Gelsattel: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Gelsattel Test, Vergleich und Kaufratgeber

Ohne Schmerzen Fahrrad fahren: der Gelsattel als Lösung für einen hohen Komfort auf Deinem Rad!

Fahrrad fahren soll Spaß machen und nicht aufgrund eines unbequemen Sattels zur Qual werden. Wer kennt es nicht, dass sich bei einer Fahrradtour bereits nach den ersten Kilometern Schmerzen in der Gesäßregion ankündigen? Um das zu vermeiden, bietet sich ein Gelsattel an. Was genau Du darunter verstehst und einen ausführlichen Gelsattel Test findest Du in diesem Beitrag.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Gelsattel bietet hohen Komfort beim Fahrradfahren.
  • Eine deutliche Reduzierung von Schmerzen im Gesäßbereich findet durch eine zusätzliche Polsterung und eine Verminderung des Drucks statt.
  • Die verschiedenen Arten von Gelsätteln sind auf den Einsatzbereich und die individuellen Bedürfnisse angepasst.
  • Eines der wichtigsten Kaufkriterien ist die Sattelbreite.
  • Eine günstige Alternative zum Gelsattel ist der Gel-Sattelbezug.

Die besten Gelsättel: Favoriten der Redaktion

Es gibt viele Gelsättel in den unterschiedlichsten Preiskategorien und wir möchten Dir hier die Favoriten der Redaktion vorstellen.

Der beste Fahrradsattel mit Gel Überzug

Der ideale Gelsattel in jeglichen Bereichen für Herren und Damen

  • besonders für Rennrad- und Mountainbikefahrer
  • für Herren und Damen geeignet (unisex)
  • Luftloch
  • Obermaterial: Polyurethan, Innenmaterial: Silicagel
  • Extras: Regenschutz und abnehmbarer Sattelstreben
  • Farbe: schwarz
  • Gewicht: 710 g

Dieser Sattel von Toptrek eignet sich besonders für Rennrad- oder Mountainbikefahrer.

Die Oberfläche besteht aus Polyurethan, demnach ist der Sattel wasserdicht und verschleißfest. Die Füllung mit Silicagel hingegen ermöglicht einen weichen Sitz, sowie einen hohen Fahrkomfort. Das Loch in der Mitte dient der Belüftung.

Durch die ergonomische Form wird für höhere Bequemlichkeit gesorgt, der Druck zusätzlich vermindert und Du kannst viel entspannter auf Deinem Fahrrad sitzen. Der Carbon-Stahl-Sitzbogen sorgt ebenfalls dafür, dass Unebenheiten auf der Strecke besser abgefedert werden und Du dadurch weniger Schmerzen spürst.

Die Lieferung beinhaltet außerdem einen Regenschutz für den Sattel, sowie einen abnehmbaren Sattelstreben. Angebrachte Reflektoren sorgen zudem für eine erhöhte Sicherheit bei Nachtfahrten. Der Gelsattel ist sowohl für Herren, als auch für Damen geeignet.

Der optimale Gelsattel für Herren von Selle

Ein qualitativ guter Gelsattel für Herren zur Nutzung im Alltag oder in der Freizeit

  • Lüftungskanal → Druckminderung und Schweißreduzierung
  • breiter und komfortabler Sattel
  • für entspannte Fahrten
  • dreidimensionale Gelstruktur → sehr bequem
  • Cool-Cover → Material heizt sich nicht so schnell auf
  • Anbringen Satteltasche oder Licht möglich
  • Farbe: schwarz
  • Gewicht: ca. 500 g

Dieser qualitativ hochwertige Gelsattel für Herren von Selle ist für Radsportbegeisterte bestens geeignet. Die Verarbeitung von einer dreidimensionalen Gelstruktur im Inneren des Sattels ermöglicht einen höheren Fahrkomfort, sowie ein angenehmeres Sitzen ohne Schmerzen.

Der Sattel besteht aus Kunststoff und ist demnach wasserabweisend, robust und langlebig.

Der Lüftungskanal in der Mitte des Sattels sorgt für eine Schweißreduzierung, sowie eine Verringerung des Drucks. Auffällig ist, dass der Belüftungsschlitz nicht nur ein klassisches Loch ist, stattdessen ist dieses mit einem Netz versehen. Hier kann der Sattel durch eine schöne Optik und gleichzeitig durch Praktikabilität punkten.

Durch das verarbeitete Cool-Cover ist der Sattel zudem auch bei heißen Temperaturen nutzbar, da sich das Material nicht so schnell aufheizt. Der Gelsattel ist optimal für entspannte Touren auf einem Citybike geeignet.

Der bequemste Gelsattel für Damen von Büchel

Ein gut gepolsterter Sattel, sowohl für kurze, als auch für längere Strecken geeignet

  • bequemes Sitzen bei kurzen und langen Strecken
  • drei verschiedene Zonen: Sitz-, Dynamik- und Balancezone
  • optimale Federung durch Geleinlagen
  • rutschfestes Material
  • besonders für Frauen (auch mit Übergewicht) geeignet
  • Farbe: schwarz
  • Gewicht: ca. 700 g

Der Gelsattel von Büchel ist besonders für Frauen (auch mit Übergewicht) geeignet. Durch die Verarbeitung von drei verschiedenen Zonen (Sitz,- Dynamik- und Balancezone) wird ein bequemes Sitzen und ein hoher Fahrkomfort auf kurzen und langen Strecken ermöglicht.

Spezielle Geleinlagen im Inneren des Sattels sorgen außerdem für eine gute Federung auch auf unebenen Straßen und schont dadurch die Gesäßregion. Ein weiterer Pluspunkt ist das Luftloch in der Mitte des Sattels, welches für eine angenehme Belüftung und eine Schweißreduzierung besonders auf längeren Touren sorgt.

Das rutschfeste Material verhindert zusätzliche Reibungen der Oberschenkel und beugt somit der Entstehung von Schmerzen vor. Dieser Gelsattel aus dem mittleren Preissegment ist sowohl für Anfänger, als auch begeisterte Fahrradfahrer geeignet.

Der beste Sattelbezug von Zacro

Die günstige Alternative zu einem Gelsattel

  • schnelle und einfache Verwendung
  • Anti-Rutsch-Noppen und zusätzliches Sicherheitsband → verhindern Verrutschen
  • Extras: zusätzlicher Sitzbezug als Schutz vor Wasser und Staub
  • Farbe: schwarz
  • Gewicht: ca. 200 g

Wenn Du nicht so viel Geld für einen Sattel ausgegeben möchtest oder Dein alter Sattel noch gut zu gebrauchen ist, eignet sich ein Gel Sattelbezug. Dieser ist günstig zu erwerben, kann schnell und einfach angebracht werden und wiegt lediglich ca. 200 Gramm.

Durch die Anti-Rutsch-Noppen und ein zusätzliches Sicherheitsband wird ein Verrutschen effektiv verhindert. Bei der Bestellung dieses Sattels wird außerdem ein zusätzlicher Sitzbezug als Schutz vor Wasser und Staub mitgeliefert.

Achtung: Die meisten Gelsattelüberzüge sind nur für schmale und nicht für weite Sättel geeignet. Lass Dich also bei Bedarf in einem Fachgeschäft beraten, inwiefern ein Gel Sattelüberzug für Dich sinnvoll ist.

Der beste Gelsattel für Kinder

Damit auch schon die Kleinsten von einem hohen Komfort beim Fahrradfahren profitieren können!

  • Material außen: Polyurethan, innen: Memory-Schaum
  • wasserdicht, rutschfest, verschleißfest
  • besonders für Mountainbikes und Rennräder geeignet
  • Luftloch für Belüftung
  • Farben: blau, rot und schwarz
  • Gewicht: ca. 450 g

Für Kinder gibt es ebenfalls verschiedene Gelsättel, jedoch ist hier die Auswahl nicht so groß, wie bei Erwachsenen.

Der Sattel von LOIHN bietet neben dem sportlichen Design auch wasserdichte, rutschfeste und verschleißfeste Eigenschaften.

Durch das stromlinienförmige Design entsteht weniger Reibung an den Oberschenkeln, sodass auch längere Fahrradtouren ohne Schmerzen möglich sind. Ein Luftloch sorgt für optimale Belüftung auf längeren Strecken, weshalb dieses Modell besonders für Mountainbikes und Rennräder geeignet ist.

Bei der Farbauswahl wird jeder fündig werden, da der Sattel in blau, rot und schwarz erworben werden kann.

Kaufratgeber für Gelsättel

Damit Du mit dem Kauf eines Gelsattels langfristig zufrieden bist, haben wir Dir in diesem Kaufratgeber alle wichtigen Kriterien zusammengefasst. So findest Du ganz bestimmt den Sattel, der am besten zu Dir und Deinen Bedürfnissen passt!

Kaufratgeber für Gelsättel
Es gibt viele verschiedene Gelsättel, doch welcher passt am besten zu Dir?

Was ist ein Gelsattel?

Ein Gelsattel besitzt, wie der Name bereits sagt mehrere Geleinlagen im Inneren. Diese Gelschicht sorgt für eine zusätzliche Polsterung und damit auch für einen angenehmen Sitzkomfort auf dem Fahrrad. Das eigene Körpergewicht wird beim Fahrradfahren auf den Sattel gedrückt, bei einem Gelsattel wird dieses aber auf die gesamte Fläche verteilt. Somit ist der Druck geringer und Du kannst längere Strecken problemlos ohne Schmerzen zurücklegen.

Vorteile von Gelsätteln Nachteile von Gelsätteln
bequem
viele verschiedene Modelle schwierig bei der großen Auswahl den richtigen Sattel zu finden
bereits günstige Varianten erhältlich teilweise nur mit Stoff überzogen und dadurch nicht wetterfest
für Herren und Damen geeignet

Welche Arten von Gelsätteln gibt es?

Um zu entscheiden, welcher Gelsattel am besten zu Dir passt, musst Du zunächst überlegen, was für ein Fahrrad Du hast. Anhand dessen kannst Du mithilfe der folgenden Beschreibungen herausfinden, welche Eigenschaften ein Gelsattel für Deine Bedürfnisse erfüllen sollte.

Citybike

Ein Citybike ist das optimale Fahrrad für den Gebrauch in der Stadt. Für jegliche kurze Strecken ist es demnach sehr gut geeignet. Gelsättel für Citybikes sind in der Regel breit und weich, damit die aufrechte Haltung beibehalten wird. Zu weich sollte der Sattel allerdings nicht gewählt werden, da dann bei längeren Fahrten die Gefahr besteht, dass Schmerzen auftreten. Für kurze Fahrten ist diese Art des Gelsattels aber sehr gut geeignet.

Wichtig: Je weicher der Sattel, desto größer der Druck auf Deine Gesäßregion! Durch einen weichen Sattel können bei längeren Fahrten also schnell Schmerzen entstehen.

Mountainbike

Mountainbikes sind für Fahrten in unebenen Gebieten ausgelegt und daran muss auch der entsprechende Sattel angepasst werden. Bei solch anspruchsvollen Touren steht der Fahrer die meiste Zeit und der Sattel sollte den Strapazen durch die ständig wechselnden Bewegungen standhalten. Zudem sollte bei der Auswahl auf einen eher harten Sattel geachtet werden, da mit einem Mountainbike meist längere Strecken zurückgelegt werden.

Tourenfahrrad

Ein Tourenfahrrad wird, wie der Name schon sagt, für lange Fahrradtouren verwendet und der Sattel sollte daran angepasst sein. Der Sattel sollte für diesen Einsatzbereich also möglichst schmal sein, damit Reibungen an den Oberschenkeln vermieden werden. Außerdem sollte der Gelsattel für längere Strecken geeignet und demnach etwas härter beschaffen sein.

Trekkingrad

Ein Trekkingrad ist sozusagen eine Mischung aus Citybike und Mountainbike. Da oftmals auch längere Strecken zurückgelegt werden, sollte der Sattel schmal und möglichst gut gepolstert sein. Bei Gelsätteln für Trekkingrädern kann es allerdings vorkommen, dass diese zu Beginn unbequem sind und eine zeitlang eingefahren werden müssen. Danach sind sie aber optimal für den Einsatzbereich geeignet.

Rennrad

Gelsättel für Rennfahrer sind eher selten, trotzdem gibt es einige sinnvolle Varianten. Da der Fahrer auf einem Rennrad sehr gebeugt sitzt, werden die Oberschenkel aneinander gepresst und der Sattel sollte demnach möglichst schmal sein. Ein Gelsattel für Rennräder muss allerdings, genau wie beim Tourenfahrrad, eingefahren werden. Dies kann besonders am Anfang Schmerzen verursachen, danach aber für einen umso angenehmeren Komfort sorgen.

Wissenswert: Je weiter der Fahrer nach vorne geneigt fährt, desto schmaler und härter sollte der Sattel ausgewählt werden.

Was ist der Unterschied zwischen Gelsätteln und Ledersätteln?

Zunächst einmal fällt der große Unterschied im Preis auf. Gelsättel sind im Vergleich zu Ledersätteln deutlich günstiger. Doch was unterscheidet die Beiden sonst voneinander?

Gelsättel zeichnen sich durch einen hohen Komfort und eine bequeme Sitzposition auf dem Fahrrad aus. Ledersättel passen sich dem eigenen Körper an, allerdings erst nach einer “Einfahrzeit” von circa 200-400 Kilometern. Diese Fahrten können sehr schmerzhaft sein und schrecken viele vor dem Kauf eines Ledersattels ab.

Ein Ledersattel ist zwar langlebig, dafür ist er aber auch, wie gesagt, deutlich teurer in der Anschaffung. Zudem darf ein Ledersattel nicht zu starkem Regen ausgesetzt werden, da er dann abfärbt oder aus der Form gerät. Bei Gelsätteln wird mithilfe von Lüftungsschlitzen für eine ausreichende Belüftung gesorgt, wohingegen Leder als Naturmaterial atmungsaktiv ist.

Gelsattel Ledersattel
kann (möglichst) passend für den Körper gekauft werden (kein Einfahren nötig) passt sich dem Körper an (Einfahren nötig!)
empfindlicher als Ledersattel langlebig
je nach Material wasserdicht verträgt keinen starken Regen
bereits günstige Modelle verfügbar meist teurer als Gelsattel

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Gelsätteln?

Vor dem Kauf eines Gelsattels solltest Du einige Punkte beachten. Damit Du Dir darüber aber nicht den Kopf zerbrechen musst, haben wir Dir hier eine Liste der wichtigsten Kaufkriterien zusammengefasst.

Einsatzbereich

Für einen Gelsattel gibt es viele verschiedene Einsatzbereiche. Damit Du Dir einen Überblick verschaffen kannst, sind die Wichtigsten hier aufgelistet.

  • Alltag (Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen)
  • Freizeit (Ausflüge, kleinere Touren)
  • längere Fahrradtouren (mehrere Tage oder Fahrradreisen)
  • Radsport
Sattelbreite

Die Sattelbreite wird durch Deine Sitzhöckerbreite bestimmt. Vermutlich wirst Du Deine Sitzhöckerbreite nicht auf Anhieb kennen. Deshalb hier eine kurze Anleitung, wie Du diese einfach und schnell bestimmen kannst:

  1. Pappe 40x 40 cm ausschneiden
  2. ausgeschnittene Pappe auf eine Treppe legen
  3. für ca. fünf Minuten draufsetzen
  4. Abdrücke mit einem Stift markieren
  5. Abstand messen = Sitzhöckerbreite

Entscheidend ist außerdem die Neigung, also wie Du auf Deinem Fahrrad sitzt. Die Neigung kann entweder 0°, 15°, 30° oder 45° betragen. Um nun Deine Sattelbreite zu ermitteln, musst Du die Sitzhöckerbreite von der Neigung abziehen.
Beispiel: Bei einer Neigung von 30° und einer Sitzhöckerbreite von 15 cm ergibt sich eine Sattelbreite von 15 cm.

Fahrstil

Um den richtigen Sattel zu finden, ist der Fahrstil von großer Bedeutung. Versuche herauszufinden, welcher der unten aufgelisteten Fahrstile am besten zu Dir passt.

gemütlicher Fahrstil sportlicher Fahrstil
langsames Fahrtempo schnelles Fahrtempo
zurückgelegte Kilometeranzahl weniger entscheidend zurückgelegte Kilometeranzahl entscheidend
eher kurze Strecken kurze und lange Strecken
weicherer und breiterer Sattel sinnvoll härterer und schmalerer Sattel sinnvoll
Form

Die Form des Gelsattels ist ebenfalls für ein bequemes Fahren verantwortlich und richtet sich nach dem Einsatzbereich und den persönlichen Interessen.

Breit

Ein breiter Fahrradsattel ist bei kurzen Strecken oft bequemer, es sollte jedoch immer die optimale Sattelbreite berechnet werden. Wie breit der Sattel sein sollte, hängt nämlich von der Körperstatur jedes Einzelnen ab.

 Schmal

Ein schmaler Gelsattel kann für längere Touren eingesetzt werden, da es zu geringeren Reibungen der Oberschenkel und demnach zu weniger Schmerzen kommt. Wie auch bei einem breiten Gelfahrradsattel sollte aber auch bei schmalen Modellen auf die Sattelbreite geachtet werden.

Windschnittig

Diejenigen, die gerne schnell und viel fahren, bevorzugen einen windschnittigen Schnitt des Sattels. Ein solcher Sattel bietet sich demnach für ein Rennrad an.

Wissenswert: Die Sitzposition wird umso windschnittiger, je tiefer der Lenker im Vergleich zum Sattel ist. Eine zu starke Neigung der Halswirbelsäule ist allerdings für die Gesundheit nicht gerade förderlich.
Ergonomie

Das genaue Gegenteil zum windschnittig geschnittenen Gelsattel, ist die ergonomische Variante. Hierbei steht eine gesunde und möglichst aufrechte Körperhaltung im Vordergrund. Somit ist diese Form am ehesten für gemütliche Fahrer, sowie für Senioren oder Menschen mit körperlichen Beschwerden geeignet.

Material (außen)

Für die Herstellung eines Gelsattels werden verschiedene Materialien verwendet. Das Außenmaterial sollte möglichst wetterbeständig und robust sein. Bei den meisten Gel-Fahrradsätteln wird auf diese beiden Materialien zurückgegriffen:

Kunstleder

Zur Herstellung von Gelsätteln wird meistens Kunstleder verwendet, welches rutschfest, wasserdicht und verschleißfest ist.

Polyurethan (PU)

Ein Sattel aus Polyurethan zeichnet sich durch seine lange Lebensdauer, Kratzfestigkeit, sowie eine hohe Luftdurchlässigkeit aus. Durch Verwendung dieses Materials kann ein zu starkes Schwitzen verhindert werden. Zudem ist ein Sattel aus Polyurethan verschleißfest und kann dementsprechend lange verwendet werden.

Material (innen)

Die Polsterung des Sattels hängt besonders von dem Material ab, welches im Inneren verarbeitet wurde. Bei Gel Sätteln werden diese Materialien am häufigsten verwendet:

Memory-Schaum

Dieses Material passt sich der Körperform an, wirkt stoßdämpfend und ist demnach sehr bequem. Der Name “Memory-Schaum” entspricht dem Prinzip des Sattels, da er sich sozusagen an Deine Körperform erinnert. Vorteilhaft ist ebenfalls die Langlebigkeit des Materials, sowie die ergonomischen Eigenschaften. Memory-Schaum ist leichter als Gel und somit hat ein Sattel mit diesem Innenmaterial ein geringes Gewicht.

Silikon

Eine Füllung mit Silikon bzw. Silikagel (teilweise in Kombination mit Baumwolle) sorgt für einen komfortablen Sitz auf dem Fahrrad. Das Material zeichnet sich durch die weichen und flexiblen Eigenschaften aus und kann sich dadurch optimal dem Körper anpassen. Zur Herstellung von Gel Sattelbezügen wird ebenfalls oft auf Silikagel zurückgegriffen.

Schaumstoff

Schaumstoff sorgt für eine gute Federung, sodass Unebenheiten auf der Straße abgefedert werden können und nicht zu Schmerzen führen. Zudem ermöglicht Schaumstoff einen bequemen Sitz und sorgt für eine Reduzierung des Drucks.

Design

Das bevorzugte Design ist sehr individuell und es gibt die verschiedensten Formen und Farben bei Gelsätteln. Du solltest Dir also vor dem Kauf überlegen, welche Form Dir am besten gefällt und ob Du gerne eine schlichte oder lieber auffällige Farbe bevorzugst.

Achtung: Denke immer daran, dass ein Gelsattel einen höheren Komfort auf dem Fahrrad bieten soll und nicht nur schön aussehen soll! Der schönste Sattel bringt Dir keinen Vorteil, wenn Du nach ein paar Kilometern über Schmerzen klagst.
Nähte

Dieser Punkt wird bei der Kaufentscheidung eines Gel Fahrradsattels gerne vernachlässigt, ist aber trotzdem ein wichtiges Kaufkriterium. Denn es werden für die Herstellung von Sätteln sowohl feine als auch teilweise sehr dicke Nähte verwendet. Sind die Nähte zu dick, kann es aber schnell zu Reibungen und damit verbunden zu Schmerzen kommen. Schau Dir den Sattel also vor dem Kauf genau an und achte darauf, wie er sich anfühlt.

Komfort

Ein Gelsattel soll bequem sein und die Fahrt auf Deinem Fahrrad angenehmer machen. Der Komfort als Kaufkriterium ist deshalb besonders wichtig. Hierbei kommt es beispielsweise darauf an, ob Du lieber einen weichen oder harten Sattel bevorzugst.

Rutschfestigkeit

Viele Gelsättel bestehen aus Materialien, welche eine rutschfeste Oberfläche ermöglichen. Das ist besonders für längere Touren nicht wegzudenken, da es ansonsten schnell zu Reibungen kommen kann. Achte also hier auf das verwendete Material und bevorzuge für eine möglichst große Rutschfestigkeit einen Gelsattel aus Kunstleder.

Reibung der Schenkel

Jeder kennt das Gefühl, wenn die Schenkel aneinander reiben und sofort Schmerzen entstehen. Dies kannst Du durch die Wahl eines passenden Sattels enorm reduzieren. Wie stark die Schenkel am Sattel reiben, wird nämlich durch die Form des Sattels beeinflusst. Je schmaler der Sattel, umso weniger Reibung entsteht, vorausgesetzt die Körperhaltung ist nicht zu stark nach vorne geneigt.

Wichtig: Besonders für den Komfort bietet es sich an, auf einigen verschiedenen Gelsätteln Probe zu sitzen und den für Dich Besten herauszufinden. Jeder Mensch ist anders gebaut und deshalb ist der Kauf eines komfortablen Sattels eine sehr individuelle Entscheidung
Schweißresistenz

Auch wenn Du Fahrrad fahren als Sport betrachtest, möchtest Du vermutlich nicht zu stark auf Deinem neuen Sattel schwitzen. Inwiefern Du schwitzt, kannst Du durch die Auswahl des Materials enorm beeinflussen. Polyurethan als Außenmaterial bietet beispielsweise eine hohe Luftdurchlässigkeit und kann dadurch für eine geringere Schweißbildung sorgen.

Belüftung

Die Belüftung ist ein zusätzliches Merkmal, um eine Schweißbildung größtenteils zu verhindern. Auch hier ist die Auswahl des richtigen Materials entscheidend, aber auch die Details des Sattels.

Lüftungsschlitze

Viele Gelsättel besitzen in der Mitte ein Loch, welches für zusätzliche Belüftung sorgt. Hier solltest Du Dich am besten beraten lassen oder die Bewertungen anderer Kunden anschauen, um herauszufinden, inwiefern die Lüftungsschlitze ihren Sinn und Zweck erfüllen.

Wetterbeständigkeit

Für eine lange Lebensdauer des Gelsattels für Dein Fahrrad, spielt die Wetterbeständigkeit eine große Rolle. Hierbei ist ebenfalls das Außenmaterial entscheidend, wobei sowohl Kunstleder als auch Polyurethan verschleißfest sind.

Wasserabweisend

Ein Sattel mit wasserabweisender Eigenschaft ist ebenfalls zu empfehlen, um nach einem Regenschauer trotzdem ohne Bedenken auf das Fahrrad steigen zu können. Kunstleder sorgt dafür, dass Dein Sattel wasserdicht ist und ist damit bei Regen besonders geeignet.

Wissenswert: Du kannst Dir natürlich auch einen Sattelüberzug kaufen, um einen zusätzlichen Schutz vor Regen zu ermöglichen! Dadurch schonst Du Deinen Fahrradsattel und verlängerst gleichzeitig die Lebensdauer.
Gewicht

Das Gewicht wird erheblich durch den gewählten Einsatzbereich beeinflusst. Ein Sattel für kurze Strecken soll möglichst breit und dick sein, dieser wiegt dann allerdings zwischen 0,5 bis 1 kg. Ein Rennsattel hingegen sollte möglichst schmal und leicht sein, weshalb das Gewicht in diesem Bereich bei circa 0,4 bis 0,6 kg liegt.

Härte/Polsterung

Auch bei diesem Punkt ist der Fahrstil und der Einsatzbereich entscheidend. Für die kurze Strecke bis zum Supermarkt ist ein weicher Sattel bequemer, bei einer längeren Tour ist ein härterer Sattel aber deutlich angenehmer. Deshalb solltest Du Deinen Sattel unbedingt vorher Probesitzen, um herauszufinden, ob dieser für Dich geeignet ist.

Anti-Vibrations-Gummibälle

Diese Gummibälle bieten eine zusätzliche Federung und sorgen für ein angenehmeres Fahrgefühl. Es wird dadurch verhindert, dass Du jegliche Unebenheiten auf der Straße spürst und der Komfort wird zusätzlich gesteigert.

Halter und Montagematerial

Achte beim Kauf unbedingt darauf, ob ein spezieller Halter für den neuen Sattel, sowie Montagematerial im Preis enthalten ist. Du benötigst beides, um Deinen Gelsattel anzubringen. Zudem solltest Du die Kompatibilität des Sattels mit Deinem Fahrrad prüfen bzw. bei Bedarf einen Fahrradhändler befragen. Ansonsten kaufst Du nachher einen Sattel, der zwar zu Dir, aber nicht zu Deinem Fahrrad passt und damit nicht zu gebrauchen ist!

Sicherheit

Besonders im Winter werden Fahrradfahrer schnell übersehen, wenn Sie dunkel gekleidet sind. Deshalb kannst Du bereits beim Kauf eines neuen Sattels Wert auf zusätzliche Sicherheit legen:

Sattelrücklicht

Es gibt spezielle Lampen, welche unterhalb des Sattels angebracht werden. Diese dienen als zusätzliches Rücklicht und können die Sichtbarkeit erhöhen. Wünschst Du Dir die Anbringung eines Sattelrücklichtes, solltest Du dies bereits beim Kauf berücksichtigen. Die Sattelhöhe kann je nachdem variieren und erschwert eventuell die Anbringung.

Reflektoren

Reflektoren können ebenfalls unterhalb des Sattels angebracht werden und sorgen für eine höhere Sicherheit im Dunkeln. Besonders für Kinder kann das Anbringen von Reflektoren am Fahrrad sinnvoll sein, um sie auf dem Schulweg zusätzlich zu schützen.

Welche Marken stellen qualitative Gelsättel her?

Es gibt einige Marken, welche qualitative Gelsättel herstellen. Um Dir einen groben Überblick zu bieten, haben wir die Wichtigsten und Relevantesten hier zusammengefasst:

Selle

1956 wurde das Unternehmen in Italien gegründet und verkauft seitdem verschiedenste Produkte für Fahrradfahrer. Die Firma bietet Sättel für jegliche Fahrstile an. Ein besonders Prinzip, bei welchem der Sattel vom Halter leicht abgemacht und mitgenommen werden kann, wurde von Selle entwickelt. So schützt Du Deinen Sattel vor Diebstahl, schlechtem Wetter und profitierst außerdem von bunten Designen. Bei dieser Marke handelt es sich allerdings um Sättel im höheren Preissegment.

Toptrek

Diese Marke hat sich auf Fahrradzubehör spezialisiert und bietet dementsprechend auch verschiedene Fahrradsättel an. Der Verkauf erfolgt über Amazon, wo neben Gelsätteln auch Fahrradbeleuchtung oder anderes Zubehör angeboten wird. Der Fokus bei den Sätteln liegt auf Rennradsätteln.

SGODDE

Sicherheit ist die oberste Priorität der Marke, weshalb die Marke für ihr hochwertiges Material bei einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis wirbt. Der Verkauf erfolgt ebenfalls bei Amazon und sie bieten größtenteils Gel Sättel für MTB (Mountainbike) an.

CONTEC

Diese Marke für Fahrradzubehör legt besonders Wert auf Qualität, Benutzerfreundlichkeit und ansprechende Optik. Angesprochen werden alle verschiedenen Fahrstile gleichermaßen, sodass für jeden etwas dabei ist. Besonders Gelsättel im mittleren Preissegment sind bei CONTEC zu finden.

Wo kann man einen Gelsattel kaufen?

Für den Kauf einen Gelsattels für Dein Fahrrad gibt es verschiedene Optionen. Hierbei hängt es von Deinen eigenen Präferenzen ab, welche Du bevorzugst. Wir haben Dir diese in der folgenden Tabelle aufgelistet.

Wo kann man einen Gelsattel kaufen? Vorteile
im Fahrradgeschäft professionelle und persönliche Beratung, Probefahrten möglich
im Internet (z.B. bei Amazon) bequem von zu Hause aus, Bewertungen anderer als Grundlage, oft kostenloser Rückversand
während Aktionswochen bei Discountern (z.B. Aldi, Lidl…) oft günstige Varianten
bei den Herstellern selber (im Fachgeschäft oder online) professionelle und persönliche Beratung bzw. Bewertung anderer Kunden

Wie viel kosten Gelsättel?

Ein Gelsattel muss keine große Investition sein. Natürlich sind diese je nach Modell in unterschiedlichen Preisklassen verfügbar, aber ein vernünftiger Gelsattel kann bereits ab ca. 20 € erworben werden. Entscheidest Du Dich für einen Gelsattelbezug, kannst Du diesen bereits ab ca. 10 € kaufen.

Warum schwitzt Du auf Gelsätteln?

Wenn Du auf einem Gelsattel schwitzt, kann das verschiedene Gründe haben:

  • Der Sattel ist nicht oder nur in geringen Maßen schweißregulierend
  • Deine Kleidung ist nicht atmungsaktiv, sodass Du mehr schwitzt
  • geringe Belüftung des Sattels
Lösung: Achte beim Kauf des Sattels auf das verwendete Material und eine ausreichende Belüftung, zum Beispiel in Form von einem Loch. Außerdem solltest Du je nach Bedarf bei Deiner Kleidung auf die Atmungsaktivität achten.

Wie reinigst Du einen Gelsattel?

Eine regelmäßige Reinigung des Fahrradsattels ist entscheidend, um die Lebensdauer zu erhöhen, sowie starken Flecken vorzubeugen. Optimal ist eine Reinigung circa einmal im Monat oder sogar nach jeder längeren Tour. Der Gelsattel kann einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Bei Bedarf kann auch etwas Spülmittel hinzugegeben werden. Vergiss nicht, die Unterseite des Sattels ebenfalls zu reinigen!

Wissenswert: Vor der Einlagerung im Winter empfiehlt sich ebenfalls eine gründliche Reinigung des Fahrrads inklusive Sattel. Achte hierbei darauf, dass der Sattel vollständig getrocknet ist, um Schäden zu vermeiden.

Wie montierst Du einen Gelsattel richtig?

Die wichtigsten Einstellungen für einen Sattel sind die Höhe des Lenkers, sowie der Abstand zwischen Lenker und Sattel. Wenn Du diese Einstellungen an Dich anpasst, steht einem gemütlichen Sitz auf dem Fahrrad nichts mehr im Weg. Doch wie genau stellst Du diese Größen bei Deinem Fahrrad ein?

Einstellen der Sattelhöhe:

→ Stell Dich aufrecht neben Dein Fahrrad
→ Stell den Sattel circa auf Hüfthöhe waagerecht ein
→ Setz Dich auf den Sattel und schaue, inwieweit Deine Füße den Boden berühren (optimalerweise berühren die Zehenspitzen den Boden)
→ Bei einer Probefahrt feststellen, ob die Einstellung richtig ist und bei Bedarf nochmal anpassen

Mithilfe dieses Videos kannst Du noch mal nachschauen, wie Du die Sattelneigung und die Sattelhöhe richtig einstellst.

Wichtig: Der Sattel sollte immer so eingestellt werden, dass bei einer Tretbewegung das Bein nicht vollständig durchgestreckt wird. Solltest Du Dir bei der Einstellung unsicher sein, lass Dich in einem Fachgeschäft beraten!

Wie verhinderst Du Löcher im Gelsattel?

Oftmals entstehen Löcher durch Knöpfe an Hosentaschen oder auch durch Umweltbedingungen wie beispielsweise starker Hagel. Um zu verhindern, dass Löcher entstehen, solltest Du beim Kauf auf ein verschleißfestes Material achten. Vermeide ebenfalls herausstehende Hosenknöpfe oder Reißverschlüsse an Deiner Kleidung.

Gelsättel sind UV-empfindlich, das heißt Du solltest Dein Fahrrad nicht zu lange in der Sonne stehen lassen. Dies kann ansonsten ebenfalls zu Löchern führen, da der Gelsattel porös wird.

Wissenswert: Um Beschädigungen an Deinem Sattel zu vermeiden, eignen sich sogenannte Sattelüberzüge. Diese ziehst Du über Deinen Sattel, wenn Du Dein Fahrrad abstellst und entfernst sie ganz einfach vor der nächsten Fahrt wieder.

Welche Alternativen gibt es zu Gelsätteln?

Die günstigste Alternative zu einem Gelsattel ist ein Gel Sattelbezug. Dieser ist bereits ab circa 10 € erhältlich. Diese Überzüge sind ebenfalls in den unterschiedlichsten Formen, Farben und Materialien.

Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass der Bezug stramm auf dem Sattel sitzt und nicht verrutscht. Der Gelsattelüberzug sollte also zu Deinem Sattel passen und kann dann mithilfe von Schnüren festgezogen werden.

Sinnvoll ist die Anschaffung einer solchen Alternative, wenn Du bereits einen guten Sattel besitzt und trotzdem den Vorteil eines Gelsattels haben möchtest. Aufgrund des geringen Preises ist ein solcher Bezug zum Ausprobieren gut geeignet.

Gelsattel Test-Übersicht: Welche Gelsättel sind die Besten?

Wie Du bereits gesehen hast, solltest Du vor dem Kauf eines Gelsattels einige Kriterien beachten. Um herauszufinden, welche Fahrradsättel auch im Test gut abgeschnitten haben, haben wir Dir folgende Tabelle zusammengestellt. Leider gibt es speziell zu Gelsätteln noch nicht viele Testberichte.

Testmagazin Gelsattel Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, es ist ein Test über Fahrradsättel vorhanden 2013 Nein Hier klicken
Öko Test Nein, kein Gelsattel Test vorhanden
Konsument.at Nein, kein Gelsattel Test vorhanden
Ktipp.ch Nein, kein Gelsattel Test vorhanden

Test von Stiftung Warentest

In diesem Test wurden nicht nur Gelsättel, sondern allgemein 13 verschiedene Fahrradsättel im Budget von 40 bis 320 € getestet. Um herauszufinden, welche der Sättel am bequemsten und komfortabelsten sind, wurden 17 Fahrer eingeladen, die verschiedenen Modelle zu testen. Leider sind die Ergebnisse nicht kostenfrei einsehbar.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Gelsätteln

Im Folgenden findest Du die häufigsten gestellten Fragen zu Gelsätteln. Wenn Du noch weitere Fragen hast, schreibe sie gerne in die Kommentare.

Wie bestimme ich die Sattelbreite?

Die Sattelbreite kannst Du ganz einfach selber bestimmen:

  1. Pappe 40 x 40 cm ausschneiden
  2. ausgeschnittene Pappe auf eine Treppe legen
  3. für ca. fünf Minuten draufsetzen
  4. Abdrücke mit einem Stift markieren
  5. Abstand messen = Sitzhöckerbreite

Entscheidend ist außerdem die Neigung, also wie Du auf Deinem Fahrrad sitzt. Die Neigung kann entweder 0°, 15°, 30° oder 45° betragen. Um nun Deine Sattelbreite zu ermitteln, musst Du die Sitzhöckerbreite von der Neigung abziehen.
Beispiel: Bei einer Neigung von 30° und einer Sitzhöckerbreite von 15 cm ergibt sich eine Sattelbreite von 15 cm.

Was bringt Dir ein Gelsattel?

Ein Gelsattel sorgt für einen höheren Komfort beim Fahrradfahren. Er ermöglicht eine Druckentlastung, sowie eine bessere Abfederung von möglichen Unebenheiten auf der Strecke. Somit schonst Du Deine Gesäßmuskulatur und verhinderst das Auftreten von Schmerzen.

Ist ein weicher Sattel immer bequemer als ein harter Sattel?

Nein! Hierbei kommt es besonders auf das Einsatzgebiet an, also wie viel Du mit dem Fahrrad unterwegs bist und wie die Beschaffenheit der Strecke ist. Fährst Du viel mit dem Mountainbike oder dem Rennrad, sollte der Sattel eher hart sein, um eventuelle Unebenheiten besser ausgleichen zu können und vor Schmerzen zu schützen.

Ist ein Gelsattel für Männer und Frauen geeignet?

Ja! Männer und Frauen haben zwar einen anderen Körperbau, können aber beide einen Gelsattel benutzen. Bei Frauen ist das häufigste Problem der Schambereich, da hier durch einen falsch ausgewählten Sattel schnell Schmerzen entstehen können.

Deshalb wählen Frauen oft einen breiteren Sattel als Männer, um Reibungen zu verhindern. Bei Männern hingegen liegt das Problem oft im Genitalbereich und es entstehen dort Schmerzen.

Deshalb ist es umso wichtiger, den Sattel passend für Dich auszusuchen.

Wissenswert: Es gibt viele verschiedene Gelsattel Varianten und darunter unter anderem auch einen Prostata-Sattel. Von diesem Modell profitieren all jene Männer, welche bei anderen Sätteln in diesem Bereich Schmerzen verspüren oder eventuell Vorerkrankungen haben.

Wie entsorgst Du einen alten Fahrradsattel?

Wenn Dein alter Sattel noch zu gebrauchen ist, kannst Du diesen verkaufen (z.B. im Internet oder privat). Ist Dein alter Sattel jedoch stark beschädigt, solltest Du diesen auf dem Wertstoffhof oder beim Sperrmüll entsorgen.

Welcher Gelsattel eignet sich für den alltäglichen Gebrauch?

Im Alltag legen wir meist kurze Strecken mit dem Fahrrad zurück, wie beispielsweise zum Einkaufen. Dafür bietet sich ein möglichst breiter und weicher Sattel am ehesten an. Doch auch hierbei solltest Du Dir den Sattel vorher anschauen und eventuell einmal Probesitzen, um den Komfort des Sattels zu testen.

Gibt es auch Gelsättel für Kinder?

Ja! Auch für Kinder gibt es Gelsättel, jedoch nicht so eine große Auswahl wie bei Herren und Damen. Beim Kauf eines Gelsattels für Kinder sollte besonders auf die Sicherheit, also das mögliche Anbringen von Reflektoren geachtet werden. Teilweise werden Modelle auch in verschiedenen Farben angeboten und können dann passend zum Fahrrad ausgewählt werden.

Wann ist ein Sattelbezug sinnvoll?

Um Deinen Gelsattel zusätzlich zu schützen, bietet sich ein Sattelüberzug an. Dieser schützt vor Wetterveränderungen, vor starker Sonneneinstrahlung und hält Deinen Sattel zudem trocken. Hierbei gibt es verschiedene Muster, sowie unifarbene Varianten zur Auswahl, sodass für jeden Geschmack etwas Passendes dabei ist.

Weiterführende Quellen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑