Zum Inhalt springen
Startseite » Outdoor » Bergsteigen » Gletscherbrille: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Gletscherbrille: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Gletscherbrillen als wichtiger Ausrüstungsgegenstand bei Hochgebirgstouren
5/5 - (2 votes)

Wer sich dem Abenteuer “Hochgebirgstour” stellen möchte, in dessen Ausrüstung darf besonders die Gletscherbrille nicht fehlen. Denn auch, wenn du dort in 6000 Metern Höhe dich mal durch einen Schneesturm durchkämpfen musst, ist ein guter Schutz für deine Augen besonders in derartigen Höhen besonders wichtig. Damit du auch stets den Durchblick behalten und die atemberaubende Aussicht auch in vollen Zügen genießen kannst.

Du bist auf der Suche nach einer Gletscherbrille? Dann schau dir im Folgenden unseren Kaufratgeber an und finde heraus auf was du alles beim Kauf einer Gletscherbrille achten musst. Wir stellen dir Testberichte zu verschiedenen Gletscherbrillen vor und beantworten zum Schluss noch häufig gestellten Fragen.

Unsere Favoriten

Die beste Gletscherbrille für Einsteiger: Bertoni ALPS Italy auf Amazon*
“Perfekter Begleiter für deine ersten Touren in größere Höhenlagen.”

Die beste Retro- Gletscherbrille: Julbo Vermont Classic auf Amazon*
“Zurück zu traditionellem Design mit überzeugendender Schutzleistung.”

Die beste Gletscherbrille mit photochromen Gläsern: Julbo Explorer 2.0 auf Amazon*
“Zuverlässiger Schutz in jeglicher wetterbedingten Situation.”

Die beste Gletscherbrille für Brillenträger: Alpina Overwiew auf Amazon*
“Lass dich nicht durch deine Sehhilfe bremsen. Mit dieser Gletscherbrille trotz Sehhilfe den besten Schutz auf deiner Hochgebirgstour .”

Die beste Gletscherbrille mit abnehmbarem Nasenschutz: Daisan 8846 auf Amazon*
“Wenn du besonderen Schutz für deine Nase möchtest schau dir diese Gletscherbrille mit flexiblen Schutzteilen an.”

Die beste Gletscherbrille für Damen: Julbo Monterosa auf Amazon*
“Auch als Frau darf man nicht zu kurz kommen. Diese Gletscherbrille bietet auch schmaleren Kopfformen den passenden Schutz.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Gletscherbrillen sind ein essentieller Bestandteil deiner Ausrüstung im Hochgebirge
  • Das wichtigste Kaufkriterium deiner Gletscherbrille sind die Gläser
  • Durch Polarisationsfiltern wird verhindert, dass reflektiertes nur teilweise Licht durch deine Brillengläser gelangen
  • Wichtig ist zudem die Passform deiner Gletscherbrille
  • Gletscherbrillen haben zusätzlich weitere Features, die dir deine Hüttentouren weiter erleichtern

Die besten Gletscherbrillen: Favoriten der Redaktion

In diesem Abschnitt stellen wir dir unsere Favoriten von Gletscherbrillen vor. Von kleinem Budget, leistungsstarken qualitativ hochwertigen Brillen bis hin zu Modellen, die für Brillenträger geeignet sind ist hier für alle Gegebenheiten etwas dabei.

Die beste Gletscherbrille für Einsteiger: Bertoni ALPS Italy

Was uns gefällt:

  • guter Wind- und Wetterschutz durch Lederseitenverkleidung
  • Flexibilität durch abnehmbaren Nasenrücken Schutz
  • guter Halt durch gekrümmte, umhüllende, flexiblen Bügel
  • Zubehör mit Tasche aus Mikrofaser, elastischer Schnur und Catroon-Tasche sind inklusive
  • überzeugt durch leichtes Gewicht von nur 20 Gramm

Was uns nicht gefällt:

  • schützt nur bis Kategorie 3

Redaktionelle Einschätzung

Die Bertoni ALPS01 Italy ist optimal für Einsteiger in den Hochgebirgssport geeignet. Trotz, dass die Brille zum mittleren Preissegment gehört, überzeugt sie durch viele Eigenschaften und Features, wodurch dir deine Hochgebirgstour eindeutig erleichtert wird. Zudem wird die Brille inklusive Tasche mit Mikrofasertuch zum Reinigen, elastischer Schnur und Cartoon-Tasche geliefert.

Das Material des Gestells ist aus flexiblem Polykarbonat. Durch dieses erhält die brille ihr einzigartiges leichtes Gewicht. Die Bügel sind flexibel und robust. Dadurch bietet die Brille dir den optimalen Halt und sie droht nicht zu verrutschen.

Durch die Lederschutzverkleidung erhältst du zuverlässigen Schutz vor Sonneneinstrahlung oder anderen Wettereinflüssen, wie Wind oder Schnee. Flexibilität kannst du außerdem durch die abnehmbaren Nasenrückenschutz erlangen.

Die Gläser beinhalten polarisierende Linsen und schützen und absorbieren alle unangenehmen Lichtreflexionen. Sie bieten zudem einen 100 prozentigen Schutz vor gefährlicher UV-Strahlung, jedoch nur bis zur Schutzkategorie 3. Für Anfänger die noch nicht in die höchsten Höhenlagen unterwegs sind ist dies aber kein Problem.

Gewicht: 20 Gramm | Gläser: Photochrome Gläser | Schutzverkleidung: Lederseitenverkleidung, abnehmbarere Nasenrückenschutz | Filter: Polarisationsfilter | Features: gekrümmte, flexible, umhüllende Bügel

Die beste Retro- Gletscherbrille: Julbo Vermont Classic

Was uns gefällt:

  • traditionelles Design durch Leder Schutz
  • guter Halt auch bei starkem Wind
  • gut geeignet für schmale Kopfform
  • durch Grip-Tech Bügel bleiben Bügel nicht an Haaren haften
  • hoher Schutz durch Gläser der Kategorie 4

Was uns nicht gefällt:

  • Sonnencreme Faktor 50 verfärbt etwas die Bügel

Redaktionelle Einschätzung

Die Julbo Vermont Classic beeindruckt natürlich auf den ersten Blick durch ihr traditionelles Design. Aber natürlich bieten die Seitenteile und der Nasenschutz aus Leder hauptsächlich besten Schutz vor Sonneneinstrahlung oder Wind.

Die Brille schließt gut am Kopf ab und ist besonders gut für eine schmale Kopfform geeignet. Dadurch behält man stets den optimalen Halt der Brille, auch bei starken Wettereinflüssen. Unterstützt wird dies durch flexible Bügelenden, die sich um die Ohren schmiegen und durch ein exklusives Soft-Material bleiben keine Haare an den Bügeln haften.

Das Polykarbonatglas mit farbiger Verspiegelung schützt bis zur Kategorie 4 und die Filterleistung wird durch einen Spiegeleffekt auf dem Glas verstärkt. Dadurch erhältst du den stärksten Schutz vor starker UV-Strahlung auch unter extremsten Bedingungen.

Leider verfärben sich Bügel und die Seitenteile aus Leder bei Verwendung von Sonnencreme der Kategorie 50 etwas.

Filter: Polarisationsfilter | Schutzverkleidung: Lederseitenteile und Nasenschutz | Features: seitliche Belüftung | Schutzkategorie: Schutzkategorie 4

Die beste Gletscherbrille mit photochromen Gläsern: Julbo Explorer 2.0

Was uns gefällt:

  • automatisches Abdunkeln und Aufhellen durch photochrome Gläser
  • Anti. Beschlag Beschichtung verhindert dass Brille bei hoher Anstrengung beschlägt
  • durch Fettabweisende Beschichtung erden Fingerabdrücke oder generelle Fettflecken auf Gläsern vermieden
  • deckt Schutz Kategorien von Kategorie 2 bis 4 ab
  • kompatibel mit Korrekturgläsern mit Sehstärke

Was uns nicht gefällt:

  • von hinten einfallende Sonne blendet
  • Nasenschutz nicht einstellbar

Redaktionelle Einschätzung

Die besten photochromen Gläser biete dir die Julbo Explorer 2.0. Sie bewegt sich m höheren Preissegment, überzeugt aber auch durch ihre qualitativ und technisch hochwertigen Gläsern. Zudem sind diese kompatibel mit Korrekturgläsern und so auch für Menschen mit Sehschwäche geeignet.

Die Gläser dunkeln und hellen automatisch je nach Lichtintensität ab oder auf. Sie decken zuverlässig die Schutzkategorien 2 bis 4 ab. Zusätzlich besitzen die Gläser eine Anti-Beschlag und fettabweisenden Beschichtung. Dadurch ist die Julbo Explorer 2.0 auch bei extremer Anstrengung sicher vor möglichen Beschlagen der Gläser.

Durch flexible Bügel und Brillenband ist dir stets ein sicherer Schutz und guter Halt auch bei bewegungsreichen Aktivitäten gewährleistet. So droht keine Gefahr, sie während deiner Tour zu verlieren und du hast immer den besten halt in sämtlichen Situationen.

Leider kann es durch, von hinten einfallendem Licht zu möglichen Reflexionen an den Seitenrändern der Gläser kommen. Wenn du stark blendete Sonne im rücken hast solltest du daher auf mögliche Reflexionen achten.

Gläser: photochrome Gläser | Schutzkategorie: Schutzkategorie 4 | Beschichtung: Anti-Fog Beschichtung, Anti-Fett Beschichtung | Filter: Polarisationsfilter

Die beste Gletscherbrille für Brillenträger: Alpina Overwiew

Was uns gefällt:

  • optimaler UV Schutz durch Ceramic-Verglasung
  • Gletscherbrille kann über normale Brille getragen werden
  • Trotz großen Rahmen ist Brille dezent gehalten
  • deckt auch die Seiten ab

Was uns nicht gefällt:

  • gibt nur bis Schutzkategorie 3

Redaktionelle Einschätzung

Die Alpina Overwiew ist optimal geeignet, wenn du deine Brille unter deiner Gletscherbrille tragen möchtest. Sie gibt dir optimalen Schutz bei gewohnter optischer Verglasung und überdeckt dezent deine Sehhilfe.

Die Gläser sind aus bruchfestem Ceramic und bieten einen guten Schutz vor auftretender UV-Strahlung leider nur bis Kategorie 3. Zusätzlich hat man durch dezentrierte Scheiben eine klare, verzerrungsfreie Sicht. Selbst bei Schneefall oder Nebel bietet sie dir ein gutes Kontrastvermögen.

Auch, wenn der Rahmen größer als gewöhnliche Gletscherbrillen ist, ist die Brille dennoch dezent gehalten und deckt zuverlässig an allen Seiten ab. So bist du bestens vor Wind oder Schnee geschützt. Sie hält sicher und ist sehr stabil. Die Bügel der Alpina Overwiew sind fast nicht zu bemerkten über deiner normalen Sehhilfe.

Feature: kann über Sehhilfe getragen werden | Schutzkategorie: Schutzkategorie 3 | Gläser: bruchfeste Cheramic Verglasung | Material: Kunststoff

Die beste Gletscherbrille mit abnehmbarem Nasenschutz: Daisan 8846

Was uns gefällt:

  • Antibeschlagschutz durch Polycarbonat Gläser
  • Verformbare Bügelenden sind in jede Richtung anpassbar
  • abnehmbare Schutzteile aus Leder schützen Nase vor Sonnenbrand
  • Zubehör (Hartschalenetui, Mikrofasertuch, Aufbewahrung) inklusive
  • geringes Gewicht von Brillenrahmen ohne Chemikalien-, Wärme- und Formbeständigkeit durch Grilamid TR90 Material

Was uns nicht gefällt:

  • verformbare Bügel halten nicht ihre Form bei und halten nicht wirklich wenn man beispielsweise Mütze zurecht rückt

Redaktionelle Einschätzung

Den beste und flexiblen Nasenschutz erlangst du durch die Daisain 8846. Die abnehmbaren Schutzteile sind aus Leder und schützen insbesondere deine Nase vor Sonnenbrand und seitlich einfallender UV-Strahlung in deine Augen. Auch bei seitlicher oder von unten eintretender Sonneneinstrahlung bietet dir die Schutzteile optimalen Schutz in jeder Situation.

Außerdem besitzt die Daisain 8846 polykarbonate Gläser mit Anti-Beschlag-Schutz, der dir auch bei großer Anstrengung freie Sicht ermöglicht. Die Gläser schützen dich bis zur Kategorie 4 vor UV-Strahlung und haben eine Lichtdurchlässigkeit von 3 bis 8 Prozent. Sie sind besonders bruchfest, verzerrungs- und splitterfrei.

Der Brillenrahmen ist aus leichtem und flexiblem Grilamid TR90 Material mit hoher Chemikalien,- Form- und Wärmebeständigkeit. Die Bügel lassen sich in jede Richtung verformen, um eine optimale Anpassung an deine Kopfform zu ermöglichen.

Jedoch bleiben die Bügel bei beispielsweise zurechtrücken der Mütze nicht immer in ihrer eingestellten Form und müssen immer wieder neu nach Absetzen an dein Gesicht angepasst werden. Ist dies aber geschehen hat die Brille einen besonders guten und sicheren Halt, besonders auch auf der Nase.

Schutzkategorie: Schutzkategorie 4 | Beschichtung: Anti-Beschlag Beschichtung | Filter: Polarisationsfilter | Features: abnehmbarer Nasenschutz aus Leder, verformbare Bügelenden

Die beste Gletscherbrille für Damen: Julbo Monterosa

Was uns gefällt:

  • leichtes Gewicht von nur 26 Gramm
  • kleinere Brillenmaße für schmale Kopfgröße
  • abnehmbare Seitenschilder bieten flexiblen Schutz vor Wind, Blendung und Schmutz
  • geschwungene Bügel bieten guten Halt auf Gesicht und Kopf
  • reaktive ZEBRA photochrome Linsen dunkeln oder hellen in circa 22 Sekunden ab oder auf

Was uns nicht gefällt:

  • drückt bei längerem Tragen leicht gegen Schläfe

Redaktionelle Einschätzung

Für Damen ist die Julbo Monterosa die geeignetste Gletscherbrille. Sie überzeugt durch ihr leichtes Gewicht 26 Gramm und besonders ihrer kleinen Gesamtgröße. Die Bügellänge beträgt nur 125 Millimeter und ist deshalb gut für schmale Gesichter geeignet.

Zusätzlich hat die Julbo Monterosa photochrome Gläser, die die Schutzkategorien 2 bis 4 abdecken und dir bei jeden Lichtverhältnissen den besten Schutz bieten. Innerhalb von circa 22 Sekunden dunkeln oder hellen die Gläser ab oder auf. Unterstützt wird der Schutz durch einen Polarisierenden Filter in den Gläsern und schützen dich auch bei reflektierter Sonnenstrahlung.

Durch ihre ergonomische Passform bietet dir die Julbo Monterose Schutz und Anpassungsfähigkeit in jeder möglichen Situation. Abnehmbare Seitenschilder schützen dich flexibel vor sämtliche Witterungen. Auch durch die geschwungenen Bügel und Grip Tech wird dir stets guter Halt deiner Gletscherbrille garantiert.

Leider kann es, je nach Kopfgröße, durch ihre eng anliegende und kleine Passform nach längerem Tragen zu Druckschmerzen an den Schläfen kommen.

Gläser: Photochrome Gläser | Filter: Polarisationsfilter | Gewicht: 26 Gramm | Schutzkategorie: Schutzkategorie 4

Kaufratgeber für Gletscherbrillen

In diesem Ratgeber Teil erklären wir dir wie genau eine Gletscherbrille funktioniert und wofür du sie verwendest. wir gehen für dich auf die unterschiedlichen Kaufkriterien ein und zeigen dir auf welche Arten es von Gletscherbrillen gibt. So bist du gut gewappnet, um am Ende die passende Gletscherbrille für dich finden zu können.

Wie funktioniert eine Gletscherbrille?

Jeder Optiker wird dir wahrscheinlich schon einmal gesagt haben dass es wichtig ist unser empfindlichstes Sinnesorgan, das Auge, vor Sonneneinstrahlung zu schützen. Denn auch, wenn es auf einer deiner Gletschertouren einmal stürmt oder Nebel herrscht, darf man die kraft der Sonne nicht unterschätzen. Neben den für uns sichtbaren Sonnenlicht muss man sich vor allem vor dem unsichtbare UV-Licht schützen.

In hohen Höhenlagen ist die UV-Strahlung besonders hoch.

Besonders durch weiße Oberflächen durch Schnee oder Eis bedeckte Flächen kann es zu zusätzlich reflektierter Sonneneinstrahlung kommen, die gefährlich für die Augen sein kann.

Wissenswert: Wie man ja vielleicht schon im Physikunterricht gelernt hat nimmt die UV-Strahlung in zunehmender Höhe an. Hinzu kommt natürlich auch die wunderschöne mit Eis und Schnee bedeckte Landschaft, von der diese Strahlung zusätzlich stark reflektiert wird.

Gletscherbrillen sind extra für diese Wetterverhältnisse angefertigte Brillen, deren primäre Aufgabe es ist deine Augen vor der starken UV-Strahlung zu schützen. Da es sich bei einer Hochgebirgstour um eine abenteuerliche Reise handelt sind zudem weitere features an der Gletscherbrille enthalten, die dir bei deiner Tour weitere Vorteile bietet. So bist du neben dem Schutz vor UV-Strahlung auch vor Kälte, Wind, und möglichen Steinschlag gewappnet.

Welche Arten von Gletscherbrillen gibt es?

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Gletscherbrillen. Hierbei handelt es sich um sportliche, moderne oder Retro Gletscherbrillen. Diese unterscheiden sich hauptsächlich durch ihr Material. Bei der Retro Gletscherbrille werden schlichte runde Gläser und ein Seitenschutz aus Leder verwendet. Sportliche Gletscherbrillen benutzen an Stelle von Leder Schaumstoff als Seitenschutz. Sie eignen sich jedoch besonders gut bei starkem Wind.

Neben den grundsätzlichen Unterschieden vom Material können sich zudem auch die Gläser der jeweiligen Modelle unterscheiden. Beispielsweise enthalten manche Gletscherbrillen selbsttönende Gläser. Sie dunkeln oder hellen automatisch ab oder auf, wenn die Wetterverhältnisse und die Sonneneinstrahlung sich um dich herum ändern. Dadurch wird dir im Gegensatz zu Gletscherbrillen mit Wechselgläsern das Wechseln erspart.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei einer Gletscherbrille?

Nachdem du nun erfahren hast, wofür genau du eine Gletscherbrille benötigst und welche Arten es gibt, schauen wir uns nun an welche Kriterien du bei deinem Kauf einer Gletscherbrille beachten solltest. Damit du die passende Gletscherbrille für deine Ansprüche findest.

Funktion

Die Funktion einer Gletscherbrille ist ganz simpel. Denn sie schützt primär deine Augen vor der gefährlichen UV-Strahlung. Dies wird besonders durch flexible Seitenteile erzeugt, die dafür sorgen, dass auch vom Schnee reflektiertes Licht nicht in deine Augen gelangen kann.

Zusätzlich bietet die Gletscherbrille natürlich auf andere Features, die dir deinen Aufstieg in schwindelerregende Höhen erleichtern. So bietet sie die auch Schutz vor Kälte oder Steinschlägen.

Größe

“Da eine Gletscherbrille in erster Linie zum Schutz der Augen dient, ist sie groß genug, um die empfindlichen Augen von allen Seiten vor der UV-Strahlung schützen zu können. Man könnte fast sagen, sie ist wie eine große Sonnenbrille.

Als klassische Maße bewegen sich Gletscherbrillen in einem Maß von 15,2 x 4,8 x 6,4 cm. Um ein perfektes Tragegefühl und damit dem optimalen Schutz erlangen zu können ist es wichtig darauf zu achten, dass die Gletscherbrille gut am Kopf anliegen. Diesen Punkt darf man beim erlangen des Schutzes nicht unterschätzen.

Wichtig: Achte beim Kauf darauf, dass größere Modelle nicht für schmale Gesichter geeignet sind. Ansonsten droht dir deine Gletscherbrille auf deiner Tour vom Kopf zu rutschen.

Gewicht

Grundsätzlich wiegen Gletscherbrillen um die 15 – 50 gramm. Da sie durch ihre Größe und ihren zusätzlichen Features natürlich etwas mehr wiegen als übliche Sport- oder Sonnenbrillen.

Solltest du dich aber für die leichtere Variante entscheiden wollen, empfiehlt sich hier zu einer sportlichen Gletscherbrille zu greifen, da diese vom Material her leichter sind als Retro Gletscherbrillen. Natürlich variiert das je nach Modell. Um deine Nase am wenigsten Belastung auszusetzen und dir das bestmögliche Tragegefühl zu geben wird ein Gewicht zwischen 15 und 35 Gramm empfohlen.

Farben

Gletscherbrillen kannst so gut wie in allen erdenklichen Farben kaufen. Klassisch sind natürlich die Farben Schwarz oder Grau. Dennoch hast du besonders bei modernen sportlichen Gletscherbrillen hast du eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen und Styles.

Bei Retro Gletscherbrillen ist der Style sehr schlicht gehalten und diese sind meist schwarz oder grau und haben als Nasen- und Seitenteile eine Lederausstattung.

Material

Gletscherbrillen sind oftmals aus Kunststoff. Moderne sportliche Gletscherbrillen haben zudem auch einen Sweat Blocker aus Schaumstoff. So erlangst du ein optimales Minimum an Gewicht auf deiner Nase.

Bei Retro Gletscherbrillen sind diese Nasen Polster oder Seitenschutz der Augen aus Leder und somit schwerer.

Wichtig: Besonders aufpassen solltest du bei Gletscherbrillen, deren Bügel aus Metall sind. Hier kann es passieren, dass diese Erfrierungen erzeugen können.

Handhabung

Gletscherbrillen haben sich über die Jahre immer weiterentwickelt, genauso wie der Hochgebirgssport. Nutzer setzen auf hohe und leistungsstarke Qualität. Durch leichtes und hochwertiges Material ist die Gletscherbrille einfach im Umgang. Auch durch bewegliche gummierte Brillenbügel und abnehmbaren Seitenteilen kannst du deine Gletscherbrille optimal an deine Bedürfnisse anpassen.

Langlebigkeit

Eine Gletscherbrille ist, wenn sie aus hochwertigem Material ist, eine Anschaffung, die auf Langzeit bestehen kann. Wenn du sie auch stets sicher aufbewahrst und vorsichtig mit der Beschichtung der Gläser umgehst. Wichtig ist hinsichtlich der Langlebigkeit also auf das Material zu achten und dort ist es auch sinnvoll ein paar Euro mehr auszugeben.

Gläser

Der atemberaubende Anblick von schneebedeckten Berggipfeln in ewiges Eis gehüllt, welche sich bis zum Horizont erstrecken mögen. All das eingetaucht in strahlendes Sonnenlicht. Es ist ein unvergesslicher aber auch sehr heimtückischer Anblick.

Denn mit dem Sonnenlicht geht natürlich auch die gefährliche UV-Strahlung einher, die leider durch diese wunderschöne schneebedeckte Landschaft noch mehr verstärkt wird. Zum Glück bietet dir eine Gletscherbrille einen guten Schutz, damit du auch stets den Durchblick behältst. Denn natürlich ist es auch wichtig für dich frühzeitig mögliche Gefahren erkennen zu können. So kannst du solche auch vermeiden.

Wichtig: es gibt unterschiedliche Tönungsgräder von Brillengläsern. Diese werden in Kategorien zwischen 0 bis 4 unterteilt. Sie geben dir an wie viel UV-Strahlung deine Brillengläser durchlassen.
SchutzkategorieLichtdurchlässigkeitNutzung
Kat080-100%in Räumen
Kat143-80%bei bedecktem Himmel
Kat218-43%draußen im Schatten
Kat38-18%bei hellem Sonnenlicht
Kat43-8%bei stark reflektierenden Oberflächen, Gebirgssport

Für eine Gletscherbrille empfiehlt sich mindestens zu einer Gletscherbrille mit der Kategorie 3 zu greifen. Optimaler wäre jedoch eine mit der der Kategorie 4. Bei Kategorie 4 wird nur noch 3% bis 8% der UV-Strahlung durch das Brillenglas gelassen. Brillengläser dieser Kategorie sind allerdings nicht für den Straßenverkehr geeignet.

Für einen sorgenfreien Schutz gibt es photochrome Gläser, die sich selbstständig durch Aufhellen oder Abdunkeln automatisch an die gegebenen Lichtverhältnisse anpassen Ist es beispielsweise dunkel, bleiben die Gläser hell und umgekehrt. Sie können aber nicht alle Tönungsgrad Kategorien abdecken, sondern nur bis zu 3 Kategorien (Beispiel: von Kategorie 2 bis 4).

Wusstest du: Das Abdunkeln der Brillengläsern beträgt circa 1 bis 30 Sekunden und das Aufhellen circa 5 bis 10 Minuten.
Die Gläser der Gletscherbrille sind das wichtigste Kaufkriterium

Um zuverlässigen Schutz vor der gefährlichen UV-Strahlung zu erlangen ist die richtige Auswahl der Gletscherbrillen Gläser sehr wichtig.

Da aber das Abdunkeln primär wichtiger für den Schutz deiner Augen sind ist die längere Zeit des Aufhellens nicht all zu wichtig. Außerdem musst du auf deiner gesamten Tour natürlich kein einziges Mal deine Brillengläser wechseln und behältst stets eine gute Sicht. Es gibt natürlich auch Wechsel Gläser, die du je nach Lichtverhältnisse in deiner Brille wechseln kannst.

In diesem Fall ist der Vorteil natürlich, dass du dadurch alle Kategorien abdecken kannst und immer zum jeweiligen Wetterverhältnisse den perfekten Schutz hast. Dennoch darfst du nicht missachten, dass in der Zeit, in der du die Gläser wechselst deine Augen selbstverständlich ungeschützt sind. Daher empfiehlt sich durchaus eine Brille mit selbsttönenden Gläsern.

Tipp: Viele Gletscherbrillen haben außerdem eine besondere Beschichtung auf den Gläsern, durch die deine Brille nicht so schnell beschlägt. Du erlangst also auch bei starker Anstrengung eine gute Sicht.
Wichtig: Sollte deine Brille doch einmal beschlagen, dann denke daran die Gläser nicht mit deinem Handschuh zu reiben, denn dadurch könntest du diese Beschichtung beschädigen. Besser ist es hierfür ein fusselfreies Tuch zum Abtupfen der Gläser zu verwenden.

Filterkategorien

Gletscherbrillen haben oftmals zusätzlich Filter in ihrem Gläsern. Sogenannte Polarisationsfilter in den Gläser sorgen dafür, dass reflektiertes Licht nur teilweise durch die Gläser gelangen kann.

Dadurch nimmst du das reflektierte Licht von Schnee und Eis nicht so hell wahr und wirst nicht blendet. Der Großteil von diesem Streulicht wird gefiltert und so können Kontraste stärker zum Vorschein treten.

Bei verspiegelten Gläsern werden verwirrende Reflexionen aus dem inneren Bereich der Brille heraus gehalten und filtern das Licht von bestimmten Farben aus dem Sichtfeld.

Wusstest du: Dass einige Gletscherbrillen zudem einen Blaulicht-Schutz besitzen. Dieser zusätzliche Schutzfilter reduziert den blauen Lichtanteil vom sichtbaren Licht.
Wichtig: Dennoch ist ein zu großes Filtern des Blauanteils nicht gut für die Augen, da diese mit verzerrter Farbwahrnehmung reagieren. Empfehlenswert sind Linsen mit weniger als 10% Lichtdurchlässigkeit von mindestens 400nm.

Passform

Die Passform deiner Gletscherbrille ist ein weiterer wichtiger Punkt für den optimalen Schutz. Damit du deine Gletscherbrille nicht verlierst und sie nicht verrutscht muss sie gut an deinen Kopf anpassen.

Das Gestell deiner Gletscherbrille muss auf allen Seiten deines Kopfes also gut abschließen, weil 60% des Sonnenlichts als Streulicht von oben oder unten hinter die Gläser gelangen kann. Dennoch sollte das Gestell aber auch nicht zu dicht abschließen, da sonst die Gläser eventuell direkt auf größere Hautflächen aufliegen. Dadurch könnte die Luftzirkulation verhindern werden und dementsprechend die Gläser schneller beschlagen.

Tipp: Ein großes Plus können dir bewegliche Bügel bieten. Da du dadurch noch besser deine Gletscherbrille an deinen Kopf, Helm oder Mütze anpassen kannst.

Tragekomfort

Neben einem leichten Gewicht gibt es zusätzlich noch Nasenpads aus Silikon oder Leder, mit welchen Druckstellen vermieden werden. Sie passen sich deinem Nasenrücken an und dienen zusätzlich für einen sicheren Halt deiner Brille auf deiner Nase.

Neben Nasenpads gibt es natürlich viele weitere Features um dir das Tragen noch mehr zu erleichtern.

Wenn du dabei bist die hohen Gletscher zu bezwingen kommst du an der ein oder anderen Stelle natürlich auch mal ins Schwitzen. Damit dir die Schweißperlen von der Stirn nicht unnötig in die Augen laufen hat eine Gletscherbrille Sweat-Blocker aus Schaumstoff.

Unterstützt wird dies auch durch Belüftungsschlitze, durch die warme Luft an deinem Kopf entweichen kann. Dies fördert auch eine generelle geringere Schweißbildung. Außerdem haben viele Gletscherbrillen eine Beschichtung, durch die deine Brille weniger beschlägt. Unterstützt wird dies aber auch durch die Belüftungsschlitze.

Damit du deine Gletscherbrille nicht verlierst gibt es extra Brillenbügel, durch die deine Brille einen besseren Halt bekommt. Natürlich sind diese von Model zu Model unterschiedlich. Manche haben sogar Bügel, die das Ohr ganz umhüllen. Damit erlangst du natürlich den optimalen Halt deiner Gletscherbrille.

Welche Marken stellen qualitative Gletscherbrillen her?

Um deine für dich passende Gletscherbrille zu finden hast du die Möglichkeit aus vielen unterschiedlichen Marken auszuwählen. Marktführer zur Zeit sind im Folgenden aufgelistet.

  • Julbo (Gründung 1888 im französischen Morez(Jura))
  • Alpina (Gründung 1980 in Friedberg-Derching, Tochtergesellschaft von Uvex)
  • Adidas (Gründung 1949 Herzogenaurach)
Tipp: Lege dich bei deiner Suche nach der perfekten Gletscherbrille nicht zu sehr auf die bekanntesten Marken fest. Auch weitere gute Hersteller, die eventuell nicht so bekannt sind. Schaue bei deiner Suche immer auf die Funktionen und das Material der Gletscherbrille.

Wo kann man eine Gletscherbrille kaufen?

Deine Gletscherbrille kannst du Online oder in einem Fachgeschäft kaufen. Empfohlen wird hier natürlich eine Gletscherbrille vorher anzuprobieren, um auch sicher stellen zu können, dass diese sich optimal an deinen Kopf anpasst.

Online erhältst du oft niedrigere Preise, musst diese aber natürlich zu Hause selber anprobieren. Am besten ist es in diesem Fall also sich eine Auswahl an verschiedenen Modellen und Größen zum selbstständigen Anprobieren zu bestellen. Du kannst aber anschließend die, die dir nicht passen oder nicht gefallen kostenlos an den Hersteller zurücksenden.

Außerdem kannst du natürlich auch gebrauchte Gletscherbrillen kaufen. Auf Ebay beispielsweise. Diese sind natürlich noch etwas billiger.

Wichtig: Du musst dich dort besonders gut darüber versichern, dass die Gletscherbrille auch wirklich in einem guten Zustand ist. Die Erfüllung der Schutzfunktion sollte für dich immer an erster Stelle stehen.

Wie viel kostet eine Gletscherbrille?

Bei einer Gletscherbrille kannst du gut und gerne mit einem Preis zwischen 10 und 200 Euro rechnen. Wenn du natürlich gute Qualität und Langlebigkeit garantiert haben möchtest empfiehlt es sich natürlich zu den teureren Modellen zu greifen.

Günstige Modelle sind oft aus Kunststoff hergestellt. Wohingegen teure Gletscherbrillen zusätzliche Features in Form von Wind- oder Regenschutz aufweisen. Dadurch bist du natürlich noch besser für deine Höhentouren gewappnet.

Grundsätzlich sollte dir beim Kauf der gebotene Schutz durch eine Gletscherbrille im Vordergrund stehen. Ein hochwertiges Material und ein geringes Gewicht bieten dir den besten Tragekomfort und passt sich auch perfekt an jede Kopfform an.

So brauchst du dir keine Gedanken mehr über den Schutz deiner Augen machen und kannst dein Abenteuer in vollen Zügen genießen.

Wichtiges Zubehör für die Gletscherbrille

Brillenband

Manche Gletscherbrillen werden mit einem Brillenband geliefert oder du kannst es dir zusätzlich dazu kaufen. Das Brillenband kann dir als Unterstützung dienen, damit drohst du weniger Gefahr deine Gletscherbrille zu verlieren.

Abnehmbare Seitenteile

Außerdem gibt es abnehmbare Seitenteile für deine Gletscherbrille, die dich vor Wind und Streulicht schützen. Bei Sportlichen Gletscherbrillen sind diese oft aus Schaumstoff und dadurch auch vom Gewicht her etwas leichter. Bei Retro Gletscherbrillen ist dieser Seitenschutz traditionell aus Leder. Dieses Zubehör ist ein sehr nützliches, da es dir noch besseren Schutz auf deiner Tour vor Wind und Wetter bietet.

Brillenetui

Damit deine Gletscherbrille auch immer gut aufbewahrt werden kann empfiehlt sich zusätzlich ein Brillenetui für deine Gletscherbrille zu kaufen. Dieses Zubehör ist meist nicht beim Kauf deiner Gletscherbrille enthalten es empfiehlt sich aber auf jeden Fall sich eins anzuschaffen.

Denn wie bereits erwähnt ist eine besondere Beschichtung auf deiner Gletscherbrille drauf. Durch sicheres Aufbewahren kann dies und deine Gläser nicht durch Kratzer oder andere äußerliche Einwirkungen beschädigt werden.
Bei den meisten Brillenetuis ist zudem auch ein extra Mikrofasertuch enthalten. Mit diesem kannst du ganz unbeschwert deine Gletscherbrille säubern ohne die Gläser zu beschädigen. Dies ist auch für deine Tour von Bedeutung, da trotz Belüftungsschlitze deine Gläser dennoch einmal beschlagen könnten. Dann ist es nicht ratsam diese mit deinem Handschuh oder ähnlichem zu reinigen.

Tipp: Besser ist es hier dann ein Mikrofasertuch zu benutzen. Dann steht deinem Schutz für deine Augen nichts mehr im Wege.

Gletscherbrille Test-Übersicht

In folgender Tabelle erhältst du einen Überblick über aktueller Gletscherbrillen Tests verschiedener deutschsprachiger Verbrauchermagazine. Grundsätzlich wurden in den Praxistest Sportbrillen im Allgemeinen getestet. Man erhält dennoch gute Einsichten auf die wichtigen Kaufkriterien beim Kauf einer Sportbrille.

TestmagazinGletscherbrille Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa, Sportbrillen Test vorhanden04.04.2008JaHier klicken
Öko TestNein
Konsument.atNein
Ktipp.chJa, Sportbrillen Test vorhanden07.04.2008NeinHier klicken
Faszination-Berge.deJa, Gletscherbrillen Test vorhandenJaHier klicken

Gletscherbrillen Test von Stiftung Warentest: Guter Schutz ab 40 Euro

Stiftung Warentest hat 2008 15 verschiedene Sportbrillen ab 40 Euro in 5 Oberkategorien getestet. Unter anderem in der Trageigenschaft, der Handhabung oder der Sicherheit und Haltbarkeit getestet. Die Testergebnisse sind natürlich schon etwas veraltet und Wechselsysteme haben sich mit der Zeit zudem stark weiterentwickelt. Dennoch erhältst du hier einen Einblick in einen umfangreichen Testbericht. Zusätzlich erhältst du wissenswerte Tipps. Beispielsweise bezüglich der Pflege und Informationen für Brillenträger.

Gletscherbrillen Test von Ktipp.ch: Prima Sicht bei Sport und Spiel

Ktipp hat 2008 15 Sportbrillen von acht Testpersonen über längeren Testzeitraum getestet.  Dabei waren besonders Eigenschaften im Gebrauch, wie guter Sitz, Windschutz, Beschlagen, der Größe des Sichtfeldes oder die Handhabung wichtige Kriterien. Dabei wurde bei allen getesteten Modellen der angegebene UV-Schutz gewährleistet. Die Modelle Adidas Gazelle L a123 und Oakley Flak Jacket XIJ Array schnitten beim gesamten Test als Sehr gut im Gesamturteil ab.

Der gesamte Testbericht ist kostenpflichtig

Gletscherbrillen Test von Faszination-Berge.de: Gletscherbrille Test

Faszination Berge hat bei einem Gletscherkurs am Dachstein eine Gletscherbrille von Dasian getestet.  Sie hielt auch Witterungen, wie Schneesturm zuverlässig stand. Auch beim Schutz vor der UV-Strahlung schnitt die Gletscherbrille gut ab und bietet guten Schutz vor Helligkeit.  Verbesserungen gibt es beim Windschutz, welcher sich ab und an von alleine zu lösen schien.  Auch drohte din die Brillengläser bei Abnehmen der Gletscherbrille gelegentlich zu beschlagen. und dem gelegentlichen Beschlagen der Brillengläser.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Gletscherbrillen

Nun wollen wir noch einige Fragen beantworten. Sicher können auch dir so noch die ein oder andere offen gebliebene Frage beantwortet werden.

Wann benötigt man eine Gletscherbrille?

Eine Gletscherbrille benötigst du, wenn du dich in Höhenmetern ab 3.000 Höhenmetern bewegst. Und dich vor der intensiven UV-Strahlung und vor mechanischen Schäden, wie Stein- oder Eisschlag schützen musst.

Ab 3.000 Metern Höhe ist UV-Strahlung besonders gefährlich.

Je höher an hinaufsteigt, umso höher wird die UV-Strahlung. Ab 3.000 Metern ist die Benutzung einer Gletscherbrille unumgänglich.

Kann eine Gletscherbrille nur auf Gletschern verwendet werden?

Du kannst eine Gletscherbrille genauso im Hochgebirge oder auf der Skipiste verwenden. Du musst dann natürlich je nach Höhenmetern die Schutzkategorie der Gläser für dich anpassen.

Wichtig: Benutzedu Gletscherbrille nicht im Tal und vor allem nicht im Verkehr. Da die dort herrschenden Lichtverhältnisse nicht zu den Tönungsgraden der dunklen Gletscherbrillen Gläsern passt und daher viel zu dunkel sind.

Welche Größe sollte eine Gletscherbrille haben?

Die Größe deiner Gletscherbrille variiert je nach Kopfgröße. Du solltest also die Größe individuell auf dich abstimmen und darauf achten, dass sich deine Gletscherbrille eng an deinen Kopf anpasst.

Kann eine Gletscherbrille UV – Schutz verlieren?

Die Gläser deiner Gletscherbrillen können ihren Schutz grundsätzlich nicht verlieren. Dies kann nur vorkommen, sollten die Gläser oder die Beschichtungen auf diesen beschädigt werden.

Welchen UV – Schutz sollte eine Gletscherbrille haben?

Bei einer Gletscherbrille solltest du mindestens auf einen Schutz der Kategorie 3 achten. Besser wären aber Gläser mit dem Schutzkategorie 4. Je höher du dich hinauf begibst, desto mehr Schutz benötigst du vor der UV-Strahlung.

Gibt es Gletscherbrillen mit Sehstärke?

Es gibt die Möglichkeit dir beim Optiker Gläser mit Sehstärke einsetzen zu lassen. Du solltest dir in diesem Fall aber auf jeden Fall Rat bei deinem Optiker des Vertrauens holen und die Stärke optimal an deine Bedürfnisse anpassen zu können.

Die Marke Julbo hat in diese, Fall in ihren RX Laboren Gläser mit variablen stärken entwickelt. Diese ermöglichen eine großes Sichtfeld mit verzerrungsfreier und scharfer sicht in alle Richtungen. Der UV-Schutz wird bei diesen Brillen mit Sehstärken natürlich nicht beeinträchtigt.

Außerdem gibt es auch die Möglichkeit von Clip in system, hierbei wird ein Korrekturclip hinter die Brillenscheibe angebracht. jedoch hast du hierbei nur einen geringen Tragekomfort und ein eingeschränktes Sichtfeld. Zudem könnten auch eine geringe optische Qualität und der fehlende Schutz vor möglichem Beschlagen ein negativer Faktor sein.

Wie ist die Sicht mit einer Gletscherbrille bei Dunkelheit?

Bei photochromen Gletscherbrillen läufst du keine Gefahr, bei eintretender Dunkelheit nicht den nötigen Durchblick zu haben, da sich diese automatisch an die auftretenden Lichtverhältnisse anpassen. Wenn es aber Richtung Nacht geht ist eine Gletscherbrille nicht mehr nötig, da dort auch keine gefährlichen Sonneneinstrahlungen herrschen.

Was ist photochromic?

Photochrome Gläser einer Gletscherbrillen sind Gläser, die automatisch auf eintretende UV-Strahlung reagieren und sich dieser anpassen. Bei geringer Sonneneinstrahlung hellen die Gläser automatisch auf und dunklen genauso wieder ab, sollten die Lichtverhältnisse um dich herum wieder mehr Schutz erforderlich machen.

Wie reinige ich meine Gletscherbrille?

Wichtig ist es deine Gläser der Gletscherbrille nur mit einem Mikrofasertuch zu reinigen. So läufst du keine Gefahr, die Beschichtung auf deinen Gläsern zu beschädigen.

Für welche Wetterverhältnisse eignet sich eine Gletscherbrille?

Deine Gletscherbrille eignet sich für sämtliche Wetterverhältnisse. Ob Sonne oder Schneesturm. Dank deiner Gletscherbrille erhältst du stets den optimalen Durchblick. Durch die flexiblen Seitenteile bist du gegen Kälte oder Wind gewappnet und die Gläser schützen dich vor eintretenden Sonneneinstrahlung und der von Eis und Schnee reflektierten Strahlungen.

Auch gegen Schneesturm oder Nebel stets gewappnet sein.

Behalte auch bei undurchsichtigen Wetterbedingungen stets den Durchblick.

Weiterführende Quellen

  • Blog von Outdoorblog: Hier findest du ausführliche Informationen über die Bestandteile und Funktionen von Gletscherbrillen. Mehr erfahren
  • Globetrotter Magazin: Hier erfährst du mehr über die Kategorisierung der Brillengläser und nähere Informationen zu Gläsern bei Gletscherbrillen. Mehr erfahren
  • Video von Bergwelten: In diesem Video erhältst du einen kurzen Einblick über den Nutzen und die Aufgaben einer Gletscherbrille. Mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

↑ Zurück zum Beginn ↑