Startseite » Outdoor » Survival » Fernrohr: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Fernrohr: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Fernglas liegt auf einer Schachtel

Wer würde nicht gerne die unendlichen Weiten des Universums erkunden oder schöne Landschaften noch viel genauer betrachten können? Mit einem Fernrohr ist das kein Problem. Einige Modelle unterstützen Dich beispielsweise beim Segeln oder Jagen während mit anderen Himmelskörper studiert werden können.

Wenn Du über die Anschaffung eines Fernrohres nachdenkst, ist dieser Beitrag für Dich! Wir haben die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Fernrohr Tests.

Unsere Favoriten

Das günstige Monokular für Anfänger: Bresser Monokular Nautic 8x25

“Das ultraleichte Modell mit der robusten Gummihülle.”

Das hochwertige Monokular: Gosky 12 x 55 High Definition Monokulares Fernrohr

“Das Monokular mit 12-facher Vergrößerung und allerlei Zubehör.”

Das vielseitig einsetzbare Fernglas: Kylietech Fernglas 12x42 HD

“Günstiges und robustes Fernglas mit guter Bildqualität.”

Das Qualitäts-Fernglas: Nikon Fernglas 12x42 HD

“Hochwertiges Fernglas mit verbautem Eco-Glas.”

Das Fernrohr für Kinder: Kosmos Fernrohr

“Fernrohr mit 12-facher Vergrößerung für das Erkunden der Umwelt.”

Das preiswerte Teleskop für Anfänger: ECOOPRO Travel Scope 70

“Super Bildqualität mit einem top Preis-Leistungs-Verhältnis.”

Das Teleskop für Fortgeschrittene: Omegon Teleskop N114/900 EQ-1

“230-fache Vergrößerung für das genaue Beobachten von Mond und Sternen.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Fernrohr kann Landschaften, Tiere oder Himmelskörper um ein Vielfaches vergrößert anzeigen.
  • Fernrohre können von Menschen jeden Alters benutzt werden, egal ob jung oder alt.
  • Terrestrische Fernrohre sind solche, die für Beobachtungen auf der Erde genutzt werden, wie beim Jagen oder Segeln. Beispiele hierfür sind Ferngläser oder Monokulare.
  • Mit astronomischen Ferngläsern erkundest Du Planeten oder Sterne im Weltall, hierfür verwendet man üblicherweise Teleskope.
  • Ferngläser und Monokulare können ihre Umgebung meist 10- bis 12-fach vergrößert zeigen. Bei Teleskopen kann ein Objekt bis zu 300-fach vergrößert werden.
  • Ein Fernrohr kannst Du sowohl in Fach- und Elektronikgeschäften als auch online kaufen. Im Internet ist die Auswahl größer, während Dich im Laden ein Mitarbeiter beraten kann.

Die besten Fernrohre: Favoriten der Redaktion

Es gibt eine sehr große Auswahl an Fernrohren, daher ist es manchmal schwer zu wissen, für welches Modell Du Dich entscheiden solltest. Aus diesem Grund haben wir für Dich recherchiert und stellen Dir im Folgenden unsere 7 Fernrohr-Favoriten vor.

Das günstige Monokular für Anfänger: Bresser Monokular Nautic 8x25

Was uns gefällt:

  • besonders für Wassersport geeignet
  • sehr leicht und liegt angenehm in der Hand
  • robust mit einer Gummiarmierung
  • kontrastreiches Bild mit guter Farbwiedergabe und Schärfe
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • im Lieferumfang sind eine Handschlaufe und eine Tasche enthalten
Was uns nicht gefällt:

  • lediglich 8-fache Vergrößerung
  • nicht mit Stativen kombinierbar

Redaktionelle Einschätzung

Eine günstige Monokular-Variante stellt das Bresser Monokular dar. Das Monokular, das zunächst für den Wassersport gedacht war, ist durch seine Stickstofffüllung sowie der Gummiarmierung wasserdicht und sehr robust, was es ebenfalls für Reisen oder andere Aktivitäten wie dem Jagen ideal macht.

Dieses Modell bietet lediglich eine 8-fache Vergrößerung, jedoch ist dies für die meisten Outdoor-Aktivitäten oder Reisen völlig ausreichend. Neben dem Monokular ist im Lieferumfang eine Gürteltasche sowie ein Trageriemen enthalten. Zudem ist das Monokular der Marke Bresser mit 156 g sehr leicht und angenehm in der Handhabung.

Die Bilder des Monokulares sind sehr scharf und selbst in der Dämmerung zeigt es Bäume oder Vögel noch mit vielen Details an. Zur Schärfe-Einstellung wird ein Ring benutzt, der leicht zu verwenden ist. Dieses Modell ist leider nicht mit einem Stativ kombinierbar, jedoch wiegt es wenig und ist angenehm in der Verwendung, sodass dies kaum stört.

Das hochwertige Monokular: Gosky 12 x 55 High Definition Monokulares Fernrohr

Was uns gefällt:

  • 12-fache Vergrößerung
  • sehr robust, stoßfest sowie wasserdicht aufgrund der Gummihülle
  • 55-mm-FMC-Grünfolienobjektiv für mehr Lichtdurchlässigkeit und Helligkeit
  • mit Smartphones kompatibel
  • Gebrauch mit und ohne Brille möglich
  • allerlei Zubehör, wie Handschlaufe, Tragetasche oder Schutzabdeckungen
  • mit Stativen kombinierbar
  • ideal für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Klettern oder Jagen
Was uns nicht gefällt:

  • Fokussier-Schraube verstellt sich sehr leicht

Redaktionelle Einschätzung

Das Gosky Monokular ist ideal für Reisen und schöne Bilder von unterwegs. Durch den gummierten Körper ist es wasserdicht, beschlagfest, staubdicht sowie stoßfest, was es ideal für eine Vielzahl an Outdoor Aktivitäten wie Wandern Jagen oder Klettern macht. Das Modell ist äußerst stabil und hat daher auch eine Garantie auf Lebenszeit.

Das Monokular bietet eine 12-fache Vergrößerung und kann mit seinem 55 mm Grünfolien-Objektiv helle und klare Bilder bei jedem Wetter aufnehmen. Darüber hinaus ist im Lieferumfang jede Menge Zubehör wie ein Smartphone Adapter, eine Tragetasche, Okular- und Objektivschutz-Abdeckungen und eine praktische Handschlaufe enthalten. Das Monokular kann zudem durch eine Messingschrauben-Bohrung an der Unterseite an ein Kamerastativ angeschlossen werden.

Für Brillenträger ist das Modell ebenfalls geeignet, so berichteten einige Käufer, dass sie keinerlei Probleme bei der Nutzung mit Brille feststellten. Das einzig Negative, dass wir bei unserer Recherche finden konnten, war, dass die Drehschraube sich relativ schnell verstellt und daher ein häufiges Nachjustieren nötig ist. Das ist jedoch bei einem so leistungsstarken Gerät zu verschmerzen.

Das vielseitig einsetzbare Fernglas: Kylietech Fernglas 12x42 HD

Was uns gefällt:

  • 12-fache Vergrößerung
  • durch Linsenbeschichtung schöne Bilder zu jeder Tageszeit
  • kompatibel mit Smartphones
  • wasserdicht und beschlagfrei
  • passende Stative erhältlich
  • kommt mit Zubehör wie Tragetasche, Reinigungstuch oder Objektivabdeckung
Was uns nicht gefällt:

  • Abstand zwischen den Augen ist relativ gering

Redaktionelle Einschätzung

Die 12-fache Vergrößerung des Fernglases der Marke Kylietech macht es ideal für Tierbeobachtungen oder Outdoor-Aktivitäten wie dem Wandern oder Bergsteigen. Durch die FMC-Linsenbeschichtung kann das Fernglas mehr Licht aufnehmen, was die Bilder selbst früh morgens und abends noch besonders scharf aussehen lässt. Der sich im Inneren befindende Stickstoff macht es beschlagfrei und durch die gute Verarbeitung ist es zudem wasserdicht und damit bei jedem Wetter nutzbar.

Das Fernglas ist mit Smartphones kompatibel, somit lassen sich Bilder von den Beobachtungen machen und direkt an Freunde und Familie verschicken. Im Lieferumfang sind zudem eine Tragetasche, ein Reinigungstuch sowie ein Tragegurt enthalten. Du kannst es außerdem mit Stativen kombinieren.

Das Einzige, was Käufer kritisierten, war der relativ kleine Augenabstand. Hierauf solltest Du also beim Kauf achten. Das Fernglas überzeugt jedoch mit einem fantastischen Preis-Leistungs-Verhältnis und vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten.

Das Qualitäts-Fernglas: Nikon Fernglas 12x42 HD

Was uns gefällt:

  • langlebig, wasserdicht und beschlagfrei durch kohlenstoffverstärkte Fiberglas-Konstruktion
  • Augenmuscheln lassen sich passend zu Augen einstellen
  • für Brillenträger gut geeignet
  • Eco-Glas ohne Arsen oder Blei
  • beschichtete Linsen für besseres Seherlebnis
Was uns nicht gefällt:

  • mitgelieferte Okularabdeckungen halten nicht gut
  • Dioptrien-Ring schwer verstellbar

Redaktionelle Einschätzung

Unser nächster Favorit ist das Nikon Prostaff5 Fernglas. Es bietet eine 8-fache Vergrößerung bei einem Objektivdurchmesser von 42 mm. Dieses Fernglas ist besonders langlebig, wasserdicht und beschlagfrei durch die kohlenstoffverstärkte Fiberglas-Konstruktion.

Der Augenabstand lässt sich zwischen 56 und 72 mm verstellen, somit ist es für beinahe jeden geeignet. Die gummierten Augenmuscheln sind zudem sehr angenehm in der Nutzung und eignen sich auch für Brillenträger. Es besteht aus hochwertigen Materialien, wie dem verwendeten arsen- und bleifreien Eco-Glas. Käufer lobten einerseits die schöne Optik des Fernglases und andererseits die mechanische Qualität und die scharfen Bilder, die man mit dem Fernglas erhalten kann.

Die einzigen negativen Punkte waren der relativ schwer verstellbare Dioptrien-Ring und die Tatsache, dass die mitgelieferten Okularabdeckungen nicht gut auf dem Fernglas halten. Dies sind jedoch nur kleine Abzüge, insgesamt sind wir mehr als überzeugt von dem Prostaff5 und können es sowohl Einsteigern als auch erfahrenen Outdoorfans sehr empfehlen.

Das Fernrohr für Kinder: Kosmos Fernrohr

Was uns gefällt:

  • gut geeignet als erstes Modell für Kinder
  • 12-fache Vergrößerung ideal, um Tiere oder den Mond zu beobachten
  • sehr leicht
  • weiche Augenmuschel, angenehm in der Nutzung
  • Anweisungsblatt, erklärt die Funktionsweise vom Fernrohr
Was uns nicht gefällt:

  • ein wenig schwierig scharfzustellen

Redaktionelle Einschätzung

Das Fernrohr von Kosmos soll eine Einführung in die Astronomie für Kinder darstellen. Es bietet eine 12-fache Vergrößerung, ideal zum Beobachten von Vögeln oder anderen Lebewesen. Dem Fernrohr ist eine Erklärung beigelegt, die den Kindern das Funktionsprinzip noch einmal erläutern soll.

Das Rohr besitzt eine weiche Augenmuschel, was es sehr angenehm in der Nutzung macht. Es besteht zum Großteil aus Metall und daher sehr robust und selbst für die wildesten Abenteuer von Kindern gewappnet. Da es sehr leicht ist, stellt es beim Spielen auch keine Behinderung dar.

Kritisiert wurde lediglich, dass es für Kinder ein wenig schwierig ist, das Fernrohr scharfzustellen, jedoch haben die meisten mit etwas Übung den Dreh schnell raus. Wir finden, dass ein Fernglas eine klasse Möglichkeit des spielenden Lernens für Kinder darstellt. Beim Beobachten von Tieren oder des Mondes wächst in ihnen die Neugier und steigert das Interesse an ihrer Umwelt.

Das preiswerte Teleskop für Anfänger: ECOOPRO Travel Scope 70

Was uns gefällt:

  • leicht verständliches Teleskop für Anfänger und Kinder
  • helles und breites Sichtfeld
  • mit Smartphone-Adapter für schöne Bilder
  • Stativ ist höhenverstellbar (45 cm bis 124 cm)
  • Teleskop besitzt einen 360-Grad-Betrachtungswinkel
Was uns nicht gefällt:

  • Stativ ein wenig wacklig
  • nur ausreichend für den Mond und zur Tierbeobachtung

Redaktionelle Einschätzung

Eine günstige und trotzdem funktionale Teleskop Variante stellt das ECOPRO Travel Scope 70 dar. Die beschichtete Objektivlinse besitzt einen Durchmesser von 70 mm und kann somit besonders helle und klare Bilder aufnehmen. Es ist mit einem Smartphone-Adapter ausgestattet, sodass Du das Gesehene direkt an Deine Freunde verschicken kannst.

Mit dem Fernglas kannst Du nicht nur den Mond, sondern ebenfalls Tiere oder Landschaften genauer erkunden. Im Lieferumfang ist zudem ein Stativ enthalten, das zwischen 45 und 124 cm höhenverstellbar ist. Dank des Stativs ist das Teleskop um 360 Grad drehbar, so hast Du bei der Nutzung die größtmögliche Freiheit.

Was Käufer kritisierten war, dass das Stativ ein wenig wackelig steht und die Vergrößerung lediglich für den Mond ausreichend ist, nicht jedoch für etwa andere Planeten. Wir würden deshalb erfahrenen Teleskop-Nutzern von diesem Modell abraten, allerdings bietet es eine tolle Möglichkeit für Leute, die beginnen sich für das Thema zu interessieren und gerne mit einem günstigeren Modell starten möchten.

Das Teleskop für Fortgeschrittene: Omegon Teleskop N114/900 EQ-1

Was uns gefällt:

  • es existieren Online Videos, die das Zusammenbauen erklären
  • bis zu 230-fache Vergrößerung
  • Bildqualität sehr gut, schöne Optik
  • durch 114 mm Öffnung ist das Teleskop sehr lichtstark
  • 2 Okulare im Lieferumfang enthalten
  • kommt mit einer DVD sowie einem Buch zur Einführung in die Astronomie
Was uns nicht gefällt:

  • Zusammenbau für Anfänger ein wenig schwierig

Redaktionelle Einschätzung

Eine mehr für Fortgeschrittene geeignete Variante ist das Omegon Teleskop N 114/900 EQ-1. Das Objektiv hat einen Durchmesser von 114 mm und kann daher sehr viel Licht aufnehmen, so sammelt es 265-mal mehr als das menschliche Auge.

Das Teleskop bietet eine bis zu 230-fache Vergrößerung, was es ideal für das Betrachten des Mondes, des Mars oder auch von den Saturnringen macht. Im Lieferumfang sind zwei verschiedene Okulare (10 und 25 mm) sowie zwei Barlowlinsen zur Verdopplung der Okular-Vergrößerungen enthalten. Zusätzlich liegt noch ein Buch über die Einführung in die Astronomie sowie eine passende DVD bei.

Es existieren zudem Online Videos, die Dir das Zusammenbauen des Teleskops noch einmal erklären und vormachen. Was Käufer kritisierten, war, dass sich der Umgang, mit dem Teleskop für Anfänger ein wenig schwierig gestaltet. Mit ein wenig Übung erhältst Du jedoch sehr schöne Bilder mit dem Teleskop.

Ratgeber

Nun hast Du bereits einige unserer Fernrohr-Favoriten gesehen. Um Dich noch ein wenig besser zu beraten, erläutern wir Dir in diesem Teil alles Wissenswerte rund um das Thema Fernrohre und worauf Du beim Kauf achten solltest.

Was ist ein Fernrohr?

Mit einem Fernrohr kannst Du Dinge, die in großer Entfernung liegen, genauer betrachten. Die Objekte werden dabei mithilfe von eingebauten Linsen um ein Vielfaches vergrößert.

Wie weit ein Fernrohr in die Ferne schauen kann, hängt dabei immer von der Bauweise ab. Bestimmte Modelle sind beispielsweise ideal für das Beobachten von Vögeln, während andere in der Lage sind ferne Planeten zu erforschen.

Teleskop auf einem hohen Gebäude

Mit Fernrohren kannst Du Dinge, die in größerer Entfernung liegen ein wenig genauer betrachten.

Wie ist ein Fernrohr aufgebaut?

Es gibt zwei größere Arten von Fernrohren: das Galilei-Fernrohr und das Keppler-Fernrohr. Was sie beide gemein haben ist, die sich im Inneren befindende Kombination aus Linsen, welche durch eine mechanische Konstruktion befestigt sind. Der Unterschied liegt jedoch in der Form der Linsen und dem Strahlengang des Lichtes.

Das Galilei Fernrohr bietet im Gegensatz zum Kepler-Fernrohr nur ein kleines Sichtfeld und wird daher häufig bei Ferngläsern, Operngläsern oder Fernrohrbrillen eingesetzt. Das Kepler-Fernrohr findet vor allem in der Astronomie für die Erforschung von Himmelskörpern Anwendung.

Wusstest Du, dass… im Jahr 1608 erstmals eine Gruppe niederländischer Brillenmacher funktionierende Teleskope erschuf? Hans Lippershey war jedoch der Erste, dem ein Patent auf sein Teleskop gewährt wurde, daher wird vor allem sein Name mit der Erfindung in Verbindung gemacht.

Wie funktioniert ein Fernrohr?

Nun wollen wir Dir die Funktionsweise eines Fernrohrs ein wenig näher bringen. Von dem betrachteten Objekt (zum Beispiel vom Mond) gehen Lichtstrahlen aus. Diese werden zunächst von Objektiv eingefangen und bilden im Fernrohr ein reelles Zwischenbild.

Die Stahlen des Zwischenbildes wandern weiter durch das Rohr und treffen auf das Okular, welches als eine Art Lupe fungiert und die Strahlen weiter zur Augenlinse leitet. Hier werden sie gebündelt und treffen auf die Netzhaut. So erstellt unser Gehirn ein vergrößertes virtuelles Bild.

Falls Du mehr über die Funktionsweise wissen willst, können wir Dir folgendes Video sehr empfehlen:

Für wen ist ein Fernrohr geeignet?

Da es verschiedene Arten von Fernrohren gibt, die viele unterschiedliche Tätigkeitsfelder abdecken, ist die Zielgruppe für Fernrohre ebenfalls sehr weitläufig. So existieren beispielsweise Fernrohre speziell für Kinder, mit denen diese entweder ihre Umwelt oder aber nachts den Mond und die Sterne genauer erkunden können.

Für Erwachsene gibt es Fernrohre beispielsweise für die Jagd oder die Oper. Menschen, die sich besonders für Astronomie interessieren, können mit Teleskopen die verschiedenen Himmelskörper analysieren. Natürlich gibt es noch viele weitere Verwendungsmöglichkeiten mit passenden Fernrohren.

Welche Arten von Fernrohren gibt es?

Grundsätzlich können Fernrohre für zwei Zwecke verwendet werden: für terrestrische oder für astronomische Beobachtungen. Terrestrisch bedeutet, dass sich die Beobachtungen auf der Erde abspielen, während bei astronomischen Beobachtungen die Sterne oder Planeten im Himmel betrachtet werden.

Zwei Beispiele für terrestrische Fernrohre sind Ferngläser oder Monokulare. Für astronomische Beobachtungen werden meist Teleskope verwendet. Auf diese drei Arten werden wir im Folgenden ein wenig genauer eingehen.

Ferngläser

Als Fernglas oder auch Binokular wird ein Vergrößerungsobjekt bezeichnet, das mit beiden Augen gleichzeitig benutzt wird. Es gibt sie sowohl als Galilei-Fernrohr sowie als Kepler-Fernrohr. Wobei bei der zweiten Variante das Sichtfeld ein wenig größer ist. Ein reguläres Fernglas hat eine 10- oder 12-fache Vergrößerung, was es ideal zum Wandern, Vögel beobachten oder Jagen macht.

Monokulare

Anders als ein Fernglas kann das Monokular, wie es der Name bereits vermuten lässt, nur von einem Auge verwendet werden. Monokulare stellen oft eine geld- sowie platzsparende Version von Ferngläsern dar, jedoch bieten sie aufgrund ihres Aufbaus ein kleineres Sichtfeld und das Auge ermüdet schneller.

Teleskope

Teleskope werden anders als Ferngläser oder Monokulare nicht für die Betrachtung von Dingen in Deiner Umgebung, sondern für das Anschauen und Analysieren von Himmelskörpern verwendet. Ihre Vergrößerungsfähigkeit ist um einiges höher und liegt oftmals bei bis zu 300-facher Vergrößerung.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Fernrohren?

Worauf gilt es genau beim Kauf zu achten? In diesem Abschnitt erfährst Du alles über die wichtigsten Kaufkriterien von Fernrohren und worin sich die verschiedenen Arten unterscheiden.
Hier eine Übersicht der Unterpunkte:

Vergrößerung

Die Vergrößerungsfähigkeit von Fernrohren kann sich abhängig von der gewünschten Funktion sehr unterscheiden. Während terrestrische Fernrohre wie Ferngläser oder Monokulare eine 10- bis 12-fache Vergrößerung besitzen, können astronomische Fernrohre wie Teleskope Planeten oder Sterne bis zu 300-fach vergrößern. Daher ist es vor dem Kauf wichtig zu überlegen, wofür Du Dein Fernrohr gerne Benutzen würdest.

Fernrohr auf einer Steinmauer bei Sonnenuntergang

In diesem Abschnitt erfährst Du mehr über die Vergrößerungsfähigkeit oder Nachtsichtfunktion sowie über andere wichtige Kaufkriterien von Fernrohren.

Nachtsicht

Bei Ferngläsern und Monokularen gibt es spezielle Modelle mit Nachtsicht. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um Nachtsichtgeräte. Sie besitzen einen möglichst großen Objektivdurchmesser und zusätzlich eine kolorierte Mehrfachbeschichtung, dadurch nehmen sie Restlicht besser auf und können somit früh morgens sowie spät abends verwendet werden. Für vollständige Dunkelheit sind sie jedoch nicht geeignet.

Gewicht

Das Gewicht sollte in Deine Entscheidung mit einfließen. Wenn Du beispielsweise das Fernrohr mit auf Reisen nehmen möchtest, bist Du an ein maximales Koffergewicht gebunden und hier kann ein leichteres Modell von Vorteil sein.

Ferngläser wiegen meist zwischen 0,4 und 0,8 kg. Besonders kleine Modelle können auch schon bei circa 150 g starten, während sehr robuste Varianten über 1 kg wiegen können. Monokulare sind hingegen ein weniger leichter, da sie natürlich nur halb so groß sind wie reguläre Ferngläser. Monokulare wiegen circa 0,2 bis 0,6 kg.

Teleskope sind ein wenig schwerer als Ferngläser oder Monokulare, da sie im Allgemeinen größer sind. So wiegen Teleskope circa 2 bis 5 kg. Wir sprechen hier allerdings nur von Teleskopen für den häuslichen Gebrauch. Teleskope in Sternwarten sind natürlich um einiges schwerer.
Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung:

FernrohrartGewicht
Teleskop2 bis 5 kg
Monokular0,2 bis 0,6 kg
Fernglas0,4 und 0,8 kg

Größe

Über die Größe Auskunft zu geben ist im Fall von Fernrohren schwierig. Teleskope sind generell größer als Ferngläser oder Monokulare. Die Länge beträgt circa 20 bis 50 cm, das Objektiv hat meist einen Durchmesser von 6 bis 10 cm. Darüber hinaus steht es auf einem Stativ, welches in der Größe meist angepasst werden kann.

Ferngläser sind meist etwa 15 bis 20 cm lang, 15 bis 18 cm breit und 5 bis 8 cm hoch. Monokulare sind dementsprechend, da sie nur für ein Auge gemacht sind, circa halb so groß.

Entfernungsmesser

Insbesondere Ferngläser und Monokulare besitzen häufig einen Entfernungsmesser. Sie sind im Wasser- oder Jagdbereich sehr nützlich, da sich so der Abstand zu einem bestimmten Objekt oder Lebewesen messen lässt. Meist hat ein eingebauter Entfernungsmesser jedoch auch seinen Preis. So sind diese Modelle oft doppelt oder dreifach so teuer wie normale Ferngläser oder Monokulare.

Welche Marken stellen qualitative Fernrohre her?

Natürlich werden Fernrohre von einer Vielzahl von Marken hergestellt. Einige der bekanntesten haben wir Dir einmal aufgelistet.

Kosmos

Das deutsche Medienunternehmen Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG wurde 1822 in Stuttgart gegründet. Das Unternehmen bietet beispielsweise Ratgeber, Naturführer, Kinder- und Jugendbücher und Spiele an. Kosmos will die Kreativität und Begeisterung für Wissenschaft in Kindern mithilfe von Experimentierkästen wecken.

Bresser

Die 1957 gegründete BRESSER GmbH ist ein deutsches Unternehmen, das sich auf die Bereiche Optik, Outdoor, Fotostudio sowie Smart-Learning konzentriert. Zusätzlich bietet Bresser Produkte des Bereiches Astronomie an. Dort findest Du unter anderem Teleskope, Ferngläser sowie allerlei Zubehör wie Stative oder Okulare.

Canon

Canon wurde 1937 in Japan gegründet. Canon ist der weltweit größte Kamerahersteller und bietet zudem Videokameras, Ferngläser, Mikrofilm-Lesegeräte sowie Fax- und Kopiergeräte an. Die Unternehmensphilosophie „Kyosei“ bedeutet, dass alle Menschen unabhängig von Kultur, Religion oder Rassen harmonisch zusammenleben und arbeiten sollen, um so das gemeinsame Wohl zu fördern.

Carl Zeiss Jena

Die deutsche Carl Zeiss Jena GmbH stellt Produkte im Bereich der optischen und optoelektronischen Industrie her. Zeiss ist weltweit in fast 50 Ländern vertreten und beschäftigt mehr als 32.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen bietet unter anderem Ferngläser, Monokulare sowie Fernrohrlupen-Brillen an.

Fernrohr steht unter Sternenhimmel

Fernrohre stellen einige Marken her. Einen kleinen Überblick über die wichtigsten Namen findest Du in diesem Abschnitt.

Wo kann man ein Fernrohr kaufen?

Fernrohre kannst Du sowohl im Laden als auch online kaufen. Es gibt spezielle Geschäfte, die sich beispielsweise auf Produkte rund um Astronomie oder für die Jagd spezialisieren. Jedoch findest Du in Elektronikgeschäften wie Saturn oder Media Markt oft auch einige Fernrohre.

Der Vorteil beim Kauf im Laden ist natürlich, dass Du Dich von einem Mitarbeiter beraten lassen kannst und oftmals können sie Dir bei der Justierung des Gerätes helfen. Außerdem kannst Du das Fernrohr direkt mit nach Hause nehmen und musst keine Lieferung abwarten.

Allerdings ist das Sortiment in Geschäften deutlich kleiner als im Internet, die Vor- und Nachteile eines Produktes sind schwieriger abzuwägen und Du kennst die Bewertung anderer Menschen von dem Artikel nicht, was immer eine gute Hilfestellung bietet.

Tipp: Wofür Du Dich letztendlich entscheidest, hängt dabei natürlich von Dir und Deinen Präferenzen ab, fündig wirst Du sowohl im Internet als auch in Geschäften.

Wie viel kostet ein Fernrohr?

Der Preis eines Fernrohrs hängt von der Art des Produktes ab. Wir werden uns im Folgenden auf Ferngläser, Monokulare und Teleskope konzentrieren. Ein höherer Preis ist bei den meisten dieser Produkte mit einer besseren Bildqualität und einer schöneren Vergrößerung verbunden.

Teleskope

Teleskope für den häuslichen Gebrauch bewegen sich meist in einem preislichen Rahmen von circa 100 bis 1000 Euro. Natürlich gibt es auch hier teurere sowie günstigere Modelle. Von günstigeren Produkten würden wir Dir allerdings abraten, da in diesen Fällen oftmals die Vergrößerungsqualität darunter leidet und Du möglicherweise kein schönes Bild bei Nacht erhalten kannst.

Monokulare

Die meisten Monokulare kosten zwischen 20 und 200 Euro. Auch hier gibt es wieder einen gewissen Spielraum. Natürlich hängt der Preis immer von der geplanten Aktivität ab, wenn man ein Gerät mit besonders hoher Vergrößerungsfunktion beispielsweise zum Jagen benötigt, sind sie oftmals ein wenig teurer.

Ferngläser

Ferngläser kosten meist zwischen 30 und 500 Euro und befinden sich somit preislich zwischen den Monokularen und den Teleskopen. Für Menschen, die regelmäßig wandern oder jagen kann es sich aufgrund der oft besseren Bildqualität lohnen in ein teureres Modell zu investieren, für den gelegentlichen Gebrauch reicht oft ein günstigeres Modell.

Hier noch einmal ein Überblick über die Preise:

FernrohrartenPreis
Teleskop100 bis 1000 Euro
Monokular20 bis 200 Euro
Fernglas30 bis 500 Euro

Wichtiges Zubehör für Fernrohre

Es gibt allerlei Zubehör für Fernrohre. Mehr über die wichtigsten Gadgets erfährst Du im Folgenden.

Stativ

Um eine ruhige Führe ohne ständiges Verrutschen zu gewährleisten ist bei den meisten Teleskopen bereits ein Stativ im Lieferumfang enthalten. Für Ferngläser existieren ebenfalls Stative, diese musst Du jedoch zusätzlich erwerben. Das ist besonders für Jäger oder Menschen, die gerne Wandern gehen, interessant, da so die Umgebung noch ein wenig besser betrachtet werden kann und eine unruhige Hand Dir keinen Strich durch die Rechnung macht.

Kamera

Eingebaute Kameras gibt es vor allem bei Ferngläsern. Mit ihnen kannst Du Tiere oder Landschaften von nahem betrachten und solltest Du ein schönes Motiv gefunden haben, lässt sich direkt ein Bild machen. Leider schlägt sich auch dieses Gadget im Preis nieder. So sind Ferngläser mit Kameras um einiges teurer als Standardmodelle.

Schutztasche

Viele Fernrohre haben in ihrem Lieferumfang direkt eine Schutztasche enthalten. Sie dient vor allem dazu das Gerät vor äußeren Einflüssen sowie vor Erschütterungen zu schützen. Zudem kann man das Gerät so leichter transportieren. Da Ferngläser und Monokulare im Allgemeinen kleiner sind als Teleskope sind die Taschen ein wenig handlicher und kleiner. Teleskop-Taschen erinnern von ihrer Größe eher an Sport- oder Yogataschen.

Fernrohr Test-Übersicht: Welche Fernrohre sind die Besten?

Um Dich noch besser beraten zu können, haben wir Dir im Folgenden einmal die Ergebnisse verschiedener Verbrauchermagazine zusammengefasst. Leider haben lediglich Stiftung Warentest und Konsument.at einen passenden Test durchgeführt. Diese sind jedoch nicht zum Thema Fernrohre, sondern zu Ferngläsern. Wir hoffen Dir damit trotzdem ein wenig weiterhelfen zu können.

TestmagazinFernrohr Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestEs existiert lediglich ein Test zu Ferngläsern.2019NeinHier klicken
Öko TestNein, es existiert kein Test.------
Konsument.atEs existiert lediglich ein Test zu Ferngläsern.2006JaHier klicken
Ktipp.chNein, es existiert kein Test.------

Ferngläser Test von Stiftung Warentest: Schad­stoffe in Gurten, Gehäusen und Augen­muscheln

Im Jahr 2019 führte Stiftung Warentest einen Test mit 17 verschiedenen Ferngläsern durch. Untersucht wurden die optischen Eigenschaften, Handhabung der Modelle, die Haltbarkeit und die Schadstoffwerte. 16 der getesteten Gläser erhielten aufgrund ihrer hohen Schadstoffbelastung die Note mangelhaft. So wurden Chlorparaffine, Phthalaten und PAK, die als fortpflanzungsgefährdend oder krebserregend gelten, nachgewiesen.

Lediglich ein Fernglas fiel im Test positiv auf. Es enthielt keine Schadstoffe und auch die optischen Eigenschaften überzeugten die Prüfer. Es hat ein relativ kleines Objektiv, wodurch es weniger Licht aufnimmt und auch am hellen Tag sehr gut funktioniert.

Ferngläser Test von Konsument.at: Nah dran

Bei diesem Test handelt es sich um einen internationalen Gemeinschaftstest, der zusammen mit Stiftung Warentest im Jahr 2006 durchgeführt wurde. Es wurden 17 Ferngläser getestet, die sich in ihrer Vergrößerungsfähigkeit und ihrem Objektivdurchmesser unterschieden. Sie wurden unteranderem auf ihre optischen Eigenschaften, Haltbarkeit bei jedem Wetter, Handhabung sowie auf Schadstoff-Freiheit getestet.

In dem Test schnitten die teureren Modelle besser ab als ihre günstigeren Konkurrenten und bei vielen größeren Modelle wurde das Gewicht kritisiert. Als guten Kompromiss entpuppten sich 8x30/32-Gläser, die ein größeres Sichtfeld als Kompaktgläser aufwiesen und zusätzlich leichter waren als 10x42-Modelle.

Wir würden Dir jedoch nicht empfehlen bei Deiner Entscheidung diesen Test zur Hand zu nehmen, da die Ergebnisse mittlerweile 15 Jahre alt sind. Für einige Ferngläser gibt es bereits verbesserte Nachfolgermodelle und es kamen noch viele neue Produzenten hinzu.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Fernrohren

Da immer wieder Unklarheiten entstehen, haben wir Dir im folgenden Text einige der häufigsten Fragen rund um Fernrohre einmal beantwortet.

Sind Fernrohre wasserdicht?

Die meisten Ferngläser und Monokulare sind wasserdicht. Lediglich bei Teleskopen solltest Du aufpassen. In ihnen könnte sich Wasser absetzen und die Sicht beeinflussen. Jedoch sollten Teleskope ohnehin nicht bei Regen verwendet werden, da bei einem wolkigen Himmel keine Himmelskörper beobachtet werden können.

Was ist der Unterschied zwischen einem Fernrohr und einem Fernglas?

Ein Fernrohr ist eine übergeordnete Kategorie, die neben Ferngläsern auch beispielsweise Monokulare, Operngläser oder Teleskope enthält.

Wie weit kann man mit einem Fernrohr sehen?

Die Vergrößerung ist von der Art des Fernrohres abhängig. Mit einem Fernglas oder Monokular kannst Du die Umgebung in 10- oder 12-facher Vergrößerung sehen, ideal für Jäger oder Naturbewunderer. Mit einem Teleskop kannst Du sogar Himmelskörper betrachten, da das Gerät Bilder mit bis zu 300-facher Vergrößerung anzeigt.

Wie reinigt man Fernrohre?

Mit Fernrohren solltest Du grundsätzlich immer vorsichtig umgehen. Bei gröberem Schmutz oder Staub empfehlen wir Dir die Glasflächen zunächst mit einem Pinsel reinigen, um so Schäden wie Mikrobeschädigungen vorzubeugen. Wasser- oder Ölflecken sowie Fingerabdrücke sollten sofort entfernt werden, da sie sonst die Beschichtung angreifen könnten. Am besten mit speziellem Reiniger für Glasflächen.

Tipp: Brillenputztücher eigenen sich ebenfalls sehr gut für die Reinigung der Linsen.

Verwende generell bei teureren Modellen immer Schutzklappen und zusätzlich Taschen für die Aufbewahrung. So hast Du besonders lange etwas von Deinem Fernrohr.

Weiterführende Quellen

Du interessiert Dich für Sternbilder?
Die schönsten Stellen in Deutschland zum Vögel beobachten

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.