Startseite » Sport » Fitness » Kraftsport » Ganzkörpertrainer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Ganzkörpertrainer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Training an einem Ganzkörpertrainer

Du möchtest schnell und effektiv Deinen ganzen Körper trainieren und das gemütlich von zu Hause aus? Dann wäre ein Ganzkörpertrainer genau das richtige für Dich. Viele Kunden sind sich jedoch unsicher, welches Trainingsgerät für sie am sinnvollsten wäre und was sie beim Kauf eines Ganzkörpertrainers beachten müssen. Deshalb haben wir in diesem Beitrag die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Ganzkörpertrainer Tests.

Unsere Favoriten

Der Allrounder:

“Sehr viele Möglichkeiten ohne großen Aufwand.”

Der beste zum Abnehmen: Bluefin Fitness Ultra Slim Power Vibrationsplatte auf Amazon “Vibrationstraining mit schlanker und kompakter Vibrationsplatte.”

Der Platzsparer: ATIVAFIT Fitness Bike auf Amazon “Klappbares Fitness Bike für flexibles Ausdauertaining.”

Der beste Fitness-Tower: Ultrasport Power Tower Kraftstation auf Amazon “Sehr viele Trainingselemente auf engstem Raum.”

Der beste Outdoor-Trainer: “Extra breite und sehr dehnbare Fitnessbänder, ideal für jeden Standort.”

Die beste Trainingsstation: Sportstech Premium Kraftstation HGX100/HGX200 auf Amazon “Hochwertige Kraftstaion mit sämtlichen Trainingsmöglichkeiten.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Ganzkörpertrainer sollten alle Hauptmuskelgruppen trainieren und somit für ein ausgewogenes und gesundes Training sorgen.
  • Du solltest die Intensität des Trainingsgerätes anpassen können, um Dein Training an Dein Trainingsniveau anzupassen.
  • Ganzkörpertraining ist besonders zeitsparend, da Du innerhalb einer Trainingssession jede Muskelgruppe trainierst.
  • Ganzkörpertrainer eignen sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.
  • Wir unterteilen die Ganzkörpertrainer in vier verschiedene Kategorien: einzelne Trainingsgeräte, Kraftstationen, Widerstandsbänder und Vibrationsplatten.

Die besten Ganzkörpertrainer: Favoriten der Redaktion

Hier findest Du unsere Empfehlung der besten Ganzkörpertrainern.

Der Allrounder: FITFORT Resistance Bands Set

Was uns gefällt:

  • jede Muskelgruppe kann trainiert werden
  • enthaltene Griffe, Türanker und Knöchelriemen sorgen für eine größere Übungsauswahl
  • verschiedene Bänder mit unterschiedlichen Intensitäten, die auch kombiniert werden können
  • kein Auf- oder Abbauen nötig und direkt einsetzbar
  • nicht nur Kraft-, sondern auch Dehnübungen möglich für mehr Beweglichkeit
  • mitgelieferte Tasche für einfachen Transport

Was uns nicht gefällt:

  • etwas kleine Karabinerhaken

Redaktionelle Einschätzung

Was die flexible Nutzung angeht, schlägt kein Fitnessgerät diese Widerstandsbänder. Du kannst sämtliche Muskelpartien trainieren und stärkst somit Deine Arme, Deinen Rücken, Deinen Bauch, Deine Beinmuskulatur und Deine Schultern. Mithilfe des Türankers kannst Du problemlos von zu Hause aus trainieren und schaffst Dir Dein kleines Home-Gym.

Mit den Fitnessbändern kannst Du auch zahlreiche Dehnübungen ausführen. Du kannst sie verwenden, um Deine Beweglichkeit zu stärken oder um Dich vor einem Workout aufzuwärmen und zu lockern.

Die Fitnessbänder sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet, denn Du kannst die Widerstandsstufe ganz einfach durch die Auswahl verschiedener Bänder bestimmen. Insgesamt werden fünf verschiedene Bänder mit unterschiedlichen Widerständen mitgeliefert, die auch problemlos kombiniert werden können. Dadurch kannst Du Deine Trainingsintensität jeder Zeit individuell anpassen.

Die mitgelieferten Griffe sind mit Schaumstoff beschichtet und sorgen somit für ein angenehmes Gefühl und nehmen außerdem Schweiß auf. Mit im Lieferumfang enthalten sind außerdem zwei Knöchelriemen, mit denen Du ideal Deine Bein- und Pomusklulatur trainieren kannst.

Der beste zum Abnehmen: Bluefin Fitness Ultra Slim Power Vibrationsplatte

Was uns gefällt:

  • fünf Trainingsprogramme mit 180 Intensitätsstufen
  • durch kompaktes Design leicht aufzubewahren
  • Fernbedienung sorgt für eine einfache Bedienung
  • integrierte Widerstandsbänder für mehr Intensität
  • Trainings- und Ernährungshandbuch sind im Lieferumfang enthalten

Was uns nicht gefällt:

  • integrierte Bluetooth-Lautsprecher haben keine gute Soundqualität

Redaktionelle Einschätzung

Wer sich von zu Hause aus fit halten möchte und schnell und effektiv Fett verbrennen möchte, sollte sich für diese Vibrationsplatte entscheiden. Sie bietet bis zu 180 verschiedene Intensitätsstufen und Du hast somit die Wahl zwischen intensivem Training und leichter Muskellockerung. Die Vibrationsplatte bietet außerdem fünf vorprogrammierte Workouts, mit denen Du direkt ins Training starten kannst.

Bedienen kannst Du die Vibrationsplatte über einen Touchscreen oder eine mitgelieferte Fernbedienung und musst somit Dein Workout nicht unterbrechen, um die Intensität anzupassen. Dabei zeigt eine LCD-Anzeige die aktuelle Intensität und Zeit an.

Um während des Trainings zusätzlich Deine Arme zu stärken, kannst Du die integrierten Widerstandsbänder nutzen und machst somit Dein Ganzkörperworkout komplett. Um neben dem Vibrationstraining auch Deine Ernährung zu optimieren, ist neben einem Trainingshandbuch ebenfalls ein Ernährungshandbuch enthalten.

Durch das kompakte Design ist die Vibrationsplatte sehr leicht verstaubar und nimmt somit kaum Platz in Anspruch. Sie ist lediglich 15 cm hoch und Du kannst sie dadurch einfach unter Deinem Bett oder Deiner Couch verstauen.

Der Platzsparer: ATIVAFIT Fitness Bike

Was uns gefällt:

  • lässt sich falten und ist somit leicht aufzubewahren
  • praktische Rollen sorgen für einen einfachen Transport
  • acht verschiedene Intensitätsstufen für ein individuelles Trainingsprogramm
  • mit dem integrierten Handpuls-Sensor hast Du Deinen Puls während des Trainings im Auge
  • durch das Seilsystem kannst Du während der Fahrt auch Deinen Oberkörper trainieren

Was uns nicht gefällt:

  • Lenker nicht verstellbar

Redaktionelle Einschätzung

Mit dem Fitness-Bike von ATIVAFIT kannst Du effektiv Deine Ausdauer trainieren. Nach Benutzung kannst Du das Fitness-Rad einfach falten und verstauen. Angebaute Rollen helfen Dir bei dem Transport. Dabei kannst Du während des Fahrens auch Deinen Oberkörper trainieren. Dafür sorgt das integrierte Zugseilsystem, mit dem Du ein prima Ganzkörperworkout absolvieren kannst.

Ein LCD-Monitor zeigt Dir während des Trainings die Zeit, die zurückgelegte Distanz, Deine Geschwindigkeit, den Kalorienverbrauch und Deine Herzfrequenz an. Durch ein Drehrad regulierst Du dabei die Widerstandsstufe, die Du jeder Zeit anpassen kannst. Dabei kannst Du zwischen acht verschieden Stufen wählen.

Durch den Smartphone-Halter hast Du Dein Smartphone während des Trainings im Blick und kannst Dir Videos oder auch Filme anschauen. Die Rückenlehne kannst D umklappen und die Höhe des Sitzes, im Gegensatz zum Lenker, verstellen.

Beachte jedoch, dass es sich hierbei um ein reines Cardio-Gerät handelt und Du Deine Ausdauer trainierst. Sollte Dein Fokus eher auf dem Krafttraining liegen, solltest Du Dich für ein anderes Gerät entscheiden.

Das maximale Benutzergewicht bei diesem Gerät liegt bei 136 kg.

Der beste Fitness-Tower: Ultrasport Power Tower Kraftstation

Was uns gefällt:

  • der Power Tower ist in der Höhe und Tiefe verstellbar
  • es stehen viele Trainingselemente auf engstem Raum zur Verfügung
  • Arm- und Rückenstütze sorgen für Polsterung
  • sehr massive Stahlkonstruktion mit rutschfesten Füßen sorgt für eine sehr hohe Stabilität
  • die Polster haben einen wasserabweisenden PU-Bezug

Was uns nicht gefällt:

  • etwas zeitaufwendiger Aufbau

Redaktionelle Einschätzung

Der Ultrasport Power Tower ist ein echter Krafttraining-Allrounder. Auf engstem Raum sammeln sich hier viele Trainingselemente, die für eine perfekte Balance in Deinem Oberkörper-Workout sorgen. So können beispielsweise Klimmzüge, Dips oder auch Beinheben ausgeführt werden, die Deinen Rücken, Deine Arme, Deine Brust sowie auch Deinen Bauch trainieren.

Die Klimmzugstange ist höhenverstellbar und kann somit Deiner Decke und Deiner Körpergröße angepasst werden. Der Tower kann auch in die Tiefe verstellt werden und Du kannst ihn somit je nach zur Verfügung stehendem Platz konfigurieren.

Das Gerät besteht aus einer massiven Stahlkonstruktion und kann bis zu einem Benutzergewicht von maximal 120 kg genutzt werden. Rutschfeste Füße sorgen für einen stabilen Halt und geben Dir die nötige Sicherheit beim Ausführen der Übungen.

Für den nötigen Trainingskomfort sorgen die Arm- und Rückenpolsterung, welche aus Schaumstoff bestehen und außerdem mit einem wasserabweisenden PU-Bezug bestückt sind.

Für absolute Anfänger könnten die Übungen mit dem Fitness Tower etwas zu anspruchsvoll sein. Hierbei könnten Widerstandsbänder beispielsweise als Klimmzug-Hilfe genutzt werden, indem Du sie an die Klimmzugstange knotest und mit Deinen Füßen oder Knien belastetest. Das Widerstandsband macht Dich nun leichter und auch die Übung wird Dir leichter fallen. Perfekt hierfür geeignet sind beispielsweise die Oudort Fitnessbänder, welche im nächsten Abschnitt thematisiert werden.

Der beste Outdoor-Trainer: Oudort Fitnessbänder

Was uns gefällt:

  • beseht aus hautfreundlichem und geruchslosem Tpe-Material, welches zu 100 % recyclebar ist
  • 180 cm lange Bänder, die bis zu dreifacher Länge gedehnt werden können
  • breite Widerstandsbänder ideal für ein Outdoor-Training
  • Du erhältst 12 Monate Garantie inklusive
  • vier verschiedenen Fitnessbänder mit verschiedenen Widerständen inklusive Türanker

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Egal ob zu Hause, im Büro, am Strand oder auf Reisen; mit den Oudort Fitnessbändern kannst Du von überall Deinen ganzen Körper trainieren. Durch die Länge der Widerstandsbänder, welche bei 180 cm liegt, und das breite Design, sind sie auch für Outdoor-Training hervorragend geeignet. Möchtest Du zu Hause trainieren, kannst Du den mitgelieferten Türanker benutzen und so Deine Übungsvariation erhöhen.

Die Widerstandsbänder sind latexfrei und bestehen aus elastischem Tpe-Material. Im Gegensatz zu Latex ist diese Art von Kunststoff zu 100 % recyclebar und somit umweltfreundlicher und außerdem hautfreundlich, geruchslos und hypoallergen. Durch ihre hohe Elastizität sind sie bis zu ihrer dreifachen Länge dehnbar und reißfest.

Durch die vier mitgelieferten Widerstandsstufen kannst Du die Intensität frei bestimmen. Von lockerem Aufwärmen bis hin zu intensivem Krafttraining ist alles möglich. Die Fitnessbänder können ebenfalls ideal als Klimmzughilfe genutzt werden oder als Unterstützung für Yoga, Pilates und Rehabilitationstraining.

Durch den Kauf erhältst Du außerdem 12 Monate Garantie, sollten die Bänder nach normalem Gebrauch Mängel aufweisen.

Die beste Trainingsstation: Sportstech Premium Kraftstation HGX100/HGX200

Was uns gefällt:

  • Multifunktion-Homegym mit über 45 Übungsmöglichkeiten
  • neben Muskelaufbautraining auch Ausdauertraining durch integrierten Stepper möglich
  • sehr hochwertiges Material mit wasserabweisendem Polstermaterial
  • massive Stahlkonstruktion mit breiten gummierten Füßen für mehr Stabilität
  • Fußmanschette, Zugstange, Trizeps-Zugband, Latzug-Stange und Zuggriff werden mitgeliefert

Was uns nicht gefällt:

  • Gesamtgewicht der Steckgewichte etwas gering

Redaktionelle Einschätzung

Möchtest Du von zu Hause aus Krafttraining an Geräten durchführen und dabei Deinen ganzen Körper trainieren, ist die Kraftstation von Sportstech ein Muss. Das multifunktionale Trainingsgerät bietet Dir über 45 Übungsmöglichkeiten in Fitnessstudio-Qualität. Du kannst die wichtigsten Muskelgruppen Deines Körpers trainieren und kannst durch den integrierten Stepper auch eine Ausdauer-Einheit dranhängen.

Die Sitze, Griffe und Polster können an Deine Körpergröße angepasst werden und sorgen für eine gesunde Trainingshaltung. Dabei sind die Polster mit hochwertigem EVA-Material ausgestattet und sind somit wasser- und schweißabweisend. Um Deine Trainingsintensität zu steigern, gibt es Steckgewichte, die Dir maximal 55 kg Trainingsgewicht bieten. Dieses Gewicht könnte für fortgeschrittene Athleten jedoch zu gering ausfallen.

Der Aufbau der Kraftstation dauert circa zwei bis drei Stunden. Eine Videoanleitung des Herstellers, die auf YouTube zu finden ist, hilft Dir dabei allerdings und solltest Du dennoch Probleme haben, kannst Du Dich an die Kundenbetreuung wenden. Der Stepper und die Dip-Station können außerdem eingeklappt werden, um Dir mehr Platz zu verschaffen.

Kaufratgeber für Ganzkörpertrainer

Hier erklären wir Dir, worauf Du bei dem Kauf eines Ganzkörpertrainers achten musst und helfen Dir dabei, das passende Fitnessgerät für Dich zu finden.

Was ist ein Ganzkörpertrainer?

Mit einem Ganzkörpertrainer trainierst Du sämtliche Hauptmuskelgruppen und stärkst Deine Grundmuskulatur. Du hast ein einziges Trainingsgerät, mit dem Du Deinen ganzen Körper trainieren kannst und hältst Dich somit von zu Hause aus fit.

Je nach Trainingsgerät kannst Du verschiedene Übungen ausführen, die unterschiedliche Muskelpartien beanspruchen. Somit kannst Du Dein Ganzkörpertraining individuell anpassen und Du bist sehr flexibel bei der Gestaltung Deines Trainingsplans.

Wir unterteilen die Ganzkörpertrainer in vier verschiedene Kategorien.

Einzelnes Trainingsgerät

Mit einem klassischen Ganzkörper-Trainingsgerät kannst Du von zu Hause aus Deinen ganzen Körper trainieren. Je nach Gerät kannst Du entweder eine Übung ausführen, die sehr viele Muskelpartien beansprucht oder hast die Auswahl von verschiedenen Übungen, die Du mit Deinem Fitnessgerät ausüben kannst.

Kraftstation

Eine Kraftstation vereint eine Vielzahl verschiedener Trainingsgeräte auf engstem Raum. Dies sorgt für sehr große Variationsmöglichkeiten an Übungen und Du kannst nahezu alle Muskelgruppen trainieren.

Die Übungsmöglichkeiten unterscheiden sich hierbei von Gerät zu Gerät. Je nach Ausstattung werden verschiedene Trainingselemente kombiniert.

Die Kraftstation eignet sich vor allem für Krafttraining. Sollte es Dein Ziel sein, Muskeln aufzubauen und Deine Kraft zu steigern, dann ist eine Trainingsstation genau das richtige für Dich.

Beachte: Eine Kraftstation nimmt etwas mehr Platz in Anspruch. Es handelt sich um ein stationäres Trainingsgerät und lässt sich somit nicht einfach verschieben oder abbauen.

Einen ausführlichen Ratgeber findest Du in unserem Kraftstationen Test.

Fitnessbänder

Fitnessbänder, oder auch Widerstandsbänder genannt, sind vereinfacht ausgedrückt große Gummibänder, die durch ihre Spannkraft Widerstand erzeugen und somit einen Trainingsreiz setzen. Dabei unterscheidet sich der Widerstand von Band zu Band und Du kannst somit Deine Intensität frei wählen und anpassen.

Ganzkörpertraining mithilfe von Widerstandsbändern

Widerstandsbänder sind die optimalen Ganzkörpertrainer. Du kannst Deinen Körper mit sämtlichen Übungen fit halten.

Widerstandsbänder eignen sich hervorragend für Dein Ganzkörperworkout. Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Trainingsübungen, die Du mit ihnen ausführen kannst und Du kannst somit die Muskulatur an Deinem ganzen Körper stärken.

Gut zu wissen: Es gibt zusätzlich viele Dehnübungen die Du mit den Fitnessbändern ausführen kannst. Sie steigern also nicht nur Deine Kraft, sondern sind auch prima für die Verbesserung Deiner Beweglichkeit geeignet.

Die besten Widerstandsbänder findest Du in unserem Widerstandsbänder Test.

Vibrationsplatte

Die Vibrationsplatte, oder auch Rüttelplatte, ist ein Fitnessgerät, welches mit Schwingungen arbeitet. Die Vibration sorgt für eine erhöhte Muskelkontraktion und Du kannst somit Deinen Trainingsreiz erhöhen.

Du trainierst dabei lediglich mit Deinem eigenen Körpergewicht und durch das Vibrationstraining wird die Intensität enorm gesteigert. Diese kannst Du durch die Einstellungen verschiedener Vibrationsfrequenzen anpassen und Du hast somit die Wahl zwischen einfacher Muskellockerung und intensivem Training.

Durch die Vibration erhöht sich außerdem Dein Kalorienverbrauch und Du kannst somit langfristig mehr Fett verlieren. Eine Studie aus den Niederlanden ergab, dass übergewichtige Personen, die mit einer Vibrationsplatte trainieren, langfristig mehr Gewicht verloren haben als Personen, die konventionelles Fitnesstraining absolviert haben.

Ein weiterer Vorteil: Übungen auf der Vibrationsplatte steigern Deine Koordination und verbessern Deinen Gleichgewichtssinn.

Schaue Dir für die besten Vibrationsplatten unseren Vibrationsplatten Test an.

Für wen eignet sich ein Ganzkörpertrainer?

Ein Ganzkörpertrainer eignet sich sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Athleten. Du hast immer die Möglichkeit, die Intensität auf Dein Trainingsniveau anzupassen und hast die Wahl zwischen einfachen und anspruchsvolleren Übungen.

Welche Vorteile Du durch Krafttraining am Ganzkörpertrainer hast, zeigt Dir dieses Video.

Vor allem für Personen, die Probleme haben Zeit für Ihr Training zu finden und in kurzer Zeit effektiv trainieren möchten, ist ein Ganzkörpertrainer eine sinnvolle Lösung. Du sparst nicht nur extrem viel Zeit durch die wegfallenden Fahrten zum Fitnessstudio, sondern trainierst außerdem sehr effektiv, da Du innerhalb einer Trainingssession alle Hautmuskelpartien trainieren kannst.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Ganzkörpertrainern?

Um Dir den Kauf Deines Trainingsgerätes besonders leicht zu machen, haben wir Dir hier die wichtigsten Kaufkriterien aufgelistet:

Übungsauswahl

Wähle ein Fitnessgerät, welches eine hohe Übungsvariation bietet. Du solltest Deinen ganzen Körper trainieren, um eine gute muskuläre Balance sicherzustellen. Dabei sollten vor allem die sechs wichtigsten Muskelgruppen beansprucht werden. Diese lauten:

  • Beinmuskulatur
  • Brustmuskulatur
  • Rückenmuskulatur
  • Bauchmuskulatur
  • Armmuskulatur
  • Schultermuskulatur

Kannst Du mit Deinem Ganzkörpertrainer diese sechs Muskelgruppen trainieren, sorgst Du für ein langfristig gesundes und ausgewogenes Training.

Ein trainierter Körper durch ausgewogenes Training am Ganzkörpertrainer

Trainiere alle Muskelgruppen für einen gesunden und balancierten Muskelaufbau am Ganzkörpertrainer.

Anwendungsmöglichkeiten

Sehr viele Anwendungsmöglichkeiten hast Du mit Widerstandsbändern. Mit ihnen kannst Du Deiner Kreativität freien Lauf lassen, denn es gibt unzählige Übungen, die Du mit ihnen ausführen kannst. Sie eignen sich ebenfalls prima als Warm-up oder zum Dehnen Deiner Muskulatur.

Auch die Vibrationsplatte bietet Dir eine Vielzahl von Möglichkeiten. Du kannst sie nutzen, um Dein Training zu intensivieren oder die Vibration zur Muskelentspannung nutzen. Durch den erhöhten Kalorienverbrauch beim Vibrationstraining eignet sie sich auch hervorragend zum Fett verlieren. Sie kann außerdem ideal mit den Fitnessbändern ergänzt werden und schafft Dir somit neue Trainingsmöglichkeiten.

Eine Kraftstation eignet sich primär für das Krafttraining und einzelne Trainingsgeräte kannst Du je nach Modell für Kraft- oder Ausdauertraining verwenden. Die Übungen sind dabei vom Trainingsgerät geführt und sind somit auch ideal für Einsteiger. Dabei arbeiten einige Geräte mit Deinem Eigengewicht und andere mit zusätzlichen Gewichten.

Funktionen

Einige Trainingsgeräte sind rollbar und/oder klappbar, sodass Du sie leichter verstauen kannst. Auf diese Funktion solltest Du achten, wenn Du nur wenig Platz zur Verfügung hast und Dein Trainingsgerät nicht dauerhaft stehen lassen kannst.

Viele Fitnessbänder-Sets beinhalten Griffe und auch Türanker. Wir empfehlen Dir beim Kauf darauf zu achten, dass diese dabei sind, denn es sorgt für ein sehr effektives Training mit größerer Übungsauswahl.

Indoor- und Outdoor-Geräte

Die meisten Ganzkörpertrainer sind für den Indoor-Bereich gedacht. Diese solltest Du auch nicht draußen aufstellen, da sie sonst rosten oder anderweitig beschädigt werden könnten. Möchtest Du also Dein Ganzkörpertraining draußen absolvieren, sollte Du spezielle Outdoor-Geräte nutzen, die unbeschadet draußen stehengelassen werden können.

Leicht transportierbare Fitnessgeräte und Widerstandsbänder können natürlich auch problemlos draußen genutzt werden und nach dem Training wieder zu Hause verstaut werden. Vor allem Widerstandsbänder sind ideal für ein flexibles und ortsunabhängiges Training.

Größe

Während die Widerstandsbänder und die Vibrationsplatte kaum Platz in Anspruch nehmen und leicht wieder verstaubar sind, sollte bei dem Kauf einer Kraftstation genügend Raum zur Verfügung stehen. Solltest Du genug freie Fläche haben, kann diese dann festmontiert werden. Dabei variiert die Größe je nach Ausstattung der Trainingsstation.

Mit einem Ganzkörpertrainer mit wenig Platz trainieren

Solltest Du nur wenig Platz zur Verfügung haben, kannst Du dennoch einen Ganzkörpertrainer verwenden. Hierfür sind besonders Widerstandsbänder geeignet.

Einzelne Trainingsgeräte hingegen nehmen weniger Platz in Anspruch und sind oft klappbar, sodass sie nach dem Training leichter unterzubringen sind. Achte dennoch auf genügend Raum, sodass Du problemlos trainieren kannst.

Aufbau

Eine Kraftstation muss einmal montiert werden, was auch eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt. Danach musst Du sie jedoch nicht mehr auf- und abbauen und Du kannst sie jeder Zeit nutzen.

Bei einzelnen Trainingsgeräten ist die Montage beziehungsweise der Aufbau nicht so zeitaufwendig. Danach kannst Du sie benutzen und je nach Modell auch wieder zusammenklappen und verstauen.

Widerstandsbänder kannst Du direkt nach dem Kauf nutzen und auch Vibrationsplatten sind direkt einsetzbar, wenn Du Dich mit den technischen Gegebenheiten vertraut gemacht hast.

Maximales Benutzergewicht

Viele Trainingsgeräte haben ein maximales Benutzergewicht. Solltest Du über 100 Kilogramm wiegen, achte auf eine dementsprechend hohe Maximalbelastung des Geräts. Personen unter 100 Kilogramm Gewicht können diesen Punkt in den meisten Fällen vernachlässigen.

Welche Marken stellen qualitative Ganzkörpertrainer her?

Es gibt einige Marken, die qualitativ hochwertige Ganzkörpertrainer herstellen. Hier zeigen wir Dir empfehlenswerte Marken:

Sportstech

Sportstech ist eine Berliner Marke, die sehr viele Fitnessgeräte anzubieten hat. Dabei setzen sie vor allem auf Vielfalt und Kreativität.

Ultrasport

Ultrasport stellt qualitativ hochwertige Fitnessgeräte her. Ob Geräte für das Krafttraining, Rudergeräte, Fitnessbikes oder Klimmzugstangen – sie bieten dem Kunden immer eine große Auswahl und stehen für Qualität.

Bluefin Fitness

Bluefin Fitness wurde 2013 gegründet und steht für Gesundheit und Fitness. Das britische Unternehmen bietet eine Auswahl von hochwertigen Vibrationsplatten an und strebt nach Qualität und Innovation.

Ativafit

Ativafit hat es sich zum Ziel gemacht, leistungsstarkes Home-Fitness Equipment anzubieten. Dabei fokussieren sie sich vor allem auf Hanteln und Fitnessräder, doch haben noch viel mehr im Angebot.

Oudort

Oudort fokussiert sich vor allem auf Equipment für Sport und Outdoor-Aktivitäten. Sie arbeiten stehts an der Verbesserung ihrer Produkte und wollen somit dem Kunden die bestmögliche Erfahrung bieten.

Wo kann man einen Ganzkörpertrainer kaufen?

Ganzkörpertrainer sind sowohl im Onlinehandel als auch im Einzel- und Fachhandel zu kaufen. Ein Onlinehändler, der Ganzkörpertrainer verkauft, wäre beispielsweise Amazon. Er bietet eine sehr große Auswahl an Trainingsgeräten und Du kannst Dir zu jedem Produkt die Kundenbewertung sowie Kundenrezensionen anschauen. Möchtest Du lieber eine persönliche Beratung bekommen, solltest Du ein Sportgeschäft, sprich den Fachhandel besuchen. Hier könntest Du ebenfalls die Möglichkeit haben, das Trainingsgerät vor Ort auszuprobieren. Andere, nicht-fachspezifische Läden, sprich der Einzelhandel, könnten auch Ganzkörpertrainer im Sortiment haben – die Auswahl ist hierbei jedoch begrenzt. Hierzu zählen beispielsweise Discounter, welche den Vorteil bieten generell die günstigsten Preise anzubieten.

Wie viel kosten Ganzkörpertrainer?

Ganzkörpertrainer gibt es in unterschiedlichen Preisklassen. Die folgende Tabelle verschafft Dir einen besseren Überblick über die verschiedenen Preiskategorien.

KategoriePreisklasse
Widerstandsbänder9 – 55 Euro
Vibrationsplatte100 – 500 Euro
Trainingsgerät150 – 500 Euro
Kraftstation150 – 2.500 Euro

Wichtiges Zubehör für den Ganzkörpertrainer

Um für jede Situation ausgerüstet zu sein, findest Du hier eine Liste von wichtigem Zubehör für Deinen Ganzkörpertrainer.

Trainingsmatte

Für einige Übungen mit Deinem Ganzkörpertrainer kann eine Trainingsmatte sinnvoll sein, um Übungen auf dem Boden auszuführen. Sie schont Deine Gelenke, indem sie Stöße und Sprünge abfedert. Die Fitnessmatten lassen sich außerdem leicht ein- und ausrollen und können dadurch sehr einfach verstaut werden und sind ideal für unterwegs geeignet.

Knöchel-Gewichte

Knöchel-Gewichte sind kleine Gewichtsmanschetten, die Du an Deinem Fuß befestigen kannst. Damit kannst Du sehr leicht Deine Trainingsintensität am Ganzkörpertrainer erhöhen oder auch Dein Energieverbrauch steigern, um beim Training mehr Kalorien zu verbrauchen.

Fitnessuhr

Mithilfe einer Fitnessuhr kannst Du verschiedene Daten während Deines Ganzkörpertrainings messen. Dazu zählen beispielsweise verbrauchte Kalorien, zurückgelegte Distanzen, die Herzfrequenz und noch vieles mehr. Diese Angaben können Dir dabei helfen, Dein Training auf Dein Trainingsniveau anzupassen und Deine Leistung zu steigern. Sie kann Dir außerdem mehr Motivation verleihen, da Du Dir verschiedene Aktivitätsziele setzen kannst.

Für die besten Fitnessuhren schaue Dir unseren Fitnessarmband Test an.

Handgelenkbandagen

Bei vielen Trainingsübungen am Ganzkörpertrainer ist Dein Handgelenk unter starker Belastung. Um Dein Handgelenk zu entlasten und Dein Verletzungsrisiko zu senken können Handgelenkbandagen sehr hilfreich sein. Sie stabilisieren Dein Handgelenk und fördern zusätzlich Deine Durchblutung.

Viele Handgelenkbandagen dienen zusätzlich als Trainingshandschuhe, da sie auch Deine Handfläche abdecken. Somit steigerst Du die Grifffestigkeit, da Du mit schwitzigen Händen beim Training oft abrutschen kannst und schützt außerdem Deine Hände vor Hornhaut. Die besten Trainingshandschuhe findest Du in unserem Fitnesshandschuhe Test.

Ganzkörpertrainer Test-Übersicht: Welche Ganzkörpertrainer sind die Besten?

Hier findest Du Testberichte großer Verbrauchermagazine, die Dir bei Deiner Kaufentscheidung helfen können.

TestmagazinGanzkörpertrainer Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein
Öko TestJa, zu Widerstandsbändern2020NeinHier klicken
Konsument.atNein
Ktipp.chNein

Öko Test

Es wurde bisher ein Test von Öko Test veröffentlicht, der verschiedene Trainingsgeräte auf Schadstoffe prüft. Unter anderem wurden auch Ganzkörpertrainer, nämlich Widerstandsbänder, auf Schadstoffe getestet. Dabei schnitten zwei Fitnessbänder mit “sehr gut” ab.

Damit Du immer die aktuellen Informationen nachlesen kannst, wird diese Seite ständig überarbeitet.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Ganzkörpertrainer

Hier findest Du die Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Ganzkörpertrainern.

Wie reinigst Du Deinen Ganzkörpertrainer?

Die meisten Ganzkörpertrainer kannst Du einfach mit einem nassen Lappen abwischen. Solltest Du eine Vibrationsplatte besitzen, achte darauf den Stecker vor der Reinigung zu ziehen. Widerstandsbänder können mit Wasser abgespült werden.

Kann ein Ganzkörpertrainer gefährlich sein?

Du solltest Dich vor dem Training mit dem Ganzkörpertrainer über eine saubere Übungsausführung informieren, um Dich vor Verletzungen zu schützen. Außerdem sollte Dein Trainingsgerät die nötigen Qualitätsstandards besitzen und aus stabilem Material gebaut sein, damit Du sicher trainieren kannst. Wenn Du diese beiden Punkte befolgst, ist ein Ganzkörpertrainer nicht gefährlich.

Solltest Du Probleme haben, ein qualitativ hochwertiges Gerät zu finden, schaue Dir unsere Produktempfehlung an.

Wichtig: Solltest Du Dein Trainingsgerät selbst aufbauen wollen, befolge die Anleitung vom Hersteller und bei Unsicherheit frage einen Experten.

Ersetzt ein Ganzkörpertrainer das Fitnessstudio?

Möchtest Du Dich fit halten und dabei die wichtigsten Muskelgruppen trainieren, reicht ein Ganzkörpertrainer vollkommen aus. Du trainierst innerhalb einer Trainingssession Deinen ganzen Körper und sparst Dir den Weg ins Fitnessstudio und die Mitgliedsbeiträge. Sollte Dir die Übungsvariation nicht reichen und Du möchtest als fortgeschrittener Athlet mit höheren Intensitäten trainieren wollen, kannst Du Dein Trainingsequipment erweitern oder solltest im Fitnessstudio trainieren.

Welche Faktoren sind vor dem Kauf eines Ganzkörpertrainers zu beachten?

Vor dem Kauf solltest Du unbedingt auf die wichtigsten Faktoren wie Preis, Qualität und Übungsauswahl achten. Hierbei ist jedes Trainingsgerät individuell. Solltest Du nur wenig Platz zur Verfügung haben, achte ebenfalls auf die Größe und Funktionen wie beispielsweise Klappbarkeit, um Platz zu sparen. Personen über 100 kg Körpergewicht sollten außerdem ein Auge auf das maximale Benutzergewicht haben, um sicher zu trainieren.

Wie oft sollte man mit dem Ganzkörpertrainer trainieren?

Die Trainingsfrequenz, sprich die Häufigkeit deines Trainings, ist abhängig von Deinem Trainingslevel und Trainingsziel. Mit einem Ganzkörpertrainer solltest Du ein Ganzkörpertraining ausüben. Das heißt, Du trainierst innerhalb eines Trainings jeden Hauptmuskel und trainierst zwei bis dreimal die Woche. Dies ist vor allem für Trainingseinsteiger ideal, da sie den ganzen Körper trainieren können und keine Muskelpartie überreizen. Für Fortgeschrittene ist es sinnvoll, um mit wenig zur Verfügung stehender Zeit, jede Muskelpartie den nötigen Reiz zu geben. Möchtest Du dich lediglich etwas fit halten, kannst Du sogar jeden Tag ein kleines Training durchführen. Je nach Stärke der Belastung kannst Du Dir dann Pausen nehmen.

Weiterführende Quellen

 

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.