Fitnessarmband: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Fitnessarmbänder im Test

Ein Fitnessarmband ist eine gute Möglichkeit, etwas für die Gesundheit zu tun und damit ein besseres Lebensgefühl zu erlangen. Der heutige Fitnesstrend ermöglicht die Sammlung und Analyse von Daten und somit Auswertungsmöglichkeiten zur Selbstoptimierung. Aber was ist bei der Auswahl zu beachten? Und gibt es auch ein gutes und preisgünstiges Fitnessarmband?

In unserem Fitnessarmband Test 2020 beantworten wir Dir diese Fragen und bieten detaillierte Hintergrundinformationen zum Thema Fitnessarmband an. Außerdem präsentieren wir Dir einige Arten von Fitnessarmbändern genauer und nennen Kriterien, die bei der Wahl des für Dich richtigen Geräts helfen können.

Das Wichtigste in Kürze

  • Fitnesstracker sollen Dir helfen Dein tägliches Bewegungsverhalten aufzuzeichnen, auszuwerten und zu optimieren
  • Durch das Analysieren von Parametern wie Herzfrequenz, verbrannte Kalorien und Schritte kannst Du abschätzen, wie effizient dein Training ist
  • Ein Fitnesstracker kann motivieren Dich im Alltag mehr zu bewegen und durch Schlaftracking deinen Schlafrhythmus zu verbessern
  • Durch die Verbindung des Trackers mit Deinem Smartphone können Daten übertragen werden und Du bleibst up to date durch Benachrichtigungen
  • Es gibt unterschiedliche Tracker – vom Activity Tracker bis hin zur Smart Watch
  • Für jede Zielgruppe gibt es unterschiedliche Fitnesstracker mit unterschiedlichen Funktionen

Die besten Fitnessarmbänder: Favoriten der Redaktion

Das beste Fitnessarmband für Sparfüchse

Das Xiaomi MI Band 2

  • praktisches wasserdichtes und staubdichtes 0.46 Zoll OLED Display
  • Anzeige von verbrauchten Kalorien, Schritten und Puls plus integrierter Schlaftracker
  • kompatibel mit Android 4.4 und iOS 7.0, sowie Bluetooth 4.0
  • 70 mAH Akku mit Standby Zeit bis zu 20 Tagen
  • schwarzes Armband aus Kunststoff mit Bewegungserinnerung

Das Xiaomi Mi Band 2 ist ein Aktivitätstracker für sportliche Aktivitäten mit integriertem Schlaftracker. Zudem dient es auch zur Messung Deines Pulses. Das schwarze Armband kommt mit einem OLED Display, welcher sowohl wasser- als auch staubdicht ist. Das Gerät ist kompatibel mit Android 4.4+ und iOS 7.0+. Außerdem besitzt der Fitnesstracker Bluetooth und ist in der Lage Anrufe und Benachrichtigungen auf dem Gerät anzuzeigen.

Ebenso hat der Tracker eine Standby Zeit von bis zu 20 Tagen und kann zusätzlich verbrannte Kalorien anzeigen. Genaue Sensoren zeichnen neben täglicher Schrittzahl auch Deinen Schlaf genauestens auf, anhand der Pulsmessung. Das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Geräts ist optimal. Der integrierte Akku hält nach Kundenrevisionen mehr als zwei Wochen und regelmäßige Updates vereinfachen und optimieren die Handhabung.

Dank einer mit inbegriffenen App können Deine Daten einwandfrei aufgezeichnet und verglichen werden und verhelfen Dir somit die Gesundheit im Alltag nicht aus den Augen zu verlieren.

Das beste Fitnessarmband mit GPS

Die Fitbit Charge 4

  • zwei verschiedene Farben zur Auswahl oder Special Edition Granit mit Schwimmtracking
  • Aktivitätstracking, sowie kontinuierliche Herzfrequenzmessung inklusive Aktivzonenminuten und Schalftracking
  • integriertes GPS zum Aufzeichnen der Strecke
  • kompatibel mit Android und iOS
  • Akkulaufzeit bis zu 7 Tage
  • Anzeige von Anrufen, Nachrichten und App-Benachrichtigungen

Die Fitbit Charge 4 kommt in zwei verschiedenen Farben oder der Special Edition in Granit inklusive Schwimmtracking daher. Der Tracker erfasst Deine Aktivitäten, misst permanent Deinen Puls und überwacht Deinen Schlaf. Besonders ist das integrierte GPS, welches Dir ermöglicht Deine Strecken aufzuzeichnen. Kompatibel mit Android und iOS und einer Akkulaufzeit von bis zu 7 Tagen kannst Du Dir bequem Benachrichtigungen vom Handy auf dem Display anzeigen lassen.

Dank Anzeige von Aktivzonenminuten kannst Du deine aktuelle Herzfrequenzzone ablesen und Dein Training dadurch effizienter gestalten. Befindet sich Dein Handy in der Nähe, kannst Du über Bluetooth mit Quick Replies auf Nachrichten antworten und bist mit Wetter- und Timer-Apps immer auf dem Laufenden.

Die Schlafphasen-Aufzeichnung erfasst die Dauer von Leicht-, Tief- und REM-Schlafphasen. Dies erlaubt Dir einen guten Überblick über Deine Schlafgewohnheiten. Mit der kontinuierlichen Pulsmessung wird Dein Kalorienverbrauch genau erfasst und Du kannst Dein Training effizienter gestalten.

Der beste Fitness Tracker mit Pulsmesser

Das Xiaomi MI Band 4

  • helles 0.95 Zoll AMOLED Touch Farb-Display bis zu 50m wasserdicht
  • automatische Erfassung verbrannter Kalorien, Puls, Schrittzahl und Distanz
  • manuelles Aktivitätstracking, sowie kontinuierliche Herzfrequenzmessung inklusive Schalftracking
  • kompatibel mit Android 4.4 und iOS 9.0, sowie Bluetooth 5.0
  • Akkulaufzeit bis zu 20 Tage
  • Anzeige von Anrufen, Nachrichten und App-Benachrichtigungen

Das Xiaomi MI Band 4 bietet mit seinem wasserdichten Touch Farb-Display und seinen 6 verschiedenen manuellen Aktivitätsmodi wie Laufband, Training, Joggen, Radfahren, Schwimmen und Gehen den perfekten Alltagsbegleiter. Es ist einfach zu bedienen und erkennt automatisch verbrannte Kalorien, Schritte, Distanz und misst permanent Deinen Puls und überwacht Deinen Schlaf.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist optimal. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu 20 Tagen hält dieser Fitnesstracker im Vergleich zu anderen auch echt lange. Er ist kompatibel mit Android 4.4 und iOS 9.0 und kann über Bluetooth 5.0 mit dem Smartphone verbunden werden, um sich Benachrichtigungen von Anrufen und Nachrichten auf dem Armband anzeigen zu lassen.

Dieser kleine, aber kompakte Fitnesstracker kann über das GPS am Handy Deine zurückgelegte Strecke beim Joggen aufzeichnen und erinnert Dich an Deine tägliche Bewegung, wenn Du mal wieder zu lange am Bürotisch sitzt.

Das beste Fitnessarmband mit Blutdruckmesser

Das YAMAY Fitnessarmband

  • 7 verschiedenfarbige wasserdichte Armbänder zur Auswahl
  • Drei voreingestellte Trainingsmodi auf dem Armband plus 11 weitere in der App
  • automatische Erfassung verbrannter Kalorien, Puls, Schrittzahl und aktiver Minuten
  • kontinuierliche Herzfrequenzmessung und Schlaftracking
  • integrierter manueller Blutdruckmesser und GPS-Sensor
  • Anzeige von Anrufen und Nachrichten mit der App VeryFitPro

Der kompakte Fitnesstracker dient mit vielen Funktionen als intelligente Smartwatch, welcher drei voreingestellte Trainingsmodi wie Gehen, Laufen und Radfahren, sowie weitere 11 über die App einstellbare Modi verfügt. Besonders die Features des integrierten manuellen Blutdruckmessers und GPS-Sensors mit Entfernungsmessung und Geschwindigkeitsangaben erlauben akkurate Aufzeichnungen.

Weitere Funktionen verhelfen Dir tagtäglich sowohl Deine Gesundheit, als auch Deine Fitness stets im Auge zu behalten und zu optimieren. Schritt- und Kalorienzähler ermitteln die Zeit in der Du aktiv warst. Die Wasserdichte ermöglicht das Tragen der Smartwatch auch während des Duschens und Schwimmens in seichten Gewässern.

Das Schlaftracking erkennt automatisch Dein Schlafmuster zwischen den Zeiten von 21 Uhr und 8 Uhr und analysiert währenddessen sowohl Deine Schlafdauer, als auch die Qualität Deines Schlafes durch die Ermittlung der jeweiligen Schlafphasen. Weitere Vorteile sind die Kompatibilität mit iOS, als auch mit Android Smartphones und die dadurch übertragenen Benachrichtigungen von Anrufen in Echtzeit und die sofortige Beantwortung dieser über das Gerät.

Der beste Fitnesstracker für Kinder

Die Fitbit Unisex Jugend Ace 2

  • wasserfestes Armband in drei verschiedenen Farben
  • Tracking von Schritten und aktiven Minuten
  • Akkulaufzeit von 4 bis zu 10 Tagen
  • Anzeige virtueller Abzeichen auf dem Display nach Erreichen der Ziele
  • koppelbar mit einem sicheren Kinderkonto

Auch die Kleinen können mit der eigens entwickelten Fitbit Unisex Jugend Ace 2 für Kinder ab 6 Jahren spielerisch Bewegung in ihren Alltag einbauen, sei es durch Springen, Laufen oder Fangen Spielen. Es zeichnet Schritte auf und zählt die aktiven Minuten. Nach Erreichen der Ziele wird das Kind mit der Anzeige virtueller Abzeichen auf dem Display belohnt.

Das Gerät ist wasserdicht und kann so beim Schwimmen oder am Strand getragen werden, auch ein verschüttetes Getränk stellt somit kein Problem dar. Mit einer Akkulaufzeit von 4 bis 10 Tagen hält dieser Tracker relativ lange. Das Armband ist mit einem Konto verknüpfbar, welches die Eltern jeder Zeit einsehen können. Auch der Schlaf kann so überwacht werden. Durch die Auswahl verschiedener Ziffernblätter und Armbänder können die Kinder ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringen.

GPS besitzt der Tracker leider nicht, um zu schauen, wo sich der Nachwuchs gerade aufhält. Es stellt dennoch eine gute Option dar, seine Kinder spielerisch zu mehr Bewegung zu animieren und somit einen Grundstein für das spätere aktive Leben zu legen.

Der beste Fitness Tracker für Profis

Die Garmin vívosport

  • hochauflösender wasserdichter GPS-Fitnesstracker mit Touchdisplay
  • Aufzeichnung von Schritten, Distanz, Etagen, aktiven Minuten, Kalorien und Schlaftracking
  • permanente Herzfrequenzmessung plus integriertes GPS und vorinstallierte Lauf-App
  • 5 Tage Akkulaufdauer (im GPS-Modus 8 Stunden)
  • Anzeige von Smartphone Benachrichtigungen, sowie Musiksteuerung und Find-my-Phone

Die Garmin vívosport überzeugt mit ihrem hochauflösenden wasserdichten Touchdisplay und dem integrierten GPS. Sie zeichnet Deine Schritte auf, sowie Distanz, Etagen, aktive Minuten und Kalorien. Der inbegriffene Schlaftracker ermöglicht Dir die Überwachung Deiner Schlafqualität. Mit der permanenten Herzfrequenzmessung und der vorinstallierten Lauf-App hast Du Dein Training stets im Blick und kannst es optimieren.

Der Akku hält um die 5 Tage, mit eingeschaltetem GPS immerhin noch 8 Stunden. Du kannst Dir Benachrichtigungen von Deinem Smartphone auf das Armband übertragen lassen und hast außerdem die Möglichkeit mit dem Tracker Deine Musik zu steuern, sowie über Find-my-Phone Dein Telefon wiederzufinden.

Sportliche Aktivitäten lassen sich aufzeichnen und über den Always-On-Modus kannst Du jederzeit deine Vitalwerte ablesen. Mit diesem Fitnesstracker werden Profis mit allerlei Features bedient.

Person nutzt Smart Watch
Smart Watches bieten verschiedene Features an, von der Aufzeichnung sportlicher Aktivitäten bis zum Ablesen der Vitalwerte.

Ratgeber

Im Ratgeber-Teil geben wir Dir Tipps, wie Du den passenden Fitnesstracker für Dich findest.

Was ist ein Fitness Tracker?

Ein Fitness Tracker kann Dir dabei helfen, Deine sportlichen Aktivitäten zu analysieren, zu modifizieren und schließlich zu optimieren. Hierfür zeichnen Fitnessarmbänder durch mehrere Sensoren Dein Verhalten auf. Dabei ähneln Fitness Tracker in der Optik einer klassischen Armbanduhr, welche man tagsüber oder auch nachts zur Schlafüberwachung am Handgelenk trägt. Sie verfügen jedoch über deutlich mehr Funktionen.

Unterschiede zwischen Smart Watch und Fitnesstracker

Wenn Du mit Deinem Fitnessarmband einfach nur Deine tägliche Bewegung, Deinen Kalorienverbrauch und Deine Vitalwerte checken willst, reicht ein gewöhnlicher Fitnesstracker. Diese sind meist leicht in der Handhabung und bequem zu tragen.

Eine Smart Watch hingegen ist in ihren Funktionen umfassender. Du kannst beispielsweise je nach Modell

  • Telefonate führen
  • Mails checken
  • Musik speichern und abspielen
  • mit GPS Deine Route aufzeichnen
  • weitere Apps installieren
  • die Weckfunktion nutzen
  • die Uhr anzeigen lassen

Smart Watches ähneln mehr einer gewöhnlichen Uhr mit einem kontrastreichem Farbdisplay. Fitnesstracker sind eher länglich und vom Gewicht leichter. Ein großer Unterschied ist die Akkulaufzeit. Ein Fitnesstracker hält wesentlich länger als eine Smart Watch und ist auch in der Anschaffung günstiger. Für welches Gerät Du Dich entscheidest, hängt von Deinem Wunsch der Vernetztheit, Deinem Sportlevel und Deinem Geldbeutel ab.

Funktionsweisen von Trackern

Ein Fitnesstracker kann tägliche Aktivitäten messen, wie z. B.

  • die Anzahl der Schritte
  • die Distanz
  • verbrannte Kalorien
  • Etagen
  • aktive Minuten
  • teilweise Herzfrequenzmessung (abhängig vom Modell)

Neben der Überwachung dieser Daten bieten Fitness Tracker zudem die Option, bestimmte Daten aufzuzeichnen und mithilfe von Apps auf dem Smartphone oder PC auszuwerten und effizientere Trainingsprogramme und Trainingsziele zu erstellen.

Der Funktionsumfang der Fitness Tracker Apps variiert ebenso wie derjenige der Fitness Tracker selbst: Manche bieten die Option, Tages-, Wochen- und Monatsziele zu definieren, wobei Du durch den Fitness Tracker stets im Blick behältst, wie aktiv Du bereits warst und wie aktiv Du noch sein musst, um Dein jeweiliges Ziel zu erreichen.

Arten von Fitnesstrackern (Activity-Tracker, Fitness-Tracker oder Sportuhr)

Die Auswahl an Fitness Trackern auf dem Markt ist groß. Da fällt eine Entscheidung schwer. Um Dir einen besseren Überblick zu verschaffen, möchten wir Dir die verschiedenen Arten von Trackern vorstellen.

Der Activity Tracker

Ein Activity Tracker ist ein Gerät, welches meist nur die zurückgelegten Schritte zählt. Es muss dabei nicht einmal ein Display vorhanden sein. Bei manchen ist die Anzeige nur auf dem Smartphones ablesbar, nachdem die Daten übertragen wurden.

Der Fitness Tracker

Hierbei handelt es sich um ein Gerät, welches mehrere Funktionen aufweist. Neben der Pulsmessung, kann auch der Schlaf oder andere Vitalwerte überwacht werden. Möchtest Du deine sportlichen Aktivitäten im Blick haben, lohnt sich dieser Tracker. Man trägt ihn wie eine Armbanduhr, meist mit großem Display, so dass man alle Werte direkt ablesen kann. Die Verbindung mit einem Smartphone ist hier nicht zwingend notwendig.

Die Sportuhr

Möchtest Du abnehmen oder bist ein richtiger Sportfan, dann solltest Du dich für diese Variante entscheiden. Dieser Fitness Tracker lässt sich problemlos mit dem Smartphone verbinden, weist viele Funktionen auf und lässt sich durch zahlreiche Apps erweitern. Einige Armbänder sind sogar wasserdicht, erlauben also auch Aufzeichnungen beim Schwimmen oder Tauchen. Einziger Nachteil ist die kurze Akkudauer. Je größer nämlich der Display und der Funktionsumfang, umso öfter musst Du diese Art von Fitness Tracker aufladen.

Vor- und Nachteile von Fitness Trackern

Hier haben wir Dir eine Tabelle mit den wichtigsten Vor- und Nachteilen zu Fitnesstrackern zusammengestellt.

Vorteile von Fitness TrackernNachteile von Fitness Trackern
bewusste Wahrnehmung seiner täglichen BewegungDatenschutz
Entwicklung positiver und gesunder Gewohnheitenzu hoher Verlass auf teilweise ungenaue Ergebnisse
Datenauswertung über längeren Zeitraumfalsche Interpretation der Ergebnisse
individueller Vergleich zwischen Einflussfaktoren wie Ernährung, Schlaf und Bewegung mit Lebensqualität und innerer EinstellungZwang nach ständiger Selbstverbesserung
psychologische Motivationssteigerung durch App

Datenschutz

Werde ich durch meine Daten überwacht? Wer erhält Zugriff auf meine Daten? Das sind nur einige der Fragen, die sich auftun, wenn Du Dir einen Fitness Tracker anschaffst. Einige Hersteller nehmen sich in ihrer Datenschutzerklärung das Recht heraus, die Daten anderweitig zu nutzen, beispielsweise für personalisierte Werbung. Es ist wichtig sich deshalb vorher die Datenschutzerklärung genau durchzulesen, bevor Du deine Daten preisgibst und zustimmst.

Es heißt auch, dass sensible Informationen an Krankenkassen durchdringen. Andererseits fallen bei einigen Kassen die Anschaffungskosten eines Fitness Trackers unter die gesundheitsförderlichen Maßnahmen und werden dementsprechend teilweise oder ganz übernommen.

Tipp: Einige Krankenkassen übernehmen die Kosten für einen Fitnesstracker. Informiere Dich also vor dem Kauf, ob Deine Krankenkasse diese Leistung unterstützt.

Welche Funktionen sollte ein Fitnessarmband haben?

Ein Fitnessarmband kann eine Reihe von Funktionen haben, welche wir in der folgenden Tabelle einmal für Dich zusammengefasst haben. Je nachdem, was für Funktionen Du Dir wünschst, kommen verschiedene Tracker infrage.

FunktionEinsatzgebietTracker
Pulsuhr/ HerzfrequenzmesserSinnvoll ist ein Pulsmesser beim Intervalltraining oder auch für das Joggen. Früher wurde oft noch ein zusätzlicher Brustgurt benötigt. Heute wirst Du meist über einen zuvor eingestellten Puls akustisch gewarnt, wenn dieser zu niedrig oder zu hoch ist. Die Pulsmessung findet über optische Sensoren am Handgelenk statt.Fast jeder Tracker besitzt heute einen integrierten Pulsmesser, dementsprechend bekommst Du bereits für unter 100 Euro diese Funktion. Man unterscheidet zwischen permanenter Pulsmessung und manueller. Für die permanente musst Du etwas tiefer in die Tasche greifen.
SchlafanalyseOb Du nun eine Schlafanalyse brauchst, das entscheidest Du. Trägst Du Deinen Tracker aber 24 Stunden am Tag, dann erhältst Du aufschlussreiche Daten zu Deinem Schlafverhalten. Viele Armbänder bieten die Möglichkeit sich wecken zu lassen und manche richten sich sogar nach den Schlafphasen.Auch hier gilt, umso mehr Funktionen im Bereich Schlafanalyse und Wecken vorhanden sind, umso mehr musst Du investieren. Es gibt aber auch einige günstige Tracker, die bereits eine einfache Schlafanalyse anbieten.
Musik/ MP3-PlayerNeben den Fitness Trackern, die das Abspielen von Musik nur über das verbundene Smartphone erlauben, gibt es auch Geräte, die einen integrierten Musik Player anbieten. Das ist praktisch, wenn Du unterwegs beim Joggen oder im Fitnessstudio das Handy nicht mitnehmen möchtest. Die Kopfhörer werden per Bluetooth verbunden. Einige Geräte erlauben sogar das Abspielen über Musik-Apps, wie Spotify oder Deezer.Ein Gerät mit einem integrierten Musik Player kostet Dich natürlich etwas mehr. Activity Tracker bieten die Funktion meist nicht an, auch nicht über das Smartphone. Mittelklasse-Modelle bieten das Abspielen der Musik vom Handy an.
Schritte/ Kalorien/ StreckeSchritte, die verbrannten Kalorien zählen oder die Länge der Strecke angeben, das können die meisten Tracker, vom günstigen Activity Tracker bis zur teuren Smart Watch. Aber nur einige können auch die zugeführten Kalorien verrechen, indem Du sie in eine App eingibst. Das ist hilfreich, wenn Du abnehmen möchtest.Der günstige Activity Tracker kann Schritte zählen und vielleicht auch verbrannte Kalorien und die zurückgelegte Strecke anzeigen. Für eine übersichtlichere Kalorienbilanz brauchst Du einen etwas funktionaleren Tracker, der mittels App auch zugeführte Kalorien verarbeiten kann.
Übungen/ TrainingsprogrammeEinige Tracker bieten Übungen und Trainingsprogramme direkt über das Display an oder erkennen sogar automatisch ausgeführte Sportarten.Einfache Tracker zählen Schritte und fassen einfache Messwerte zusammen. Tracker mit Aktivitätserkennung haben einen integrierten Beschleunigungssensor und können so einige Sportarten anhand der ausgeführten Bewegung erkennen. Möchtest Du so einen haben, brauchst du ein Mittelklasse oder hochpreisigeres Gerät.
Motivation/ AbzeichenViele Fitness Tracker erinnern einen an die tägliche Bewegung. Bei einigen kann man sich ein zuvor eingestelltes Ziel einstellen oder auch die stündliche Erinnerung, z. B. die Schrittanzahl. Zudem zeigen manche Armbänder eine Animation auf dem Display an, wenn man sein Ziel erreicht hat oder in der App werden Abzeichen bei besonderen Leistungen vergeben. Außerdem kann man sich in verschiedenen Challenges mit anderen messen und vergleichen.Die Erinnerung an tägliche Bewegung oder seine zuvor festgelegten Ziele können motivieren und virtuelle Abzeichen spornen einen zusätzlich an. Die ganz günstigen Activity Tracker bieten dies häufig nicht an. Dafür brauchst Du einen etwas höherwertigeren Tracker samt App.
BenachrichtigungenBenachrichtigungen vom Handy auf das Fitness Armband bekommen, funktioniert mittlerweile bei vielen Trackern, auch bei den günstigeren. Das Telefonieren oder Antworten auf Nachrichten geht aber meist nur bei einer teureren Smart Watch.Willst Du Benachrichtigungen auf Deinem Tracker erhalten und auch darauf reagieren können, musst Du etwas mehr investieren. Das Anzeigen von Nachrichten der Apps auf dem Handy, geht meist schon über günstigere Modelle.
AppsDie meisten Mittelklasse Tracker erlauben die Nutzung integrierter Apps auf dem Display, die vorher von der Fitness-App auf das Gerät geladen werden können. Dazu zählen z. B. Wetter, Taschenrechner oder Stoppuhr. Oder Du greifst vom Tracker auf die Apps des verbundenen Handys zu.Für auf dem Tracker integrierte Apps oder den Zugriff auf Apps vom Smartphone benötigst Du meist mehr als nur einen Activity Tracker. Ein Fitness Tracker oder eine Smart Watch sollten diese Funktion beinhalten.

Wie Du siehst bieten Fitness Tracker eine Fülle an verschiedenen Funktionen. Um den für Dich richtigen zu finden, solltest Du Dir vorher Gedanken machen, was Dein Tracker können soll.

Wo kann ich Fitness Armbänder kaufen?

Das hängt davon ab, was für einen Tracker Du haben willst und wie viel Du dafür ausgeben möchtest. Die etwas günstigeren Activity Tracker findest Du gelegentlich in Sonderangeboten im Einzelhandel, wie in Supermärkten und Discountern, z. B. im Real, Lidl oder Aldi. Legst Du Wert auf Beratung und suchst eher ein Fitness Armband oder sogar eine Sportuhr bzw. SmartWatch, dann bist Du in einem Fachgeschäft, wie ein Sportgeschäft oder im Elektronikfachgeschäft (Media Markt, Saturn etc.) besser aufgehoben. Online solltest Du natürlich auch fündig werden.

Fitness Tracker für Männer, Frauen oder Kinder?

Noch immer scheinen Fitness Tracker eher ein Männerding zu sein, aber auch immer mehr Frauen interessieren sich für ihre Fitness und es gibt sogar Tracker für Kinder.

Männer

Männer greifen gerne zu einer SmartWatch, da sie häufig noch zahlenorientierter sind als Frauen und auf Technik-Gadgets stehen. Bei einer SmartWatch lassen sich weitere Apps installieren und eben auch je nach Modell Mails checken und Telefonate führen.

Frauen

Frauen entscheiden sich oft für einen einfachen Activity Tracker oder einen Fitness Tracker, welcher nicht zu groß am Handgelenk ist und optisch gut aussieht. Oft ist also das Design entscheidend. Einige Modelle, wie die Fitbit Versa 2 beispielsweise, bieten zudem integrierte Gadgets an, um seine Periode zu überwachen. Frauen haben zudem gerne ihre Kalorien und Schritte im Blick und vernetzen sich gerne mit anderen, weshalb oft zu einem Fitness Tracker gegriffen wird, der auch mit dem Smartphone verbunden werden kann.

Kinder

Auch Kinder werden mit einem Aktivitätstracker bereits spielerisch an die tägliche Bewegung erinnert. Sie werden angespornt und können sich virtuelle Abzeichen verdienen. Die Anzahl der Schritte und aktiver Minuten stehen hier im Vordergrund. Enthält das Gerät GPS, ist es sogar möglich aus der Ferne seinen Nachwuchs zu orten.

Fun Fact: Es gibt auch Fitnesstracker für Hunde, mit denen Du die Gesundheit Deines Wegbegleiters überwachen kannst.

 

Wie hoch ist die Messgenauigkeit?

Beim Sport mögen wir es gerne genau. Die Fitness Tracker können verschiedene Daten wie Schrittanzahl, Kalorienverbrauch, Herzfrequenz usw. aufzeichnen, aber wie präzise sind diese Angaben eigentlich?

Durch Studien wurde ermittelt, dass es häufig zu ungenauen Messergebnissen und Abweichungen kommen kann. Ein Fitness Tracker ist dennoch nicht überflüssig, denn sie motivieren den Träger sich zu bewegen und helfen seinen eigenen Fortschritt zu prüfen. Sie liefern nützliche Messdaten und Analysen, die Einsichten in das eigene Fitnesslevel bieten, vorausgesetzt man setzt sich mit ihnen auseinander.

Welche Marken stellen hochwertige Fitnessarmbänder her?

Es gibt mittlerweile eine Reihe von Anbietern für verschiedene Arten von Fitness Trackern, darunter viele Markenhersteller, wie Samsung, Apple, Fitbit oder Garmin, aber auch weniger bekannte wie Jawbone, Polar oder Xiaomi.

Man findet auch viele chinesische Marken, die günstig sind, aber dafür eventuell lange Lieferservicezeiten und gegebenenfalls kein Support anbieten. Der bekannteste chinesische Anbieter von Fitness Trackern dürfte Xiaomi sein, welchen man auch häufig im Supermarkt findet.

Smartphone: eine gute Alternative zum Fitness Tracker?

Auch ganz ohne zusätzliches Armband, nur mit dem Smartphone, lassen sich einige Daten für die persönliche Fitness erheben. Dazu benötigst Du lediglich eine kompatible App, wie z. B. Google Fit, Runtastic oder Samsung Health.

Gerade zum Laufen und Joggen greifen viele auf diese Apps zurück, mit denen sich Strecken über GPS aufzeichnen lassen oder die zurückgelegten Kilometer, so wie die Durchschnittsgeschwindigkeit berechnen lassen. Oft ist sogar ein MP3-Player integriert und die Ergebnisse lassen sich per Facebook, Twitter und Co. teilen. Allerdings bietet die kostenfreie Version meist nicht so viele Funktionen wie eine bezahlte Pro-Version.

Kaufkriterien

Da es eine riesige Auswahl an Fitnessarmbändern gibt, haben wir für Dich folgende wichtige Kaufkriterien zusammengestellt:

Display

Je nach Tracker gibt es verschieden große Displays, von einem kleinen, das nur wenig Informationen anzeigt bis hin zum großen, was sich problemlos bei Sonnenlicht ablesen lässt und sich auch darüber bedienen lässt.

Einige Tracker bieten die Möglichkeit verschiedene Themes wie Ziffernblätter individuell anzupassen und auch die Auswahl welche Apps bzw. Features angezeigt werden sollen.

Wer ein großes Display haben möchte, sollte sich mindestens einen Mittelklasse Tracker zulegen, ansonsten reicht ein Modell für unter 50 Euro.

Wasserdichte & Staubschutz

Ob spitzwassergeschützt und staubdicht oder sogar wasserdicht, hängt von Deiner persönlichen Vorliebe ab. Willst Du den Tracker beim Duschen oder im Regen anbehalten, reicht ein spritzwassergeschützter. Willst Du aber damit schwimmen und eventuell auch tauchen gehen oder sogar, dass das Armband auch Bahnen usw. aufzeichnet, dann brauchst Du ein wasserdichtes.

Fitness Tracker, die spritzwassergeschützt sind, gibt es bereits im unteren Preissegment. Die wirklich wasserdichten kosten etwas mehr.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit eines Fitness Trackers ist auf jeden Fall schon mal länger als die von einem Smartphone. Stellst Du allerdings Benachrichtigungen ein und hörst öfters Musik, wie mit einer Smart Watch, dann hält der Akku natürlich nicht ganz so lange. Manche Tracker schaffen 7 Tage, andere wiederum 20 oder sogar bis zu einem Jahr, allerdings handelt es sich dann um keine Smart Watch mehr.

Die günstigeren Activity Tracker haben eine ziemlich lange Akkulaufzeit. Umso mehr Funktionen das Armband hat und Du diese auch nutzt, umso kürzer hält der Akku in der Regel. Eingestellte Funktionen wie GPS verkürzen also die Akkulaufzeit.

Datenübertragung und Verbindung mit dem Smartphone

Kompatibilität mit iOS/ Android inkl. App

Wer nun einen Fitness Tracker besitzt, möchte wahrscheinlich auch seine gesammelten Daten auswerten. Dies funktioniert meist über eine App, entweder über das verbundene Smartphone oder über eine Web-App. Manche Tracker werten die Daten auch direkt auf dem Display aus. In den meisten Fällen ist aber eine Internetverbindung nötig oder zumindest Bluetooth. Dazu muss der Tracker natürlich mit dem eigenen Smartphone kompatibel sein. Die meisten sind mit Android und iOS kompatibel, außer die Apple Watch, die ist nur mit einem iPhone verbindbar. Um ganz sicher zu sein, solltest Du das unbedingt vorher prüfen.

Manche Tracker bieten auch die Möglichkeit die ausgewerteten Daten als Excel-Datei zu exportieren und dann für die spätere Ansicht aufzubewahren.

Je mehr Daten Du auswerten möchtest oder der Tracker das direkt selbst auf dem Display erledigen soll, umso ein teureres Gerät brauchst Du also. In den meisten Fällen musst Du aber die Daten erst aufs Smartphone übertragen, wo sie dann interpretiert werden.

WLan/ Bluetooth

Die Datenübertragung funktioniert meist über Bluetooth auf Android- und iOS-Geräten, meist sogar im Hintergrund. Manche Tracker können über ein Datenkabel mit dem PC verbunden werden. Eine Übertragung per WLan ist auch möglich auf einigen Geräten.

WLan-Geräte sind meist etwas teurer. Diese synchronisieren sich über das heimische Funknetz.

GPS

GPS auf einem Tracker kann nützlich sein, um seine zurückgelegte Strecke beim Joggen oder Radfahren aufzuzeichnen. Wer also seine Kondition steigern und mitverfolgen möchte, sollte daher nicht auf diese Funktion verzichten. Für das normale Schritte zählen ist ein GPS-Tracker nicht nötig.

Es gibt die Variante, dass der Tracker eigenes GPS besitzt oder Du das GPS von deinem verbundenen Smartphone nutzt.

Wer nun einen Tracker mit GPS-Funktion sucht, sollte eher auf ein teureres Modell zurückgreifen. Bei der Option das GPS über das Smartphone zu nutzen, musst Du allerdings das Handy bei Dir tragen beim Laufen, was vielen zu unbequem ist.

Sensoren

In der Regel befinden sich in einem Fitnessarmband verschiedene Sensoren, um Daten aufzeichen zu können. Welche Sensoren in einem Fitnessarmband verbaut sind, hängt vom jeweiligen Modell ab. Dazu können gehören:

  • Bewegungssensoren
  • Beschleunigungssensoren für die Erkennung linearer Bewegungen
  • Gyroskop-Sensoren für das Erkennen von Rotationen
  • Optische Sensoren zur Messung des Pulses
  • Bioelektrische Sensoren für die Messung der Körperzusammensetzung
  • SpO2-Sensoren zur Messung des Sauerstoffgehalts im Blut
  • GPS-Empfänger
  • Barometrische Höhenmesser zur Messung des Luftdrucks

Ergonomie und Größe fürs Handgelenk

Ein einfacher Activity Tracker ist meist kleiner als ein Fitness Tracker oder eine Smart Watch, sitzt also in der Regel auch bequemer am Handgelenk. Auf einer Smart Watch lassen sich auf dem größeren Display dafür besser die Werte ablesen.

Welche Funktion Dein Fitnessarmband haben soll und was für ein Tracker dafür in Frage kommt, kannst Du in der Funktionstabelle im Entscheidungsteil noch einmal nachlesen.

Zusatzfunktionen

Ein Fitnesstracker kann zudem verschiedene Zusatzfunktionen haben, wie z. B.

  • MP3-Player
  • Apps, wie Wetter, Taschenrechner, Kalendar usw.
  • Schlafüberwachung
  • Telefonfunktion
  • Smart Notifications
  • Herzfrequenzmessung
  • Blutdruckmessung
Wusstest Du, dass es 5 Schlafphasen gibt? Diese wiederholen sich pro Nacht mehrfach. Bildlich kann man sich unseren Schlaf daher wie eine Treppe vorstellen: Von der oberflächlichen und stör-empfindlichen Einschlafphase steigen wir zunächst in den Leichtschlaf und dann in den Tiefschlaf hinab um dann wieder in den leichteren REM-Schlaf und von dort wieder in den Leichtschlaf zu gelangen usw.

Mit der Funktion der Herzfrequenzmessung kannst Du z. B. Deinen Puls während des Joggens überwachen. Um Dein Lauftraining effektiver zu gestalten, solltest Du wissen, welcher Puls für Dein Training optimal ist.

Dazu kannst Du Dir kurz folgendes Video anschauen:

 

Fitnessarmband Test-Übersicht

In der unteren Tabelle siehst Du, ob Fitnessarmbänder von anerkannten Testmagazinen getestet wurden und ob Du unter anderem einen kostenlosen Zugang zu den Testergebnissen bekommst.

TestmagazinFitnessarmband Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa, es wurden insgesamt 13 Smart Watches getestet.2019NeinLink
Öko TestKeinen Test gefunden.
Konsument.atJa, es wurden insgesamt 12 Fitnesstracker getestet.2016NeinLink
Ktipp.chJa, es wurde die Messgenauigkeit mehrerer Tracker getestet.2018NeinLink

Die Stiftung Warentest hat elf Smartwatches bewertet und zwei Hybrid­uhren – mit einer klassischen Zeigeranzeige und einem elektronischen Display für zusätzliche Informationen. Zwei Geräte sind gut, acht befriedigend, zwei ausreichend und eines mangelhaft.

Der Öko-Test kommt zu dem Ergebnis, dass Fitnessarmbänder nicht sinnvoll seien und es auch eine gute kostenlose Fitness-App tut. Der Test ist allerdings von 2016.

Jedoch fokussierte sich der auf Ktipp aufgezeigte Produkttest auf die Messgenauigkeit von Fitnesstrackern mit dem Ergebnis, dass fast alle Geräte Schwächen aufweisen. Dafür enthielt nur ein Armband Nickel.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Fitnessarmband

 

  1. Was bringt eine Fitnessuhr?
  2. Wie viel kostet ein Fitnessarmband im Durchschnitt?
  3. Wie viele Schritte soll man am Tag laufen?
  4. Kann ich mein Fitnessarmband mit dem Handy verbinden?
  5. Welche Fitnessuhr eignet sich fürs Krafttraining?
  6. Gibt es ein Fitnessarmband zum Schwimmen?
  7. Gibt es ein Fitnessarmband für Kinder?
  8. Chinesisches Fitnessarmband kaufen?

Was bringt eine Fitnessuhr?

Ein Fitness Tracker kann Dich motivieren Deine festgelegten Ziele zu erreichen und Deine eigene Leistung zu verbessern. Durch das Teilen der Ergebnisse in den sozialen Medien bleibt man am Ball und kann sich gegenseitig anspornen. Der digitale Fitness Coach erinnert Dich an Deine Ziele. Zerlegst Du diese in viele kleine, wie anfangs 1000 Schritte am Tag mehr zu gehen, kannst Du Dich langsam steigern.

Wie viel kostet ein Fitnessarmband im Durchschnitt?

Die Auswahl an Fitnessarmbändern ist inzwischen groß und die Preise schwanken sehr.

  • Einfache Activity Tracker bekommst Du bereits für unter 30 Euro. Das reicht für den gewöhnlichen Sport nach dem Feierabend.
  • Möchtest Du aber die volle Kontrolle über Dein Training, musst du bis zu 300 Euro für Premium-Modelle ausgeben.
  • Es gibt allerdings auch Top-Modelle, die die 300 Euro Marke deutlich übersteigen, wie die Smart Watches von Apple beispielsweise.

Wie viel Schritte soll man am Tag laufen?

Wer nun Schritte zählt, möchte jetzt natürlich wissen, wie viele am Tag so üblich sind. Nun ja, da scheiden sich die Geister. Einige behaupten es seien 10.000, andere wiederum meinen 6.000 bis 8.000 reichen aus. Die Deutschen legen am Tag durchschnittlich weniger als 5.000 Schritte zurück, ein Büroangestellter sogar nur um die 1.500. Zwischen 5.000 und 10.000 Schritte am Tag werden also empfohlen und es ist auch gar nicht so schwer diese zurückzulegen. Nimm die Treppe statt den Fahrstuhl oder geh kurze Strecken zu Fuß statt das Auto zu nehmen. Ein 10-minütiger Spaziergang kann auch schon einiges bewirken.

Um Dir einen kleinen Überblick zu geben, wie das aussehen könnte, hier noch ein kleines Video:

 

Kann ich mein Fitnessarmband mit dem Handy verbinden?

Möchtest Du Deine Smart Watch oder deinen Tracker mit dem Handy verbinden, ist das sowohl mit Android, als auch mit iOS möglich. Eine Apple Watch lässt sich leider nicht mit einem Android-Smartphone verbinden. Und auch ist nicht jedes Smartphone mit jedem Tracker kompatibel. Das solltest Du unbedingt vorher prüfen, bevor Du Dich für ein Fitnessarmband entscheidest. Bei vielen Geräten ist die Bluetoothverbindung obligatorisch, da nur so eine Synchronisation der Daten und Erneuerung der Firmware des Trackers möglich ist.

Für die Verbindung wird Bluetooth benötigt oder beide Endgeräte müssen im gleichen Wlan-Netz unterwegs sein.

  • Das Smartphone also am besten mit dem Wlan-Netz verbinden und den Tracker mit einer Stromquelle.
  • Den Tracker dann einschalten und auf dem Smartphone die Bluetoothverbindung aktivieren. Nun sollte der Tracker angezeigt werden und beide Geräte können miteinander gekoppelt werden.
  • Meist muss dazu der angezeigte Code vom Tracker auf dem Handy eingegeben werden. Danach sind dann beide Geräte miteinander gekoppelt und die Datenübertragung kann beginnen.
  • Um die Daten zu übertragen und analysieren wird meist eine App gebraucht. Diese kannst Du Dir im jeweiligen Appstore herunterladen.
  • Es können so auch Benachrichtigungen von Apps auf dem Handy auf der SmartWatch angezeigt werden.

Allerdings haben einige Tracker Probleme mit der Bluetoothverbindung und auch die Reichweite zwischen Tracker und Handy darf die 10 Meter Grenze kaum überschreiten. Wenn Du also Benachrichtigungen vom Handy auf dem Tracker empfangen möchtest, sollte Dein Smartphone in unmittelbarer Nähe sein.

Welche Fitnessuhr eignet sich fürs Krafttraining?

Nicht jede Fitness Uhr ist für das Krafttraining geeignet. Es gibt Uhren, die haben eine eigene App speziell für das Krafttraining integriert, wie die drei folgenden Garmin Modelle:

  • Garmin vivoactive 3
  • Garmin vivosport
  • Garmin Forerunner 245

Mit dieser App werden Übungen automatisch erkannt und sogar Wiederholungen selbsttätig mitgezählt, dies funktioniert aber nicht immer einwandfrei. Du kannst dann anschließend im Dashboard noch das Trainingsgewicht eingeben.

Die Actofit soll der erste Fitness Tracker sein, der speziell für das Krafttraining entwickelt wurde. Er soll 75 verschiedene Übungen automatisch erkennen, mit Hanteln, so wie an Geräten. Auch Daten zur angewendeten Kraft, technischen Ausführung, Geschwindigkeit und Wiederholungszahl soll er liefern. Die Berechnung des Kalorienverbrauchs wurde speziell an das Krafttraining angepasst, um damit wirklich exakte Daten zu liefern.

Für den Fall, dass Du während Deines Workouts Übungen machst, die nicht in der Datenbank vorhanden sind, kannst Du diese manuell eingeben. Sofern es sich dabei um ein einzigartiges Bewegungsmuster handelt, wird der Tracker diese Übung anhand des Lernalgorithmus beim nächsten Mal auch automatisch erkennen.

Aber auch andere Geräte verfügen über Übungserkennungen, wie die Fitbit Versa (2) oder Du kannst manuell eingeben, welches Training Du gerade absolvierst. Die Pulsmessung und Berechnung des Kalorienverbrauchs spielen beim Krafttraining auch eine Rolle, weshalb diese Funktionen unbedingt vorhanden sein sollten.

Ein integrierter Musik Player ist auch ein tolles Feature, wenn man in einem Fitnessstudio trainiert oder joggen geht. So braucht man sein Handy nicht dabei zu haben, um Musik zu hören. Die aktuellen Modelle von Garmin und Fitbit bieten so etwas an.

Fitnessarmband beim Krafttraining
Im Fitnessstudio können einige Tracker die Übungen erkennen und Du kannst Dir die Auswertungen auf Dein Handy übertragen lassen.

Gibt es ein Fitnessarmband zum Schwimmen?

Einige Fitnessarmbänder eignen sich auch prima zum Schwimmen, da sie wasserdicht sind und sogar während dessen Daten aufzeichnen. Die Modelle von Garmin, Polar, Suunto und TomTom können bedenkenlos dafür verwendet werden. Bei der Fitbit eignen sich nur die Modelle Ionic, Versa und Flex 2. Auch der günstige Tracker Xiaomi Mi Band 2 ist angeblich wasserdicht.

In der Badewanne, wo ja meist wärmere Temperaturen herrschen, solltest Du Dein Armband allerdings abnehmen, da sich sonst der Kleber, der die einzelnen Teile zusammen hält, lösen kann und dann Wasser hineinläuft.

Gibt es ein Fitnessarmband für Kinder?

Auch Kinder können ihre tägliche Bewegung mit einem Fitnessarmband tracken und somit den Grundstein für ein gesundes Leben legen. Natürlich braucht ein Kind nicht eine Unmenge an Funktionen. Schritte zählen oder die Aufforderung sich zu bewegen können aber hilfreich sein, um das Kind von der Konsole wegzuholen und stattdessen nach draußen an die frische Luft zu gehen. Sie können sich virtuelle Abzeichen verdienen und sich so spielerisch an die tägliche Bewegung gewöhnen.

Manche Geräte enthalten auch GPS, so dass die Eltern ihr Kind aus der Ferne orten können. Sollte Dein Kind einmal nicht rechtzeitig zu Hause erscheinen, kannst Du so schauen, wo es steckt.

Chinesisches Fitnessarmband kaufen?

Auf dem Markt für Fitnessarmbänder tummeln sich auch unzählige chinesische Anbieter. Aber was taugen diese wirklich?

Teilweise kann man über den chinesischen Shop Wish zahlreiche verschiedene Geräte zu teilweise unterirdischen Preisen finden. Ein Vorteil wäre also schon mal der Preis, dafür musst Du wahrscheinlich aber lange Lieferzeiten in Kauf nehmen und hast keinen Kundensupport, falls das Teil nun doch irgendwelche Macken aufweist. Und ob das Gerät mit deinem Smartphone kompatibel ist und Du Deutsch als Sprache einstellen kannst bzw. ob das Deutsch dann auch verständlich ist, das erfährst Du wohl erst, wenn Du es selbst ausprobierst. Wahrscheinlich gehört auch etwas Glück dazu, denn die Bewertungen zu den Trackern sehen sehr unterschiedlich aus.

Der Anbieter Xiaomi ist wohl einer der bekanntesten chinesischen Anbieter von Fitness Armbändern und auch einer der wenigen, der einigermaßen gut abschneidet. Vor allem das Xiaomi Mi Band 4 schlägt sich im Test sehr gut. Dieses findet man dann auch außerhalb chinesischer Shops wie Wish, z. B. bei Media Markt, Saturn oder Real.

Weiterführende Quellen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Zum Berechnen Deines Kalorienbedarfs ist es wichtig Deinen Kalorienverbrauch zu kennen, hierfür eignet sich ein Fitnessarmband. […]

trackback

[…] Zum Berechnen Deines Kalorienbedarfs ist es wichtig Deinen Kalorienverbrauch zu kennen, hierfür eignet sich ein Fitnessarmband. […]

trackback

[…] Zum Berechnen Deines Kalorienbedarfs ist es wichtig Deinen Kalorienverbrauch zu kennen, hierfür eignet sich ein Fitnessarmband. […]

3
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x