Startseite » Sport » Fitness » Ausdauersport » Gelenkschmerzen bekämpfen: Ursachen, Tipps & Co

Gelenkschmerzen bekämpfen: Ursachen, Tipps & Co

Ursachen und Tipps bei Gelenkschmerzen

Immer mehr Menschen klagen über Gelenkschmerzen. Nahezu die Hälfte aller Menschen über 45 Jahren gibt an, unter schmerzenden Gelenken zu leiden. Diese beeinträchtigen die Lebensqualität enorm und lassen sich oft nicht ohne Maßnahmen beheben. Grund dafür können eine mangelnde Bewegung, eine schlechte Körperhaltung oder andere zugrundeliegende Erkrankungen sein.

Wie Du Deine Gelenkschmerzen beheben kannst und optimal gegen sie vorbeugst, erfährst Du hier. Neben interessanten Hintergründen und hilfreichen Hilfsmitteln geben wir Dir außerdem Antworten auf die meist gestellten Fragen rund ums Thema Schmerzen in den Gelenken.

Das Wichtigste in Kürze

  • Höre auf Deinen Körper! Oft signalisiert Dir Dein Körper durch Schmerzen, dass er überlastet ist. Gönne ihm in diesem Fall also Ruhe und Entspannung.
  • Solltest Du Dir nicht im Klaren darüber sein, woher Deine Schmerzen kommen, frage Deinen Arzt um Rat. Manchmal kannst Du nur so eine geeignete Art finden, Deine Schmerzen auf lange Sicht zu lindern.
  • Eine ausreichende Bewegung ist maßgeblich für gesunde Gelenke. Achte dabei auf eine korrekte und gelenkschonende Ausübung Deines Sports.
  • Ignoriere Deine Gelenkschmerzen nicht! Es ist wichtig, betroffene Körperpartien zeitnah und geeignet zu behandeln. Manchmal reicht dafür schon eine Massage oder das Dehnen der Muskeln aus.

Hintergründe: Was Du über Gelenkschmerzen wissen solltest

Zunächst einmal ist es natürlich wichtig, dass Du über Gelenkschmerzen Bescheid weißt, bevor Du versuchst sie zu kurieren. Immerhin handelt es sich dabei um eine äußerst individuelle Angelegenheit und es ist wichtig, dass Du auf Deinen Körper hörst und ihn verstehst.

Im Folgenden findest Du wissenswerte Informationen zu Gelenkschmerzen.

Wie äußern sich Gelenkschmerzen?

Gelenkschmerzen lassen sich nicht klar abgrenzen und definieren, denn sie können in unterschiedlichster Form auftreten. Es kann sich dementsprechend um kleine, große, einzelne oder gleich mehrere Gelenke handeln. Außerdem gibt es auch Gelenkschmerzen, die nur tagsüber oder nur nachts auftreten.

Am häufigsten treten Gelenkschmerzen im Knie auf. Hier ist es wichtig, geeignetes und ergonomisches Schuhwerk zu tragen und das Kniegelenk in Bewegung zu halten. So sollten die Beine bei längerem Sitzen regelmäßig ausgestreckt und die Knie nicht zu stark angewinkelt werden. Bei Treppen gilt: Aufwärts zu steigen wird empfohlen, wohingegen Du beim Abstieg lieber auf den Fahrstuhl zurückgreifen solltest, da das Gelenk hier übermäßig stark beansprucht wird.

Was sind die Ursachen für Gelenkschmerzen?

Die möglichen Ursachen für Gelenkschmerzen sind sehr breit gefächert. Die gängigsten Auslöser sind Arthrose, Gelenkentzündungen wie die rheumatoide Arthritis, Bursitis, Infektionen wie Borreliose und Gicht. Es gibt aber noch weitere Gründe für Schmerzen in den Gelenken.

Das folgende Video handelt von Gelenkschmerzen in den Wechseljahren. Aber auch falls Deine Schmerzen andere Ursachen haben, kannst Du daraus einige wissenswerte Informationen gewinnen.

In dieser Tabelle findest Du eine Auflistung gängiger Auslöser für Gelenkschmerzen.

ErkrankungKrankheitsbild
Arthrose
  • Hauptursache von Gelenkschmerzen
  • Betrifft meist Sprung-, Knie- oder Hüftgelenke, kann jedoch auch in anderen Gelenken auftreten
Rheuma
  • Entzündungen in den Gelenken
  • Äußert sich durch starke Schmerzen in Schultern, Ellenbogen, Händen, Fingern, Knien oder Zehen
Gicht
  • Form von Rheuma
  • Schmerzen vor allem im Großzehengrundgelenk
  • Auch Knie- und Sprunggelenke können betroffen sein
Schleimbeutel-Entzündung
  • Auch als Bursitis bezeichnet
  • Auch hier sitzen die Schmerzen neben den Knie- und Sprunggelenken vor allem im Großzehengrundgelenk

Falls Du nicht sicher weißt, was Deine Schmerzen hervorruft, lasse Dich unbedingt von Deinem Arzt beraten! Je genauer Du dabei Deine Beschwerden schildern kannst, desto präziser ist schlussendlich Deine Diagnose.

Gelenkschmerzen bekämpfen: Unsere Empfehlungen und Tipps

Glücklicherweise gibt es einige schnelle und einfache Methoden, mit denen Du Deine Beschwerden in den Gelenken lindern kannst. Einige Schmerzen verschwinden sogar von selbst wieder. Die Hilfsmittel findest Du im Folgenden aufgelistet.

Übergewicht vermeiden

Falls Du an Übergewicht leidest, empfiehlt es sich, dieses abzubauen. Denn für das zusätzliche Gewicht sind Deine Knochen nicht ausgelegt und sie werden stark belastet. Das macht sich vor allem auf lange Sicht und im Alter bemerkbar.

Gelenkschonendes Ausdauertraining

Um Deine Gelenke gesund zu halten, musst Du sie regelmäßig in Bewegung bringen. Dafür eignet sich ein Ausdauertraining, bei dem Deine Gelenke nicht übermäßig beansprucht werden. Beispiele hierfür sind Schwimmen, Walken, Radfahren oder Aquagymnastik.

Vermeide das Ausüben von anstrengenden Sportarten, wenn Deine Gelenke schmerzen. Höre auf Deinen Körper und belaste ihn nicht zusätzlich.

Kühlen und Wärmen

Je nach Beschwerden hilft es, die betroffenen Stellen zu kühlen oder zu wärmen. Höre dabei auf die Empfehlungen Deines Arztes.

Massagen

Auch mithilfe von Massagen kannst Du Deine Schmerzen beseitigen. Im Grunde genommen musst Du dafür keine speziellen Techniken verfolgen. Vielen Menschen hilft es oft auch schon, für ein bis zwei Minuten mit kreisenden oder streichenden Bewegungen die betroffenen Stellen zu massieren.

Übrigens kann auch die Anwendung von Faszienbällen oder Faszienrollen eine positive Auswirkung auf Deine Gelenke haben.

Massage bei Gelenkschmerzen

In einigen Fällen lassen sich Gelenkschmerzen durch Massagen kurieren.

Geeignete Ernährung

Eine fettarme Ernährung hält die Gelenke gesünder. Vermeide daher idealerweise fettreiches Fleisch, Zucker, Butter, Sahne, Käse oder Schmalz. Greife stattdessen lieber auf Obst mit viel Vitamin C zurück. Dies fördert die Kollagenbildung in Deinem Körper und kommt somit Deiner Knorpelbildung zugute. Verwende außerdem Raps-, Walnuss- oder Olivenöl. Diese enthalten viele Omega-3-Fettsäuren und kräftigen Deine Gelenke. Auch Vitamin D, Mangan, Zink, Calcium und Selen stabilisieren Deine Knochen.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist nicht nur für die Gelenke von Vorteil. Um Dir eine solche Ernährung selbst möglichst leicht zu machen, beginne Deinen Tag mit einem gesunden Frühstück! So bist Du motiviert und gekräftigt.

Bequemes Schuhwerk

Trage am besten flaches und bequemes Schuhwerk mit gutem Halt, damit die natürliche Ergonomie Deines Körpers im Gleichgewicht bleibt. Schuheinlagen vom Orthopäden helfen dabei, Fehlstellungen zu korrigieren.

Hilfreiches Zubehör für gesunde Gelenke

Hier findest Du einige hilfreiche Produkte, die Deine Schmerzen in den Gelenken lindern können.

Achilles- und Wadendehner

Der so genannte Wadendehner sorgt für Abhilfe bei Muskeln, die zu einseitig bewegt werden. Die verkürzten Wadenmuskeln können die Achillessehne belasten und auf lange Sicht einen Schaden am Meniskus sowie Arthrose begünstigen.

Der Dehner bildet eine Art Keil, auf den Du Deinen Fuß in verschiedenen Winkeln abstellen und so Überspannungen abbauen kannst. Für diese Übungen genügen je zwei Minuten morgens und abends, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Handschuhe für Rheuma oder Arthrose in den Händen

Die Handschuhe sind für den täglichen Einsatz über längere Zeiträume hinweg entwickelt. Sie sorgen für eine Kompression und unterstützen die Gelenke in der Hand. Idealerweise bestehen Deine Handschuhe aus atmungsaktiver Baumwolle. Die meisten Modelle haben offene Fingerspitzen, wodurch das Tastgefühl trotz Handschuh erhalten bleibt.

Massageball für Triggerpunkte

Mit dem Ball-Trigger kannst Du Deine Schmerzpunkte in Bindegewebe und Muskulatur mithilfe einer Druckeinwirkung behandeln. Die betroffenen Stellen werden stärker durchblutet und die Verspannungen lösen sich. Durch die entspannteren Muskeln werden auch Deine Gelenke wesentlich entlastet.

Miracle Ball

Vor allem bei Rückenschmerzen lohnt sich die Anschaffung eines Miracle-Balls. Bei der Anwendung legt sich der Benutzer mit der beanspruchten Körperstelle auf den Ball. Durch Atmung und Entspannung soll so gezielt der Schmerzpunkt behandelt und die Verspannung gelöst werden.

Gelenk-Gel

Viele Menschen schwören bei der Massage der schmerzenden Gelenke auf ein Gelenk-Gel. Dadurch soll die Durchblutung angeregt und die Knorpel und Gelenksubstanzen mit wertvollen Nährstoffen versorgt werden.

Moorkissen

Moorkissen eignen sich sowohl in der Wärmetherapie zur Behandlung von Rückenschmerzen oder einer verspannten Nacken-Muskulatur, als auch in der Kältetherapie bei Prellungen oder Gelenk-Entzündungen.

Je nachdem kannst Du Dein Moorkissen erhitzen oder kühlen und anschließend auf die schmerzenden Stellen legen. Das entspannt Deine Muskeln und sorgt für entlastete Gelenke.

Trivia: Was Du noch über Gelenkschmerzen wissen solltest

Hier findest Du ergänzende Informationen zu Schmerzen in den Gelenken.

Woher kommen Gelenkschmerzen?

Gelenkschmerzen haben individuelle Gründe und lassen sich nicht allgemein auslegen. Am meisten verbreitet jedoch sind Arthrose, Gelenk-Entzündungen wie die rheumatoide Arthritis, Bursitis, Infektionen wie Borreliose und Gicht.

Gelenkschmerzen bei Arthrose und Rheuma

Gelenkschmerzen können viele Auslöser haben, unter anderem auch Arthrose oder Rheuma.

Wann sollte ich bei Gelenkschmerzen einen Arzt aufsuchen?

Sollte Dein Gelenk über einen Zeitraum von länger als zwei Tagen nur noch eingeschränkt beweglich oder gar geschwollen sein, suche zeitnah einen Arzt auf! Auch bei Fieber oder  geröteter Haut ist ein Arztbesuch ein Muss. Sollten die Schmerzen auch andere Gelenke befallen oder schlimmer werden, empfiehlt es sich, sofort zum Arzt zu gehen.

Wie kann ich gegen Gelenkschmerzen vorbeugen?

Das A und O ist es, auf den eigenen Körper zu hören. Falls Du merkst, dass sich Schmerzen in einem Gelenk anbahnen, schone Deinen Körper und fordere ihn nicht zusätzlich durch Überlastung. Auch eine vitaminreiche und abwechslungsreiche Ernährung helfen für Deinen Knochenerhalt. Bewege Dich ausreichend und treibe am besten einen Sport, der die Gelenke nicht zu sehr beansprucht.

Wann sind meine Gelenkschmerzen wieder verschwunden?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Denn jeder Mensch hat verschiedene körperliche Voraussetzungen. Auch die Heilungsprozesse sind sehr unterschiedlich.

Manche Menschen leiden unter chronischen Gelenkschmerzen, während bei anderen die Schmerzen mit Schwankungen oder nur sehr unregelmäßig auftreten.

Was sind die Folgen bei unbehandelten Gelenkschmerzen?

Wenn Du Deine Gelenkschmerzen nicht behandelst, können sie sich verschlimmern oder auf andere Gelenke übergreifen. Gelenkentzündungen beispielsweise können weitreichende Folgen auf Deinen ganzen Körper haben, falls sie unbehandelt bleiben. Wende Dich also bei schlimmen oder nicht einzuordnenden Schmerzen dringend an Deinen Arzt!

Fazit

Gelenkschmerzen sind ein Anzeichen für eine falsche Haltung bis hin zu Krankheiten. Für eine gezielte und geeignete Behandlung solltest Du die Ursache Deiner Gelenkschmerzen kennen.

Viele Beschwerden lassen sich ganz einfach und bequem mit kleinen Hilfsmitteln und Methoden zu Hause lindern. Um den Schmerzen vorzubeugen, sind eine abwechslungs- und nährstoffreiche Ernährung sowie regelmäßige Bewegung nützlich.

Weiterführende Links und Recherchequellen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.