kind zu treffen.

Tipp:
Wenn das Fahrrad für Dich sein soll, entscheide nach Kriterien, die für Dich wichtig erscheinen. Ist das Fahrrad aber für jemand anderes, frage vorher nach oder aber setzt euch zusammen um dann entscheiden zu können.

Rahmenmaterial

Die Materialien aus denen Fahrradrahmen gemacht werden, sind:

  • Carbon
  • Aluminium
  • Stahl
  • Titan

Carbon und Titan werden lediglich in Fahrrädern der höheren Preisklasse verarbeitet, da diese Rohstoffe allein sehr teuer sind. Carbon beispielsweise wird oft für Rennräder für Sportler verwendet, da es sehr agil, steif und super leicht ist.

Stahl und Aluminium hingegen werden am häufigsten verwendet. Der Unterschied zwischen Stahl und Alu ist vor allem das Gewicht, denn Stahl wiegt einiges, ist dafür aber steifer  und widerstandsfähiger als Aluminium.

Gewicht

Da es sich bei dem Jugendfahrrad um ein Fahrrad für bis 160 cm große Menschen handelt, sollte das Gewicht eher niedrig sein. Bei Mountainbikes ist das Gewicht oftmals höher als bei Citybikes, man sollte aber mit einem Gewicht zwischen 9 und 18 Kilogramm bei Jugendfahrrädern rechnen. Im exklusiveren Preissegment liegt das Gewicht durch höherwertige Materialien meist niedriger als bei den preisgünstigen Modellen.

Reifen

Bei Jugendfahrrädern ist die Reifengröße nach Alter und Körpergröße bestimmt. Weiter unten im kannst Du herausfinden, welche Reifengröße passen könnte. Darüber hinaus solltest Du Dir eine Reifenbreite für das Cityrad von 37 bis 42 mm suchen oder aber bei Moutainbikes ab 51 mm.

Beim Reifendruck kommt es auf die Reifenbreite, sowie den Untergrund und das Gewicht des Fahrers. Wenn Du nur auf ebenen Grund fährst, kann der Reifendruck ruhig höher sein, bei unebenem Untergrund empfiehlt sich der niedrige Reifendruck also je nach Reifen zwischen 3 und 5 bar.

Federung

Eine besondere Federung ist bei den meisten Alltagsfahrrädern nicht gegeben. Wer aber durchs Gelände oder aber durch den Wald über Steine und Stöcke fahren möchte, sollte der Federweg zwischen 80 und 100 Millimetern sind. Bei starren Federgabeln kann es durchaus den Fahrkomfort dämmen.

Schaltung

Es gibt die Kettenschaltung, Nabenschaltung, Tretlagerschaltung und die Kombinationsschaltung. Manche Schaltung funktioniert automatisch, andere schalten per Funk und mechanisch oder elektrisch lassen sich Gänge wechseln.

Schaltungsart Funktion
Kettenschaltung
  • 1-3 unterschiedlich große Kettenblätter – die Multiplikation von Kettenblatt und Zahnkranz ergibt die Anzahl der Gänge, ein
  • einfach austauschbar
  • Schaltung nur beim Fahren
Nabenschaltung
  • nahezu Wartungsfrei
  • Schaltvorgang findet innerhalb der Hinterradnabe statt – Kette wird nicht noch beansprucht
  • am besten geeignet für Alltagsfahrer und Pendler
Tretlagerschaltung
  •  bis zu 18 Gänge
  • gleicht dem Aufbau eines KFZ-Getriebes: Antriebs-, Abtriebs- und Schaltwelle in einem Gehäuse
  • kann nicht bei gewöhnlichen Rädern verwendet werden – spezielle Rahmenaufnahme notwendig
Kombinationsschaltung
  • Kombination aus Ketten- und Nabenschaltung
  • bis zu 30 Gänge so möglich
  • Schaltungswechsel aufwendiger – Fachkenntnisse möglicherweise notwendig

Bremsen

Bei Fahrradbremsen gibt es zwei verschiedene Arten. Jedes Fahrrad besitzt eine Vorder- und Hinterradbremse. Diese können aber entweder Scheibenbremsen sein oder aber Felgenbremsen.

Es gibt zwei verschiedene Bremssysteme am Fahrrad – hier zu sehen das Scheibenbremssystem

Scheibenbremsen sind bei den neuen Fahrradmodellen gar nicht mehr wegzudenken. Durch ihre optimale Bremsleistung kommt man sofort zum stehen. Das geschieht durch die höheren Reibungswerte, die nur erreicht werden können, weil die Bremsbeläge direkt an der Scheibenbremse bissiger sind.

Bei Felgenbremsen hingegen handelt es sich um zwei getrennte Bremsarme, die jeweils links und rechts vom Laufrad positioniert sind und mittels Seilzug betätigt werden. Im Vergleich zu den Scheibenbremsen gibt es zwar einen geringeren Belagverschleiß, dafür aber geringere Bremskraft.

Lenker

Der Lenker bei Jugendfahrrädern ist meist gerade, wenn es sich um ein Citybike handelt.  Es gibt aber auch Komfortlenker die ein wenig gebogen sind, damit es einfacher ist aufrecht zu sitzen. Außen an der Lenkstange befinden sich sogenannte Hörnchen, wo Du deine Greifposition ganz einfach ändern kannst.

Pedale

Der Großteil der Jugendfahrräder ist mit denselben Pedalen ausgestattet. Oft sind diese bei Jugendfahrrädern aber nur aus Kunststoff bzw. Plastik und können somit auch leichter beschädigt werden. Man sollte darauf achten, dass die Pedale eine Riffelung für besseren Halt bieten.

Allerdings gibt es auch Klick-Pedale für Crossbikes. Das bedeutet, dass man sich mit speziellen Fahrrad-Schuhen fest mit den Pedalen verbindet, um nicht abrutschen und mehr Kraft übertragen zu können. Klingt super, ist aber für Alltagsfahrer eher ungeeignet, da das Auf- und Absteigen schwierig werden könnte. Es gibt bei diesen Pedalen ein erhöhtest Verletzungsrisiko, wenn man ungeübt ist.

Beleuchtung

Bei der Auswahl der Beleuchtung ist es ratsam, keine Glühlampe, sondern mit Leuchtdioden (LED) zu wählen. Achte darauf das die Beleuchtung wasserdicht ist, sodass Du auch problemlos in schlechtem Wetter fahren kannst. Normalerweise sind Fahrräder mit der notwendigen Beleuchtung ausgestattet, außer es sind Geländefahrräder, die üblicherweise nicht so oft auf der Straße gefahren werden.

Wichtig:
Du musst die Beleuchtung nach der StVZO anbringen bevor Du aktiv im Straßenverkehr teilnehmen darfst!

Welche Marken stellen qualitative Jugendfahrräder her?

Da Radfahren allgemein gern als Familienausflug gemacht wird gibt es immer mehr Marken, die auch Kinder- und Jugendfahrräder auf den Markt bringen. Hier sind drei davon.

Galano

Der deutsche Fahrradhersteller verspricht für jeden Geschmack das perfekte Modell und das besondere ist, dass die Galano Fahrräder so geliefert werden, dass nur noch ein ganz kleiner Teil zusammengeschraubt werden muss.

Bulls

Bulls ist ein deutscher Fahrradhersteller aus Köln. Seit 1995 stehen sie für gute Qualität und werden auch öfter als Testsieger in Fachmagazinen gekürt. Sie decken sowohl alle Fahrradmodelle als auch alle Preissegmente ab und bieten somit ziemlich ein breites Angebot an.

Bergsteiger

Von Kinderfahrrädern hin zu Mountainbikes, City- und Rennrädern hat Bergsteiger alles, was das Radfahrerherz begehrt. Größtenteils wird Bergsteiger online vertrieben, auch über Amazon, Otto und andere kann man Bergsteiger finden.

Welche Größe ist die richtige für mein Kind?

Das kannst Du ganz einfach anhand der folgenden Tabelle bestimmen:

Körpergröße Radgröße und Rahmengröße
120 – 130 cm 20 Zoll – zwischen 23 und 30 cm
130 – 145 cm 24 Zoll – zwischen 27 und 38 cm
145 – 160 cm 26 Zoll – zwischen 36 und 50 cm
145 – 175 cm 26 Zoll – Rahmhöhe muss selbst bestimmt werden

Ansonsten kann man die Rahmenhöhe ganz simpel anhand der Schrittlänge messen. ALso vom Schritt bis zu den Füßen messen und dann kann man online einen Rahmenrechner finden, der das für Dich bestimmt.

Wie viel kosten Jugendfahrräder?

Jugendfahrräder weisen eine nicht ganz so große Preisspannweite auf wie so manch andere Fahrräder. Schon ab circa 150 € kann man ein vernünftiges Fahrrad ergattern. Man kann natürlich auch auf teurere Modelle zurückgreifen, dabei muss man sich ins Gedächtnis rufen, dass Dein Kind vielleich noch wächst und in ein bis zwei Jahren ein neues Fahrrad brauchen könnte.

Viele Kinder fahren von Haus zu Haus mit ihrem Fahrrad, da es einfacher und kostenlos ist.

Praktisches Zubehör für das Jugendfahrrad

Für das noch bessere Fahrerlebnis mit dem Jugendfahrrad haben wir hier ein paar Zubehörteile aufgelistet, die Du Dir anschauen kannst:

Sattel- oder Rahmentasche

Je nachdem wie alt, sollte die Rahmen- oder Satteltasche nicht allzu groß ausfallen, da damit natürlich auch Gewicht hinzukommt. Aber für nützliche Sachen wie Handy, Schlüssel oder Geld, lohnt sich so eine kleine Tasche auf alle Fälle.

Flaschenhalter mit Trinkflasche

Damit man für kurze Spritztouren nicht unbedingt eine Tasche mitnehmen muss für die Getränke, kannst Du Deinem Kind einen Flaschenhalter für eine Trinkflasche anbringen.

Fahrradklingel

Wie kann man sich besser ankündigen, als mit einer Fahrradklingel! Zwar ist dieses Zubehörteil nicht unbedingt notwendig, kann aber hilfreich sein, falls ein paar Fußgänger im Weg sind und Dich nicht sehen können von hinten. Notwendig wird es, wenn es auf die Straßen geht, dort wird es von der StVZO vorgeschrieben.

Fahrradschloss

Das Fahrradschloss ist unerlässlich für alle, die ein Fahrrad besitzen, denn keiner möchte zurück zu seinem Fahrrad gehen und es nicht mehr vorfinden. Es gibt sehr viele verschiedene Modelle von Fahrradschlössern, das ist ein Extra, wo Du auch investieren solltest.

Fahrradhelm

Zwar ist es keine Pflicht, es rettet aber leben: der Fahrradhelm. Egal, ob die Frisur danach zerstört ist oder nicht, vor allem bei Kinder und Jugendlich, die erst anfangen im Straßenverkehr teilzunehmen, sollten einen Helm tragen. In unserem Fahrradhelm-Test kannst Du Dich weiter Informieren.

Jugendfahrrad-Test-Übersicht: Welche Jugendfahrräder sind die Besten?

Um Dir noch ein wenig mehr zu helfen, haben wir für Dich die Arbeit gemacht und die bekanntesten Testmagazine nach Tests zu Jugendfahrrädern durchgesucht und in einer Tabelle zusammengefasst.

Testmagazin Jugendfahrrad Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Kein Test vorhanden
Öko Test Kein Test vorhanden
Konsument.at Kein aktueller Test vorhanden
Ktipp.ch Kein Test vorhanden

Leider gibt es von den bekanntesten Testmagazinen nicht so viel Hilfe beim Kauf eines Jugendfahrrads. Somit gibt es keine relevanten Daten von den Verbrauchermagazinen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Jugendfahrrädern

Damit auch Deine letzten Fragen beantwortet werden, haben wir noch die am häufigst gestellten Fragen zusammengestellt und beantwortet. Falls Deine Frage hier nicht aufzufinden ist, kannst Du uns gerne in den Kommentaren schreiben und wir helfen Dir weiter.

Kann man das Fahrrad auch als Nicht-Jugendlicher fahren?

Die meisten Jugendfahrräder werden höchstwahrscheinlich von der Rahmen- und Reifengröße zu klein sein für Erwachsene. Normalerweise wird gesagt, dass bis zu einer Körpergröße von circa 165 cm ein Jugendfahrrad passt. Falls Du noch dazu gehörst, kannst Du es auf jeden Fall mal ausprobieren.

Gibt es auch E-Bikes für Jugendliche?

Ja, gibt es. Sie sind nicht ganz so populär wie die Modelle für Erwachsene. Es wird viel diskutiert, warum es E-Bikes für Jugendliche und Kinder überhaupt geben muss, denn in der Jugend und im Kindesalter vor allem sollte es noch um Bewegung gehen. Jedoch muss man aufpassen, da diese Nische noch nicht wirklich entwickelt ist, gibt es einen großen Minuspunkt an E-Bikes für Kinder und Jugendliche: Das Gewicht. Sie wiegen um die 20 Kilogramm, also sehr schwer für eine 8 bis 14-jähriges/n Mädchen/Jungen.

Bis zu wie viel Jahren darf mein Kind das Fahrrad dann fahren?

Je nachdem wie alt und wie groß Dein Kind ist und wie alt, würden wir empfehlen, das Fahrrad von Zeit zu Zeit zu wechseln ansonsten kann es sich auch auf den Rücken und die Statur Deines Kindes auswirken.

Wie sollte ich ein Fahrrad verstauen und pflegen?

Verstauen kannst Du Dein Fahrrad ganz simpel in Keller oder Garage. Falls Du ein wenig mehr Schutz vor Staub und Feuchtigkeit möchtest, empfiehlt sich eine Plane. Wenn Du aber keinen Keller oder eine Garage besitzt, kannst Du auch eine Fahrradgarage kaufen. Das ist eine Plane, die quasi wie ein Zelt aufgebaut wird und diese kannst Du dann auch draußen stehen lassen.

Zur Pflege gilt: Wasser reicht. Nimm Dir einen Lappen und einen Eimer mit warmen Wasser und schon kannst Du den Rahmen und Reifen sauber machen. Nach dem Winter empfehlen wir Dir den Reifendruck und die Schrauben zu überprüfen, denn durch die Zeit können diese sich lockern. Vor allem Lenkervorbau, Lenkerstange und Sattel sollten vor dem Start unbedingt auf ihren korrekten Halt geprüft werden.

Die Gangschaltung und die Beleuchtung sollte auch regelmäßig kontrolliert werden. Für die Gangschaltung kannst Du ganz einfach die Schraube am Schalthebel, da wo der Seilzug herausschaut, anziehen mit einem Schraubendreher. Bei der Beleuchtung schaust Du nach, ob alle Lichtkabel noch richtig verbunden sind und wie Deine Reflektoren an den Rädern noch in Ordnung sind.

Wie reinige ich die Fahrradkette?

Hierzu haben wir ein kurzes und kompaktes Video für Dich, das erklärt, was man beachten muss:

Weiterführende Quellen

Einige Informationen, die Dich vielleicht noch interessieren könnten, befinden sich hier:

Für die Sicherheit im Straßenverkehr solltest Du Dir Regeln durchlesen: Diese Regeln gelten im Straßenverkehr

Falls Du auf der Suche nach schönen Radstrecken bist sind hier:  Radstrecken in Deutschland, Frankreich und Co.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.